RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#1 von Guardian , 16.12.2012 13:08

Hallo Zusammen!

Ich bin Stefan, 25 Jahre alt komme aus dem schönen Westerwald und schreibe derzeit aus dem "schweizer Exil". Zur Modellbahn bin ich eigentlich durch meinen Vater gekommen, der zunächst eine zweileiter Fleischmann Anlage hatte. Irgendwann stand dann zur Weihnachten die erste "eigene" Modellbahn unterm Weihnachtsbaum, die mein Vater zusammen mit einem Modellbahnkollegen für mich und meinen Bruder gebaut hatte. Nach einem kurzen abstecher zur LGB Gartenbahn ist man dann bei Märklin gelandet. Zunächst noch Analog und mit M-Gleis, dann folgte aber der Umstieg auf Digital und C-Gleis. Diese Anlage hatte ihren Schwerpunkt im Fahrbetrieb (3x Oval) und einem mittleren Dampf-BW. Irgendwo gibt es mit Sicherheit auch noch Fotos davon, die ich bei Gelegenheit auch gerne mal hochladen werde. Wie bei vielen anderen wohl auch, kam mit 17-18 Jahren der Bruch und die Anlage wurde im Speicher eingemottet... Bis vor einem halben Jahr mein Vater auf die Idee kam, man könnte ja mal wieder anfangen. Und nun kommen wir zu mir. Auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für meinen alten Herrn, bin ich vor drei Wochen irgendwie hier gelandet. Und Schwups hat´s auch bei mir wieder "klick" gemacht. So landete nicht nur das Weihnachtsgeschenk für meinen Vater (übrigens zwei Signale mit Bremsmodul von Viessmann) sondern auch noch das Planungsprogramm Wintrack für mich im Warenkorb.

Auch wenn ich die letzten Wochen schon länger an einer eigenen Planung sitze (für irgendwas muss ja auch eine Grippe gut sein ) werde ich mich zunächst wohl darauf beschränken zuhause bei meinem Vater mitzubauen, da zu hause zwar Platz vorhanden wäre aber mit schlicht die Zeit zum bauen fehlt und es wohl nichts schlimmeres für die Motivation gibt als ein Projekt zu haben wo nicht wirklich ein Fortschritt zu erkennen ist. Aber planen wir ja noch erlaubt sein!

Also genug zum "Vorwort", kommen wir nun zu meinem Projekt. Auf der Suche nach Ideen bin ich auf der Seite http://www.gleisplan.ch gelandet. Hier hat es mir der Gleisplan http://gleisplan.ch/gleisplaene/plan3417.html Senzkirch im Launatal angetan, der als Grundgerüst diente. Mir fehlte allerdings dort allerdings noch eine Paradestrecke. Bahnhof ist zwar schön und gut aber man will auch noch ein bisschen was von seinen Zügen sehen. Also ist folgendes dabei raus gekommen:



Angesiedelt soll die Anlage in der Epoche III bis IV sein, irgendwo im Westerwald mit dem Schwerpunkt auf dem Güterverkehr. Oben Rechts in der Ecke soll die Tonerdeverladung entstehen, hinter dem BW wäre Platz für einen weiteren Wäller Exportartikel, einer Basaltverladung. Zwischen Empfangsgebäude und Güterschuppen soll die Freiladestraße ihren Platz finden. An Gleis 1 (am Empfangsgebäude) sowie zwischen Gleis 2 und 3 (von oben nach unten) ist der Personenbahnsteig geplant. Am Drehkranen könnte ich mir eine Holz- oder Schrottverladung vorstellen. Was mir noch nicht so past, ist die Paradestrecke. Ich bin hier bewust beim C-Gleis geblieben um hier den Eigenbau von Übergangsgleisen in den Radien zu vermeiden! Zweiter Streitpunkt ist die Elektrifizierung der Bahn, wäre sowas im Bereich des realistischen? Gefahren werden soll übrigens Digital, bei der Schaltung bin ich mir noch nicht ganz so sicher. Ich hoffe ihr habt noch ein paar Anregungen für mich was man noch besser/ anders machen kann/sollte. Schon mal besten Dank im Voraus!

Gruss Stefan

PS: der 3D Plan fogt noch, hat aber derzeit noch ein paar fehler.


Guardian  
Guardian
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert am: 12.12.2012


RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#2 von Helko ( gelöscht ) , 16.12.2012 13:48

Zitat von Guardian
Was mir noch nicht so past, ist die Paradestrecke.



Vor allem der "S"-Bogen, der muss unbedingt weg.


Platz wäre "ja" vorhanden, und das erste Tunnelstück MUSS den gleichen Radius wie die Strecke haben.
Notfalls auch 2 Wendel einplanen, um Strecke und Höhe zu gewinnen oder noch besser ein großes Oval links an der Drehscheibe vorbei!

Im Bahnhof wären 2 P- und G-Gleise ausreichend, wirkt sonst statisch und überladen.

Und die Stichstrecke rechts ist auch nur dem Überfluss geschuldet, also weg damit.


Helko

RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#3 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 16.12.2012 13:54

Hallo Stefan,

die Quelle und die Beschränkung auf ein eng abgegrenztes Thema finde ich gut. Trotzdem gibt es noch diverse Verbesserungsmöglichkeiten:

Bedienung der Tonerdeverladung nur von Gleis 1 aus, welches gleichzeitig Hausbahnsteig sein soll. Besser wäre eine Anbindung des Anschlusses ganz rechts nach allen anderen Weichen, womit gleichzeitig eine Schutzfunktion gegen entrollende Wagen gegeben wäre. Aus dem gleichen Grund gehört die Orientierung des Gleises der Balsaltverladung umgedreht. Noch dazu würde dort das Ausziehen sonst immer auf die Strecke erfolgen müssen, und die Rangierabteilung kommt noch am anderen Ende des Tunnels zum Vorschein!

Dort solltest Du unbedingt die brutale S-Kurve mit einem geraden Zwischenstück entschärfen. Unmotiviert wirkt auch der Rechtsschwenk am Ende des Bahnhofs. Und wozu brauchst Du dort die vielen Gleisverbindungen? Wenn sogar Behandlungsanlagen vorhanden sind, darf man die dauerhafte Stationierung einer Rangierlok unterstellen, welche die ankomenden Garnituren abziehen kann. Die vielen Umfahrmöglichkeiten sind also nicht erforderlich. Ebenso sollten die Gleise 2 und 3 für den Personenverkehr reichen, an 1 würde ich keinen Bahnsteig vorsehen.

Wenn Du schon eine elektrifizierte Strecke willst, sollte diese etwas tiefer und vor der Nebenbahn liegen, d. h. links aus einem Einschnitt auftauchen, diese rechts unterqueren (ungefähr bei der eingezeichneten Brücke?) und dann in einem Tunnel verschwinden (Kreisverkehr). Die Zugänglichkeit des Schattenbahnhofs und die erforderlichen Höhendifferenzen werden aber schon so schwierig genug zu lösen sein.

Grüße aus Nürnberg,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#4 von bjb , 16.12.2012 16:23

Servus Stefan,

Dein Plan mit den schlanken Weichen und den vielen großen Radien gefällt mir schon recht gut. Wie schon erwähnt, würde auch ich die S-Kurven ohne Zwischengerade auf alle Fälle vermeiden. Das Gleis 4 im Bahnhof ist auch noch etwas unharmonisch, daher habe ich Deinen Plan mal kurz in den wesentlichen Teilen aufgenommen und die noch unrunden Gleisverläufe "geglättet". Das Ganze sieht dann wie folgt aus:

Plan - Guardian1

Das links unten freihängende Gleis ist die alte Gleisstellung aus Deinem Plan.

Ich hoffe es macht Dir nichts aus, dass ich Deinen Plan abgeändert habe und vielleicht hilft es Dir ja bei Deiner Planung weiter.

Mit geschwungenen Grüßen


BJB

Unser Stammtisch: MUCIS
Korruptiländ - Märklin H0 Anlage: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=85449
Hundling: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=32090
Mein kompaktes BW im Gleisdreieck (ohne Link, findet Ihr ebenfalls unter "Meine Anlagen")


 
bjb
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.058
Registriert am: 20.04.2007
Gleise M-K-C und 1(Maxi)
Steuerung CS2


RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#5 von Thilo , 16.12.2012 17:54

Hallo Stefan,

auch im Schattenbahnhof würde ich wenn möglich auf die engen 36cm-Bögen verzichten.

Zumindest in der linken Einfahrt lassen sich die R1-Bögen und die sie einrahmenden geraden Gleise einfach durch R2-Bögen ersetzen.

Außerdem würde ich die Dreiwegweichen im Untergrund durch jeweils zwei einfache Weichen ersetzen.

Beides würde der Betriebssicherheit sehr entgegenkommen.

Dabei fällt mir noch auf: Wie kommst du später an den Schattenbahnhof ran? Und auch der Bahnhof selber ist zum Spielen etwas weit weg vom Fahrdienstleiter (gerade bei einen Endbahnhof muß man zwangsläufig öfters per Hand eingreifen).
Siehe bitte auch hier: Zugänglichkeit der Modelleisenbahn und des genutzen Raumes

Liebe Grüße

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.091
Registriert am: 21.04.2006
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#6 von Guardian , 16.12.2012 20:56

So, erstmal vielen dank für die ersten Anregungen. Ich habe den Nachmittag über an einer neuen Version gearbeitet.



Im rechten Bereich sind die beiden Abstell bzw. Ladegleise weggefallen. Gerade beim hinteren hätte es in der Tat Probleme beim erreichen gegeben. Im Bahnhof wurde Gleis 4 zu einem Stumpfgleis, außerdem wurde am Gleisverlauf gearbeitet. Auch die Paradestrecke läuft jetzt um einiges harmonischer und dadurch das der Schenkel 30cm breiter wurde konnte hier ein grösserer Radius verwendet werden. Dadurch kann die Strecke jetzt auch bis unten durch offen geführt werden. Übrigens ist die Höhe des Bahnhofes auf 15 cm festgelegt.



Im rechten Bereich wurde zumindest schon mal der R1 durch R2 ersetzt. Was spricht eigentlich genau gegen die DWW?

Das wär´s erstmal von mir, euch allen noch einen schönen Restsontag noch.


Guardian  
Guardian
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert am: 12.12.2012


RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#7 von Teschnertron ( gelöscht ) , 17.12.2012 13:02

Hallo Stefan,

da ich gerade der selben Beschäftigung wie du nachgehe, nämlich einen Gleisplan zu entwickeln, schaue ich mir natürlich auch immer wieder andere Planungen an. Zwei Punkte sind mir bei deinem Plan aufgefallen:
1) Bei einem Lokwechsel sind in deinem Bahnhof einige Sägefahrten nötig, die immer voraussetzen, dass das benachbarte Gleis frei ist. Wenn das so gewollt ist, ist es in Ordnung, könnte aber die Möglichkeiten bei Zugbegegnungen etwas einschränken. Bei meinem Plan, auch wenn er, wie peinlich, nicht in meinen Raum passt,bin ich einen etwas anderen Weg gegangen: Ein Umfahrgleis für alle Gleise. Schau mal hier.
2) Dein Schattenbahnhof ist über einen Meter von der vorderen Anlagenkante entfernt. Zusätzlich befindet sich die Paradestrecke in einer Neigung davor. Ein Eingriff wäre also nur von unten oder von hinten möglich, wenn sich dort ein Gang befindet. Wenn du aber von unten eingreifen musst, sind die 15 cm, die über dem Schattenbahnhof liegen (wenn ich das richtig interpretiert habe), zu wenig. Da stößt du mit dem Kopf oben an, bevor du mit den Augen etwas sehen kannst. Ich spreche da aus leidvoller Erfahrung. Bei meiner Jugendanlage hatte ich das selbe Problem.

Als Lösung fällt mir auf die Schnelle erst einmal nur ein, dass nach der Paradestrecke eine Gleiswendel kommt, die den Schattenbahnhof auf insgesamt 25 bis 30 cm unter den oberen Bahnhof bringt. Alternativ ginge auch eine Rampe, die noch einmal um die gesamte Anlage führt. Dann musst du zwar immer noch unter die Anlage krabbeln, kannst aber immerhin schon sehen, wohin du greifen musst.

Mit DWW habe ich noch keine Erfahrungen sammeln können, im allgemeinen heißt es aber, dass an diesen Weichen die Entgleisungsgefahr wesentlich höher sei, als an "normalen" Weichen.

Viel Spaß noch beim Planen,

Martin


Teschnertron

RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#8 von Helko ( gelöscht ) , 17.12.2012 16:10

Zitat von Guardian
Was spricht eigentlich genau gegen die DWW?


Im SB alles, vor alllem die S-Kurven



wieso legst Du die Zufahrt nicht weiter nach unten und machst oben rechts mit Linksweichen und oben links mit Rechtsweichen einen SB mit gleich langen Gleisen?????????


Helko

RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#9 von tennisidefix , 17.12.2012 21:29

Hallo Stefan,
es ist schön, dass Du die Anregungen von den Beteiligten hier so annimmst und auch umsetzt. Dein Bahnhof sieht jetzt sehr gut aus. Eines könntest Du noch mal ausprobieren im Bahnhof. Tausche die linke Weiche von der Zufahrt Drehscheibe zum Tongleis gegen eine rechte Weiche. Dann ist der kleine S-Schlenker auch beseitigt.
Zum Schattenbahnhof
Hier müssen die 3 Wegweichen alle raus, die sind ein erhöhtes Entgleisungspotential und lassen sich oft auch nicht korrekt schalten. Setze den Vorschlag, mit linken und rechten Weichen, von Helko um .
Der Abstand von 15cm vom SBF zum sichtbaren Endbahnof ist zu gering, kann ich auch bestättigen. Mein Abstand beträgt vom SBf zur Bahnhofsebene 22cm und dies ist schon grenzwertig. Wie schon vorgeschlagen ist der Einbau eines Wendels um den Abstand zu vergrößern die beste Möglichkeit. Befindet sich auf der langen Seite ein Gang, dann hast Du auch gute Zugriffsmöglichkeiten auf den SBF von dieser Seite.
Auf meiner Anlage verläuft die Parade auch im Vordergrund, nur meine Anlage ist rollbar und ich komme von hinten bequem an die Gleise ran.
Es ist ein schöner Plan, der im Bahnhof sehr viele Rangiermöglichkeiten und spielspass bietet.

Grüsse
Wolfgang


Eingleisige C Gleis Anlage
viewtopic.php?p=749901#p749901
N-Plan
https://www.stummiforum.de/
Wolfsweiler N
Wolfsweiler N


 
tennisidefix
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.045
Registriert am: 29.12.2009
Ort: München
Spurweite H0, N
Steuerung ECOS 50100
Stromart DC, Digital


RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#10 von Guardian , 19.12.2012 22:55

So, habe die Woche eure Verbesserungen (dafür nochmals Danke!) mit eingeplant und das ist dabei raus gekommen:







Das wäre es für heute!

Gruss Stefan


Guardian  
Guardian
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert am: 12.12.2012


RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#11 von Teschnertron ( gelöscht ) , 20.12.2012 13:47

Hallo Stefan,

die Tonverladung sieht jetzt schon viel aufgeräumter aus, der Schattenbahnhof liegt nun wohl so tief, dass man von unten auch mal herankommt. Wenn ich richtig gerechnet habe, hast du nun im Schattenbahnhof auf jedem Gleis Platz von 1,53 Meter. da ist auch noch genug Luft nach oben, so dass sich die Züge nicht berühren sollten. Somit sollte jeder Zug, der in deinen Bahnhof passt, auch hier Platz finden. Das ist doch schon mal Klasse.

Ich habe mir jetzt noch ein paar Gedanken gemacht (Urlaub und Erkältung sei Dank), was ich noch einbauen würde. Ich finde es irgendwie komisch, wenn sich Züge komplett drehen. Das kommt bei der Bahn so eigentlich nicht vor. Wenn man nun eines der 188er Gleise durch ein 094er und ein Entkupplungsgleis ersetzt, dann kann man die Lok abkuppeln und sie allein die Wendekurve durchfahren lassen, so dass sie am anderen Ende wieder angekuppelt wird. Somit hättest du auch im Schattenbahnhof einen Bahnhof mit Drehscheibe simuliert. Allerdings setzt das voraus, dass man da unten auch genug sehen kann.

Zusätzlich habe ich am vorderen Gleis des SB noch eine weitere Weiche eingebaut, da wohl trotz der Gefällestrecke darüber noch Platz vorhanden sein müsste. Dieses zusätzliche Gleis würde ich so verlegen, dass man bequem herankommt, um Wagen oder auch Loks mal austauschen zu können. Wenn genug Platz da ist, kann man auch einen größeren Fiddle-Yard anbauen.

So sieht es dann aus:



Jetzt könnte man noch dieses Gleis als Dreieck an deinen Wendebogen oben rechts zuführen. Auf dem vorderen SB-Gleis einfahrende Züge mit Tenderlok könnten dann auch wieder so herausfahren, dass die Tenderlok nicht gedreht wurde. Dieses hat man bei der Bahn ja nur gemacht, wenn Zeit, Vorschriften und Anlagen es ermöglicht haben.

Wie gesagt, das soll jetzt nur als Anregung dienen.

Viel Spaß noch,

Martin


Teschnertron

RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#12 von Timothy ( gelöscht ) , 05.02.2013 16:28

Hallo Stefan,

eine sehr schöne Anlagenidee, von der ich mir gerne etwas abschaue. Gefällt mir wirklich gut, was Du hier planst. Zwei Überlegungen gingen mir durch den Kopf, als ich Deinen Plan sah:

(1) Die vier Prellböcke links oben stören für mich das Gesamtbild etwas. Vielleicht kann man ein Gleisstummel entfernen. Z.B. so:


Vorteil wäre noch, dass man nun über viele Gleise umsetzen kann.

(2) Der Bogen rechts oben kann vielleicht etwas enger sein (z.B. durch ein 24530), denn man sieht ihn ja von innen. Dadurch könnte die gesamte Weichenstraße auf der rechten Seite des Bahnhofs nach rechts verschoben und so die Gleise im Bahnhof etwas länger werden.


Viele Grüße

Tim


Timothy

RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#13 von dada81 , 06.02.2013 15:10

Ich kann bzgl. Planung immer nur http://www.gleisplan.net empfehlen! Klick dich mal durch die Vorbildpläne!
Das Vorbild ist schließlich das beste Vorbild!!!


Grüße aus dem Hochsauerland
Daniel


dada81  
dada81
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 302
Registriert am: 15.09.2010
Ort: Sauerland
Gleise Tillig
Spurweite H0
Steuerung TrainController
Stromart Digital


RE: Neuanfang mit großem Kopfbahnhof (C-Gleis)

#14 von hks77 , 07.02.2013 20:15

Zitat von Timothy
Hallo Stefan,

(2) Der Bogen rechts oben kann vielleicht etwas enger sein (z.B. durch ein 24530), denn man sieht ihn ja von innen. Dadurch könnte die gesamte Weichenstraße auf der rechten Seite des Bahnhofs nach rechts verschoben und so die Gleise im Bahnhof etwas länger werden.


Viele Grüße

Tim




Hallo Stefan
@ Tim

diese Idee kam mir auch und habe mal gleich geschaut wieviel Gleislänge gewonnen werden kann:



Das lohnt auf jeden Fall, denn die Bahnhofsgleise sind bisher nicht besonders lang.
1 Gleis 24229 wäre die richtige Wahl.
Weiterer positiver Effekt ist, dass der Bahnhof etwas mehr in der Diagonalen liegt, als bisher.


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.387
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


   


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 180
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz