RE: Unterbau - Alu-Profile?

#1 von Mrmcfly123 , 06.10.2019 10:11

Hallo Stummis!

Ich bin an meine Anlage langsam zu vorbereiten, und beschäftige mich jetzt mit Thema Unterbau. Geplant wird in H0 und eine schöne grosse Anlage mit circa 17m2 in U-form.

Ich habe einiges gelesen das andere Stummis mit Erfolg Alu-Profile benutzen für das Unterbau, und ich bin auch überzeugt dass dieses eine gute Lösung ist. Ich hätte aber gerne mehr Infos zur Thema:

- Welche Profilgrössen wird verwendet? (30x30mm, 40x40mm oder noch grösser?)
- Welchen Abstand habt ihr zwischen Beine/Abstützungen? Einiges mehr als beim Holz sollte möglich sein aber wie viel?
- Habt ihr auch mit Alu-Profile schlecte Erfahrungen - wo muss ich aufpassen?
- Könnt ihr Lieferanten in der Schweiz (oder alternativ Deutschland) empfehlen?

Meine Idee ist eine gute Rahme von Alu-profilen zu machen, und dann auf diese Holz aufbau - entweder flach oder mit Spanten wenn es in der höhe geht.

Im voraus vielen Dank!

Freundliche Grüsse,
Lars


Mrmcfly123  
Mrmcfly123
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 43
Registriert am: 24.02.2017


RE: Unterbau - Alu-Profile?

#2 von brotherherby , 06.10.2019 10:36

Ich habe meine Anlage ebenfalls mit Hohlprofilen gebaut, allerdings mit Profilen aus Eisen.
Kosten weniger als Aluminium und Schrauben halten besser .
Die Profile sind dann nur mit Rostschutzfarbe bestrichen worden was allerdings in diesem trockenen Raum nur optische Gründe hatte.
Siehe Fotos






LG und
ciao

Herbert


brotherherby  
brotherherby
InterRegio (IR)
Beiträge: 101
Registriert am: 24.02.2011


RE: Unterbau - Alu-Profile?

#3 von oligluck ( gelöscht ) , 06.10.2019 11:06

Hoi Lars,
für die Tragfähigkeit ist die Höhe der Profile entscheiden, die Breite ist zweitrangig.
Ich verwende zwar bei der Moba Holz, aber bei vergleichbaren Projekten habe ich auf 40x20mm-Vierkantrohr aus Stahl zurück gegriffen.
Zum Einen aus Kostengründen, zum Anderen, weil ich Stahlprofile schweißen kann.
Hiermit eine Moba gebaut, könntest du darauf tanzen.
Das ist zwar vermutlich unüblich , soll nur die Stabilität verdeutlichen...

Andere verwenden L-Profile, wie sie auch bei einfachen Schwerlastregalen Anwendung finden.
Baumärkte haben üblicherweise Längen von 1m oder 2m - im Stahlhandel bekommst du handliche 6m-Längen.
Rost sollte kein Problem darstellen, stört allenfalls das Aussehen. Hier wäre zu grundieren und zu lackieren.

Bei Alu hast du diesen Aufwand nicht, daher wäre es ggf. zu bevorzugen.
Auch diese Profile bekommst du im Stahlhandel.
Zum Ablängen benutzt du, sofern vorhanden, einen Trennschleifer ("Flex"), es geht auch mit Handsäge.

Da du leicht auf Längen kommst (und Gewicht, insbesondere bei Stahl), die nicht mehr so recht versandtauglich sind, wäre ein örtlicher Handel stets den Versendern vorzuziehen.
In Reihenfolge meiner Präferierung: Stahlhandel - Baustoffhandel - Baumarkt.

Viele Grüße,
Oliver


oligluck

RE: Unterbau - Alu-Profile?

#4 von Rollnitz , 06.10.2019 14:15

Hallo Lars,

meine gesamte Unterkonstruktion besteht aus Alu-Profilen, genauer es sind Profile der Firma SYMA für den Messebau. Stützen 30x30mm, Zargen 30x60mm. Stützweite 47cm, 97cm, 207cm! Die Profilstärke ist natürlich vorgegeben, die Länge ist frei wählbar, gehalten wird das Ganze durch spezielle "Schlösser". Mein Material ist über 40 Jahre alt, es altert aber auch nicht.
Das System ist extrem belastbar und man kann auch die Profile wieder abbauen, auch einzelne Profile lassen sich zwischen den Stützen herausnehmen.
Der Preis für Neuware ist heftig, bezahlen mußte ich das nicht, da das Unternehmen, die das SYMA-Material (und anderes...) einsetzte, meine eigene war...

Daher meine Empfehlung, es bei einer Messebaufirma zu versuchen. Die haben eventuell Beziehungen und auch immer alte Systeme, die nicht mehr gebraucht werden.

Gruß Roland


 
Rollnitz
InterCity (IC)
Beiträge: 874
Registriert am: 13.12.2012
Spurweite H0, H0e
Stromart DC, Analog


RE: Unterbau - Alu-Profile?

#5 von ChristianKaiser , 07.10.2019 10:02

Guten Morgen,

Ich baue mit Stahlprofilen 40x40 aus dem Baumarkt und bin bis jetzt sehr zufrieden damit.

Hier nachzulesen: (müsste mal wieder was neues posten)


viewtopic.php?t=165429



Oder schau mal die Anlage „Wolfsweiler“ hier im Forum an, da findest Du auch einen super Unterbau aus Metallprofilen.

Schöne Grüße
Christian


Tams RedBox, Rocrail, Samsung S3 mini, Roco Lokmaus2, IPhone SE mit Z21 App. Programmieren mit Märklin MS2.

Zum Bau (Stahlwinkelrahmen) :

viewtopic.php?f=15&t=165429


 
ChristianKaiser
InterRegio (IR)
Beiträge: 194
Registriert am: 05.09.2016
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Unterbau - Alu-Profile?

#6 von Harzroller ( gelöscht ) , 07.10.2019 12:58

Zitat

Ich habe einiges gelesen das andere Stummis mit Erfolg Alu-Profile benutzen für das Unterbau, und ich bin auch überzeugt dass dieses eine gute Lösung ist. Ich hätte aber gerne mehr Infos zur Thema:
- Welche Profilgrössen wird verwendet? (30x30mm, 40x40mm oder noch grösser?)
- Welchen Abstand habt ihr zwischen Beine/Abstützungen? Einiges mehr als beim Holz sollte möglich sein aber wie viel?
- Habt ihr auch mit Alu-Profile schlecte Erfahrungen - wo muss ich aufpassen?
- Könnt ihr Lieferanten in der Schweiz (oder alternativ Deutschland) empfehlen?


Hallo Lars,

mir fehlt da etwas Substanz in deinem Beitrag.
Du schreibst zwar, dass du dich seit längerem mit dem Thema Analgenplanung beschäftigst hast.
An Hand deiner Fragestellung komme ich zu einem anderen Schluss.
Also jetzt mal Butter bei die Fische, wie die Norddeutschen sagen.

Entscheidend ist welche Traglasten bei welcher Spannweite du realiseren willst.
Will jetzt hier nicht ein Referat in technischer Meachanik halten, sondern bediene mich eines einfachen Beispieles.

Nimm ein Brett [rechteckiger Querschnitt] lege es einmal fach auf zwei Bierkasten und stelle ich der Mitte einen vollen Bierkasten darauf.
Dann wird sich das Brett durchbiegen.
Mache den gleichen Versuch und stelle das Brett senkrecht, dann wird sich das Brett nicht oder nur geringfügig durchbiegen.

Also was spricht gegen Holz, außer dass es vor Feuchtigkeitsaufnahme geschützt werden muss.
Was meinst du warum fast 90 Prozent der Modellbauer Holz verwenden.
Weil es im Gesamtverbund Rahmen und Trassen-/Geländeaufbau den gleichen Ausdehnungskoeffizienten hat.

Natürlich kannst du auf andere Werkstoffe [Alu- Metallprofile] für den Rahmen nehmen, letzendlich ist alles eine Kostenfrage.

Hast du dich schon mal informiert, was ein lfd. Meter Alu-Profil kostet im Vergleich zu Holz.


Harzroller

RE: Unterbau - Alu-Profile?

#7 von Mrmcfly123 , 20.10.2019 10:37

Danke für euren Inputs - und sorry dass es so lange gegangen ist mit Antwort meiner Seite. Aber mit Baby, Hausbau und Stress im Büro ist viel los.

Roland - ich bin neugierig mehr über deine Erfahrungen mit den Alu-Profilen. Hast du eventuell Fotos? Ich habe woanders gelesen dass du auch deine Anlage für Notfall auf Rollen gestellt hast. Dieses werde ich auch machen – natürlich von super Qualität und Boden wird in dem MOBA-Raum ganz glatt sein.

Ich weis ja Holz wäre eine günstigere Variante, aber die Flexibilität von Alu gefällt mir. Sollte es irgendwann umgezogen werden, habe ich auch ein Gefühl, dass es einfacher wäre mit Alu-unterstell.

Ich habe mit das Gratis-Tool von Firma Maytec eine Einfache Plan gemacht von Unterbau für SBH. Die grössten Spannweiten wäre 152cm (160cm - 2 x 4cm für Zargen). Auf der länge habe ich circa 100cm. Ich habe das geplant mit 40x40mm Alu-Profile, aber könnten auf der Längene gut auf 40x80mm umsteigen - das gäbe noch mehr Stabilität mit Höhe 80mm. Möglichkeit wäre auch in den die 152cm in der Mitte einmal unterstützen wie am Ende ein Mal gezeigt.



Was meint ihr von Stabilität?

Idee wäre dann nachher nochmals oben drauf eine Alugestell zu machen die als Grundlage für die richtige Anlageebene wird. SBH wird geplant mit eine Holzplatte circa 1cm dick. Bei der richtige Anlageebene werde ich dann eine art aus Holz gemachten Rahmen/Spantenbau machen auf das Alugestell.

Freundliche Grüsse,
Lars


Mrmcfly123  
Mrmcfly123
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 43
Registriert am: 24.02.2017


RE: Unterbau - Alu-Profile?

#8 von Rollnitz , 20.10.2019 22:18

Hallo Lars,

Fotos vom "Gerippe" meiner Anlage habe ich nicht. Sieht aber prinzipiell aus wie dein Entwurf: Stützen, Zargen - fertig.
Hier noch der link zu dem Profil:
https://www.syma.com/de-de/systems/inspi.../syma-system-30

Es ist weder das einzigste System noch besonders preiswert. Und möglicherweise auch überdimensioniert. Wie gesagt, ich habe es genommen weil ich es hatte.

Gruß Roland


 
Rollnitz
InterCity (IC)
Beiträge: 874
Registriert am: 13.12.2012
Spurweite H0, H0e
Stromart DC, Analog


RE: Unterbau - Alu-Profile?

#9 von mika27 , 28.02.2022 12:56

Hallo Mrmcfly123,

ich habe AluProfile 40x40mm Nut8 zu je 2m verwendet (24m ca. 300€)
dazue folgende Winkel:
Eckwinkel eSynic - Befestigungsmaterial 40x40&40x80 Rechtwinkel Nut 8 Raster Streben Aluprofil zu 24€ je 10 Stück (wurden Platten berschraubt) ==> alle 200mm ein Winkel für die Holzplatte

Aluprofil Winkel 4040 Eckwinkel Befestigungsmaterial Eckverbinder für 4040 Aluprofil Nut8 8x16 Hammermutter zu 26€ je 20 Stk (Aluprofile miteinander verschraubt)

Stellfuß M8 x 40MM Einstellschraube M8, Möbelfuß Sockelfuß Kann 400KG Tragen Verstellbare Füße Stellschraube Stellteller Stellfuß Maximal 15 ° Neigung (6 Stück - M8 x 40 MM) ==> für die Füße

habe alles im Onlinehandel erworben war ja Lockdown in Österreich

Ist nicht ganz billig aber stabil anbei Fotos vom Rahmen.


Märklin H0
Central Station 2 + Central Station 3

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

mika27  
mika27
S-Bahn (S)
Beiträge: 10
Registriert am: 22.02.2022
Ort: Graz
Spurweite H0
Steuerung CS3 + mobile Station
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 28.02.2022 | Top

RE: Unterbau - Alu-Profile?

#10 von KDW , 16.03.2022 20:59

Zitat von Gast im Beitrag #6

...Also was spricht gegen Holz, außer dass es vor Feuchtigkeitsaufnahme geschützt werden muss.
Was meinst du warum fast 90 Prozent der Modellbauer Holz verwenden....



Um es mal mit den Worten von Norddeutschen zu sagen: "Metall ist ein ganz annern Schnack!". Das soll beileibe nicht heißen, dass Unterbauten aus Holz schlecht oder auch nur minderwertig wären; die weit verbreitete und beliebte Verwendung von Holz (siehe Zitat) spricht ja schon für sich.
Jedoch bedeutet dies nicht, dass Holz schon die optimale Lösung ist. Viele Modellbahner verwenden Holz, weil es leicht zu beschaffen ist und im Vergleich zu Aluprofilen weniger kostet. Außerdem ist die Verarbeitung von Holz für die meisten einfacher (Holz kann man ja leichter sägen, kann man auch nageln) und es gibt auch Leute, die sich aus diesen Gründen nicht an Metall heranwagen. Im Funktionsmodellbau ist das ebenfalls so - die meisten Schiffsmodellbauer bauen in Holz oder in Kunststoff-Holz-Verbundbauweise. Schiffsmodelle ganz aus Metall? Außer mir machen das nur ganz, ganz wenige.

Dabei sprechen eine ganze Reihe von Gründen für Metall: Unterbauten aus Aluminiumprofilen sind sehr exakt und maßhaltig anzufertigen und bleiben es auch über die Zeit. Sie sind unempfindlich gegen Schwankungen der Luftfeuchtigkeit im Raum und brauchen auch nicht durch Anstriche geschützt zu werden.
Ich selbst habe vor gut 30 Jahren den Unterbau meiner Anlage mit Aluminium-L-Profilen (40mm x 20mm x 2mm) aufgebaut, und zwar so, dass ich einzelne Module mit einem quaderförmigen Rahmenunterbau gebaut habe, die jedes für sich unten mit Lenkrollen versehen ist und welche aneinandergeschraubt die Anlage ergeben. Die Profile sind verschraubt. Diese Bauweise hat sich unbedingt bewährt, kein Verzug, alles passt wie eh und je, obwohl die Anlage in dem Raum, wo sie steht (Obergeschoss) durchaus Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen ausgesetzt ist.
Bis auf Trassenbretter und "lokale Inseln" (z.B. das Bahnbetriebswerk)ist die Anlage ziemlich holzfrei. Für die Geländeprofile verwende ich Lochband, welches entsprechend der hügeligen Kontur gebogen wird und, wie auch die Trassenbretter, mit Gewindestangen über dem Unterbau aufgeständert ist. Die Geländeoberfläche wird mit einem Gitter aus Zaundraht geformt, das an den Kreuzungspunkten verbunden ist und mit Aluminiumfliegengitter überzogen wird. Die Geländeoberfläche entsteht durch einen Überzug aus in Weißleim (mit Gipszusatz) getränktem Toilettenpapier. So erhält man unter dem Gelände einen offenen, gut zugänglichen Raum und erspar sich eine Menge Verschnitt, den man sonst bei Sperrholzprofilschablonen hätte. Die Geländerippen aus Lochband gestatten zudem noch gewisse Korrekturen.

Die sist sicherlich eine unorthodoxe Bauweise, jedoch hat sie sich bei mir bestens bewährt.

Viel Grüße
Klaus-Dieter

Hier noch ein paar Bilder in verschiedenen Baustadien:














Et is, wie et is, et kütt, wie et kütt!
Äver et hätt noch immer jod jejange...
(Rheinische Lebensweisheit)


fmm und FarFarAway haben sich bedankt!
 
KDW
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 411
Registriert am: 21.03.2021
Ort: Achim
Gleise Märklin K, PIKO G, LGB
Spurweite H0, H0e, TT, N, 0, 00, 1, G
Steuerung RC-Betrieb für Spur G und Spur 0, digital für H0e und teilweise für H0
Stromart AC, DC, Digital, Analog


   

Spur 1 im Wäschekeller
Kompakte Anlage "Schwarzwald en miniature" 2.0

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz