Willkommen 

RE: Vom eigenen Original zum Modell - Peugeot 206

#1 von MK-Matthias , 15.01.2014 16:59

Hallo Forumsgemeinde. Hier mal eine kleine Bastelei von mir. Zwei meiner bisherigen Autos besitze ich schon als Modell in 1:87 und werde sie auf meiner MoBa platzieren. Nun habe ich mit dem Nachbau des Peugeot 206 meiner Frau begonnen.
Die Idee war eher ein Zufall. Ich hatte nach langer Suche nicht mehr damit gerechnet in einem "meiner" Maß-stäbe (1:87 für die MoBa oder 1:24 für die Vitrine) einen Peugeot 206 als 2-Türer zu finden. Doch dann entdeck-te ich einen 206 vom Hersteller AWM in der e-Bucht. Also flugs 2 beigefarbene Exemplare dieser Gattung er-gattert.

So kamen die Kleinen dann aus der Verpackung:








Alles in Allem ist der kleine Peugeot ganz gut getroffen. Lediglich die Scheinwerfer, wenn man diese silbernen Plastikstücke so nennen kann, stören das Gesamtbild schon extrem. Beim Zerlegen sind mir dann auch grobe Fehler im Innenraum aufgefallen, die ich aber so belassen habe weil man es im zusammengebauten Zustand kaum sieht. Im Wesentlichen betrifft dies das Armaturenbrett, welches im Modell richtig eckig ist, im Original aber überall gerundet ist.

Die folgenden Dinge mussten nun an dem Modell geändert werden um daraus „unseren“ 206 zu ma-chen:
- Lackierung in „Chinablau-Metallic“
- Nebelscheinwerfer „einbauen“
- Farbe des Innenraumes anpassen
- das Heck (Heckschürze und Griffleiste am Kofferraum) umgestalten auf die Optik des Faceliftmodelles
- das Fach auf dem Armaturenbrett mit „Passagieren“ besetzen
- Darstellung einer Blumenkette am Innenspiegel (Hawaikette)
- Hundeaufkleber „Mops“ auf der Heckscheibe
- passende Kennzeichen

Angefangen habe ich zunächst mit der Umgestaltung des Hecks. Die Vertiefung links und rechts der Nebelleuchte wurde mit selbstgepanschtem Spachtel verschlossen. Weiterhin musste die Griffleiste am Kofferraum an der Oberseite gerade geschliffen werden, da das Emblem beim Facelift über der Leiste sitzt und nicht darin. Sieht man auf den Fotos nicht.
Anschließend habe ich mit einem 0,8mm Bohrer die Nebelscheinwerfer gebohrt.
Da das Modell an allen vier Ecken Sicken vom Gießen hatte, habe ich diese noch weggeschliffen. Auf dem dritten der Bilder oben ist so eine Sicke auf der Heckschürze zu erkennen.

Anschließend habe ich die Karosse lackiert. Zuerst wollte ich originalen Lack von Peugeot verwenden, hatte jedoch schon bereits bei größeren Maßstäben gelegentlich den Eindruck, dass gerade bei Metalliclacken die Metallicpartikel zu grob wirken. Ist auch nicht ganz abwegig, diese sind ja nicht verkleinert.
Also habe ich Tamiya-Lack aus der Dose verwendet, da ich damit bisher immer nur sehr gute Erfah-rungen gemacht habe. Leider habe ich eine fast leere Sprühdose für den dritten Lackauftrag genom-men, diese hat dann leider anstelle von feinem Sprühnebel dicke Farbtropfen auf das Modell „gerotzt“.
Also nahm die Karosserie ein kurzes Bad in Dowanol um sie wieder von dem Lack zu befreien. An-schließend startete ich einen zweiten Anlauf und lackierte die Karosserie in 3 Durchgängen.

Hier ist dann das Ergebnis:





Während der Lack trocknete, habe ich dann schon einmal die Mittelteile der Sitze in einem dunklen Grau bemalt. In echt haben sie ein ganz feines Karomuster, welches auf Entfernung halt grau wirkt.
Das runde Teil in der Mitte des Armaturenbrettes habe ich ebenfalls in Grau hervorgehoben. Im Original ist es anthrazit. Da ich aber kein anthrazit da hatte und das grau gerade offen war, ist es nun grau. Den roten Schalter für die Warnblinkanlage habe ich mit einer einzelnen Borste eines (unbenutzten) Besens aufgetupft.





Nun kam ein für mich schwieriger Teil: Die ständigen „Beifahrer“ meiner Frau. Diese bestehen aus diversen Stofftieren, welche in dem Fach im Armaturenbrett sitzen.



Ich habe gar nicht erst versucht, die Viecher detailliert nachzubilden. Stattdessen habe ich ganz kleine Fetzen Küchenrolle zu Knübbelchen gerollt und in Plastikkleber getränkt. Nach dem Trocknen wurden hiervon drei Stück in das Fach geklebt und mit stark verdünnter Revell-Farbe getränkt.
Den Blumenkranz um den Innenspiegel habe ich mit Hilfe einer Borste eines Besens mit gelber und orangener Farbe aufgetupft und anschließend mit schwarzer Farbe den nicht vom Kranz verdeckten Teil vom Innenspiegel aufgemalt.
Bilder im ausgebauten Zustand gibt es davon nicht.

Anschließend habe ich die Zierleisten, Kennzeichenhalter, Plastikabdeckung vor der Frontscheibe, Scheibenwi-scher und die schwarzen B-Säulen zwischen den Seitenfenstern mit Revell Schwarz-Seidenmatt bemalt. Für die Wischwasserdüsen auf der Motorhaube kam dann wieder die Borste des Besens zum Einsatz. Der „Knick“ zwischen der Motorhaube und dem schwarzen Stück vor der Scheibe ist übrigens in echt auch dort.
Die Seitenblinker und die Nebelscheinwerfer habe ich aluminiumfarben bemalt. Letztere wollte ich eigentlich danach noch mit Holzleim „verglasen“, aber es gefällt mir auch so ganz gut.
Die Spiegelrückseiten wurden mit Farbe „verspiegelt“, Brems- und Nebelleuchte mit Revell-Transparent betupft.
Nun wurde das Modell wieder zusammen gebaut. Die Rücklichter habe ich von innen festgeklebt, ebenso die Lüftungseinlässe in der Motorhaube. Auch die Felgen wurden in den Reifen festgeklebt.























Das ist nun der aktuelle Stand. Es fehlen noch die Kennzeichen und der Mopsaufkleber auf der Heckscheibe sowie ein hinteres Peugeot-Emblem. Mal schauen ob mein Drucker da was Anständiges hinbekommt, ansonsten werde ich zumindest das Emblem und den Mops bei der nächsten Bestellung als Decals mitbestellen.
Die Dachantenne vom Original wird er evtl. noch bekommen. Allerdings frühestens wenn er auf mei-ner MoBa Platz finden kann. In der Verpackung würde die Antenne vermutlich abknicken.
Für die Scheinwerfer suche ich noch eine Lösung. Die hässlichen Dinger sind momentan nur lose reingesteckt. Wenn jemand hierzu noch Ideen hat, immer her damit.

Ich hoffe, der Baubericht sowie der kleine 206 gefallen soweit. Bei Gelegenheit stelle ich noch Bilder vom Original ein, zum Vergleich.
Sorry für die schlechte Bildqualität. Ich habe alles nur mit dem Handy fotografiert.

Bleibt noch die letzte Frage: Warum zwei Modelle? Erst einmal wird der zweite 206 eingelagert. Und iiirgendwann und gaaaanz eventuell wird die Karosserie (auch nach der optischen Umrüstung auf unseren 206) auf ein Car-System Pkw-Fahrgestell versetzt. Aber ob ich das tatsächlich versuche… mal sehen.

Viele Grüße
Matthias


Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
viewtopic.php?f=50&t=103527

Meine kleine Gartenbahn in Spur "G":
viewtopic.php?f=47&t=180149&p=2139536#top


 
MK-Matthias
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 324
Registriert am: 28.07.2013
Spurweite H0e, G
Stromart DC, Digital


RE: Vom eigenen Original zum Modell - Peugeot 206

#2 von nico224 , 15.01.2014 20:09

Hallo Matthias,

ich würde sagen: 1a! Der Umbaubericht ist klasse, und vorbildlich für jeden, der ähnliche Projekte vor hat.

Auch ich möchte demnächst noch ein H0-Auto umbauen, denn mein erstes Auto, dass ich seit wenigen Wochen habe ist noch in der falschen Farbe. Der gehört nämlich (auch) dunkelblau:



Mfg. Nico

Facebook: Mikroengineering
Instagram: Mikroengineering
Youtube: Mikroengineering

Meine Mikromodelle: Mercedes Antos, Kirovets K700A, Liebherr L580...


 
nico224
InterCity (IC)
Beiträge: 941
Registriert am: 05.09.2010


RE: Vom eigenen Original zum Modell - Peugeot 206

#3 von Der Krümel , 15.01.2014 20:45

Schöner Bericht und tolles Ergebnis, Matthias.

Ich möchte ja auch ganz gern möglichst jedes Auto, das ich mal gefahren habe, als H0-Modell.
Zwei VW Polo-Modelle (meine ersten drei Autos waren Polo Coupés) sind z.Zt. noch bei Gerhard zu Besuch und waren bereits Thema in seinem Thread.
Die anderen Autos, die ich (und meine Frau) im Laufe der Zeit gefahren haben, habe ich als Modelle, teils ab Werk in den korrekten Farben.

Leider fehlen mir noch insbesondere zwei Modelle:

Ein BMW 3er Coupé (E36) in silber. Das gab´s zwar von Herpa, ich habe ein silbernes jedoch bisher nur als M3 Coupé mit den wuchtigen Stoßstangen.
Das "normale" 3er Coupé wird mir aber sicher noch mal in die Hände fallen. Ansonsten lackiere ich mir eines um

Problematischer ist es bei einem meiner vergangenen Firmenwagen:
Da fehlt mir noch der Opel Vectra C Caravan in der Version nach Modellpflege (mit der geänderten Front).
Vom Vectra C gab es aber offenbar kein Modell 1:87, weder ohne, noch mit "MoPf".
Oder irre ich?


Viele Grüße
Hendrik


 
Der Krümel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.686
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Ort: OWL
Spurweite H0
Steuerung Tams MC
Stromart AC, Digital


RE: Vom eigenen Original zum Modell - Peugeot 206

#4 von Weichenputzer ( gelöscht ) , 15.01.2014 20:53

Hallo Hendrik,

den Vectra C gab es von Rietze - leider ausschließlich als Stufenheck in der Version vor dem Facelift.

Viele Grüße, Markus


Weichenputzer

RE: Vom eigenen Original zum Modell - Peugeot 206

#5 von Der Krümel , 15.01.2014 20:57

Danke, Markus!

Besser als nix.
Rietze habe ich irgendwie nicht auf dem Radar gehabt.


Viele Grüße
Hendrik


 
Der Krümel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.686
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Ort: OWL
Spurweite H0
Steuerung Tams MC
Stromart AC, Digital


RE: Vom eigenen Original zum Modell - Peugeot 206

#6 von MK-Matthias , 15.01.2014 22:38

@ Nico:
Na, da wünsche ich dir viel Erfolg. Ein Tip, wenn dein Original eine Metalliclackierung hat: Wenn du Originallack verwenden willst, probiere die Wirkung vorher an einem Übungsmodell.
Scheibenwischer in schwarz wirkt auch deutlich besser.

@ Hendrik:
Die Stoßstange lässt sich notfalls relativ einfach ändern. Ich nehme dafür selbst gefertigte Spachtelmasse. Dafür löse ich zerkleinerte Gießäste von Bausätzen einige Tage in Revell-Kleber auf. Braucht zwar etwas länger zum Aushärten, hat aber dafür exakt die selben Materialeigenschaften wie das Bauteil, somit keine Risse oder Ähnliches wie z.B. bei Plasto.
Ich wünschte, ich könnte auch alle meine Autos als Modell bekommen, aber hier rächt es sich, wenn man gerne Exoten fährt.

Hier könnt Ihr euch übrigens eure passenden Kennzeichen als Bilddatei generieren:
http://de.platesmania.com/de/informer

Bei mir ging es nun mit Bekleben weiter. Auf der Heckscheibe unseres 206 klebt dieser Aufkleber:
http://www.hund-unterwegs.de/aufkleber-mops-gelb
(wegen Urheberrechten des Bildes hier nur der Link zu einem Onlineshop)

Das Bild habe ich mir entsprechend auf knapp 2mm verkleinert und auf Fotopapier ausgedruckt. Vom Papier habe ich dann nur die obere bedruckte Schicht mit einem Skalpell abgetrennt, damit das Ganze nicht so dick ist.
Das Ganze sieht ausgeschnitten dann so aus:





Anschließend habe ich den Mops und die ebenfalls auf Fotopapier ausgedruckten und ausgeschnittenen Kennzeichen angeklebt. Hier das Ergebnis (ohne die schäbigen Scheinwerfer...):





Wegen den Scheinwerfern ist mir bisher noch keine ordentliche Lösung eingefallen.

Viele Grüße
Matthias


Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
viewtopic.php?f=50&t=103527

Meine kleine Gartenbahn in Spur "G":
viewtopic.php?f=47&t=180149&p=2139536#top


 
MK-Matthias
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 324
Registriert am: 28.07.2013
Spurweite H0e, G
Stromart DC, Digital


RE: Vom eigenen Original zum Modell - Peugeot 206

#7 von Der Krümel , 16.01.2014 10:11

Hallo Matthias,

evtl. kann man die Scheinwerfer eines Norev Peugeot 407 entsprechend anpassen.
Die sind aus klarem Kunststoff.
Ich weiß nur nicht, wie es mit der Größe der Scheinwerfer aussieht.
Sollte das passen, könnte man den rechten 407er Scheinwerfer gedreht evtl als linken Scheinwerfer am 206 einpassen und den linke rechts am 206.
Ob Norev 407er Peugeots dafür preislich im Rahmen liegen, musst Du natürlich für Dich entscheiden.
Vielleicht ist ja auch mal ein "Schrottmodell" (mit intakten Scheinwerfern) bei eBay im Konvolut zu ergattern.
Ob sich die Scheinwerfereinsätze bei Norev-Modellen beschädigungsfrei entfernen lassen, kann ich aber nicht sagen.


Viele Grüße
Hendrik


 
Der Krümel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.686
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Ort: OWL
Spurweite H0
Steuerung Tams MC
Stromart AC, Digital


RE: Vom eigenen Original zum Modell - Peugeot 206

#8 von 6achser ( gelöscht ) , 16.01.2014 19:21

Moin Matthias,

bis jetzt nicht schlecht dein Umbau.

Hast du es schon mal mit Tiefziehen versucht??

Das habe ich mit den Kanzeln von Flugzeugen immer so gemacht als ich noch Modelle gebaut hab, die waren dann immer schön dünn, und wenn man beim lackieren was versemmelt hat hab ich mir einfach ne neue gemacht.
Dazu das Original Teil mit der Sichtseite nach oben auf einen Stück Rundmaterial befestigen, nun ein ausreichend großes Stück klare Kunstofffolie (Ich habe immer die Einleger genommen die im Kragen eines Hemdes sind wenn man ein neues kauft) mit einen Heißluftfön vorsichtig erhitzen, hat die Folie die Konsistenz vom eingeweichter Gelatine, die Folie über das Teil zeihen und warten bis die Folie wieder hart ist. Danach nur noch alles passend schneiden und fertig.

Ich sage aber gleich mal das erfordert etwas Übung und wird bestimmt nicht gleich beim ersten mal gelingen.

MfG

Andre


6achser

RE: Vom eigenen Original zum Modell - Peugeot 206

#9 von MK-Matthias , 16.01.2014 21:05

@ Hendrik:
Danke für den Tip mit dem 407. Werde ihn mir mal im Laden ansehen um die Größe einschätzen zu können. Das Original ist ja deutlich größer als der 206, da will ich ihn nicht auf gut Glück bestellen.

@ Andre:
Damit verbringe ich gerade meinen Abend.
Bin jetzt gerade am 4. Scheinwerfer. Mal sehen ob der endlich was wird. Meine Finger sind einfach zu groß oder die Scheinwerfer zu klein.


Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
viewtopic.php?f=50&t=103527

Meine kleine Gartenbahn in Spur "G":
viewtopic.php?f=47&t=180149&p=2139536#top


 
MK-Matthias
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 324
Registriert am: 28.07.2013
Spurweite H0e, G
Stromart DC, Digital


RE: Vom eigenen Original zum Modell - Peugeot 206

#10 von Der Krümel , 17.01.2014 11:48

Hallo Matthias,

eine andere Möglichkeit wäre vielleicht >das hier<.


Viele Grüße
Hendrik


 
Der Krümel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.686
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Ort: OWL
Spurweite H0
Steuerung Tams MC
Stromart AC, Digital


RE: Vom eigenen Original zum Modell - Peugeot 206

#11 von Bodo , 17.01.2014 12:24

Hallo,

der Umbau gefällt mir sehr gut .

Für die Kennzeichen ist auch
http://www.bronneim.de/interaktiv/kfz-ke...l=Euro&m=1&s=87
empfehlenswert.

Viele Grüße, Bodo


Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will. (Jean-Jacques Rousseau)

Meine Anlage - Meine Dauerbaustelle
Platinen für Modellbahn- und Arduino-Anwendungen


 
Bodo
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.420
Registriert am: 28.04.2005
Homepage: Link
Gleise C-Gleis, Lenz 0
Spurweite H0, 0
Steuerung IB1 & CS2
Stromart Digital


RE: Vom eigenen Original zum Modell - Peugeot 206

#12 von MK-Matthias , 18.01.2014 12:14

@ Hendrik:
Vielen Dank für den Tip mit dem Cristal Clear. Habe es gerade bestellt. Mir fehlt sowieso ein Lampenglas an einer Lok, das kann ich damit ebenfalls ersetzen.

Trotzdem hier mal ein kurzer Bericht über die (gescheiterten) Versuche, die Scheinwerfer auf andere Art herzustellen.

Zuerst habe ich den Deckel einer Chipsdose mit einem Heißluftföhn erhitzt. Dadurch hatte ich schöne gewölbte Kunststoffstückchen.









Fand ich von der Idee gar nicht schlecht, es haperte aber an der Umsetzung. Die Scheinwerfer sind so klein, dass ich das Teil nicht zuschneiden konnte. Außerdem sind die Kanten teilweise noch abgeflacht. Jedenfalls hat mich das Ergebnis nicht überzeugt.

Ein letzter "Notversuch" war dann, die Originalen Plastikteile mit BMF-Folie zu verchromen. Das sah zwar schon etwas besser aus als von Haus aus, aber auch hier wieder das Problem mit der Größe der Teile. Die Folie war einfach nicht faltenfrei aufzubringen.





Also habe ich mir nun das Christal-Clear bestellt. Bis es da ist, ruht der Scheinwerferumbau erst einmal.

Zwischenzeitlich habe ich das zweite Modell des 206 mit schwarzen Scheibenwischern, Spiegeln usw. versehen. Bis dieses auch umgebaut wird, darf es zumindest als beigefarbener "normaler" 206 auf der MoBa stehen.





Bilder leider immer noch mit dem Handy, meine richtige Kamera tut es nicht mehr...

Viele Grüße
Matthias


Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
viewtopic.php?f=50&t=103527

Meine kleine Gartenbahn in Spur "G":
viewtopic.php?f=47&t=180149&p=2139536#top


 
MK-Matthias
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 324
Registriert am: 28.07.2013
Spurweite H0e, G
Stromart DC, Digital


RE: Vom eigenen Original zum Modell - Peugeot 206

#13 von Bahnmen ( gelöscht ) , 21.01.2014 17:45

Hallo Matthias,

deinen kleinen Löwen hast du wirklich gut hinbekommen. Ich finde die Details sehr gelungen. Auch wenn er zu spät kommt.... ein Tipp für die Scheinwerfer: Vorab sag ich noch, das ich "normalen" Kunststoffmodellbau betreibe. Und Scheinwerfer oder andere Gläser habe ich immer aus MonCheri- Geschenkboxen aus Klarglas gemacht, mit Hilfe eines Dremels klappt das sehr gut. Bei Kleinteilen konnte man dafür auch Klarsicht- Gußäste nehmen. Nur so als Tipp, ich bin mal gespannt, wie du das hinbekommst.

Bis denne


Bahnmen

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 126
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz