Kurze Frage an die LGB und Original Lok Experten

Bereich für alle Themen rund um die Spuren 0, 1, G und größer, sowie zu Gartenbahnen aller Modellbahnhersteller.
Antworten

Threadersteller
jimi_knopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 245
Registriert: Do 26. Jul 2012, 18:53
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: ESU Ecos 50000
Gleise: PIKO A, Peco 100
Wohnort: Niederbayern (LA)
Alter: 35
Deutschland

Kurze Frage an die LGB und Original Lok Experten

#1

Beitrag von jimi_knopf » So 21. Okt 2018, 16:48

Hallo zusammen,

ich habe eine Schöma Diesellok 2060 von LGB. Kennen sicher die meisten die LGB kennen. Ich habe einen ESU Decoder XL verbaut und suche nun noch ein passendes Soundmodul das ich an die SUSI Schnittstelle anschließe. Hat schon Mal wunderbar funktioniert bei meiner Zillertalbahn Dampflok. Nun stellt sich aber die Frage welchen Sound soll ich für die Schoema Diesellok auswählen das vom Geräusch her passt? Der Händler meint ein Sound von einer V 100 würde passen, was meint ihr? Eine Sound-Datei für eine Schoema Diesellok scheint es wohl bei keinem Anbieter zu geben. Vielen Dank für einen Tip was passen könnte. Grüße Uwe


Mad Max der Wahre
S-Bahn (S)
Beiträge: 18
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 15:37
Deutschland

Re: Kurze Frage an die LGB und Original Lok Experten

#2

Beitrag von Mad Max der Wahre » So 21. Okt 2018, 17:21

Hallo Uwe,

das hängt zunächst mal von Deinen Vorlieben ab (wenn Du Fan einer Großdiesellok bist, kannst Du den Sound davon nehmen, auch wenn´s nicht passt - Späßchen).

Spaß beiseite: Das hängt von der Motorbauart und dem Antriebskonzept ab. Ich vermute mal, Schöttler hat damals einen (Deutz?)Diesel eingebaut - für Benzin- oder Benzolmotore ist mir die Lok zu modern - und (wahrscheinlich) ein Flüssigkeitsgetriebe, aber ob Gelenkwellen (arbeiten nahezu geräuschlos) oder Rollenketten zur Kraftübertragung auf die Achsen verwendet wurden, ist mir nicht bekannt. Kuppelstangen hat(te) die Lok nicht.

Ich würde das Geräusch einer Köf II oder III nehmen, aber nicht den Sound einer Gmeinder-Köf III, denn die hat Gelenkwellen zur Kraftübertragung, dann hast Du einen annehmbaren Motorklang und das Geräusch der Rollenkette sowie die Hupe.

Ich habe mal nach Schöma gegoogelt und Wiki sagt, dass Schöma bereits um 1930 eigene Motoren und Getriebe, auch Kardangetriebe, entwickelt und gebaut hat.

Somit hast Du die Wahl (der Qual) unter allen Kleinloks ohne Köf IV ( V 60). Die Geräusche von V 60 bzw. V 100 sind zu heftig - zu viel Hubraum und zu viele Zylinder.

Ich würde dennoch das Geräusch der Köf II bevorzugen. Ist aber nur meine nicht maßgebliche Meinung.
Grüße aus Unterfranken sendet Max.

"Mäx", nicht "Max", denn das ist/war mein Vater.

Qualität aus Franken - garantiert NICHT aus Bayern.

Geld allein macht nicht glücklich, außer man kauft dafür Eisenbahn.


Threadersteller
jimi_knopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 245
Registriert: Do 26. Jul 2012, 18:53
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: ESU Ecos 50000
Gleise: PIKO A, Peco 100
Wohnort: Niederbayern (LA)
Alter: 35
Deutschland

Re: Kurze Frage an die LGB und Original Lok Experten

#3

Beitrag von jimi_knopf » So 21. Okt 2018, 17:52

Hallo Mad Max, mit der Expertise bin ich doch schonmal einen guten Schritt weiter. Die V 100 war mir gefühlt auch zu heftig. :roll: :roll: Grüße Uwe

Antworten

Zurück zu „Große Spuren (Spur 0, 1, G) und Gartenbahn“