Neuheiten 2021

Diskussionen zu den veröffentlichten Neuheiten finden sich im Forum Allgemeines (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema in zig Unterforen zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2021 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

Schauanlage "Königreich der Eisenbahnen" - Wien, Prater

Bereich für alle Themen rund um das Modellbahn-Hobby, die sonst in keiner anderen Rubrik Platz finden (z.B. spur-übergreifende Themen, etc.).

Automatische Löschung nach 5 Jahren!
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterCity (IC)
Beiträge: 510
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 56
Kontaktdaten:
Österreich

Schauanlage "Königreich der Eisenbahnen" - Wien, Prater

#1

Beitrag von Chio »

Hallo!

Da habe ich heute mal hingeschaut: Schauanlage "Königreich der Eisenbahnen" im Wiener Prater.

Der Eintrittspreis von € 25,- (Vollpreis) ist relativ happig im Verhältnis, was dafür geboten wird. Immerhin: die Ambitionen sind hoch: Viel leere Betonhalle rundherum, die noch bebaut werden will und vorerst mal notdürftig mit bedruckten Transparenten verhängt ist. Das soll mal größer werden als das MiWuLa in Hamburg.

Neben der Moba gibt es noch ein paar kleinere Attraktionen (Ferngesteuerte Rennautos fahren, alte Straßenbahnen angreifen), die mich aber nur mäßig angezogen haben.

Der Fairness halber sage ich gleich, dass ich eine Zeit gewählt habe, wo nicht mit vielen Besuchern zu rechnen war, und so war es denn auch. Die meiste Zeit waren nicht mehr als 6 Leute da.

Bild

Die Bahn ist auf Bodenhöhe, man sieht also von weiter oben drauf und Kinder sind ein wenig im Vorteil. Das Geländer ist unten aus Glas.
Etwas nachteilig: Die Anlage ist ein großes Rechteck von ca 12 x 15 Metern (vielleicht etwas mehr), von 2,5 Seiten einsehbar. Viele Bereiche sind also weit weg vom Besucher.

Tag/Nacht-Wechsel wie im MiWuLa

Bild

Züge sieht man nicht allzuviele, manche stehen nur. Es gibt auch viele Straßenbahngleise, in Betrieb habe ich nur eine Straßenbahn gesehen, und die stand auch meistens an einer Haltestelle.
Car System: Naja, gab es auch. ;-)

Bild

So insgesamt ist auf der Anlage schwere Corona-Zeit: Wenig Figuren, jede Menge Parkplätze frei, kaum Verkehr.

Bild

Die Gebäude sind relativ bunt und kaum gealtert, aber soweit OK. Man muss ja auch bedenken: Das muss Staubsaugerfest sein und ein wenig Patina wird von selbst kommen.

Die Bäume sind nicht sehr super und stellenweise wohl eher Platzhalter für das, was kommen wird. Wenn das Eintrittsgeld hoffentlich sprudelt.

Und ja: Ein Uboot gibt es auch, das ist wichtig ;-)

Bild


Fazit:
Hat noch Luft nach oben, ist aber soweit mal ganz OK. Und nach Hamburg fährt man ja nicht alle Tage, der Wiener Prater liegt näher - und da ist eben auch gleich Wiener Prater dabei.
Die Figürchen werden wohl mit den Besucherströmen anwachsen und so manches Problem, das den Flow trübt, wird behoben werden.

Der happige Preis: Naja, ich habs als "Spende" gesehen. In Zeiten wie diesen haben es gerade solche Projekte sehr schwer. Wenn ich mit 5 Kindern gekommen wäre, hätte ich das vielleicht anders gesehen. Aber da gibt es zahlreiche Ermäßigungen.

Grüße aus Wien
Chio
Zuletzt geändert von Chio am Do 20. Aug 2020, 09:43, insgesamt 1-mal geändert.
N'll be back: Segmentanlage in 1:160
Meine H0f Projektchen - der Überblick!
Benutzeravatar

Der Krümel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3375
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 08:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams MC
Gleise: Märklin C-Gleise
Wohnort: Weserbergland
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Schauanlage "Königreich der Eisenbahnen" - Wien, Prater

#2

Beitrag von Der Krümel »

Danke für den Bericht, Chio! :wink:
Viele Grüße
Hendrik

Bild
Benutzeravatar

Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2219
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 60

Re: Schauanlage "Königreich der Eisenbahnen" - Wien, Prater

#3

Beitrag von Jürgen »

Ich danke auch herzlich. Aber wieso jagen denn so viele hinter dem Superlativ "größte" hinterher, wenn die Klasse zurück bleibt ? Mich überzeugt das Konzept in Wien noch nicht so ganz. Der Modellbau sieht ja schon ganz gut aus und kann sicher noch besser werden. Da muss man den Leuten sicherlich noch Zeit zugestehen. Aber dann den vollen Preis verlangen ? Was mich am meisten stört, ist der "Rundgang". EInmal außen rum und das war alles ? Ich stehe auch dem Miwula etwas gespalten gegenüber, erstklassiger Modellbau gepaart mit Showelementen. Aber es ist sicher nicht langweilig. Das "Wien in Wien" wird sich noch etwas einfallen lassen müssen, denke ich.

Viele Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen um 1960

Meine aktuellen Projekte: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922 und Zeitreise nach und in Maulbronn-West
Benutzeravatar

Der Krümel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3375
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 08:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams MC
Gleise: Märklin C-Gleise
Wohnort: Weserbergland
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Schauanlage "Königreich der Eisenbahnen" - Wien, Prater

#4

Beitrag von Der Krümel »

Hallo Jürgen,

da ist was dran.
In den Medien ist man wahrscheinlich einfacher Thema, wenn man Superlative bringen kann.
Medienpräsenz ist dann ja wie kostenlose Werbung.
Medien lockst Du aber nicht mit "hier ist es heute noch genauso toll wie letztes Jahr", einen neuen Bericht über Dich zu machen.
Da musst Du schon mal "einen raushauen", damit man über Dich berichtet.

Das MiWuLa erhält in vielen Bereichen Anerkennung und kann auch einiges an Superlativen bieten.
Man ist dadurch irgendwie überall ein Thema, wenn es um Hamburg geht, auch bei Menschen, die keinen oder kaum Bezug zur Modellbahnerei haben.
In Hamburg geht man sehr geschickt mit Medien um, kommt außerdem sympathisch rüber.
Eine gute Mischung, die wohl zum Nacheifern anregt.
Überschuldet scheint das Wunderland wohl nicht zu sein.

In gewisser Weise ein Gegenentwurf ist die Modellbundesbahn.
Dort möchte man nicht in Superlativen schwelgen, sondern eine Landschaft und eine zugehörige Epoche in großer Perfektion darstellen.
Ich selbst finde diese Anlage wirklich beeindruckend schön und hochwertig modelliert.
Hier sehe ich nur das Problem, dass das ein anderes Publikum anzieht.
Modellbahner kommen da auf ihre Kosten und kommen, wenn die Anreise nicht zu weit ist, sicher auch mehr als einmal wieder.
Im Wesentlichen dürfte die Zielgruppe aber deutlich kleiner sein (als z.B. beim MiWuLa), was eine solche Anlage vermutlich zum Zuschussgeschäft macht oder auf Dauer machen könnte.
Modellbahnferne Menschen lockt in eine solche Ausstellung vielleicht die Neugier. Die kommen aber dann vermutlich nur einmal, wenn nicht mit gewisser Schlagzahl immer mal wieder Neues dazu kommt.
Viele Grüße
Hendrik

Bild
Benutzeravatar

Threadersteller
Chio
InterCity (IC)
Beiträge: 510
Registriert: Di 2. Jan 2018, 17:24
Stromart: analog DC
Wohnort: Wien
Alter: 56
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Schauanlage "Königreich der Eisenbahnen" - Wien, Prater

#5

Beitrag von Chio »

Jürgen hat geschrieben: Do 20. Aug 2020, 08:35 Ich danke auch herzlich. Aber wieso jagen denn so viele hinter dem Superlativ "größte" hinterher, wenn die Klasse zurück bleibt ?
Der Krümel hat geschrieben: Do 20. Aug 2020, 08:55 ...In den Medien ist man wahrscheinlich einfacher Thema, wenn man Superlative bringen kann.
Medienpräsenz ist dann ja wie kostenlose Werbung.

Hallo Jürgen, Hallo Hendrik!
Ja - ohne Medienpräsenz geht es nicht, sonst zahlt man sich dumm mit Inseraten.


Ich will die Qualität gar nicht negativ beurteilen!
Das ist recht ordentlich gemacht, die meisten Gebäude sind wohl 3D-Drucke + Lasercuts, es gibt auch durchaus viele kleine Details, die man suchen kann.
Allerdings: Durch die Bauform - Riesen Rechteck in der Mitte, Besucher außen rum - können die Feinheiten nur im Randbereich sein, man sieht ja nicht so weit, überhaupt wenn man schon älter ist.
Dadurch, dass alles auf Bodenniveau ist, hat man einen guten Überblick, aber man ist als Erwachsener schon mal mindestens 1,5m entfernt, wenn man am Rand von oben raufschaut.

Das ist eben eine gewerbliche Anlage und da muss man Kosten / Nutzen im Auge behalten: Was sieht man, was macht Eindruck, was ist verlorene Liebesmüh, die nur Störungen verursacht.
Die Zielgruppe sind die, die den Prater besuchen: Familien, Gruppen. Nicht unbedingt "Modellbahn-Freaks".

Das alles ist auch nicht wirklich detailgetreu, sondern "angedeutet", "sinngemäß". Klar, das ginge auch nicht anders.

Ich denke, die Form der Anlage hat folgenden Grund:
Eine private Modellbahn nutzt den Platz möglichst aus und ist daher um den Betrachter herum gebaut. Das bedingt üblicherweise einen bühnenartigen, stufigen Aufbau; vorne niedrig, hinten ein Berg oder zumindest Hügel.
Eine Stadt wie Wien ist weitgehend flach und die Sehenswürdigkeiten sind in der Mitte. Wie soll ich das der Wand entlang abrollen?

Platzprobleme gibt es hier ja nicht wirklich. Das ist eine große Halle, man muss nicht der Wand entlang möglichst viel unterbringen. Vielmehr nehme ich an, dass die Betreiber im Auge haben, dass das Projekt im Prater scheitern kann (die Miete wird wohl erheblich sein!) und dass man das Ganze in eine andere Halle verlegen kann. Da würde eine "Maßanfertigung" Ärger machen.

Eines möchte ich noch erwähnen:
Als ich das letzte Mal im MiWuLa war, habe ich mich noch nicht aktiv mit Modellbau beschäftigt, nur eine gewisse Affinität war da. Ich war also Durchschnittsbesucher - und begeistert.
Mit meinem heutigen - eh sehr bescheidenem Wissen - würde ich manches eher als "Effekthascherei" sehen. Das wäre aber unfair, das dem MiWuLa anzukreiden.

Grüße aus Wien
Chio
N'll be back: Segmentanlage in 1:160
Meine H0f Projektchen - der Überblick!
Benutzeravatar

Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 5798
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 52
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Schauanlage "Königreich der Eisenbahnen" - Wien, Prater

#6

Beitrag von Railstefan »

Hallo,

danke für den Bericht.
Hoffen wir mal, dass es den Erbauern nicht so wie den früheren Loxx-Kollegen in Berlin ergeht - große Anlage mit arg wenig bzw fast keinem Betrieb und zu geringe Bekanntheit - das Ergebnis kennen wir alle - die Anlage wurde abgebaut und lagert jetzt wohl am Westende der Republik.
Ich war mal zu Besuch in Berlin, bin mit der U-Bahn zum Alex gefahren und niemand konnte mir helfen, wo denn das Loxx zu finden ist - das Problem dürfte man beim Prater nicht haben.

Gruß
Railstefan
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

andiling
InterRegio (IR)
Beiträge: 137
Registriert: So 7. Jun 2020, 18:32
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin MS2
Gleise: Märklin C-Gleise
Wohnort: Xiamen
China

Re: Schauanlage "Königreich der Eisenbahnen" - Wien, Prater

#7

Beitrag von andiling »

Hallo Chio,
auch ich danke für den Bericht...
Was mir als erstes aufgefallen ist sind die leeren Straßen, wirkt irgendwie geisterhaft ohne Leben. Und bis auf eine Straßenbahn war kein einziger Zug zu sehen.
Auch wir waren schon oft in Hamburg und vom Aufbau finde ich dort das Konzept besser. Aber trotzdem behalte ich das mal im Hinterkopf wenn wir mal wieder in Wien sind und vielleicht lohnt sich bis dahin ein Besuch.
Viele Grüsse,
Andreas
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“