Rurtalbahn - Meine Modellbahn im durchbrochenen P - Epoche III-IV

#1 von Alex68 , 30.11.2022 10:52

Guten Morgen liebe Stummis,

nach meiner Vorstellung im entsprechenden Tread habe ich zwischenzeitlich mein erstes Material bekommen.

Mein Einstieg ins neue (alte) Hobby erfolgt mit Märklin und dem zugehörigen C-Gleis. Wobei ich auch im Hinterkopf habe das ich stellenweise das K-Flex-Gleis (oder eine Alternative) einsetzen möchte.

Den entsprechenden Fragebogen betreffend neuer Anlagen habe ich gesehen und werde diesen nachreichen (siehe unten).

Hier jetzt einmal meine ersten Überlegungen betreffend des zur Verfügung stehenden Raumes:

(Siehe unten)

Die Profis unter euch haben vielleicht einen Tipp ob hier Verbesserungspotential besteht.

Noch zur Erläuterung: Auf der rechten Seite ist ein Einbauschrank der natürlich zugänglich bleiben sollte und im linken Bereich der Kopfseite befinden sich 2 Fenster. Im rechten unteren Bereich möchte ich meinen Arbeitsbereich einrichten. Ich habe um die Anlage herum (fast) durchgängig einen 0,5 Meter breiten Gang gelassen (Zugriff).

Bei der Wahl welche Flächen im Raum ich für die Anlage nutze bin ich grundsätzlich flexibel, lediglich an die Fenster und den Schrank wollte ich noch herankommen.

Viele Grüße wünscht

Alex

1. Titel
Meine Modellbahn im durchbrochenen P in Epoche III bis IV.
___

2. Spurweite & Gleissystem
Märklin C-Gleis in H0.
Ich tendiere zwischenzeitlich dahin im Sichtbereich ein anderes Gleis zu Verwenden. Hintergrund ist die mögliche Verwendung von Flexgleisen. Hier bittet sich augenscheinlich zunächst das Märklin K-Gleis an, es ist jedoch auch möglich das ein anderes Gleis zum Einsatz mit Mittelleiter kommt. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus.
___

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Eine Raumskizze ist weiter unten angehängt. Der ursprünglich zur Verfügung stehende Raum konnte nochmals vergrößert werden.
___
3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Die Form der Anlage entspricht einem nach unten durchbrochenen P.
___
3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
Der Raum misst 630 x 380 cm und wird vollumfänglich für die Modellbahn zur Verfügung stehen. Einzig der Zugang zu den vorhandenen Fenstern (Oberlichter) muss (weitgehenst) gewährleistet sein. Im rechten unteren Bereich soll eine großzügige Arbeitsfläche mit FiddleYard entstehen.
___

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Während einige Strecken-/Bahnabschnitte dem automatischen Modellbetrieb dienen sollen sind andere Streckenabschnitte dem Spielen (Rangieren) vorbehalten.
___
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Es soll eine zweigleisige Hauptstrecke entstehen die weitgehend automatisiert wird. Der Verfügung stehende Platz lässt unter Umständen stellenweise keine zweigleisige Streckenführung zu, wie ich hiermit umgehe kann ich derzeitig noch nicht abschätzen.
Weiterhin soll eine eingleisige Nebenbahn errichtet werden die zu einem kleinen Nebenbahnhof führt.
Auch ist geplant zwei Industriebetriebe anzusiedeln: einen Holzbetrieb und einen Steinbruch.
Wenn der Platz ausreicht soll natürlich auch ein Betriebswerk mit Drehscheibe und Ringlockschuppen entstehen.
___
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
Da ich die Bahn grundsätzlich mit Märklin C-Gleisen baue bin ich an die Geometrie dieser Gleise gebunden. Auf den Radius R1 würde ich gerne verzichten (Ausnahme: Einzelne Gleise im Güter-Rangierbereich). Optisch können diese Radien nicht ansprechend überzeugen und im Rahmen der Betriebssicherheit in schwer zugänglichen Abschnitten möchte ich lieber sicher gehen.
___
4.4 Maximale Steigung
Die Steigung der Gleise soll grundsätzlich 3 % nicht übersteigen. Besser wäre eine 2,5 %ige Steigung. Eine geringere Steigung ist auch aufgrund der gewünschten Zuglänge (ca. 200 cm) erforderlich (siehe nächster Punkt).
___
4.5 Maximale Zugslänge
Die Zuglänge der Personenzüge hängt letztlich überwiegend von der Länge der zur Verfügung stehenden Gleise im Bahnhof ab. Hier soll eine Länge von 200 cm realisiert werden, so dass die Züge voll in den Bahnhof einfahren können. Sollte es sich im Laufe der Feinplanung ergeben das die Möglichkeit besteht, Züge durch den Bahnhof ohne Halt durchfahren lassen zu können, kann ich mir auch 250 cm lange Güterzüge vorstellen. Dies ist aber dann auch das Maximum.
___
4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
Im Verlauf der Vorplanung wurde immer wieder das Stichwort der "Zugänglichkeit" genannt. Die entsprechende Notwendigkeit sehe ich durchaus ein. Es ist somit geplant, einen einseitigen Zugriff von 80 cm und einen beidseitigen Zugriff von 160 cm nicht zu unterschreiten. Lediglich im Bereich der Gleiswendel können diese Maximalwerte nicht eingehalten werden, hier wird sich aufgrund der Geometrie eine Anlagentiefe von 130 cm nicht vermeiden lassen. Wie ich hiermit konkret umgehe kann ich derzeit noch nicht absehen.
___
4.7 Eingriffslücken / Servicegang
Servicegänge sind vorhanden. Einfgriffslücken sind nicht vorgesehen (siehe Punkt 4.6).
___
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
Die Hauptebene soll auf normaler Tischhöhe liegen. Diese beträgt ca. 80 bis 90 cm. Es muss gewährleistet sein das genügend Platz nach unten (Schattenbahnhof) als auch nach oben (Gelände) zur Verfügung steht.
___
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Beides. Der Schattenbahnhof (ob ein oder mehrere steht noch nicht fest) soll ausreichend dimensioniert sein um einen abwechslungsreichen Betrieb auf der Anlage gewährleisten zu können. Ich baue hier lieber ein Gleis zu viel als zu wenig.
Auf der Eingangs erwähnten Arbeitsfläche soll zudem ein FissleYard entstehen, der mit der Bahn bei Bedarf verbunden werden kann. Diese Verbindung wird aber nur zu realisieren sein wenn die im Raum vorhandene Türe geschlossen ist.
___
4.10 Oberleitung ja / nein
Aufgrund des Digitalbetriebes der Loks kann auf eine funktionierende Oberleitung verzichtet werden. Gleichwohl kann es optisch durchaus reizvoll sein eine Oberleitung zu realisieren. Ob dies erfolgt steht aber noch nicht fest.
___

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital. Zunächst per MS2 im weiteren Ausbau ist eine Steuerung mittels PC vorgesehen.
___
5.2 Steuern analog oder digital
(Nach Überzeugungsarbeit hier aus dem Forum): Digital. Siehe auch Punkt 5.1.

___
5.3 PC-Steuerung
Siehe ebenfalls Punkt 5.1.
___

6. Motive
6.1 Epoche
Epochen III und IV für die gesamte Anlage wobei ich nicht ausschließen kann das bei Gefallen auch Rollmaterial anderer Epochen zu sehen sein wird.
___
6.2 Bahnhofstyp(en)
Der Hauptbahnhof wird als Durchgangsbahnhof konzipiert. Der Nebenbahnhof soll ebenfalls ein Durchgangsbahnhof werden.
___
6.3 Landschaft
Mittelgebirge, Eifel.
Der Nebenbahnhof soll am Vorbild orientiert sein in der Rureifel. Die Anlage soll auch diesen landschaftlichen Charakter haben.
___
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Am Hauptbahnhof soll sich ansatzweise ein kleines Städtchen anschließen, am Nebenbahnhof ein kleines Dorf. Die Industriebetriebe sollen sich landschaftlich einfügen und nicht überdimensioniert werden. Das jedoch Betriebswerk könnte für den Bahnhof zu groß sein, das wird bei Realisierung in Kauf genommen.
___
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Wenn Betriebswerk dann richtig. Ein Dampfbahnbetriebswerk mit den erforderlichen Werkstätten und Einrichtungen.
___

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
Vorhanden ist derzeit lediglich eine Dampflok der BR 24 mit einigen kleinen Anhängern. Aber hier soll noch vieles hinzu kommen.
___
7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
Ein Gleisplan existiert derzeit nur in Fragmenten. Diese werden zusammengefasst und im Weiteren Verlauf hier gepostet.
___
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
An meine Modellbahn lasse ich keinen ran. Daher ist der Betrieb grundsätzlich als Einzelspieler geplant.
___
7.4 Budget
Ist natürlich immer zu gering. Es muss aber nicht grundsätzlich das Billigste sein, aber auch nicht unnötig das Teuerste. Wichtiger als der Preis ist die Qualität.
___
7.5 Zeitplan
Ich habe mir keinen Zeitpunkt gesetzt wann die Bahn fertig sein muss. Ich kann auch nicht abschätzen wie aufwändig die Umsetzung ist. Wichtig wäre es aber wenn möglichst schnell die ersten Züge, zumindest rudimentär, fahren können.
___

8. Anhänge


Märklin AC
C-Gleis
digital
MS2
CS3
Win-Digipet

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

cs67 hat sich bedankt!
Alex68  
Alex68
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 23.11.2022
Ort: Hürtgenwald
Spurweite H0
Steuerung digital
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 19.12.2022 | Top

RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#2 von E 69 , 30.11.2022 11:04

Guten Morgen
füll doch erstmal den Fragebogen aus.
Das erleichtert alle Antworten.

Mfg
Wolfgang


E 69  
E 69
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 358
Registriert am: 26.04.2006
Gleise Tillig Hoe
Spurweite H0e
Stromart DC, Analog


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#3 von eingleis , 30.11.2022 11:13

gelb ist die Fußgängerzone?

eingleis(ig)


eingleis  
eingleis
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 361
Registriert am: 06.09.2022


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#4 von Alex68 , 30.11.2022 11:21

Zitat von E 69 im Beitrag #2

Guten Morgen
füll doch erstmal den Fragebogen aus.
Das erleichtert alle Antworten.



Hallo Wolfgang, ja das mache ich, da bin ich bei. Aber das dauert halt noch ein wenig und ich dachte vielleicht kann ich erste Anregungen schon einbeziehen.

Zitat von eingleis im Beitrag #3

Gelb ist die Fußgängerzone?



Ja genau, wobei gelb eigentlich grün ist.


Märklin AC
C-Gleis
digital
MS2
CS3
Win-Digipet


Alex68  
Alex68
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 23.11.2022
Ort: Hürtgenwald
Spurweite H0
Steuerung digital
Stromart AC, Digital


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#5 von Alex68 , 30.11.2022 13:56

Fragebogen hinzugefügt.


Märklin AC
C-Gleis
digital
MS2
CS3
Win-Digipet


cs67 und Meteor haben sich bedankt!
Alex68  
Alex68
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 23.11.2022
Ort: Hürtgenwald
Spurweite H0
Steuerung digital
Stromart AC, Digital


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#6 von E 69 , 30.11.2022 18:51

Hallo

bei 5 m Länge der Anlage und 2 m Zug Länge
wär ein Kopfbahnhof wegen der Radien und Steigungen zum Schattenbahnhof
betriebssicherer.

Mfg
Wolfgang


E 69  
E 69
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 358
Registriert am: 26.04.2006
Gleise Tillig Hoe
Spurweite H0e
Stromart DC, Analog


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#7 von cs67 , 30.11.2022 19:54

Hallo Alex,

willkommen im Planungsforum

Sauberer Einstieg ... ausgefüllter Fragebogen ... ordentliche Raumskizze - sieht man nicht jeden Tag
Jahrgang passt auch ganz gut ... also werfe ich mal meinen Anker

Bin mir nicht sicher, ob dein Raumkonzept (Anlage in der Mitte mit umlaufendem Gang) so ganz das Richtige ist
Eine Anlage zumindest teilweise am Rand / an der Wand würde bessere Strecken und Längen ergeben.

Zitat von Alex68 im Beitrag #1
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Ich dachte an eine ein- oder zweigleisige Hauptbahn um Verkehr zu simulieren und eine eingleisige Nebenbahn zu einem kleinen Nebenbahnbahnhof. Wenn es der Platz zulässt sollen auch ein- oder zwei Gleise zu einem Holzbetrieb und vielleicht einer Kießgrube/Steinbruch dargestellt werden. Und am Liebsten natürlich auch ein Betriebswerk mit Drehscheibe und Ringlockschuppen.


Gerade bei diesem klassischen Konzept wird der Raum dann schnell endlich. Bahnhof, Nebenbahnhof und/oder weitere Betriebsstellen lassen sich nur in relativer
Nähe zueinander ansiedeln, was letztlich eher gedrungen und wenig weitläufig wirkt.

Mache mir mal Gedanken dazu und komme ggfs. mit einem alternativen Vorschlag zurück.

Schönen Abend


Herzliche Grüße
Christoph

Jägersburg -C-/K-Gleis Anlage 675x420
Planung - Baubericht


ET 65 hat sich bedankt!
 
cs67
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.265
Registriert am: 14.11.2015
Ort: in der Nähe des Ur-Pils
Gleise Märklin K-/C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3 / z21 / Traincontroller Gold / LDT / QDecoder
Stromart AC, Digital


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#8 von ET 65 , 01.12.2022 08:00

Hallo Alex,

auch von mir ein herzliches willkommen im Forum.

Bei der Raumplanung ist der Hinweis von Christoph berechtigt. 170 cm Anlagentiefe und ein schmaler umlaufender Gang veranlassen mich zum Hinweis auf die Zugänglichkeit.

Ansonsten kann ich Dir nur den Ratschlag geben, Dich bei gewissen Punkten (ein- oder zweigleisig, maximale Gleislänge, Größe des BWs, etc.) zu entscheiden, denn das sind Faktoren, die ein Konzept und dann auch eine Planung komplett über den Haufen schmeißen können.

Wenn ein analog betriebene Anlage einmal auf digital umgebaut werden soll, macht es großen Sinn, dieses von Anfang an mit einzuplanen (und zwar mit allen Konsequenzen). Mache Dich mal schlau, was das bedeutet...
Meine Empfehlung: Wenn Du heute (wieder) anfängst, beginne gleich mit Digital. Alles andere macht in der heutigen Zeit keinen Sinn mehr (sagt Dir übrigens ein absoluter Verfechter von analog, der jetzt auf digital umstellt). Wenn Du dazu noch eine PC-Steuerung planst - einfach nur planst, solltest Du dies beim Aufbau und Setzen der Trennstellen berücksichtigen. Der nachträgliche Einbau ist - einfach gesagt - ohne Beschädigungen an der Anlage nicht machbar.

Nimm Dir die Zeit für diese Entscheidungen! Anderenfalls nimmst Du Dir dann die Zeit für den Abriss und Neuaufbau (was auch dem anderen oder anderen mehr entgegenkommt, als eine fertige Anlage dastehen zu haben... ).

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.567
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#9 von Alex68 , 01.12.2022 09:15

Guten Morgen liebe Mitstreiter,

ich habe den Plan oben gelöscht um etwas Ordnung zu schaffen. Der ursprüngliche Plan (Version 1) sieht so aus:

Bild entfernt (keine Rechte)

Aufgrund eurer Anmerkungen habe ich mal neu überlegt & gezeichnet und bin zu folgendem Ergebnis gekommen (Version 2):

Bild entfernt (keine Rechte)

Fußgängerzone ist weiterhin in grün gehalten.

Hier habe ich jetzt auch besagten Schrank und die Fenster berücksichtigt. Weiterhin bin ich von einer Zugriffsmöglichkeit von 100 cm ausgegangen, die ich aber nur an der linken Anlagenseite erreiche. Hier habe ich in rot die Bereiche markiert die entsprechend außerhalb liegen und auf die nicht mehr zugegriffen werden kann. Ich denke, diese können vernachlässigt werden.

Der obere Schenkel des "E" kann auch schmaler ausgeführt werden, vielleicht durchgehend 50 cm bis 80 cm, die entsprechenden Einsparungen können dann dem darunter liegenden Schenkel zugeschlagen werden, so dass hier eine maximale Breite von 130 cm erreicht werden kann. Ich zeichne das mal und füge die Zeichnung dann hier bei.

Der obere Schenkel eiget sich m.E. für den angedachten kleinen Endbahnhof während der größere Schenkel für den Hauptbahnhof geeignet erscheint. Das Betriebswerk habe ich unten links vorgesehen, eventuell müsste hier mit dem vorhandenen Platz etwas jongliert werden. Auf der linken Seite bzw. auf dem oberen Schenkel wäre auch noch Platz für meine beiden kleinen "Industriebetriebe" Holz & Stein.

Was meint ihr?

Einen schönen Donnerstag wünscht

Alex


Märklin AC
C-Gleis
digital
MS2
CS3
Win-Digipet

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

Alex68  
Alex68
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 23.11.2022
Ort: Hürtgenwald
Spurweite H0
Steuerung digital
Stromart AC, Digital


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#10 von eingleis , 01.12.2022 09:35

sind da jetzt Schränke dazugekommen oder sind diese nur alternativ eingezeichnet.

Wenn Einschranklösung, dann würde ich ihn an die linke Wand setzen, damit rechts Platz für ein besser geeignetes "U" entstehen könnte

eingleis(ig)


eingleis  
eingleis
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 361
Registriert am: 06.09.2022


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#11 von Alex68 , 01.12.2022 09:56

So hier noch die angekündigte Version 3:

Bild entfernt (keine Rechte)

Die Breiten des oberen und unteren Schenkel können variieren, es soll jedoch ein Gleiswendel eingebaut werden.


Märklin AC
C-Gleis
digital
MS2
CS3
Win-Digipet

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

Alex68  
Alex68
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 23.11.2022
Ort: Hürtgenwald
Spurweite H0
Steuerung digital
Stromart AC, Digital


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#12 von Alex68 , 01.12.2022 10:15

Zitat von E 69 im Beitrag #6

Bei 5 m Länge der Anlage und 2 m Zug Länge wär ein Kopfbahnhof wegen der Radien und Steigungen zum Schattenbahnhof betriebssicherer.



Wolfgang, du meinst Kopfbahnhof mit Zugang zum SBF? Da bin ich bei dir.

Zitat von cs67 im Beitrag #7

Bin mir nicht sicher, ob dein Raumkonzept (Anlage in der Mitte mit umlaufendem Gang) so ganz das Richtige ist
Eine Anlage zumindest teilweise am Rand / an der Wand würde bessere Strecken und Längen ergeben.

Gerade bei diesem klassischen Konzept wird der Raum dann schnell endlich. Bahnhof, Nebenbahnhof und/oder weitere Betriebsstellen lassen sich nur in relativer
Nähe zueinander ansiedeln, was letztlich eher gedrungen und wenig weitläufig wirkt.

Mache mir mal Gedanken dazu und komme ggfs. mit einem alternativen Vorschlag zurück.



Ob das Raumkonzept das Richtige ist weis ich auch nicht wirklich. Deshalb erhoffe ich mir ja von euch fachkundige Unterstützung.

Die Gefahr der Überlagerung sehe ich auch, aber das ist nicht schlimm, dann muss halt etwas weg bleiben. Das muss ich dann sehen...

Freue mich auf deine Vorschläge.

Zitat von ET 65 im Beitrag #8

Bei der Raumplanung ist der Hinweis von Christoph berechtigt. 170 cm Anlagentiefe und ein schmaler umlaufender Gang veranlassen mich zum Hinweis auf die Zugänglichkeit.

Ansonsten kann ich Dir nur den Ratschlag geben, Dich bei gewissen Punkten (ein- oder zweigleisig, maximale Gleislänge, Größe des BWs, etc.) zu entscheiden, denn das sind Faktoren, die ein Konzept und dann auch eine Planung komplett über den Haufen schmeißen können.

Wenn ein analog betriebene Anlage einmal auf digital umgebaut werden soll, macht es großen Sinn, dieses von Anfang an mit einzuplanen (und zwar mit allen Konsequenzen). Mache Dich mal schlau, was das bedeutet...
Meine Empfehlung: Wenn Du heute (wieder) anfängst, beginne gleich mit Digital. Alles andere macht in der heutigen Zeit keinen Sinn mehr (sagt Dir übrigens ein absoluter Verfechter von analog, der jetzt auf digital umstellt). Wenn Du dazu noch eine PC-Steuerung planst - einfach nur planst, solltest Du dies beim Aufbau und Setzen der Trennstellen berücksichtigen. Der nachträgliche Einbau ist - einfach gesagt - ohne Beschädigungen an der Anlage nicht machbar.



Heinz, vielen Dank für deine Anmerkungen. Ich hatte mal im Forum rum gesucht und festgestellt das 50 cm Gang ausreichend sind (sein sollen), so bin ich auf diesen Wert gekommen. Und die Zugänglichkeit hatte ich auch im Blick. Ich bin von einer Zugriffstiefe von 100 cm ausgegangen, die kann von (fast) überall erreicht werden.

Die Gestaltung der Anlage hängt natürlich im Wesentlichen von der zur Verfügung stehenden Form ab. Wenn ich tatsächlich ein "E" realisieren sollte komme ich betreffend der zweigleisigen Hauptstrecke ganz schwer ins Grübeln.

Ich fange ja mit meiner Anlage ganz neu an und da kann ich folglich ohne (zusätzlichen) Aufwand analog oder digital steuern. Ich wollte halt nur nicht direkt mit digital beginnen damit ich (für mich persönlich) nicht noch eine Baustelle aufmachen muss. Davon hab ich schon genügend. Aber grundsätzlich hast du natürlich Recht, ich sehe die Vorteile und hab gestern schon mal zaghaft begonnen mich mit dem Thema zu beschäftigen...

Zitat von eingleis im Beitrag #10
Sind da jetzt Schränke dazugekommen oder sind diese nur alternativ eingezeichnet.

Wenn Einschranklösung, dann würde ich ihn an die linke Wand setzen, damit rechts Platz für ein besser geeignetes "U" entstehen könnte




Eingleis, kurze Beschreibung der Einrichtung: Oben links sind 2 Fenster, ein Zugriff hierauf ist sicherlich im Interesse meiner Frau.
Rechts an der Wand ist ein Wandschrank, unverrückbar da Einbauschrank. Hier muss ich auch einen Zugriff gewährleisten, jedoch nicht über die volle Länge, da begehbar.
Unten rechts habe ich meinen Arbeitsplatz eingezeichnet, dieser ist natürlich erstmal nur geplant und könnte woanders auch untergebracht werden.

Wenn du Ideen hast: Gerne her damit.

Gruß

Alex


Märklin AC
C-Gleis
digital
MS2
CS3
Win-Digipet


Alex68  
Alex68
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 23.11.2022
Ort: Hürtgenwald
Spurweite H0
Steuerung digital
Stromart AC, Digital


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#13 von eingleis , 01.12.2022 11:10

Zitat von Alex68 im Beitrag #12
@Eingleis
Wenn du Ideen hast: Gerne her damit.


Arbeitsplatz und Schrank eindeutig nach links (hinter die Tür)

rechts ist dann Platz für ein schönes "U", für mich die "beste" Anlagenform, mit ungefähr 380 "Breite", die anderen Schenkellängen lassen sich aus dem Plan schlecht ablesen.

Ob dann Durchgangsbahnhof oder der betrieblich interessantere Kopfbahnhof zum Zuge kommt, hängt auch von der Verwendung modellbahntechnischen großzügigeren Radien ab sowie der Gestaltung des Schattens.

eingleis(ig)

Nachtrag
Heinz hat vollkommen recht mit Digital, nicht nur wegen der Loks, sondern vor allem zum Stellen der Fahrwege.


eingleis  
eingleis
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 361
Registriert am: 06.09.2022

zuletzt bearbeitet 01.12.2022 | Top

RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#14 von Alex68 , 01.12.2022 11:30

Hallo Eingleis,

geht leider nicht. Der Schrank ist fest, da Einbauschrank... Der ist nicht verrückbar. Leider. (Sonst wär der schon draußen.)

Der Arbeitsplatz könnte nach links, aber was mache ich dann mit dem Platz rechts?

Viele Grüße

Alex


Märklin AC
C-Gleis
digital
MS2
CS3
Win-Digipet


Alex68  
Alex68
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 23.11.2022
Ort: Hürtgenwald
Spurweite H0
Steuerung digital
Stromart AC, Digital


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#15 von eingleis , 01.12.2022 11:56

Einbauschrank heißt doch nicht "immobil", der wurde doch auch mal eingebaut, folglich kann er doch auch "umziehen".

eingleis(ig)


eingleis  
eingleis
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 361
Registriert am: 06.09.2022


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#16 von Alex68 , 01.12.2022 12:15


Wäre eine Idee, aber nun ja, der Schrank ist gemauert, dann würde am unteren Ende eine 80 cm lange x 20 cm dicke Mauer stehen bleiben. Die würde die Anlage dann trennen...
Wände wollte ich eigentlich nicht raus reissen.
Und dann müsste ich wirklich gute Überzeugungsarbeit bei meiner besseren Hälfte leisten...


Märklin AC
C-Gleis
digital
MS2
CS3
Win-Digipet


Alex68  
Alex68
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 23.11.2022
Ort: Hürtgenwald
Spurweite H0
Steuerung digital
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 01.12.2022 | Top

RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#17 von cs67 , 01.12.2022 12:21

Hallo Alex,

Zitat von Alex68 im Beitrag #11
So hier noch die angekündigte Version 3:


... der letzte Ansatz ist doch schon mal nicht schlecht

Ich würde die Bewegungsräume/Gangbreiten allerdings etwas großzügiger dimensionieren ... 50 cm sind recht knapp gehalten.
Zumindest sollte man versuchen, sie etwas zu verbreitern ... kann sein, dass "uns" die konkrete Gleisplanung, dann einen Kompromiss abfordert

Die untere linke Ecke würde ich nicht mehr um die Ecke zur Tür ziehen, sondern lediglich als Wendel- / Kehrenbereich mit ca. 130 cm ausbauen

Also ungefähr so:



Damit wäre aber auch klar, dass der Bahnhof auf die Mittelzunge kommt plus evtl. sichtb are Strecken, die Nebenbahn als Endbahnhof
auf das schmale "Brett" nach oben kommt. Unten im Kehrenbereich könnte man in Bahnhofsnöhe etwas Industrie/Anschließer ansiedeln.

Bzgl. der Fenster noch die Frage nach der Höhe Oberkante Fensterbank ?
Im Optimalfall wären das Oberlichter, so dass man etwas Höhenentwicklung ind en Nebenbahnhof bringen könnte.

Zitat von Alex68 im Beitrag #16

Wände wollte ich eigentlich nicht raus reissen.



Du kamst mir zuvor


Herzliche Grüße
Christoph

Jägersburg -C-/K-Gleis Anlage 675x420
Planung - Baubericht


 
cs67
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.265
Registriert am: 14.11.2015
Ort: in der Nähe des Ur-Pils
Gleise Märklin K-/C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3 / z21 / Traincontroller Gold / LDT / QDecoder
Stromart AC, Digital


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#18 von Alex68 , 01.12.2022 13:07

Hallo Christoph,

vielen Dank für deinen Post.

Zunächst einmal: Deine Zeichnung ist um Längen besser als meine. Wenn du magst schick mir gerne eine PN mit dem Hinweis auf deine Software. Danke sehr.

Unterkante der Fenster liegt bei 120 cm. Da dürfte soweit nichts stören, oder? Und ein wenig Höhe machen könnte man da auch mit einer schönen Paradestrecke auf Flexgleis.

Ich würde wenn das geht auch gerne hinter der Nebenbahn eine Möglichkeit schaffen wollen in den Schattenbahnhof zu gelangen. Aber selbst beim Gleis R1 mit dem Durchmesser von 72 cm kann ich das wohl vergessen... Der Nebenbahnhof würde damit wohl ein "echter" Endbahnhof. Da geht es nicht weiter. (Oder auf dem letzten Meter gehe ich in die Breite von ca. 80 cm?)

Der obere Schenkel kann bis an den Schrank ran, das ist kein Problem bei der Tiefe von 50 cm. In die Ecke kommen dann die Leerkartons.

Die abgeschrägten Ecken sind eine gute Idee, das schafft Platz und vermutlich hätte ich eh die Anlage nicht bis an den äußersten Rand genutzt. Super Idee.

Den unteren linken Bereich neben der Tür habe ich eigentlich vorgesehen für das Betriebswerk mit Ringlockschuppen. Deshalb die Ausnutzung der Fläche bis zur Tür. Und unter dem Bw soll ein Gleiswendel in den SBF gehen. Meinst du das geht grundsätzlich? An der Stelle wollte ich auch irgendwo einen Zugang einbauen für einen (temporären) Zugang (bei geschlossener Tür) zu meinem Fiddle Yard, der sich auf der Arbeitsfläche befinden soll.

Noch ein Satz zum Betriebswerk: Es wäre natürlich toll auf meiner Anlage eine Drehscheibe zu haben, wenn das aber nicht funktioniert dann ist das halt so. Das wäre wahrscheinlich die erste Komponente auf die ich "verzichten" könnte. Andrereseits hat die Drehscheibe von Märklin einen Durchmessser von 26 cm zuzüglich Platz für Ringlockschuppen, dass müsste doch machbar sein?

Zur großen Zunge: Ich denke hier kann tatsächlich ein Bahnhof entstehen mit meiner angedachten Bahnsteiglänge von 200 cm. Auch für den Abgang ins Untergeschoss ist die Zunge grundsätzlich breit genug.

Es wird langsam.

Danke dir.

Viele Grüße

Alex


Märklin AC
C-Gleis
digital
MS2
CS3
Win-Digipet


Alex68  
Alex68
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 23.11.2022
Ort: Hürtgenwald
Spurweite H0
Steuerung digital
Stromart AC, Digital


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#19 von cs67 , 01.12.2022 13:37

Zitat von Alex68 im Beitrag #18
Hallo Christoph,
vielen Dank für deinen Post.
Zunächst einmal: Deine Zeichnung ist um Längen besser als meine. Wenn du magst schick mir gerne eine PN mit dem Hinweis auf deine Software. Danke sehr.



Ich mache die Raumpläne mit MS-Visio. Ist aber eine recht teure Lösung. Kann dir aber gerne die PDF dazu schicken.

Zitat von Alex68 im Beitrag #18

Unterkante der Fenster liegt bei 120 cm. Da dürfte soweit nichts stören, oder? Und ein wenig Höhe machen könnte man da auch mit einer schönen Paradestrecke auf Flexgleis.



Nicht üppig, aber geht. Gehen wir mal von Hauptebene/Bahnhof auf 100 cm aus / SBF dann bei ca. 70 cm. Unter den Fenstern haben wir ja noch die anfängliche Steigung aus dem HBF ... das kommt hin ... NBF auf 130/140.
Da müssen wir mal noch über die Möglichkeiten diskutieren die NB-Strecke zu führen - gäbe zwei Varianten

Zitat von Alex68 im Beitrag #18

Ich würde wenn das geht auch gerne hinter der Nebenbahn eine Möglichkeit schaffen wollen in den Schattenbahnhof zu gelangen. Aber selbst beim Gleis R1 mit dem Durchmesser von 72 cm kann ich das wohl vergessen... Der Nebenbahnhof würde damit wohl ein "echter" Endbahnhof. Da geht es nicht weiter. (Oder auf dem letzten Meter gehe ich in die Breite von ca. 80 cm?)

Ich würde die davon abraten - Selbst mit R1 werden die 80 cm Anlagenbreite am hinteren Ende knapp ... zudem erachte ich einen Nebenbahnhof als Endbahnhof als betrieblich interessanter
(Pendel- / Wendezüge ... Lok umsetzen ... mal ein paar Güterwagen zum dortigen Handel oder Güterschuppen ... ist abwechslungsreicher als immer nur im Kreis rumfahren)

Zitat von Alex68 im Beitrag #18

Der obere Schenkel kann bis an den Schrank ran, das ist kein Problem bei der Tiefe von 50 cm. In die Ecke kommen dann die Leerkartons.


Kann aber muss nicht. Der Schenkel ist auch so lang genug. Ich empfehle dir von Anfang den größtmöglichen Platz um die Anlagenteile zu belassen.
Eine Anlage braucht auch etwas räumlichen Platz um nicht eingepfercht zu wirken

Zitat von Alex68 im Beitrag #18

Die abgeschrägten Ecken sind eine gute Idee, das schafft Platz und vermutlich hätte ich eh die Anlage nicht bis an den äußersten Rand genutzt. Super Idee.



Warte erst,, wenn wir anfangen die Hauptkanten zu runden

Zitat von Alex68 im Beitrag #18

Den unteren linken Bereich neben der Tür habe ich eigentlich vorgesehen für das Betriebswerk mit Ringlockschuppen. Deshalb die Ausnutzung der Fläche bis zur Tür. Und unter dem Bw soll ein Gleiswendel in den SBF gehen. Meinst du das geht grundsätzlich? An der Stelle wollte ich auch irgendwo einen Zugang einbauen für einen (temporären) Zugang (bei geschlossener Tür) zu meinem Fiddle Yard, der sich auf der Arbeitsfläche befinden soll.



Das BW kann dort hin oder auch dort wo ich es jetzt skizziert habe (siehe unten). Der Industrieanschluss auf dem unteren Schenkel würde mehr Gestaltungsspielraum bieten
(schöne Tunneleinfahrt der Hauptstrecke - etwas hügeliger Hintergrund - schöne Bewaldung - und schon passt das Sägewerk

Zitat von Alex68 im Beitrag #18

Noch ein Satz zum Betriebswerk: Es wäre natürlich toll auf meiner Anlage eine Drehscheibe zu haben, wenn das aber nicht funktioniert dann ist das halt so. Das wäre wahrscheinlich die erste Komponente auf die ich "verzichten" könnte. Andrereseits hat die Drehscheibe von Märklin einen Durchmessser von 26 cm zuzüglich Platz für Ringlockschuppen, dass müsste doch machbar sein?



Eine Drehscheibe mit RingLS steht ja vielfach auf der Wunschliste. Grundsätzlich passt sie auf die Fläche. Für einen Bahnhof in der Größe wäre aber selbst ein gefühlt kleines BW eher überdimensioniert.
Das ist letztlich deine Entscheidung. Ein kleines BW mit Kleinbekohlung, Sand und Wasser / ohne Drehscheibe / zweiständiger Lokschuppen usw. würde sich optisch vll. besser einfügen.

Zitat von Alex68 im Beitrag #18

Zur großen Zunge: Ich denke hier kann tatsächlich ein Bahnhof entstehen mit meiner angedachten Bahnsteiglänge von 200 cm. Auch für den Abgang ins Untergeschoss ist die Zunge grundsätzlich breit genug.



Ja klar - geht locker
Guckst du in folgendem Grobentwurf (allerdings ohne Anspruch auf funktionale Gleisplanung - nur verschiedene Bildelemente zusammengesetzt - damit man es sich besser vorstellen kann


Herzliche Grüße
Christoph

Jägersburg -C-/K-Gleis Anlage 675x420
Planung - Baubericht


ET 65 hat sich bedankt!
 
cs67
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.265
Registriert am: 14.11.2015
Ort: in der Nähe des Ur-Pils
Gleise Märklin K-/C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3 / z21 / Traincontroller Gold / LDT / QDecoder
Stromart AC, Digital


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#20 von DGU , 01.12.2022 14:19

Zitat von cs67 im Beitrag #19


Das Konzept hat Potential.
Wie wär's, wenn man den Bahnhof spieglt und die Nebenbahn unterhalb der Duchgangsgleise anbindet.
Dies hätte den Vorteil, dass auch Güterzüge in den Güterteil des Bahnhofes ein-/ausfahren können und die Loks der Nebenstrecke, das BW auf kürzestem Weg erreichen.
Die Nebenstrecke würde ich parallel zur Paradestrecke verlaufen lassen.
Diese würde sichbar am Querschenkel wieder auftauchen wo sich durch Kehrbögen zum Endbahnhof windet.
Der 60 cm Gang müsste aufgeweitet werden, da hier der Betriebsmittelpunkt der Anlage ist.
So hat man beide Bahnhöfe gut im Blick.

Gruß
DGU


Gruß
DGU


 
DGU
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.474
Registriert am: 24.10.2022


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#21 von Richrath , 01.12.2022 14:24

Hallo Alex,
Eine Frage und ein Hinweis:

1. kann man nicht eine Regalebene des Einbauschranks als SBF nutzen, notfalls als Kopfbahnhof? Man muss zwar dann dem Schrank zu Leibe, würde aber reichlich Abstellmöglichkeit schaffen.

2. Digital, analog: du solltest dir wirklich Gedanken machen, direkt digital zu fahren. Du brauchst ein Stellpult, musst abschaltbare Bereiche schaffen, etc. Das verkabeln der abschaltbaren Bereiche ist im Vergleich zu Rückmeldungen identisch. Das Stellpult kannst du digital über einen touch screen machen, mit einer handelsüblichen Software. Rückmeldungen brauchst du erst dann zu installieren, wenn du automatisch fahren willst, oder im Vergleich zu einem analogen Stellpult Zugnummern angezeigt bekommen möchtest. Für die Reine Weichensteuerung reichen Weichendecoder.

Später digital nachzurüsten wird nix vernünftiges werden, weil du dann nicht mehr bequem an Stellen ran kommst, wo Gleise wegen der Rückmeldung zu trennen sind. Zumindest die Rückmeldungen solltest du bereits berücksichtigen und einbauen. Pro Signalabschnitt 2 stück, Belegtmeldung. Und Stoppmelder am Signal.

Warum digital?
Irgendwann sitzt du da fährst mit deine 24er auf der Nebenbahn und guckst ganz traurig, weil du feststellst, es wird die gleichzeitig Betrieb auf Haupt- und Nebenbahn geben, da du nur einen Zug vernünftig steuern kannst. Dann denkst du über die Nachrüstung eines Blockbetriebs auf der Hauptbahn nach, mit Schaltgleisen.....

Das alles kannst du dann nachrüsten und per pc steuern, wenn du vorher schon die Rückmeldekabel eingebaut hast und die Schienen dazu schon getrennt sind.

Beste Grüße

René


Meine Kellerbahn Version 1: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=79091
Version 3 aktuell: viewtopic.php?f=64&t=178973


Richrath  
Richrath
InterCity (IC)
Beiträge: 634
Registriert am: 10.08.2008
Ort: Köln-Schlebusch
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Modellstellwerk
Stromart AC


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#22 von E-Lok-Muffel , 01.12.2022 15:33

Hallo Alex,
jetzt bist Du also schon am Planen!
...und einen ordentlichen Raum hast Du auch , aber auch da ist der Platz leider endlich...

Zitat von Alex68 im Beitrag #1

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Ich dachte an eine ein- oder zweigleisige Hauptbahn um Verkehr zu simulieren und eine eingleisige Nebenbahn zu einem kleinen Nebenbahnbahnhof. Wenn es der Platz zulässt sollen auch ein- oder zwei Gleise zu einem Holzbetrieb und vielleicht einer Kießgrube/Steinbruch dargestellt werden. Und am Liebsten natürlich auch ein Betriebswerk mit Drehscheibe und Ringlockschuppen.

Heißt das: Hauptbahn mit Abzweig auf freier Strecke und eingleisig zu einem kleinen Nebenbahn-Endbahnhof?

Zitat
6.2 Bahnhofstyp(en)
Einen Hauptbahnhof als Durchgangsbahnhof und einen kleinen Nebenbahnhof nach Vorbild, ebenfalls als Durchgangsbahnhof, evtl. als Endbahnhof gestaltet


Ah, also doch nicht!

Zitat
4.5 Maximale Zugslänge
Optimal wäre es, wenn ich ein Bahnhofsgleis von 2,0 bis 2,5 Metern zur Verfügung hätte. Wenn sich dies nicht realisieren lässt soll die Bahn so geplant werden dass ein solch langer Zug zumindest optisch wirksam fahren kann.


Christoph hat schon eine für diese Plattenmaße ziemlich optimale Streckenführung skizziert, Bahnsteiglänge von 2 m sollte möglich sein, aber sehr viel mehr Hauptstrecke wird es dann auch nicht... d.h. Du müsstest Dich schon entscheiden ob Du Deine Züge nur halten oder lieber fahren sehen willst.
Für mehr Strecke wäre m.E. eine andere Anlagenform als das bisher favorisierte F notwendig.
Angesichts des Zwanges, den Fensterschenkel schmal auszuführen, wäre es sinnvoll hier die Paradestrecke anzusiedeln, das hieße eine Verlängerung am rechten Ende mit einer Kehre... Die Mittelzunge käme also nicht links aus der Wand sondern von Rechts, Du hättest statt des F ein kopfstehendes G.


Zitat
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Beides. Der Schattenbahnhof soll möglichst groß dimensioniert sein um künftig genügend Platz zu haben. Lieber ein Gleis zuviel als zu wenig.
Der Fiddle Yard soll auf der Arbeitsfläche entsehen die nicht direkt mit der Bahn verbunden ist aber bei Bedarf verbunden werden kann.

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital
___
5.2 Steuern analog oder digital
Analog mit Stellpult, eventuell verbunden mit der Möglichkeit zum Umstieg auf PC-Steuerung.


Kannst Du machen. Ist aber für meine Begriffe mehr Aufwand, als gleich zu digitalisieren. Für den SBF musst Du sowieso Gleisbesetztmelder vorsehen, die Gleise sind ja nicht einsehbar.
Wenn irgendwann "PC-Steuereung" vorgesehen, musst Du auch im sichtbaren Bereich Blöcke zum melden vorsehen, damit später der Computer auch weiß, dass da ein Zug unterwegs ist, analog kannst Du ja auf der Oberfläche "auf Sicht fahren", was der Computer aber nicht kann. D.h. bei der Gleisverlegung genauso viel "Kabelsalat" analog wie digital, analog sogar mehr, denn jedes Kabel kann nicht dezentral an einen Decoder (die untereinander und mit Zentrale/PC mit Patchkabeln verbunden sind) angeschlossen werden sondern muss bis zum zentralen Stellpult geführt werden (wenn später dann das Stellpult trotz PC weiter benutzt werden soll, müssen hier dann auch noch Rückmelde-Decoder angeschlossen werden - guck mal bei Alex-Modellbahn, der hat das so gemacht...)


Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


ET 65 hat sich bedankt!
 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.827
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#23 von ET 65 , 01.12.2022 18:55

Zitat von cs67 im Beitrag #19
Zitat von Alex68 im Beitrag #18
... Unterkante der Fenster liegt bei 120 cm. Da dürfte soweit nichts stören, oder? Und ein wenig Höhe machen könnte man da auch mit einer schönen Paradestrecke auf Flexgleis. ...
... Nicht üppig, aber geht. Gehen wir mal von Hauptebene/Bahnhof auf 100 cm aus / SBF dann bei ca. 70 cm. Unter den Fenstern haben wir ja noch die anfängliche Steigung aus dem HBF ... das kommt hin ... NBF auf 130/140. ...
Hallo Christoph,

wenn die Unterkante der Fenster auf 120 cm liegt und diese zum Putzen aufgemacht werden, wird die Anlage auf einer Höhe von minimal 125 cm "abgeräumt". Signale, Fahrleitungsmasten, etc. haben eine Höhe von mindestens 8 cm zusätzlich, die auf die 120 cm draufkommen. Der Fensterflügel muss aber darüber aufschwenken können, ohne irgendetwas davon zu zerstören.

Auch wenn mir Dein Ansatz wieder richtig gut gefällt, möchte ich als Alternative bei der Tiefe der Mittelzunge einen Aufbau mit mittig teilendem Hintergrund (mittige Trennkulisse) in den Ring werfen, wobei dann oben an der Wand / der Fenster eine Gangbreite von 60 oder besser sogar 80 cm möglich ist.

@Alex68
Bei 100 cm Eingriffstiefe geht es nicht nur darum, ein Fahrzeug zu bergen. Es geht auch um die Gestaltung der Anlage in diesem Bereich. Ich kann aus meiner Erfahrung nur sagen: Viel Spaß und einen guten Rücken, bei dem permanenten Bücken...
Mehr als 80 cm sollten hier die absolute Ausnahme bleiben und während der Bauphase auch von hinten (d.h. dann direkt von vorne) erreichbar sein.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.567
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#24 von Alex68 , 02.12.2022 09:10

Guten Morgen liebe Stummis,

vielen Dank dass ihr euch so rege an meiner Planung beteiligt. Das Ergebnis wird bestimmt ganz toll.

Es kann sein, dass der störende Einbauschrank an der rechten Seite noch raus fliegt. Kollege Eingleis hat mich darauf gebracht über diese Option zumindest nachzudenken. Dann würde am unteren Ende eine ca. 80x20 cm-Wand stehen bleiben (und die bleibt auch stehen ) die den Abschluss bilden würde. Das ist aber noch nicht abschließend entschieden, das wird am Wochenende geklärt.

Ich denke dann habe ich wirklich alle möglichen Optionen zur Realisierung. Zunächst könnte man den oberen Schenkel des "F" nach rechts um die Ecke verlängern, es besteht auch die Möglichkeit den großen Schenkel rechts anzudocken und links einen Gang frei zu lassen. Muss ich mir echt mal wieder Gedanken zu machen.

Ein großes DANKE an Christoph für die planerisch perfekte Umsetzung. Ganz großes LOB!!!

Zitat von Richrath im Beitrag #21

1. kann man nicht eine Regalebene des Einbauschranks als SBF nutzen, notfalls als Kopfbahnhof? Man muss zwar dann dem Schrank zu Leibe, würde aber reichlich Abstellmöglichkeit schaffen.



Rene, die Idee ist auch nicht schlecht, habe ich drüber nachgedacht, aber den Schrank entfernen hat noch etwas mehr Charme. Sollte das nicht funktionieren, überlege ich mir die Nutzung nochmal.

Zu deinem Statement betreffend digitaler Steuerung: So ziemlich jeder rät mir dazu. Ich sehe auch die Vorteile. Ich habe aber ehrlich gesagt davon überhaupt keine Ahnung und müsste mich intensiv mit der Materie beschäftigen. Das werde ich wohl auch tun (müssen), da ich glaube bei der Größe die die Anlage zwischenzeitlich annimmt ist eine analoge Steuerung sinnfrei. Da sind automatisierte Steuerungen schon fantastisch.

Ich werde in den Tagen mal den Fragebogen entsprechend überarbeiten.


Zitat von DGU im Beitrag #20

Das Konzept hat Potential.
Wie wär's, wenn man den Bahnhof spieglt und die Nebenbahn unterhalb der Duchgangsgleise anbindet.
Dies hätte den Vorteil, dass auch Güterzüge in den Güterteil des Bahnhofes ein-/ausfahren können und die Loks der Nebenstrecke, das BW auf kürzestem Weg erreichen.
Die Nebenstrecke würde ich parallel zur Paradestrecke verlaufen lassen.
Diese würde sichbar am Querschenkel wieder auftauchen wo sich durch Kehrbögen zum Endbahnhof windet.



Hallo DGU, vielen Dank für deinen Hinweis. Soweit bin ich noch gar nicht. Meine Überlegung war: Erst mal eruieren welche Fläche wo zur Verfügung steht und dann die Gleise planen. Das dabei die Fläche unter Umständen noch geändert werden muss ist klar, aber ich möchte den zur Verfügung stehenden Platz auch möglichst optimal ausnutzen.

Zitat von E-Lok-Muffel im Beitrag #22

...und einen ordentlichen Raum hast Du auch , aber auch da ist der Platz leider endlich...

(...)
Kannst Du machen. Ist aber für meine Begriffe mehr Aufwand, als gleich zu digitalisieren. Für den SBF musst Du sowieso Gleisbesetztmelder vorsehen, die Gleise sind ja nicht einsehbar.
Wenn irgendwann "PC-Steuereung" vorgesehen, musst Du auch im sichtbaren Bereich Blöcke zum melden vorsehen, damit später der Computer auch weiß, dass da ein Zug unterwegs ist, analog kannst Du ja auf der Oberfläche "auf Sicht fahren", was der Computer aber nicht kann. D.h. bei der Gleisverlegung genauso viel "Kabelsalat" analog wie digital, analog sogar mehr, denn jedes Kabel kann nicht dezentral an einen Decoder (die untereinander und mit Zentrale/PC mit Patchkabeln verbunden sind) angeschlossen werden sondern muss bis zum zentralen Stellpult geführt werden (wenn später dann das Stellpult trotz PC weiter benutzt werden soll, müssen hier dann auch noch Rückmelde-Decoder angeschlossen werden - guck mal bei Alex-Modellbahn, der hat das so gemacht...)



Hallo Uli, da denkst du du hast Platz ohne Ende und stellst dann fest das du falsch gedacht hast. Dein Hinweis ist schon korrekt.

Und da kommt der nächste Einwand pro Digital. Ja ich mache das - siehe oben.

Zitat von ET 65 im Beitrag #23

Wenn die Unterkante der Fenster auf 120 cm liegt und diese zum Putzen aufgemacht werden, wird die Anlage auf einer Höhe von minimal 125 cm "abgeräumt". Signale, Fahrleitungsmasten, etc. haben eine Höhe von mindestens 8 cm zusätzlich, die auf die 120 cm draufkommen. Der Fensterflügel muss aber darüber aufschwenken können, ohne irgendetwas davon zu zerstören.

Bei 100 cm Eingriffstiefe geht es nicht nur darum, ein Fahrzeug zu bergen. Es geht auch um die Gestaltung der Anlage in diesem Bereich. Ich kann aus meiner Erfahrung nur sagen: Viel Spaß und einen guten Rücken, bei dem permanenten Bücken...
Mehr als 80 cm sollten hier die absolute Ausnahme bleiben und während der Bauphase auch von hinten (d.h. dann direkt von vorne) erreichbar sein.



Hallo Heinz, die Fenster kommen ja noch neu vor dem Baustart und ich hab da mit einem Fachmann gesprochen. Die Fenster werden wohl Kippfenster und zum Putzen werden die nicht aufgeflügelt sondern nach unten geklappt. (Hab ich mich da verständlich ausgedrückt?) Da muss man zwar auch aufpassen aber ich denke das ich grundsätzlich machbar.

Ja der Rücken. Im Moment stelle ich mir das ja noch so vor das ich zur Modellierung die einzelnen Bereiche abnehmen und auf meinem Arbeitsplatz bearbeiten kann. Ob das funktioniert wird sich zeigen. Bei meiner angedachten Zugrifftiefe bin ich aber tatsächlich vom laufenden Betrieb ausgegangen. Insofern ist dein Einwand wichitig!

So jetzt muss ich aber weiter Planen.

Habt einen schönen Freitag.

Viele Grüße

Alex


Märklin AC
C-Gleis
digital
MS2
CS3
Win-Digipet


Alex68  
Alex68
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert am: 23.11.2022
Ort: Hürtgenwald
Spurweite H0
Steuerung digital
Stromart AC, Digital


RE: Mein Modellbahnraum 550 x 380 cm

#25 von DGU , 02.12.2022 10:53

Zitat von Alex68 im Beitrag #24
.....,die Fenster kommen ja noch neu vor dem Baustart und ich hab da mit einem Fachmann gesprochen. Die Fenster werden wohl Kippfenster und zum Putzen werden die nicht aufgeflügelt sondern nach unten geklappt. (Hab ich mich da verständlich ausgedrückt?) Da muss man zwar auch aufpassen aber ich denke das ich grundsätzlich machbar.

Hallo Alex,
bist Du Dir sicher mit dem Kippfenster.
Um ein Kippfenster zum Putzen komplett zu öffnen muss man die beiden Scheren, welche die Neigung begrenzt aushängen.
Es sei denn es gibt andere technische Lösungen, welche ich nicht kenne.

Gruß
DGU


Gruß
DGU


 
DGU
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.474
Registriert am: 24.10.2022


   

Mein Modellbahntraum geht nun in Erfüllung

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz