RE: Verwendung für Central Control 6022

#1 von Giese , 30.08.2005 12:55

Hallo zusammen,

beim Aufräumen im MoBaKeller ist mir meine alte Central Control 6022 in die Hände gekommen.

Auf der Suche nach Verwendungsmöglichkeiten kam zuerst die Frage, ob man die wie eine Delta-Station als Bosster verwenden kann. Wenn ich die verschiedenen Einträge im MIF richtig verstanden habe geht das nicht ohne Umbauten und auch dann nur eingeschränkt, da sie nur MM 1 kann.

D.h. Verwendung an meiner Anlage (6021, Interface, PC, WDP) ist nocht möglich.

Verwendung für Sohnemanns Maxi mit 3 Loks und 80f wegen der Adressen ist möglich.

Sehe ich das richtig oder gibt es noch weitere Möglichkeiten ?



Viele Grüße aus Hamburg

Jan Giese



Giese  
Giese
InterRegio (IR)
Beiträge: 105
Registriert am: 27.04.2005
Ort: Hamburg
Gleise Lenz
Spurweite 0, 00
Steuerung Uhlenbrock IB-IR I
Stromart Digital


RE: Verwendung für Central Control 6022

#2 von Harry Lorenz ( gelöscht ) , 30.08.2005 13:21

Hallo Jan

Ich hatte eine 6021 (nun ist es eine IB) an Com 1 zum Fahren der Züge und habe eine Zentrale 6020 + Interface 6051 mit extra Trafo an Com 2 zum Schalten der Weichen und Signale. Alles gesteuert von Win-Digipet. Funktioniert einwandfrei.
(Mal von den K-Weichenantrieben abgesehen, aber das ist ein anderes Thema und das hatten wir schon.)

Nur, die 6022 kenne ich nicht. Ist das eine noch ältere Zentrale als die 6020 ?? Oder ist es sogar eine ganz alte Zentrale für das ehemalige "Märklin DCC" System aus den 80zigern?

Bei den Märklin-Zentralen gab es anscheinend einige Varianten.



Harry Lorenz

RE: Verwendung für Central Control 6022

#3 von Dölerich Hirnfiedler , 30.08.2005 13:51

Hallo Harry,

6022 ist eine Zentrale die nur in Zugpackungen (z.B. 2602 ab 1987) verkauft wurde. Die Zentrale kann nur MM I, außerdem kann sie nur vier Lokomotiven (10,20,30,40) adressieren, außerdem noch vier Magnetartikel schalten.

Grüße

W.



 
Dölerich Hirnfiedler
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.583
Registriert am: 10.05.2005
Gleise VB
Spurweite H0, Z, 0, 00, 1
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Verwendung für Central Control 6022

#4 von Harry Lorenz ( gelöscht ) , 30.08.2005 14:43

Hallo W.


Danke für die Info. Es gibt doch immer wieder etwas Neues zu erfahren, wenn das Thema auch schon wieder uralt ist.

Dann ist das quasi eine abgespeckte Version von der 6020 - so verstehe ich es zumindest.

"die muss ja gertenschlank sein"



Harry Lorenz

RE: Verwendung für Central Control 6022

#5 von Karlheinz Hornung ( gelöscht ) , 30.08.2005 15:08

Hallo Harry,

die 6022 ist ideal wenn man nur 4 Motorolaloks einsetzt. Blitzschneller Wechsel mit nur einem Tastendruck.



Karlheinz Hornung

RE: Verwendung für Central Control 6022

#6 von Harry Lorenz ( gelöscht ) , 30.08.2005 16:13

Hallo Karlheinz


Wer hat schon "NUR" 4 Motorola-Loks : Das sind doch hier im Forum eher Ausnahmen. Meine zumindest ich



Harry Lorenz

RE: Verwendung für Central Control 6022

#7 von gmeier , 30.08.2005 21:00

Hallo giese und alle anderen,
ich bin neu hier, habe aber schon seit langer Zeit "still mitgelesen". Bisher schienen alle mehr Ahnung zu haben als ich...
In den 80er Jahren (Digitalsteinzeit) gab es von Märklin eine Umrüstpackung (von analog auf digital), die u.a. die Central Unit 6022 enthielt. Ich bin damit seinerzeit ins Digitalzeitalter gestartet:
Die 6022 ist eine komplette (!) 6020. Also kannst du an sie wie beim 6020 Keyboard, Control 80(f), Infra Control, Interface 605x usw. anstecken. Das 6022 kann aber genau wie 6020 nur (altes) Motorola I. Für Anfänger verfügte das 6022 aber über zusätzliche Ausstattung: Es ist Fahrgerät (ähnlich wie das spätere 6021), aber nur für Lokadresse 10,20,30,40 (auf den Tasten "1,2,3,4") mit Funktion (F0) ein/aus. 6022 ist Keyboard für den Weichendekoder mit der höchstmöglichen Adresse (Nummer weiß ich jetzt nicht mehr), also Dekoderadressen 253-256. Außerdem hat es STOP- und GO-Taste.
Wenn du mit WDP fährst, müsste es doch (mit zusätzlichem Trafo und 605x) gut für einen separaten Digitalkreis zum Weichenschalten funktionieren. Ich selbst fahre mit Railware und damit läuft diese Kombination (mit 6021 fahren, mit 6020/6022 schalten) super!



gmeier  
gmeier
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 81
Registriert am: 30.08.2005
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Verwendung für Central Control 6022

#8 von X2000 , 30.08.2005 21:45

So isses!



X2000  
X2000
Gleiswarze
Beiträge: 10.948
Registriert am: 28.04.2005
Gleise C
Spurweite H0, H0m, Z, 1
Steuerung Tams WDP CS2 IB 6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Verwendung für Central Control 6022

#9 von Giese , 31.08.2005 12:42

Hallo an alle,

vielen Dank für eure Antworten. Die 6022 habe ich seinerzeit mit einer Art Digitalpackung mit einer BR 265 (36xx) erstanden und später mit einer Control 80f erweitert. meine beiden 6021 kamen dann über 2 Premium-Packungen dazu.

Dann wäre für mich jetzt der nächste Schritt, eine IB anzuschaffen, die 6022 mit dem alten Interface zu verbinden und ihr die Aufgabe "Schalten" zuzuweisen.
Die 6021 bleibt dann für Sohnemanns Maxi .

Hmmm, wie sage ich`s meinem Finanzminister :



Giese  
Giese
InterRegio (IR)
Beiträge: 105
Registriert am: 27.04.2005
Ort: Hamburg
Gleise Lenz
Spurweite 0, 00
Steuerung Uhlenbrock IB-IR I
Stromart Digital


RE: Verwendung für Central Control 6022

#10 von Martin Lutz , 01.09.2005 07:42

Hallo Jan,

Zitat
Dann wäre für mich jetzt der nächste Schritt, eine IB anzuschaffen, die 6022 mit dem alten Interface zu verbinden und ihr die Aufgabe "Schalten" zuzuweisen.



Was soll das bringen?

Wenn du die IB kaufst, dann kannst du mit dieser schon direkt 320 Magnetartikel ansteuern und nicht bloss 4. Ausserdem hat die IB von Haus aus ein Interface.

Ich würde die 6022 in die Tonne hauen. Alles andere ist verschwendeter Aufwand. Gerade dann, wenn du eine Intellibox anschaffst.



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.790
Registriert am: 28.04.2005


RE: Verwendung für Central Control 6022

#11 von Gian ( gelöscht ) , 01.09.2005 08:22

Hallo Martin,

Zitat von Martin Lutz
Ich würde die 6022 in die Tonne hauen.


Die gehört natürlich nicht in Tonne sondern zum Händler zur Entsorgung zurück (in der Schweiz gesetzlich vorgeschriebene Rücknahmepflicht, auch wenn nicht bei gleichen Händler gekauft)

mit freundlichen Grüssen

Gian



Gian

RE: Verwendung für Central Control 6022

#12 von Christian Lütgens ( gelöscht ) , 01.09.2005 08:30

Hallo.

Zitat von Martin
Was soll das bringen?



Nun... Ich sehe hier zwei Möglichkeiten.

a) PC-Steuerung: Entkopplung von Magnetartikel- und Lok-Befehlen. Selbst wenn man davon ausgeht, daß die Intellibox superschnell ist und alles perfekt beherrscht: Die Geschwindigkeit der Daten auf dem Gleis dürfte der limitierende Faktor sein, und wenn die Weichen da raus sind, ist mehr Bandbreite für Loks übrig (und die Weichen können zeitnäher geschaltet werden). Ob 256 oder 320 Magentartikel dürfte für die meisten Leute wurscht sein, die Limitierung auf 4 gilt eh nur bei Bedienung direkt an der 6022.

b) Soweit ich weiß, kann man eine 6020/6021/6022 doch auch als "Weichenbooster" an die IB anschließen. Gleiche Vorteile wie a), nur muß die IB die Koordination zum PC erledigen. Sollte gehen, und man hat ein Interface übrig, das bei eBay noch gutes Geld bringt.

Zitat von Martin
Ich würde die 6022 in die Tonne hauen. Alles andere ist verschwendeter Aufwand.



Ich liebe diese Wegwerfmentalität. Ich würde niemals funktionierende Geräte "in die Tonne hauen", wobei ich mal voraussetze, daß Du damit "fachgerecht entsorgen" meinst.


Bye,
Christian



Christian Lütgens

RE: Verwendung für Central Control 6022

#13 von Martin Lutz , 01.09.2005 09:18

Hallo Christian

Zitat von Christian Lütgens
Hallo.

Zitat von Martin
Was soll das bringen?



Nun... Ich sehe hier zwei Möglichkeiten.

a) PC-Steuerung: Entkopplung von Magnetartikel- und Lok-Befehlen. Selbst wenn man davon ausgeht, daß die Intellibox superschnell ist und alles perfekt beherrscht: Die Geschwindigkeit der Daten auf dem Gleis dürfte der limitierende Faktor sein, und wenn die Weichen da raus sind, ist mehr Bandbreite für Loks übrig (und die Weichen können zeitnäher geschaltet werden). Ob 256 oder 320 Magentartikel dürfte für die meisten Leute wurscht sein, die Limitierung auf 4 gilt eh nur bei Bedienung direkt an der 6022.




Bei "nur" 4 zusätzlichen Magnetartikel die dann maximal über die 6022 gesteuert werden oder über die IB ist niemals ein Kriterium zur Entlastung der IB. Wir haben zur Zeit 11 Züge, über 40 Magnetartikel (Weichen), etwa 114 S88 Rückmeldestrecken in Betrieb über die IB und Windigipet und merken keine Probleme in Bezug auf Geschwindigkeitsprobleme der IB.

Zitat von Christian Lütgens

b) Soweit ich weiß, kann man eine 6020/6021/6022 doch auch als "Weichenbooster" an die IB anschließen. Gleiche Vorteile wie a), nur muß die IB die Koordination zum PC erledigen. Sollte gehen, und man hat ein Interface übrig, das bei eBay noch gutes Geld bringt.



Als Booster zu verwenden ist meiner Ansicht nach noch die einzige vernünftige Art sie zu "verwerten". Ich habe allerdings keine Erfahrung. Braucht noch ein Adapterkabel, so viel ich weiss für den Anschluss an den I2C Bus an der IB.

Über Ebay zu verscherbeln wird kein Geld einbringen. Aber vielleicht doch. Es gibt vielleicht einige Leute, die sich so was aufschwatzen lassen, da sie sich nicht auskennen. Aber gerade um dies zu verhindern würde ich es nicht wagen andere Leute über den "Tisch zu ziehen"


Zitat von Christian Lütgens

Zitat von Martin
Ich würde die 6022 in die Tonne hauen. Alles andere ist verschwendeter Aufwand.



Ich liebe diese Wegwerfmentalität. Ich würde niemals funktionierende Geräte "in die Tonne hauen", wobei ich mal voraussetze, daß Du damit "fachgerecht entsorgen" meinst.




Natürlich meine ich eine fachgerechte Entsorgung. "In die Tonne hauen" ist halt ein Begriff, den ich hier im Forum aufgefangen habe.

Aber in Bezug auf die Wegwerfmentalität: Was machst du mit einem 17 Jahre alten PC (entspräche etwa dem Alter dieser 6022 um die es hier geht?



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.790
Registriert am: 28.04.2005


RE: Verwendung für Central Control 6022

#14 von Bernd Michaelsen ( gelöscht ) , 01.09.2005 11:17

Hallo Martin !

Zitat von Martin Lutz
Aber in Bezug auf die Wegwerfmentalität: Was machst du mit einem 17 Jahre alten PC (entspräche etwa dem Alter dieser 6022 um die es hier geht?



Danke für diese sehr treffende Frage.
Ich glaube, da kann man doch sehr gut noch ein hübsches DOS-Programm damit fahren, dessen Ergebnisse man excellent über ein Novell-Net abfragen kann. Auf garkeinen Fall wegwerfen! Schon garnicht in die Tonne des ortsansässigen Müllentsorgers. Wozu hat man denn ein großzügig dimensioniertes Eigenheim angeschafft......



Bernd Michaelsen

RE: Verwendung für Central Control 6022

#15 von Giese , 01.09.2005 12:54

Hallo zusammen,

meine Schlussfolgerung bezog sich auf die Antwort von gmeier: 6021/6051/PC zum Fahren, 6022/6051/PC an zweiter Schnittstelle zum Schalten. Bislang habe ich auch schon 2 Schnittstellen im Betrieb (6051 und HSI) Bei mir dann eben IB/PC zum Fahren, 6022/6051/PC zum Schalten = 2 getrennte Kreise für Fahren und Schalten.

Oder mache ich da einen Denkfehler ? Im Endstadium werden es ca. 50 Weichen und ca. 15 Signale (bisher ).



Giese  
Giese
InterRegio (IR)
Beiträge: 105
Registriert am: 27.04.2005
Ort: Hamburg
Gleise Lenz
Spurweite 0, 00
Steuerung Uhlenbrock IB-IR I
Stromart Digital


RE: Verwendung für Central Control 6022

#16 von Harry Lorenz ( gelöscht ) , 01.09.2005 13:56

Hallo Jan


Zitat
Bei mir dann eben IB/PC zum Fahren, 6022/6051/PC zum Schalten = 2 getrennte Kreise für Fahren und Schalten




Genauso mache ich es schon einige Jahre und es funktioniert alles super. Nur habe ich anstelle einer 6022 eine 6020 im Einsatz. Bei ebay für 15 €uro geschossen. Siehe auch meine Beitrag weiter oben.



Harry Lorenz

RE: Verwendung für Central Control 6022

#17 von Martin Lutz , 01.09.2005 14:39

Hallo Jan

Zitat von Giese
Hallo zusammen,

meine Schlussfolgerung bezog sich auf die Antwort von gmeier: 6021/6051/PC zum Fahren, 6022/6051/PC an zweiter Schnittstelle zum Schalten. Bislang habe ich auch schon 2 Schnittstellen im Betrieb (6051 und HSI) Bei mir dann eben IB/PC zum Fahren, 6022/6051/PC zum Schalten = 2 getrennte Kreise für Fahren und Schalten.



Wenn du schon 2 Schnittstellen in Verwendung hast; so viel ich weiss kann man zum Beispiel bei Windigipet (noch) nicht eine 2. Zentrale an ein zusätzliches Interface anschliessen. Du hast ja auch das HSI. Oder vertehe ich da was falsch?


Zitat von Giese

Oder mache ich da einen Denkfehler ? Im Endstadium werden es ca. 50 Weichen und ca. 15 Signale (bisher ).



Andere Frage: Kann die 6022 dann mehr als 4 Magnetartikel, wenn sie seperat an einem Interface angeschlossen wird? Du schreibst ja etwas von 50 Weichen und 15 Signale. Das sind im einfachsten Fall (Alles einfache Weichen und zweibegriffige Signale) 65 Maggnetartikeladressen (17 Module zu je 4 Adressen). Wenn ich die Beiträge zu diesem Thema so lese, kann die 6022 nur ein Magnetartikeldecoder (4 Magnetartikeladressen oder 4 einfache Weichen)ansteuern.

Leider kenn ich die 6022 nicht. Aber wenn ich die Einträge so kombiniere, so bin ich der Meinung, dass das nicht geht.



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.790
Registriert am: 28.04.2005


RE: Verwendung für Central Control 6022

#18 von X2000 , 01.09.2005 15:28

Hallo Martin,
Die 6022 ist eine vollwertige Zentrale, wie 6020. Mit Interface kann sie alle Adressen bis 256 ansprechen, mit einem 2. Fahrpult hast du dann auch Zugriff auf alle 80 Lokadressen. An der 6022 selbst kann man nur 10 20 30 40 aufrufen. Und nur Motorola alt.

M. hätte statt Delta damals besser diese Zentrale in Startpackungen gepackt, mit beiden Datenformaten.

Alles klar?



X2000  
X2000
Gleiswarze
Beiträge: 10.948
Registriert am: 28.04.2005
Gleise C
Spurweite H0, H0m, Z, 1
Steuerung Tams WDP CS2 IB 6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Verwendung für Central Control 6022

#19 von Martin Lutz , 01.09.2005 15:36

HAllo Martin,

Aha, jetzt ists klar. Danke.

War halt damals wie heute. Heute können die Lokdecoder (die neue fx Generation) zwar 255 Adressen, werden aber durch die Zentrale (MS) wieder eingeschränkt. Genau so wie die Magnetartikel bei der 6021. Auch hier: 80 Adressen und 4 Funktionen pro Adresse = 320 eigentliche Magnetartikeladressen verfügbar, doch nur einen Teil (256) mit der 6021 verfügbar.



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.790
Registriert am: 28.04.2005


RE: Verwendung für Central Control 6022

#20 von gmeier , 01.09.2005 18:01

Hallo Giese und alle anderen,
genau mit Gieses Hardware fahre ich. Da ich bisher kein IB-Jünger bin, muss ich aus meiner "Erfahrung" sagen, dass diese Aufteilung in 3 Digitalstromkreise (Fahren/Schalten/Melden) in Verbindung mit meiner PC-Steuerung (Railware, s.o.) entscheidende Verbesserungen gegenüber "Fahren+Schalten" über eine 6021 gebracht hat.
Zusammen mit einem Eingabegerät (Keyboard,Incterface+PC usw.) schalten 6020/6022 alle "256 Magnetartikel" im Motorola I-Format.



gmeier  
gmeier
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 81
Registriert am: 30.08.2005
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Verwendung für Central Control 6022

#21 von Christian Lütgens ( gelöscht ) , 01.09.2005 20:34

Hallo Martin,

jetzt muß ich aber doch mal etwas sarkastisch fragen: Liest Du eigentlich die Artikel, auf die Du antwortest...?

Zitat von Martin
Bei "nur" 4 zusätzlichen Magnetartikel die dann maximal über die 6022 gesteuert werden oder über die IB ist niemals ein Kriterium zur Entlastung der IB. Wir haben zur Zeit 11 Züge, über 40 Magnetartikel (Weichen), etwa 114 S88 Rückmeldestrecken in Betrieb über die IB und Windigipet und merken keine Probleme in Bezug auf Geschwindigkeitsprobleme der IB.



Ich hatte (wie schon andere vor mir) bereits geschrieben, daß die 6022 am Interface / Keyboard / Memory durchaus mehr als 4 Magnetartikel steuern kann, weil es eine komplette 6020 ist. Auch daß die IB nicht der limitierende Faktor ist, sondern die Bandbreite auf dem Gleis, hatte ich erwähnt. Bitte gründlicher lesen.

Zitat von Martin
Über Ebay zu verscherbeln wird kein Geld einbringen.



Laut Märklin-Produktdatenbank beträgt die UVP für die 6051 satte 219 Euro. Ich denke, da könnte sich ein Verkauf durchaus noch lohnen. Oder hattest Du den eBay-Vorschlag auf die 6022 bezogen, die man dann natürlich nicht mehr als Weichenbooster einsetzen könnte? Falls ja - bitte gründlicher lesen.

Zitat
Aber in Bezug auf die Wegwerfmentalität: Was machst du mit einem 17 Jahre alten PC (entspräche etwa dem Alter dieser 6022 um die es hier geht?



Meinen ersten PC habe ich jedenfalls nicht entsorgt, der ist noch als Erinnerung an meine "Jugend" in einer Kiste auf dem Dachboden untergebracht. Ich wollte ihn schonmal "wegwerfen" (aka eBay), aber dann habe ich den Fehler gemacht, ihn nochmal einzuschalten...

Bei den meisten anderen Hardware-Komponenten, die ich im Laufe der Jahre entsorgt habe, habe ich mich fast immer mehr oder weniger kurz danach geärgert, weil ich das eine oder andere Teil wieder hätte brauchen können und teilweise horrende Neupreise zu bezahlen sind.

Im Gegensatz dazu hat eine 6022 nicht nur sentimentalen Wert, wie hier schon mehrfach geschrieben wurde, sondern jetzt und direkt einen durchaus praktischen Nutzen. Insbesondere in Verbindung mit einer IB.


Bye,
Christian



Christian Lütgens

RE: Verwendung für Central Control 6022

#22 von Martin Lutz , 02.09.2005 07:22

Hallo Christian

Zitat von Christian Lütgens
Hallo Martin,

jetzt muß ich aber doch mal etwas sarkastisch fragen: Liest Du eigentlich die Artikel, auf die Du antwortest...?



Oh, mag sein, dass ich dies übersehen habe in deinem Beitrag. Sorry ops:


Zitat von Christian Lütgens

Laut Märklin-Produktdatenbank beträgt die UVP für die 6051 satte 219 Euro. Ich denke, da könnte sich ein Verkauf durchaus noch lohnen. Oder hattest Du den eBay-Vorschlag auf die 6022 bezogen, die man dann natürlich nicht mehr als Weichenbooster einsetzen könnte? Falls ja - bitte gründlicher lesen.



Hier meinte ich tatsächlich die 6022. Aber nicht im Zusammenhang mit deinem Beitrag. Ich habe mir einfach überlegt, völlig losgelöst von jedem Beitrag hier, wie man die 6022 "entsorgen" könnte (Bitte jetzt nicht wieder mit der Wegwerfmentalität kommen).

Bezüglich "Entsorgung" geht es mir ähnlich. Wirklich dem Elektronikschrott zugeführt habe ich auch noch keinen meiner PC's. Die ersten beiden konnte ich an Bekannte billig verkaufen, den letzten, den ich ausgetauscht habe, habe ich mal alle Elektronikkomponenten in eine Schachtel versorgt (Zwecks irgendwelcher Nutzung von den Teilen), den Bildschirm werde ich vielleicht nochmals für eine Demo (MoBa Demo mit WDP an einer Ausstellung oder so) brauchen.

Dennoch: Jeder sollte sich mal selber im Spiegel betrachten. Auch diejenigen, die nach meinem Satz "in die Tonne hauen" so interveniert haben.

Unsere Wegwerfmentalität beginnt bereits im Laden beim Kauf irgend eines Produktes. Denn irgendwann wird jedes Produkt weggeschmissen auf irgend eine Art und Weise. Wenn man seinen alten PC verschenkt ist er noch nicht aus der Welt! Irgendwann wird auch dieser PC im Schredder oder ion der Verbrennung landen. Nur halt nicht mehr unter Kontrolle des Erstbesitzers. Aus den Augen aus dem Sinn!

Gerade in der jetzigen "Geiz ist Geil" Mentalität, wo man immer weniger auf die Qualität der Produkte achtet und alles zusammenramscht, ob man es braucht oder nicht: hauptsache es ist billig. Siehe Piko Billig Loks!!



Martin Lutz  
Martin Lutz
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.790
Registriert am: 28.04.2005


RE: Verwendung für Central Control 6022

#23 von Christian Lütgens ( gelöscht ) , 02.09.2005 18:10

Hallo.

Zitat von Martin
Unsere Wegwerfmentalität beginnt bereits im Laden beim Kauf irgend eines Produktes.



Ich versuche, mich schon an diesem Punkt von der Wegwerfmentalität zu lösen. Ernsthaft: Ich gebe gerne mehr aus für Langlebigkeit. Ich kaufe mir auch nichts neues, wenn das alte noch funktioniert und seinen ZWeck erfüllt - selbst wenn der Zweck, den es erfüllt, vielleicht nicht mehr der originale ist. Vergleich 6022: Nicht mehr die goldene Zentrale der Zukunft, als die sie gekauft wurde, aber immer noch ein Weichenbooster.

Nichts gegen "billig", wenn's dabei auch "gut" ist, und auch nichts gegen "neu", wenn man was neues braucht. Aber altes wegwerfen, nur weil es alt ist? Das Argument ist mir einfach zu schwach.

In Zeiten subventionierter Mobiltelefone wird die Lebensdauer eines Gerätes zunehmend als genau 2 Jahre definiert - ich habe den Eindruck, auch seitens der Hersteller.

Genug davon, das Thema wird hier OT, darum von mir kein weiteres Wort.


Bye,
Christian



Christian Lütgens

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz