RE: Trafo Frage - Analog fahren

#1 von Rangierlokfahrer , 02.04.2019 13:24

Moin

Ich habe diverse Trafos, Fleischmann 6735 MSF und 6725 den einsteiger Trafo. und einen Trix Vario und paar Piko Trafos aus aktuellen startsets.

Alle haben verschiedene Anfahrergebnisse bei den Loks, hab mit jedem Trafo eine Lok getestet und bei unterschiedlichen Spannungen bzw Reglerstellungen sind sie angefahren und auch mit den MSF Trafos besser / geschmeidiger / langsamer als bei bpsw den Piko trafos.

Kann mir jemand kurz die Wirkungsweise des MSF erklären? Bzw gibts tatsächlich Trafos, mit denen man geschmeidiger langsamfahren kann (gerade für rangierbetrieb)? Meine Loks haben guten Kontakt und auf den Peco gleisen auch keine Kontaktprobleme und je nach Alter (bis in die 70er) auch schöne Fahreigenschaften - natürlich nicht mit modernen Schwungmassemotoren zu vergleichen.

Ich möchte tatsächlich eine rein analoge Anlage aufbauen, daher ist die Trafo Wahl für den Langsamfahrbereich des Güterumschlagplatzes für mich wichtig.

Edit: Kennt jemand diesen Trafo?

vg,
DomiNic


 
Rangierlokfahrer
InterRegio (IR)
Beiträge: 101
Registriert am: 31.07.2018
Spurweite N
Steuerung ASC1000 + Selbstbau
Stromart Analog


RE: Trafo Frage - Analog fahren

#2 von klein.uhu , 02.04.2019 14:18

Das ist kein Trafo, sondern nur ein Fahrregler. Der benötigt einen Trafo zur eigenen Stromversorgung.
Schau mal bei Tillig direkt in den technischen Daten nach, was da erforderlich ist: AC oder DC, wieviel V, wieviel A?
Die Daten in den Link geben nicht viel her.

klein.uhu


| : | ~ analog

Gruß von klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.877
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: Trafo Frage - Analog fahren

#3 von Rangierlokfahrer , 02.04.2019 15:14

Zitat

Das ist kein Trafo, sondern nur ein Fahrregler. Der benötigt einen Trafo zur eigenen Stromversorgung.
Schau mal bei Tillig direkt in den technischen Daten nach, was da erforderlich ist: AC oder DC, wieviel V, wieviel A?
Die Daten in den Link geben nicht viel her.

klein.uhu



Moin, natürlich meinte ich Fahrregler. So verzeihe man mir diese Unglückliche Wortwahl ops:
Kann jemand etwas dazu sagen und im Zusammenspiel mit einem "normalen" Regler? Der Tillig Regler soll ja wie bei Digital immer eine Gleisspannung angelegt haben und den Motor dann mit der Frequenzänderung ansteuern. Bei einem Übergang zum "normal" geregelten Gleis mit 0-14V bspw. würde die Lokomotive das kurz brücken, sehe das ggfs als Problem?

vg, DomiNic


 
Rangierlokfahrer
InterRegio (IR)
Beiträge: 101
Registriert am: 31.07.2018
Spurweite N
Steuerung ASC1000 + Selbstbau
Stromart Analog


RE: Trafo Frage - Analog fahren

#4 von uhx , 02.04.2019 16:31

Zitat

Ich möchte tatsächlich eine rein analoge Anlage aufbauen, daher ist die Trafo Wahl für den Langsamfahrbereich des Güterumschlagplatzes für mich wichtig.


Aus meiner Analogzeit (DC) kann ich zumindest noch so viel berichten: Der (selbstgebaute) Fahrregler mit Pulsweitenmodulation (PWM) hatte gegenüber den Stelltrafos, die nur Sinushalbwellen lieferten, deutlich bessere Langsamfahreigenschaften.

Die von dir bereits genannten Tillig-Fahrregler arbeiten nach dem Prinzip der PWM.

Edit: Die Roco ASC1000/ASC2000 liefen auch mit PWM und konnten wohl sogar Lastregelung.

Edit 2: Bei Glockenankermotoren wird i.d.R. empfohlen mit Impulsfrequenzen im höheren kHz-Bereich zu arbeiten (siehe z.B. hier); der Tillig-Regler arbeitet lt. Anleitung aber nur mit 130 Hz und die Roco ASCs wohl mit 100 Hz.


Schöne Grüße,
Ulli


uhx  
uhx
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 274
Registriert am: 26.03.2017
Spurweite H0
Steuerung JMRI->BiDiB->DCC
Stromart Digital


RE: Trafo Frage - Analog fahren

#5 von Rangierlokfahrer , 02.04.2019 19:22

Moin,

ja bei tillig direkt steht auch für Glockenankermotoren geeignet, ich werde mir noch paar Tests anschauen. Gibt einige Videos dafür.

[quote=Tillig]Die Impulse
werden mit einer Frequenz von 123 Hz getaktet. Diese Frequenz ermöglicht es auch,
Glockenankermotoren zu betreiben. [/quote]

Heisswolf und Roco haben da auch einige gute Modelle gebaut, noch über die Bucht zu bekommen. Mal schauen, wohin der Wahnsinn treibt.
Je nach Modell kann ich halt auch mit meinen MSF Trafos schon gute Langsamfahrten machen, bei Modellen aus den 80ern , da werden aktuelle mit modernen Motoren und Schwungmasse noch geschmeidger laufen nehme ich an...hab leider keine Lok die nach 2005 gebaut wurde.

vg, DomiNic


 
Rangierlokfahrer
InterRegio (IR)
Beiträge: 101
Registriert am: 31.07.2018
Spurweite N
Steuerung ASC1000 + Selbstbau
Stromart Analog


RE: Trafo Frage - Analog fahren

#6 von HGD , 03.04.2019 10:47

Hallo DomiNic,
"zufällig" habe ich vor Kurzem versucht, MSF zu erklären. siehe hier: viewtopic.php?f=21&t=167576#p1955095
und ggf. die voherigen Beiträge

Gruß
HGD


 
HGD
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 438
Registriert am: 12.05.2016
Ort: 60NM NNO von OSB
Gleise Peco, Märklin-K
Spurweite H0
Steuerung DCC fahren analog steuern
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz