Willkommen 

RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#1 von lazybones ( gelöscht ) , 10.06.2014 22:20

Hallo
Wir haben ca. 32 Meter LEHMANN-Gleise (Messing, nur gerade und gebogene, keine Weichen), Trafo von LILIPUT und dazu von PLAYMOBIL: Lok (angeschafft glaublich 1985, 2-achsige Dampflok, fährt immer noch), 7 Wagons (2-achsig).
Zu diesem Altbestand passend (zumindest zu den Gleisen) wollen wir nun für unsere Enkel (3 bis 10 Jahre alt, daher robustes Material erforderlich) für Betrieb im Garten anschaffen: 2 bis 3 Loks mit Mehrzugsteuerung, 2 bis 8 Weichen, einige gebogene Schienen, einige Wagons. Weichen wahrscheinlich mit Handbetrieb, ferngesteuerte nur, wenn das ohne Verlegen von Kabeln problemlos möglich ist („WLAN“).
Ein Besuch in einem Modellbahn-Laden ergab keine hilfreichen Antworten auf unsere Fragen, sondern nur die mehrmals eindringlich wiederholte Aussage, dass PLAYMOBIL ein no-go wäre, ohne dass wir die Begründung (abgesehen von „…Spielzeug…“ verstanden. Daher haben wir den Laden verlassen, ohne uns auszukennen.
Dann fanden wir diesen nützlichen Thread:
viewtopic.php?f=47&t=110193
Eine Frage zu Playmobil

Vielleicht können wir nun hier hilfreiche Antworten erhalten auf unsere Fragen, die nach Lesen des o.a. Threads noch offen sind:

1) Welche Loks (Hersteller, Modell, Shop etc.) sollen wir anschaffen?
Das Set von PLAYMOBIL erscheint uns geeignet: Fahrstrom durch Batterien (die wir natürlich durch Akkus ersetzen würden, mit zumindest 1600 mAh), Steuerung durch Funk (RC).
http://www.playmobil.at/on/demandware.st...#q=Bahn&start=2
Neuer RC-Güterzug mit Licht und Sound
Produktnr.: 5258

Diese Diesellok gibt es nicht separat zu kaufen, sondern nur im o.a. Set (Kosten je Set nur ca. 100 – 130 €); dieses enthält zusätzlich zur Lok und deren Fernsteuerung: 1 Wagon und ein kleines Oval aus Kunststoff-Gleisen.
Da diese Loks den Fahrstrom aus den mitgeführten Akkus erhalten, können sie auf dem von PLAYMOBIL geliefertem Kunststoff-Gleis fahren (natürlich auch auf dem Metall-Gleis von LEHMANN). Unsere o.a. vorhandene Lok fährt natürlich nur auf Metall-Gleis; diese Einschränkung ist akzeptabel.

2) Wo kann man ein Verbindungsgleis (Adapter) kaufen, welches das LEHMANN-Gleis mit dem nun von PLAYMOBIL verwendetem Kunststoff-Gleis verbindet?
PLAYMOBIL bietet ein solches Verbindungsgleis nicht mehr an. Da es ein solches Verbindungsgleis gegeben hat nehmen wir an, dass man beide o.a. Gleissysteme nicht einfach zusammenstecken kann. Bastelarbeiten wollen wir aus Zeitmangel möglichst gering halten (handwerkliches Geschick und gut ausgestattete Werkstätte wären vorhanden).
Möglicher Nachteil von PLAYMOBIL ist, dass deren Bahn-Sortiment so wie in den Vorjahren künftig weiter eingeschränkt oder vielleicht ganz eingestellt wird. Dieses Risiko ist hinsichtlich der Loks akzeptabel; muss dann später eben von anderen Herstellern kaufen. Sollten dann nur Loks angeboten werden, die nur auf Metall-Gleisen fahren können, dann wären die Kunststoff-Gleise (Teil des PLAYMOBIL-Sets) nutzlos. Daher ist es wahrscheinlich zweckmäßig, Weichen etc. nur als Metall-Gleise zu kaufen.

3) Falls die Loks von PLAYMOBIL nicht OK sind (d.h. nicht empfohlen werden): Aus welchem Grund empfehlt Ihr welche Loks (Hersteller, Modell, Shop, Reparaturmöglichkeiten)?
Die Loks sollten möglichst mit dem LEHMANN-Gleis (das seinerzeit anscheinend von PLAYMOBIL verkauft wurde) kompatibel sein. Vorzugsweise (d.h. kein Muss) sollten die Loks aus dem Normalspur-Sortiment sein; am liebsten Western-Dampfloks mit dazu passenden Wagons.

4) Mit welchem Gerät kann das Metall-Gleis rasch, bequem und problemlos gereinigt werden?
Das ist besonders wichtig, falls die empfohlenen Loks den Fahrstrom und vielleicht auch die Steuersignale über das Metall-Gleis erhalten
Das Reinigen der Schienen (mit Reinigungsöl und Lappen) war unseren Kindern zu zeitaufwändig (daher haben wir die Bahn nicht erweitert und schließlich weggeräumt); unsere Enkel dürften ihren Eltern nachgeraten sein.
Es müsste doch inzwischen ein Reinigungsverfahren (Gleisreinigungs-Wagen bzw. Lok?) geben, welches das Reinigen vereinfacht bzw. automatisch erledigt. Ich frage mich, wie das Reinigen sonst Betreiber von großen Anlagen mit Tunnels schaffen.

5) Mit welchem Gleissystem (Hersteller, Artikelbezeichnung, Shop) kann das o.a. LEHMANN-Gleis vernünftiger Weise ergänzt werden?
Da wir von LEHHMANN nur gerade und gebogene Gleise (im Wesentlichen ein großes OVAL), aber keine Weichen und Kreuzungen haben, könnten wir erforderlichenfalls leicht auf ein anderes Gleissystem umsteigen.
Dieses Gleis sollte auch so robust und witterungsfest wie das LEHMANN-Gleis sein; erforderlichenfalls sollte es Übergangsgleise zum vorhandenen LEHMANN-Gleis geben.

6) Welche Mehrzugsteuerung funzt so einfach und verlässlich wie die von PLAYMOBIL?
Die Systeme, welche die Steuersignale über die Gleise übertragen sind angeblich anfällig gegen verschmutzte Gleise.

7) Warum gibt es neben PLAYMOBIL anscheinend keine weiteren Anbieter, welche ein ähnlich simples System wie PLAYMOBIL verwenden (Steuerung über Funk, Fahrstrom über mitgeführte Akkus)?
Warum das so ist kann ich mir weder technisch noch wirtschaftlich erklären (leistungsfähiges WLAN und leistungsfähige Akkus gibt es doch bereits zu vernünftigen Preisen).
Die wenigen Mehrzug-Systeme (die wir oberflächlich kennen) die Metall-Gleise erfordern, sind anscheinend umständlich, störungsanfällig (wegen verschmutzter Gleise?) und vergleichsweise teuer.
Vergleichende Tests der gängigsten Systeme (wie bei IT üblich) konnten wir keine finden. Das erschwert eine faktenbasierte Entscheidung.

Wir bedanken uns für jeden Hinweis, der uns bei der Suche nach einer problemlosen Lösung (inklusive Reparaturmöglichkeiten der empfohlenen Artikel) hilft: Für die Anschaffungen habe ich den Enkeln 1.000-2.000 € (angenommenes vorläufiges Limit) in Aussicht gestellt; vorausgesetzt, dass sie einen vernünftigen Vorschlag unterbreiten. Eure Antworten sollen sie dabei unterstützen.


lazybones

RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#2 von Eisenhorn ( gelöscht ) , 11.06.2014 13:07

Moin,

1) Den Höchstens Spielwert bietet meiner Meinung nach Playmobil, ich hatte damals jede menge Sachen die noch auf dem Lehmanngleis fuhren, und mein Vater hatte dan LGB Fahrzeuge.
Alternativ PIKO Fahrzeuge die schon wesentlich Teurer sind, oder Bachmann(Lilliput) Die Straßenbahn dieser Firma sind glaube ich auch schon um die 100euro zu bekommen.
Von Bachmann gab es auch einmal Bausätze für Wagongs, waren auch etwas Günstiger.

2) Kann ich nicht sagen

4) Einem Schienereinungswagen

5)PIKO Gleis und Lehman gleis sollte untereinnader Kompatible sein.

6) Naja DCC funktioniert gut, wenn speziele Pufferungsbausteien eingestezte werden ist es sogar unanfällig für verschmutze Gleise.

7)Weil man nicht unbedingt warten möchte bis die Akkus geladen sind um zufahren, gerade bei indoor anlagen mit Schattenbahnhof wo die Fahrzeuge dann nicht erreichbar sind, man kann Fahrzeuge einfach den Strom ausschalten wenn was schief geht usw.

Außerdem gibt es vergleichbare Systeme zum Beispiel von der Firma deltang, diese Funktionier mit Fernsteuerungen wie bei ein Modellauto.

Gruß Lars


Eisenhorn

RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#3 von HB-Mann , 11.06.2014 22:31

Hallo Lazybones,

ich habe meinen Kindern gerade eine der alten Playmobil Bahnen gekauft. Von daher habe ich eine ähnliche Aufgabe zu lösen.

Zum Spielen empfehle ich Dir die alten Playmobil Loks. Diese sind sehrt robust. Zweite Wahl sind die neuen mit Funk. Diese fahren problemlos auf den Lehmann Gleisen. Da Du schon viele hast würde ich nicht wechseln. Solltest Du diese mal verkaufen wollen so bekommst Du in der Regel ganz ordentliche Preise dafür. Für die Kunststoffschienen m.E. nicht.

Ferngesteuerte Weichen in Kunststoff würde auch schwierig.

Reinigen lassen sich die Lehmann Gleise mit einem festen Scham und Essigreiniger sehr gut.

Zum Umbau der Loks bieten sich DCC Decoder und eine beliebige Zentrale mit genug Leistung an. Diese Decoder passen auch noch in die Playmobil Loks. Ob Du einen kompletten Empfänger plus Spannungsregler und Fahrtregel aus dem RC Bereich unter bekommst weiß ich nicht. Als nicht RC 'ler nehme ich die Moba-Decoder. Ich setze auf meiner Anlage auch Servo's ein, jedoch keine Fahrregler. Das würde auch das Problem der Akku's lösen.
Wie viele Loks sollen den gleichzeitig fahren können?

beste Grüße

Heiko

Edit: Anrede geändert, sorry!


beste Grüße

Heiko


HB-Mann  
HB-Mann
InterRegio (IR)
Beiträge: 204
Registriert am: 01.05.2005
Gleise C und K Gleis
Steuerung Digital


RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#4 von Eisenhorn ( gelöscht ) , 12.06.2014 08:11

Hallo Heiko,

mein Post war eien Antwort, und die Deltang Empfänger dienten als Beispiel für Alternativsysteme die ausdrücklich für die Modellbahn sind.


Gruß Lars


Eisenhorn

RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#5 von lazybones ( gelöscht ) , 13.06.2014 11:37

Hallo Lars, Heiko et al.
Vielen Dank für das Feedback. Bitte beantwortet noch die nachstehenden Fragen (wo zutreffend verwende ich die Nummerierung aus meinem 1. Posting):
ad 3) Loks anderer Hersteller als PLAYMOBIL
Welche Loks anderer Hersteller erfüllen unsere Anforderungen?
Es gibt doch anscheinend ein so großes Angebot, das man als Laie nicht beurteilen kann: Kompatibilität mit Vorhandenem (Gleis, Lok…), Robustheit, Dauerhaftigkeit, Reparaturservice etc.

ad 4) Schienenreinigung
Dass es Schienenreinigungs-Wagen gibt wussten wir, jedoch nicht, welcher unsere Anforderungen erfüllt. Die Schienenreinigungs-Wagen und -Loks die wir kennen, funzen dauerhaft nicht ausreichend gut. Manuelle Reinigung ist anscheinend immer noch besser.
Bitte um Info, welcher Schienenreinigungswagen der beste ist hinsichtlich Robustheit (Kinderhände) und dauerhafter Leistung.
Die geringe Bereitschaft, die Schienen manuell zu reinigen hat schon früher dazu geführt, dass die Bahn nicht weiter ausgebaut und schließlich weggepackt wurde.
Falls es für die Schienenreinigung keine wirksame Lösung gibt, bleibt ja nur, Loks zu verwenden, die auch auf Kunststoff-Gleisen funzen.

ad 6) Mehrzug-Steuerungen
Welche speziellen Pufferung-Bausteine (Hersteller, Artikelbezeichnung, Shop) muss man einsetzen, damit die Fernsteuerung auch bei verschmutzen Gleisen funzt?
Verliert man durch den Selbsteinbau die Ansprüche aus Gewährleistung und Garantie?
Ich nehme an, dass das der Fall ist; damit wäre das für und nicht akzeptabel.
Welche Fernsteuerung funzt (out of the box) ohne nachträglichen Einbau von Teilen?
Wir wollen zunächst nur 2-3 Loks samt Mehrzug-Steuerung anschaffen, jedoch ein System, bei dem wir auch weitere Loks gleichzeitig betreiben können; bei PLAYMOBIL beträgt die Obergrenze 16 Loks, das ist natürlich ausreichend.

Danke Otto


lazybones

RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#6 von Eisenhorn ( gelöscht ) , 13.06.2014 18:02

3) Wie gesagt zum Spielen ist Playmobil am Besten, alles anderen sind halt schon Modelle, fahren tuen die alle auf der gleichen Spurweite.

4) Am besten ist ein Schienenreinigungswaagen der Rubber Schleifer hat.

6) Das kommt auf den ertsteller an und sit jeweils nur mit dem Decoder des Hertsellert kompatible, zum beispiel bei esu heißt es PowerPack, wobei dies für kleiner Spuren ausgelegt ist.
Ansonsten, kann man auch Digitale Loks kaufen, manche haben eine Schnittstelle in die man den Dekoder einfach reingesteckt wird.


Eisenhorn

RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#7 von HB-Mann , 14.06.2014 15:33

Hallo Otto,

es gibt einen Hersteller (Thiel Gleis) vernickelter LGB Gleise, diese sollen weniger stark verschmutzen bzw. einfacher zu Reinigen sein. Die Erklärung dazu wird folgendermaßen gegeben. Messing Gleise sind leicht rau bzw. mit Verarbeitungsmarken. Durch das Vernickeln werden diese geschlossen und es entsteht eine glatte Oberfläche. Ist mir jedoch zu teuer.

Gleisreinigungswagen würde ich den hier probieren : http://www.lux-modellbau.de/pdf_de/IIm_Rein.pdf Würde für mich aber nur bei fest verlegten Schienen in Frage kommen, sonst werden die Kontaktlaschen ohne manuelle Reinigung auf Dauer verschmutzen.

Meine skizzierte Version mit Fernsteuerung bedeutet kompletten Selbstbau, evtl. mit Akkus oder die fertige Playmobil-Lösung. Wenn Du wenig Arbeit reinstecken willst probiere doch einmal eine Playmobil Funk Lok auf den Messing Schienen aus - Du kannst am Besten beurteilen ob dass Dir reicht.

Digital mit Decoder gibt es viele Möglichkeiten. Ohne die Last (Anzahl der Loks die gleichzeitig fahren) genau zu kennen wird es schwer. Eine einfache Zentrale für bis zu zwei dieser Loks kostet ca. 50 Euro. Sollen mehrere Lok fahren müsste eine Nummer größer her. Könnte aber dann bis zu einer 0 direkt vorm Komma mehr werden. Also die Grenze sind 2 oder 3 Loks. Ich würde es probieren. 50 Euro ist kein so hohe Hürde, 500 für uns schon. Ein Decoder kostet circa 30 - 40 Euro. Je nach Auswahl gibt es ein Powerpack dazu. Schau mal hier:

http://www.esu.eu/produkte/zubehoer/

plus Lokpilot 4.0.


Neue Loks mit Decoder sind deutlich teurer. Daher bleibe ich bei Playmobil Loks. Wäre es nicht für meine Kinder würde ich vermutlich LGB Loks wählen (Harzbahn).


beste Grüße

Heiko


HB-Mann  
HB-Mann
InterRegio (IR)
Beiträge: 204
Registriert am: 01.05.2005
Gleise C und K Gleis
Steuerung Digital


RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#8 von Majestix , 14.06.2014 20:20

Zitat von lazybones


ad 4) Schienenreinigung
Dass es Schienenreinigungs-Wagen gibt wussten wir, jedoch nicht, welcher unsere Anforderungen erfüllt. Die Schienenreinigungs-Wagen und -Loks die wir kennen, funzen dauerhaft nicht ausreichend gut. Manuelle Reinigung ist anscheinend immer noch besser.
Bitte um Info, welcher Schienenreinigungswagen der beste ist hinsichtlich Robustheit (Kinderhände) und dauerhafter Leistung.
Die geringe Bereitschaft, die Schienen manuell zu reinigen hat schon früher dazu geführt, dass die Bahn nicht weiter ausgebaut und schließlich weggepackt wurde.
Falls es für die Schienenreinigung keine wirksame Lösung gibt, bleibt ja nur, Loks zu verwenden, die auch auf Kunststoff-Gleisen funzen.

Danke Otto



Hallo Otto,
zur Schienenreinigung:
LGB hatte schon vor etwa 20 Jahren eine effektive Reinigungs-Lok im Programm.


http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-...224571-249-1468
http://www.modell-land.de/reinigungslok-2067-c-169_240.html


Viele Grüße Thomas

Frist9 der Modellbahnstammtisch von und für Franken, wir haben wieder eine Homepage!
https://frist9-stammtisch.webnode.com/


Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput


 
Majestix
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.249
Registriert am: 10.05.2009
Ort: Landkreis Fürth
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung ESU ECoS & Rocrail
Stromart AC, Digital


RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#9 von Mallardfahrer , 14.06.2014 20:23

Hallo Otto,
auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.
Ich finde es wirklich klasse das ihr so viel Geld in die Hand nehmen wollt
um für eure Enkelkinder eine Bahn aufzubauen.
Von LGB gibt es auch ferngesteuerte Loks,ich weiß nur nicht welche Reichweite
die Fernbedienung hat.
http://www.ebay.de/itm/230990001075?ssPa...984.m1423.l2649
Wenn du noch weitere Hilfe und Tipps brauchst kannst auch gerne bei den Jungs und
Mädels der Spassbahn nachfragen.
http://www.spassbahn.de/forum/

Auf längere Sicht würde ich an deiner Stelle auch darüber nachdenken im Haus
eine Möglichkeit für einen kleinen Betrieb zu schaffen.
Dann kann man sich auch in den Wintermonaten mit den Bahn beschäftigen
und alle können zusammen daran bauen.

Schöne Grüße
Sören


Always look on the bright side of life


 
Mallardfahrer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 322
Registriert am: 15.07.2012


RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#10 von lazybones ( gelöscht ) , 21.06.2014 13:11

Hallo
Vielen Dank für die Tipps. Einiges ist inzwischen klarer. Dennoch suchen wir immer noch:
1) Schienenreinigung
Majestix, die angeführte Schienenreinigungs-Lok (LGB Reinigungslok 20670 auch für Piko Gartenbahnen) ist zu wenig wirksam meint ein Freund, der diese Lok verwendet (hat). Er ist eine unzweifelhaft glaubhafte Person, seine Angabe ist vielleicht inhaltlich nicht exakt, weil sein Modellbahn-Know-how gering ist und er sehr anspruchsvoll ist. Er ist (als Chirurg) gewohnt, dass die ihn umgebende Technik immer perfekt funktionieren muss. Das ist bei der Schienenreinigung nicht der Fall.
Seine Anlage (geschätzt mehr als 100 Meter Gleislänge) im Garten wird nur noch selten betrieben, weil die anscheinend von verschmutzten Gleisen ausgelösten Kontaktprobleme (Fahrstrom und Fernsteuerung) den Fahrbetrieb mühsam machen. Dabei ist seine Anlage in einer Gegend mit viel milderen Wintern (Provence) als hierzulande. Ein händisches Reinigen der Gleise ist ihnen zu zeitaufwändig (bei dieser Streckenlänge verständlich).
Um das gleiche Problem bei uns zu vermeiden, sind wir noch auf der Suche nach der besten Lösung, die Messing-Gleise und vernickelte Gleise gleichermaßen reinigt.
ca. 90% unserer Gleise (das sind nur ca. 32 Meter) sind aus Messing (Original LEHMANN seinerzeit gekauft über PLAYMOBIL), weitere ca. 10% sind (dazu kompatible) vernickelte Gleise (von LGB).
Derzeit verwenden wir zum händischen Reinigen der Gleise einen Leinenlappen und ein Schienenreinigungsöl, das laut Aufschrift auf dem Behälter auch als Reinigungsöl für Motoren und Getriebe sowie als Dampföl verwendet werden kann.
1.1) Welches Verfahren empfehlt Ihr für die Reinigung der Gleise aus Messing und verzinkte Gleise, sowohl händisch als automatisch?
1.2) Wer weiß etwas über die Funktionssicherheit des LUX Gleisreinigungswagens oder ein anderes allenfalls besseres Produkt?
Falls wir hier im Forum einen positiven Erfahrungsbericht für den LUX Gleisreinigungswagens erhalten, würden wir den Hersteller kontaktieren um zu erfahren, was das Teil kostet und von wem man es samt dem Verbrauchsmaterial (Polierronde etc.) kaufen kann. Diese Angaben stehen nicht auf der Website von LUX und auch nicht im dort runterladbaren (aus 3 Seiten bestehendem) Produktblatt. In dem steht immer noch: „Lieferbar Dezember 2008“. Das sieht alles wenig professionell aus. Der Wagon sieht aber gut aus.
Wahrscheinlich sollte der Reinigungswagen nicht auf verzinkten Gleisen eingesetzt werden, um die Zink-Schicht nicht zu beschädigen.
Unsere Annahme, dass es derzeit keine perfekte Lösung für die automatische Reinigung der Gleise zu kaufen gibt wird bestätigt durch ein Video auf YouTube, in dem ein selbstgebastelter Schienenreinigungswagon gezeigt wird: Ein Schleifgerät aus dem Baumarkt befestigt auf einem Gestell, das von 2 je 2-achsigen Drehgestellen getragen wird. Sehr beeindruckend, der Bastler hätte sich diese Arbeit wahrscheinlich nicht angetan, wenn er einen fertigen Wagen hätte kaufen können, der die gleiche Leistung bringt.

2) Gleise
Sollte es derzeit keine perfekte Lösung für die automatische Reinigung geben (damit rechnen wir inzwischen), würden wir nur Loks anschaffen, die keine stromführenden Gleise benötigen.
Selbst bei Zweifel an der derzeit verfügbaren Reinigungstechnik würden wir dennoch statt Kunststoff-Gleisen weitere Metall-Gleise (samt 2 bis 8 Weichen; zweckmäßiger Weise von LEHMANN, damit sie hinsichtlich der Geometrie mit dem Altbestand übereinstimmen; Messing-Gleise weil deren Oberfläche gegen mechanische Beanspruchung durch Schienenreinigungs-Wagen unempfindlicher ist als vernickelte Gleise) anschaffen, um uns die Möglichkeit offen zu halten, später einmal auf allen Gleisen auch Loks fahren zu lassen, die stromführende Gleise benötigen. Vielleicht gibt es später einmal eine Lösung, um Metall-Gleise automatisch befriedigend zu reinigen (das kann doch nicht so schwer sein?).

3) Loks
Zunächst wollen wir 2 bis 3 Loks anschaffen, die keine Stromzuführung aus den Gleisen benötigen: batteriebetrieben, mit RC gesteuert.
Die Loks sollen in etwa so robust (d.h. auch Kleinkinder-gerecht) sein wie die von Sören (danke!) empfohlene (Dampflok bunt Spur G Batteriebetrieb LGB Toy Train Lok LGB 90200 NEU) aber doch etwas „erwachsener“ (d.h. weniger bunt) aussehen, und mehr als 3 Fahrstufen (in jede Richtung) bieten, so dass sie auch von Kindern akzeptiert werden, die älter als 7 Jahre sind. Bei kleineren Kindern ist das Bunte wahrscheinlich OK, wir wollen aber möglichst jede Diskriminierung der jüngeren gegenüber den älteren Kindern vermeiden.
Natürlich soll es möglich sein, später weitere Loks anzuschaffen.
3.1) Welche Loks kommen in Frage?
Am liebsten würden wir Dampf-oder Dieselloks anschaffen, die Modelle der Normalspur sind. Der Maßstab wäre dann somit ca. 1:32 (exakter Maßstab) bis 1:29 (in Nordamerika üblich) anstatt ca. 1:22 bei LGB und ca. 1:24 bei PLAYMOBIL (7,5 cm Menschenhöhe, die in Natura in Europa durchschnittlich ca. 178 cm beträgt).
Modelle der Meterspur sind auch akzeptabel, weil es dafür anscheinend ein größeres Anbot gibt als für Normalspur. Wir wollen möglichst Western-Loks samt Wagons (für Personen und Fracht), die auch mit PLAYMOBIL-Figuren bespielt werden können: Das spricht wieder mehr für Meterspur als Normalspur, dennoch würden wir Normalspur bevorzugen.
Die Kupplung sollte möglichst mit PLAYMOBIL kompatibel sein.

4) Steuerungssystem
Falls die anzuschaffenden Loks nicht schon mit einer Mehrzugsteuerung bzw. RC ausgestattet sind, und wir das daher separat anschaffen müssen:
4.1) Welche Mehrzugsteuerung ist robust und verlässlich?
Entfernung zwischen tragbarem Sender und Lok nicht mehr als 12 Meter, Sichtkontakt nicht immer gegeben.
Natürlich soll die Funktion der Fernsteuerung durch Kontaktprobleme möglichst wenig beeinträchtigt werden, ohne dass man selbst (die von Eisenhorn dankenswerter Weise erwähnten) Pufferungs-Bausteine einbauen muss und dadurch alle Ansprüche aus Gewährleistung und allfälliger Garantie verliert.
Mein technisches Verständnis vermutet, dass es vielleicht bald drahtlose Steuerungssysteme („WLAN“ geben wird, so dass nur noch der Fahrstrom aus den stromführenden Gleisen oder dieser überhaupt aus mitgeführten Akkus bezogen wird.

5) Stromversorgung
Falls wir dennoch (vielleicht später nach Vorliegen einer befriedigenden Gleis-Reinigungsmöglichkeit) Loks anschaffen, die den Strom aus den Gleisen beziehen, würden wir eine leistungsfähige Stromversorgung benötigen. Wir betreiben die PLAYMOBIL-Lok mit einem glaublich aus den 80-er Jahren stammenden Trafo von LILIPUT: Gleichstrom mit 0-14 Volt, 18,2 VA; Wechselstrom mit 14 Volt, 16,8 VA. Das dürfte für den Betrieb mehrerer Loks zu wenig sein.
Der für das Fahren benötigte Gleichstrom wird aus Sicherheitsgründen im Freien reguliert über einen Regler von LEHMANN (5012 Super)
5.1) Welchen Trafo empfiehlt Ihr, der auch für allfällige künftige Erweiterung der Anzahl der Loks geeignet ist?

6) Anlage im Keller
Ja Sören, wir haben einen Teil der Gleise im Keller verlegt. Auch dort ist regelmäßige Schienenreinigung erforderlich, damit ein unterbrechungsfreier Fahrbetrieb möglich ist.

Vielen Dank für alle hilfreichen Tipps zu den oben angeführten Fragen, die wir durchnummeriert haben, um das Antworten zu vereinfachen. Falls wir etwas übersehen haben sind wir für jeden Hinweis dankbar.
Danke Otto et al.


lazybones

RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#11 von Aiwendil , 10.08.2014 18:59

Hallo Otto,

vielleicht darf ich etwas Ordnung in die Informationen bringen, die Dir zwischenzeitlich zugegangen sind. Das beantwortet dann auch eventuell die eine oder andere Deiner Fragen bzw. Anforderungen.

Zuerst einmal: „DIE Playmobil-Eisenbahn“ gibt es nicht. Im Laufe seiner Geschichte hat Playmobil mindestens vier verschiedene Ausführungen und Versionen auf den Markt gebracht, die nicht alle zueinander kompatibel sind.

Generation 1:

Diese wurde in Zusammenarbeit mit der Firma LGB entwickelt. Von LGB kam das gesamte Schienenmaterial, Playmobil hat Loks und Wagen produziert. Der Maßstab ist etwa 1:22,5 und entspricht damit der Spurweite IIm, oder – wie LGB es nennt: „Spur G“. Die Loks laufen mit Strom aus den Messingschienen, es handelt sich um bis zu 24V Gleichstrom, gesteuert wird analog, d. h. die Geschwindigkeit und Fahrtrichtung wird im Trafo beeinflusst. Mehrzugbetrieb ist nur möglich, wenn man in Kauf nimmt, dass alle Loks gleichzeitig fahren oder halten.

Playmobil hat diese Generation zwischen 1980 und 1990 gefertigt. Es sind immer noch sehr viele Loks und Wagen bei eBay zu kaufen, der Nachschub ist also gesichert. Der von Dir gewünschte „Westernzug“ ist als „Steaming Mary“ erhältlich, auch zweiachsige Waggons, darunter eine Caboose, sind noch mit etwas Glück bei eBay zu bekommen. Weichen können entweder manuell bedient oder über Kabel gesteuert werden. Eine „WLAN-Steuerung“ ist grundsätzlich auch möglich, erzwingt aber eine Digitalisierung der gesamten Eisenbahn. Dann bezieht die Weiche ihre Steuerungsbefehle über einen Decoder, der in ihrer Nähe eingebaut wird und über den Fahrstrom aus der Schiene gesteuert wird.

Ein Mischbetrieb mit LGB ist problemlos möglich, die Schienen sind die gleichen, die heute noch von LGB produziert werden. Auch die Kupplungen (sofern man bei LGB die Standard-Hakenkupplungen benutzt) passen zueinander. Auch Transformatoren, Signale, Schaltpulte etc. können bedenkenlos gemischt werden. Da LGB ein großes Sortiment an amerikanischen Loks und Wagen anbietet, wäre das dann evtl. die richtige Erweiterungsmöglichkeit. Bei Loks und Trafos von LGB ist darauf zu achten, dass neuere Modelle auch als „digital“ angeboten werden. Damit sind die Playmobil-Loks dann nur noch im Mischbetrieb einsetzbar, wenn sie mit einem Decoder nachgerüstet werden. Dies ist aber für jemand, der mit einem Lötkolben umzugehen weiß, kein größeres Problem.
Damit sind dann auch alle zu LGB kompatiblen Hersteller mit einer Playmobil Gen. 1 einsetzbar. So beispielsweise Thiel (Gleise), Massoth (Steuerungen), Piko (Loks und Gleise) und andere.

Das Problem der mangelnden Stromversorgung über die Messingschienen ist bekannt. Um dies zu umgehen, werden verschiedene Maßnahmen empfohlen:
- Häufiges Einspeisen (alle 2 bis 3m) der Fahrspannung
- Einsatz spezieller Schienenverbinder (z. B. die von Massoth)
- Einsatz stärkerer Trafos (bis zu 10A) bzw. mehrerer Trafos in isolierten Stromkreisen
- Einsatz von vernickelten Schienen (z. B. von Thiel)
- Und natürlich die regelmäßige Reinigung. Neben speziellen Loks gibt es auch die Möglichkeit, unter (mehreren) Wagen kleine Schleifer anzubauen, die im laufenden Betrieb die Schienen reinigen


Generation 2:

Immer noch auf Basis der LGB-Gleise, nur wurden die Loks nun funkferngesteuert und mit Batterien/Akkus betrieben. Über verschiedene Quarze ist so elegant ein Mehrzugbetrieb möglich, da eine Lok damit fest einer bestimmten Fernbedienung zugeordnet wird. Die Wagen der Generation 1 sind zu 100% nutzbar, ein Mischbetrieb der Loks ist reizvoll, da z. B. der „Durchgangsverkehr“ mit einem Trafo gesteuert wird (Gen. 1), während die Rangierarbeiten im Bahnhof davon unbeeinträchtigt mit einer Akku-Log (Gen. 2) durchgeführt werden kann. Diese Loks wurden Anfang der 90er Jahre von Playmobil unter dem Label „RC Train“ gefertigt und sind auch immer noch bei eBay zu beziehen, wo auch Fernsteuerungen, Akku-Ladegeräte, Akku-Gehäuse (es passen Standard-AA-Akkus hinein) und Quarze angeboten werden. Typische Vertreter dieser Generation sind die rote E-Lok und der ICE und die blaue Funkfernsteuerung.
Einige Jahre später wurden dann Kunststoffgleise eingeführt und die Zusammenarbeit mit LGB beendet.

Generation 3:

Auch diese Generation wird von Playmobil (bis heute) als „RC Train“ vertrieben, nun jedoch von Anfang an mit Kunststoff-Gleisen. Diese sind nicht mit den Messing-Gleisen aus LGB-Produktion kombinierbar – das würde ja auch keinen Sinn machen, da die Kunststoff-Schienen nun mal keinen Strom leiten – es ist aber immer noch möglich, die Wagen der Generation 1 oder 2 auf den Gleisen der Gen.3 zu nutzen. Hier gibt es meines Wissens bislang nur eine Lok (die gelbe Rangierlok), dazu gehört eine graue Fernbedienung. Ohne es sicher zu wissen, gehe ich davon aus, dass die Fernbedienungen der Gen. 2 und Gen. 3 im gleichen Frequenzband „unterwegs“ sind, d. h. bei Verwendung entsprechender Quarze sollte ein Mischbetrieb möglich sein.
Bitte beachten: Die zugehörigen Schienen sind grau und mit einem geschlossenen Schotterbett (auch in grau). Die bei eBay ebenfalls angebotenen Schienen in schwarz, grün oder rot ohne imitiertes Schotterbett (also mit „Löchern“ zwischen den Schwellen) gehören zur Playmobil 1-2-3 Bahn

1-2-3 Bahn

Hierbei handelt es sich um ein Produkt der Playmobil für kleinere Kinder. Es beinhaltet Loks, die lediglich geschoben werden können, also ohne Antrieb. Der Maßstab ist auch deutlich kleiner als der der vorbeschriebenen Produktreihen – und damit nicht mit diesen kombinierbar.


Also: Was tun?

Ich würde Dir empfehlen, mit der Gen.1 zu beginnen und auch bei dieser Sorte Schienen zu bleiben. Diese werden aktuell noch von LGB und Drittfirmen gefertigt, die Investitionssicherheit ist also gegeben. Durch geeignete Maßnahmen kann die Energieversorgung der Loks deutlich verbessert werden, durch den zusätzlichen Einsatz von Batterie/Akku-Loks kann der Spielreiz nochmals gesteigert werden.
Werden die Enkel älter und haben immer noch Interesse, dann kann über einen Wechsel im Fuhrpark zur deutlich anspruchsvolleren LGB nachgedacht werden. Die vorhandenen Loks lassen sich zu einem späteren Zeitpunkt auch digitalisieren, was dann den Wechsel vom reinen Spielzeug zur Modellbahn markiert.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

Gruß Uli


Aiwendil  
Aiwendil
Beiträge: 6
Registriert am: 05.04.2013
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#12 von Kreuzhofbahner , 12.08.2014 11:57

Hallo lazybones,

sehr schön, dass ihr euch etwas intensiver mit der Modelleisenbahn beschäftigen wollt.
Allen hilfreichen aber theoretischen Hinweisen zum Trotz würde ich empfehlen bei einem versierten Gartenbahner 8oder mehrere) direkt vor Ort die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten praktisch an zu schauen und auch selbst ausprobieren.
Durch dieses Anschauen habe ich schon einigen Leuten reale Hilfestellungen geben können.
Leider ist der Wohnort nicht erkennbar, lade aber gerne zur Besichtigung meiner Gartenbahnlage ein in 66877 Ramstein-Miesenbach. Als langjährig tätiger Spur 45mm Fahrer und Anwender verschiedener Firmen sind gute Erkenntnisse vorhanden.
Weiteres auch gerne per PM.


Viel Bahnspass
Manfred
Ramsteiner Kreuzhofbahner
Filme von und über diese RKB:
http://de.youtube.com/Kreuzhofbahner


 
Kreuzhofbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert am: 14.10.2012
Ort: 66877 Ramstein-Miesenbach
Spurweite G
Stromart Digital


RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#13 von lazybones ( gelöscht ) , 22.08.2014 11:06

Hallo Manfred
danke für deine Einladung, die wir leider kurzfristig nicht annehmen können, weil wir in Wien zuhause sind. Erst im Juli war ich mit dem Auto in Stuttgart. Schade, das wäre nicht so weit gewesen zu dir. Ein Besuch bei dir hätte wahrscheinlich unsere (etwas langatmig beschriebenen) Fragen geklärt.
Mit mehr Sachkenntnis wäre die Entscheidung unserer Enkel zur Anschaffung von Bahnsachen wahrscheinlich anders ausgefallen. Diese Entscheidung war auch beeinflusst von dem Umstand, dass in unserem Freundeskreis es nur wenige Modellbahner gibt. Die meisten haben Ihre Gartenanlagen stillgelegt, teils wegen der lästigen Kontaktprobleme, teils weil die Kinder größer wurden und ihr Interesse sich auf andere Gebiete verschob (Computer etc.).

Hallo Uli
vielen Dank für deine umfassende und hilfreiche Beschreibung.
Wir haben inzwischen im Juli diese gelbe Lok von Playmobil angeschafft:
http://www.amazon.de/gp/product/B0077QSS...0?ie=UTF8&psc=1
PLAYMOBIL 5258 - Neuer RC-Güterzug mit Licht und Sound
Funzt perfekt, die Kinder sind glücklich damit. Den Großteil unserer Messingschienen (Original von LGB) haben wir im Garten ausgelegt.
Weiteres haben wir (noch?) nicht angeschafft, weil:
(a) wir nicht erkennen konnten, was nun wirklich unseren Anforderungen entspricht; besonders hinsichtlich problemloser Funktion (da sind wir anspruchsvoll, weil Zeit / Geduld knapp ist; anscheinend auch die der Kinder).
(b) die „stimmberechtigten“ Enkel angesichts der o.a. Unwägbarkeiten (Punkt a) sich zusätzlich zur o.a. Lok nicht für weitere Bahnsachen sondern für elektronische Geräte (Laptop, Handys, Tablet) entschieden haben, von deren Funktion wir alle mehr verstehen als von Modell- / Spielbahnen.

Danke für deine Auflistung der Maßnahmen, mit denen Kontaktprobleme gemildert / vermieden werden können. Das bestätigt meinen Eindruck, dass Kontaktprobleme nur durch mehrere Maßnahmen gelöst werden können, davon sind einige sehr zeit- bzw. geldaufwändig; z.B. alle Schienenverbinder durch die von Massoth zu ersetzen; mehrere Zuleitungen (Kabelsalat).
Wir werden daher wahrscheinlich bei Loks bleiben, die mit Batterien betrieben werden.
Dem Set von PLAYMOBIL mit der o.a. Lok lagen auch einige Kunststoffgleise bei (das kleinstmögliche Oval), die nicht ohne weiteres an die LGB-Gleise angesteckt werden können.
Bei den Gleisen überlegen wir noch, ob wir unseren Bestand an LGB-Gleisen (ca. 32 Meter LEHMANN-Gleise, nur gerade und gebogene, keine Weichen) um zunächst zumindest 4 Weichen von LGB ergänzen und 2 Adaptergleise (LGB auf Kunststoffgleis) basteln um künftig nur Kunststoffgleise anzuschaffen.
Bei den Kunststoffgleisen kennen wir nur die von PLAYMOBIL. Diese sind beträchtlich billiger als die von LGB, z.B: 1 Weiche von PLAYMOBIL kostet ca. 10 € gegenüber ca. 40 € von LGB.
Beide Gleissysteme sind witterungsfest, können somit im Garten überwintern. Das erklären Freunde, die das schon einige Jahre ausprobiert haben.
Bitte um Beantwortung nachstehender Fragen, die uns beim weiteren Ausbau helfen sollen:

1) Welches Gleissystem, ist (noch) geeigneter ist als das von PLAYMOBIL, für das man ohne großen Aufwand ein Adaptergleis (Übergangsgleis von LGB zu Kunststoff) kaufen oder selbst basteln kann?
Die Oberkanten (Laufflächen) der Gleise von LGB und PLAYMOBIL sind gleich hoch. Adaptergleise kann man daher mit wenig Aufwand selbst herstellen. Vorher muss jedoch entschieden werden, welches Gleissystem künftig angeschafft werden soll.

2) Mit welcher Reinigungsflüssigkeit kann man die Metallgleise optimal reinigen, d.h. ohne die Kunststoff-Schwellen durch aggressive Mittel zu beschädigen?
Mit dem von LGB (ca. 1990) empfohlenem Modellbahnöl (SR24, wir haben noch Restbestände) geht das Reinigen nur mühsam; dieses Öl ist vorgesehen für diese Einsatzbereiche: Dampföl, Reinigungsöl für Motoren und Getriebe, Schienenreinigung.
Mechanische Reinigung durch Schleifen etc. ist laut Erfahrung von Freunden nicht zielführend, weil auf der aufgerauten Oberfläche der Schmutz dann noch besser haftet.
Sollten wir eine für uns akzeptable Lösung finden, dann könnten wir die vorhandene analoge Lok von PLAYMOBIL (ca. 1985 angeschafft) auf den LGB-Gleisen fahren lassen, allenfalls (d.h. bei mehrheitlicher Willensbildung der Enkel) auch eine RC gesteuerte Lok anschaffen, die den Strom aus den Schienen zieht.

3) Welche o.a. RC Lok, die den Strom aus Batterien (1. Wahl) oder den Schienen (2. Wahl) zieht, kommt in Frage, die so robust und spieltauglich ist wie die o.a. eben von PLAYMOBIL gekaufte?
Robustheit ist erforderlich, weil nun auch ein 2 ½ jähriger mitspielt; ihn hatten wir in die Planung gar nicht einbezogen, ihm dürfte die Bahn aber die meiste Freude bereiten. PLAYMOBIL bietet ja nur das eine Modell an, das wir vor kurzem gekauft haben.

4) ab wann wird WLAN für die Modellbahn in welcher Form vernünftig einsetzbar sein?
Einer der Enkel hat uns auf diese Entwicklung aufmerksam gemacht:
http://www.spassbahn.de/forum/index.php?...5bd3ed9ea2e1f75
WLAN für die Modellbahn
Ich kann nicht erkennen, ob das schon für eilige Nutzer problemlos geeignet ist, oder der Enkel nur ein neues Smartphone will.

5) Batterien: Ist es vernünftiger die neue PLAYMOBIL Lok mit Einwegbatterien oder aufladbaren Batterien (Akkus) auszustatten?
Einwegbatterien liefern 1,5 V, Akkus anscheinend nur 1,2 V. Warum das so ist weiß ich nicht. Wir haben im Jahr 2008 Akkus samt Ladegerät angeschafft und seither selten verwendet: 9 Stück DURACELL Rechargeable Supreme mit je 2650 mAh, NiMH (Nickel-Metallhydrid).
Wir haben noch nicht ausprobiert, ob diese die Lok problemlos versorgen können und ob sie mit einmal aufladen länger durchhalten als eine Einwegbatterie (auch von DURACELL). Ich vermute, dass die Einwegbatterie länger durchhält. Der Einfachheit halber versorgen wir die Lok derzeit mit Einwegbatterien, die viele Stunden Fahrbetrieb ermöglichen.

Danke für jeden Tipp
Otto


lazybones

RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#14 von Aiwendil , 07.09.2014 16:18

Hallo Otto,

entschuldige die Verspätung in der Beantwortung Deines Posts – ich war einige Tage beruflich unterwegs. Bei der Beantwortung Deiner Fragen beziehe ich mich auf Deine Nummerierung.

1) Grundsätzlich kommt bei Playmobil/LGB die Modellvariante eines Meterspurgleises der Baugröße II zum Einsatz. Damit sind wir bei einer Spurweite von 45mm (1.000mm / 22,5). Produziert werden derartige Schienen u. a. von LGB (gehört nun zu Märklin), Thiel (http://www.thiel-gleis.com), PIKO (http://www.piko-shop.de) und PECO (http://blaetterkatalog.weinert-modellbau...l?startpage=285). Allen gemeinsam ist die Ausführung in Messing (oder hochwertiger), was einen doch relativ hohen Preis verursacht. Der aber – auf Grund der Güte der Schienen – zumindest in meinen Augen gerechtfertigt erscheint.
Günstiger kommt man über eBay an Schienen, wobei sich auch dort der Neupreis „herumgesprochen“ hat und Angebote daher oft nur geringfügig von diesem abweichen. Da hilft nur suchen. Unter der Artikelrubrik „Playmobil“ werden diese Schienen ebenfalls angeboten, dort aber überwiegend die engen Kurven, weil diese in zahlreichen Anfangspackungen enthalten waren und daher häufig vorhanden sind. Weichen und Geraden sind dann bereits deutlich teurer. Für alle diese Hersteller gilt jedoch: Die Schienen sind zu 100% kompatibel und lassen sich beliebig untereinander mischen.

2) Die Kunststoffschwellen der Messinggleise sind praktisch „unkaputtbar“. Ich kaufe hin und wieder Schienen aus aufgelösten Gartenanlagen (eine oft sehr günstige Methode, um an Gleismaterial zu kommen). Diese sind natürlich stark verschmutzt. Ich reinige sie mit 10%iger Salzsäure (Handschule und Schutzbrille tragen!), packe sie danach in eine (leere) Geschirrspülmaschine und poliere sie anschließend mit haushaltsüblichem Messingreiniger, wie er auch für Messinggeschirr zum Einsatz kommt. Ergebnis: Die Schienen sind „wie neu“.
Mir wäre nicht bekannt, dass es RC-gesteuerte Loks gibt, die ihren Fahrstrom trotzdem aus der Schiene beziehen. Mag sein, dass es Bastler gibt, die das für sich realisiert haben – die Playmobilprodukte sind da aber geradlinig: RC-Steuerung = Akkubetrieb.
3) Ich habe eine ähnliche Aufgabenstellung: Die Kinder aus der Nachbarschaft gehen auch nicht sonderlich schonend mit dem Material um. Ich habe mich daher für rollendes Material aus der alten Playmobil-Produktion entschieden: Wagen sind für ca. 20 Euro, Loks für unter 50 Euro zu bekommen. Die sind alle sehr robust (kaum Kleinteile, die abbrechen können). Und wenn doch einmal ein Modell „zu Boden geht“, ist damit nicht gleich eine Riesen-Summe verloren. Wenn Du bei RC bleiben möchtest, gibt es von Playmobil weitere Loks. Nach meiner Kenntnis mindestens eine Dampflok, eine vierachsige Ellok und einen ICE-Nachbau. Solltest Du diese bei eBay nicht finden, schicke mir bitte eine Nachricht, dann helfe ich beim suchen.

4) WLAN. Kommerzielle Lösungen (um eine Anlage über iPhone, iPad etc. zu steuern) setzen das Vorhandensein einer Digital-Zentrale mit WLAN-Zugang voraus. Dies bedeutet jedoch, dass Du Deine Anlage (und alle Loks) digitalisieren musst, was nun wiederum im Widerspruch zu Deinem Wunsch steht, nur Loks mit Batterie/Akkubetrieb einzusetzen. Einzelne Loks per WLAN zu steuern, macht Bastelei notwendig. Auf der von Dir genannten Seite ist viel von Raspberry PI die Rede. Das wäre natürlich ein Weg. Für jemand, der programmieren kann und in Elektronik so gut ist, dass er entsprechende Schaltungen entwickeln und aufbauen kann. Ich würde annehmen, dass dieser Ansatz über ein „Spielzeug für Kinder“ deutlich hinausgeht.

5) Die Frage „Batterie oder Akku“ würde ich eher am Umweltbewusstsein festmachen wollen. Meines Wissens „brechen“ Batterien unter Last auch auf weniger als 1.5V ein. Ich glaube nicht, dass die Antriebe unter Akku deutlich weniger Leistung liefern als unter Batterie. Der Unterschied zur Versorgung aus der Schiene ist allerdings heftig, fahren diese Loks doch mit bis zu 24V und ziehen mehr als 1A, wenn mehr als ein oder zwei Waggons dranhängen. Ich würde also annehmen wollen, dass die Spielfreude sehr schnell darunter leidet, dass die Loks mit autarker Stromversorgung deutlich weniger „ziehen“ als solche, die ihren Saft über die Schiene bekommen. Da hilft aber letztlich nur probieren. Wenn Deine Loks mit Akku deutlich weniger leistungsfähig sind (auch in der Betriebsdauer), dann liegt das vielleicht daran, dass die Akkus nicht (oder nicht mehr) richtig geladen werden. Ich verweise in diesem Zusammenhang mal auf wikipedia, dort auf den Artikel „Memoryeffekt“.

Hoffe, etwas geholfen zu haben.

Uli


Aiwendil  
Aiwendil
Beiträge: 6
Registriert am: 05.04.2013
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#15 von lazybones ( gelöscht ) , 12.09.2014 18:35

Hallo Uli
danke für deinen sehr hilfreichen Beitrag. Nun ist uns vieles klar, dennoch haben wir noch einige Fragen. Ich habe daher unsere Einschätzung aus den bisherigen Beiträgen kurz beschrieben (so wie wir sie verstanden haben) und die noch offenen Fragen (zum Gleissystem, Loks und WLAN) jeweils darunter angeführt.

1) Auswahl Gleissystem
Ja, wir werden zweckmäßigerweise bei Metallgleisen (von LGB etc.) bleiben, weil:
a) wir außer dem Gleissystem von PLAYMOBIL keine Kunststoffgleise gefunden haben, die so wie diese winterfest sind, jedoch einen etwas größeren Kurvenradius haben, und
b) die LGB Weichen vielleicht später mittels WLAN gesteuert werden können.
Der Kurvenradius der Gleise von PLAYMOBIL ist vielleicht etwas zu klein für künftige Fahrzeuge.
Wir benötigen ja nur ca. 4 bis 6 Weichen; mit Handbetrieb (d.h. keinen Kabelsalat oder WLAN-Problemchen), die wir vielleicht später nachrüsten werden mit elektrischen Antrieben, sobald diese problemlos via WLAN gesteuert werden können.

2) Frage zum Gleissystem
Sind die von dir angeführten Metall-Gleissysteme wirklich ohne Adaptergleis mit LGB Gleisen kompatibel, d.h. können gerade Gleise ohne zusätzliche Adapter zusammengesteckt werden?
Die Gleisgeometrie (Kurvenradien, Weichen etc.) der Systeme ist wahrscheinlich unterschiedlich. Daher werden wir bei LGB bleiben, weil wir von dieser Marke ca. 32 Meter gerade Gleise, einen Kreis (kleinster Radius) und einige weitere gebogene Gleise haben.
Somit werden wir LGB Weichen kaufen; neu oder via Ebay.

3) Reinigung der Gleise
Danke, das mit 10%iger Salzsäure ist ein nützlicher Tipp für starke Verschmutzungen. Werden wir verwenden, sobald unsere bisherige Methode nicht ausreicht:
Wir reinigen die Gleise bevor sie wieder im Haus verlegt werden mit dem Kärcher unter Zugabe eines starken Haushaltsreinigers und lassen die Gleise in einem Betonbecken 2-5 Tage dem Wasser-Reiniger-Gemisch ausgesetzt. Danach wird alles mit dem KÄRCHER mit klarem Wasser abgespritzt. Nach dem Lufttrocknen ist dann alles sauber für den indoor Betrieb.

4) Situation Loks
Da wir keine Reinigungsmethode für die Gleise gefunden haben, die zeitsparend erledigt werden kann, werden wir künftig nur RC Loks anschaffen, die von Batterien / Akkus gespeist werden.
Wir suchen daher solche Loks, wobei die alten RC-Modelle von PLAYMOBIL in Frage kommen, die man leider nur noch gebraucht erhält. Vielleicht finden wir Loks andere Hersteller, die man auch neu kaufen kann; neu ist uns – abgesehen von Gleisen – normalerweise lieber als gebraucht.

5) Frage zu Loks
Welche anderen Hersteller von batteriegespeisten RC Loks gibt es, die kindergerecht (robust) sind?
Wir hätten gern eine Western-Lok mit Kuhfänger.

6) WLAN
Ja, für unsere einfachen Anforderungen ist die Beschaffung und Nutzung von WLAN derzeit anscheinend noch zu problematisch (zeitaufwändige Fummelei etc.).
Wir werden diese Entwicklung verfolgen. Es müsste doch bald eine für uns geeignete Lösung geben, mit der dann z.B. Weichen geschaltet werden können (Loks werden ohnehin mittels RC gesteuert).

7) Frage: Wo kann man die Entwicklung des WLAN für Modellbahnen beobachten?

Stromquelle
Derzeit verwenden wir diese billigen Batterien
http://www.amazon.de/dp/B00LN803LE/ref=p...11_TE_M3T1_dp_1
Varta VA4006 AA/Mignon/LR6 Batterie (40-er Pack)
Preis: EUR 11,24 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei).
Nach deren Verbrauch werden wir vielleicht moderne Akkus samt Ladegeräten (damit für die Lok von PLAYMOBIL 6 Akkus zugleich geladen werden können) anschaffen, weil unsere 2008 angeschafften Akkus wahrscheinlich nicht leistungsfähig genug sind. Angesichts der billigen Batterien ist die Anschaffung von Akkus wahrscheinlich nicht wirtschaftlich, sondern eine Spende für den Umweltschutz.

Danke für jeden Tipp
Otto


lazybones

RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#16 von Aiwendil , 14.09.2014 12:33

Hallo Otto,
mal sehen, was ich zur Beantwortung Deiner Fragen beitragen kann

1.a) Das deckt sich mit meinen Kenntnissen: Playmobil ist der einzige Anbieter von Gleisen in Spur IIm aus Kunststoff. Alle anderen Hersteller setzen auf das Metallgleis (Messing bzw. Messing vernickelt). Also eine m. E. richtige Entscheidung Deinerseits
1.b) zum Thema „WLAN“ sage ich unter Punkt 6 etwas mehr.

2.) Der Markt für Gartenbahnen ist derart klein, dass sich mehrere, untereinander nicht kompatible Gleissysteme gar nicht lohnen würden. Daher sind die Gleise aller Hersteller grundsätzlich untereinander mischbar. „Grundsätzlich“ heißt in diesem Zusammenhang, dass die Steckverbinder, die Du von Deinen Metallgleisen kennst (LGB-Standard) praktisch der „kleinste gemeinsame Nenner“ ist. Das heißt, dass entweder alle Hersteller diese Verbinder standardmäßig mitliefern, bzw. überhaupt keine Verbinder vorsehen, die LGB-Verbinder aber als Option anbieten. Bei Thiel wird dies in der PDF-Preisliste gut beschrieben. (http://www.thiel-gleis.com/thiel_preisliste_2014-2.pdf). Die Antwort auf Deine Frage nach Kombinierbarkeit ist also ein „im Prinzip ja“. Ausnahmen sind in erster Linie darin begründet, dass Modellbahner mit höheren Ansprüchen an Realitätsnähe von LGB-Gleisen Abstand nehmen (wegen der doch sehr engen Kurven- und Weichenradien) und dann automatisch auch andere Anforderungen an Schienenverbinder stellen, so z. B. die realistischere Verbindung von Schienen über geschraubte Laschen.

Die Wahl von LGB/alte Playmobilgleise (beide sind identisch, sie kommen aus der gleichen Fertigung) ist aber für den Anfang mit Sicherheit eine gute Wahl. Mit wachsenden Ansprüchen lassen sich dann später schlankere Weichen und Bögen anderer Hersteller hinzukaufen.

3.) Dein Weg der Reinigung gefällt mir auch – muss in meinem Fall aber auf Grund anderer, räumlicher Gegebenheiten leider entfallen. Bei einer Wohnung im zweiten Stock will ich im Wohnzimmer nicht unbedingt mit dem Kärcher hantieren. Obwohl, der Gedanke ist mir schon gekommen, wenn die Kinder mal wieder „gehaust“ haben…

4.) Loks mit autarker Stromversorgung. Das wird nicht einfach und liegt meines Erachtens in der Kundenstruktur begründet. Modellbahn als klassisches Kinderspielzeug (und als solches finanziell akzeptabel gestaltet) gibt es kaum noch. Seit einigen Jahren ist Modellbahn eher das Hobby von Erwachsenen mit Ansprüchen geworden, was sich nicht mit „billigen“ Produkten verträgt. Daher kommen immer aufwändigere Modelle mit anspruchsvollen Antrieben auf den Markt – für Batteriebetrieb ist da kaum noch Platz. Das gilt für alle Baureihen, besonders aber für die „Großen“ in Spur 0, I oder II. Da kostet eine Lok schon mal 1.000 Euro.

5.) Für den Betrieb mit Batterie/Akku sind mir aktuell folgende Modelle bekannt:
Kleine, zweiachsige Dampflok: http://www.modell-land.de/dampflok-bunt-...00-p-12534.html

Und leider nur noch gebraucht (hoffentlich halten die Links, die Auktionen sind bald beendet):

Rote, vierachsige Ellok: http://www.ebay.de/itm/Lok-einer-Playmob...=item2a43678210

2- bzw. 3-teiliger ICE: http://www.ebay.de/itm/Lok-einer-Playmob...=item2a436794ca
http://www.ebay.de/itm/Playmobil-Eisenba...=item2ed663bcde

2-achsige Damplok: http://www.ebay.de/itm/Playmobil-Eisenba...=item2ed6639abd

2-achsige Diesellok: http://www.ebay.de/itm/PLAYMOBIL-4085-RC...=item540fde102f

Die von Dir gesuchte Westernlok gibt es gebraucht von Playmobil (für einen vergleichsweise „heftigen“ Preis, weil gesucht): http://www.ebay.de/itm/PLAYMOBIL-LGB-G-4...=item2c8b81c128

Leider ist sie nur für Trafo-Betrieb erhältlich, nicht für Batterien/Akkus.

Das Gleiche gilt für die Modelle von LGB: Betrieb nur über Trafo, und in der Regel mit digitaler Steuerung. Hier ein Beispiel: https://www.maerklinshop.de/index.php?si...d=L23130&pgNr=1

6.) WLAN

Vielleicht verstehe ich da Deinen Ansatz nicht, weil für mich als Informatiker der Begriff „WLAN“ klar definiert ist als „Wireless Local Area Network“, also eine Art der Kommunikation zwischen Rechnern (PCs, Großrechner, Tablets, manchen Telefonen, Macs, iPads, iPhones, iIrgendwasse). Das bedeutet, dass Du eine Lok oder eine Weiche nur direkt über WLAN steuern kannst, wenn Du in diesen Geräten jeweils einen Rechner (z. B. den von Dir schon gefundenen Raspberry Pi) mit WLAN-Adapter einbaust. Sicher kein zielführender Weg.

Denkbar hingegen ist der Einsatz einer digitalen Modellbahnsteuerung, die sich in einem WLAN als Rechner meldet und so diesem Netzwerk beitritt. Mit einer entsprechenden Software auf Deinem iPad oder Telefon kannst Du dann ebenfalls diesem Netzwerk beitreten und dann Deine Modellbahnsteuerung quasi fernsteuern. Dies setzt aber voraus, dass Du eine digitale Modellbahnsteuerung (von Massoth, Märklin, Lenz, ESU etc.) einsetzt und alle Loks auf digitalen Betrieb umgerüstet hast. Im Idealfall dann auch Weichen und Signale. Allen Digitalsteuerungen ist gemein, dass sie die Fahrbefehle an die Loks auf die immer konstante Fahrspannung aufmodellieren (im Prinzip wird die Lok „angemorst“). Der in der Lok verbaute Dekoder versteht diese Signale und steuert dann die Lok – sie fährt schneller oder langsamer. Dass dies nicht mit Batteriebetrieb funktionieren kann, liegt auf der Hand: Das Medium „Strom“ von der Steuerungszentrale zur Lok fehlt.

Du meinst evtl. eine klassische Funkfernsteuerung, wie sie aus dem Schiffs- oder Flugzeugmodellbau bekannt ist. Die Batterieloks von Playmobil funktionieren nach diesem Prinzip. Dort ist das Übertragungsmedium die Luft, in der Lok befindet sich ein Empfänger, der durch einen Schwingquarz auf einen bestimmten Kanal eingestellt wird. Hast Du einen Sender für den gleichen Kanal, kannst Du die Lok darüber steuern, auch, wenn sie ihren Fahrstrom aus einer Batterie bezieht.

Eine Mischung beider Verfahren ist mir nur n der Weise bekannt, dass begnadete Techniker Trafogebundene Loks mit einem Funkempfänger ausstatten, um sie über Funk zu steuern. Du suchst ja aber die Kombination aus Batterielok und Funkfernsteuerung: Da bleibt neben den unter 5 genannten Fertigprodukten nur der Eigenbau.

7.) Unter anderem mit Sicherheit hier im Forum. Oder auf den Seiten der entsprechenden Hersteller digitaler Steuerungen. Ob das „Mainstream“ wird? Ich bin mir da nicht sicher. Märklin bietet aber z. B. die Möglichkeit an, Loks über eine Software zu steuern, die auf einem Bildschirm den originalen Lokführerstand nachbildet und sogar den Verbrauch der Lok (Kohle, Wasser, Diesel) simuliert. Massoth und ESU haben sicher auch Informationen auf ihren Homepages zu diesem Thema.
Oder Du fragst die Kollegen hier im Forum Aber das tust Du ja schon – freut mich!


Aiwendil  
Aiwendil
Beiträge: 6
Registriert am: 05.04.2013
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#17 von h0-m-jk , 14.09.2014 12:59

Hallo Otto,

angekündigt, aber noch nicht verfügbar ( soll wohl auf der Messe in Leipzig vorgestellt werden) ist ein System mit Komponenten, die über WLAN (oder proprietär? Jedenfalls drahtlos) kommunizieren.
Es gibt bisher nur einen Flyer unter
http://toy-tec.com

Vielleicht wäre das irgendwann etwas für die Weichen...


Viele Grüße
Jörg

Sammlung Gleispläne aus dem Stummiforum: viewforum.php?f=154

Bau Marienhofen light: viewtopic.php?f=15&t=180786


 
h0-m-jk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.070
Registriert am: 17.09.2011
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#18 von HansK2 , 14.09.2014 14:48

Hallo zusammen,
die 2-achsige Dampflok hatte ich auch. Sie hat die Artikelnummer 4017. Wenn man nach Playmobil 4017 im www sucht findet man Bilder und Angebote, z.B. hier: http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-...3337861-23-9293
Der ICE hatte die Artikelnummer 4016. Auch dazu findet man Bilder im www: http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-...3447?ref=search
Es gab auch eine rote E-Lok (Playmobil 4010), siehe hier
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-...7400?ref=search
oder hier
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-...7481?ref=search
Die gelbe Diesel-Lok hat die Artikelnummer 5258.

Wir haben alles im Dez. 2008 verkauft, weil unsere Söhne aus dem Alter rausgewachsen waren und die H0-Modellbahn attraktiver war.
Das Konzept der Akku-Bahn fand ich toll (und finde es immer noch gut) und die Kinder hatten damit ihren Spaß. Nachdem wir einen Ersatz-Akku hatten, war auch die Laufzeit/Spieldauer der Lok ausreichend. Der erste Akku war scheinbar defekt, denn er war nach ein paar Tagen rumliegen schon wieder leer. Die Batterie-Halterung als Alternative zum Akku-Pack gab es damals noch nicht. Die Batterie-Halterung finde ich als Notlösung, wenn der Akku leer ist, gut, aber für den Normal-Betrieb würde ich den Original-Playmobil-Akku immer vorziehen.

Gruß aus dem Westerwald
Hans


HansK2  
HansK2
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 65
Registriert am: 06.05.2012


RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#19 von lazybones ( gelöscht ) , 14.09.2014 21:47

Hallo Uli
danke für deine hilfreichen Klarstellungen.
Zu Gleisen und Loks ist nun alles klar: LGB-Gleise, Loks (RC, batteriebetrieben); keine Loks, die Strom aus den Schienen ziehen, weil das einen permanenten Reinigungsaufwand erfordert.
Die wunderschöne große Anlage eines Freundes ist bereits so verschmutzt, dass die LGB Reinigungslok 20670 nicht mehr fahren kann, weil sie nicht mehr genug Strom aus den Gleisen ziehen kann. Inzwischen hat die üppige Vegetation der Provence die Gleise zum Teil überwachsen.

ad 4 & 5) Loks
Ich werde das Suchen nach Loks nun den älteren der Kleinen übertragen. Der Kleinste ist 2½ Jahre alt, daher ist robustes Material erforderlich und Loks um 1.000 € kommen nicht in Frage, um den Kleinsten nicht mit „Zugriffsbeschränkungen“ zu frustrieren. Mit den vorhandenen PLAYMOBIL-Loks kommt er zurecht; die im Sommer 2014 angeschaffte RC Diesellok überlebt es auch, wenn sie in der Wiese aus geringer Höhe (ca. 30 cm) fallengelassen wird. Der Kleinste hat verstanden, dass er Fahrzeuge nicht heben soll, damit sie nicht runterfallen können. Er ist der größte Fan der Gartenbahn.

Danke für die Links zu den Loks; diese habe ich den größeren Kleinen weitergesendet, damit sie:
a) sich einigen können, was gekauft wird
b) gegebenenfalls an den Versteigerungen teilnehmen.
Ich bevorzuge normaler Weise neue Loks gegenüber gebrauchten, weil ich keine Ahnung habe, wer so etwas zu vernünftigen Preisen im Bedarfsfall repariert (bei Ebay gibt es ja verständlicher Weise keine Gewährleistung).

ad 6) WLAN
Mit WLAN meine ich dasselbe wie Du. Da wir nur RC gesteuerte Loks fahren wollen, wollen wir ja nur irgendwann die anzuschaffenden Weichen steuern.
Dafür ist angeblich WLAN zweckmäßiger als klassische Funkfernsteuerung aus dem Modellbau. Irgendwann funzt WLAN wahrscheinlich ohne viel Fummelei. Derzeit dürfte das noch nicht der Fall sein.
Daher werden wir zunächst handbetriebene Weichen von LGB anschaffen, die später mit einem Antrieb nachgerüstet werden können. Der Strom für den Antrieb kann ja dann hoffentlich aus den Schienen gezogen werden, die dafür nicht so blank geputzt werden müssen, wie wenn sie Loks speisen.
Die Weichenantriebe sollen dann künftig angeschlossen werden an Bauteile, mit denen sie via WLAN gesteuert werden können (umschalten der Weichen von geradeaus auf abbiegen und umgekehrt).
Ich weiß nicht, welche der von dir erwähnten digitalen Modellbahnsteuerungen (von Massoth, Märklin, Lenz, ESU etc.) dafür am besten geeignet ist. Diese dürften viel mehr können (Loks und Signale steuern) als wir benötigen (nur einige wenige Weichen steuern). Ein geeigneter standardgemäßer WLAN-Bauteil je Weiche müsste eigentlich (meinem technischen Verständnis nach) eine solche Zentrale überflüssig machen.
Vielleicht gibt es künftig für unsere Anforderungen geeignete (witterungsfeste) WLAN Bauteile zu kaufen oder einer der größeren Enkel bzw. deren Eltern basteln so etwas. Jedenfalls würden wir für dieses Netzwerk natürlich einen eigenen Rechner benützen (Raspberry Pi oder vorhandenen alten Laptop) etc.
Wir werden künftig das Forum beobachten, um zu erfahren, wann es etwas Fertiges für WLAN zu kaufen gibt.

Nochmals vielen Dank für die wertvollen Tipps
Otto


lazybones

RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#20 von lazybones ( gelöscht ) , 14.09.2014 22:01

hallo Hans
danke für diese nützlichen Links.
Otto


lazybones

RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#21 von lazybones ( gelöscht ) , 15.09.2014 14:41

Hallo allesamt
Der Regen der letzten Zeit hat das Gras so stark wachsen lassen, dass es neben und auch unter den Schwellen (der LGB-Gleise) hervorquillt. Das könnte die Loks beschädigen (verheddern). Wir müssen daher: Gleise entfernen, Gras schneiden, Gleise wieder aufbauen. Daher suchen wir eine praktische Unterlage, die das Gras nicht durchlässt.
Wo können wir eine mindestens 150 mm, optimal 200 mm, maximal 250 mm breite Unterlage (vorzugsweise grün oder grau) kaufen?
Wir suchen eine möglichst dünne Platte aus frost- und regenfestem Material (Kunststoff); am besten ein langes Band, von dem wir die benötigten Längen bedarfsgerecht abschneiden können.
Sollten wir nichts Geeigneteres finden, werden wir weiterhin die blauen Wärmedämmplatten (20 mm dick) verwenden, die wir auf 1000 x 200 mm zurechtgeschnitten haben. Diese haben wir zuletzt nicht verwendet, weil sie den optischen Eindruck etwas stören.
Danke für jeden Tipp
Otto


lazybones

RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#22 von 8erberg , 18.09.2014 09:29

Hallo,

gut geeignet sind WPC-Paneele, einfach mal nach googeln: in den Hohlräumen kann man Kabel verstecken und so vorgefertigte Abschnitte aufbauen.

Immer daran denken: wenn der Rasen keine Sonne und keine Luft bekommt stirbt er ab...

Die blauen Wärmedämmmatten sind XPS von DOW, es gibt sie auch in grün, das nennt sich dann STYRODUR

Peter


Spur N Digital Selectrix/DCC
Spur 1 Teppichbahning Selectrix/MM


 
8erberg
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.286
Registriert am: 06.02.2007
Ort: westl. Münsterland
Spurweite N, 1
Stromart Digital, Analog


RE: PLAYMOBIL-Bahn & LEHMANN-Gleise wie ausbauen?

#23 von lazybones ( gelöscht ) , 21.09.2014 22:57

Hallo Peter
Danke für den nützlichen Tipp.
Diese Paneele
https://holzhandel-deutschland.de/20x168...c-paneele-p5095
20x168 mm ProFi Facade WPC Paneele, schneeblau
benötigen wir nicht, weil wir keine Kabel verwenden, die wir in deren Profil einziehen können; wären ideal als Kabelkanal, auch weil nur 2 cm stark; mit schneeblau muss man eben leben.
Sollten wir nichts noch Besseres finden, werden wir so etwas wie die von dir erwähnten STYRODUR Platten anschaffen und als Unterlage für die geraden Gleise in ca. 15 cm breite Streifen schneiden; die Kurven müssen wir entsprechend zuschneiden.
Die STYRODUR Platten haben wir nur in blassgrün gefunden (das ist akzeptabel, jedoch dunkelgrün oder mittelgrau wäre uns lieber); die dünnste gefundene Stärke beträgt 3 cm:
http://www.hornbach.de/shop/Hartschaumpl...issuchmaschinen
Hartschaumplatte Styrodur ISOVER 3035 CS 1265x615x30 mm
Maß (L x B) 1.265 mm x 615 mm, Stärke 30 mm
Wir hätten es gern etwas dünner. Wir suchen daher maximal 2 cm starke gleichwertige Platten, möglichst in einer akzeptablen Farbe (grün, grau, schwarz, braun) oder einfach ein witterungsfestes (Regen und Frost) sonstiges Material (Band, Platte) aus Kunststoff, Alu oder …. Bei diesem Material müssen wir wahrscheinlich die Farbe nehmen, in der es angeboten wird.
Sollten wir nichts unserm Wunsch noch mehr entsprechendes finden, ist die o.a. Platte wahrscheinlich schöner, als unsere bislang verwendeten 2 cm starken blauen Platten (diese haben wir zuletzt nach dem Rasenschnitt nicht aufgebaut, daher nun das Problem mit den Gras).
Die Gleis-Unterlagen verwenden wir nur auf dem Rasen. Der Streckenabschnitt unter dem Nussbaum benötigt keine Unterlage, weil dort ohnehin nichts wächst.

Danke für jeden Tipp
Otto


lazybones

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 259
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz