Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#1 von SAH , 22.01.2022 19:03

Guten Abend zusammen,

bislang habe ich zu Dokumentationszwecken Modelle mit einer kleinen Digitalkamera (klein bezieht sich auf die Bildgröße 1280 x 1024, Kamera Olympus Camedia C1400L) unter Zuhilfenahme eines Stativs fotografiert. Die Bilder habe ich dann mit Gimp "gerade" gedreht, zurechtgeschnitten und in zwei Größen als .jpg abgespeichert. Die kleine Ausführung habe ich mit 25 ppi gespeichert, weil dann 1 Pixel =1mm entspricht (ich weiß 1 Zoll =25,4mm, das spielt bei der Größe keine Rolle). Verwendungszweck: die Interaktive Zugzusammenstellung, bei der die Breite des erzeugten Bildes 7n Pixel der realen Länge des Zuges in mm entspricht.
Weil diese Bilder für "richtige" Dokumentation zu klein ist, habe ich o.g. bearbeitete Bilder auch mit rund 100 ppi abgespeichert. Man kann zwar einiges Erkennen, aber doch nicht alles. Und lange Modelle werden vom Bild her recht groß: 4 × die Länge des Modells in mm. Einige Modelle musste ich abschnittswrise fotografieren und die Bilder aufwändig zusammensetzen.
Mehr ist mit dieser Kamera nicht zu machen.
Inzwischen habe ich bessere Kameras und so manch ein Modell muss ich wegen Belichtungsfehler nru fotografieren. Und hier setzt meine Frage an: welche Bildgröße (in ppi oder Pixel) ist empfehlenswert?
Würde ggf. 254ppi (also 1 pixel = 0,1mm) empfehlenswert, obwohl die Bilder dann bis zu 5600 Pixel breit werden können?

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Tankwart
Beiträge: 12.840
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 23.01.2022 | Top

RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#2 von berndm , 22.01.2022 20:48

Zitat von SAH im Beitrag #1
...
Und hier setzt meine Frage an: welche Bildgröße (in ppi oder Pixel) ist empfehlenswert?
Würde ggf. 254ppi (also 1 pixel = 0,1mm) empfehlenswert, obwohl die Bilder dann bis zu 5600 Pixel breit werden können?

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn

JA! Je mehr Pixel, desto besser. Das kostet zwar Plattenplatz, aber das sollte man sich leisten.


 
berndm
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.946
Registriert am: 08.09.2010
Spurweite H0


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#3 von MYKer , 22.01.2022 20:52

Hallo Stephan-Alexander,
ich verstehe nicht ganz was Du vor hast. Möchtest Du die Pixel als Maßeinheit benutzen und Distanzen an den Pixeln abzählen. So interpretiere ich das Geschriebene. Bei einer Fotografie hast Du aber Verzerrungen durch die Optik. Ich bin aber auch vielleicht auf dem falschen Weg unterwegs…

Mit neugierigen Grüßen
Huby.


Bekennender Weichenauffahrer mit eckiger Spannung an den Gleisen.

Meine Bahn: Einen an der Waffel


 
MYKer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 290
Registriert am: 24.06.2020
Ort: Kreis MYK
Gleise C•K•M
Spurweite H0
Steuerung CS2 und alles was da ranpasst
Stromart Digital


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#4 von axpde , 22.01.2022 21:54

Obwohl auf diesem Planeten nur noch ein einziges Land weitestgehend mit den „imperialen Maßen“ arbeitet, muss die ganze Welt darunter leiden

Daher nutze ich grundsätzlich 254 ppi, damit lässt es sich im metrischen SI-System einfach besser rechnen


 
axpde
InterRegio (IR)
Beiträge: 245
Registriert am: 11.10.2015
Ort: Mittelrhein
Gleise M-Gleis, C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#5 von MYKer , 22.01.2022 23:43

Zitat von axpde im Beitrag #4
Obwohl auf diesem Planeten nur noch ein einziges Land weitestgehend mit den „imperialen Maßen“ arbeitet, muss die ganze Welt darunter leiden

Daher nutze ich grundsätzlich 254 ppi, damit lässt es sich im metrischen SI-System einfach besser rechnen


Hallo axpde,
zum ersten Satz stimme ich Dir zu. Das geht ja noch weiter mit Pound (wird gleich doppelt missbraucht).

Aber bitte erkläre mir das mit den ppi bzw. dpi oder lpi.
Ich habe die die letzten 40 Jahre mit Computergrafik zu tun (Hobby und Beruf) aber was soll das mit der Teilbarkeit durch 254 ?
Habe auch schon mal was von der Teilbarkeit durch 8 gehört wegen der Bytes und so.
Die Auflösung hat nichts mit der wirklichen Größe des Bildes zu tun.
Oder verstehe ich gerade nicht um was es hier geht.

mit verwirrten Grüßen
Huby.


Bekennender Weichenauffahrer mit eckiger Spannung an den Gleisen.

Meine Bahn: Einen an der Waffel


 
MYKer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 290
Registriert am: 24.06.2020
Ort: Kreis MYK
Gleise C•K•M
Spurweite H0
Steuerung CS2 und alles was da ranpasst
Stromart Digital


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#6 von emef , 23.01.2022 00:17

Die Dpi-Angabe ist eine nur für den Ausdruck auf Papier o.ä. in der Fotodatei hinterlegte Pixeldichte. Für die Größe der Fotodatei und ihrer Darstellungsqualität in elektronischen Medien spielt sie keine Rolle. Kann auch jederzeit geändert werden.

Gruß
Micha


-> Doppelstockbus.de instagram


 
emef
S-Bahn (S)
Beiträge: 23
Registriert am: 28.01.2020
Homepage: Link
Ort: Berlin
Spurweite H0, H0m, TT, 0, 00
Stromart DC, Analog


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#7 von Micha12249 , 23.01.2022 01:04

Ich mache Bilder grundsätzlich in 16:9 und mind. 3840 x 2160 Pixel Auflösung, da ich die Bilder auch gerne mal auf dem Fernseher (65 Zoll UHD) anschaue.


Gruß
Micha


 
Micha12249
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 287
Registriert am: 01.11.2016
Ort: Berlin
Gleise Märklin K
Spurweite H0, 1
Steuerung CS3+ mfx(+)
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 23.01.2022 | Top

RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#8 von SAH , 23.01.2022 08:48

Moin Hubi @MYKer ,

zu Deinen Fragen bzgl. Bildern.
dpi bezieht sich auf Anzahl der gedruckten Punkte pro Zoll, ppi auf die Anzahl der Pixel am Monitor pro Zoll.
Die 256 bezieht sich auf die Anzahl der Zwischenstufen von schwarz bis Maximum für jeden Farbkanal. Das Menschliche Auge hat drei Arten von Zäpfchen: rot, grün, blau. Dem Nachempfunden entsprechend RGB-Bilder. Drei Farbkanäle also. Die Auflösung des Auges reicht gerade mal aus, um 256 Schattierungen zu unterscheiden. Weil im IT-Bereich Berechnungen immer im 2er-System stattfinden, also nur 0 oder 1 braucht man 8 Schalter. Das sind 2^8 = 256 Möglichkeiten. 8Bit(burger ;) ) sind 1 Byte. Damit haben Farbbilder in diesem Aufbau 16 777 216 verschiedene Farben maximal. Mittelformatkameras wie die Leica S007 haben sogar 16 bit pro Farbkanal, also 65536 Schattierungen, das sind dann für RGB zusammen 281,5 Billionen Farben.

Die Bildschirmanzeige zeigt Pixel neben Pixel und hat damit eine Dichte von ca 72 ppi ( ein Zoll in mm sind 25,4)/ Größe eines dtp Punktes mit 0,353mm).

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


berndm hat sich bedankt!
SAH  
SAH
Tankwart
Beiträge: 12.840
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 23.01.2022 | Top

RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#9 von MYKer , 23.01.2022 14:01

Zitat von SAH im Beitrag #8
Moin Hubi @MYKer ,

zu Deinen Fragen bzgl. Bildern.
dpi bezieht sich auf Anzahl der gedruckten Punkte pro Zoll, ppi auf die Anzahl der Pixel am Monitor pro Zoll.
Die 256 bezieht sich auf die Anzahl der Zwischenstufen von schwarz bis Maximum für jeden Farbkanal. Das Menschliche Auge hat drei Arten von Zäpfchen: rot, grün, blau. Dem Nachempfunden entsprechend RGB-Bilder. Drei Farbkanäle also. Die Auflösung des Auges reicht gerade mal aus, um 256 Schattierungen zu unterscheiden. Weil im IT-Bereich Berechnungen immer im 2er-System stattfinden, also nur 0 oder 1 braucht man 8 Schalter. Das sind 2^8 = 256 Möglichkeiten. 8Bit(burger ;) ) sind 1 Byte. Damit haben Farbbilder in diesem Aufbau 16 777 216 verschiedene Farben maximal. Mittelformatkameras wie die Leica S007 haben sogar 16 bit pro Farbkanal, also 65536 Schattierungen, das sind dann für RGB zusammen 281,5 Billionen Farben.

Die Bildschirmanzeige zeigt Pixel neben Pixel und hat damit eine Dichte von ca 72 ppi ( ein Zoll in mm sind 25,4)/ Größe eines dtp Punktes mit 0,353mm).

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Hallo Stephan-Alexander,
was Du schreibst ist mir durchaus bekannt. Ich verstehe nur nicht den Ersten Post Deines Themas.

Warum möchtest Du die Anzahl der Pixel in einem Bild in Abhängigkeit mit einer realen Strecke haben.
Beim Ausdruck auf Papier skaliert der Computer das Bild nach Deinen Wünschen (also Auflösung fast egal). Hauptsache die Datei hat eine höhere Auflösung als der Drucker
Bei der Anzeige auf einem Bildschirm sieht es ähnlich aus. Es sei denn Du möchtest eine 1:1 Größenanzeige auf Deinem Monitor darstellen.

Ansonsten:
Bei den derzeitigen Preisen von Speichermedien kannst Du die Bilder so groß machen wie Dein Fotoapparat das ohne Intrepolieren her gibt.

Zum Thema > Lange Loks Ablichten:
Hast Du schon mal probiert die langen Teile auf einem Scanner zu legen und zu scannen?
Oder Du fotografierst sie von weiter weg mit Teleobjektiv (kein elektronisches Vergrößern) dann hast Du weniger optische Verzerrungen.
Versuch - Macht - Kluch

Viele Grüße
Huby.


Bekennender Weichenauffahrer mit eckiger Spannung an den Gleisen.

Meine Bahn: Einen an der Waffel


 
MYKer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 290
Registriert am: 24.06.2020
Ort: Kreis MYK
Gleise C•K•M
Spurweite H0
Steuerung CS2 und alles was da ranpasst
Stromart Digital


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#10 von emef , 23.01.2022 16:02

Zitat von SAH im Beitrag #8
dpi bezieht sich auf Anzahl der gedruckten Punkte pro Zoll, ppi auf die Anzahl der Pixel am Monitor pro Zoll.


Dpi und ppi werden heute meist synonym als Maß für die Pixeldichte eines Ausdruckes verwendet. Aber auch ursprünglich waren sowohl dpi als auch ppi nur für Druckmedien und nicht für die Anzeige von Bildern am Monitor relevant. Ppi beschrieb dabei, wieviel Pixel einer Bilddatei auf einem 1 Zoll langen Abschnitt des Druckbildes unterzubringen sind. Dpi war dagegen eine reine Druckereinstellung für die von der Maschine zu erreichenden Bilddichte, hatte also in diesem engeren Sinne mit der eigentlichen Bilddatei nichts zu tun.

Ich speichere von allen Bildern, die ich behalten möchte, die RAW-Dateien. Bei Bildern, die ich z.B. für Webseiten bearbeitet habe, speichere ich, neben der Bearbeitung im Bildbearbeitungsprogramm, zusätzlich fürs Archiv das bearbeitete Bild als TIF-Datei in voller Bearbeitungsgröße (leider kommen und gehen Bildbearbeitungsprogramme, TIF aber nicht). Wenn für Webseiten geringere Bildgrößen nötig sind (Foren z.B. häufig unter 1200 Pixel, Instagram maximal 1080 Pixel), exportiere ich die bearbeiteten Bilder in der dem konkreten Zweck entsprechenden Größe und speziell darauf abgestimmter Schärfung als PNG Datei, die dann auf die Webseite wandert. Nur wenn ich die Bilddateien ausdrucken möchte, exportiere ich sie mit dem gewünschten dpi-Wert und füge sie dann in das Drucklayout ein.

