Lösen von Kuppelstangen mit eingepreßten Bolzen

Dieser Bereich dient ausschließlich der Beschreibung von Reparaturen von Modellbahnartikeln.
Antworten

Threadersteller
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9851
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Lösen von Kuppelstangen mit eingepreßten Bolzen

#1

Beitrag von klein.uhu »

Moin,

Die meisten Kuppelstangen bei Modell-Loks sind geschraubt: lösen kein Problem.
Manchmal sind dort aber zur Befestigung Bolzen in die Räder stramm eingepreßt.

Ich habe mir einen einfachen, billigen 4mm Schlitzschraubendreher geangelt, dort in die Klinge einen Schlitz mit etwa 1,5mm (Sägeblattbreite) und etwa genauso tief gesägt, dann die Klinge vorne noch etwas flach gefeilt, und ...
... dieses Werkzeug zwischen Bolzenkopf und Kuppelstange geschoben, leicht quer zur Bolzenachse gedreht, und auch ein stramm sitzender Bolzen im Rad löst sich recht leicht ohne Beschädigung des Rades, des Bolzens, der Kuppelstange.

Abziehen eines solchen Bolzens mittels Zange beschädigt immer den Bolzenkopf.

Diese Maße gelten in etwa für H0, andere Spurweiten erfordern andere Maße.

Gruß klein.uhu
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)

Benutzeravatar

Wilstein
EuroCity (EC)
Beiträge: 1363
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital im DCC Format
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Oldenburger Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Lösen von Kuppelstangen mit eingepreßten Bolzen

#2

Beitrag von Wilstein »

Moin,

also ich habe das erste Mal Bekanntschaft mit diesen Bolzen beim Umbau von zwei Fleischmännern der BR 65 von DC auf AC gemacht. Bei beiden Loks waren die Räder sehr lose aufgepresst, weswegen sie sich beim Testlauf gegeneinander verdrehten und nichts ging mehr. Folge dessen musste ich das komplette Gestänge abmontieren, welches auch nicht das große Problem darstellte. Nachdem die Räder neu justiert und mit Loclite 648 verklebt waren, ging die Fummelei los. Ehrlich gesagt war es ein ziemliches Gedultsspiel diese kleinen Bolzen zu befestigen. Mit einer kleinen Flachzange hat es dann ganz gut funktioniert. Optisch sehr gut, aber als Befestigung der Kuppelstangen lob' ich mir Schrauben.
Gruß aus dem Oldenburger Münsterland,

Thomas


Wilstein http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=104064
Wilstein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/watch?v=Xzj6hyG ... D8PYYaafPi


Threadersteller
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9851
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: Lösen von Kuppelstangen mit eingepreßten Bolzen

#3

Beitrag von klein.uhu »

Da Du Fleischmann (GFN) erwähnst:
Dieses kleine selbstgemachte Helferlein hilft wahrscheinlich auch bei der Demontage der Zapfen von Fleischmann Schlitz-Kupplungen, und anderen derartigen Befestigungen.

Gruß klein.uhu

Antworten

Zurück zu „Reparaturen“