Seidenstadt 2.0

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).

Threadersteller
Tim sein Papa
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2158
Registriert: Fr 8. Nov 2013, 21:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: digital in Übung
Gleise: PIKO A-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 49
Deutschland

Seidenstadt 2.0

#1

Beitrag von Tim sein Papa » Sa 8. Sep 2018, 22:29

Hallo,
nachdem ja auf Grund widriger naturbegründeter Gründe die alte Anlage Seidenstadt mitten im Aufbau, na sagen wir mal, abgesoffen ist, steht jetzt der Neuaufbau an!
Positiver Aspekt an der ganzen Sache war / ist, dass die Anlage in einen flächenmäßig größeren Raum umziehen durfte. Dies bedeutet, dass die alte Planung zumindest im SBH Bereich neu gestaltet werden muss /kann. Die Planungen des sichtbaren Bereichs lasse ich mal unangetastet, evtl. wird dieser Bereich etwas gestreckt, aber am Grundkonzept wird nicht rumgepanscht, eher habe ich mehr Platz für Landschaft, Gebäude usw. .
Näheres dazu unter "http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 7#p1197917"

Jetzt einfach mal zum Thema, ich bin bekanntlich alles andere als ein Planer, da kommt Ihr ins Spiel!

Aktuell sieht der Keller so aus:
Bild

Platz habe ich wie folgt:
U-Anlage mit 2 Schenkeln, 2 SBH Ebenen (45 cm , 80 cm),sichtbare Ebene auf 120 cm.
beide Schenkel 120 cm breit.
Bild

Jetzt meine Bitte um Hilfe bei der Planung der beiden SBH Ebenen. Gebaut wird im Untergrund mit Piko A - Gleis, ich würde zum jetzigen Zeitpunkt Rampen bevorzugen, aber mich auch bei gewichtigen Gründen nicht einem Gleiswendel entgegenstellen.

Wie gesagt, ich bin weder der Planer noch mit dem Computer tief verbunden (daher auch die Zeichnung und keine Datei als Skizze).
VG Normen
(ich passe meine Baugeschwindigkeit meinem Umfeld an --> BER !!)

mein Projekt Seidenstadt 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=164465
die Anlagenplanung: https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 4#p1870803

Benutzeravatar

E 44
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2124
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 06:36
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Roco z21 mit Tablet
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Celle
Alter: 50
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#2

Beitrag von E 44 » So 9. Sep 2018, 06:54

Moin Normen,

hast du denn schon eine Grundidee für die Schattenbahnhöfe? Denn nur mit dem Rahmen auf dem Blatt Papier kann man noch nicht viel anfangen :fool:

Aber der Rahmen im Keller :gfm: schon mal :mrgreen: :mrgreen:
Liebe Grüße aus der Südheide
Raimund

Besucht mich doch in "Liebernich"



Testkreis

Benutzeravatar

Joak
EuroCity (EC)
Beiträge: 1319
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 59
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#3

Beitrag von Joak » So 9. Sep 2018, 10:05

Hallo,

... und wenn es den Oberweltplan schon gibt, wäre es gut den auch zu kennen. Damit weiß man wo die Tore zur Unterwelt hinmüssen :mrgreen:
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:

Benutzeravatar

-me-
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4896
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#4

Beitrag von -me- » So 9. Sep 2018, 10:58

Hallo Normen,
ich habe auch mal deinen alten Planungströöt durchforstet und dabei ist mir aufgefallen, dass die Planungen auf dem Bahnhofsschenkel von 5,82 m Länge (ich hoffe, ich habe das richtig entziffert) ausgehen, also fast einen Meter mehr als in deiner Maßskizze.
Damit kann man den sichtbaren Bereich nicht so übernehmen, wie er mal geplant wurde, dass wird alles nicht passen.

Wenn ich deine Konstruktion so sehen, dann gehe ich davon aus, dass die beiden langen Anlagenschenkel frei im Raum stehen sollen. Somit ist die Anlage und der SBF von allen Seiten erreichbar.
Um die Erreichbarkeit der SBF nicht einzuschränken, würde ich dir zu Wendeln jeweils am Ende der Analgenschenkel raten, um die angepeilten 35 bzw 40 cm Höhe zwischen den Ebenen zu überbrücken.
Rampen würden hier die Eingriffsmöglichkeiten arg einschränken, die bei 1,20 m Anlagentiefe aber unbedingt gegeben sein sollte.

Dann kommt noch eine Frage der Anordnung der SBF zueineinader. Sollen die SBF hintereinander geschaltet werden oder soll jeder SBF als Hundeknochen ausgebildet werden?

Mal so ein paar unsortierte Gedanken zu deinem Thema.

Es freut mich, dass es bei dir dann auch wieder losgeht. 8)
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1816
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Seidenstadt 2.0

#5

Beitrag von E-Lok-Muffel » So 9. Sep 2018, 11:03

Hallo Normen,

Glückwunsch zur Raum-Vermehrung :clap:

Das bedeutet jetzt, wenn ich das Foto richtig interpretiere, dass Du jetzt aussen um die Anlage herumgehen kannst! Die Zugänglichkeit verbessert sich erheblich und auch der Raum im Untergrund ist jetzt vollständig zu nutzen, denn es gibt jetzt kein "an der Wand" mehr.

Was mir aber an dem Bild noch auffällt ist, dass der Innenraum nicht direkt erreichbar ist, da der Raum offensichtlich von der Eingangstüre aus fotografiert wurde. Es stellt sich also für mich die Frage, ob Du nicht die Anlage so drehen/spiegeln solltest, dass Du von der Türe aus direkt den Anlagen-Innenraum erreichen kannst…
Kommt natürlich auch auf das Anlagen-Konzept an: willst Du nur vom Innenraum aus agieren und aussen wind nur "Wartungsgänge", werden die äusseren Anlagenkanten evtl. sogar mit Hintergrundkulissen bestückt; oder soll die Anlage auch von Aussen bespielbar sein, um neue Perspektiven zu entwickeln…

Auch wenn die Anlagenschenkel mit 1,20 m jetzt tiefer geworden sind (?), solltest Du trotzdem die Anlagenenden zusätzlich "ausstellen" um (noch) größere Radien (R5/R6) zu ermöglichen. Und der Innenraum Deiner Skizze erscheint mit mit 77 cm Breite doch etwas knapp bemessen...

Dann solltest Du Dir Gedanken über das Streckenkonzept machen, jetzt willst Du zwei Schattenbahnhöfe, bedeutet das jetzt: Hundeknochen, d.h. jede Abfahrt separat in einen SBF oder zentraler SBF auf zwei Ebenen (bedeutet zusätzliche Verteiler-Ebene)

Es evtl. ganz gut, uns den ursprünglichen WT-Plan zur Verfügung zu stellen, da scheinen auch in der Größe doch erhebliche Anpassungen notwendig.

@all:
Ich habe mir mal erlaubt, den Oberflächenplan aus Seidenstadt 1.0 (Link im Eingangspost) hier herüber zu kopieren, dass auch jeder weiß worum es geht und sich niemand die Mühe machen muss, in den 21 Seiten des Vorgänger-Fadens zu wühlen:
wysiwyg79 hat geschrieben:
Mo 27. Okt 2014, 10:22
Bild
Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


jofrankreich
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert: Do 10. Jan 2013, 20:25
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Normandie in Frankreisch

Re: Seidenstadt 2.0

#6

Beitrag von jofrankreich » So 9. Sep 2018, 20:17

Hallo Normen,

nachdem Du/Ihr ja echte Wiederaufbauarbeit geleistet habt, moechte ich als erstes meine Bedenken zur Ausfuehrung des
Grundgeruestes anmelden. Keller sind einfach Wassersammler, ein Heizkoerper oder die Waschmaschine sind die bekannsteten
Verursacher, wenn auch nur kleine.
Ich rate Dir, Stellfuesse -M8 x 50- in Verbindung mit Einschlagmuttern fuer Deine aufrechten Pfosten zu benutzen. So hast Du ca. 2 - 3cm Luft unterm Holz. Gibts ueberall, habe eben bei Amazon welche gesehen.
Desweiteren hast Du durch die Pfosten in die Dachlatten geschraubt. Der Tischler schraubt, wenns geht, vom Duennen ins Dicke, haelt
einfach besser.
Das wars von mir fuer heute. Die Planer sind ja bereits unterwegs.

Nen schoenen Gruss aus der Normandie
Jo

Benutzeravatar

cs67
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 476
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 18:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3 / TC9 Gold
Gleise: Märklin C- / K-Gleis
Wohnort: saarländisches Bergland
Alter: 52
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#7

Beitrag von cs67 » Mo 10. Sep 2018, 09:53

Hallo Normen,

schön dass es bei Dir wieder um die MoBa geht und alle anderen Umstände des Wassereinbruchs zwischenzeitlich beseitigt sind.

Ich hatte dich vor geraumer Zeit ja schon mal per PN angeschrieben, weil ich mir erlaubt hatte deinen Plan "Seidenstadt"
in einem anderen Zusammenhang etwas zu modifizieren ... insbesondere eben um das von dir in der Erstplanung "als nicht ganz optimal" beschriebene Konzept des/der Schattenbahnhöfe.

Insofern gibt es eine gespiegelte Version deines Planes, die allerdings nicht über ein FiddleYard sondern über eine kleine Nebenstelle
(Fabrik/Industrie/Haltstelle) verfügt und über zwie autarke, zweigleisige Streckenabgänge, die beide über einen voll sequnetiellen
SBF und Speichergleislängen zwischen 6-7-8 mtr. verfügen.

Sah damals so aus ... für deine Zwecke einfach mal gespiegelt umdenken :wink:
(sind die alten Ansichten ... bin aktuell in Urlaub und habe kein WT zur Hand ... erst nächste Woche wieder :mrgreen: )

Bild

Bild

Bild

Ich plane zwar auch gerne mit Rampen, aber bei zwei SBF in dieser Größe (mit sequentieller Umfahrung) würde ich mich fast der Meinung
von Michael anschließen, dass wir uns mit Rampen die Zugänglichkeit ziemlich verbauen :wink:

Allerdings scheinen sich ja auch die Plattenabmessungen zu verändern. Insofern müssten wir wohl zuerst die Oberfläche neu entwerfen/
anpassen, bevor es an die Unterwelt geht :D

Alles was ich damit sagen möchte:
Es freut mich, dass du nach deinem "Wasserschaden" wieder den Spaß an der MoBa gefunden hast. Bei der Planung würde ich dir
- wie viele andere hier im Forum auch - gerne behilflich sein ... ab Ende nächster Woche :mrgreen:

Benutzeravatar

Joak
EuroCity (EC)
Beiträge: 1319
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 59
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#8