Warum ich die Bildbearbeitungen in voller Größe speichere und kleinere Varianten nur für konkrete Zwecke exportiere? Als ich vor fast 20 Jahren meine Webseite begann, habe ich mich für damals übliche waagerechte Bildgrößen von 240, 320 und 640 Pixeln entschieden. Und die Bilder damals nur entsprechend angefertigt. Inzwischen sind weit größere Formate angebracht. Und ich mache jetzt alles noch einmal.

Gruß
Micha


-> Doppelstockbus.de instagram


 
emef
S-Bahn (S)
Beiträge: 23
Registriert am: 28.01.2020
Homepage: Link
Ort: Berlin
Spurweite H0, H0m, TT, 0, 00
Stromart DC, Analog


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#11 von SAH , 23.01.2022 22:23

Guten Abend Micha, und Hubi

vielen Dank für Eure Beiträge!

Zitat von emef im Beitrag #10

Ich speichere von allen Bildern, die ich behalten möchte, die RAW-Dateien. Bei Bildern, die ich z.B. für Webseiten bearbeitet habe, speichere ich, neben der Bearbeitung im Bildbearbeitungsprogramm, zusätzlich fürs Archiv das bearbeitete Bild als TIF-Datei in voller Bearbeitungsgröße (leider kommen und gehen Bildbearbeitungsprogramme, TIF aber nicht). Wenn für Webseiten geringere Bildgrößen nötig sind (Foren z.B. häufig unter 1200 Pixel, Instagram maximal 1080 Pixel), exportiere ich die bearbeiteten Bilder in der dem konkreten Zweck entsprechenden Größe und speziell darauf abgestimmter Schärfung als PNG Datei, die dann auf die Webseite wandert. Nur wenn ich die Bilddateien ausdrucken möchte, exportiere ich sie mit dem gewünschten dpi-Wert und füge sie dann in das Drucklayout ein.
Warum ich die Bildbearbeitungen in voller Größe speichere und kleinere Varianten nur für konkrete Zwecke exportiere? Als ich vor fast 20 Jahren meine Webseite begann, habe ich mich für damals übliche waagerechte Bildgrößen von 240, 320 und 640 Pixeln entschieden. Und die Bilder damals nur entsprechend angefertigt. Inzwischen sind weit größere Formate angebracht. Und ich mache jetzt alles noch einmal.



Ganz zu Beginn habe ich mit einem HP-Scanner probiert, die Modelle mit 300 dpi zu scannen. Sofern keine losen, beweglichen Teile vorhanden sind, geht es. Nur nicht bei Drehgestellen und Kupplungen (ohne Rückstellfedern). Den Scanner Seitlich hochzustellen möchte ich nicht probieren.

Zu den Abbildungen:
kleine Wagenbilder für den Zuganzeiger in der Größe 1 Pixel = 1mm wie in zu sehen. Um Details zu erkennen zu klein, diese Bilder erzeuge ich mit Gimp aus größeren Bildern.
Mit einer alten Kamera (ca. 20 Jahre; 1,4MPx C1400L von Olympus) kann ich größere Bilder erstellen, die ich bisher auf ca. 100 ppi scaliert (und natürlich von unnötigem Ballast per Schnitt befreit habe). Beispiel: . Problem: die Beleuchtung (wie man sieht). "Inzwischen" habe ich eine geringfügig bessere Kamera Olympus 620, mit der ich näher ans Objekt dran komme und auch mehr Pixel zur Verefügung habe. Da dachte ich mir: die Bilder auf 250ppi (gerade gedreht und zurecht gschnitten) wären ideal zum Abspeichern und zum Erzeugen kleinerer Bilder. Einziger Nachteil dieser Kamera: ich kann nur .jpg abspeichern; hohe Qualität nur dann, wenn ich die Komprimierung klein halte.
Mit gimp könnte ich die Originale auch als .xcf abspeichern.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Tankwart
Beiträge: 12.840
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 23.01.2022 | Top

RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#12 von moppe , 23.01.2022 23:20

Zitat von SAH im Beitrag #11
Da dachte ich mir: die Bilder auf 250ppi (gerade gedreht und zurecht gschnitten) wären ideal zum Abspeichern und zum Erzeugen kleinerer Bilder.


