RE: Ein-Ausfahrt in die Schiefe Ebene

#1 von ts250x , 14.06.2017 18:21

Hallo Stummis,
ich hätte da mal ein Problem bzw. möchte gerne wissen wie Ihr das angeht.
Meine Gedanken sind, wie ist es möglich eine Lok in die Schiefe Ebene zu fahren bzw. oben dann wieder heraus zu fahren ohne das sich die Räder abheben.
Da ich weis dass es geht frage ich mich wie macht Ihr das?
Vielleicht noch zur genaueren Erklärung:
von einem geraden Untergrund Gleise nach oben (biegen) das ergibt doch einen knick oder sollte ich mir da keine Gedanken machen?
In gedanklicher Planung habe ich eine Steigung von max 3-4 % ...........Aber wie anfangen, erst Stufenweise hoch also 1 m 1% dann je Meter ein weiteres % um dann vor dem Oberen Ende das Ganze wieder umgekehrt auslaufen lassen.
Bei der Suchfunktion habe ich zwar viele Beiträge zur Wendel oder auch Schiefen-Ebene gefunden aber niemand der dieses Detail beschreibt.

Vielleicht hat ja jemand von Euch Detail Bilder wo man das erkennen kann.
Es Grüßt Euch Rainer


Gruß Rainer bleibt gesund


 
ts250x
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 471
Registriert am: 11.03.2017
Ort: Vorderpfalz
Gleise ROCO-Line ohne
Spurweite H0
Steuerung z21,Tablet, Multimaus
Stromart Digital


RE: Ein-Ausfahrt in die Schiefe Ebene

#2 von Ulf325 , 14.06.2017 20:14

Generell wird es natürlich immer einen Ausrundungsbogen geben, der ist unvermeidlich. Ein Radius von so etwa 500mm muß man aber schon einplanen.
Ganz grobe Richtung: Im elastischen Bereich , den die Gleisstücke hergeben, passiert eigentlich nichts. Fängst du an, Schienen (dauerhaft) zu verbiegen, ist es zu viel.

Wenn Du mit Geoline baust, ist das auch gar nicht schwer. Plane für den Neigungswechel ein ganzes Schienenstück ein, verschraube dieses gleich an den Enden, dazwischen keine Schrauben. Es ergibt sich dann ein Korbbogen, der eine ausreichende Rundung hat.

Trotzdem gibt es einige, besonders "kreuzsteife" Modelle. ZB. die Roco BR 93 die Ausrundungen gar nicht mögen.


Mit freundlichen Grüßen: Ulf

2L DCC + Roco Z21 + Rocrail
Meine Anlage
Modelleisenbahnfreunde Magdeburg


 
Ulf325
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.508
Registriert am: 06.12.2014
Ort: Magdeburg
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Ein-Ausfahrt in die Schiefe Ebene

#3 von Dreispur , 14.06.2017 20:24

Hallo !

Mit dem Geo Line Gleis läßt sich mit fünf gerade ein schöner Übergang machen .
Da kuppelt nichts ab wenn auf 1 Meter der 3 cm Übergang ist . genauso wieder in die Ebene .
Dazwischen Maß halten ( rost: )

Wichtig am Schienenstoß ein Stück festes Holz zu machen ,damit hier kein Knick ensteht .
Versuch mit 2 mm Furniere unterlegen beginnen entsprechend doppelt legen und mit Legosteine kann man schön experimentieren .
Kannst auch eine 2,5 Meter 6mm Pappelholzleiste 14 cm breit ( 2 gleisig .) als Probe nehmen und entsprechend unterlegen . So mach ich Zuglastfahrten . Am Anfang sowie am Ende fest verschraubt dazwischen werden die verschiedenen Höhen mit Klötze die Steigung verändert .
Die Klötze sind oben leicht schräg angeschliffen bzw. in Grad geschnitten damit das Brett nicht auf nur der Kante lagert sondern Plan liegt . Würde sonst das schmale Brett in verschiedenen Höhen drücken bei überfahrt . ca. 15 cm sind die Klötze entfernt . wegen durchdrücken bei Belastung .
Bin ich zufrieden mit dem Test werden die RICHTIGEN Trassen zugeschnitten und an den Enden angeschrägt . Die Testlatte wird weiter aufgehoben .
Habe grade vorhin mit Roco Line m. Bettung 5 Stück nachgeschaut 3 D-Zugwagon ,schaut gut aus .
Bei den Kurven kanst auch an den Klötze eine Innenneigung schneiden . Im Doppelbogen müßte unterschiedlich die Trasse liegen , Also 2 Trassen schneiden und eine Schienenhöhe verstzt verlegen . Vorher und nachher sind die Schienen wieder gleiche Ebene .
Hoffe eine Hilfe .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015 /RM Digikeijs / IB II /


Dreispur  
Dreispur
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.316
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Ein-Ausfahrt in die Schiefe Ebene

#4 von Meteor , 20.06.2017 11:16

Hallo Rainer,

auch wenn du sonst Geoline verwendest, hier wäre ein Stück Flexgleis von Vorteil. Damit hast Du einen knappen Meter Material, das sich gleichmäßig bigene läßt ohne verbinder dazwischen - und damit ohne Knicke. Wenn Du diesen Bereich mit Sperrholz in der Dicke der Geoline-Bettung unterlegst, kannst du schon das Holz optimal in Form bringen und dann das Gleis sauber auflegen.

Nicht zu vergessen, da Du den Übergang an beiden Enden der Steigung brauchst, vergrößert sich der Platzbedarf nicht unbeträchtlich.


Mit freundlichem Gruß

Stefan

Epoche III/IV
Deutsche Bundesbahn
Südwestdeutschland
2L-GS analog


 
Meteor
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.212
Registriert am: 15.06.2015
Spurweite H0
Stromart DC, Analog


RE: Ein-Ausfahrt in die Schiefe Ebene

#5 von Marty ( gelöscht ) , 20.06.2017 19:54

Zitat

In gedanklicher Planung habe ich eine Steigung von max 3-4 % ...........Aber wie anfangen, erst Stufenweise hoch also 1 m 1% dann je Meter ein weiteres % um dann vor dem Oberen Ende das Ganze wieder umgekehrt auslaufen lassen.


Krass - das wären ja dann 3 Meter (!) Länge nur für die untere Ausrundung, und oben das Ganze nochmals. Wer hat schon soviel Platz...?

Zitat

Ein Radius von so etwa 500mm muß man aber schon einplanen.


500 mm Radus ergäben bei 3% Steigung ganze 1,5 cm Länge der Ausrundung - also irgendwie kaum der Rede wert.
Die Wahrheit dürfte wohl irgendwo in der Mitte liegen...


Marty

RE: Ein-Ausfahrt in die Schiefe Ebene

#6 von Ulf325 , 20.06.2017 20:02

Zitat

500 mm Radus ergäben bei 3% Steigung ganze 1,5 cm Länge der Ausrundung - also irgendwie kaum der Rede wert.
Die Wahrheit dürfte wohl irgendwo in der Mitte liegen...


nein - 2,6 cm
ist wohl etwas knapp bemessen

aber wie gesagt: ein ganzes Gleisstück (bei Geoline ca 20cm) reicht als Ausrundung aus, so habe ich das auch gebaut und keine Probleme


Mit freundlichen Grüßen: Ulf

2L DCC + Roco Z21 + Rocrail
Meine Anlage
Modelleisenbahnfreunde Magdeburg


 
Ulf325
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.508
Registriert am: 06.12.2014
Ort: Magdeburg
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Ein-Ausfahrt in die Schiefe Ebene

#7 von Marty ( gelöscht ) , 20.06.2017 20:09

Zitat

Zitat

500 mm Radus ergäben bei 3% Steigung ganze 1,5 cm Länge der Ausrundung - also irgendwie kaum der Rede wert.
Die Wahrheit dürfte wohl irgendwo in der Mitte liegen...


nein - 2,6 cm



Bei 3% (nicht Grad) komme ich trotzdem nur auf 1,5 cm.
Eine Länge von 1/1 Gleisstück dürfte aber gut hinkommen.


Marty

RE: Ein-Ausfahrt in die Schiefe Ebene

#8 von ts250x , 24.06.2017 10:05

Hallo und Danke an Alle die mir geantwortet haben.
Ich denke da sind ein paar Vorschläge dabei die ich mal Umsetzen werde.
Inzwischen habe ich hier im Forum noch einen Märklin Katalog gefunden in dem die Anfahrt zur Rampe beschrieben wird,
Da wird mit Märklin Standard Gleisen 180 mm folgende Steigungen empfohlen:
1: Ebene 0..180mm..2,5mm..180mm...5,5mm..180..11,5...180..17,5...danach immer 6mm weitere Steigung

2: Ebene 0..180...2,5..180..5,5...180...11,5...180...20,5...180...29,5...180...38,5..... danach weiter mit 9mm Steigung

Mit Excel habe ich dann mal die beiden Versionen eingezeichnet wobei der Maßstab nicht ganz stimmt aber man bekommt mal ein Gefühl für eine Steigung.
Auf der Schiefen Ebene (gerader Schienen verlauf) ist das durchaus vorstellbar, in einer Wendel sehe ich da schon Probleme bei der Ausfahrt bzw. mit der Lichten Höhe bei dieser.

Zu den Flex-Gleisen die ich gerne einmal ausprobieren möchte habe ich noch eine Frage: lassen sich Flex-Gleise auch in der "Z"- Achse biegen?

Falls ich einmal eine Wendel bauen werde habe ich folgende Ansätze:
1. Geoline Gleise sind eher ungeeignet da der Längenausgleich schwer realisierbar ist.
2. 6 Segmente für eine Umdrehung sind vermutlich zu sperrig.
3. eine Konstruktion mit 12 Segmenten ist momentan mein Favorit, da wird nur an den Gewindestangen verschraubt.
4. Bevorzugtes Schienen Material ist Roco-Line Ohne Bettung da gibt es auch 7,5° Stücke zum Längenausgleich.

Soweit mal ein kleiner Zwischenbericht von mir.

Danke nochmal für die Tipps und Ratschläge : Maßhalten Jepp, Testbrett auf jeden Fall.

Was ich mir immer noch wünsche wären mal ein paar Bilder die das Detail der Ein und Ausfahrt zeigen.


Es Grüßt Euch
Rainer


Gruß Rainer bleibt gesund


 
ts250x
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 471
Registriert am: 11.03.2017
Ort: Vorderpfalz
Gleise ROCO-Line ohne
Spurweite H0
Steuerung z21,Tablet, Multimaus
Stromart Digital


RE: Ein-Ausfahrt in die Schiefe Ebene

#9 von Erich Müller , 24.06.2017 15:37

Hallo Rainer,

die Märklin-Vorschläge sind auf deren Produkte von vor über 25 Jahren abgestimmt, denen diese scharfen Steigungen kaum etwas ausmachen (Ausnahmen bestätigen die Regel), weil sie auch noch Steigungen schaffen, an denen LKW schlapp machen.

Das Prinzip der Einleitung der geneigten Strecke ist aber soweit richtig. Im Märklin-Magazin wurde mal empfohlen, den Gleiskörper des ersten in der Neigung liegenden Elements mehrfach von unten einzusägen, damit man ihn etwas ausrunden kann. Das sollte bei GeoLine auch gehen.

Die Schiefe Ebene ist übrigens eine berühmte Bahnstrecke; was du meinst, ist besser mit "geneigte Strecke" beschrieben.


Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


Erich Müller  
Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.319
Registriert am: 03.12.2015


RE: Ein-Ausfahrt in die Schiefe Ebene

#10 von ts250x , 25.06.2017 10:23

Hallo Erich,
Ja der Katalog ist bestimmt schon 25-30 Jahre alt.
Für mich habe ich aber daraus den An-Ausfahr-teil betrachtet, denn die 3-4% max Steigung an jeder Stelle möchte ich gerne einhalten.
Schienen von unten ein zu sägen hatte ich auch schon in Erwägung gezogen doch das sollte für mich die letzte Maßnahme sein wenn alles andere nicht funktioniert.

Deinen Hinweis wegen "Der Schiefen Ebene" habe ich verstanden. In der Physik wird darunter allerdings genau das beschrieben um was es hier zum Teil geht.
Auch die Geneigte Strecke wird so bezeichnet, nur als Neuling im MOBA denke ich da zuerst an ein geneigtes Gleis zur Überhöhung um Rollmaterial zu neigen(Anfänger eben).

Gruß
Rainer


Gruß Rainer bleibt gesund


 
ts250x
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 471
Registriert am: 11.03.2017
Ort: Vorderpfalz
Gleise ROCO-Line ohne
Spurweite H0
Steuerung z21,Tablet, Multimaus
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz