RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#1 von amdnator , 19.10.2014 22:33

Nabend Zusammen,

bevor ich wieder 30 Zeilen schreibe Zitiere ich mich mal selbst....

Zitat
Naben Zusammen,

so nach langen hin und her und wieder hin und dann nochmal her, hab ich jetzt eine Entscheidung getroffen.
Mal ganz zum Anfang, und ein ganz großes danke geht nochmal an Jürgen (hk77) der mir letztes Jahr im September nicht nur Hilfsbereit sondern auch mit seinem Tatentrang einen klasse Plan von H0 auf N umgewandelt hat.
Wegen akuten Zeitmangels für die Große Anlage hatte ich vor eine kleine Übungsanlage zu Bauen mit einer Winterlandschaft, die ist wegen falschem Material Opfer meiner beiden Tiger geworden und wurde im April 2014 Demontiert. Eigentlich hatte ich vor jetzt mit dem Plan vom Jürgen anzufangen der Platz war da mir wurde ein Kellerraum bei meinen Schwiegereltern angeboten, was ich auch angenommen hatte, Holz für den Rahmen wurde gekauft die Gleise für den SBHF hatte ich schon zu 90%, aber durch die Räumliche Trennung obwohl mit dem Auto nur 10 min entfernt steht der Rahmen bis heute noch im Keller bei mir an der Wand, da mir die Zeit wieder ein Strich durch die Rechnung gemacht hatte, es waren Punkte wie Kinderzimmer herrichten für den Junior der am 8.9.2014 das Licht der Welt erblickt hat. Urlaub war auch noch vor der Geburt ein Thema und so gingen wieder die Tage ins Land und es war erst bissle ruhig am Moba Himmel geworden.

So ca. vor 4 - 5 Wochen bin ich wieder bissle aktiv geworden, und hatte mehrere Gedanken im Kopf mit sogar kompletten Systemwechsel auf die Spur H0 (C-Gleis Märklin) und dann auf Teppichbahning umzusteigen und auf eine Anlage zu verzichten.

Mein Frau war davon nicht wirklich begeistert ersten weil ich doch schon paar Sachen habe von N und zweitens weil Ihr die Spur N selbst auch noch besser gefällt, also was machen mit keiner 100% Rückendeckung hmm doch wagen den Systemwechsel und vielleicht noch Stunk provozieren mit meiner besseren Hälfte, neeee lieber it die haben zu 95% eh immer das letzte Wort bei den restlichen 5% da schlafen die!!!!

Also was machen doch die Option war nehmen und die Anlage bei meinen Schwiegereltern bauen? Lange hab ich jetzt überlegt und wie auch die Option auf Teppichbahning zu wechseln, jetzt da mein Sohn auf der Welt ist war klar nee die Option Schwiegereltern geht gar nicht auch wenn es mit dem Auto ca. nur 10 min sind aber wenn man den ganzen Tag arbeitet is man doch froh endlich bei der Familie zu sein.

Und schon war ich knapp daran doch den Haussegen in schiefläge zu bringen und hätte mir beinahe eine Digitale Startpackung von Märklin geholt für den Start, ich wollte doch einfach mal wieder Zugefahren sehen, da is mir das Bauen selbst sowas von egal gewesen das ich, schon vorhatte alles an Spur N zu verkaufen bereit war und bei null hätte angefangen..

Die Lösung war so nah aber doch weit aus den Augen gewichen, Ich Honk hatte an eine einfache Sache gar nicht gedacht, warum nicht gleich so..... Modul bau das ist die Lösung Kann man Platz technisch genial Lagern und hat trotzdem die Möglichkeit was Schönes und vor allem Großes mit langen Fahrwegen zu erstellen.
Das gleicht mit meiner Frau besprochen und eine 110% Daumen nach oben bekommen.

Also das wird so sein das ich eine Modulanlage bauen werde, das Problem ist ich bin im Holzbau sagen wir es mal so einen Rahmen bekomme ich super hin aber sonst oje, ich bin eher der Strippenzieher.

Jetzt auch gleich die erste Frage an euch Modulbausätze habt ihr bestimmte Empfehlungen?

Dann zu dem Punkt was ist geplant oder besser gesagt geistert bei mir im Kopf rum, also 2 Wende Module mit je ca. 3 Gleisen für Wendezüge, dann je 4 Gleise als eine Art SBHF und ein Durchfahrtgleis, es soll eine 2 Gleisige Strecke werden vom Konzept mit einem Bahnhof auf ca. 2 Meter Länge dann halt noch 2 - 3 zwischen Module die Anlage kann ich so locker im Wohnzimmer komplett aufstellen mit ca. 6 Meter Länge.

Was auf jeden Fall gemacht wird ist ein Systemwechsel der Steuerung und Teil der Gleise, werde das Hauptsystem auf Peco umstellen und in den Wende Modulen noch meine MTX bestände verbauen, bei der Steuerung wird meine FCC mit Weichendecoder von D&H und auch die MS1 bald verkauft. da ich auch ohne PC Steuerung mal die Anlage komplett betreiben will, und da passt die Lösung nicht mehr in mein Vorhaben hinein.

An Zentralen denke ich folgt an die Z21, und Favorit die ESU Eco´s 2 die CS2 is auch noch im Spiel, da ich die Multi Decoder von D&H habe ist es eigentlich mir egal was ich fahre DCC oder SX, okay bei der Z21 und CS2 geht nur DCC bei der Ecos hab ich noch die SX Option...

So jetzt hab ich mal alles von der Modellbahnerseele geschrieben....

Was mir wirklich wichtig und vor allem ich mich von euren Tipps wie Vorschläge in Sachen Modul Norm oder vor allem Bausätze! Das wäre klasse und schon mal Danke für das Lesen,

Gruß vom Bodensee

Stefan





So nach dem ich mich ja entschloßen habe doch bei der FCC zubleiben, hab ich mich einfach mal versucht einen Bahnhof als Modul zu Planen, es ist nach keiner Norm geplant da die Module nur für den Privat gebrauch verwendet werden....

Hier mal der erste Plan bin für jegliche Ideen oder Kritik zu haben... vorallem da ich selbst kein großer Planer bin........

Eckdaten vom Plan, 2 Segmente mit je 100cm x 50cm und dem MTX Gleis, da ich alles außer 3 Weichen da habe....



Edit:

hab noch eine version mit Peco Code 55 erstellt,



Gruß

Stefan


Gruß vom Bodensee

Stefan


amdnator  
amdnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 444
Registriert am: 19.10.2010
Spurweite H0, N
Stromart Digital


RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#2 von ET 65 , 19.10.2014 23:07

Zitat von amdnator
... doch bei der FCC zubleiben,

Hallo Stefan,

was ist denn FCC? Fußballclubchaos? ops:

Zitat von amdnator
hab ich mich einfach mal versucht einen Bahnhof als Modul zu Planen, ...

Tja, hast Du Dir mal Gedanken über den Zugverkehr im Bahnhof gemacht?
- Von wo soll das obere Stumpfgleis überall erreichbar sein?
- Das Ausweichgleis unten ist nur in Fahrtrichtung rechts befahrbar.
- Wenn Modulbau in diesen Abmessungen, warum dann nicht an ein vorhandenes Modulsystem anlehnen?

Zitat von amdnator
... MTX Gleis, da ich alles außer 3 Weichen da habe...

Wenn's nach mir geht, dann schmeiß' die MTX Weichen in die Nebengleise. Was Besseres als PECO wirst Du für die Hauptstrecke nicht bekommen.

Zitat von amdnator
... hab noch eine version mit Peco Code 55 erstellt,


...

Ah, da isse'. War beim ersten Lesen nicht sichtbar.
"Hosenträger"-Fan?

O.k. Welche Züge (Länge?) sollen in dem Bahnhof halten?

Sorry, aber der Plan ist nach meiner Ansicht noch nicht richtig ausgegoren.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.210
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#3 von rainerwahnsinn ( gelöscht ) , 19.10.2014 23:24

Hallo Stefan,

Bahnhöfe für die Moba muss man heute nicht mehr selbst erfinden, schau einfach hier:
http://www.moba-trickkiste.de/wie-macht-...anung2-bhf.html
http://www.lokalbahn-reminiszenzen.de/gl...an_frameset.htm

Viele Grüße
Rainer...w


rainerwahnsinn

RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#4 von amdnator , 20.10.2014 11:22

Hallo Rainer, Hallo Heinz,

erstmal zu den Fragen vom Heinz,

FCC - Future-Central-Control ist die Digitale Zentrale von Döhler & Haass und eine Multiprotokoll Zentrale, benutzt aber zum schlaten wie melden den Sx Bus...

Zitat
Tja, hast Du Dir mal Gedanken über den Zugverkehr im Bahnhof gemacht?


Ja und Nein

Zitat
Von wo soll das obere Stumpfgleis überall erreichbar sein?



Es soll so sein das ich nicht den Bahnhof dann lahmlege komplett wenn man Rangiert
aber ich bin nochmal in ruhe am schauen bei der Moba Trickkiste, vielleicht finde ich ja noch einen sehr interessanten Bahnhof....

Zitat
Das Ausweichgleis unten ist nur in Fahrtrichtung rechts befahrbar.



ja wo du es jetzt sagst is es mir auch aufgefallen...

Zitat
Wenn Modulbau in diesen Abmessungen, warum dann nicht an ein vorhandenes Modulsystem anlehnen?



Der hauptgrund ist das ich in Holzverarbeitung nicht so der beste bin Elektrik oder sonstige sachen kein Problem aber Holz hmm ist wie Teufel und Engel.....


Zuglängen hmmm schwer zusagen da ich mich damit zu null beschäftigt habe bis jetzt vorallem dem geschuldet das ich immer nur sehr kleine Anlage bis jetzt hatte war ich z.B. mit einer Lok und max. 3 Silberlingen zufrieden....

Du brauchst Dich nicht zu entschuldigen, bin ja froh wenn jemand was sagt......


Hallo Rainer,

ja da hast recht man muss wirklich nicht das Rad neu erfinden... ich schau mich nochmal um bei den üblichen verdechtigen... hab recht wenig gefunden als 2 gls. Strecke... aber ich schau noch mal....

Gruß

Stefan


Gruß vom Bodensee

Stefan


amdnator  
amdnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 444
Registriert am: 19.10.2010
Spurweite H0, N
Stromart Digital


RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#5 von amdnator , 21.10.2014 18:13

Hi Zusammen,

mal neuer test entwurf was meint Ihr...






Gruß

Stefan


Gruß vom Bodensee

Stefan


amdnator  
amdnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 444
Registriert am: 19.10.2010
Spurweite H0, N
Stromart Digital


RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#6 von Spockie ( gelöscht ) , 21.10.2014 19:21

Servus

Diese Fläche passt eher für eine eingleisige Strecke, bei einer doppelgleisigen wäre das nur eine kleine Haltestelle für kurze Züge (max. 70-80cm). Bei einer eingleisigen gibts mehr Nutzlänge und mehr Platz für Gütergleise.
Du kannst aber die Gleiswechsel-Weichen auf die nächsten Module links und rechts "outsourcen", also auf die Strecke auslagern. Die nehmen den meisten Platz weg. Hosenträger-Gleiswechsel sind bei so einer kleinen Haltestelle der "Overkill", zu teuer für die Bahngesellschaft.

Benenne für uns doch mal die einzelnen Gleise und welche Funktion sie haben sollen.
Auch ein Einzeichnen von Gebäuden, Strassen usw. ist bei einem BHF sehr hilfreich.
Gleise alleine sind da nur die halbe Miete.

Gleise etwas schräg zur Anlagenkante oder ganz wenig gebogene Bahnhofs-Gleise (Radius 10 Meter) sind optisch sehr schön, meine persönliche Meinung.

Eines ist auf jeden Fall positiv: Du hast zwischen den Gleisen Platz gelassen für Bahnsteige. Machen beim ersten Entwurf die wenigsten.


Spockie

RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#7 von BernhardI ( gelöscht ) , 21.10.2014 22:45

Hallo Stefan,

ich finde die Gleiswechsel zuviel. Auf die Gegenseite wechseln werden Züge hier normalerweise nicht. Höchstens mal ein Nahgüterzug, falls er von rechts kommt, um auf das untere Gleis zu fahren. Also maximal je ein Gleiswechsel nach unten.

Wahrscheinlich genügt sogar ein einziger Gleiswechsel rechts, um auf die Gegenseite rangieren zu können. Die Bahn ist gern sparsam mit Weichen.

Grüße
Bernhard


BernhardI

RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#8 von amdnator , 22.10.2014 15:36

Hi Zusammen,

hab jetzt nochmal nee 2 Gleisige Version erstellt. Die anderen Gleiswechsel werden dann auf den beiden Segmenten wo direkt am Bahnhof Segment angrenzen eingeplant,

Der Plan ist jetzt mal mit MTX geplannt wird aber noch auf Peco Code 55 umgeplannt...



so tue ich mich einfacher.....



Gruß


Gruß vom Bodensee

Stefan


amdnator  
amdnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 444
Registriert am: 19.10.2010
Spurweite H0, N
Stromart Digital


RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#9 von Tf aD , 22.10.2014 16:20

Hi,

im durchgehenden Hauptgleis der Fahrtrichtung von links nach rechts musst du eine DKW im abzweigenden Strang befahren. Das ist ungünstig. Lass dein "Auszugsgleis" in das Streckengleis übergehen und die freiwerdende Weiche verbaue in Gleis 3.

Grüße

Micha


Kleinstanlage im Bau- Probe- Alltags-Betrieb
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144719#p2044613


 
Tf aD
InterRegio (IR)
Beiträge: 218
Registriert am: 07.05.2014
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#10 von Spockie ( gelöscht ) , 22.10.2014 17:31

Servus

Bei Peco 55 musst du genauer definieren, welche Weichen??
Kurze, Mittlere oder Lange??

Hier hast du einen Vorschlag mit mittleren, Weichen teilweise umgedreht, dadurch weniger S-Kurven in der Hauptstrecke.
Einmal gerade und zweimal 3° schräg zur Anlagenkante.
Am Inselbahnsteig haben Züge mit 100cm Länge Platz.
Die Gütergleise sind bei der Fläche leider etwas kurz, auch das Auszuggleis könnte noch etwas länger sein.

Das BW könnte man natürlich auch auf ein angrenzendes Modul auslagern, Anschluss direkt bei einem Gleiswechsel.









Spockie

RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#11 von amdnator , 22.10.2014 22:27

Hi Zusammen,

also muss schon sagen @ Spockie sieht nice aus könnte mir sogar sehr gefallen, bei den Weichen die Kurzen wenn Code 55, habe jetzt mal mit dem Peco Code 80 14° Weichen deine Version nachgebaut.. nur ohne DKW...., würde halt das MTX Gleismaterial außer die Weichen soweit alles Verbauen und dann halt auf Code 80 zurück greifen...

Außer es passt natürlich Code 55 ohne Probleme mit dem MTX Gleismaterial zusammen....



und Danke an alle bis jetzt

Gruß

Stefan


Gruß vom Bodensee

Stefan


amdnator  
amdnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 444
Registriert am: 19.10.2010
Spurweite H0, N
Stromart Digital


RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#12 von Spockie ( gelöscht ) , 23.10.2014 10:43

Servus

Wenn schon Peco, dann rate ich komplett zu Peco Code 55 im sichtbaren Bereich. Ein Mischmasch mit MTX sieht optisch nicht gut aus und die Kosten für ein paar Flexgleise zu den guten Weichen sind wirklich nicht der Rede wert.
Peco Code 80 kenne ich persönlich nicht.
Habe selber damals gleich alles MTX, FLM und sonstiges Material "wegverschachtelt" und bin komplett umgestiegen. Ein Erfolgserlebnis, denn seitdem bleibt fast keine Lok mehr auf einer Weiche stehen, saubere Gleise sind natürlich Pflicht.


Hier noch die Version "BHF im leichten Bogen".







Spockie

RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#13 von amdnator , 23.10.2014 12:25

Hi Spockie

ja das stimmt schon, wenn nicht die kiste neben mir liegen würde mit dem ganzen MTX Material..... .........

das in den Bogen legen sieht schon nach mehr aus aber sollte man so wie ich das immer lese vermeiden zur Kante hin,

Gruß und Danke nochmal

Stefan


Gruß vom Bodensee

Stefan


amdnator  
amdnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 444
Registriert am: 19.10.2010
Spurweite H0, N
Stromart Digital


RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#14 von Spockie ( gelöscht ) , 23.10.2014 13:32

Servus

Bei mir sind es mehrere Kisten. Sollte ich endlich mal verkaufen oder anfangen meine Kleinst-Anlagen bzw. Koffer-Anlagen damit zu bauen. Unter dem Bett ist noch Platz...... Dazu kommt noch das Z-und H0-Material. Im Laufe der Zeit kommt schon was zusammen.

Das mit parallel zur Kante ist Ansichtssache, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Der eine mag Gleise gerade zur Kante, der andere nicht. Mit 50cm Tiefe sind die Möglichkeiten natürlich begrenzt.
Aber ich denke gerade bei "Lang und Schmal" wären einige sanfte Bögen nicht schlecht.
Muss natürlich nicht überall sein, aber etwas Schwung bringt Leben auf die Anlage.

Nehmen wir meinen letzten Vorschlag her:
Links muss man, um wieder auf gerade zu kommen, noch einen Bogen in die Strecke einbauen.
Rechts kann es gerade zur Kante weiter gehen.
So hat man von allem ein bischen was. Nur Kurven können auch eintönig sein.
Man könnte den BHF auch noch um 2-3° drehen, dann laufen auf beiden Seiten des Segments die Gleise nicht parallel zur Anlagenkante raus. Dann noch den ganzen BHF etwas Richtung Vorderkante verschieben um die Gleis nicht genau in der Mitte zu haben.

Bei der geringen Tiefe ist es auch ratsam die Gleise nicht gerade mittig verlaufen zu lassen.
Es kommt natürlich drauf an was man neben den Gleisen darstellen will.
Oder auch ein Seitenwechsel, von der Vorderkante zur Hinterkante auf einem Segment ist möglich.
Verlaufen die Gleise näher am Rand entlang, ergibt sich automatisch mehr Platz für Gebäude, Felder, Strassen, Feldweg, Wald usw..
Gerade das ganze Umfeld sollte man schon bei der ersten Gleisplanung bedenken. Habe ich schon erwähnt, nur Gleise allein sind nur eine halbe Anlage.
Welches Thema möchte ich darstellen? Wie bringe ich das am Besten zur Geltung? Wo kommen Strassen hin? Ist da Platz genug für Gebäude?
Bahnübergang, Brücke, Bach, Fluss, Berge, Hügel, Tunnel, Stützmauern usw.usw.......


Spockie

RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#15 von Remo Suriani , 23.10.2014 19:53

Hallo Stefan,

schöne Idee

Ich kann Gerhard nur zustimmen: Wenn Peco, dann Code 55 und dann überall Die paar Flexgleise kosten doch kaum etwas zumal Peco eh bei den Weichen das billigste Material ist. Sonst ist das nichts Halbes und nichts Ganzes.
Und ehrlich gesagt würde ich zumindest die Weichen zwischen den Gleisen 1-3 auch in der schlanken Variante versuchen. Bei Gleis 1 oben hast Du ja noch massig Platz, da stören die 2-3 cm verlorene Länge eh nicht und zumindest bei Gerhards Plan gibt es in Gleis 2 zwischen den Weichen der Gegenrichtung noch kleine Zwischengeraden, die man zu Gunsten längere Weichen opfern könnte (Bei 10° entgleist da auch ohne Zwischengerade nichts).


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.311
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: Erster Planungsversuch Modul Bahnhof

#16 von amdnator , 24.10.2014 09:29

Moin zusammen,

habt mich ja überzeugt das MTX kann ich z.b. für die Module so benutzen... das macht mir nachher nichts aus.. so das es aus einem guss ist... halt Bahnhof Peco, und sonst MTX was ich so noch da habe...

Gruß und Danke nochmal an alle

Stefan


Gruß vom Bodensee

Stefan


amdnator  
amdnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 444
Registriert am: 19.10.2010
Spurweite H0, N
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 145
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz