Überblendeffekt für Lichtsignale

Bereich für alle Themen rund um die Modellbahn-Elektronik und elektr. Umbauten für Analogbetrieb.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
ThKaS
EuroCity (EC)
Beiträge: 1199
Registriert: Do 28. Apr 2005, 08:37
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Überblendeffekt für Lichtsignale

#1

Beitrag von ThKaS » Do 16. Okt 2008, 23:49

Hallo Zusammen,

ich suche eine Schaltung für den Überblendeffekt von Lichtsignalen (z.B. Gleissperr- oder Blocksignale, d.h. nur zweibegriffige Signale).
Ich habe noch einige K84 übrig, die ich dafür einsetzen möchte. Die professionellen LS-Decoder möchte ich nicht extra kaufen.

Ich habe bei Henk http://www.henningvoosen.de/Site/Insider/Text_Tips.htm eine Schaltung gefunden, habe statt der Märklin Hobby-Signale zwei low Current LEDs und zwei 470 müF Kondensatoren, 1 k Poti und 1KOhm Vorwiderstand eingesetzt, allerdings ensteht kein wirklich schöner Überblendeffekt.

Hat vielleicht jemand noch eine Schaltung oder ein paar Tipps bzgl. der Werte der Bauteile?
lieben Gruss von südlich des Weisswurst-Äquators
Thomas

guckst: www.thkas-moba.de ‹(•¿•)› www.mucis.de

Bild

Mä-K-Gleis, Tams MC, Multi-Kulti Decoder, WDP

Benutzeravatar

Bodo
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2150
Registriert: Do 28. Apr 2005, 08:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB1 & CS2
Gleise: C-Gleis
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von Bodo » Fr 17. Okt 2008, 06:15

Hallo Thomas,

in einem alten Märklin-Magazin gab´s eine Schaltung ("SIG-GLIM") ... müßte ich allerdings übers WE erstmal suchen.

Viele Grüße, Bodo

Benutzeravatar

K.Wagner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2763
Registriert: Di 24. Jan 2006, 12:10
Wohnort: in Nordbaden - aber Franke

#3

Beitrag von K.Wagner » Fr 17. Okt 2008, 08:08

Hallo Thomas,

ich habe eine (modulare) Überblendschaltung, die ähnlich wie die von Conrad angebotene funktioniert, nur mit geschalteter Masse. Schaltbild und Layout könnte ich Dir zukommen lassen. Der Aufbau ist gemischt - SMD + THT - und funktioniert recht gut. Wir steuern damit Viessmann Signale (aus Bausätzen entstanden).
Gruß Klaus


stefankirner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1089
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 21:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Bayern

#4

Beitrag von stefankirner » Fr 17. Okt 2008, 08:13

Hallo Thomas,

bei mir ist die Schaltung von Henning für die M-Hobbysignale im Einsatz und nach etwas probieren, habe ich einen schöne Effekt erreicht.
Was genau willst Du anklemmen?
Bei mir ist es immer je ein Hobbysignal.
Musste aber den Wert für C ganz schön nach oben setzen.
Wenn Du willst schaue ich mal nach den Werten und sags Dir heute Abend!
Kommst Du zum Stammtisch?

Grüße
Stefan
DB Epoche III und IV, H0 AC Digital - herstellerunabhängig

Benutzeravatar

ktams
InterCity (IC)
Beiträge: 819
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 14:05
Wohnort: Hannover
Alter: 59
Kontaktdaten:

#5

Beitrag von ktams » Fr 17. Okt 2008, 09:13

hi,
vielleicht ist das etwas?
http://www.tams-online.de/htmls/produkt ... LSU-1.html
Gruß Kersten Tams

Benutzeravatar

Threadersteller
ThKaS
EuroCity (EC)
Beiträge: 1199
Registriert: Do 28. Apr 2005, 08:37
Wohnort: München
Kontaktdaten:

#6

Beitrag von ThKaS » Fr 17. Okt 2008, 11:00

Hallo,

super und Danke für Eure Antworten.

@Klaus: danke ja, da hätte ich Interesse. mailto info@thkas-moba.de

@Stefan: wenn Du mir die Werte aller Bauteile mitbringen könntest, wäre super, auch den Wert vom Poti (1K oder abweichend?). Ja ich bin heute Abend da.

@Kersten: danke, das hatte ich schon gesehen. Ich dachte nur, dass das mit ein paar ct-Bauteilen zwar nicht so professionell aber auch funktionieren müsste.
lieben Gruss von südlich des Weisswurst-Äquators
Thomas

guckst: www.thkas-moba.de ‹(•¿•)› www.mucis.de

Bild

Mä-K-Gleis, Tams MC, Multi-Kulti Decoder, WDP


stefankirner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1089
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 21:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Bayern

#7

Beitrag von stefankirner » Fr 17. Okt 2008, 11:30

Thomas,

klar mache ich doch gerne.

Bis später!

Grüße
Stefan
DB Epoche III und IV, H0 AC Digital - herstellerunabhängig


stefankirner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1089
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 21:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Bayern

#8

Beitrag von stefankirner » Fr 17. Okt 2008, 13:37

Thomas,

damit Alles was davon haben hier meine Werte:
Bei den Elkos habe ich jeweils 1000microF genommen.
Die Potis kann ich nicht mehr identifizieren, müssten aber 1k sein. Ggf auch größer. Hier ist die Leistung eher wichtig, also nicht zu kleine Ausführungen nehmen.
Die Postis dürfen auch nicht in Endstellung (gilt für beide Richtungen) gebracht werden, sonst rauchts nur mal kurz. Passiert auch wenn sie zu Klein sind.
Demnächst will ich mal die Potis gegen normale Wiederstände tauschen udn schauen ob ich gute Werte für ein schönes Überblenden finde.

Viel Spaß beim basteln.
Stefan
DB Epoche III und IV, H0 AC Digital - herstellerunabhängig


acsenf

#9

Beitrag von acsenf » Mi 22. Okt 2008, 08:24

Thomas Kainz hat geschrieben:Hallo,

super und Danke für Eure Antworten.

@Klaus: danke ja, da hätte ich Interesse. mailto info@thkas-moba.de

@Stefan: wenn Du mir die Werte aller Bauteile mitbringen könntest, wäre super, auch den Wert vom Poti (1K oder abweichend?). Ja ich bin heute Abend da.

@Kersten: danke, das hatte ich schon gesehen. Ich dachte nur, dass das mit ein paar ct-Bauteilen zwar nicht so professionell aber auch funktionieren müsste.
Hallo!

Probiere mal die Selbstbau-Decoder von Sven Brandt aus, die können das hervorragend und sind extremst günstig. Es werden alle Lichtsignale versorgt ausser KS-Signale noch nicht.
http://www.digital-bahn.de/

Gruß

Sven


Muenchner Kindl
Moderator
Beiträge: 10540
Registriert: Di 26. Apr 2005, 21:26

#10

Beitrag von Muenchner Kindl » Mi 22. Okt 2008, 09:02

Hallo,

bei den Ueberblendeffekt-Schaltungen sollte man darauf achten, dass man fuer jedes Signal eine eigene Schaltung verwendet.
Das Zusammenschalten z.B. von Vor und Hauptsignal funktioniert zwar, allerdings ohne Ueberblendeffekt, zumindest kaum mehr wahrnehmbaren. Grund: Die Elkos werden durch die doppelte Belastung zu schnell entladen.


acsenf

#11

Beitrag von acsenf » Mi 22. Okt 2008, 15:44

Muenchner Kindl hat geschrieben:Hallo,

bei den Ueberblendeffekt-Schaltungen sollte man darauf achten, dass man fuer jedes Signal eine eigene Schaltung verwendet.
Das Zusammenschalten z.B. von Vor und Hauptsignal funktioniert zwar, allerdings ohne Ueberblendeffekt, zumindest kaum mehr wahrnehmbaren. Grund: Die Elkos werden durch die doppelte Belastung zu schnell entladen.
Das Problem gibt es mit dem Weichzwei, bzw LED Decoder von Digital-Bahn überhaupt nicht! Richtige software einspielen fertig 8)

Gruß

Sven


stefankirner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1089
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 21:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Bayern

#12

Beitrag von stefankirner » Mi 22. Okt 2008, 15:52

Hallo Thomas,

wenn Du die "Brand Decoder" machen solltest, dann lass es mich bitte wissen. Würde ich auch ganz gerne mal ausprobieren.

Grüße
Stefan
DB Epoche III und IV, H0 AC Digital - herstellerunabhängig

Benutzeravatar

Threadersteller
ThKaS
EuroCity (EC)
Beiträge: 1199
Registriert: Do 28. Apr 2005, 08:37
Wohnort: München
Kontaktdaten:

#13

Beitrag von ThKaS » Mi 22. Okt 2008, 16:32

Moin Sven,

ich merke schon, ich muss bei Sven B. öfters über die Seiten surfen.
Vielen Dank für den Hinweis.

Die Decoder habe ich bestückt als Weichendecoder zu Hause.
Sobald ich etwas Luft habe, werde ich das ´mal testen.

@Stefan: Ich melde mich, sobald ich getestet habe.
lieben Gruss von südlich des Weisswurst-Äquators
Thomas

guckst: www.thkas-moba.de ‹(•¿•)› www.mucis.de

Bild

Mä-K-Gleis, Tams MC, Multi-Kulti Decoder, WDP


didinieki
InterCity (IC)
Beiträge: 836
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 10:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 (60215), 6021, Analog WS
Gleise: Märklin K-C-M

Re:

#14

Beitrag von didinieki » Do 6. Dez 2012, 09:33

acsenf hat geschrieben:
Muenchner Kindl hat geschrieben:Hallo,

bei den Ueberblendeffekt-Schaltungen sollte man darauf achten, dass man fuer jedes Signal eine eigene Schaltung verwendet.
Das Zusammenschalten z.B. von Vor und Hauptsignal funktioniert zwar, allerdings ohne Ueberblendeffekt, zumindest kaum mehr wahrnehmbaren. Grund: Die Elkos werden durch die doppelte Belastung zu schnell entladen.
Das Problem gibt es mit dem Weichzwei, bzw LED Decoder von Digital-Bahn überhaupt nicht! Richtige software einspielen fertig 8)

Gruß

Sven
#

Hallo Sven,

gibts die Sachen auch als Fertigteile oder nur als Bausatz? Kann zwar ab und an auch was löten, aber ganze Platinen bestücken, dazu fehlt miir allerdings neben der Sehstärke auch einiges an Geduld. Da kommen leider nur Fertigteile in Frage.
viele Grüße
Dieter aus der Pfalz

Märklin Bahner seit 1953. Digital seit 1985 mit 6020 und C64, 1998 mit 6021 und PC20, seit 2010 CS2 60215. Wiedereinstieg 2010 mit Anlagenbau. Interesse an Elektronik Tüfteln und Basteln. Märklin - was sonst?

Benutzeravatar

Der Ruinenbaumeister
EuroCity (EC)
Beiträge: 1210
Registriert: Fr 1. Apr 2011, 13:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Kontaktdaten:

Re: Überblendeffekt für Lichtsignale

#15

Beitrag von Der Ruinenbaumeister » Do 6. Dez 2012, 19:57

Mit Operationsverstärkern lässt sich auch ein sehr sanfter Überblendeffekt gestalten, der auch bei mehreren angeschlossenen Signalen mit gleicher Geschwindigkeit abläuft. Für ein zweibegriffiges Signal braucht man einen OPV (Operationsverstärker), fünf Widerstände und einen kleinen Kondensator. Betrieben wird die Schaltung mit Gleichspannung. Diese kann auch leicht wellig sein. Ich bereite mal einen Schaltplan vor.

Edit: Bitteschön.

Bild

Es handelt sich um einen sogenannten Integrierer. Der Operationsverstärker U1 vergleicht ständig die Spannung an seinen beiden Eingängen (+ und -, links) miteinander. Durch den Spannungsteiler aus R1 und R2 liegt an + ständig die halbe Betriebsspannung an. R5 wird nun über das Relais entweder mit dem positiven oder dem negativen Pol der Spannungsquelle verbunden. Mathematisch entspricht das einer konstanten Funktion, deren Betrag die halbe Betriebsspannung ist.
Das Integral über einer konstanten Funktion ist die Rampenfunktion. Die Spannung am Ausgang des OPV (zwischen den Dioden) steigt oder sinkt also je nach Schalterstellung. Irgendwann erreicht der OPV seine maximale oder minimale Ausgangsspannung. Ab dann leuchtet eine der Dioden mit gleichbleibender Helligkeit, während die andere dunkel bleibt.

Diese einfache Variante hat noch die Eigenschaft, dass die eine Diode schon zu leuchten beginnt, während die andere noch nicht ganz dunkel ist. Wer eine Pause einbauen will, in der beide LEDs dunkel sind, kann das zum Beispiel mit Zenerdioden erreichen, die umgekehrt gepolt mit den LEDs in Reihe geschaltet werden.

Ich helfe auch gerne bei der Auswahl und Dimensionierung der Elemente, muss dazu aber die genauen Parameter wissen. (Betriebsspannung, Überblendezeit, Betriebspunkt der LEDs).

Nochmal edit: Bei den Märklinsignalen mit antiparallelen Leuchtdioden lässt sich die Schaltung nicht direkt so verwenden. Ich habe schon Ideen für eine Alternative, will aber noch schauen, ob sie sich vereinfachen lässt.
Gruß
Clemens

Mein Blog. Diese Woche: Optische Anzeige für Stromstoßschalter


RiDTec
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 47
Registriert: Do 27. Dez 2012, 15:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix
Gleise: Piko
Wohnort: Duisburg
Alter: 39

Re: Überblendeffekt für Lichtsignale

#16

Beitrag von RiDTec » So 30. Dez 2012, 22:31

Hallo,

Ich habe auch eine Schaltung für Lichtsignale entwickelt.
Schau mal unter http://www.ridtec.de

Gruß Marcel
Jede Weiche funktioniert perfekt – bis sie fest in die Modellbahn-Anlage eingebaut wird. (Murphys Gesetz)

Meine Modulanlage - Hafen
Meine Homepage

Antworten

Zurück zu „Elektrik und Elektronik“