Ladesicherungen für Bundeswehrtransport

#1 von Thilo , 31.10.2021 16:13

Hallo,

ich habe mich (endlich? ) der Ladesicherungen für meinen Bundeswehrtransport angenommen, damit so etwas nicht mehr passiert:


Ok, da war ich unachtsam und habe auch nicht an die Lademaßüberschreitung der M48-Kampfpanzer gedacht.

Und einmal vorweg: meine Ladesicherungen sind mehr funktional als vorbildlich.

Da ich die Wagen auch für andere Ladegüter weiter benutzen möchte, sollten die Sicherungen und das Ladegut auch weiterhin abnehmbar bleiben.

Verwendet habe ich Streichhölzer (Normal und Kamin) und Draht.


M48-Kampfpanzer (Schuco) auf vierachsigen Schwerlastwagen (Roco)


Das Ladegestell ohne M48


Das Ladegestell kopfüber damit man die Drahtstifte sieht, die in den Rungenlöchern stecken.


Leopard-Kampfpanzer (Schuco) auf sechsachsigen Schwerlastwagen (Artitec)


Das Ladegestell ohne Leopard

Für die Unterstützungsfahrzeuge konnten die Ladegestelle etwas einfacher ausfallen:


M113 Schützenpanzer (Schuco) auf vierachsigen Schwerlastwagen (Roco)


MAN LKW (Schuco) auf Sm Augsburg (Märklin)


MAN LKW (Schuco) auf Sm Augsburg (Märklin)


VW Bully (Schuco) und Unimog (Roco) auf Sm Augsburg (Märklin)

VW Bully und Unimog sind nur gegen Verrutschen durch die Streben der Ladefläche gesichert.
Die vier vorherigen Versuche die Ladesicherungen mit Drahtstiften sichern, sahen alle sehr grob und massiv aus und haben mir überhaupt nicht gefallen.

Und ja, ich weiß, daß die Sm Augsburg DRG-Wagen der Epoche II sind.

Als Ergänzung zu meinen Bundeswehrtransport hatte ich ein Pärchen sechsachsiger Schwerlastwagen mit Tiger II von Liliput geschenkt bekommen.



Für die Tiger II habe ich noch keine Sicherungen gebastelt. Weniger wegen der falschen Epoche, sondern weil die Liliput-Panzer doch sehr schlicht und nach Pappkameraden aussehen.

Ich habe zwar eine Vorbestellung für zwei Tiger II von Artitec laufen, aber irgendwie passiert da nichts.

Wobei ich es wenig berauschend finde, daß weder Liliput noch Märklin (48875) irgendwelche Ladesicherung für Sets mit Fahrzeugbeladung mitliefern.

Der MAN-LKW des Märklin-Sets wartet jetzt auf die gleiche Sicherung wie seine Artgenossen.

Ich hoffe, daß ich dem einen oder anderen ein paar Anregungen geben konnte (auch für zivile Projekte
).

Oh, und jeder jetzt der eine brennende Zigarette in meinen Moba-Mülleimer werfen würde, würde danach seine Augenbrauen sehr vermissen...

Liebe Grüße

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.347
Registriert am: 21.04.2006
Homepage: Link
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0, 00
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 31.10.2021 | Top

RE: Ladesicherungen für Bundeswehrtransport

#2 von Schienenbus , 02.11.2021 11:58

Moin Thilo,

wo fange ich an?

In H0 entsprechen Streichhölzer in etwa Fachwerkbalken ausm Häuslebau. Sie sind also zur Absicherung von Rad-oder Kettenfahrzeugen völlig ungeeignet. Schwere Kettenfahrzeuge der Bundeswehr werden mit Blechunterlegkeilen und Zurrketten gesichert. Radfahrzeuge mit Unterlegkeilen und Zurrdrahtseilen oder Zurrgurten. Der Sm Augsburg ist für den Fahrzeugtransport zum einen wenig geeignet und zum anderen für BW-Fahrzeuge in Flecktarn zu alt.

Wie man Ladegüter richtig sichert und wie wechselbare Ladegüter erstellt werden können kann man sich bestens in den Miba Sonderheften die sich damit beschäftigen nachlesen. Ich habe meine gebraucht zum Stückpreis von 2 Euronen erworben. Lohnt sich!

Achtungspfiff
Stephan


 
Schienenbus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 432
Registriert am: 21.03.2019
Ort: Bruchhausen-Vilsen
Spurweite H0, H0e, G


RE: Ladesicherungen für Bundeswehrtransport

#3 von ThKaS , 02.11.2021 12:43

Hallo Thilo,

Ladungssicherungen für Militär-Fahrzeuge habe ich auch ´mal gebaut.
Auf meiner Seite http://thkas-moba.de/meine-ideenumsetzun...rakbttr-roland/ findest Du ein paar Bilder und auch ein paar Hinweise zu Heften/Quellen mit Bildern.





Streichhölzer sind einfach ein bisserl grob. Halbierte Streichhölzer und dann als Keile geschnitten (geht gut mit dem Chopper II )und verklebt reichen völlig aus, oder wie beim Fuchs die Keile von Roco. (Auch das ist manchmal noch zu grob). Ich habe Wechselladung erstellt und die Fzge auf ein Holz geklebt.


lieben Gruss von südlich des Weisswurst-Äquators
Thomas

guckst: runderneuerte https://www.thkas-moba.de ‹(•¿•)› www.mucis.de

‹(•¿•)›

Mä-K-Gleis, Tams MC, Multi-Kulti Decoder, WDP


fly3rman hat sich bedankt!
 
ThKaS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.219
Registriert am: 28.04.2005
Homepage: Link


RE: Ladesicherungen für Bundeswehrtransport

#4 von Thilo , 02.11.2021 15:15

Hallo Stephan,
Hallo Thomas,

ich weiß, daß Panzer mit Ketten verzurrt werden.

Ich hatte mir auch ursprünglich Thomas Verladungen als Vorbild genommen. Aber ich habe es nach ein paar Versuchen mit Artitec-Ketten aufgegeben, weil meine Augen inzwischen einfach zu schlecht geworden sind (und auch leider unaufhaltsam schlechter werden ).

Deshalb hatte ich mich für Funktion vor Vorbildgetreue entschieden (und auch noch nicht die Schuco-Modelle zugerüstet).

Die Sm Augsburg sind wie schon geschrieben (hoffe ich zumindest ) nur Platzhalter bis weitere Schwerlastwagen (vorzugsweise Artitec) auf die Anlage rollen können.

Ich hoffe, daß es mit etwas Farbe etwas besser aussieht. ;)

Liebe Grüße

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.347
Registriert am: 21.04.2006
Homepage: Link
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0, 00
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Ladesicherungen für Bundeswehrtransport

#5 von silz_essen , 02.11.2021 16:37

Hallo zusammen,

auch wenn es heißt Funktion vor Vorbildtreue: Bei der Bahnverladung, bei der ich damals (vor rund 30 Jahren) dabei war, wurde zwei M113/M577 (die kleinen Alu-Kisten auf Ketten) immer paarweise auf einem Kbs 442/Kbs 443 verladen. Ein Rlmmp wäre völlig überdimensioniert gewesen.
Gleiches gilt für die ganzen Radfahrzeuge: Alles auf Kbs-Wagen verladen.

Gruß
Martin


silz_essen  
silz_essen
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.949
Registriert am: 06.05.2005

zuletzt bearbeitet 02.11.2021 | Top

RE: Ladesicherungen für Bundeswehrtransport

#6 von Mornsgrans , 02.11.2021 17:09

Nur der Vollständigkeit halber:
Standen Blech-Unterlegkeile nicht zur Verfügung, konnten auch etwa gleich große Holzkeile verwendet werden. Diese mussten allerdings mit Zimmermannsnägeln auf der Ladefläche festgenagelt werden, bevor das Fahrzeug in die entsprechende Position gefahren wurde.
Bei Radfahrzeugen ein "Freudenfest" für die Kupplung.

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich


Meine Moba-Vergangenheit
"Eisenbahner mit der Venus am Bande h.c."


Mornsgrans  
Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.836
Registriert am: 21.10.2015


RE: Ladesicherungen für Bundeswehrtransport

#7 von Thilo , 03.11.2021 14:11

Hallo Martin,

Zitat von silz_essen im Beitrag #5
Bei der Bahnverladung, bei der ich damals (vor rund 30 Jahren) dabei war, wurde zwei M113/M577 (die kleinen Alu-Kisten auf Ketten) immer paarweise auf einem Kbs 442/Kbs 443 verladen. Ein Rlmmp wäre völlig überdimensioniert gewesen.
Gleiches gilt für die ganzen Radfahrzeuge: Alles auf Kbs-Wagen verladen.

bei meiner Bildersuche habe ich aber auch einige Bilder von M113 und Radfahrzeugen auf vierachsigen Schwerlastwagen Rlmmp entdeckt (und nein, ich meine keine Bilder vom Märklin-Modell ).

Vielleicht kaufe ich noch einen zweiten M113, damit der Wagen etwas besser ausgelastet ist.

Und vielleicht sollte ich meine Sm doch einfach als Kbs ansehen (auch wenn sich wahrscheinlich einigen dabei die Fußnägel aufrollen ).

Liebe Grüße

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.347
Registriert am: 21.04.2006
Homepage: Link
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0, 00
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Ladesicherungen für Bundeswehrtransport

#8 von Thilo , 04.11.2021 17:22

Hallo nochmal,

mit Farbe sind die Ladesicherungen etwas unauffälliger (auch wenn sie dadurch nicht vorbildgerechter werden ).









Meine weiteren Versuche die gekreuzten Sicherungsketten mit den Artitec-Ketten oder grauen Zwirn nachzubilden sind leider mißglückt.

Liebe Grüße

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.347
Registriert am: 21.04.2006
Homepage: Link
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0, 00
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Ladesicherungen für Bundeswehrtransport

#9 von Mornsgrans , 04.11.2021 17:40

Als Modellbahner muss man oft Kompromisse bilden und Deiner ist nicht der schlechteste.

Aber dennoch würde ich die Radfahrzeuge, die kleiner sind als ein Fuchs auf 4-achsige Niederbord- oder Rungenwagen verfrachten. Die Schwerlastwaggons waren zu rar, um sie für Iltis, 2- oder 5-Tonner zu verschwenden.

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich


Meine Moba-Vergangenheit
"Eisenbahner mit der Venus am Bande h.c."


Mornsgrans  
Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.836
Registriert am: 21.10.2015


RE: Ladesicherungen für Bundeswehrtransport

#10 von ThKaS , 05.11.2021 10:30

Zitat von Thilo im Beitrag #8
...
Meine weiteren Versuche die gekreuzten Sicherungsketten mit den Artitec-Ketten oder grauen Zwirn nachzubilden sind leider mißglückt.



Moin Thilo

vllt wäre das eine Option (falls irgendwo erhältlich): ROCO 130897 Zurüstbeutel Keile+Ketten 1Fz.


lieben Gruss von südlich des Weisswurst-Äquators
Thomas

guckst: runderneuerte https://www.thkas-moba.de ‹(•¿•)› www.mucis.de

‹(•¿•)›

Mä-K-Gleis, Tams MC, Multi-Kulti Decoder, WDP


 
ThKaS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.219
Registriert am: 28.04.2005
Homepage: Link


RE: Ladesicherungen für Bundeswehrtransport

#11 von Thilo , 06.11.2021 14:40

Hallo nochmal,

inzwischen hat auch der MAN 10t Ladesicherungen erhalten (Märklin 48875).

Wegen der etwas ungewöhnlichen Lage der Löcher in der Ladefläche des Schwerlastwagens (je zwei Löcher mittig am Wagenende) mußte ich die Ladesicherung etwas anders als bei dem MAN 5t und 7t ausführen.



EDIT: Ich wurde jetzt zwei Mal gefragt, warum ich nicht die beigelegten Ladesicherungen verwendet habe.

Die Auflösung ist, daß bei meinen Wagen keine beilagen.

Im Zurüstbeutel lag nur das Reserverad des LKWs mit Anleitung, wie man dieses in die Halterung einsteckt.

Ob das den Serienstand dieses Modells entspricht oder meines nur unvollständig ausgeliefert wurde, kann ich aber nicht beantworten.

Liebe Grüße

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.347
Registriert am: 21.04.2006
Homepage: Link
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0, 00
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 11.11.2021 | Top

   

Umbaubericht Märklin 3095 BR 74 - Digital, 21MTC, HLA, LED Platinen, Stützelko, NEM-Schacht, Kurzkupplung, Sound
Kupplung komplett in den NEM-Schacht einbauen

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz