RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#1 von Boomel ( gelöscht ) , 11.02.2008 20:40

Hallo Zusammen,

ich habe letzt einen ModelTorque MLF 50 umruestsatz fuer neuere GFN-Rundmotoren (Das unzerstoerbare von Fleischmann) erstanden und habe flux eine meiner GFN-218er umgebaut.

Zunaechsteinmal ist das eine ganz gute, sehr wartungsarme Konstruktion, aber ohne Material und Inschenoerswissen ist ein Umbau faktisch nicht zu bewaeltigen.

Die beiliegende Umbaubeschreibung sollte gleich in die Rundablage unter dem Schreibtisch wandern, danach sollte eine Fraese genitzt und ein runder Flansch gebaut werden. Am runden Flansch wird dann der Motor angebracht und der dann am zinkspritzantriebsgestell.
Hintergrund ist, baut man den Motor wie in der Beschreibung zusammen, so faellt der beim naechsten Lastwechsel heraus, die Zahnraeder am Motor passen nicht wirklich ans Getriebe (viel zu locker) so dass vorzeitiger Verschleiss zu ewarten ist.

Vielen Dank an meinen Vater, der nicht nur 210er in 1:1, sondern auch 218er in 1:87 zu motorisieren weis.

Bilder folgen am Wochenende.

Viele Gruesse
Jochen


Boomel

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#2 von lokhenry , 11.02.2008 20:44

Zitat von Boomel
Hallo Zusammen,

ich habe letzt einen ModelTorque MLF 50 umruestsatz fuer neuere GFN-Rundmotoren (Das unzerstoerbare von Fleischmann) erstanden und habe flux eine meiner GFN-218er umgebaut.

Zunaechsteinmal ist das eine ganz gute, sehr wartungsarme Konstruktion, aber ohne Material und Inschenoerswissen ist ein Umbau faktisch nicht zu bewaeltigen.

Die beiliegende Umbaubeschreibung sollte gleich in die Rundablage unter dem Schreibtisch wandern, danach sollte eine Fraese genitzt und ein runder Flansch gebaut werden. Am runden Flansch wird dann der Motor angebracht und der dann am zinkspritzantriebsgestell.
Hintergrund ist, baut man den Motor wie in der Beschreibung zusammen, so faellt der beim naechsten Lastwechsel heraus, die Zahnraeder am Motor passen nicht wirklich ans Getriebe (viel zu locker) so dass vorzeitiger Verschleiss zu ewarten ist.

Vielen Dank an meinen Vater, der nicht nur 210er in 1:1, sondern auch 218er in 1:87 zu motorisieren weis.

Bilder folgen am Wochenende.

Viele Gruesse
Jochen




Hallo Jochen, was hat der Spaß gekostet.

Gruß

Henry


2L DCC, EP III / IV Mein Thema Grenzbahnhof
DB, ÖBB, SBB, SNCF
Digital mit Lenz LZV 200
Youtube unter Henry.R


 
lokhenry
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.148
Registriert am: 09.08.2007
Gleise Rocoline / Shinohara
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200
Stromart DC, Digital


RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#3 von Boomel ( gelöscht ) , 11.02.2008 20:46

29 Euronen.


Boomel

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#4 von Lokpaint , 11.02.2008 20:48

Hallo,

Da bin ich mal auf die fahreigenschaften gespannt, vor allem die zugkraft.

Ich habe die GFN 120, und die ist deutlich untermotorisiert. Hoffentlich bringt ein umbau die erwünschte zugkraft

Dachte übrigens das der motor nur für die alten rundmotore geëignet ist : Vielleicht deswegen der schwierige umbau.

Bart


 
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.140
Registriert am: 10.11.2006
Ort: Vlaardingen NL
Gleise M-Gleise 3600
Steuerung Analog, IB. CS2


RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#5 von Karlheinz Hornung ( gelöscht ) , 11.02.2008 21:02

Hallo,

es gab zwar alte Rundmotore (mit eckigem Magnet) aber nur in den 50er Jahren. Alles was danach kam ist im Prinzip der gleiche Motor. Neu (und auf den Kartons durch einen schwarzen Punkt gekennzeichnet) ist der Schwunganker der Metallstücke zwischen den Hörnern hat. Dies macht den Motor lauter, verbessert aber den Auslauf.

Ansonsten wurden noch, zwecks besserem digitalem Fahrverhalten, die Magnete geändert.


Karlheinz Hornung

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#6 von Boomel ( gelöscht ) , 11.02.2008 21:02

Hi Bart,

der MLF-55 ist fuer die alten Motoren (hat auch Befestigungen fuer Schrauben).

Ich sage am Wochenende bescheid.

Viele gruesse
Jochen


Boomel

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#7 von Münch ( gelöscht ) , 12.02.2008 08:26

hallo
Auch ich bin auf den Test gespannt.
Vor einiger Zeit mehr oder weniger zufällig an einen solchen Motor von Modeltorque gelangt,habe ich damit meine zweitälteste GFN-Lok,eine
BR SNCF 68000(stammt ungefähr von 1968-70) umgebaut.
Abgesehen vom fehlenden Auslauf im Analogbetrieb(hier habe ich über den Händler dem Hersteller einen entsprechenden
Hinweis gegeben,wie das für den Kunden wahlweise geändert werden könnte),war ich begeistert.
(alleine schon wegen des deutlich größeren Regelbereichs)
Der Umbau hat ,ohne jede Probleme,keine 15 Minuten gedauert.
mfg


Münch

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#8 von Münch ( gelöscht ) , 13.02.2008 14:49

Hallo
Über einen Forumskollegen im hag-Forum habe ich die INFO über die Webseite eines deutschen Händlers gefunden,der den MT-Motor anbietet.
Dort wird auch genau gezeigt,daß es unterschiedliche Motorhalterungen
(MLF 50 und MLF 55) gibt ,je nach der Beschaffenheit des original GFN-
Motorschildes .


mfg Olaf


Münch

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#9 von V200Freund , 13.02.2008 16:55

hallo Olaf

hast Du den Link denn noch?? und würdest diesen auch hier einstellen??

Ich habe noch einen Triebwagen 614 mit kaputtem Motor und suche eine Alternative zum Original....


Gruß Reiner der am Ende der Emslandstrecke wohnt, wo die 01.10er wendeten
Ich lebe in einer mfx freien Zone....IB nur DC


 
V200Freund
InterCity (IC)
Beiträge: 962
Registriert am: 05.05.2007
Steuerung IB nur DCC


RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#10 von Münch ( gelöscht ) , 13.02.2008 17:14

Hallo
wenn es nicht direkt klappen sollte,bitte einfach "abschreiben"
Ich habe so meine Probleme mit Verlinkungen
mfg Olaf

[ www.adeboer.de ]



noch als ergänzende Frage:war im 614 ein Motor ohne Schwungmasse
eingebaut?
im Gegensatz zu einigen Loks bin ich bei meinen sämtlichen GFN-Triebwagen mit dem Schwungmassenanker zufrieden.
Ältere Triebwagen,u.a. auch meinen Schienenbus von 1964(mein ältestes noch betriebsfähiges Fahrzeug) oder den NS Plan "y" habe ich damit
umgerüstet.


Münch

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#11 von V200Freund , 13.02.2008 19:38

hallo Olaf

danker erstmal, der Link funzt!

So stelle ich mir das vor mit dem Motor. Wie erkenne ich, welcher passt?

Zitat
war im 614 ein Motor ohne Schwungmasse
eingebaut?


woran erkenne ich das?

Der 614 war ein Gleichstrommodell und das umbauen/auftrennen der Motorplatine (Deckel vom Anker) ist mir wohl misslungen....hat mich einen Decoder gekostet. Seitdem ruht der Motor in der Bastelecke.
Ich stell noch mal ein Bild ein, vielleicht kannst Du mir/alle anderen natürlich genauso dann weiterhelfen. Dies jedoch erst morgen


Gruß Reiner der am Ende der Emslandstrecke wohnt, wo die 01.10er wendeten
Ich lebe in einer mfx freien Zone....IB nur DC


 
V200Freund
InterCity (IC)
Beiträge: 962
Registriert am: 05.05.2007
Steuerung IB nur DCC


RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#12 von Münch ( gelöscht ) , 14.02.2008 08:58

schönen guten Morgen
Um einen Schwungmassenanker zu erkennen,braucht man kein Bild:
einfach in den Motor in den Bereich zwischen die Wicklungen schauen:
dort zeigt es sich von außen sichtbar wie eine silberne "Platte".
Es sind die Teilgewichte ,die zwischen den Wicklungen angebracht sind.
Bei einem alten Motor sind die Wicklungen deutlich mit Zwischenraum
zu erkennen.
Was den Motortyp von Modeltorque angeht,würde ich dort einfach mal nachfragen.Welchen Typ man braucht ,hängt vom GFN-Motorschild ab
(Anzahl und Anordnung der Befestigungsschrauben )
mfg Olaf


Münch

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#13 von acsenf ( gelöscht ) , 14.02.2008 13:12

Hallo!

Wie sieht es denn mit den Fahreigenschaften aus? Sind die wirklich so toll, wie auf der Herstellerhomepage beschrieben wird? Glaube nämlich schon gelesen zu haben dass es nicht besonders berauschend war einen solchen Motor einzubauen...
Kann es mir auch nicht vorstellen, daß ein 3-Poler, der einen 3-Poler ersetzt erheblich besser sein soll! Was eh ganz schlecht zu sein scheint ist, daß sich die Geschwinddigkeit nochmal erhöht und alte Fleischmannloks laufen doch eh schon zu schnell. Nicht aber schlecht!

Ein sachlicher Bericht mit vorher Nacher Video wäre mal was aussagekräftiges.

Wobei ich doch dann eher zu SB tendiere, dort wird nämlich gleich noch die Geschwindigkeit angepasst und man erhält Auslauf!


Gruß

Sven


acsenf

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#14 von Münch ( gelöscht ) , 14.02.2008 14:29

hallo Sven
Hier meine Meinung und Erfahrung(letztere natürlich nur
stark eingeschränkt)
Als einzige Lok habe ich mit dem Motor von Modeltorque eine uralte
SNCF BR 68000(dürfte von 1968-1970 sein) umgebaut.
Die Fahreigenschaften sind im Vergreich zum GFN-dreipoler deutlich verbessert.Einziges Manko liegt für Analogbetrieb m.E. in der fehlenden
Schwungmasse.
Das habe ich auch an den Verkäufer des Motors mit der Bitte um Weiterleitung an der Hersteller und entsprechendem konstruktionsvorschlag so geäußert.
Auch ein weiterer Anwender,mit dem ich mich Über PN ausgetauscht hatte,war dieser Meinung.
Bei der 68000 wäre für eine im Durchmesser(!!) ausreichend große Schwungmasse auf jeden Fall Platz.
Um einen richtigen Vergleich zu haben,habe ich zunächst in das Modell einen GFN Schwungmassenanker eingebaut,der eigentlich für ein anderes
Modell vorgesehen war.
Selbst im Vergleich mit diesem erschien mir der Motor von modeltorque
kultivierter zu laufen,mit Ausnahme halt des Auslaufs bei Stromunterbrechung.
mein Fazit,allerdings nach nur einem Umbau:wer für ein Lieblings-
Modell investiert,ist m.E. mit einem Umbau auf Glockenankermotor
dann auf jeden Fall besser bedient,wenn er den deutlich größeren Aufwand
(finanziell,kostet selbst bei Beschaffung der Einzel-Komponenten
erheblich mehr -und arbeitsmäßig,immer Fräs/Sägearbeiten an GFn-
Drehgestellmaschinen erforderlich)nicht scheut.
Meine nicht für FH- oder Maxon-umbau vorgesehenen GFN-Loks
würde ich nur dann umrüsten,wenn herstellerseits die Möglichkeit einer externen Schwungmasse,z.B. durch eine 2.,ca 3mm lange Motorwelle
gegeben wäre.
Kann natürlich gut sein,daß die Sache im Digitalbetrieb wieder völlig
anders aussieht und schon die Optimierung der Stromabnahme
(siehe unten) ausreicht.
Stromabnahme:.bei allen meinen alten GFN-und trix-
Drehgestellmodellen wurden zusätzliche Radinnenschleifer ,so wie es bei neuen
Modellen jetzt herstellerseits gemacht wird,nachgerüstet und zudem die Zahl der haftreifenbestückten Räder von vier auf zwei reduziert.
mfg


Münch

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#15 von Boomel ( gelöscht ) , 16.02.2008 15:43

Hallo Zusammen,

also die Fahreigenschaften sind unter MFX (128 Stufen) und unter MM2 (28 Fahrstufen) astrein!
In Stufe 1 faehrt die Maschine butterweich, der Motor ist suuuuuperleise und ueberzeugt auf der ganzen Linie.
Die Zugkraft - vorrausgesetzt ausreichend Haftreifen und ausreichend Gewicht der Lok- betraegt einen InterCity von Fleischmann, also 10 x 28,2 cm in der Ebene.

Fotos folgen!

Viele Gruesse
jochen


Boomel

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#16 von Boomel ( gelöscht ) , 25.02.2008 18:12

Hallo!

Das Opfer:


Der Motor von oben:

Auf dem "Motorblock" wurden die Kontakte fuer die Stromversorgung des Motors angeklebt.
Die Zuleitung des Motors hat sich reibender weise am Gehaeuse
abisoliert, so das selbige mit 2-Komponentenkleber fixiert wurde.

Rueckansicht des Motors:


Hier ist zu sehen das der Motor nicht mittig in der dafuer vorgesehenen Aussparung sitzt. Aber die Zahnraeder sitzen, das ist fuer einen verschleissarmen Betrieb wertvoll!

Ausserdem sind hier die Schrauben des Flansches, der am Motor angebracht wurde zu sehen.


Frontansicht des Motors:


Ja, die Drosseln fehlen noch!

Noch mal aus der Naehe:



Viele Gruesse
Jochen


Boomel

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#17 von 12345 , 25.02.2008 19:52

Hallo zusammen,
passt dieser Motor auch bei der BR78.

Gruss
Alex


Gruß
Alexander

Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=41454


12345  
12345
InterCity (IC)
Beiträge: 744
Registriert am: 30.12.2005
Ort: HD
Gleise Rocoline, Tillig Elite, Piko A
Spurweite H0
Steuerung Z21, Multimaus
Stromart DC, Digital


RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#18 von Boomel ( gelöscht ) , 04.03.2008 18:34

Hallo Alex,

hat der Motor der BR 78 zwei oder drei Befestigungsschrauben?

Hat er zwei, passt dieser Motor, hat er drei, passt der Motor MLF-55.

Kannst bei eBay nach den Motoren suchen.

Viele Gruesse
Jochen


Boomel

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#19 von acsenf ( gelöscht ) , 06.03.2008 11:07

Hallo!

Was ich absolut nicht verstehe, warum muss man in die GFN 218er einen Tauschmotor einbauen??? Diese Lok fährt doch mit dem originalen Motor und einem Lopi hervorragend!
Zur 78er...da kommt mir nur SB rein. Da werden dann nämlich auch die lauten Getriebestufen gleich mit eleiminiert.


Gruß

Sven


acsenf

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#20 von Boomel ( gelöscht ) , 06.03.2008 11:37

Hi Sven,

das ist ein Experiment!
Ja natuerlich faehrt die Lok mit originalem GFN 3-poler mit ESU-Decodern hervorragend, aber ich habe 2 feste Doppeltraktionen der BR 218 bei mir stehen, die bei kleiner Fahrstufe K-Sinus-Effekte zeigen. Das liegt daran, das zwei Motoren an einem Decoder kleben.
Mit 5-poligen Motoren ist der K-Sinus-Effekt sicherlich nicht mehr sooo schlimm, bzw. vielleicht sogar ganz weg.
Unddas nächste Projekt sind zwei Pendolinos (BR610) als Doppeltraktion). Die Maschinen haben ebenfalls den guten alten GFNRundmotor.
Also werde ich dort auch mit den Modeltorque Motoren experimentieren.

Viele Gruesse
Jochen


Boomel

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#21 von JSteam ( gelöscht ) , 06.03.2008 11:58

Hallo zusammen,

also unter "hevoragend" verstehe ich etwas anderes als die Fahreigenschaften einer 218 von GFN. 2 davon haben einen Motor von SB bekommen und danach kann man wirklich von hervoragenden Fahreigenschaften sprechen.


JSteam

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#22 von acsenf ( gelöscht ) , 06.03.2008 14:06

Zitat von JSteam
Hallo zusammen,

also unter "hevoragend" verstehe ich etwas anderes als die Fahreigenschaften einer 218 von GFN. 2 davon haben einen Motor von SB bekommen und danach kann man wirklich von hervoragenden Fahreigenschaften sprechen.



Hallo!

Also ich weiß wie Loks mit SB-Antrieben fahren. Aber ich finde die GFN 218er ist im Vergleich dazu nicht schlecht und sie läßt sich sehr feinfühlig fahren und für eine Streckenlok ist das völlig ausreihend.

Gruß

Sven


acsenf

RE: Testbericht Modeltorque MLF 50 fuer neuere GFN Rundmotoren

#23 von Boomel ( gelöscht ) , 06.03.2008 14:41

Hallo Ihr beiden,

bitte verlagert Eure Diskussion in die Tagesthemen.
Gerne koennen wir mal meine 218er in Doppeltraktion fahren lassen.
Bitte vergiss ausserdem nicht, ich habe auf meiner Strecke "nur" 14/28 Fahrstufen bedingt durch Motorola-Limitierungen!
Ich habe den Motor getestet, als Fazit muss ich sagen die Fahreigenschaften sind Klasse und fuer meine Doppeltraktionen die mit den 3-Polern im unteren Bereich doch arg hoppeln ist der Modeltorque-Motor eine Option, andere Loks die einfach durch die Lande tingeln werden den ModelTorque Motor nicht erhalten.

Viele Gruesse
Jochen


Boomel

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz