RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#1 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 06.08.2013 07:20

Hallo Forengemeinde. Mein Name ist Sascha, bin 39 Jahre und komme aus Bingen am Rhein.

Anfang des Jahres schenkte mir mein Onkel die Eisenbahn, die er Aufgrund Krankheit, Umzug in ein neues Haus und er sie nicht für einen adäquaten Preis verkaufen konnte.
1985 haben wir die ersten Schienen zusammengesteckt und seitdem wurde sie über 10 Jahre immer mehr erweitert und vergrössert. Mittlerweile hat sie stolze Ausmaße.
Die letzten 10 Jahre stand sie unbespielt unterm Dach und staubte voll. Alles was sich an Landschaft auf der Bahn befand blich aus, verwitterte und die Schienen und Weichen mochten diese Vernachlässigung auch nicht unbedingt.
Nach und nach baute ich die Häuser ab, beschriftete alles und brachte alles bewegliche zu mir. Der eigentliche Transport der Bahn gestaltete sich recht schwierig, da die Bahn nur in 2 Teile zerlegt werden konnte und durch ein schmales Treppenhaus aus dem 2. Stock runter musste.
Fleissige Helfer wie mein Vater, mein Onkel und Holmer halfen mir die Bahn abzutransportieren um sie in meine Wohnung zu bringen. Dort angekommen zeigte sich das mein Wohnzimmer zwar groß ist aber die Bahn größer ist wie zu Anfang gedacht. Also war nochmals zusätzlich Platz schaffen angesagt.
Zu guter Letzt stand sie doch an Ort und Stelle.
Obwohl wir wirklich aufgepasst hatten, ging ein bischen was zu Bruch, was aber alles reparabel ist und war.
Da ich selbst an einer ziemlich bösen Rheuma Krankheit leide und deshalb zu Hause bin, kann ich leider keine Unmengen an Geld in die Moba versenken. Deshalb beschloß ich sie Größtenteils so zu erhalten wie sie mal gebaut wurde. Nur eben ein bischen zu verschönern. Da ich von der Materie, insbesondere Strom NULL Ahnung habe, bin ich auf Foren und Freunde angewiesen.

Jetzt erstmal ein paar Bilder, wie sie am Ende bei meinem Onkel stand.


















Ich könnte noch zig Bilder einfügen aber ich denke, jeder sieht was da an Arbeit auf mich zu kommt.
Ja ich weiß, ihr amüsiert euch jetzt über die affengeile Tapete. Die konnte ich leider nicht mitnehmen...
Das neue zu Hause der Modell Bahn.






Ich werde hier nach und nach die Restauration nachtragen. Für Tipps und Tricks bin ich gerne und jederzeit empfangsbereit.

Gruß Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#2 von V 100080 ( gelöscht ) , 06.08.2013 08:26

Moin Sascha,
bevor du dich an die große Restauration machst, ist ein Überblick über vorhandene und neu entstandene Schäden wichtig. Danach ist es von Vorteil die Anlage zu reinigen (Staub und die Ehefrau sind die größten Feinde der MoBa), wenn möglich eine Probefahrt zu machen um weitere Schwachstellen aufzudecken. Man kann viele Dinge preiswert selber herstellen. Dazu gibt es hier und in anderen einschlägigen Foren jede Menge Tips.
So das soll es von meiner Seite gewesen sein. Aber die Tapete bei deinem Onkel ist wirklich toll.

Gruß Jan


V 100080

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#3 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 06.08.2013 08:33

Zitat von V 100080
Moin Sascha,
bevor du dich an die große Restauration machst, ist ein Überblick über vorhandene und neu entstandene Schäden wichtig. Danach ist es von Vorteil die Anlage zu reinigen (Staub und die Ehefrau sind die größten Feinde der MoBa), wenn möglich eine Probefahrt zu machen um weitere Schwachstellen aufzudecken. Man kann viele Dinge preiswert selber herstellen. Dazu gibt es hier und in anderen einschlägigen Foren jede Menge Tips.
So das soll es von meiner Seite gewesen sein. Aber die Tapete bei deinem Onkel ist wirklich toll.

Gruß Jan




Moin Jan,
ich bin ja schon viel weiter wie in meinem 1. Beitrag. Die Schäden sind soweit alle repariert und die Bahn läuft recht problemlos. Ab und an machen die Weichen einem das Moba Leben schwer aber es gibt schlimmeres...
Hier im Forum habe ich die letzten Tage einiges gelesen. Ich hatte Bilder gesucht von Bahnbetriebswerken um das bei mir auf der Bahn neu zu gestalten. Dabei bin ich auf die Modellbahn Altenburg gestoßen und saß fast 2 Tage mit offenem Mund vor dem Rechner
Deshalb habe ich mich hier angemeldet und hoffe auf einige gute Tipps und Tricks.

Gruß Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#4 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 06.08.2013 09:18

Hallo MoBa Gemeinde...weiter geht es mit Text und Bild

Jetzt hieß es erstmal... Technik Instand setzen.
Sehr viele Weichen liessen sich gar nicht mehr oder nur noch mit der Hand bewegen. Diese mussten zu erst funktionieren, damit es weiter gehen kann.
Nach Internet Recherche und vielen Gesprächen mit Herrn Schneider von Bahnzauber.de aus Bad Kreuznach, fand ich letztendlich ein paar Möglichkeiten, einigen Weichen wieder "Leben" einzuhauchen. Trotzdem mussten ca. 1 Dutzend Weichen ausgebaut, zerlegt, gereingt, wieder zusammen und eingebaut werden. Pro Weiche waren das zwischen 30 und 60 Min. Aber sie funktionierten wieder. Bis auf 4 Weichen. Die waren einfach nicht mehr zu retten und mussten ausgetauscht werden. Ebenso ein paar Schinen die beim Ausbau der Weichen kaputt gingen, weil die Gleise und Weichen voll eingeschottert sind. Ach hier half mir Herr Schneider mit Gebrauchtteilen aus, weil es kaum noch Neuware der Arnold Gleise und Weichen gibt.
Als die Technik weitest gehend wieder funktionierte, widmete ich mich den Häusern.
Mit einem Spezial Reiniger machte ich aus Alt und Verstaubt, eine Ansehnliche Wandlung der Gebäude.
Seht selbst. Hier ein paar Ausschnitte...






Nachdem die Gebäude sauber waren, stellte ich alles auf die Bahn, denn als nächstes ging es an die karge Landschaft.
Mit Zügen und Gebäuden sieht die Bahn doch gleich anders aus
Hier nochmal ein vorher - nachher Vergleich








Nun geht es an die Landschaft. Das Braun muss weg und Grün muss hin.
Also erstmal die alten Krümel runter saugen, damit eine Grundlage geschaffen werden kann für die neue Landschaft.
6 verschiedene Grüne Töne als Gras, das ganze in verschiedenen Längen, einmal Braun und einmal Grau als Wege und Schienenanschluß.
Los gehts. Absolute Premiere für mich. Vorher habe ich mich natürlich Schlau gemacht, wie das geht und im Internet, sowie Literatur recherchiert und abgeguckt...








Das sieht bis jetzt schonmal deutlich besser aus wie vorher. Bäume, Büsche und Leben wird nach und nach Einzug halten

Weiter ging es mit der Landschaft und zusätzlich habe ich mich mal um ein paar kleine Details gekümmert. Da ich so etwas vorher noch nie gemacht hatte, war probieren angesagt. Learning by doing... ops:





Für einen Anfänger ganz passabel. Natürlich in keinster Weise mit euch Profis hier zum Vergleichen...aber gut Ding braucht Weile.

Ein paar Tannen sind mittlerweile auch schon gewachsen.


Zwischendurch war Lokpflege und einige Reparaturen angesagt.

Hier habe ich eine 5218 zerlegt, gereinigt und wieder zusammengebaut.




Danach lief sie wieder einwandfrei.
Der nächste Patient ist eine V211 171-2.
Die ruckelte beim fahren und blieb immer wieder stehen.
Aufgemacht und direkt das Problem erkannt.



Gehäuse defekt und die Schraube die den Kontakt hält, hatte keinen Halt mehr. So hatte der Kontakt oben am Gehäuse immer wieder Unterbrechungen. Also eine minimal längere Schraube genommen, den Kontakt oben angelötet und sie fährt wieder wie eine Eins.


Das ganze Spiel bei diversen anderen Loks gemacht. Ein paar wollen gar nicht mehr aber die meisten laufen wieder recht gut.

Als wenn ich nicht schon genug mit der Restauration und Instandhaltung zu tun hätte, begann ich kurzfristig ein neues Projekt auf der MoBa. Aber dazu später mehr. flaster:

Danke für die Aufmerksamkeit.

Gruß Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#5 von Hui Wäller , 06.08.2013 12:44

Hallo Sascha

Eine sehr schöne Anlage hast Du da Gefällt mir vor allem die vorher-nachher Bilder. Lass Dir Zeit und nichts überstürzen das Hobby soll ja noch viele Jahre Spaß machen. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei Deinen Arbeiten

Gruß aus dem Westerwald Peter


 
Hui Wäller
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert am: 28.02.2013
Ort: Ransbach
Gleise Rokal Bttb Märklin
Spurweite H0, TT
Stromart Analog


RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#6 von Speedy12105 , 06.08.2013 20:21

Hallo Sascha,

erstmal ein bei den Stummi´s. Schön wieder ein weiterer N Bahner der hier her gefunden hat. Sieht ja schon mal gar nicht schlecht aus was Du bis jetzt so zeigst. Gefallen haben mir die Vorher / Nachherbilder. Die Gebäude würde ich aber nicht wirklich komplett wieder auf neu trimmen.
Das mit deiner Rheuma Krankheit ist ja mist. Schaue auf jedenfall öfters mal vorbei. Schöne Woche noch.


Grüße Chris

Besucht uns in Tiefenbach ( Spur N mit CS ) Anlage existiert nicht mehr
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=84481

Neues Anlagenthema in Planung


 
Speedy12105
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.403
Registriert am: 17.06.2012
Ort: im Speckgürtel von Berlin
Spurweite N
Steuerung IB II & Traincontroller Gold 9.0
Stromart DC


RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#7 von Patrickseisenbahn ( gelöscht ) , 06.08.2013 21:11

Hallo Sascha,

Interessante Anlage.

Die Gebäude hast du schonmal schön gereinigt. Auch die anderen Fortschritte gefallen mir. Weiter so. Werde häufiger mal rein gucken!


Patrickseisenbahn

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#8 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 06.08.2013 21:14

Hallo Peter und Chris und Patrick,

Danke für eure netten Antworten. Wie gesagt, ich hatte und habe von der Materie sehr wenig Ahnung und Phantasie. Ich wollte einfach nur mal den ollen Dreck runter haben...das man dann die sauberen Häuser, Loks und Waggons danach wieder mit Farbe "dreckig" macht...war mir nicht bewusst
Aber ich versuche zu lernen, lesen und zu verstehen...um dann nach und nach einiges umzusetzen.

In diesem Sinne...schönen Abend noch.

Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#9 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 08.08.2013 07:40

Guten Morgen,

weiter geht es mit Text und Bildern.

Da mir die Aufteilung der Häuser zwischen Bahnhof und BW nicht ganz so gefallen hat, habe ich mich dazu entschlossen, die Bahn etwas zu erweitern.



Auf diese Erweiterung kommt eine kleine Stadt und dort wo die Häuser vorher standen, kommt ein Parkplatz für den Bahnhof, ein paar Geschäfte und eine Tankstelle hin. Damit meine "Bürger" auch dorthin gelangen können, muss ich eine Brücke konstruieren. Mal sehen wie ich das umsetzen werde.
Erste Versuche...



Das hat man nun davon, wenn man zu einem Profi Modellbahner geht, den fragt wie man am Besten die Erweiterung anfängt. Nix Brücke zuerst...nein. Zuerst das Gelände planen...und nein, nix einfach auf die Platte stellen...nein...
Tja Herr Schneider hat mich davon überzeugt, das schön zu machen. Also mit Styropor usw arbeiten.
Jetzt versuche ich mich mal damit und hoffe es wird mir gelingen. Ich werde ein kleines Tal bauen und dort die Stadt einfügen.
Meine ersten Versuche mit dem Material.
Platz schaffen um einen Anschluss an den Bahnhof auf dem Berg zu bekommen...




Jetzt tasten wir uns mal an den Berg ran und fräsen eine Strasse nach oben.




Das Projekt "Tal" nimmt Formen an.






Momentan habe ich keine 100%ige Idee wie ich das Tal weiter gestalten werde.
Da ich aber noch genug andere Baustellen auf der Bahn habe, wird es mir so schnell nicht langweilig
Was mich schon von Anfang an gestört hatte, war der nicht Maßstabsgetreue Gleisschotter. Der ist viel zu grob.
Hier der zu große Schotter...



Also habe ich angefangen den alten Schotter zu entfernen. Dieser ist allerdings fest verklebt. Mit Wasser und Spüli den Schotter vorsichtig eingeweicht, konnte man ein paar Minuten später den Schotter um die Schienen herum mit einem Schraubenzieher wegschaben. Blieb noch der Schotter im Gleisbett. Also Weichen und Gleise vorsichtig ausbauen und jede Ritze einzeln vom Schotter befreien. Danach wieder auf die Bahn und die ersten Versuche konnten starten.
Aus 3 verschiedenen Schotterfarben habe ich dann einen Mixtur gefunden, die mir gut gefallen hat und die realistisch ist.
Das Einschotterwerkzeug hat dabei, zumindest auf den Geraden, gute Dienste geleistet.






Mittlerweile habe ich das halbe BW entschottert....aber dazu mehr in der nächsten Episode.

Vielen Dank für zuhören und ich gebe zurück ins Funkhaus.

Gruß Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#10 von Winterbahn ( gelöscht ) , 08.08.2013 08:21

Moin Sascha,

Mensch, und Du schreibst, Du hast keine Ahnung vom MoBa-Bauen???
Dann hast Du aber in sehr, sehr kurzer Zeit eine Menge an Kenntnissen dazu gewonnen!
Die neue Schotterstrecke sieht schon ziemlich gut aus, Respekt dafür!

Weiter so und bitte mehr Bilder - wir Stummis "hungern" danach

Ich werde Deine Fortschritte aufmerksam verfolgen...

Viele Grüße
Torsten


Winterbahn

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#11 von Canidae , 08.08.2013 09:03

Moin Sascha,

Und du schreibst du dich selbst, dass keine Ahnung und keine Fantasie für Modellbau hast? Das muss selbst Ironie gewesen sein, als du das geschrieben hast.

Es macht einen guten Eindruck und man spürt den Spaß, den du dabei hast, deine Begeisterung spring quasi über. Daher macht es viel Spaß, dir zuzusehen und die Bilder anzuschauen.

Das wird hier sicherlich ein schöner Thread werden.

Hab noch eine schöne Woche


Viele Grüße von der Küste

Eckard

Hier geht es zum Canisland in 1:160

Zum Canisland Anzeiger Archiv (Zusammenfassung dessen, was bisher geschah) bitte das Bild anklicken:


 
Canidae
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.830
Registriert am: 07.10.2012
Spurweite N
Stromart Digital


RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#12 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 08.08.2013 09:34

Hallo Torsten und Eckhard,

ops: danke das ihr Spaß an dieser Restauration habt. Was ich geschrieben hatte war weder ironisch noch sonst irgend etwas gemeint. Ich hatte nie etwas mit Eisenbahn zu tun. Ausser als kleiner Bursche und selbst da habe ich meistens meinem Onkel nur zugesehen beim bauen.

Alles was ich jetzt baue, umbaue oder versuche zu verbessern, habe ich mir in den letzten Monaten angelesen und bei vielen Gesprächen mit Herrn Schneider rausgehört und gelernt.
Wenn ich an der MoBa sitze und sich eine Idee einschleicht, baue ich einfach erstmal drauf los. Meistens entwickeln sich dabei zahlreiche neue und andere Ideen...und dann kommt eins zum anderen. Oftmals muss ich dann das Internet bemühen wie sowas aussehen kann, weil mir dafür einfach noch die Finale Vorstellungskraft fehlt.

Aber ich bin weiterhin bemüht die MoBa zu verschönern und euch mit dieser Restauration zu erheitern.

Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#13 von Hui Wäller , 08.08.2013 10:26

Hallo Sascha in Dir steckt ein Genie Ich finde es schön das Du altes bewahrst und pflegst. Verschmutzen oder altern würde ich persönlich nichts gepflegte Anlagen haben auch was ! Wünsche Dir weiterhin Erfolg bei Deinen Tätigkeiten.

Gruß aus dem Westerwald Peter


 
Hui Wäller
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert am: 28.02.2013
Ort: Ransbach
Gleise Rokal Bttb Märklin
Spurweite H0, TT
Stromart Analog


RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#14 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 08.08.2013 15:27

Die Restauration Episode IV - Angriff der Schottersteine

Mittlerweile habe ich das halbe Bahnbetriebswerk "entschottert".
Speziell der Bereich um die Drehscheibe gefiel mir nicht und deshalb bemühte ich das ferne Internet und suchte Bilder von schön gestalteten Bahnbetriebswerken. Dabei bin ich auf die Modellbahn-Altenburg gestoßen. Was mich da an Modellbahn Baukunst förmlich überrante, war jenseits meiner bisherigen Vorstellungskraft. So fing mein Hirn Feuer und die Ideen, natürlich angeheizt von vielen unterschiedlichen BW´s, sprudelten nur so aus mir heraus.
Da ich aber zwischen Drehscheibe und den Ringlokschuppen nicht nur eine eintönige Schotterung haben wollte, schnitt ich erstmal etwas Karton zurecht und legte es zwischen die Gleise. Diese sollen später Betonplatten geben auf denen die BW´ler zwischen den Loks herum laufen können.








In die Gleise mischte ich mir einen ähnliche Schottermischung wie schon zuvor. Der Bereich zwischen den Gleisen und den "Betonplatten" wurde wieder andersfarbig gemischt. Diesmal mit etwas Grün darin um das ein oder andere Gras zu simulieren.
Ich hoffe man kann es halbwegs erkennen... ops:
Habe mir jetzt ein Stativ besorgt und versuche solche Szenen besser zu beleuchten, damit man nicht unbedingt nur erahnen muss was das sein soll.

Dies ist übrigens der aktuelle Stand. Aber ich gebe nicht auf...Episode V wird kommen...versprochen.

Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#15 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 08.08.2013 23:28

Ja ich schon wieder... flaster:

Hier mal ein Bild von der Drehscheibe aus der Vogelperspektive. Jetzt kann man den schmutzigen Schotter besser erkennen.



Hier ein Gesamtbild der Baustelle...



Und weiter ging es mit dem entschottern des BW´s ...



Stunden später...



Hier mal ein Blick auf einen Teil des Rollenden Materials...



Diese Loks haben ihren Betrieb eingestellt. Lämpchen leuchten aber sie machen keinen Mucks mehr...



Diesbezüglich werde ich aber einen anderen Thread eröffnen. http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=3&t=96574

Morgen gehts weiter...bischen zumindest.

Gute Nacht...

Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#16 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 09.08.2013 23:59

Hallo Stummis

Heute war Geschenke Tag

Meine Mutter ist mittlerweile auch völlig dem MoBa Wahn verfallen und kauft ( gefühlt ) das ebay leer und bewirft mich Kartonweise mit Teilen...

2 Kisten mit Häusern, Bäumen, Kleinkram und der Noch Gras Master war auch noch dabei...

Hier mal ein paar Bilder der schönsten Gebäuden...













Dann habe ich natürlich auch noch etwas "gearbeitet"...

Der Platz zwischen BW und Bahnhof ist nicht sehr üppig. Deswegen habe ich ein Abstellgleis komplett terminiert, einen Lokschuppen gegen einen schöneren ausgetauscht und dort gleichzeitig beide Schienen gekürzt. Dann habe ich eine Gittermastlampe davor gestellt und Lokschuppen und Lampe angeschlossen...




Weiter ging es am Ringlokschuppen. Dort wollte ich ursprünglich Betonplatten zwischen die Gleise basteln. Da ich aber durch Zufall die "druffrumrennbretter" von Arnold nochmal bekommen habe, wurden diese eingekürzt, ein Loch gebohrt und 3 Gittermastlampen reingesteckt.



Mir gefällts

Bis demnächst in diesem Theater...

Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#17 von Canidae , 11.08.2013 16:04

Moin Sascha,

Die Autoraststätte ist ja wohl der Knaller. In die könnte ich mich auch glatt noch verlieben. Bei mir würde die aber nicht so bleiben, sondern das wäre der Tower eines Ufolandeplatz oder sowas.

Schönen Gruß an deine Mutter: ich habe hier noch über drei Kartonshäuser stehen, die ich wohl nicht mehr brauchen werde. Wenn sie noch was sucht, kann sie mich gerne anschreiben. Ich hätte da auch noch etliche Loks zu verkaufen.

Hab noch einen schönen Sonntag und grüß deine Mutter.


Viele Grüße von der Küste

Eckard

Hier geht es zum Canisland in 1:160

Zum Canisland Anzeiger Archiv (Zusammenfassung dessen, was bisher geschah) bitte das Bild anklicken:


 
Canidae
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.830
Registriert am: 07.10.2012
Spurweite N
Stromart Digital


RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#18 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 14.09.2013 10:10

Hallo Stummis,

mal wieder ein kleines Update von der Restauration...langsam wird es aber mehr zum Umbau wie es Anfangs geplant war... ops:

Zuletzt wurde das BW etwas verkleinert. Das sah dann so aus.



Da aber der Platz im Endeffekt immer noch nicht ausreichte um die neuen Planungen durch zu führen, musste das ganze noch etwas reduziert werden. Jetzt so.



Durch den Wegfall der Lokschuppen musste ich mir etwas einfallen lassen, um die Loks irgendwann auch alle "parken" zu können.
Also wird nun der Ringlokschuppen um 2 Segmente erweitert. Das wird bestimmt schick.

Erste Vorbereitungen dafür.



Dadurch fallen jetzt insgesamt 5 Lokschuppen weg. Diese sind momentan im Auktionshaus drin.

Nebenbei versuche ich mich immer noch, recht Erfolglos, in der "guten" Fotographie. Hier mal ein paar Versuche meinerseits...









Aber man kann zumindest recht deutlich den gewonnen Platz hinten erkennen.

Weitere Anregungen und Kritig sind wie immer gerne gesehen.

Bis Bald

Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#19 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 16.09.2013 13:56

Als nächstes ging es darum, den neu gewonnen Platz, mit einer Einkaufsstrasse und Gewerbegebiet, zu versehen.

Erste Versuche sahen dann so aus...







Die Strasse liegt nur als Beispiel da. Das wird später mal Kopfsteinpflaster.
So wirklich gefallen hat es mir nicht und der Lokschuppen steht irgendwie auch noch im Weg.

Also musste auch dieser noch weichen...



Jetzt muss der Platz aber reichen...mehr geht nicht.

Gebäude stellen....









Das sieht doch schon besser aus.
Polizei, Feuerwehr, Post ( ist gerade fertig geworden ) auf der einen Seite und Getränkehandlung, Apotheke, Hotel, Metzgerei und Restaurant erstmal auf der anderen Seite.
Hab noch ein paar Häschen zu bauen...dann sehen wir weiter.

Das wars erstmal wieder von meiner Seite aus.

Bis demnächst.
Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#20 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 16.09.2013 13:56

Als nächstes ging es darum, den neu gewonnen Platz, mit einer Einkaufsstrasse und Gewerbegebiet, zu versehen.

Erste Versuche sahen dann so aus...







Die Strasse liegt nur als Beispiel da. Das wird später mal Kopfsteinpflaster.
So wirklich gefallen hat es mir nicht und der Lokschuppen steht irgendwie auch noch im Weg.

Also musste auch dieser noch weichen...



Jetzt muss der Platz aber reichen...mehr geht nicht.

Gebäude stellen....









Das sieht doch schon besser aus.
Polizei, Feuerwehr, Post ( ist gerade fertig geworden ) auf der einen Seite und Getränkehandlung, Apotheke, Hotel, Metzgerei und Restaurant erstmal auf der anderen Seite.
Hab noch ein paar Häschen zu bauen...dann sehen wir weiter.

Das wars erstmal wieder von meiner Seite aus.

Bis demnächst.
Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#21 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 28.09.2013 07:47

Hallo Stummigemeinde,

weiter ging es die letzten Tage mit dem Umbau. Nachdem das neue "Gewerbegebiet" grob stand, ging es an die Strasse. Diese habe ich erstmals mit der Noch Strassenmalfarbe gepinselt.



Da diese erstmal gut trocknen musste, habe ich mich mal an die Love-para....äääh Lok Lok-Parade gemacht um zu gucken wie das wird. Ich warte noch auf die fehlenden Ringlokschuppen aber auch ohne sieht das schon vielversprechend aus.



Um das "Gewerbegebiet" mit dem hinteren Berg und dann gleichzeitig mit der neuen Landschaft zu verbinden, musste ich eine Brücke selbst konstruieren, weil es da nichts von der Stange gibt. zumindest habe ich nichts adäquates gefunden. Das ganze wird eine Auto und Füßgängerbrücke werden wenn sie mal fertig ist.
Ich lasse mal Bilder sprechen....













Die Auffahrt auf die Brück ist noch etwas steil, werde ich aber noch abflachen so gut es geht. Ohne Farbe sieht die Brücke ziemlich wuchtig aus, das denke ich wird sich aber ändern, wenn sie coloriert ist.

Ausserdem hat eine kleine Werkstatt den Weg auf die Moba gefunden. Ob sie dort stehen bleibt, weiß ich noch nicht.




Also dann...bis demnächst rost:

Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#22 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 20.10.2013 11:05

Hallo an alle Stummis draussen im fernen Internet...

Ich glaube ich muss langsam mal meine Überschrift von Restauration in Umbau abändern. flaster:

In den letzten Wochen hat sich wieder einiges getan...

Die Auffahrt und die Brücke wollte ich ursprünglich auf den Berg treffen lassen und hinten wieder runterfahren aber wie sooft beim MoBa bauen, verwirft man immer wieder seine Pläne und baut doch anders als geplant.
Die Brücke wird jetzt verlängert und läuft vor dem Berg entlang. Dafür musste aber wieder olles Material weichen...







Hier mal ein Nachtbild der Strasse. Die Post rechts ist mittlerweile nicht mehr durchsichtig

Es fehlen jetzt noch die Bürgersteige und die Strassenlaternen...



Zwischenzeitlich sind die Ringlokschuppen eingetroffen. Beleuchtung gesetzt und schon teilweise geschottert.





Als nächstes habe ich weitere Doppelmastleuchten im Bahnbetriebswerk verbaut. Endlich wird es Nachts heller auf der MoBa. Die Lampen habe ich an einen separaten Trafo an den Fahrregler gehängt um die Lampen dimmen zu können. Nur am Lichtausgang wären sie viel zu hell gewesen...



Und wieder wurden Pläne geändert...
Die neu angebaute Platte war ja für eine Stadt im Tal gedacht...jetzt nicht mehr.
Hier wird das Bahnbetriebswerk deutlich erweitert. Dazu musste ein Schienen Anschluss gelegt werden.
Die Abzweigung geht nun vor der Drehscheibe ab und vorne am Ringlokschuppen vorbei, hinter auf die neue Platte.







Die Schienen sind momentan nur wahllos auf die Platte gelegt.
Sobald ich Nachschub an Schienen und Weichen habe, und der neue Gleisplan steht, wird dort weiter gebaut.

In der Zwischenzeit habe ich das erste Mal mit dem Noch Gras Master gearbeitet. So ein geiles Teil und das Ergebnis spricht wohl für sich...
So sah das vorher aus. Mit der Grasdose begrünt.



Jetzt mit dem Gras Master...







Eine Grünfläche im Bahnbetriebswerk ?
Ja, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Da kommen noch Bäume, Blumen und ein Pavillon drauf und Bahnarbeiter die ein kleines Grillfest machen...





Die Vorbereitungen für das Grillfest sind im Gange... rost:

Jetzt habe ich mir noch ein Buch bestellt wie ein BW auszusehen hat. Dieses ist es :
"Bahnbetriebswerke" von Karsten Naumann in der Heftreihe Modellbahn BauPraxis des Eisenbahn Magazin, Heft 4, ISSN 0342-1902
Mal gespannt was da so alles beschrieben wird.

Nun wünsche ich dem Stummi Land ein schönes Restwochenende...ich geh wieder an die MoBa.

Gruß Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#23 von memento , 05.02.2014 20:25

Hallo Sascha,

eine tolle Spur N Anlage – so ein "Erbstück" hätte wohl jeder gerne Einerseits ist schon sehr viel vorhanden gewesen, was eine perfekte Basis für den Einstieg bietet ..... und andererseits bietet diese Anlage halt auch so viele Möglichkeiten, alles jetzt noch schöner und besser zu machen! So wie Du es jetzt ja auch gerade angehst.... Wie die anderen auch, finde ich es bemerkenswert, wieviel Fortschritte Du in recht kurzer Zeit gemacht hast. Die Anlage hat eine tolle Atmosphäre und das riesige BW usw. mit den schönen vielen Dampfloks sind halt auch einfach sehr beeindruckend.

LG
Thomas


Bf. Loitzerwald – oder: Wieviel H0 geht auf 120x30 cm?
Drei Kreise in Preußen (Kleinstanlage 2016)


 
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.219
Registriert am: 15.12.2011


RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#24 von raschelsaschi ( gelöscht ) , 05.02.2014 20:53

Hallo Thomas,
vielen Dank für das Lob. Nach wie vor gebe ich mir sehr viel Mühe. In letzter Zeit ist an der Bahn selbst kaum etwas passiert. Ich habe zunächst mal alle Loks von Grund auf überholt.
Zerlegt
Ultraschallbad
Motor überholt
Motor geölt
Lager gefettet
Lok zusammengebaut.

21 Dampfloks fahren wieder wie am 1. Tag. 9 sind zwar überholt, doch sind bei denen die Motoren verschlissen...
Die Diesel Loks sind auch alle wieder Top in Schuss...

Aber etwas habe ich doch an der MoBa gebastelt. Den kleinen Teil vor den Pavillions habe ich mal angefangen...











Die Reinigung der Loks....







Zwischendurch bekam die MoBa neue Beine. Insgesamt wurde sie um 20cm angehoben. Jetzt lässt sich deutlich besser daran "arbeiten"









Joah...und vor 2 Wochen war ich in Bad Kreuznach bei Bahnzauber zu meinem 1. Grundkurs in Landschaftsbau. Dabei ist in 8 Std. ein schönes Diorama entstanden. Bei Bedarf stelle ich davon gerne auch Bilder ein.

Gruß Sascha


raschelsaschi

RE: Die Arnold N-Restauration eines Neulings

#25 von memento , 05.02.2014 21:29

Hallo Sascha!

Das Diorama würde mich sehr interessieren und die anderen Mitleser bestimmt auch

Die Anlage "höherzulegen" finde ich ansich schon allein deswegen gut, weil man dadurch meistens eine schönere Perspektive bekommt, wenn man davor sitzt (nicht so weit von "oben").

Da ich ein Wald- und Grünzeug-Fan bin, mag ich auch Dein etwas anderes BW mit den Bäumen und dem Festzelt, auch wenn das garantiert weniger vorbildgetreu ist. In Wahrheit sind die alten BW-Gelände vermutlich übelste "Altlasten" mit Erdöl im Boden, aber andererseits wuchert ja in natura auch überall das Grünzeug drüber .... so schlimm ist es vielleicht also gar nicht

Das einzige, was ich zu kritisieren finde, ist daß die Straßen und Wege da etwas "viereckig" aussehen, links neben dem kleinen Feld vor dem BW, wo es zu dem kleinen Stellwerksgebäude geht. Da würde ich eher etwas rundere Kurven bauen. Und wo wir schonmal bei Details sind, vielleicht so ein kleiner Fußgänger-Bahnübergang aus ein paar angedeuteten Bohlen über das Gleis zu den Festzelten. So ähnlich wie hier:

http://de.fotolia.com/id/32215575

Sowas gibt's ja auch oft an Bahnhöfen für das Bahnpersonal.

LG
Thomas


Bf. Loitzerwald – oder: Wieviel H0 geht auf 120x30 cm?
Drei Kreise in Preußen (Kleinstanlage 2016)


 
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.219
Registriert am: 15.12.2011


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 181
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz