Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).

bruno05
InterRegio (IR)
Beiträge: 181
Registriert: Fr 9. Jan 2015, 23:28
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Märklin Mobile Stadion 2
Gleise: Piko A-Gleis
Wohnort: NRW
Deutschland

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#76

Beitrag von bruno05 »

Habe deine Planung erst jetzt entdeckt. Gibt's nach so einem langen Zeitraum von dir etwas neues?
Viele Grüße
bruno05

Benutzeravatar

Threadersteller
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 23:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital (CS2)
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Tirol
Alter: 41
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#77

Beitrag von Transalpin »

bruno05 hat geschrieben:Habe deine Planung erst jetzt entdeckt. Gibt's nach so einem langen Zeitraum von dir etwas neues?
Hallo Bruno,

die Planung ist abgeschlossen. Ich habe den Bhf bei einem Teppichbahn-Event ausprobiert und er hat sich bewährt und wird wohl so umgesetzt werden.
Als nächstes möchte ich ein Testmodul baune, wo ich ausprobieren kann, ob ich selber Mittelleiter, auch mit Weichen, bauen kann. Davor muss ich allerdings zuerst noch einen Schreibtisch bauen. :D
Ich hoffe, dass ich mit dem Bau des Testmoduls im Frühjahr 2016 beginnen kann.
LG,

Bahram


andiatbaden
InterRegio (IR)
Beiträge: 181
Registriert: Do 21. Mär 2013, 19:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC++ und Loconet
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Endingen am Kaiserstuhl
Alter: 56
Deutschland

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#78

Beitrag von andiatbaden »

Hallo Bahram,

wenn Du an den Umbau der Peco Weichen gehst, mach bitte vieele Fotos, ich hab das dann auch noch vor mir :wink:

Gruß
Viele Grüße aus dem Badischen

Andreas

Anlagenbau:

Andreshaim II: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=135978

Mein Planungsthread:

Andreshaim II (Neu): http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=131628

Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3633
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 56

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#79

Beitrag von ET 65 »

Transalpin hat geschrieben:... Als nächstes möchte ich ein Testmodul baune, wo ich ausprobieren kann, ob ich selber Mittelleiter, auch mit Weichen, bauen kann. ...
Hallo Bahram,

hier sind einige Bilder von Weichen unterschiedlicher Hersteller mit Punktkontakt zu sehen. Vielleicht hilft Dir das bei Deiner Entscheidung.

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"

Benutzeravatar

Threadersteller
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 23:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital (CS2)
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Tirol
Alter: 41
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#80

Beitrag von Transalpin »

Hallo Andreas & Heinz,

danke für die Fotos und natürlich werde ich von meinem Testmodul berichten, wenn ich es anfangen werde. Das wird aber noch ein bisschen dauern. Ich weiß schon, dass es geht, es stellt sich mir nur die Frage, ob ich es kann!! :D
LG,

Bahram
PS: und ja ich hatte vor Peco-Betonschwellengleis zu verwenden.


19jowa47
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 61
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 11:32
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#81

Beitrag von 19jowa47 »

Schoenen guten Morgen aus Wien Penzing
Ich komme da leider sehr spaet erst dazu, nachdem ich zuvor zwei kurze Notizen zu Puchberg schrieb, aber das ist offenbar verhallt.
Mir ist der Anfang aufgefallen, Spital am Phyrn. Dachte mir wenn du ein wenig weiter zurueck gehst nach Norden, dann bist du in Klaus
und das koennte doch der Bahnhof sein, den du genau so suchst. Ehemaliger Endpunkt der Steyrtalbahn. Leider gibt es davon nicht mehr
viele Fotos, aber sehe interessant.
Wenn du auf den masstaeblichen weiter gehst findest du den Bahnhof. Aber der sollte dann wirklich so an die "Geographie" angepasst sein
und nicht nur aus geraden Gleisen bestehen.
mfg
Josef

Benutzeravatar

Threadersteller
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 23:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital (CS2)
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Tirol
Alter: 41
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#82

Beitrag von Transalpin »

Hallo Josef,

danke für deinen Beitrag! Der Bhf Klaus ist in der Tat ein interessanter Bhf und gefällt mir von der Anlage sehr. Ich habe ihn mir gleich herausgesucht und jetzt juckt es mich in den Fingern. :D
Eigentlich habe ich ja meinen Bhf schon fertig geplant und getestet. Bewährt hat er sich auch, aber ein bisschen Schmalspurbahn wäre doch auch schön, vor allem, weil ich ja in der Nähe von Jenbach wohne und dann die Zillertalbahn oder Achenseebahn mit hineinnehmen könnte. Auf jeden Fall lasse ich mir das noch mal durch den Kopf gehen.

Was mir aber jetzt schon Kopfzerbrechen bereitet, wäre der Bau des Bhfs in der Kurve. Wie man das mit den Modulen richtig gut hinbekommt?
Ich werde auf alle Fälle darüber schlafen und mir Gedanken machen. :D
LG,

Bahram

Benutzeravatar

BR 182 - 2015
InterCity (IC)
Beiträge: 966
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 09:29
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Fahren u. Steuern Analog
Gleise: 2,5 Profil
Wohnort: Berlin
Alter: 59
Deutschland

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI / Holzbauplanun

#83

Beitrag von BR 182 - 2015 »

Transalpin hat geschrieben:Hallo zusammen,

mittlerweile habe ich den Fahrdienstleiter getroffen und er hat mir geholfen eine gute Signalisierung zu finden.
Eingezeichnet habe ich die Deluxe-Variante. Statt dem Verschubsignal müsste man eigentlich Schutzsignal schreiben.
Das ganze ginge auch einfacher mit einem Ausfahrtssignal vor der letzten Ausfahrtsweiche und davor aufgestellten Schutzsignalen an jedem Gleis.
Hier mal der Plan:
Bild

So der Plan steht. Ich werde wohl versuchen mit 2L-Gleisen zu bauen und Mittelleiter selber zu setzen. Da muss ich mich aber noch einlesen, es gibt hier einige Anlagen, die so gebaut wurden.
Als nächtes muss ich ich mir Gedanke über die Module machen. Bis jetzt weiß ich nur deren Grundgröße . 90x60cm.
Als Holz dachte ich mir, dass ich wohl Pappel-Sperrholz nehmen sollte, also ein möglichst leichtes und gut verarbeitbares Holz. Wo ich mir noch unsicher bin: was für eine Holzstärke soll ich nehmen?
Hier mal ein Plan:
Bild

Sind 10cm Höhe ausreichend? Kriege ich da eventuell Weichenantriebe und Dekoder unter?
Über die Leisten käme dann noch eine Platte, auf der dann der ganze Moba-Aufbau käme.
Die Module würde ich über zwei Schrauben miteinander verbinden (reicht das?).
Die Module bekommen unten Filzleisten, damit ich diese auch auf dem Boden aufstellen kann. Alternativ möchte ich auch eine Vorrichtung für Tischfüße einplanen, falls ich mal des Spielens auf dem Boden müde bin! :-)
Über Kritik und Anregungen würde ich mich freuen. Einstweilen liebe Grüße,
Bahram
Hallo Bahram,
hab mir mal erlaubt etwas zu Ändern in deinen Bahnhof Bereich.

Bild
Viel Spaß mit eure MoBa :charles:
Grüße aus Berlin
Burkhard (Spitzname: Burgi)


Meine Modellbahn Video´s
https://www.youtube.com/channel/UC-tanE ... 7PA/videos

Benutzeravatar

Threadersteller
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 23:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital (CS2)
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Tirol
Alter: 41
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#84

Beitrag von Transalpin »

Hallo Burkhard,

ich bin zu dämlich und finde deine Änderungen nicht. Magst nicht auch eine Erklärung schreiben? :oops:
Würde mich interessieren.
Danke und liebe Grüße,

Bahram

Benutzeravatar

BR 182 - 2015
InterCity (IC)
Beiträge: 966
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 09:29
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Fahren u. Steuern Analog
Gleise: 2,5 Profil
Wohnort: Berlin
Alter: 59
Deutschland

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#85

Beitrag von BR 182 - 2015 »

Hallo Bahram,
warum zu dämlich ? hab dir doch nur mal das geändert, sied besser aus so die Anordnung des zwischen Bahnsteig,
Eventuell kannste ja da den zwischen raum noch etwas verbreitern für den Bahnsteig.

Und Signal, sehen auch schöner aus wenn sie neben einander Stehen können, wenn der Platz soweit dann auch dafür
da ist.
Viel Spaß mit eure MoBa :charles:
Grüße aus Berlin
Burkhard (Spitzname: Burgi)


Meine Modellbahn Video´s
https://www.youtube.com/channel/UC-tanE ... 7PA/videos

Benutzeravatar

Threadersteller
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 23:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital (CS2)
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Tirol
Alter: 41
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#86

Beitrag von Transalpin »

Jetzt verstehe ich!
Ich war nicht deteilverliebt genug, um das zu sehen. :D
Zu den Bahnsteigen:
Die Züge kommen in aller Regel am Gleis 2 an und benützen dann den Bahnsteig, der auch etwas breiter wird.
Den andere Bahnsteig ist nur eine Nothilfe und wird dementsprechend schmal werden, oder vielleicht sogar nur ein Schüttbahnsteig mit Kante.
Aber erst muss der Schreibtisch gebaut werden, dann können die Module darankommen.
LG,

Bahram


19jowa47
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 61
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 11:32
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#87

Beitrag von 19jowa47 »

Schoenen guten Morgen Bahram
ja ich gehe da immer davon aus, dass der Bahnhof ein Segment ist, oder in Segmenten aufgeteilt ist. Da sind die Schnittstellen frei festelgbar. In Krimml sind es 2 Segmente jeweils 1,60 m lang, und 500 mm Breite, vollkommen eben. Gerade mal am Gleisende (im Original nach Sueden) kommt ein kleiner Berg. Und dann habe die Ausfahrtskurve gemacht und dort die Schnittstelle des Grazer Vereins verwendet. Was ich auch schon wieder bereue denn damit kann ich weder den korrekten Strassenverlauf noch die Einmuendung der Salzach in die Krimmler Aache korrekt nachbilden.
Ich habe kein Programm um Schienen direkt darzustellen. Auf WinXP und Win2000 arbeite ich mit ACAD, auf Linux laeuft da sowie so nichts. Fuer die Bemo Weichen habe ich mir einen Blockfile gezeichnet, und da koennte ich ja dann mit einfacher Geometrie weiter machen, das auf *.pdf exportieren und einige A3 Ausdrucke machen. Leider ist der Haltmeyer von hier im 14. Bezirk weit hinüber in den 13. gezogen. Aber wie ich das so sehe haben meine ehemaligen Berufskollegen einiges vor und da habe ich Hilfe weiter zugesagt, also ....
mfg aus Wien Penzing
Josef

Benutzeravatar

Threadersteller
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 23:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital (CS2)
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Tirol
Alter: 41
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#88

Beitrag von Transalpin »

Hallo Josef,

ich verstehe nicht, was dein Beitrag bei mir mit dem Thema zu tun hat.
Du solltest dafür einen eigenen Thread eröffnen!
LG,

Bahram


19jowa47
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 61
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 11:32
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#89

Beitrag von 19jowa47 »

Guten Morgen Bahram,
uff was laeuft da in die falsche Richtung. Ich habe meine letzten Zeilen auf unsere vom 12. Jaenner geschrieben. Da ging es doch um ein Projekt fuer Bahnhof Hauptstrecke und Schmalspur Anschluss. Und da habe ich Klaus an der Phyrnbahn vorgeschlagen, was du sehr interessiert aufgenommen hast.

Nachtragen moechte ich noch dass damals auf der Steyrtalbahn Gueterzuege mit viel viel Holz fuhren.

Leider im Youtube kaum was brauchbares zu finden. Die Filmqualitaeten aus den 1970-er Jahren...

mfg
Josef,Wien14

Benutzeravatar

Threadersteller
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 23:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital (CS2)
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Tirol
Alter: 41
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#90

Beitrag von Transalpin »

19jowa47 hat geschrieben:Guten Morgen Bahram,
uff was laeuft da in die falsche Richtung. Ich habe meine letzten Zeilen auf unsere vom 12. Jaenner geschrieben. Da ging es doch um ein Projekt fuer Bahnhof Hauptstrecke und Schmalspur Anschluss. Und da habe ich Klaus an der Phyrnbahn vorgeschlagen, was du sehr interessiert aufgenommen hast.

Nachtragen moechte ich noch dass damals auf der Steyrtalbahn Gueterzuege mit viel viel Holz fuhren.

Leider im Youtube kaum was brauchbares zu finden. Die Filmqualitaeten aus den 1970-er Jahren...

mfg
Josef,Wien14
Ah so, entschuldige Josef.
Alles klar, ich war nur etwas verwirrt, weil du mit Segmenten von 1,6m dahergekommen bist und das alles bei mir schon feststeht.
Der Bhf Klaus ist interessant, wenn ich ihn bauen würde, dann aber eher ohne Schmalspurteil.
LG,

Bahram


19jowa47
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 61
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 11:32
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#91

Beitrag von 19jowa47 »

Schoenen guten Abend Bahram,
macht nichts, ich konstruiere derzeit an Krimml weiter, und auch dem neuen Neukirchen. Vielleicht faellt mir zur Torbetätigung des Heizhauses mal was vernünftiges ein. Was ich bis jetzt sah baut mich gar nicht auf.
Klaus hatte ich noch aus einem anderen Punkt selbst im Auge: nicht nur Schmalspur mit Güterwagen und Umladung, sondern das Gebäude selbst sieht so nach Arlberg aus - da habe ich seit zig Jahren einen Bausatz noch liegen.
mfg aus wien
Josef


03 188
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 95
Registriert: Di 29. Nov 2011, 17:04
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC
Wohnort: Nähe Aachen
Alter: 47

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#92

Beitrag von 03 188 »

Huhu

Mal ne Frage mit Welchem Gleis soll den gebaut werden?

Gruß Alexander

Benutzeravatar

Threadersteller
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 23:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital (CS2)
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Tirol
Alter: 41
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#93

Beitrag von Transalpin »

03 188 hat geschrieben:
So 9. Apr 2017, 12:43
Huhu

Mal ne Frage mit Welchem Gleis soll den gebaut werden?

Gruß Alexander
Hallo Alexander,

da bin ich mir noch nicht sicher.
Zuerst dachte ich ans C-Gleis, da ich das bereits habe. Allerdings bekomme ich dort nicht alle Weichen, die ich brauche. Deswegen dachte ich daran, dass ich ein Zweileiter Gleis nehme und Pukos selber mache (z.B. Peco-Betonschwellengleis und Pukostreifen).
Allerdings hatte ich beim letzten Mal Teppichbahnen sehr unerfreuliche Erlebnisse, was schlanke Weichen und Schleifer betrifft (Kurzschlüsse) und bin nicht mehr sicher, ob ich das wirklich vernünftig hinbekommen!
In meinem Kopf schwebt daher mal ein Testmodul mit einer Weiche, wo ich dann testen kann, ob alles so funktioniert, wie ich mir das vorstelle. Mal schauen, wann ich dazu kommen werde.
LG,

Bahram


03 188
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 95
Registriert: Di 29. Nov 2011, 17:04
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC
Wohnort: Nähe Aachen
Alter: 47

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#94

Beitrag von 03 188 »

Hallöchen

Ja für Tepichbahning sind Gleise mit selbst drunter gemachten pukos eher nicht geeignet. Die Frage ist was du für Fahrzeuge einsetzt wegen der Spurkranzhöhe. Wenn du keine Mä Uraltfahrzeuge einsetzt würde ich die das Tillig Elite gleis empfehlen, da gibts Mehrere Weichenformen und die Flexstegweichen kann man sogar zu leichten Bogenweichen nach eigenem Wunsch biegen. Das Gleis ist aber nur was für festen Aufbau.

Gruß Alexander

Benutzeravatar

Threadersteller
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 23:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital (CS2)
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Tirol
Alter: 41
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#95

Beitrag von Transalpin »

03 188 hat geschrieben:
Mo 10. Apr 2017, 09:31
Hallöchen

Ja für Tepichbahning sind Gleise mit selbst drunter gemachten pukos eher nicht geeignet. Die Frage ist was du für Fahrzeuge einsetzt wegen der Spurkranzhöhe. Wenn du keine Mä Uraltfahrzeuge einsetzt würde ich die das Tillig Elite gleis empfehlen, da gibts Mehrere Weichenformen und die Flexstegweichen kann man sogar zu leichten Bogenweichen nach eigenem Wunsch biegen. Das Gleis ist aber nur was für festen Aufbau.

Gruß Alexander
Hallo Alexander,

jetzt habe ich nachgeschaut, geplant hatte ich mit Peco Streamline-Gleisen, das Tillig Elite werde ich mir ansehen. Nachdem das Ganze ein Modulbahnhof, also fix verbaut, wird, kann ich mir die Pukos eben vielleicht mit Weinert-Produkten machen.
Wie gesagt, da bin ich noch etwas unschlüssig.
LG,

Bahram


03 188
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 95
Registriert: Di 29. Nov 2011, 17:04
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC
Wohnort: Nähe Aachen
Alter: 47

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#96

Beitrag von 03 188 »

Hallöchen

Ich bin mal Provokant. vor etwa 10 jahren war ich der einzige 2 Leiterfahrer in meinem umfeld, dann wollten die anderen auch vorbildgerecht und mit etwas Anspruch bauen. Nun gibt es keine 3 Leiterfahrer mehr.
Weil das Pickelsystem auf dauer ne Sackgasse ist. Ich kenne bei den Modulbahnern keinen einzigen.
Ich bin mitglied im Fremo und muss sagen das ist für Module ne Vernünftige Norm und Handhabung. Und es geht nichts über gemeinsame Lange Strecken und Bf. Mein H0/H0m übergabe Bf ist 7,75m und auch noch Verkleinert.

Nur mal als denkanstoß.

Gruß Alexander

Benutzeravatar

Threadersteller
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 23:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital (CS2)
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Tirol
Alter: 41
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#97

Beitrag von Transalpin »

Hallo Alexander,
Weil das Pickelsystem auf dauer ne Sackgasse ist.
Da hast du insofern teilweise Recht, als das Schienenangebot für 3L leider sehr beschränkt ist, es gibt nur Märklin, oder teure Kleinserienhersteller, wie Weichen-Walter, die alles auf Bestellung bauen.
Ein großer Nachteil für mich als 3L-Fahrer ist auch die kleinere Auswahl bei ÖBB-Modellen, vor allem wenn es um Bahndienstfahrzeuge geht.
Ich kenne bei den Modulbahnern keinen einzigen.
Doch die gibt es, du musst nur hier im Forum suchen. :D

Ich habe auch schon nachgedacht, ob ich nicht umsteigen soll, habe diese Gedanken aber verworfen, weil ich wirklich recht viel Material auf 3L habe und der Umstieg einen großen finanziellen Verlust darstellen würde. Außerdem schätze ich den einfachen Aufbau beim Teppichbahnen und sich keine Gedanken mit der Elektrik machen müssen sehr und das Teppichbahnen wird es bei mir immer geben. Das Modul soll nur eine Draufgabe sein und eine schöne Ergänzung werden.
Dass man auch mit 3L-Gleis sehr schöne Anlagen bauen kann, zeigen ein paar Anlagen hier.
LG,

Bahram


03 188
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 95
Registriert: Di 29. Nov 2011, 17:04
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC
Wohnort: Nähe Aachen
Alter: 47

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#98

Beitrag von 03 188 »

Huhu.

Wenn du Diggital Fährst hast du auch beim 2 Leiter keine großen Probleme. Wir machen 4-6 mal im Jahr Extrem teppichbahning mit 4-6 Leuten, ca 180m Gerades Gleis, jede Menge kurven und rund 80 Weichen. Für den seltenen extremfall haben wir Kehrschleifenmodule die mit 4 Kabeln ans Gleis kommen und Fertig.

Gut ÖBB hab ich jetzt nur Epoche 3 Güterwagen aber meine Mitstreiter haben ne Mege Össi Fahrzeuge von der Altbauelok bis zum Railjet.

Gruß Alexander

Benutzeravatar

Threadersteller
Transalpin
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 23:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital (CS2)
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Tirol
Alter: 41
Österreich

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#99

Beitrag von Transalpin »

03 188 hat geschrieben:
Mo 10. Apr 2017, 22:54
Gut ÖBB hab ich jetzt nur Epoche 3 Güterwagen aber meine Mitstreiter haben ne Mege Össi Fahrzeuge von der Altbauelok bis zum Railjet.
Eben, bei 2L alles kein Problem, bei 3L manchmal schon. :D


03 188
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 95
Registriert: Di 29. Nov 2011, 17:04
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC
Wohnort: Nähe Aachen
Alter: 47

Re: Planung eines Modulbahnhofes Epoche V/VI

#100

Beitrag von 03 188 »

Hallöchen

Ja da Sollte der Umstieg doch leicht fallen (:

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“