RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#1 von RB22538 , 11.11.2014 03:00

Hallo Zusammen,

Ich bin der Chris , z.Zt. 22 Jahre jung und hab mal angefangen zu spinnen!

Was haltet IHR von der unten genannten Idee?

Hier erst mal die Antworten zum Fragebogen:

1. Wünsche und Anforderungen an deine Anlage:

1.1 In welcher Region (Gegend, Landschaft) ist deine Modellbahn angedacht?


Ruhrpott, 80er Jahre rum, Anlagenthema: Duisburg-Hamborn *Betriebsstelle Hamborn*


1.2 An welche Motive hast du gedacht (Stadt/Land, Industrie, Bw, Landwirtschaft etc.)? Hauptbahn oder Nebenbahn?

eingleisige Nebenstrecke mitten im Ruhrpott (Glück Auf!), KSB 2271, Industrieanschluss "Grillo" zum Zechen/Hafenanschluss umfunktionieren, evtl kleine Lokstation für die Ortsköf.
Den Anschluss zu DVG / RWE könnte man für ne Brauerei nehmen? rost:


1.3 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren?


Epoche IV-V, allet wat brummt rußt und lecker duftet: Diesel! und Steckdosen IC


Nahverkehr: N-Wagen
Güterverkehr: Kesselwagen, Fal-Wagen, G + E Wagen, Flachwägen....


1.4 In welchem Zeitraum/welcher Epoche soll deine Anlage angesiedelt sein?

IV-V, 80er

1.5 Welche(n) Bahnhofstypen bevorzugst du (Durchgangsbahnhof, Endbahnhof, Spitzkehre, Abzweigebahnhof)?

Durchgangsbahnhof

1.6 Gibt es bestimmte Gebäude, Hochbauten, andere Besonderheiten, die auf die Anlage sollen?


Die Stellwerke Wt & Bt sowie angedeutet das Empfangsgebäude, der Güterschuppen muss auch drauf.
Die beiden Brücken an den Bahnhofsenden sollten nachgebildet werden. Der Bahnsteig mit dem Zwerghauptsignal auf Gleis 2 in Richtung Walsum

1.7 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss, welche sind verhandelbar?


Die Stellwerke Bahnsteig mit SIgnal und der Schuppen sind Pflicht, das Empfangsgebäude evtl. verhandelbar


1.8 Gibt es im Internet publizierte Gleispläne, die dir gefallen haben und die in deine gewünschte Richtung gehen? Gibt es erste Ideenskizzen von dir, die deine Antworten anschaulicher machen können?


Von mir? Ne, aber ich hab da mal was im Buch vom Heimatverein Voerde gesehen. Das war der Plan von EDHB von ´83, da dachte ich: DAS IST DER GLEISPLAN DEN ICH LANGE SUCHTE!

Hier eine Skizze des Bhf mit Signal und Weichenbezeichnugen sowie den Grundstellungen. Ein freundlicher FDL stellte mir eine Kopie zur Verfügung.


2. Konkrete Rahmenbedingungen:

2.1 Welche Fläche steht dir zur Verfügung? (Raum? Raumecke? temporäre Aufstellfläche? Bücherregal?)

Der "eroberte" Dachboden ist etwa 4,45m lang und 3,8 breit.


2.2 Gibt es eine bevorzugte Anlagenform (U, L, Zungenform, Rechteck, Rundum-Anlage, An-der-Wand-entlang)?

Entlang der Wand, in Modulen, ich möchte die Module FREMO-tauglich gestallten.


2.3 Zu welcher Spurweite tendierst du? (diese Frage hängt naturgemäß eng mit der Frage nach dem verfügbaren Platz zusammen) Bevorzugst du ein bestimmtes Gleissystem ? (steile Weichen oder schlanke Weichen?) Normalspur oder Schmalspur oder eine Mischform?

HO, Tillig Elite, Gleise nach FREMO Norm, Ich finde den Betrieb interessant und denke darüber nach, irgendwann mitzumischen.


2.4 Gibt es bestimmte technische Bedingungen? Mindestradius, maximale Steigung, Eingrifftiefe oder Eingrifflöcher? Sollen Teile oder die ganze Anlage demontierbar sein?

Module in Fremonorm, HOLZ: Birke Multiplex


2.5 Steuerung: Wie möchtest du die Fahrzeuge betreiben (analog, digital)? Wie sollen Signale, Weichen etc. gesteuert werden (analog, digital, PC)?

Fahrbetrieb Digital, Weichen evtl. analog oder dünneberg, eh digital. Die Sicherheitseinrichtungen der Anlage soll durch *DIES* hier geschehen. Ansteuerung könnte analog oder dünneberg sein.

3. Weitere Informationen

3.1 Was reizt dich besonders an deinem Vorhaben? (Rangieren, realistischer Fahrbetrieb nach Fahrplan, lange Züge fahren sehen, Konstruieren und Bauen, Landschaftsgestaltung ... oder?)

Alles was in 3.1 steht. In einer E-Mail von einem Fremoikaner stand:

*Zitat anfang*: Betriebliche Bewertung: Sehr leistungsfähiger Unterwegsbahnhof an einer eingleisigen (Haupt-)Strecke, eventuell auch als Abzweigbahnhof nutzbar (Streckengleis nach Neumühl einbinden). 2 Bahnsteiggleise zum Kreuzen/Überholen von Reisezügen, 2 Ein- und Ausfahrgleise für Güterzüge, 2 weitere Aufstellgleise mit Ausfahrmöglichkeit für gebildete Züge, Ortsgüteranlage mit Grundausstattung Ladestraße / Schuppen / Rampe. Die Anschlüsse RWE Umspannwerk und DVG Straßenbahnbetriebshof dürften kaum Verkehr bringen. Da genügt ein Ansatz des Stammgleises ins Gebüsch, wo alle Jubeljahre ein Tragschnabelwagen mit Trafo oder ein Flachwagen mit Straßenbahn obendrauf zugestellt werden. Anschluss Grillo ist in der vollständigen Form mit Unterführung unterm Bahndamm wenig sinnvoll, weil sehr raumgreifend und als tieferliegendes Gleis zum Anschluss von Fremdmodulen unbrauchbar. Besser die Szenerie Unterführung/Schranke/Straßenbahngleisen in der Markgrafenstr. als Stilleben darstellen und das Grillogleis nach Norden abbiegen, um einen Hafen o. ä. anzuschließen.

Fazit: Betrieblich ist nichts Schlechtes an Hamborn, ein Traum für den Fahrplanmacher. Für den Ortsbetrieb ohne Großindustrie oder Hafen am Grilloanschluß könnte es langweilig werden. Die Erfahrung zeigt aber, dass solche Bahnhöfe immer Arbeit zugeschoben bekommen. Würde sich auch gut machen, um umliegende Gleisanschlüsse wie Zeche "Unser Fritz" oder die Oebelssche Kokerei mit Sperrfahrten zu bedienen. Mehr als Gruppentausch und lokale Verteilung oder Ganzzüge abstellen kann man aber nicht machen. Quasi ein Kranenburg in eingleisig.

Also sag ich mal: Bauen!
Zitat Ende

Das hat mich dazu ermutigt.

Zitat:

3.2 andere relevante Informationen (Einzelspieler, mehrere Mitspieler, sonstige Besonderheiten)

Mechanisches Stellwerk in Miniatur, später mit Fahstraßenverriegelung. Ursprünglich gab es mal ein Streckengleis zum Bahnhof Duisburg Neumühl, welches ´70 stillgelegt wurde *klick*
FREMONORM ist geplant.



So: nun eure Meinung: soll ich bauen oder meine Finger davon lassen? Mein Bauch sagt: "Tu et, nalos, mach´ schon!" Mein Kopf: "Ich weiß nich..."


Achtung! Beiträge könn´ Ruhrdeutsch enthalten

Glück Auf! Dein Chris.
Bildquelle: Wikipedia


RB22538  
RB22538
InterCity (IC)
Beiträge: 555
Registriert am: 02.05.2011


RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#2 von Eresburg ( gelöscht ) , 11.11.2014 21:08

Hallo Chris,

wenn man wie Du eine Idee hat, sollte man sie auch in Angriff nehmen.

Ich glaube, dass es Dir auch nicht auf 100 %ige historische Genauigkeit ankommt. Es sollte
nur in sich stimmig sein.

Ich bin in der Nähe vom Bahnhof Hamborn aufgewachsen. Gebaut zur Kaiserzeit, durch die
Eingemeindung von Hamborn zu Duisburg anno 1929 bedeutungslos geworden.

Die Strecke Hamborn-Neumühl ist mir garnicht bekannt, wir sind mit dem Fahrrad oder Bus nach Neumühl gefahren.
Die Strecke nach Wesel geht seit der Zerstörung der Lippebrücke 1945 nur noch bis Walsum. Der Personenverkehr erfolgte mit dem Schienenbus VT 795, wurde in den 70er-Jahren eingestellt.
Ich kann mich noch erinnern, das mein Vater mit dem DB-Bus nach Oberhausen gefahren ist, dort
in den Zug dann nach Essen umgestiegen. Als Blagen sind wir häufiger mit Sondertriebwagen über Oberhausen nach Duisburg-Wedau zum MSV Duisburg /Zebras gefahren.

An der Strecke nach Walsum (ursprünglich zu Dinslaken, dann von Duisburg einkassiert) lagen die
Zechen Thyssen 2/5 an der Stadtgrenze Weselerstrasse (B und Bergwerk Walsum an der Römerstrasse. Ich habe früher bei den Kohlezügen die Wagen gezählt , 50-55 Zweiachser, davor eine dicke Dampflok. Später wurden V 200 etc. eingesetzt. Schacht 2/5 wurde Mitte der 70er dichtgemacht, im Bergwerk Walsum wurde zuletzt 2004 Kohle abgebaut, meist direkt im Kraftwerk nebenan verstromt. Mittlerweile wurden über 400.000 Tonnen Giftmüll in Walsum eingelagert. Ich
kann da nur den Kopf schütteln, denn in der Nähe ist ein großer Mineralbrunnen.

Gruß Uli


Eresburg

RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#3 von 211064 , 11.11.2014 22:24

Hallo Chris,

mach et ! Hilf mir mal gerade auf die Sprünge, was war die Grillo nochmal?

Natürlich kannst du die Anschließer nach Belieben ersetzen. Aber vielleicht bietet das Vorbild auch Fahr- und Spielspaß? In der Gleisplanskizze steht bei den Gleisen unterhalb der Grillo was von Feuerfest. Kannst das der Schamottsteinhersteller sein? Dr. C. Otto Feuerfest hießen die Werke, wenn ich mich nicht irre. Eines davon liegt in Bo-Dahlhausen. Mit Schamottsteinen werden Öfen aus gemauert, der Kanonenofen genauso wie der Hochofen bei Thyssen. Hergestellt werden die u.a. aus Ton, da käme einiges an Verkehr zusammen.
Und wenn du Hamborn auch daheim auf dem Dachboden betreiben willst, bietet dir das Vorbild jede Menge Güterverkehr: Kohle zum Kraftwerk Voerde, Kesselwagen-Ganzzüge zur Raffinerie in Bucholtwelmen (stillgelegt und abgetragen in den neunziger Jahren, in Walsum war/ist keineswegs Schluss), Ganzzüge und Wagengruppen aus geschlossenen Wagen für das Aluminiumwerk in Spellen. - All diese Anschließer könnten natürlich auch anstelle der Grillo-Werke herhalten.

Du siehst: mir gefällt deine "spinnerte" Idee!

Viele Grüße
Christoph


Viele Grüße
Christoph

Bekennender Marzibahner

Meine kleine Segmentanlage

Außerdem:
Bü Jägerruh


 
211064
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.131
Registriert am: 08.11.2014
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#4 von rainerwahnsinn ( gelöscht ) , 11.11.2014 23:01

Zitat von Eresburg
...das mein Vater mit dem DB-Bus nach Oberhausen gefahren ist, dort in den Zug dann nach Essen umgestiegen. Als Blagen sind wir häufiger mit Sondertriebwagen über Oberhausen nach Duisburg-Wedau zum MSV Duisburg /Zebras gefahren. An der Strecke nach Walsum (ursprünglich zu Dinslaken, dann von Duisburg einkassiert) lagen die Zechen Thyssen 2/5 ...


Hallo Uli,

es tut gut mal wieder was von der Heimat zu lesen. Schön geschrieben!!

Viele Grüße
Rainer...w


rainerwahnsinn

RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#5 von RB22538 , 12.11.2014 00:28

Hat denn jemand Bilder von Thyssen 2/5? Ich will nicht nurn Bahnhof außem Ruhrpott, ne! Ich will auch nochnen Pütt!

Hallo Christoph, Grillowerk: *klick*


Achtung! Beiträge könn´ Ruhrdeutsch enthalten

Glück Auf! Dein Chris.
Bildquelle: Wikipedia


RB22538  
RB22538
InterCity (IC)
Beiträge: 555
Registriert am: 02.05.2011


RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#6 von Remo Suriani , 12.11.2014 16:11

Hallo Chris,

die Idee finde ich klasse. Zum einen ähnelt sie meinem Thema Rheinfort, zum anderen mach ich fast das Gleiche: 4,25m an der Wand, und gerade bau ich es kompatibel zu Fremo, aber - und hier kommt der Haken - in N!

Und selbst ich schaffe ca 1/3 der Zuglänge von Hamborn:

Die Gleise sind 700m lang, die sind ausgelegt für 45-50 Fal. Ein Standartzechen/Kraftwerkszug hat so 22-24 Wagen, leer werden die oft doppelt gefahren. Jetzt kann man ja auf einer Modellbahn herrlich verkürzen, dann würde ich gedanklich statt Doppelparlk nur noch einfache Parks fahren. Das ist denke ich ein guter Kompromiss, und eine Verkürzung auf die Hälfte! Ich schaffe bei mir in N 17 Wagen [!] bei 1,5m Gleisnutzlänge zwischen den Weichen, also noch nicht mal einen Standartzug des Ruhrgebiets (was mich auch schon wurmt). Das sind dann in H0 vielleicht 8-10 Wagen (wobei die Weichenstraßen da ja auch länger sind, bleibt vielleicht 1 m - 6 Wagen). Du kannst natürlich die Bogenlage Hamborns nutzen, um damit Platz zu schinde, aber dann wird kompliziert mit der Fremofähigkeit, und Du willst ja auch noch ein Werk nachbilden.
Ich will hier keine Spurweitenmssionierung betrieben, aber wenn Du halbwegs realistische Zuglängen machen willst und dich nah am Vorbild halten willst, wird das mit H0 nichts - N könnte gehen (auch Fremo-N würde sich sicher über so einen Bahnhof freuen )


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.332
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#7 von Eresburg ( gelöscht ) , 12.11.2014 17:44

Hallo Chris,

bei Grillo stank es häufig nach Schwefelwasserstoff. Schoko-Tickets gab es noch nicht, also sind
wir mit dem Fahrrad zur Schule (Leibniz-Gymnasium) gefahren. Immer schön an der 3 Meter hohen
Mauer die Buschstrasse lang. Das Stichgleis kurz vor der Bremenstrasse ging mit Bahnübergang
ein Stück über die Buschstrasse zum Sportverein Westende. Wir sind häufiger zu spät zur Schule
gekommen, weil da regelmäßig rangiert wurde. Grillo hatte Loks aus Kiel Typ MaK 240 B.
Nr. 220024 und 220044, damals gelb-orange gestrichen.
Das Abzweiggleis für Grillo in Bahnhofsnähe geht dort über die Stichstr. "Im Holtkamp", nannte sich
früher Güterbahnhof, hier wurden einzelne Wagen entladen. Die Abstellgleise sind aber bei Open Street
Map nicht mehr zu sehen. Die Stichstrasse war bei Fahrlehrern beliebt, da wurde Anfahren am Berg
geübt.
Die Nord-Südstrasse (B59) wurde in dem Bereich 1969 gebaut. Vorher fuhr die Strassenbahn durch
die Schwabenstrasse. Die Stockholmerstrasse wurde neu gebaut, die Schulte-Marxloh-Str. bis dort
hin verlängert, Abriss des alten Bauernhofes (Namensgeber des Stadtteils). Der Zinkhüttenplatz
war eine Brache, nur nutzbar für Fußgänger und geschickte Radfahrer.


Gruß Uli


Eresburg

RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#8 von RB22538 , 12.11.2014 20:45

Hallo Uli,

Gern mehr aus deinen Erinnerungen!

Hallo Dirk,

schau mal ganz oben das Bild an, meine "Pranken" sind zu groß für Niedlich .
Ich will ja nicht ganz 700 Meter schaffen, 500 Mete in 1:87 umgerechnet sind ja 5,5m gegenüber den 9, ich denke das muss als Modellkompromiss reichen. Es soll ja nur stimmig wirken. Wenn ich da ne 215-218 und 25 Fals reinverknuspert bekomme, muss dat reichn!

Hallo an alle anderen,

Wow, mit soviel Zustimmung hatte ich nicht gerechnet, uff! , aber es

Jetzt geht's erst mal ans planen und . Soviel steht fest: um Tillig werde ich KEINEN Bogen machen. Also die Planungsmappe von Tillig bestellen und kopieren wat dat Zeug hält.

Ich habe schon mal mit Mehbu Lasercut geschrieben, ob man nicht gewissen Mauerstücke vom Bahnhof und der Stellwerke Lasern könnte, Fotos gibbet ja im Internet zu den Stellwerken. Für meine Zeche möchte ich die Schuppsche Architektur verwenden (Siehe Zollverein, Hängebank Schacht 12, Kipperhalle und Bandbrücken).


Achtung! Beiträge könn´ Ruhrdeutsch enthalten

Glück Auf! Dein Chris.
Bildquelle: Wikipedia


RB22538  
RB22538
InterCity (IC)
Beiträge: 555
Registriert am: 02.05.2011


RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#9 von Remo Suriani , 13.11.2014 10:20

Hallo Chris

Zitat
Es soll ja nur stimmig wirken. Wenn ich da ne 215-218 und 25 Fals reinverknuspert bekomme, muss dat reichn!



Das meine ich ja auch, dass das ein guter Kompromiss wäre, ich bezweifel nur, dass das mit dem Kompromiss klappt. wie gesagt, ähnliches Thema, ähnliche Größe, ich schaffe in N 17 Fal. Klar Du hast mehr als eine Wand und kannst das ganze im "U" bauen, aber dann passt das nicht zu Fremo. Ich glaube schon, dass Du Hamborn mit einer ordentlicher Kompromisslänge in den Raum bekommst, aber eben nicht mit Fremo.

An sich finde ich das Thema aber klasse, also wenn Du einen guten Plan hin bekommst auf jeden Fall bauen!


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.332
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#10 von ET 65 , 13.11.2014 19:36

Zitat von RB22538
... 2.3 Zu welcher Spurweite tendierst du? (diese Frage hängt naturgemäß eng mit der Frage nach dem verfügbaren Platz zusammen) Bevorzugst du ein bestimmtes Gleissystem ? (steile Weichen oder schlanke Weichen?) Normalspur oder Schmalspur oder eine Mischform?

HO, Tillig Elite, Gleise nach FREMO Norm, Ich finde den Betrieb interessant und denke darüber nach, irgendwann mitzumischen.

Hallo Chris,

Bevor Du jetzt völlig euphorisiert nach den paar zustimmenden Antworten loslegst, rufe ich erst mal ein lautes STOPP in die Runde und mache - mal wieder - den Spielverderber. ops:

Hast Du Dich mal schlau gemacht, was den Mindestradius bei FREMO betrifft? Nach meiner Info sind das 2000 mm. Bei Deiner Raumgröße über das U nicht darstellbar.

Welche FREMO-Norm möchtest Du denn verwenden? Schau mal auf Seite 16 der verlinkten Normsammlung nach (auf der Seite ganz unten).

Und dann machen wir weiter...

ops: Sorry, aber nach meiner Ansicht musst Du Dich von einer Forderung verabschieden: Entweder nach Fremo-Norm in den zur Verfügung stehenden Raum oder am FREMO mit Deiner dort geplanten Anlage teilnehmen.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.230
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#11 von Remo Suriani , 13.11.2014 19:43

Zitat
Sorry, aber nach meiner Ansicht musst Du Dich von einer Forderung verabschieden: Entweder nach Fremo-Norm in den zur Verfügung stehenden Raum oder am FREMO mit Deiner dort geplanten Anlage teilnehmen.



Vollste Zustimmung, wie gesagt, selbst in N würde es für Fremo nur mit Kompromissen klappen... (wenn überhaupt)


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.332
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#12 von Eresburg ( gelöscht ) , 13.11.2014 21:56

Hallo Chris,

statt Zink-(Stink)Hütte Grillo könnte man ein bischen Thyssen nehmen. Da gibt es wie auf
der Kirmes die Freie Auswahl.
Angefangen vom Hafen Schwelgern mit Anlieferung von Kohle und Eisenerz und Zuschlagstoffen.
Sinteranlage, Kokerei, die beiden schwarzen Riesen (Hochöfen), Oxygenstahlwerke wie in Bruck-
hausen oder Beeckerwerth, Walzstrassen und vieles mehr. Lange Zeit gab es in Bruckhausen
auch eine 60-m-Schienenproduktion. Und überall fuhren mit absoluter Vorfahrt die Loks und Züge
von "Eisenbahn und Häfen", schöne rot-gelbe Farbgebung.
Brauerei ist nicht so ergiebig. Die König-Brauerei in Du-Beeck ist schon lange dort, hatte aber keinen
Gleisanschluß. Gelegentlich wurden früher 2 Güterwagen in Ruhrort mit Faßbier für München gefüllt.

Die Stichstrasse "Im Holtkamp" hinter den Bahnhof Hamborn hat auch einen historischen Aspekt.
In den letzten Jahrzehnten von Spielwaren Freiwald genutzt, war in der Brotfabrik Germania,
August Kordahs, von 1933-35 eine Widerstandsgruppe tätig. siehe auch hier.

Gruß Uli


Eresburg

RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#13 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 13.11.2014 22:19

Hallo Chris,

für mich hat der Bahnhof ein eher ungünstiges Verhältnis von Ausdehnung und Betriebsmöglichkeiten. Wenn es aber der sein soll und Du an die Nutzung daheim und bei Fremo denkst, dann empfehle ich folgenden Weg: Umsetzung der beiden Köpfe, Aufspaltung des durchgehenden Bereichs und der Stümpfe bzw. Anschlüsse. Dann kannst Du bei Fremo mit Zwischenstücken die Hauptgleise quasi beliebig verlängern, daheim stellst Du dagegen ein festes Kehrsegment auf, an das die beiden Kopfbereiche angeschlossen werden.

Grüße,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#14 von RB22538 , 21.12.2014 02:41

Hallo nochmal,

vor einigen Wochen hab ich mal das FDL-Stellwerk "BT" in Hamborn besucht. "Wt" möchte ich gern nochmal ablichten, bevor dies 2015 außer Betrieb geht.


Ein freundlicher FDL ließ mich hinein und erklärte mir die nötigen Handgriffe, um eine Zugfahrt durchzuführen. Dies möchte ich ja auch originalgetreu nachbilden.

Eine Übergabe aus dem Hafen Spellen/Emmelsum fuhr nämlich Richtung Oberhausen. Aus Oberhausen kam dann später auch noch die Grillo-Übergabe und ein Kohlebomber nach Möllen zum Kraftwerk. Mächtig was los um diese Zeit!

Ein Telefonanruf aus Oberhausen kündigt die Übergabe an. Es werden Zugnummer und voraussichtliche Abfahrtszeit durchgegeben.

Der Wortlaut auf eingleisigen Strecken ist wie folgt: *siehe Wikipediaeintrag* oder *[url]www.stellwerke.de*[/url]

Fahrdienstleiter A-Dorf
Fahrdienstleiter B-Heim
Zugmeldung, Wird Zug 4711 angenommen?
Zug 4711 ja.
Zug 4711 ja, voraussichtlich ab 13
Ich widerhole: Zug 4711 voraussichtlich ab 13
Richtig!

Jetzt kann aufgelegt und alle notwendigen Schritte ergriffen werden:

Der Weichenwärter wird per Telefon informiert, dass eine Zugbewegung nach Gleis 7 stattfinden wird. Diese Info wird benötigt, damit der Durchrutschweg gewährleistet werden kann.
Mit den Fahrstraßenhebeln wird anschließend eine Fahrstraße ausgewählt. Für die Übergabe nach Grillo wurde nach Gleis 7 eingefahren. Alle dazu benötigten Weichen müssen in die richtige Lage gebracht werden. Die Bauart des Stellwerks ist übrigens AEG. *Klick*


Wenn die Fahrstraße richtig eingestellt ist, dann kann auch diese Verriegelt werden.


Erst jetzt kann das Einfahrsignal "B" gezogen werden.


Nachdem der Zug MIT SCHLUSS! im Bahnhof steht, wird zurückgeblockt und die Zugmeldung nach Oberhausen zurückgegeben. Damit ist die Strecke für neue Zugbewegungen frei.

Eine Besonderheit in Hamborn: Seit der Bahnhof Buschhausen (in Oberhausen) mit Dr-Technik, ferngesteuert aus Oberhausen Hauptbahnhof, ausgestattet ist, befindet sich am Fahrdienstleiterschreibtisch ein Tableaut, welches die Zustimmung für die Fahrtrichtungen regelt. Die Zustimmung fällt nach Gleisfreimeldung durch den Zug automatisch an Oberhausen zurück, da Nachts Hamborn durchgeschaltet ist. Das heißt Nachts stehen die Signale in Richtung Walsum auf Fahrt, damit Notfalls ein Hilfzug mit Gerätewagen durchfahren kann und nicht erst ein Fahrdienstleiter und Wärter das Stellwerk dafür besetzen müssen. Die Durchschaltung, bzw deren Aufhebung (Schichtbeginn auf dem Stellwerk in Hamborn) muss dem Fahrdienstleiter in Oberhausen HBF jedesmal bekannt gegeben werden. Hamborn verfügt über ein Eingabeterminal für Zuganbietungen in Richtung Oberhausen, sodass dass Telefonat entfallen kann.

Zum Schluss kann dann die Übergabe, mit einer Sägefahrt über das Ausziehgleis, in den Grillo Anschluss hineinfahren.

Diverse Details konnte ich ebenfalls ablichten:
Meldeleuchten Signalstellungen, auch Vorsignale, im nicht einsehbaren Bereich (auch Wärterstellwerk)


Ein Werbeaufkleber der Bundesbahn aus den 80ern:

Rosarote Wochen
1 Person 111DM
2 Personen 155DM
Familien 177DM
Vom 17. Sept. bis zum 19 Dez. ´83


Achtung! Beiträge könn´ Ruhrdeutsch enthalten

Glück Auf! Dein Chris.
Bildquelle: Wikipedia


RB22538  
RB22538
InterCity (IC)
Beiträge: 555
Registriert am: 02.05.2011


RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#15 von Rudi , 08.03.2018 11:09

Hallo Chris

Habe mal ein bisschen rumgestöbert und bin dabei auf diesen Beitrag gekommen. Ja, es war auch gezielt. Da ich aufgrund des tollen Bahnhofsgebäude auch schon einmal über einen Nachbau eben dieses Gebäude nachgedacht hatte und fast 30 Jahre zwei, drei Straßen entfernt dort groß geworden bin, habe ich "Hamborn" als Suchbegriff eingegeben und eben das hier gefunden.
Toll, dachte ich. Endlich mal einer, der sich diesen Interessanten Thema annimmt. Was ich auch reizvoll nachzubauen finde, ist die Situation Richtung Walsum, wo der Anschließer nach Grillo zuerst die Strecke unterquert und dann kurz danach die Straßenbahngleise nebst Straße ebenerdig als Bahnübergang quert.
Doch die Freude währte nur kurz. Der letzte Eintrag ist schon ein paar Jährchen her. Und deshalb meine Frage:
Was ist aus dem Projekt geworden? Ist das ganze eingeschlafen oder bist Du so damit beschäftigt, dass Du mit dem einstellen neuer Beiträge keine Zeit findest?
Bin mal auf die Antwort gespannt.

Gruß
Rudi


Berchtesgadener Land ist das schönste Land der Welt.
viewtopic.php?f=172&t=154128
viewtopic.php?f=170&t=160448


Rudi  
Rudi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 492
Registriert am: 19.11.2017


RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#16 von Rangierer1978 ( gelöscht ) , 08.03.2018 16:55

Hallo Chris,
ich finde Deine Idee sehr gut und würde sie unbedingt umsetzen. Ruhrgebiet der 80er Jahre, wunderbar. Ganz nach meinem Geschmack.
Gruß Marco


Rangierer1978

RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#17 von RB22538 , 10.03.2018 16:37

Zitat

Hallo Chris

Habe mal ein bisschen rumgestöbert und bin dabei auf diesen Beitrag gekommen. Ja, es war auch gezielt. Da ich aufgrund des tollen Bahnhofsgebäude auch schon einmal über einen Nachbau eben dieses Gebäude nachgedacht hatte und fast 30 Jahre zwei, drei Straßen entfernt dort groß geworden bin, habe ich "Hamborn" als Suchbegriff eingegeben und eben das hier gefunden.
Toll, dachte ich. Endlich mal einer, der sich diesen Interessanten Thema annimmt. Was ich auch reizvoll nachzubauen finde, ist die Situation Richtung Walsum, wo der Anschließer nach Grillo zuerst die Strecke unterquert und dann kurz danach die Straßenbahngleise nebst Straße ebenerdig als Bahnübergang quert.
Doch die Freude währte nur kurz. Der letzte Eintrag ist schon ein paar Jährchen her. Und deshalb meine Frage:
Was ist aus dem Projekt geworden? Ist das ganze eingeschlafen oder bist Du so damit beschäftigt, dass Du mit dem einstellen neuer Beiträge keine Zeit findest?
Bin mal auf die Antwort gespannt.

Gruß
Rudi



Hallo Rudi,

ja, in der Tat ist das Projekt momentan Müde, da ich im September 15 meine Ausbildung zum Lokführer angefangen habe. Mal schauen wann es denn mal losgeht.


Achtung! Beiträge könn´ Ruhrdeutsch enthalten

Glück Auf! Dein Chris.
Bildquelle: Wikipedia


RB22538  
RB22538
InterCity (IC)
Beiträge: 555
Registriert am: 02.05.2011


RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#18 von Rudi , 10.03.2018 21:13

Hallo Chris

Danke für deine Antwort. Wie weit ist es denn um dein Projekt gediegen? Kam es schon über die Planung hinaus? Und wirst du die Geschichte weiterverfolgen?

Gruß
Rudi


Berchtesgadener Land ist das schönste Land der Welt.
viewtopic.php?f=172&t=154128
viewtopic.php?f=170&t=160448


Rudi  
Rudi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 492
Registriert am: 19.11.2017


RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#19 von RB22538 , 10.03.2018 23:07

Zitat

Hallo Chris

Danke für deine Antwort. Wie weit ist es denn um dein Projekt gediegen? Kam es schon über die Planung hinaus? Und wirst du die Geschichte weiterverfolgen?

Gruß
Rudi



Aktuell habe ich nur Fotos und Gleispläne. Ja, ist angedacht


Achtung! Beiträge könn´ Ruhrdeutsch enthalten

Glück Auf! Dein Chris.
Bildquelle: Wikipedia


RB22538  
RB22538
InterCity (IC)
Beiträge: 555
Registriert am: 02.05.2011


RE: Duisburg Hamborn als Modell? Eine Idee..Ich muss spinnen! :)

#20 von Rudi , 11.03.2018 06:52

Hallo Chris

Danke für die Antwort.
Dann lass ich mich mal überraschen und ich schau dann immer mal wieder bei dir rein.
Glück auf.

Gruß
Rudi


Berchtesgadener Land ist das schönste Land der Welt.
viewtopic.php?f=172&t=154128
viewtopic.php?f=170&t=160448


Rudi  
Rudi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 492
Registriert am: 19.11.2017


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 107
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz