(Wieder-) Erkrankung am Gartenbahn-Virus

Bereich für alle Themen rund um die Spuren 0, 1, G und größer, sowie zu Gartenbahnen aller Modellbahnhersteller.
Benutzeravatar

derOlli
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1902
Registriert: Di 14. Jan 2014, 08:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: RocRail, OpenDCC
Gleise: Tillig / PECO
Wohnort: Berlin
Alter: 52
Deutschland

Re: (Wieder-) Erkrankung am Gartenbahn-Virus

#26

Beitrag von derOlli »

Hallo Matthias, :D

schön deine Strecke beim wachsen zusehen zu können.
MK-Matthias hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 07:54
aber momentan haben wir aus irgendeinem Grund ein Tuja-Sterben im Garten.
Das kommt fast immer vom Wassermangel. Die letzten beiden Jahre waren relativ trocken. Ach bei mir im Garten kenne ich das Problem. Die normalen Wassergaben vom Rasensprenger sind meist zu wenig und wenn die Tuja dann braune Stellen bekommt liegt die Ursache meist schon ein halbes Jahr zurück. :cry:
Gruß von Olli


Über einen Besuch in meinem Kellerland würde ich mich freuen:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=110273

Neu: Hier geht es zu meinem Video vom FiddleYard. Einfach auf das Bild klicken. :D

Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 242
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: (Wieder-) Erkrankung am Gartenbahn-Virus

#27

Beitrag von MK-Matthias »

@ Lanz-Franz:
Mir ist aufgefallen, dass ich dich in meinem vorletzten Beitrag irrtümlich mit "Franz" angeschrieben habe. :oops:
Das habe ich gerade korrigiert. :wink:


@ Olli:
Ja, wenn man die braunen Stellen sieht, ist es meist schon zu spät. :|
Am Wochenende haben wir 3 1/2 Pflanzen entfernt, weil sie eingegangen sind. Bei der halben haben wir noch die Hoffnung, dass sie sich wieder fängt.


@ Alle:
Im Moment geht es Schlag auf Schlag. Aber ich will fertig werden. :lol:

Ja, eine Modellbahn wird nie fertig, ich weiß. Aber erst einmal bezeichne ich die geplante erste Ausbaustufe als "fertig", weil dann zum einen der Garten wieder ordentlich aussieht, und zum anderen richtiger Betrieb gemacht werden kann.

Also habe ich gestern nach der Arbeit meine alte Regenhose aus aktiven Motorradzeiten und meine Regenjacke übergeworfen und bis 22 Uhr im Garten gewerkelt. Nun liegen sämtliche Eichenschwellen. Die ersten zwei neben der Schaukel habe ich noch einmal ausgebuddelt und getauscht, da das zwei sehr schöne Schwellen waren, sie aber an der Stelle fast vollständig eingegraben sind. Dort sind jetzt zwei etwas angegammelte, und die beiden schönen wurden direkt an der Vorderkante des Bahnhofsplateaus und somit im direkten Sichtbereich verbaut. Die Umrandung des Plateaus ist damit fertig. Es werden auf der Rückseite noch ein paar Winkel zum Verbinden der Schwellen angebracht, damit sie sich gegenseitig stützen. Dann wird das Ganze aufgefüllt. Bilder konnte ich gestern Abend keine mehr machen, dafür war es schon zu dunkel. Aber dank Homeoffice konnte ich vorhin den aktuellen Stand fotografieren: :wink:

Bild

Bild

Bild

Bild
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Meine kleine Gartenbahn in Spur "G":
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 139536#top

Benutzeravatar

Lanz-Franz
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1509
Registriert: Di 19. Jan 2016, 21:57
Steuerung: div.
Wohnort: zwischen Köln und Düsseldorf
Alter: 68
Deutschland

Re: (Wieder-) Erkrankung am Gartenbahn-Virus

#28

Beitrag von Lanz-Franz »

Hallo Matthias.
MK-Matthias hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 07:54
Eigentlich hatte ich mir dafür Wago-Klemmen besorgt, dort dürfen die Litzen aber nicht ohne Aderendhülsen eingeschoben werden. Und mit Hülsen waren sie zu dick. :roll:
Also habe ich das Problem schließlich ganz banal mit Lüsterklemmen gelöst:
Wagoklemmen gibt es mit unterschiedlichen Funktionsprinzipien.
https://www.wago.com/de/installationskl ... /p/221-613mit Hebel zum Klemmen für alle Leiterarten
https://www.wago.com/de/installationskl ... p/2273-203 nur für eindrähtige Leiter.
Bei den Kabeln hast du vorbildlich die Kabelenden mit Endhülsen versehen. :gfm:
Die Eichenschwellen (die vermutlich keine Eisenbahnschwellen sind) brauchen eine gute Drainage. Habs in der Nachbarschaft beobachtet. Da hat jemand seinen Vorgarten damit eingefriedet. Nach etlichen Jahren haben diese masiven Teile deutliche verfaulte Stellen bekommen.

Dein Arbeitstempo ist aber beachtlich.
Weiterhin gutes Gelingen.
MfG Werner
mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo :D
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1578793

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 242
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: (Wieder-) Erkrankung am Gartenbahn-Virus

#29

Beitrag von MK-Matthias »

Danke für den Link zu den Klemmen. Das werde ich bei den nächsten Verbindungen definitiv beachten. Ich kannte bisher nur die Variante der "normalen" Wagoklemmen mit Aderendhülsen auf der Litze. Grundsätzlich hätte ich bei der Gartenbahn eigentlich keine Bedenken gehabt, von der VDE abzuweichen, es geht schließlich nicht um Netzspannung. Trotzdem war es schlichtweg gar nicht möglich, die Litzen direkt in die Klemmen zu "stopfen". Sie spreizten sich auf und hielten nicht. Daher nun die Lösung mit den Lüsterklemmen, bei denen auf der anderen Seite, die im Bild nicht so gut sichtbar ist, alle Anschlüsse mit Drahtbrücken verbunden wurden.
Unter den Schwellen ist eine ordentliche Lage Split. Ich hoffe einfach mal, dass das als Entwässerung reicht. Grundsätzlich gehe ich aber nicht davon aus, dass sie noch ewig halten. Dazu sind die Schwellen schon zu vergammelt. Notfalls frage ich in ein paar Jahren meinen Nachbarn nach Ersatz. Der hat eine Firma direkt an einem Bahndamm, und auf dem Grundstück liegen schon seit Jahrzehnten alte Schwellen. Es gab dort wohl mal einen Gleisanschluss. Im Gegensatz zu meinen, sind die top in Schuss. Dass sind auch echte, wirklich gut imprägnierte. Vermutlich heutzutage politisch gar nicht mehr korrekt, sich so einen Sondermüll in den Garten zu legen. Aber schön sind sie. :wink:

Beim Arbeitstempo hinke ich hier im Stummiforum ein wenig hinterher, da ich hier meine Bilder erst extern speichern muss, was ich nicht in der Mittagspause von der Arbeit erledigen kann (die Seite meines Webhosters ist am Dienst-PC gesperrt). Daher bin ich in einem anderen Forum immer ein wenig aktueller.
Hier aber dann mal der Stand vom Mittwoch Abend. Es sind diesmal nur zwei Bilder der Bahn:

Bild

Bild

Die ersten Bahnhofsgleise liegen zur Probe und auch die zweite Kehrschleife ist fertig gebogen. Sie entspricht dem Radius 1, ist aber aus Flexgleis.
Das Bahnhofsplateau ist soweit angefüllt wie es mit dem vorhandenen Material möglich war. Geplant ist, spätestens am Sonntag die gesamte Strecke befahren zu können.
Gestern habe ich noch eine halbe Tonne Mutterboden geholt und auf dem Plateau verteilt. Von dem Ergebnis gibt's aber noch keine Fotos. Nur vom Beginn der Plackerei: :lol:

Bild
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Meine kleine Gartenbahn in Spur "G":
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 139536#top

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 242
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: (Wieder-) Erkrankung am Gartenbahn-Virus

#30

Beitrag von MK-Matthias »

Heute habe ich nach den wenigen Bildern im letzten Beitrag wieder eine wahre Bilderflut. ;)

Mein Bahnbau-Aufsichtsingenieur bescheinigte den frisch angebrachten Winkeln zur Befestigung der Eichenschwellen eine ausreichende Tauglichkeit.

Bild


Somit konnte das Bahnhofsplateau auf das endgültige Höhenniveau gebracht werden. Bei der Gelegenheit wurde auch direkt das Fundament für den zukünftigen Bahnhof fertig gestellt:

Bild

Bild


Nun fing das Chaos aber erst richtig an, da jetzt der Gleisbautrupp anrücken konnte:

Bild


Im Nu war das erste der beiden Bahnsteiggleise fertig gelegt:

Bild


Zur Befestigung wurden Schrauben verwendet. Sieht zwar nicht so toll aus, ist aber sicherer für die Bahn, wenn sich mal jemand drauf setzen sollte. Die Kinderspielsachen sind schließlich direkt daneben.

Es wurden weitere Gleise verlegt, Gehwegplatten geflext und Erde geschaufelt. Bis schließlich der Gleisbau scheinbar abgeschlossen war.

Bild

Bild

Bild

Bild


Nur "scheinbar abgeschlossen" ist der Gleisbau deshalb, weil ich mich gehörig verschätzt habe, was den Bedarf an Gleisverbindern angeht. Daher musste erst nachgeordert werden. :rolleyes:

Trotzdem ist ein Teil der Strecke bereits befahrbar. Somit wurde am Sonntag ein Arbeitszug auf die Strecke geschickt:

Bild


Das Plateau wurde mit ein wenig Grün gestaltet. Dies ist allerdings eine Übergangslösung, da ich noch keine Gebäude besitze und der Gebäudebau für die Gartenbahn auch nicht ganz ober auf meiner ToDo-Liste steht. Geplant ist irgendwann ein kleines Dorf:

Bild


Irgendwann war auch die Begrünung erledigt und der Bautrupp konnte Feierabend machen.

Bild

Bild


Damit war es nun endlich möglich, mit dem ersten Personenzug in den neuen Bahnhof einzufahren.

Bild

Bild

Bild


Vorhin brachte der Paketbote mir noch was vorbei:

Bild


Ich bin dann mal im Garten... :fool:
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Meine kleine Gartenbahn in Spur "G":
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 139536#top

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 242
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: (Wieder-) Erkrankung am Gartenbahn-Virus

#31

Beitrag von MK-Matthias »

Ich habe fertig. :lol:

Die gesamte Strecke ist nun befahrbar. Damit ist mein Zwischenziel erreicht. :)
Als nächstes wird nun wohl die Steuerung überarbeitet. Mit dem LGB-Trafo aus der Startpackung taugt das nichts. Wenn die Lok ca. 5 Minuten den Personenzug aus drei Wagen zieht, schaltet der Trafo im 10-Sekundentakt wegen Überlast ab. :rolleyes:
Die Geräte für die geplante Steuerung habe ich bereits. Als Stromspender wird ein altes Druckernetzteil herhalten. Das hat dreimal so viel Leistung wie der jetzige Trafo.
Alle Komponenten werden in einem Koffer fest verbaut, und werden mittels vielpoligem Stecker an die Anlage angeschlossen werden. Somit ist die gesamte Steuerung innerhalb von 5 Sekunden angeschlossen und einsatzbereit.

Hier mal der "Beweis", dass alles funktioniert: 8)






Der blaue Eimer in der Kehrschleife am Baum muss dort noch ein wenig liegen bleiben. Er schützt die Lüsterklemmen der einzelnen Zuleitungen vor Regen. Diese Aufgabe soll aber langfristig ein Gebäude übernehmen.

Der Bahnhof sieht so langsam auch wie ein Bahnhof aus:

Bild

Da auf dem Bild einer der China-Wagen zu sehen ist: Ich muss meine Meinung dazu korrigieren. Gemessen am Preis laufen sie immer noch sehr ordentlich. Jetzt wo ich aber ein paar Streckenmeter habe, haben sich häufig die Kupplungen gelöst. Hier muss ich mal schauen, ob ich die nacharbeiten kann, oder besser auf LGB-Kupplungen umbauen.
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Meine kleine Gartenbahn in Spur "G":
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 139536#top


Schneckenbergbahner
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 25
Registriert: Do 6. Feb 2020, 08:51

Re: (Wieder-) Erkrankung am Gartenbahn-Virus

#32

Beitrag von Schneckenbergbahner »

Hallo Matthias
Das sieht doch super aus.
:gfm:
LG
Uwe
"Schneckenberger Eisenbahn Gesellschaft", kurz SEG

https://www.youtube.com/channel/UCKrV7X ... subscriber

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 242
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: (Wieder-) Erkrankung am Gartenbahn-Virus

#33

Beitrag von MK-Matthias »

@ Uwe:
Vielen Dank. :D

MK-Matthias hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 10:29
Der blaue Eimer in der Kehrschleife am Baum muss dort noch ein wenig liegen bleiben. Er schützt die Lüsterklemmen der einzelnen Zuleitungen vor Regen. Diese Aufgabe soll aber langfristig ein Gebäude übernehmen.
Ganz spontan wurde der Eimer gestern gegen eine Terrakotta-Kirche getauscht, die sonst eigentlich nur zu Weihnachten aufgestellt wird. Da uns das recht gut gefällt, bleibt sie erstmal dort stehen. :)

Bild
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Meine kleine Gartenbahn in Spur "G":
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 139536#top

Benutzeravatar

Waldbart
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 432
Registriert: So 24. Jul 2016, 11:22
Nenngröße: G
Stromart: DC
Steuerung: Fernsteuerung, bzw. Trafo
Wohnort: bei Berlin
Alter: 43

Re: (Wieder-) Erkrankung am Gartenbahn-Virus

#34

Beitrag von Waldbart »

Hallo Matthias!

Na da hast du/habt ihr ja schon mal eine schöne kleine Strecke zum Fahren.
Und die Kirche sieht definitiv besser aus als der Eimer. :wink:

Viel Spaß weiterhin,
Tobias.
Meine Gartenbahnanlage: Waldbahn Horska Dolina
H0-Kleinanlage (wiederentdeckt): Kirchberg
p.s.: Auch eingetragen bei: gartenbahnen-in-deutschland.de

Benutzeravatar

unserfa
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 32
Deutschland

Re: (Wieder-) Erkrankung am Gartenbahn-Virus

#35

Beitrag von unserfa »

Gefällt mir! Weiter so.

Viele Grüße
Basti

Antworten

Zurück zu „Große Spuren (Spur 0, 1, G) und Gartenbahn“