Beitrag von Joak » Mo 10. Sep 2018, 18:07

Hallo,

@Christoph und Normen

Ich möchte Euch Beiden mal widersprechen. Auf diese Länge die zur Verfügung stehen würde, und der Sbf halbwegs so aussehen würde wie Christoph gezeigt hat, sehe ich für eine Rampe keinerlei Probleme. Da eine Höhe von 40 cm(?) genannt wurde ist ein einseitiger Zugriff ohne Probleme möglich. Den Platz der Wendel würde ich dann eher nutzen um eine Umfahrungsmöglichkeit zu schaffen, um Züge im Sbf eine Ehrenrunde drehen lassen zu können.
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:

Benutzeravatar

-me-
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4896
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#9

Beitrag von -me- » Mo 10. Sep 2018, 20:41

@ Hauke:
ich habe auf meiner Anlage in den Raumecken Tiefen bis 1,20 m, wo ich (nach Abnehmen der Module darüber) von oben rankomme. Das ist gerade noch händelbar, aber Normen wird in einem 40 cm hohen Schacht stecken bleiben! :fool:
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

cs67
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 476
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 18:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3 / TC9 Gold
Gleise: Märklin C- / K-Gleis
Wohnort: saarländisches Bergland
Alter: 52
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#10

Beitrag von cs67 » Mo 10. Sep 2018, 20:44

Hallo Hauke,

Ob jetzt Rampe oder Wendel lassen wir mal dahingestellt. :D
Die Umfahrmoglichkeit ist bei SBF'n dieser Größe immer Pflicht.
Zumindest aus meiner Sicht. Deshalb ist sie in den oben gezeigten Entwürfen ja auch schon vorhanden :mrgreen:

Benutzeravatar

-me-
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4896
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#11

Beitrag von -me- » Mo 10. Sep 2018, 22:58

Das große Problem ist, das die obigen Pläne nicht mehr auf die neue Platte passen! Deswegen vergessen wir mal alles und fragen Nornem: was geht in dem Raum, wenn wir an der Wand lang fahren?
Was sind für Einbauten im Weg?
Die alte Planung fand ich jetzt nicht so verkehrt, was ist mit dem alten MoBa-Raum?
Wenn ich die ganzen Leitungen/Einbauten und den Heizkörper sehe, dann ist der Raum für eine ADW-Anlage recht eingeschränkt, für eine frei stehende Anlange aber recht begrenzt.
An der Wand entlang würde mehr Länge bringen, damit könnte man das alte Konzept umsetzen.

Normen: du bist kein Planer, das habe ich in den letzen Jahren unserer (MoBa-)Freundschaft ja schon gemerkt.
Dein Plan, den alten Gleisplan in den neuen Keller zu implementieren, das funktioniert nicht! :!:
Da fehlt ein Meter (fast), rechne das mal in 1:87 um! :bigeek:
Ich würde bitten, die Entscheidung der Wahl es MoBa-Raumes noch mal zu überdenken, auch wenn schon erste Ansätze zur Grundsteinlegung Seidenstadt 2.0 gemacht sind.

Seidenstadt 1.0 ist recht gut durchgeplant, die Einbauten im Raum sind nicht im Weg, der neue MoBa-RAum (vermutlich der alte Raum mit Theke ... ist für die MoBa eher ungeigntet, da ist zuviel im Weg! )

Geh noch mal in dich, ich denke, der vorherige Raum war besser für die MoBa!

Denk da einfach noch mal drüber nach. :wink:
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1816
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Seidenstadt 2.0

#12

Beitrag von E-Lok-Muffel » Di 11. Sep 2018, 08:22

Hallo Normen, Michael, and all!

Vorausschickend muss ich sagen, dass ich nicht von Anfang an bei der Planung von Seidenstadt 1.0 dabei war und den Bau auch nur sporadisch verfolgt habe; ich habe jetzt die ersten und die letzten Seiten beider Fäden überflogen...
-me- hat geschrieben:
Mo 10. Sep 2018, 22:58
Normen: du bist kein Planer, das habe ich in den letzen Jahren unserer (MoBa-)Freundschaft ja schon gemerkt.
Dein Plan, den alten Gleisplan in den neuen Keller zu implementieren, das funktioniert nicht! :!:
Da fehlt ein Meter (fast), rechne das mal in 1:87 um! :bigeek:
Das ist richtig! Im alten Plan hatte der Bahnhofschenkel 5,80 (?), der wird in der neuen Skizze auf 4,95 m eingekürzt, das geht auf jeden Fall zulasten der Bahnsteiglänge, da führt kein Weg daran vorbei.
Den Gleisplan 1:1 zu übernehmen klappt damit natürlich nicht!

Allerdings hat Normen die Schwächen des Seidenstadt-1.0-Entwurfes erkannt (Zugänglichkeit v.a. in die Ecken) und daraus die Konsequenzen gezogen, Überdies hat er die Nachteile des neuen, größeren (wieviel, genaue Maße wären hier wichtig!) Raumes mit den Installationen an den langen :cry: Wänden gesehen und für sich daraus eine optimale Schlussfolgerung gezogen: Anlage in der Mitte mit Wartungsgängen aussen herum.
Das :gfm:
Ich würde bitten, die Entscheidung der Wahl es MoBa-Raumes noch mal zu überdenken, auch wenn schon erste Ansätze zur Grundsteinlegung Seidenstadt 2.0 gemacht sind.
Das ist vielleicht der größte Kritikpunkt, den bereits Heinz (ET65) im Vorgänger-Faden aufgebracht hat: Da wird bereits ein Unterbau gezimmert, obwohl noch gar nicht feststeht, wo überall Gleise hinkommen! :evil: ... und ein Innenraum geplant, in dem man (Mann, und was ist mit Sohne-..) sich nicht herumdrehen, geschweige denn begegnen kann, Innenraum ist ja immerhin 4 m lang und 10 cm schmaler als eine normale Türzarge...

Zu den Schattenbahnhöfen kommen wir erst, wenn die Oberfläche fix ist (s.o.) natürlich gehen in diesem Setting auch Rampen, ich würde diese in die Mitte der Schenkel legen, die SBF-Gleise aussen an die Kante und zwar jeweils innen und aussen, so dass sehr viel mehr Gleise hingehen.
Normen sagt:
U-Anlage mit 2 Schenkeln, 2 SBH Ebenen (45 cm , 80 cm),sichtbare Ebene auf 120 cm.
Das heißt viel Platz zwischen den Ebenen, Christoph hat auf maximale Zugänglichkeit geplant, die Weichenfelder der SBF's wurden nicht überbaut, bei 30 cm Abstand voneinander, kann man so etwas jedoch vernachlässigen...

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!

Benutzeravatar

E 44
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2124
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 06:36
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Roco z21 mit Tablet
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Celle
Alter: 50
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#13

Beitrag von E 44 » Di 11. Sep 2018, 08:39

Hallo Normen,

mal in eine ganz andere Richtung gedacht.
Eine Modulanlage kann ja auch Stationär aufgebaut werden.
Der Vorteil: Geringere Tiefe außer an den Enden, wo die "Wendeschleife" ist.
Natürlich könntest Du anstatt der Wendeschleife auch einen Wendel bauen, der dann eine Etage tiefer geht.
So hast du immer eine gute Zugänglichkeit.
Liebe Grüße aus der Südheide
Raimund

Besucht mich doch in "Liebernich"



Testkreis

Benutzeravatar

Joak
EuroCity (EC)
Beiträge: 1319
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 59
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#14

Beitrag von Joak » Di 11. Sep 2018, 18:35

@uLi
... natürlich gehen in diesem Setting auch Rampen, ich würde diese in die Mitte der Schenkel legen, die SBF-Gleise aussen an die Kante und zwar jeweils innen und aussen, so dass sehr viel mehr Gleise hingehen.
Sehr guter Ansatz :gfm:
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:

Benutzeravatar

-me-
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4896
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#15

Beitrag von -me- » Di 11. Sep 2018, 18:51

Zu den Schattenbahnhöfen kommen wir erst, wenn die Oberfläche fix ist (s.o.) natürlich gehen in diesem Setting auch Rampen, ich würde diese in die Mitte der Schenkel legen, die SBF-Gleise aussen an die Kante und zwar jeweils innen und aussen, so dass sehr viel mehr Gleise hingehen.
Das mit den Rampen sehe ich kritisch! Bei einer Steigung von rund 2,5 % braucht man Rampen (für 40 cm Höhendifferenz) mit 16 m Länge, bei 3 % immer noch 13,33 m. Dafür reicht die Länge der Anlage kaum aus.
Und dann versperren 4 Rampen den MIttelteil der Anlage oder man zieht eine Zwischenebene ein. Mit Rampen verbaut man sich bei der Konstruktion den kompletten Untergrund.
Ich würde hier auf jeden Fall auf Wendeln setzen, sie sind von allen Seiten gut zu erreichen. Bei einer Anlagenbreite von 1,20 m kann man im Wendelbereich locker den r3 und 4 vom Piko-Gleis einsetzen, damit lassen sich dann auch recht gute Steigungen realisieren.

Ich denke auch, dass man jetzt schon mit dem SBF anfangen kann, den eigentlich ist es klar, dass man an den Enden der langen Schenkel oben rauskommt. mit Flexgleis sollte es kein Problem sein, dann auch die sichtbare Ebene vernünftig anzuschließen.
Und bei Normens Bautempo (siehe seine Signatur) sind wir mit den Planungen eh fertig bevor er die erste Ebene auch nur annährend fertig hat! :fool:

@ Normen: :baeh: :baeh: :baeh:
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

derOlli
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1555
Registriert: Di 14. Jan 2014, 08:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: RocRail, OpenDCC
Gleise: Tillig / PECO
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#16

Beitrag von derOlli » Di 11. Sep 2018, 18:55

Hallo Normen,

ui ist hier schon viel geschrieben worden :bigeek:
Ab jetzt stehst du auch bei mir unter Beobachtung.
Nun bin ich mal auf deinen ersten Entwurf 2.0 des SBH gespannt. :D
Gruß von Olli


Über einen Besuch in meinem Kellerland würde ich mich freuen:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=110273

Neu: Hier geht es zu meinem Video vom FiddleYard. Einfach auf das Bild klicken. :D

Bild

Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3417
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 55

Re: Seidenstadt 2.0

#17

Beitrag von ET 65 » Di 11. Sep 2018, 21:53

E-Lok-Muffel hat geschrieben:
So 9. Sep 2018, 11:03
... Ich habe mir mal erlaubt, den Oberflächenplan aus Seidenstadt 1.0 (Link im Eingangspost) hier herüber zu kopieren, dass auch jeder weiß worum es geht und sich niemand die Mühe machen muss, in den 21 Seiten des Vorgänger-Fadens zu wühlen ...
Hallo uLi,

ich war mal so frei und habe die neue Grundfläche mit eingezeichnet.

Bild

Bevor ich hier anfange, etwas zu planen, ist es an Norman uns einige Informationen zu geben:

1. Fragebogen: Hat sich etwas geändert (Gleissystem, Zuglänge, Steigung, Radius, etc.)

2. Prinzip von Seidenstadt 1 beibehalten?

@Normen:
Schön, dass es bei Dir wieder losgeht.

Grundsätzlich muss ich mich den Vorschreibern hier anschließen, was die Platzausnutzung betrifft. Das warum der Änderung (von an der Wand mitten in den Raum mit so schmalem Gang) solltest Du uns vielleicht noch erklären, wobei ich auf Grund der Leitungsverlegung an den Wänden einen Sinn darin erkenne.

Gruß, Heinz
Zuletzt geändert von ET 65 am Fr 14. Sep 2018, 17:19, insgesamt 1-mal geändert.
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


Threadersteller
Tim sein Papa
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2158
Registriert: Fr 8. Nov 2013, 21:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: digital in Übung
Gleise: PIKO A-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 49
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#18

Beitrag von Tim sein Papa » Do 13. Sep 2018, 20:43

Einen schönen guten Abend,

bevor ich anfange zu schreiben zunächst einmal Entschuldigung für die nicht zeitnahe Beantwortung Eurer Posts, Fragen und Anmerkungen, aber im Moment bin ich arbeitstechnisch so eingespannt, dass ich nach dem Aufschlagen zu Hause schlicht und ergreifend zu platt bin, um zu antworten. Also bitte ich um Nachsicht, es ist kein böser Wille!
Daher danke an Raimund, Hauke, Michael (hallo alter Mann! :mrgreen: ), Uli, Jo, Christoph, Olli und Heinz (schön, dass Du auch da bist!) für Eure Gedanken!

O.K., dann muss ich ja noch ein paar Sachen aufarbeiten:
-me- hat geschrieben: aber Normen wird in einem 40 cm hohen Schacht stecken bleiben! :fool:
Ey, Du... :mrgreen: ich komme bei 40 cm gar nicht komplett rein, blöde Schultern... :fool:
-me- hat geschrieben: Normen: du bist kein Planer, das habe ich in den letzen Jahren unserer (MoBa-)Freundschaft ja schon gemerkt.
Und ich dachte, dass hätte ich in all den Jahren erfolgreich kaschieren können... :fool:
-me- hat geschrieben:Seidenstadt 1.0 ist recht gut durchgeplant,
Nicht nur recht gut, für die alten Verhältnisse 1 mit Sternchen!!!!

Der Wechsel in den neuen Raum ist bewußt erfolgt auch unter dem Gesichtspunkt des Längenverlustes auf dem einen Schenkel. Für mich war es wichtig, eine Begehbarkeit der Anlage von allen Seiten (außer an der Stirnseite, daher dort auch "nur" die Tiefe von 90 cm) zu haben und die Breite der einzelnen Schenkel maximal zu erhöhen. War es im altem Raum eine Tiefe von ca. 80 - 90 cm habe ich jetzt 120 cm. Daher habe ich bewußt die bestehenden Einschränkungen des aktuellen Raumes (an beiden Wandseiten Installationen, die eine an der Wandanlage ausschließen) akzeptiert.
Von daher:
-me- hat geschrieben: Ich würde bitten, die Entscheidung der Wahl es MoBa-Raumes noch mal zu überdenken,
der neue MoBa-RAum (vermutlich der alte Raum mit Theke ... ist für die MoBa eher ungeigntet, da ist zuviel im Weg! )
Ja, es ist der alte Raum mit ehemals der Theke, aber die ist wech und die Eingangswand um etwa 115 cm versetzt neu aufgebaut. Der Raum ist gesetzt, zumal ich hier kein Gefälle ausgleichen muss bzw. dies bei Fliesen bereits erledigt habe (der Raum ist topfeben).
Und um noch eine für mich wichtigen Punkt einzubasteln: ich bin ja nun bekanntlich nicht der Elektroniker vor dem Herren und auch meine Beziehungen zu Bites und Bytes sind zumindest ausbaufähig. :redzwinker: Dementgegen habe ich viel Freude am Gestalten, Bauen usw.. Dementsprechend habe ich für mich entschieden, das Breite hier für meine Interessen entscheidender ist als absolute Gleislänge. Lieber verzichte ich auf einen Meter Gleislänge, kann dafür aber mehr Stadt, Land, Fluss gestalten. Daher plane ich auch keinen Hintergrund, ich möchte vielmehr immer wieder um die Anlage gehen und Neues gestalten, alles aus diversen Perspektiven anzusehen´.
E-Lok-Muffel hat geschrieben: Vorausschickend muss ich sagen, dass ich nicht von Anfang an bei der Planung von Seidenstadt 1.0 dabei war und den Bau auch nur sporadisch verfolgt habe;
Mit solchen Fehlern kann ich leben... :fool:
E-Lok-Muffel hat geschrieben: Das ist vielleicht der größte Kritikpunkt, den bereits Heinz (ET65) im Vorgänger-Faden aufgebracht hat: Da wird bereits ein Unterbau gezimmert, obwohl noch gar nicht feststeht, wo überall Gleise hinkommen! :evil: ... und ein Innenraum geplant, in dem man (Mann, und was ist mit Sohne-..) sich nicht herumdrehen, geschweige denn begegnen kann, Innenraum ist ja immerhin 4 m lang und 10 cm schmaler als eine normale Türzarge...
Die Argumentation kann ich verstehen, aber ich habe bewußt mit der ersten Ebene des Unterbaus angefangen und dann erst gefragt, weil ich schlicht und ergreifend erst mal das Maximum an Platz, das Möglich ist, erfahren wollte. Sprich, die Maße des jetzt stehenden Unterbaus (unterste Ebene) sind die, die der Raum aus meiner Sicht maximal zuläßt. Darauf bauend will ich planen / bauen. Der Innenraum mit ca. 77 cm ist die Einschränkung, die ich nach einigem Probieren für mich als minimalste akzeptable Variante festgezurrt habe (im Übrigen sind die beiden Laufgitter links und rechts fast identisch bemaßt).
E 44 hat geschrieben: hast du denn schon eine Grundidee für die Schattenbahnhöfe? Denn nur mit dem Rahmen auf dem Blatt Papier kann man noch nicht viel anfangen
-me- hat geschrieben: Dann kommt noch eine Frage der Anordnung der SBF zueineinader. Sollen die SBF hintereinander geschaltet werden oder soll jeder SBF als Hundeknochen ausgebildet werden?
Meine bisher einzige Überlegung zu den SBH war, eine maximale Belegung für Züge zu erlangen (daher auch die Neugestaltung mit zwei SBH Ebenen). In diesem Zusammenhang auch meine Überlegung mit Rampen zu arbeiten. Schlussendlich bin ich daher hier völlig frei im Kopf für Konzepte.
ET 65 hat geschrieben:Bevor ich hier anfange, etwas zu planen, ist es an Norman uns einige Informationen zu geben:
1. Fragebogen: Hat sich etwas geändert (Gleissystem, Zuglänge, Steigung, Radius, etc.)
2. Prinzip von Seidenstadt 1 beibehalten?
1) nein, hauptsächlich Piko A-Gleis, evtl. mgl. wäre es im sichtbaren Bereich später noch "schönere" Materialien einzuarbeiten; Zuglänge , ich werde keine 3 Meter Schlangen über die Anlage jagen, ich denke, 2 m +/- wird die Obergrenze sein, hauptsächlich / überwiegend Personenzüge mit einem Anteil (ca. 30 - 50% ) Wendezuggarnituren; Steigungen Radien angepasst an die neue Situation.
cs67 hat geschrieben: Es freut mich, dass du nach deinem "Wasserschaden" wieder den Spaß an der MoBa gefunden hast. Bei der Planung würde ich dir
- wie viele andere hier im Forum auch - gerne behilflich sein ... ab Ende nächster Woche :mrgreen:
Das Angebot nehme ich selbstverständlich gerne an!!!
cs67 hat geschrieben: Ich hatte dich vor geraumer Zeit ja schon mal per PN angeschrieben, weil ich mir erlaubt hatte deinen Plan "Seidenstadt"
in einem anderen Zusammenhang etwas zu modifizieren ... insbesondere eben um das von dir in der Erstplanung "als nicht ganz optimal" beschriebene Konzept des/der Schattenbahnhöfe.

Insofern gibt es eine gespiegelte Version deines Planes, die allerdings nicht über ein FiddleYard sondern über eine kleine Nebenstelle
(Fabrik/Industrie/Haltstelle) verfügt und über zwie autarke, zweigleisige Streckenabgänge, die beide über einen voll sequnetiellen
SBF und Speichergleislängen zwischen 6-7-8 mtr. verfügen. Allerdings scheinen sich ja auch die Plattenabmessungen zu verändern. Insofern müssten wir wohl zuerst die Oberfläche neu entwerfen/
anpassen, bevor es an die Unterwelt geht :D
Wie oben beschrieben sind die Beweggründe für den Umzug für mich schlagend, so dass ich auf die neuen Umstände hin planen will.
jofrankreich hat geschrieben: nachdem Du/Ihr ja echte Wiederaufbauarbeit geleistet habt, moechte ich als erstes meine Bedenken zur Ausfuehrung des
Grundgeruestes anmelden. Keller sind einfach Wassersammler, ein Heizkoerper oder die Waschmaschine sind die bekannsteten
Verursacher, wenn auch nur kleine.
Ich rate Dir, Stellfuesse -M8 x 50- in Verbindung mit Einschlagmuttern fuer Deine aufrechten Pfosten zu benutzen. So hast Du ca. 2 - 3cm Luft unterm Holz. Gibts ueberall, habe eben bei Amazon welche gesehen.
Desweiteren hast Du durch die Pfosten in die Dachlatten geschraubt. Der Tischler schraubt, wenns geht, vom Duennen ins Dicke, haelt
einfach besser.
hallo Jo, die Stellfüße sind 40 x 60 mm. Einen Weg wie mit den Einschlagmuttern oder verstellbaren Füßen hatte ich überschlagen, mich aber letztendlich dagegen entschieden. Zum Einen ist der Raum jetzt topfeben und zum Anderen vertraue ich jetzt einfach mal darauf, dass mein "Wasserglück" einfach mal für ein Leben reicht.... (ja Vertrauen ist gut, aber ich klopfe jetzt mal auf Holz und wenn tatsächlich, dann baue ich eben nochmal anders... :mrgreen: ). Die beiden Schrauben von außen, die Du siehst und ansprichst sind eigentlich nur "Beruhigungsschrauben" für mich. Der ganze Rahmen liegt auf angeschraubten und geklebten Winkeln auf, die eben nur noch zusätzlich von außen fixiert worden sind. Die Aufnahmefähigkeit dieser Befestigung ist so groß, die würde auch mein zartes Gewicht (leider dreistellig :redzwinker: ) aushalten!


Puh, viel Text und ich weis gar nicht, ob ich allen gerecht geworden bin....

Ich will mal zusammenfassen:
Der neue Raum und das Plattenkonzept steht mit den festen Grundmaßen. Ich will Züge fahren lassen in einer städtisch, industriellen Gegend (ein Schenkel Stadt mit Bahnhof, mittelstädtischer bis großstädtischer Touch, ein Schenkel Industrie mit Hafen, der ist ei Muss!). Ich würde zugunsten zu gestaltender Landschaft auf Gleislänge verzichten. Es fahren hauptsächlich Personenzüge inkl. Wendezugeinheiten mit ca. max. 2 - 2,20 m Länge (kein Anspruch auf 100%ge vorbildgetreue Umsetzung). Hauptgleismaterial Piko A-Gleis. SBH sollen für max. Auslastung ausgelegt sein.

So und jetzt lest erst mal.... :fool:
VG Normen
(ich passe meine Baugeschwindigkeit meinem Umfeld an --> BER !!)

mein Projekt Seidenstadt 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=164465
die Anlagenplanung: https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 4#p1870803

Benutzeravatar

-me-
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4896
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#19

Beitrag von -me- » Do 13. Sep 2018, 21:38

Hallo Normen:
also alles auf Reset, Seidenstadt 1 ist damit Geschichte.

Die Maße der Anlage sind also festgelegt, dann können wir wieder beginnen, den Normen zu verwirren! :fool:

Mal schauen, was daraus wird! :fool: :fool: :fool:
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


Threadersteller
Tim sein Papa
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2158
Registriert: Fr 8. Nov 2013, 21:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: digital in Übung
Gleise: PIKO A-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 49
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#20

Beitrag von Tim sein Papa » Do 13. Sep 2018, 21:39

-me- hat geschrieben: dann können wir wieder beginnen, den Normen zu verwirren! :fool:
ich weis halt Dich glücklich zu machen.... :fool: :fool:
VG Normen
(ich passe meine Baugeschwindigkeit meinem Umfeld an --> BER !!)

mein Projekt Seidenstadt 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=164465
die Anlagenplanung: https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 4#p1870803

Benutzeravatar

cs67
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 476
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 18:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3 / TC9 Gold
Gleise: Märklin C- / K-Gleis
Wohnort: saarländisches Bergland
Alter: 52
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#21

Beitrag von cs67 » Fr 14. Sep 2018, 09:40

-me- hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 21:38
Hallo Normen:
also alles auf Reset, Seidenstadt 1 ist damit Geschichte.
Hallo Normen, Michael,
hallo Mitplaner,

damit hat Michael dann wohl recht. Bevor wir dann aber anfangen einen SBH zu planen brauchen wir zunächst mal ein Konzept und einen Gleisplan
für die Oberwelt. :lol:
-me- hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 21:38
Die Maße der Anlage sind also festgelegt, dann können wir wieder beginnen, den Normen zu verwirren! :fool:
Ich nehme ungerne reine Plattenabmessungen als Planungsgrundlage, sondern würde darüberhinaus noch ein wenig mehr über die Raumabmessungen und -gegebenheiten erfahren.

Könntest du das nicht auch bemaßen, Handskizze reicht. Wo sind Türen, Fenster, Kellerfenster. Heizkörper habe ich
auch gesehen. Trotz dass du eine Plattenabmessung vorgibst, wäre es intressant die übrigen Bedingungen zu wissen.

Nur so können wir ermessen, ob wir im Inneraum nicht doch auf 90 cm kommen, ob wir ein Schenkelende nicht vll.
etwas breiter ausführen können ... nur wegen der paar Unterkonstruktionshölzer würde ich die Plattenabmessungen so noch nicht fixen.
Die zwei 1,20 mtr.-Trümmer mit der kleinen 90cm tiefen Verbindung oben wirken meines Erachtens auch ziemlich steif.
Tim sein Papa hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 20:43
Hauptgleismaterial Piko A-Gleis
... auch in der Oberwelt ? ... die war bei Seidenstadt 1.0 in Peco Code 100 geplant... weichentechnisch das durchaus intressantere Programm


Threadersteller
Tim sein Papa
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2158
Registriert: Fr 8. Nov 2013, 21:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: digital in Übung
Gleise: PIKO A-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 49
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#22

Beitrag von Tim sein Papa » Mo 17. Sep 2018, 19:02

Guten Abend,

erst mal hallo Olli, Du bist mir doch beim letzten Mal untergegangen, tschuldigung! Schön, dass Du auch hier bist! :redzwinker: Dein Elektronikwissen wird ganz sicher nochmal richtig wertvoll! :fool:

So, zum Thema bzw. Christoph:
Bevor wir dann aber anfangen einen SBH zu planen brauchen wir zunächst mal ein Konzept und einen Gleisplan
für die Oberwelt.
Das Konzept soll und wird sich an die alte Planung anlehnen, also eine Seite Stadtbahnhof, andere Seite Industrie mit Hafen. Ich würde an der Stadtseite die Abstellgruppe evtl. reduzieren, am Industriegelände sind wir frei.
Ich nehme ungerne reine Plattenabmessungen als Planungsgrundlage, sondern würde darüberhinaus noch ein wenig mehr über die Raumabmessungen und -gegebenheiten erfahren.
Könntest du das nicht auch bemaßen, Handskizze reicht. Wo sind Türen, Fenster, Kellerfenster. Heizkörper habe ich
auch gesehen. Trotz dass du eine Plattenabmessung vorgibst, wäre es intressant die übrigen Bedingungen zu wissen.
Nur so können wir ermessen, ob wir im Inneraum nicht doch auf 90 cm kommen, ob wir ein Schenkelende nicht vll.
etwas breiter ausführen können ... nur wegen der paar Unterkonstruktionshölzer würde ich die Plattenabmessungen so noch nicht fixen.
Die zwei 1,20 mtr.-Trümmer mit der kleinen 90cm tiefen Verbindung oben wirken meines Erachtens auch ziemlich steif.
Rechts Kellerfenster, Heizung, Abwasserrohre und Gartenanschluss. Links Hauselektronik, Tür zur Werkstatt, Stirnseite frei, Eingangsseite Tür und Gang. Endgültige Maße Innengang 80 cm glatt, links und rechts ca. 75 cm Platz. Damit ist der Raum ausgereizt. :redzwinker: Evtl. könnte man am Anfang noch etwas breiter werden, um einen Wendel o.Ä. zu bauen, aber eher nicht.
Hauptgleismaterial Piko A-Gleis
... auch in der Oberwelt ? ... die war bei Seidenstadt 1.0 in Peco Code 100 geplant... weichentechnisch das durchaus intressantere Programm
SBH Piko A-Gleis, oben wie geschrieben etwas flexibel, hauptsächlich sollte es Piko A-Gleis sein, Kompromisse bei Weichen möglich, evtl. tauschen wir oben das Gleissystem auch noch aus, überzeugt mich.... :redzwinker:

So, nichts ohne Bilder, das ist der endgültige Stand Unterbau:
Bild
Bild
Bild
VG Normen
(ich passe meine Baugeschwindigkeit meinem Umfeld an --> BER !!)

mein Projekt Seidenstadt 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=164465
die Anlagenplanung: https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 4#p1870803

Benutzeravatar

cs67
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 476
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 18:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3 / TC9 Gold
Gleise: Märklin C- / K-Gleis
Wohnort: saarländisches Bergland
Alter: 52
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#23

Beitrag von cs67 » Di 18. Sep 2018, 11:01

Hallo Normen,

dann wollen wir mal einen Versuch starten :D
Tim sein Papa hat geschrieben:
Mo 17. Sep 2018, 19:02
Das Konzept soll und wird sich an die alte Planung anlehnen, also eine Seite Stadtbahnhof, andere Seite Industrie mit Hafen. Ich würde an der Stadtseite die Abstellgruppe evtl. reduzieren, am Industriegelände sind wir frei.
Wenn wir also deine bisherige Planung Seidenstadt 1.0 nicht ganz über den Haufen werfen wollen und uns an den von dir nunmehr vorgegebenen
Plattenabmessungen (blaue Kanten) orientieren, wäre folgende Möglichkeit zu diskutieren:

Bild

In der vorgestellten angepassten Variante wäre der Industrie- / Hafenschenkel allerdings 10 cm breiter, der Bahnhofsschenkel 15 cm länger
(rote Kanten). Aufgrund der von dir beschriebenen Raumverhältnisse könnte das noch funktionieren. Durch die Einbuchtung des Hafenteils
entstünde im Innenbereich hingegen mehr Bewegungsfreiraum.

Insofern der Ansatz für dich verfolgenswert ist, könntest du mal prüfen ab die geringfügig abweichenden Plattenabmessungen
für dich tolerabel sind. Wenn nicht, ist da bestimmt auch noch ein bißchen was zu tunen :mrgreen:
Zuletzt geändert von cs67 am Di 18. Sep 2018, 14:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Joak
EuroCity (EC)
Beiträge: 1319
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 59
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#24

Beitrag von Joak » Di 18. Sep 2018, 12:55

@Christoph

ist das Richtig? Linksverkehr? Oder sind Dir nur die Pfeile verrutscht? :wink:
Man könnte ein paar Weichen im Bhf einsparen und evtl. die Bahnsteige verlängern...
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:

Benutzeravatar

cs67
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 476
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 18:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3 / TC9 Gold
Gleise: Märklin C- / K-Gleis
Wohnort: saarländisches Bergland
Alter: 52
Deutschland

Re: Seidenstadt 2.0

#25

Beitrag von cs67 » Di 18. Sep 2018, 14:51

Joak hat geschrieben:
Di 18. Sep 2018, 12:55
@Christoph
ist das Richtig? Linksverkehr? Oder sind Dir nur die Pfeile verrutscht? :wink:
Hallo Hauke,

das liegt nur daran, dass ich auf der Urlaubsrückfahrt durch die Schweiz gefahren bin :mrgreen:
Einfach Pfeile tauschen ... ist im Bild oben korrigiert :wink:
Joak hat geschrieben:
Di 18. Sep 2018, 12:55
Man könnte ein paar Weichen im Bhf einsparen und evtl. die Bahnsteige verlängern...
Reduzierungs- / Optimierungspotential gibt's bestimmt noch. Die Weichenfelder entstammen dem Ursprungsplan.
Mir geht's zunächst mal darum, ob das grundsätzlich in die richtige Richtung geht und ob evtl. die kleinen
Plattenveränderugnen machbar sind.

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“