Warum 250 ppi?
Warum sollte ein Bild einer Köf nur 900 Pixels weit werden, wenn es möglich ist der bild in 4000 Pixel zu Speichen?

Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


MYKer hat sich bedankt!
 
moppe
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.836
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#13 von SAH , 24.01.2022 11:09

Moin Klaus,

wenn die Bilder sowieso beaebeitet werden müssen, warum sollen sie die tatsächlichen Größenverhältnisse nicht wiedergeben?

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Tankwart
Beiträge: 12.840
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#14 von moppe , 24.01.2022 12:26

Zitat von SAH im Beitrag #13

wenn die Bilder sowieso beaebeitet werden müssen, warum sollen sie die tatsächlichen Größenverhältnisse nicht wiedergeben?


Weil du alle Details ihren Lok bessere sehen kann, in höher Auflösung.
Ob du ein moderner smartphone haben, könnte mit ihn bessere Bilder mit höher Auflösung (und damit mehre Details) als deiner 25 jahre alte Omlympus.

Wenn du deiner Bilder nehmen und speichern, zu vergleichen wie groß jeder Lok ist, muss du natürlich jeder Bild an der selber Abstand zwischen Kamera und Lok nehmen und in die selber Auflösung speichern.

Ich nehme Bilder um die Lok und ihren Details zu sehen, nicht für zum vergleichen wie groß jeder Lok ist.

Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


MYKer hat sich bedankt!
 
moppe
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.836
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#15 von Micha12249 , 24.01.2022 12:35

Zitat von SAH im Beitrag #13
Moin Klaus,

wenn die Bilder sowieso beaebeitet werden müssen, warum sollen sie die tatsächlichen Größenverhältnisse nicht wiedergeben?

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Wie sollte das funktionieren?
Nehmen wir an, ein Bild hat eine Breite von 1024 Pixeln.
Jetzt hängt es doch von der Größe und der Auflösung des Monitors ab, wie groß das Bild angezeigt wird, wie soll da jemals das tatsächliche Größenverhältnis wiedergegeben werden?
Vielleicht verstehe ich dich auch falsch, das Größenverhältnis verschiedener Bilder zueinander auf dem selben Monitor ist natürlich darstellbar, nicht aber die absolute Größe eines Modells.


Gruß
Micha


MYKer hat sich bedankt!
 
Micha12249
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 287
Registriert am: 01.11.2016
Ort: Berlin
Gleise Märklin K
Spurweite H0, 1
Steuerung CS3+ mfx(+)
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 24.01.2022 | Top

RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#16 von Remo Suriani , 24.01.2022 12:54

Hallo Stefan-Alexander,

löse Dich von Angaben wie dpi und ppi. Ich sage mal so, das sind Begriffe aus der Zeit Deiner alten Kamera. Heute sind sie noch dann relevant, wenn man die Bilder wirklich drucken möchte.

Denn dann ist das Außenformat vorgeben (Z.B. 9x13) und damit ein Bild dort nicht pixelig aussieht, muss es entsprechen genug Pixel geben, um das Bild auszufüllen. Für einen ordentlichen Fotodruck empfiehlt man so 300dpi aufwärts.

Bei einem 9*13 wären das z.B. 1535*1063 Pixel. Für ein doppelt so großes Bild eben doppelt so viele Pixel.
ABER: Heutige Digitalkamera bewegen sich überhaupt nicht mehr in dem Rahmen, da wird das eigentlich nur noch interessant, wenn Du Poster drucken willst.

Heute spielt viel eher die Wiedergabe auf den Bildschirm eine Rolle. Und die haben eine sogenannte native Auflösung, die Anzahl der Pixel, die real, technisch verbaut sind. Bei FullHD z.B. 1920*1080Pixel, was bei heutigen Monitoren Standard ist. Viele haben bereits 4k, das ist dann jeweils doppelt so viel.

Die beste Wiedergabequalität im Vollbild hat ein Bild dann, wenn die Größe des Fotos exakt der nativen Auflösung des Monitors entspricht, oder aber zumindest ein Teiler oder ein Vielfaches ist. Denn dann kann der Rechner die Pixel des Bildes exakt einem Pixel des Monitors zuordnen und muss nicht noch herumrechnen. ABER: Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Wiedergabegröße und Aufnahmegröße, da Du einen 40/50/50Zoll Monitor (was auch immer), sowohl mit Full HD als auch mit 4K bekommen kannst. Und einmal füllt ein FullHD-Foto das Bild vollständig aus, und einmal nur zu einem Viertel. Und wieder andere schauen das Bild auf einem Smartphone, das nur 10Zoll hat

Also löse Dich von dem Gedanken, irgendeinen Zusammenhang zwischen Auflösung und Abbildungsgröße. Und mit den heutigen Kamera bist Du da immer auf der sicheren Seite. Fotografiere auch nicht zu Knapp, da durch Ausrichten und Beschneiden immer etwas verloren geht. Darüber hinaus ist es mit einem weiteren Winkel viel einfacher scharf zu fotografieren, daher kann es nicht schaden ein Bild mit etwas mehr Abstand zu fotografieren und danach den Rand abzuschneiden.

Edit: Rechtschreibung


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


Micha12249 und MYKer haben sich bedankt!
 
Remo Suriani
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.508
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 24.01.2022 | Top

RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#17 von MYKer , 24.01.2022 13:44

Zitat von Remo Suriani im Beitrag #16
Hallo Stefan-Alexander,

löse Dich von Angaben wie dpi und ppi. Ich sage mal so, das sind begriffe aus der Zeit Deiner alten Kamera. Heute sind sie noch dann relevant, wenn man die Bilder wirklich drucken möchte.

……….

Also löse Dich von dem Gedanken irgendeinen Zusammenhang zwischen Auflösung und Abbildungsgröße. Und mit den heutigen Kamera bist Du da immer auf der sicheren Seite. Fotografiere auch nicht zu Knapp, da Duch Ausrichten und Beschneiden immer etwas verloren geht. Darüber hinaus ist es mit einem weiteren Winkel viel einfacher scharf zu fotografieren, daher kann es nicht Schaden ein Bild mit etwas mehr Abstand zu fotografieren und danach den Rand abzuschneiden


Genau.
Ich habe von Anfang an nicht verstanden wo SAH den Zusammenhang sieht. Ich konnte es nur nicht so geschickt ausdrücken…

Gruß Huby.


Bekennender Weichenauffahrer mit eckiger Spannung an den Gleisen.

Meine Bahn: Einen an der Waffel


 
MYKer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 290
Registriert am: 24.06.2020
Ort: Kreis MYK
Gleise C•K•M
Spurweite H0
Steuerung CS2 und alles was da ranpasst
Stromart Digital


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#18 von axpde , 24.01.2022 13:50

Zitat von MYKer im Beitrag #5

Aber bitte erkläre mir das mit den ppi bzw. dpi oder lpi.
Ich habe die die letzten 40 Jahre mit Computergrafik zu tun (Hobby und Beruf) aber was soll das mit der Teilbarkeit durch 254 ?



ppi ist die Abkürzung für "pixel per inch", ein Inch sind 25,4 mm → 254 ppi sind 100 Pixel pro Zentimeter.

Bei einem Bild von 15 cm × 10 cm sind das dementsprechend 1500 × 1000 Pixel … leichter zu rechnen als mit imperialen Maßen!


SAH hat sich bedankt!
 
axpde
InterRegio (IR)
Beiträge: 245
Registriert am: 11.10.2015
Ort: Mittelrhein
Gleise M-Gleis, C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#19 von MYKer , 24.01.2022 16:50

Zitat von axpde im Beitrag #18
Zitat von MYKer im Beitrag #5

Aber bitte erkläre mir das mit den ppi bzw. dpi oder lpi.
Ich habe die die letzten 40 Jahre mit Computergrafik zu tun (Hobby und Beruf) aber was soll das mit der Teilbarkeit durch 254 ?



ppi ist die Abkürzung für "pixel per inch", ein Inch sind 25,4 mm → 254 ppi sind 100 Pixel pro Zentimeter.

Bei einem Bild von 15 cm × 10 cm sind das dementsprechend 1500 × 1000 Pixel … leichter zu rechnen als mit imperialen Maßen!


Schon klar….

Aber ohne praktischen Nutzen.

Gruß Huby.


Bekennender Weichenauffahrer mit eckiger Spannung an den Gleisen.

Meine Bahn: Einen an der Waffel


 
MYKer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 290
Registriert am: 24.06.2020
Ort: Kreis MYK
Gleise C•K•M
Spurweite H0
Steuerung CS2 und alles was da ranpasst
Stromart Digital


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#20 von SAH , 24.01.2022 19:44

Guten Abend zusammen,

vielen Dank für die Rückmeldungen auch Off-Forum!
Es kristallisiert sich langsam heraus, dass die Auflösung von 254 ppi der zwar nicht ideale aber gute Kompromiss zwischen weiterführender Anwendbarkeit, leichter Anfertigung und möglichst sparsamer Speicherbedarf darstellt.
Zur möglichst leichter Anfertigung muss ich die hier genannten Ratschläge, sofern noch nicht geschehen beherzigen und z.B. nicht zu knapp fotografieren und weitestgehend auf Zoom verzichten.

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Tankwart
Beiträge: 12.840
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#21 von moppe , 24.01.2022 23:07

Zitat von SAH im Beitrag #20
möglichst sparsamer Speicherbedarf darstellt.


Ist speicherbedarf wirklich ein Problem?


Ein 2 TB Festplatte kostet rund 50€.
Ein 15 Mpix jpeg Bild in höchster Qualität nimmt 10MB Speicher.
Für 50 € hab du Speicherplatz für mindestens 200.000 Bilder.


Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.836
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#22 von SAH , 24.01.2022 23:47

Moin Klaus,

die unbearbeiteten Bilder werden auf einer DVD-RAM mit 4,7 GByte gespeichert. Meine Olympus 620SZ hat 16MPx-Bilder mit einem Bedarf von ca. 3,5 MBytes pro jpg. Jedes Modell braucht im Mittel 3 Bilder (1 pro Seite bei kleinen, 2 bis 4 bei großen Modellen und Triebwagen). Bei 450 Modellen ist da Schluss. Ob das System 2TBytes kann muss ich ausprobieren.
Du kannst Dir hoffentlich denken dass ich nicht nur Bilder und Texte archiviere.

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Tankwart
Beiträge: 12.840
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#23 von fahrzeugsammler , 25.01.2022 01:24

jedes system nach 2007 kann mehr als 2 tb. allerdings würde ich, wenn ich die daten nur einfach sichere, auf einer m - disk sichern.
fahrzeugsammler fred


fahrzeugsammler  
fahrzeugsammler
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 84
Registriert am: 14.06.2020
Ort: Duisburg
Spurweite H0, H0e
Steuerung ms2 und cs 3
Stromart AC, DC, Digital


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#24 von moppe , 25.01.2022 06:33

Zitat von SAH im Beitrag #22

die unbearbeiteten Bilder werden auf einer DVD-RAM mit 4,7 GByte gespeichert. Meine Olympus 620SZ hat 16MPx-Bilder mit einem Bedarf von ca. 3,5 MBytes pro jpg. Jedes Modell braucht im Mittel 3 Bilder (1 pro Seite bei kleinen, 2 bis 4 bei großen Modellen und Triebwagen). Bei 450 Modellen ist da Schluss.


Dann muss du noch ein DVD haben....


Zitat von SAH im Beitrag #22

Ob das System 2TBytes kann muss ich ausprobieren.


Ich denken es sollte kein Problem sein

Zitat von SAH im Beitrag #22

Du kannst Dir hoffentlich denken dass ich nicht nur Bilder und Texte archiviere.



Ja natürlich.
Meiner "Bahn-Bilder" speicher ist 100GB
Meiner "Bahn" speicher ist 158GB
Meiner persönlicher speicher ist 368 GB
Meiner "Daten" Festplatte sind 900 MB, wo 639 genutzt ist,

Meiner NAS für backup hab ein 2 TB festplatte.

Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.836
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Ideale Bildgröße für Modellbahnen?

#25 von axpde , 25.01.2022 07:01

Zitat von MYKer im Beitrag #19
[…}
Schon klar….

Aber ohne praktischen Nutzen.

Gruß Huby.



Jener Beitrag ist ohne praktischen Nutzen.


 
axpde
InterRegio (IR)
Beiträge: 245
Registriert am: 11.10.2015
Ort: Mittelrhein
Gleise M-Gleis, C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 25.01.2022 | Top

   

Peters neues Bilderbuch mit Eisenbahngeschichten: Neuordnung (Baustelle dauert an)
Gießen Rangierbahnhof

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz