Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

Bereich für alle Themen rund um Modellbahn-Software, sowie der nötigen Hardware (PCs, Bildschirme, etc.).

murdok1980
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: So 11. Feb 2018, 23:03
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: RC, Eigenbau, Z21 Nachbau
Gleise: Piko
Wohnort: Leppersdorf (Radeberg)
Alter: 39
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#376

Beitrag von murdok1980 » So 2. Sep 2018, 14:30

Hallo
Da geb ich dir natürlich Recht.
Ich hab ja auch gemeint das es eine externe Lösung ist, die nichts mit der Zentrale an sich zu tun hat.
Grüße Andre


black5
Ehemaliger Benutzer

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#377

Beitrag von black5 » Mo 3. Sep 2018, 17:38

Guten Abend zusammen,

heute ist mir ein seltsamer Effekt aufgefallen -
wenn ich versuche die Temperatur sagen wir zu kalibrieren, verändert sich auch die Anzeige der Trackspannung :?:

Ebenfalls ändert sich die Temperaturanzeige überhaupt nicht wenn ich den NTC Widerstand (NTC-0,2 15K) erwärme.

Der Analogeingang des Mega scheint in Ordnung zu sein, da ich ja die Temperatur "einstellen" kann und die Anzeige in der Z21 App und in RocRail sauber mitläuft. (Beim Einstellen)

Mit einem anderen Temperatursensor habe ich bemerkt das der Eingang des Arduino die Meßschaltung so stark belastet das die Analogspannung vom Temperatursensor, die 3,04 VDC beträgt beim Anschluss des Mega auf 0,1 VDc zusammenbricht.

Hat jetzt mein Mega das zeitliche gesegnet, zumindest A9, A10 und A11 oder ist das ein "normaler" Effekt.
Die Berechnung der Temperatur aus der Analogspannung ist auch noch etwas undurchsichtig. :?

Vieleicht weiss Andreas ja etwas über diesen Effekt?

Ulrich - der über die Schaltung grübelt


andreas21
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 298
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 05:50
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: z21 & selectrix
Gleise: Modellgleis Tillig
Wohnort: Potsdam
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#378

Beitrag von andreas21 » Mo 3. Sep 2018, 20:25

Hallo Ulrich,

du hast den LTE5206 mit einer Glimmerscheibe und einer Isolierbuchse für Gehäuse TO-220 isoliert am Kühlkörper befestigt?
Der NTC ist am Anschluss für den 46kohm Trimmer angeschlossen?
Die Anschlussdrähte sind bis an das Gehäuse des NTC mit Schrumpfschlauch isoliert?
An den "alten" Anschluss für den NTC hast du ein Trimmer 200kohm (auf 100kohm voreingestellt) oder ein Widerstand 220kohm eingebaut?
Die Leiterbahnen hast du geprüft? (z.B. Lötzinnbrücke)

Viele Grüße
Andreas


240 007-4
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus, FRED, RocRail,Z21PG
Wohnort: Dresden
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#379

Beitrag von 240 007-4 » Mo 3. Sep 2018, 20:30

Liebe Forumsgemeinde,
ganz vorneweg möchte ich hier erstmal Phlillip und Andreas für die vielen Stunden Arbeit an dem Projekt, die Nerven und nicht zuletzt das Material, welches in Summe eine fertig gekaufte schwarze Z21 kostenseitig sicher deutlich übersteigt, Dank und Anerkennung aussprechen. Gleiches gilt natürlich auch für alle Zuarbeiter, Tester und sonstigen Unterstützer.

Leider habe ich gestern erst diesen langen Beitrag entdeckt der so schön zu meinem "Teilhobby" des letzen Jahres passt.

Mein Name ist Uwe und da ich neu hier bin, möchte ich mich und meinen "digitalen Werdegang" kurz vorstellen.

Nachdem vor einigen Jahren meine beiden Jungs (und ich auch ;-) eine Lokomotive zu Weihnachten geschankt bekamen wurde der Ruf nach einer Digitalisierung rasch wach. Gut vorbereitet hatte ich Roco-Booster 10760/10761, LokMaus 2 und Multimaus gebraucht ersteigert. Der 10760 ging mangels ausrechnendem Kurzschlussschutz und einem im Anschlussgleis unsichtbar verbauten Kondensators noch am Heiligabend in Rauch auf ... Bald folgte eine Billig-DDX- und und S88-Rocrailanbindung mit der Möglichkeit CVs lesen und schreiben zu können. Damit das so richtig funktioniert musste das inzwischen nicht mehr gepflegte DDX-Modul Softwareseitig angepasst werden. Es folgten einige Zimo-Sond-Projekt-Bastelein und der erste Kontakt mit der Website von PG. Eine Arduino-Startkiste, ein fliegender Aufbau, einige ungenutzte Lochrasterplatinen folgten ohne wirklich glücklich zu machen. Neben diversen Arduino-Projektchen mit dem Großen blieb der Traum von einer Eigenbau-Z21 und die PG-Seite unter Beobachtung. Festen Willens eine Lochrasterplatine oder gar ein Layout anzugehen erfuhr ich Anfang 2017 von Phillip das es mehrere Interessenten gibt die die eine Platine designen wollen. Im November stieß ich dann auf den Baubericht von Andreas und die nicht mehr ganz neue Softwareversion 4.79 von PG. Völlig elektrisiert bestellte ich beim freundlichen Platinenbelichter eine gebohrte Platine und die (meisten) Bauteile. Die Platine kam eine Woche später und der TLE Anfang Dezember. Eine Inbetriebnahme zu Weihnachten mit Smartphone, Freds, Lokmaus, S88 und Rocrail schien machbar. Trotz sorgfältiger Vorbereitung und Zusammenbau ging natürlich ... NICHTS :-(((((((((

Schrittweise versuchte ich mich der Sache zu nähern. Die Netzwekphilosophie war nach einigen Tagen durchstiegen. Die App hat sich inrgendwann dann doch verbunden und die Lok reagierte auch schonmal irgendwie :-)

In der Folge die von mir erkannten Fehler und meine Lösungen und Lösungsansätze:
1. XPressNet - Multimasus nicht erkannt, Fehler Err13 ?!?
Ein Weglassen des ganz am Anfang sorgfältig aufgelöteten 120 Ohm Abschlusswiderstandes brachte Erfolg.
2. Temperatur, Strom und Spannung (Ihr kennt das Thema)
Ansatzweise per Softwareanpassung versucht, aber immer noch sehr zappelig - zur Nebenbaustelle erklärt.
3. S88-N
M. E. ist die RJ-45-Buchse spiegelverkehrt. Nach vielen vergeblichen Versuchen half ein umgecrimptes Kabel (1-8 -> 8-1).
2018-10-21: Die Ursache meines spiegelverkehten S88N habe ich inzwischen auch gefunden. Es gibt spiegelverkehrte und richtige RJ45-Buchsen. Da muss man erstmal drauf kommen ....
4. Loconet, FRED-Regler, Lange-Lokadressen, höhere CV, fehlerhaftes Aktualisieren in Multimaus, RocRail und App, keine Erkennung und kein Dispatching.
Unter Zuhilfenahme einer DR5000, eigenen Debugzeilen, dem Lesen von diversen Dokus und einigem Mailverkehr mit Phillip konnten diverse Softwarerfehler etdeckt und dann durch Phillip in der Version 4.80 kurzfristig eingebaut werden. Teilweise programmierte Phillip umgehend und bis in die frühen Mogenstunden. Die Software scheint nun mit der 4.80 recht rund zu sein und läuft bei mir stabil (seit Ende Januar 2018 :-)
5. CV-am-Programmiergleis auslesen
Hier hab ich wieder eine Softwarelösung versuncht, indem ich die Referenzspannung runtergesetzt und einige Timings angepasst habe.
Das funktioniert bei meiner MEGA und NANO-Variante (werde ich später vorstellen) herrvorragend.
Wenn etwas Zeit ist werde ich mal bei mit die hier beschriebenen Hardwareanpassungen testen und vergleichen.
Vielleich kann man da ja noch optimieren.
6. AD/DC ?
Ich habe auf der Platine durch etwas fräsen, bohren und kratzen einen Brückengleichrichter mit untergebracht (Bild folgt). Dieser erlaubt mir den Betrieb an verschiedenen Netzteilen.
7. RailCom, POM-CV-Read
Angefixt von dem, wenn auch verspäteten, Erfolg musste nun auch noch die RailCOM-Schaltung mit drauf. Grundsätzlich funktioniert das auch super. Problematisch können hier jedoch die Z21-typischen UDP-Nachrichten sein. Je nach Netzwerkumgebung können dabei sowohl in Sende- als auch in Empfangsrichtung Nachrichten verlorengehen. Bei einzelnen CV mag das noch angehen - Abfrage manuell wiederholen. Will ich jedoch per RocRail "alle CV auslesen" kommt es zwangsläufig irgendwann zu Abbrüchen. Das lässt sich aber praktisch nur im Rocrail ändern. Geht eine Paket/CV-Abfrage verloren, muss die Abfrage wiederholt werden.

Anbei die Bilder von meiner MEGA-Zentrale mit RailCom

Bild

Bild

Bild

Bild

Nach dem ich mich so richtig warm gebastelt hatte, wollte ich nun auch noch eine ganz minimalistische Variante für unterwegs bauen:

- Batteriebetrieben für unterwegs
- WLAN zum Lesen/und Schreiben der CVs
- Loconet um FREDs testen und zuweisen zu können
- Ein Stück Gleis (am besten in allen gängigen Spurweiten :-)

Es kam nur ein Arduino NANO mit einem ESP8266, etwas LocoNET-Beschaltung und ein TLE in Frage. Die Stromversorgung habe ich über eine Powerbank realisiert. LocoNet und Gleis bekommt seinen Strom über einen Step-Up-Regler. Wie man sieht, es geht auch kompakt. Fahrzeit erstaunlicherweise mehrere Stunden - Lok, NANO und ESP teilen sich den Energieverbrauch ungefähr zu je einem Drittel.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Derzeit bin ich dabei, noch einen RailCom-Adapter zu ergänzen. Funktioniert im Prinzip auch, nur gelegentlich kommen Phantasiewerte. Ein mitlaufender Logik-Analysator bringt die korrekten Daten. Scheinbar streuen da noch Störsignale ein oder das Timing passt nicht ganz. Somit Raum für weitere Forschungen ...

So, das solls für den Anfang erst mal gewesen sein.
Ich hoffe ich hab Euch nicht gelangweilt. Vielleicht ist ja die eine oder andere ausbaufähige Anregung dabei.
Zu Fragen oder Details gern bei Gelegenheit mehr.

Viele Grüße und einen schönen Abend noch
U.

PS: Der Text ist desshalb so lang geworden, da ich quasi offline erst auf die Freischaltung im Forum warten musste ;-)
2018-10-21: Weiteres findet sich hier:
Meine Z21-NANOESP Schaltung
Meine RailCOM-Erweiterung für Nano und meine Softwareanpassungen
Zuletzt geändert von 240 007-4 am So 21. Okt 2018, 18:18, insgesamt 2-mal geändert.


murdok1980
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: So 11. Feb 2018, 23:03
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: RC, Eigenbau, Z21 Nachbau
Gleise: Piko
Wohnort: Leppersdorf (Radeberg)
Alter: 39
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#380

Beitrag von murdok1980 » Mo 3. Sep 2018, 21:47

Hallo Uwe
und herzlich willkommen in unserer Runde.
Wenn ich das richtig sehe hast du Andreas seine Variante gebaut, welche auf der Website von PG veröffentlicht wurde. Von der Version habe ich auch noch unbestückte Platinen da, welche mit den Anpassungen aus dem Thread hier laufen. Andreas hat aber mittlerweile viele Fehler behoben und es gibt neue Varianten der Zentrale. Musst du dich mal durch den Thread kämpfen.
Ich bestelle Platinen immer in China z.B. JLCPCP, ist wesentlich günstiger und die Qualität ist auch Ok. Musst halt etwas warten.
Wir sind gerade dabei die Version mit dem Pollin Gehäuse zu bauen, ich warte noch auf die Chinalieferung.

Grüße Andre


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 246
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#381

Beitrag von Ingolf » Di 4. Sep 2018, 06:24

Hallo Uwe,

Willkommen in unserer Runde.

Mich hast du mit deinem Beitrag keinesfalls gelangweilt !
Besonders deine minimalistische Variante hat es mir angetan, toll für MOBA-Börsen usw. Erzeugst du die Gleisspannung auch aus der
Powerbank ? Ist ja sicher nicht zum Fahren gedacht, sondern schnell mal was CV-mäßig zu richten.
Was hast du am Sketch geändert, damit es auf dem Nano läuft ?
Ich würde mir auch so ein Teil zusammenlöten wollen.

Grüße Ingo,

der heute den Staubsauger-Roboter zerlegen muß, sicher Katzenhaare, ausreichend für noch eine Katze


vikr
InterCity (IC)
Beiträge: 560
Registriert: So 23. Okt 2011, 19:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: PC
Gleise: MMärklin C
Alter: 100

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#382

Beitrag von vikr » Di 4. Sep 2018, 08:56

Hallo Uwe,

auch eine wirklich überzeugende Lösung!
240 007-4 hat geschrieben:
Mo 3. Sep 2018, 20:30
...
RailCom, POM-CV-Read
Angefixt von dem, wenn auch verspäteten, Erfolg musste nun auch noch die RailCOM-Schaltung mit drauf. Grundsätzlich funktioniert das auch super. Problematisch können hier jedoch die Z21-typischen UDP-Nachrichten sein. Je nach Netzwerkumgebung können dabei sowohl in Sende- als auch in Empfangsrichtung Nachrichten verlorengehen. Bei einzelnen CV mag das noch angehen - Abfrage manuell wiederholen. Will ich jedoch per RocRail "alle CV auslesen" kommt es zwangsläufig irgendwann zu Abbrüchen.
...
Mit der schwarzen Z21 allein am Hauptgleis und in Verbindung mit dem 10808 von Roco klappt bei mir die Railcom-Rückmeldung auf beiden Kanälen sowohl mit RR als auch mit WDP befriedigend.
240 007-4 hat geschrieben: Das lässt sich aber praktisch nur im Rocrail ändern. Geht eine Paket/CV-Abfrage verloren, muss die Abfrage wiederholt werden.
Ich bezweifle daher, dass eine Anpassung an die Z21PG auf Seiten der Modellbahnsteuerprogramme zielführend ist. Die müssten dann ja zwischen Z21 und Z21pg differenzieren. Das zu erwarten, halte ich für ziemlich unrealistisch. Auch da müsste die Z21pg die Z21 exakt emulieren...

MfG

vik


black5
Ehemaliger Benutzer

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#383

Beitrag von black5 » Di 4. Sep 2018, 14:38

Hallo Uwe,
und wieder hat jemand den Weg hierher gefunden :D
Da bin ich aber beruhigt das ich in diesem ganzen thread nicht der Einzige bin der auf Philipps Platinenentwurf (oder wessen auch immer) zurück gegriffen hat um die Z21pg nachzubauen. Das Layout das du verwendest ist der Download von Philipps Seite den ich auch nutze. Die Modifizierungen die hier im thread erwähnt werden (Temp, Current Sense) habe ich mittlerweile eingebaut - und bis auf das Problem mit der Temperaturanzeige läuft es so weit - so weit wie es es testen kann - der reine DCC Teil ist in Ordnung. Für Loconet, S88 und XNet fehlt die Peripherie.
Das ganze läuft bei mir ohne LAN, rein mit WLAN Anbindung zwischen Z21 App und RocRail.

Ulrich

Falls jemand Interesse hat - ich habe noch ein paar Platinen für den "Philipp-Entwurf" abzugeben.


240 007-4
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus, FRED, RocRail,Z21PG
Wohnort: Dresden
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#384

Beitrag von 240 007-4 » Di 4. Sep 2018, 21:49

Hallo,
vikr hat geschrieben:
Di 4. Sep 2018, 08:56
Mit der schwarzen Z21 allein am Hauptgleis und in Verbindung mit dem 10808 von Roco klappt bei mir die Railcom-Rückmeldung auf beiden Kanälen sowohl mit RR als auch mit WDP befriedigend.
Mit meiner MEGA-Z21PG funktioniert das auch zufriedenstellend wenn die Netzwerkverbindungen optimal sind. Z. B. 10000 CV-Abfragen ohne eine Fehler. Bei (testweise bewust) komplexeren Netzwerken mit mehrenen Routern und Switches sowie gleichzeitigen streaming- und gaming-Betrieb lassen sich die Aussetzer nachvollziehen. Ursache sind hier verlorenen UDP-Nachrichten. Diese kommen sowohl auf dem Weg zur als auch auf dem Weg von der Z21 (egal ob original oder PG) abhanden. Anders als beim TCP vewenden die Z21 das verbindungslose UDP, welches systembedingt verlorene Nachrichten von vornherein in Kauf nimmt. Dabei kann allein der Initiator der Nachricht (also z. B. die App oder RocRail) feststellen ob die Nachrichtenübermittlung fehlgeschlagen ist (keine Reaktion von der Z21) und entsprechend reagieren - also z. B. eine erneute Nachricht senden.
vikr hat geschrieben:
Di 4. Sep 2018, 08:56
Ich bezweifle daher, dass eine Anpassung an die Z21PG auf Seiten der Modellbahnsteuerprogramme zielführend ist. Die müssten dann ja zwischen Z21 und Z21pg differenzieren. Das zu erwarten, halte ich für ziemlich unrealistisch. Auch da müsste die Z21pg die Z21 exakt emulieren...
Ob Z21 oder Z21pg ist egal. Schnittstelle und Problen ist das gleiche. Die Verluste auf Netzwerkebene können nur vom initierenden Programm (Modellbahnsteuerprogramm) behoben werden. Ob das irgendwann erfolgt steht auf einem anderen Blatt ...

Fehler die auf dem Weg Z21/Z21PG - PailCom-Adapter - Gleis - Decoder entstehen müssen auch da behandelt werden.

Viele Grüße U.
Meine Z21-NANOESP Schaltung (Beitrag #391)
Meine RailCOM-Erweiterung für Nano und meine Softwareanpassungen
(Beitrag #422 vom Mi 10. Okt 2018, 19:40, Software ganz unten)
Mein Lieblings-Threat im Stummi: "Suche Vögel in H0"


240 007-4
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus, FRED, RocRail,Z21PG
Wohnort: Dresden
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#385

Beitrag von 240 007-4 » Di 4. Sep 2018, 22:31

Hallo Andre, hallo Ingo,
murdok1980 hat geschrieben:
Mo 3. Sep 2018, 21:47
Wenn ich das richtig sehe hast du Andreas seine Variante gebaut, welche auf der Website von PG veröffentlicht wurde. ... Andreas hat aber mittlerweile viele Fehler behoben und es gibt neue Varianten der Zentrale. Musst du dich mal durch den Thread kämpfen.
Gelesen und vorgemert ;-) Werde das in Ruhe stückweise abarbeiten und sehen was sich verbessert. Es läuft ja erstmal stabil.
murdok1980 hat geschrieben:
Mo 3. Sep 2018, 21:47
Ich bestelle Platinen immer in China z.B. JLCPCP, ist wesentlich günstiger und die Qualität ist auch Ok. Musst halt etwas warten.
Bei einer Einzelplatine, fehlenden Erfahrungen mit solchen Services und einer Woche Lieferzeit (Termin Weihnachten :-) hielt ich 25,- inkl. Bohren und Versand beim platinenbelichter.de für OK. Was bezahlt Ihr beim Chinamann - ca. ?, Versand?
Ingolf hat geschrieben:
Di 4. Sep 2018, 06:24
... minimalistische Variante ... toll für MOBA-Börsen usw. Erzeugst du die Gleisspannung auch aus der
Powerbank ? Ist ja sicher nicht zum Fahren gedacht, sondern schnell mal was CV-mäßig zu richten.
Ja, über den Step-up-Regler. Gedacht war's mehr zum Testen und CV-Einstellen.
Fahren kann durchaus einige Stunden gehen. NANO+ESP verbraucht mehr als eine einzelne Lok ...
Somit vielleicht auch was für kleine Kofferanlagen etc.
Ingolf hat geschrieben:
Di 4. Sep 2018, 06:24
Was hast du am Sketch geändert, damit es auf dem Nano läuft ?
Ich würde mir auch so ein Teil zusammenlöten wollen.
Hauptsächlich den Konfigurator, Serial- und Pinzuweisungen.
Programmieren/Flashen geht nur mit abgezogenem NANO oder mit ICSP, da Nutzung des Serial für den ESP.

Wenns pressiert kann ich die Anpassungern mal raussuchen. Hab den Code nur selber grad für Tests zerbastelt und aus den Sicherungen müsste ichs erst rekonstruieren ... :-(
Viele Grüße
U.
Meine Z21-NANOESP Schaltung (Beitrag #391)
Meine RailCOM-Erweiterung für Nano und meine Softwareanpassungen
(Beitrag #422 vom Mi 10. Okt 2018, 19:40, Software ganz unten)
Mein Lieblings-Threat im Stummi: "Suche Vögel in H0"


murdok1980
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: So 11. Feb 2018, 23:03
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: RC, Eigenbau, Z21 Nachbau
Gleise: Piko
Wohnort: Leppersdorf (Radeberg)
Alter: 39
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#386

Beitrag von murdok1980 » Mi 5. Sep 2018, 05:03

Hallo Uwe
Eine Platine kostet ca. 2€ (10x16cm) und Versand je nach Aktion 4 bis 18€.
Grüße Andre


vikr
InterCity (IC)
Beiträge: 560
Registriert: So 23. Okt 2011, 19:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: PC
Gleise: MMärklin C
Alter: 100

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#387

Beitrag von vikr » Mi 5. Sep 2018, 07:53

Hallo Uwe,
240 007-4 hat geschrieben:
Di 4. Sep 2018, 21:49
Mit meiner MEGA-Z21PG funktioniert das auch zufriedenstellend wenn die Netzwerkverbindungen optimal sind. Z. B. 10000 CV-Abfragen ohne eine Fehler. Bei (testweise bewust) komplexeren Netzwerken mit mehrenen Routern und Switches sowie gleichzeitigen streaming- und gaming-Betrieb lassen sich die Aussetzer nachvollziehen. Ursache sind hier verlorenen UDP-Nachrichten. Diese kommen sowohl auf dem Weg zur als auch auf dem Weg von der Z21 (egal ob original oder PG) abhanden. Anders als beim TCP vewenden die Z21 das verbindungslose UDP, welches systembedingt verlorene Nachrichten von vornherein in Kauf nimmt. Dabei kann allein der Initiator der Nachricht (also z. B. die App oder RocRail) feststellen ob die Nachrichtenübermittlung fehlgeschlagen ist (keine Reaktion von der Z21) und entsprechend reagieren - also z. B. eine erneute Nachricht senden.
OK, diese grundsätzliche Problematik hat Markus Herzog von WDP schon 2013 als Designfehler bemängelt https://www.windigipet.de/foren/index.p ... #msg153719. Da scheint Roco bisher aber nichts geändert zu haben. Meinst Du Rocrail geht mit dem UDP basiertem Risiko des Nachrichtenverlustes grundsätzlich anders um als z.B. WDP? Gibt es bei WDP einen Workarround, den Rocrail Deiner Meinung nach auch nutzen könnte, um das Risiko verlorener Antworten zu minimieren?
240 007-4 hat geschrieben: Ob Z21 oder Z21pg ist egal. Schnittstelle und Problen ist das gleiche. Die Verluste auf Netzwerkebene können nur vom initierenden Programm (Modellbahnsteuerprogramm) behoben werden. Ob das irgendwann erfolgt steht auf einem anderen Blatt ...
Da ich für den Modellbahnbetrieb ein Standalone WLAN benutze, kommen daraus resultierende Fehler (aus dem LAN) bei mir offensichtlich so selten vor, dass sie bei mir bisher nicht aufgefallen sind.
240 007-4 hat geschrieben: Fehler die auf dem Weg Z21/Z21PG - PailCom-Adapter - Gleis - Decoder entstehen müssen auch da behandelt werden.
Ja, auf dem Weg Lokdecoder -> Gleis -> RailCom-Detektor ist die Bandbreite wirklich knapp und da können, insbesondere wenn man das global nutzen will, schnell RailCom-Nachrichten verloren gehen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob und wie man das noch optimieren kann, außer sich auf dezentrale RailCom-Detektoren zu beschränken.

MfG

vik


murdok1980
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: So 11. Feb 2018, 23:03
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: RC, Eigenbau, Z21 Nachbau
Gleise: Piko
Wohnort: Leppersdorf (Radeberg)
Alter: 39
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#388

Beitrag von murdok1980 » Mi 5. Sep 2018, 09:31

@Andreas
Um welche Widerstände handelt es sich in der Liste?
Wo kann ich die Datei neu laden?
andreas21 hat geschrieben:
So 2. Sep 2018, 11:20
Nur bei der Materialliste habe ich jetzt noch zwei kleine Fehler gefunden und geändert.
(Widerstand 47ohm und 120ohm)
Bitte vor dem Bestellen die Datei noch einmal neu laden.
Grüße Andre


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 246
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#389

Beitrag von Ingolf » Mi 5. Sep 2018, 12:40

Hallo Uwe,

die Minimal-Variante interessiert mich schon sehr.
Wenn es nicht zu viel verlangt ist, könntest du den Sketch restaurieren ?
Auch eine kleine Skizze des Schaltplans wäre schön, handgezeichnet reicht.
Den Loconet-Teil kannst du weg lassen, ich fahre über ein TAB.
Wozu dient der kleine Schalter innen ?


Schon mal Danke


Grüße Ingo


andreas21
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 298
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 05:50
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: z21 & selectrix
Gleise: Modellgleis Tillig
Wohnort: Potsdam
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#390

Beitrag von andreas21 » Mi 5. Sep 2018, 19:40

Hallo Andre,
andreas21 hat geschrieben:
So 2. Sep 2018, 11:20
Hallo Andre,

Nur bei der Materialliste habe ich jetzt noch zwei kleine Fehler gefunden und geändert.
(Widerstand 47ohm und 120ohm)
viewtopic.php?p=1868316#p1868316

Viele Grüße
Andreas


240 007-4
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus, FRED, RocRail,Z21PG
Wohnort: Dresden
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#391

Beitrag von 240 007-4 » Mi 5. Sep 2018, 19:52

Hallo Ingo,

anbei mein Schaltplan. Die als "12 V" gkennzeichneten Leitungen werden über den in den Fotos zu sehenden Step-Up-Regler (auf ca. 14,5 V eingestellt) versorgt. In die "12 V"-Zuleitung habe ich noch eine 100 μH-Drossel (von einer Roco-Platine geraubt) zur Entstörung eingebaut.

Der Schalter trennt nur die "12 V"-Versorgung auf. Es war mal gerplant den NANO ohne Gleis und LN-Stromquelle als "Funkschinttstelle zu betreiben. Hierzu ist noch eine Diode zur Entkopplung eingebaut, damit das LN nicht "hintenrum" den TLE speist ... Aber LN brauchst Du ja momentan nicht.

Bild
2018-10-12: 62k-Widerstand und R17(10k)/C4(100nF), Anschlüsse OLED-Display und RailCOM-Erweiterung ergänzt

Bezüglich Code: Folgende Änderungen - hoffe ich habe nichts vergessen, da ich momentan nicht testen kann ...

Z21_Ethernet_DCC_Zentrale_v480.ino (am Ende des Kopfigurationsblocks)

Code: Alles auswählen

#if defined(__AVR_ATmega328P__)
#define NANOESP
#endif
#if defined(NANOESP)
/***************************************************************/
/*             Minimalversion Arduino Nano + Loconet           */
/***************************************************************/
//UNinclude XpressNetMaster
////#include <XpressNetMaster.h> // auskommentieren

//  Testweise Debuging

#undef Debug Serial  //Interface for Debugging
//#define Debug Serial  //Interface for Debugging
//#undef DebugBaud 115200  //Debug speed
#define DebugBaud 250000  //Debug speed

#undef DEBUG    //To see DATA on Serial
#undef REPORT    //To see Sensor Messages (LocoNet & S88)
#undef LnDEB    //To see HEX DATA of LocoNet Protokoll
#undef XnDEB    //To see XpressNet
#undef Z21DEBUG //to see Z21 LAN control data
#undef Z21DATADEBUG //to see DATA of Z21 LAN Protokoll
#undef RCDEB     //To see RailCom Data

#undef S88N
#define WIFI
//#undef WIFI

#undef Z21VIRTUAL  //WiFi over SoftSerial for UNO only! - LAN and LocoNet will be inaktiv!
#undef LAN       //Standard IP ist 192.168.0.111. Bitte diese IP nur über die Webseite (http://192.168.0.111) ändern!
#define DHCP      //Activate to Receive a IP Adress from the DHCP Server, if no DHCP found fix IP Adress vom EEPROM will be load.
#define HTTPCONF  //Website to configure IP Adress and Number of S88 Bus Module
#define DCCGLOBALDETECTOR  //activate the DCC Railcom Global Detector for MEGA on Serial Port 3 (RX only)
//#undef DCCGLOBALDETECTOR  //activate the DCC Railcom Global Detector for MEGA on Serial Port 3 (RX only)
#undef RAILCOMI2C  //I2C Reading for RailCom over external MCU (legacy: support only for UNO and Sanduino!)
#undef DECODER   //outdated!!!
#undef XPRESSNET
//#undef LOCONET
#define LOCONET
//#define TXAllLokInfoOnLN false    //sende alle Lok-Ereignisse ins LocoNet (MASTER-MODE only)
#define TXAllLokInfoOnLN true    //Testweise
#undef LnSLOTSRV    //Z21 DCC Arduino provide a Slot Server for Loco (MASTER-MODE)
//#define LnSLOTSRV    //Z21 DCC Arduino provide a Slot Server for Loco (MASTER-MODE)
#define BOOSTER_EXT
#define BOOSTER_EXT_ON HIGH
#define BOOSTER_EXT_OFF LOW
#define BOOSTER_INT
#define BOOSTER_INT_ON LOW    //only for old Mode without RAILCOM support over NDCC!
#define BOOSTER_INT_OFF HIGH  //only for old Mode without RAILCOM support over NDCC!
#define BOOSTER_INT_NDCC    //for new RAILCOM Booster3R
#define BOOSTER_INT_MAINCURRENT   //MEGA, SANGUINO and for UNO only without external Booster, 
#define BOOSTER_INT_CURRENT_SHORT_DETECT     //alternativ Short Circuit Detection over current sence resistor
#define SwitchFormat IB   //ROCO (+0) or IB (+4) => Define Accessory Address start value!
#undef  FS14
#undef  FS28
#define FS128   //default Fahrstufen (Speed Steps) => possible values: FS14, FS28, FS128

/***************************************************************/
#endif

//--------------------------------------------------------------------------------------------------------
//----------------------------------*********************************-------------------------------------
//                                  DON'T CHANGE ANYTHING DOWN HERE!
//--------------------------------------------------------------------------------------------------------
in "MCU_config.h" am Ende ergänzen:

Code: Alles auswählen

#if defined(NANOESP)  
  #define VAmpIntPin A6   //Input for Current sensor
  #define VoltIntPin A3  //A7 geht nicht Rail Voltage: Rail:100k - Sence - 4,7k - GND
  #define GoExtPin  A1   //Pin for GO/STOP Signal of Booster
  #define ProgRelaisPin  A2   //Pin for using Kehrschleifen-Modul

  #define DCCLed 13    //LED to show DCC active
#endif
Hier noch eine Ergänzung der Verschaltung meiner Lochrasterplatine (TLE wurde als TLE5206-2S - 40V verkauft)
Bild

Oberseite, Platine transparent, (7803 = LM2577, I2C war nur ein Versuch ...)
Bild

und hier die Unterseite (einmal transparent von oben, einmal von unten gesehen), grauer Strich = Trennfuge
Bild

Viele Grüße Uwe
2018-10-21: Darstellungen aus späterem Post hier eingefügt. Weitere Infos hier:
Meine Z21PG-Bastelprojekte allgemein
Meine RailCOM-Erweiterung für Nano und meine Softwareanpassungen
2019-03-25: 100 μH anstelle falsch 10 mH
Zuletzt geändert von 240 007-4 am Mo 25. Mär 2019, 22:49, insgesamt 7-mal geändert.


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 246
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#392

Beitrag von Ingolf » Do 6. Sep 2018, 06:10

Hallo Uwe,

du bist ja so was von fix, vielen Dank !

Ich werde dies auf jeden Fall nachbauen, wir haben in ca 4 Wochen wieder Börse, dann brauche ich die große Kiste nicht mehr mitschleppen. :)
Ist dein Gleis eine Eigenanfertigung, oder gibt es so etwas irgendwo ?

Nochmals Danke

Grüße Ingo


black5
Ehemaliger Benutzer

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#393

Beitrag von black5 » Do 6. Sep 2018, 13:11

Hi Uwe,

nette Anpassung der Soft- und Hardware.

Die 5V aus der Powerbank speisen also den Nano direkt, über einen drop-down Regler den ESP und über den Step-up Regler den TLE für die Track Spannung?

Auf den Fotos sehe ich das du den TLE-5205 Ohne Kühlkörper benutzt, hattest du da bisher keine Probleme mit?

Ulrich


240 007-4
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus, FRED, RocRail,Z21PG
Wohnort: Dresden
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#394

Beitrag von 240 007-4 » Do 6. Sep 2018, 17:48

Hi,
Ingolf hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 06:10
du bist ja so was von fix, vielen Dank !
Wie gesagt, ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe - kann gerade nicht testen ...
Ingolf hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 06:10
Ist dein Gleis eine Eigenanfertigung, oder gibt es so etwas irgendwo ?
Tillig-H0/H0e und H0/H0m-Schwellen wechselseitig eingebaut.
black5 hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 13:11
Die 5V aus der Powerbank speisen also den Nano direkt, über einen drop-down Regler den ESP und über den Step-up Regler den TLE für die Track Spannung?
Ja!
5 V entweder über den USB-Port des NANOS oder direkt an den 5-V-Pin über eine kurze Strippe mit USB-Stecker.
Ich verwende einen "DC-DC Spannungsregler, Konstantspannungsregler 3,2V - 32V, Step up Regler LM2577" für die 14,5 V von TLE für die Track
Zwischen 5 V und dem Step-Up habe ich die 10 mH-Drossel geschaltet.
Den ESP kann man wohl auch über den 3.3 Volt Ausgang des NANO betreiben, das führte bei mir aber zu einer mir bedenklich erschenenden Erwärmung. Daher ein SMD "AMS1117 Spannungsregler 3.3V 1A SOT-223 LDO" den man von oben durch das Lochraster stecken kann :-) 10/100 nF SMD von unten

black5 hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 13:11
Auf den Fotos sehe ich das du den TLE-5205 Ohne Kühlkörper benutzt, hattest du da bisher keine Probleme mit?
Bei einer Lok blieb es bisher kalt, auch bei längeren Fahrversuchen mit Sound. Keine Gewähr für andere Loks.
Ich habe aber noch kleine Kühlkörper in Reserve aus "3er-Set Kühlkörper für Raspberry Pi | 2 A | B B+ | Pi 3 Arduino inkl. Klebefolie"

Viele Grüße
Uwe
Meine Z21-NANOESP Schaltung (Beitrag #391)
Meine RailCOM-Erweiterung für Nano und meine Softwareanpassungen
(Beitrag #422 vom Mi 10. Okt 2018, 19:40, Software ganz unten)
Mein Lieblings-Threat im Stummi: "Suche Vögel in H0"


240 007-4
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus, FRED, RocRail,Z21PG
Wohnort: Dresden
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#395

Beitrag von 240 007-4 » Do 6. Sep 2018, 18:21

Zuletzt geändert von 240 007-4 am So 21. Okt 2018, 17:07, insgesamt 2-mal geändert.
Meine Z21-NANOESP Schaltung (Beitrag #391)
Meine RailCOM-Erweiterung für Nano und meine Softwareanpassungen
(Beitrag #422 vom Mi 10. Okt 2018, 19:40, Software ganz unten)
Mein Lieblings-Threat im Stummi: "Suche Vögel in H0"


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 246
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#396

Beitrag von Ingolf » Fr 7. Sep 2018, 06:10

Hallo Uwe,

da hast du dir aber viel Arbeit gemacht, Danke !
Ich vermute, du verwendest eine Logilink Powerbank 2200 PA0064 ? Dies ist die einzige Powerbank, die ich kenne, die nicht bei zu geringer
Belastung (unter ca 100mA) abschaltet.

Grüße Ingo


240 007-4
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus, FRED, RocRail,Z21PG
Wohnort: Dresden
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#397

Beitrag von 240 007-4 » Fr 7. Sep 2018, 10:03

Hallo Ingo,

ich hab nur meine "Werkplanung" mal etwas aktualisiert. Doku ist auch beim Basteln manchmal von Vorteil ;-)

Ich habe verschiedene (Noname) Powerbänke getestet. Ja, einige schalten ab ... Muss man testen.
Hatte mir anfangs darüber keine Gedanken gemacht. Die erstbeste hatte funktioniert.
Man darf aber den Stromverbrauch des ESP-Moduls nicht unterschätzen (60 - 80mA), dazu noch der NANO (rund 25 mA) - scheint zu reichen.

Viele Grüße
Uwe
Meine Z21-NANOESP Schaltung (Beitrag #391)
Meine RailCOM-Erweiterung für Nano und meine Softwareanpassungen
(Beitrag #422 vom Mi 10. Okt 2018, 19:40, Software ganz unten)
Mein Lieblings-Threat im Stummi: "Suche Vögel in H0"


eiserneryuppi
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: Mo 30. Jul 2018, 11:32
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Cottbus
Nordkorea

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#398

Beitrag von eiserneryuppi » Fr 7. Sep 2018, 21:01

Hallo Forum.
Ich habe auch versucht nach Phillips und Andreas Plänen die Zentrale nachzubauen.
Am TLE5205-2 habe ich bei IN1 5V und am IN2 3V aus dem Chip heraus anliegen (ohne Mega).
Ist das normal?


murdok1980
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: So 11. Feb 2018, 23:03
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: RC, Eigenbau, Z21 Nachbau
Gleise: Piko
Wohnort: Leppersdorf (Radeberg)
Alter: 39
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#399

Beitrag von murdok1980 » Fr 7. Sep 2018, 21:48

Hy
Also die meisten hier nutzen den 5206 und nicht den 5205. Die Logiktabellen für die Ansteuerung sind glaub ich unterschiedlich. Andreas bitte korrigier mich falls ich da falsch liege.
@Alle
Die Platinen für die Version mit dem Pollin Gehäuse sind heute gekommen. Auf den ersten Blick sehen sie ganz gut aus. Ich hab nur im Moment keine Zeit zum basteln.
Ich melde mich wenn es Ergebnisse gibt.
Grüße Andre


black5
Ehemaliger Benutzer

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#400

Beitrag von black5 » Sa 8. Sep 2018, 08:17

Guten Morgen,

@ eiserneryuppi ,

die Logiktabellen vom TLE5205 und TLE5206 sind unterschiedlich, wie man hier
https://www.mouser.de/datasheet/2/196/I ... 226728.pdf und hier
https://www.mouser.de/datasheet/2/196/I ... 785506.pdf nachlesen kann.

der gravierende Unterschied ist aber das bei der einen Version der Analogmodus im Decoder abgeschaltet werden muss, da die volle Analogspannung am Gleis anliegt und bei dem anderen nicht.

Und auf die Idee die Eingänge einer H-Brücke zu messen bin ich noch nicht gekommen. Normalerweise wird an die Eingänge eine Signal angelegt um die Ausgänge zu schalten aber nicht anders herum.

Welche Schaltung verwendest du, und wie hast du sie aufgebaut, geätzte Platine oder Lochraster?

@murdok1980

Da meld ich mich doch schon mal für ein Platinchen an :D

Ulrich

Antworten

Zurück zu „Software und Hardware“