"Mittellange" Personenwagen an E44 --> Epohe III

Bereich für alle Themen der vorlbildgerechten Modellbahn, wie Zugbildungsvorschläge, Vorbildinformationen oder Betriebsabläufe im Vorbild und Ihre Umsetzung bei der Modellbahn.
Antworten

Threadersteller
Caine
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 76
Registriert: Mo 11. Feb 2019, 15:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Mobile Station 2
Gleise: C-Gleis
Deutschland

"Mittellange" Personenwagen an E44 --> Epohe III

#1

Beitrag von Caine » Mi 20. Mär 2019, 21:07

Hallo zusammen,

da ich nur eine rel. kleine Anlage (2x1 Meter) mit Radius R1 habe, bin ich für meine E44-Lok noch auf der Suche nach mittellangen Personenwagen, die auch in der Realität an der Lok gefahren sind. Die langen Personenwagen (ca. 30 cm Länge) schauen auf meinen Kurven nicht gut aus. Ich habe zwar als kurze Wagen einige Donnerbüchsen an meiner E44 hängen, aber vielleicht gibt es auch Personenwagen, die in der Länge zwischen den beiden liegen und die in der Epoche 3 (vorzugsweise mit der E44) gefahren sind?

Über Hinweise bin ich immer dankbar!

Viele Grüße

Christian

Benutzeravatar

Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3440
Registriert: Fr 21. Apr 2006, 15:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB Basic + GFN Profi-Boss
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Kronsburg bei RD
Alter: 49

Re: "Mittellange" Personenwagen an E44 --> Epohe III

#2

Beitrag von Thilo » Mi 20. Mär 2019, 21:14

Hallo Christian,

der Klassiker für die E44 sind Umbauwagen (sowohl drei- wie auch vierachsig) und Vorkriegseilzugwagen.

Ein paar Beispiele finden sich wieder einmal bei Herrn Budde: http://www.bundesbahnzeit.de/seite.php?id=498

Liebe Grüße

Thilo

Benutzeravatar

Meteor
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 399
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 09:32
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Roco 2,5mm
Wohnort: Marbach a. N.
Alter: 55
Deutschland

Re: "Mittellange" Personenwagen an E44 --> Epohe III

#3

Beitrag von Meteor » Mi 20. Mär 2019, 22:11

Hallo Christian,

da kann ich Thilo nur zustimmen. Zusätzlich sind im Lauf der Epoche 3 die Schnellzugwagen der Vorkriegszeit peu a peu in geringere Dienste abgewandert. Die sind ähnlich kurz wie die Eilzugwagen (um die 24cm in H0) und lassen sich gut kombinieren.

Gerade im Eil- und Personenzugdienst waren Züge gerne mal bunt gemischt, und die E44 hat so gut wie alles gezogen, außer vielleicht ausgesprochenen Schnellzügen, dafür war sie mit 90 km/h einfach zu langsam.

Die Eilzugwagen gab es in 3 unterschiedlichen Serien, die Vorkriegschnellzugwagen sogar in 5. Und zu praktisch allen auch entsprechende Post- und Packwagen, damit ist Abwechslung eigentlich garantiert. Viel Spaß beim Aussuchen!
Mit freundlichem Gruß

Stefan

Epoche III/IV
Deutsche Bundesbahn
Südwestdeutschland
2L-GS analog


berndm
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4646
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:54

Re: "Mittellange" Personenwagen an E44 --> Epohe III

#4

Beitrag von berndm » Fr 22. Mär 2019, 08:02

Meteor hat geschrieben:
Mi 20. Mär 2019, 22:11
Hallo Christian,

da kann ich Thilo nur zustimmen. Zusätzlich sind im Lauf der Epoche 3 die Schnellzugwagen der Vorkriegszeit peu a peu in geringere Dienste abgewandert. Die sind ähnlich kurz wie die Eilzugwagen (um die 24cm in H0) und lassen sich gut kombinieren.

Gerade im Eil- und Personenzugdienst waren Züge gerne mal bunt gemischt, und die E44 hat so gut wie alles gezogen, außer vielleicht ausgesprochenen Schnellzügen, dafür war sie mit 90 km/h einfach zu langsam.

Die Eilzugwagen gab es in 3 unterschiedlichen Serien, die Vorkriegschnellzugwagen sogar in 5. Und zu praktisch allen auch entsprechende Post- und Packwagen, damit ist Abwechslung eigentlich garantiert. Viel Spaß beim Aussuchen!
Hier ist eine Übersicht über mögliche Wagen: Eilzugwagen (ex-DRG). Bei der Bundesbahn hatte man diese Wagen in drei Verwendungsgruppen eingeteilt (und dabei auch einige Bauarten übersehen). Anschließend in der Praxis hat das dann niemanden mehr gestört und alles wurde wieder in einen Topf geworfen. Lediglich die Schürzen- oder Wanneneilzugwagen waren auf Steilstrecken bevorzug, da sie leichter waren.

Ansonsten gibt es noch die Abteilwagen. Diese sind in bunter Mischung gerne auch zusammen mit den Donnerbüchsen bis zu Beginn der 60er Jahre verwendet worden.

In Bayern sind dann auch noch die bayerischen Durchgangsdreiachser gerne zusammen mit Donnerbüchsen in Personenzügen verwendet worden.


TheK
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3399
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 02:54
Nenngröße: N
Steuerung: DCC
Gleise: Fleischmann, Peco

Re: "Mittellange" Personenwagen an E44 --> Epohe III

#5

Beitrag von TheK » So 24. Mär 2019, 04:10

Die geschweißten und genieteten Eilzugwagen unterscheiden sich in deutlich mehr als nur der Produktionsweise. So haben die geschweißten Wagen etwas weniger Sitzplätze: Der AB4ys(e)-37 statt 18+42 nun 24+30 (statt drei Abteile erster Klasse, dafür drei Sitzreihen weniger zweite Klasse) und der B4y(e)-36 statt 72 nur 68 (eine Sitzreihe weniger). Damit einher gehen breitere Fenster, die zudem etwas weiter herunter reichen (bessere Aussicht), den Unterschied erkennt man ab besten relativ zu den Übergangsgriffen in den Faltenbälgen. Dazwischen gab es allerdings auch noch "Hybride": Der B4ye-34 ist geschweißt, entspricht aber in seiner Raumaufteilung den genieteten Wagen. Insgesamt sind ungefähr 2000 genietete Wagen (mit unzähligen Kleinserien) und ~1300 geschweißte Wagen entstanden.

Während das Schweißen beim Gewicht kaum einen Unterschied machte – trotz weniger Plätzen war ein B4ye-36 nur eine Tonne leichter als ein B4ye-30 – tat sich mit den Schürzeneilzugwagen richtig was. Diese waren um einen halben Meter länger (was eine Rückkehr der ursprünglichen Sitzplatzzahlen bedeutete) und trotzdem um bis zu 20% leichter. Diese Wagen sollten eigentlich in gigantischer Zahl (8500 Wagen!) beschafft werden, um endlich die alten Abteilwagen los zu werden.

Nun, dazu kam es durch den Krieg nicht mehr – so wurden insgesamt nur 395 Wagen gebaut (immer noch mehr als die meisten Schnellzug-Bauarten!). Stattdessen entstanden während des Krieges sogar noch einige Wagen des Vorgängertyps. Die Abteilwagen wurden dann erst Ende der 1950er durch durch Umbau abgelöst – von dann nur 1821 Umbauwagen 4yg. Trotz geringerer Länge mit praktisch den gleichen Sitzplatzzahlen (und einem Mitteleinstieg).

Verwendet wurden Abteilwagen übrigens durchweg nur noch in der zweiten Klasse, egal wofür sie man gebaut worden waren – bei den Dreiachsern hat man für die erste Klasse dann Donnerbüchsen oder ähnliches eingereiht. Darum war deren Umbau auch zuerst dran: Man hatte für den Nahverkehr nur diesen Mist in größerer Zahl.
Gruß Kai

Güterwagen in H0 aus allen Epochen zum Angucken.
Ep.3-Anlage in N zum Fahren.

Benutzeravatar

Bobbel
EuroCity (EC)
Beiträge: 1344
Registriert: So 24. Aug 2008, 07:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: C-Gleis
Wohnort: im Herzen Württembergs...!
Alter: 60

Re: "Mittellange" Personenwagen an E44 --> Epoche III

#6

Beitrag von Bobbel » So 24. Mär 2019, 10:00

Hallo Christian...

... die "kürzesten" Personenwagen mit denen die E44 / 144 bis weit in die Epoche
IV hinein unterwegs waren sind die Umbauwagen B3yg.

Zu meiner Berufsschulzeit in den 1970ern - damals in Stuttgart-Feuerbach - bin ich
desöfteren mit einem solchen Personenzug (Nahverkehrszug) von Reutlingen nach
Plochingen und zurück gefahren.
Von Plochingen aus ging es mit den Stuttgarter Nahverkehrstriebwagen ET65 weiter
bis nach Feuerbach und zurück.

Meine Märklin (Epoche IIIb) E44 fährt meistens mit Umbauwagen B3yg oder den
mittellangen B4yg bzw. Gruppe 30-Wagen von Fleischmann.

Regelzüge:
E44 / GFN 5096 / GFN 5097 / GFN 5098 / GFN 5098 / GFN 5098 / GFN 5099
oder
E44 / BraWa 46067 / BraWa 46068 / BraWa 46069 / BraWa 46070
E44 / GFN 5677 / GFN 5676 / GFN 5675

Wenn Du noch ein paar Jahre weiter zurück gehen willst, dann sind die klassischen
Donnerbüchsen oder geeignete Länderbahnwagen die richtige Wahl für Dich.
Mit geeignet meine ich Wagen mit elektrischer Heizung.

So wurden eigens im Jahre 1934 für die Elektrifizierung der Oberen Neckarbahn
von Plochingen über Reutlingen nach Tübingen mehrere Donnerbüchsen auf die
elektrische Zugheizung umgebaut.

Andere "mittellange" Zugbildungsmöglichkeiten wurden bereits beschrieben.

Grüßle aus HONAU.
Klaus
Eisenbahn H0, System Märklin, ECoS 4.2.3, ECoS-Boost, C-Gleis, BraWa-, GFN-, Liliput-, Märklin-, Roco-Loks + Wagen. GFN Profi-Kupplung. Epoche IIIb/IVa. Seit Jahren auf "schlanke" C-Gleis-DKW, EKW, asymmetr. DWW, Teilgleisstücke 7,5° zu R3-R9, sowie R8 + R10 wartend...!

Antworten

Zurück zu „Vorbildgerechte Modellbahn“