Willkommen 

RE: Tankzug Bebra ---welcher G10 Wagen / Brawa o. Fleischmann

#1 von stefankirner , 27.11.2015 11:14

Hallo Stummis,

möchte mir mit dem Weinert Bausatz den Tankzug Bebra bauen. Dazu wird in der Bauanleitung der G10 Wagen von Fleichschmann (# 5352)empfohlen.
Dieser hat bewegliche Schiebetüren.
Viel filigranerwäre jedoch der neue G10 von Brawa (#49026). Allerdings hat der keine beweglichen Türen.

Meine Frage, hat schon mal jemand den Brawa G10 verwendet? Lassen sich die Türen aussägen und geöffnet anbringen?
Soweit ich aus den pass Vorbild Fotos sehe standen die Türen auch beim rangieren etc offen. SSomikt müssen die nicht unbedingt beweglich sein.

Bin mal gespannt ob sich da schon jemand versucht hat.

Grüße
Stefan


DB Epoche III und IV, H0 AC Digital - herstellerunabhängig


stefankirner  
stefankirner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.308
Registriert am: 29.08.2005
Ort: Oberbayern
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Windigipet
Stromart AC, DC, Digital


RE: Tankzug Bebra ---welcher G10 Wagen / Brawa o. Fleischmann

#2 von Ermel , 27.11.2015 17:39

Den Streß mit dem Türen-Aussägen würde ich mir nicht geben. Der Fleischmann-G 10 ist nicht soo schlecht! Man sollte ihn zwar etwas tieferlegen (und den dadurch zu hoch kommenden Wagenboden durch etwas Dünneres ersetzen, und sei es Karton), und wer es ganz genau nimmt, der kann ihn auch noch 1,5 mm schmaler schnippeln (habe ich aber nie gemacht) -- aber m.E. lohnt sich das, wenn man einen G 10 mit offenen Türen braucht.

Und dann ist da ja auch noch Märklin. Deren G 10 hat zwar auch etwas grobe Bretterfugen (aber längst nicht so schlimm wie der Oppeln!), ist dafür aber maßhaltig und hat in der Version ohne Handbremse auch ein ziemlich erträgliches Fahrwerk. Etwas Detaillierungs-Feinarbeit braucht er natürlich, wie der Fleischmann auch, aber da ist nix, wovor man Angst haben müßte.

Die Schiebetüren würde ich allerdings, wenn sie eh immer offen bleiben sollen, bei beiden Wagen nicht beweglich lassen, sondern ausbauen, von den vorbildwidrigen Haken ins Wageninnere befreien und dann richtig an einer Türlaufschiene befestigen. Ich habe das mal mit dem Märklin-G 10 probiert, sogar beweglich, aber dann mangels Bedarf nicht weiterverfolgt. Mit etwas anderen Materialien und wenn es unbeweglich bleiben soll wäre das aber sicher kein großes Problem.

Liebe Grüße, Ermel.


Öfter mal was Neues:
http://blog.modellbahnfrokler.de/


 
Ermel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 407
Registriert am: 04.09.2011
Homepage: Link
Spurweite H0


RE: Tankzug Bebra ---welcher G10 Wagen / Brawa o. Fleischmann

#3 von stefankirner , 27.11.2015 23:09

Guten Abend Ermel,

und Danke für die Tipps. Mal scheuen ob ich einen Flm G10 auftreibe.

Grüße
Stefan


DB Epoche III und IV, H0 AC Digital - herstellerunabhängig


stefankirner  
stefankirner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.308
Registriert am: 29.08.2005
Ort: Oberbayern
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Windigipet
Stromart AC, DC, Digital


RE: Tankzug Bebra ---welcher G10 Wagen / Brawa o. Fleischmann

#4 von Stefan Walter , 28.11.2015 10:08

Bei dem abgebildeten Wagen vom Original-Tankzug ist sogar noch die Wagennummer erkennbar - 102 173 - außerdem das Zeichen für einen Bereitschaftswagen.
Die G 10 belegten die Nummerreihe erst ab 110 000 (110 000 - 139 999 G 10, Gh 10, G 19), sowie die Reihe ab 140 000 (140 000 - 149 999 G 10, Gh 10, Gh 19 (G 10 nur Wagen mit Handbremse, Gh 19 österr. BA). Die Nummerreihe 100 000 - 109 999 war u.A. mit G 02 belegt.

Aus diesem Grund gehe ich davon aus, dass es sich bei dem verwendeten Wagen um einen ehemaligen G 02 handelt. Hauptunterschiede sind die unterschiedliche Anordnung der Ladeluken und das Länderbahnfahrwerk.

Wer nicht unbedingt Wert auf die öffnungsfähige Tür legt, findet mit dem alten Piko G 02 ein geeignetes und billiges Ausgangsmodell. Anderfalls bleibt nur die Verwendung eines G 10, den es mit beweglichen Türen von Fleischmann und von Märklin gibt/gab. G 10 ohne bewegliche Türen gibt es z.Zt. von Roco (Wagenkasten 1,5 mm zu hoch, Dachwölbung zu flach) und von Brawa (den zu verwenden wäre m.M. aber Perlen vor die Säue geworfen)

Im Beitrag über die Umsetzung ins Modell bekam der G-Wagen einen DB-Keks verpasst, was anhand der Vorbildfotos so nicht stimmt! Hier würde ich die alten Anschriften weitgehend dran lassen und nur etwas verwittern.


mfG
Stefan Walter


Stefan Walter  
Stefan Walter
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 396
Registriert am: 26.12.2009
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Tankzug Bebra ---welcher G10 Wagen / Brawa o. Fleischmann

#5 von Ermel , 28.11.2015 18:28

Du vergißt den Fleischmann-G 02. Sogar mit zu öffnenden Türen! Leider (für diesen Zweck) hat die Version ohne Handbremse aber Fachwerk-Achshalter, so daß man sie evtl. mit einem Fahrwerk von einem günsigen Roco-G 10, natürlich der Bremse beraubt, versehen sollte. Das schöne Fachwerkachshalter-Fahrwerk findet dann bestimmt eine neue Heimat unter einem anderen Wagen

Dann noch die Tritte und Griffe zu den hochliegenden Signalhaltern am einen Ende ...

...eingeebnet, und fertig ist die dann wohl ideale Basis für den Tankzug-G 02.

Würde jedenfalls so machen: Ermel.


Öfter mal was Neues:
http://blog.modellbahnfrokler.de/


 
Ermel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 407
Registriert am: 04.09.2011
Homepage: Link
Spurweite H0


RE: Tankzug Bebra ---welcher G10 Wagen / Brawa o. Fleischmann

#6 von Stefan Walter , 29.11.2015 16:34

Hallo Ermel,

den G 02 von FLM hatte ich ganz vergessen. Ich habe mir die Aufnahmen nochmal näher angesehen: Der Wagen 102 173 ist zwar ungebremst, hat aber eindeutig keine Fachwerk-Achshalter, also ist dein Vorschlag, den FLM G 02-Wagenkasten mit dem Fahrwerk vom Roco G 10 zu kombinieren, die beste Herangehensweise, um zu einem vorbildgerechten Begleitwagen zu kommen.

Leider ist trotz geöffneter Schiebetür nichts von der Inneneinrichtung des G-Wagens zu sehen. Zumindestens müsste sich eine (dampfbetriebene ?) Pumpe für das schwere Heizöl darin befunden haben. Eventuell waren die Rohrleitungen noch doppelwandig und zusätzlich beheizbar.

Vorratswagen für das Öl war 1961 (dem Zeitpunkt, an dem das Vorbild fotografiert worde ist) ein vierachsiger Kesselwagen Bauart "Deutz". Als Rangierlok für den Zug einsetzt war Lok 56 534.
In Ermangelung eines geeigneten Kesselwagens im Modell, im Jahr 1989, wurde der (alte) Märklin Kesselwagen für schweres Heizöl (72 m³, 50 Stück ab 1960 bei Crédé gebaut) verwendet (von dem ich auch noch 2 habe). Will man den Zug mit einem "Deutz" Kesselwagen nachstellen, sollte der eine Heizvorrichtung haben.
Als Rangierlok dürfte jede G-Lok mit Dampfheizung in Frage gekommen sein (also wäre auch eine 50, 86, 93, 94 oder 64 denkbar).

mfG
Stefan Walter


Stefan Walter  
Stefan Walter
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 396
Registriert am: 26.12.2009
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Tankzug Bebra ---welcher G10 Wagen / Brawa o. Fleischmann

#7 von stefankirner , 30.11.2015 22:43

Hallo Walter,
woran erkenne ich einen Tankwagen, Bauart Deutz?
Hatte mich gerade dem von Brawa angekündigten Leichtbaukesselwagen Bauart Uerdingen angefreundet.
Wie erkennt man ob ein Wagen beheizbar war?
Jetzt steig ich doch langsam ganz tief ein.

Grüße und Danke
Stefan


DB Epoche III und IV, H0 AC Digital - herstellerunabhängig


stefankirner  
stefankirner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.308
Registriert am: 29.08.2005
Ort: Oberbayern
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Windigipet
Stromart AC, DC, Digital


RE: Tankzug Bebra ---welcher G10 Wagen / Brawa o. Fleischmann

#8 von Stefan Walter , 01.12.2015 09:03

Hallo Stefan,

die Bauart "Deutz" ist am fehlenden Rahmen zu erkennen. Der Kessel ist bei dieser Bauart selbsttragend, ähnlich dem Wannentender.

Modelle davon gibt es von Liliput und von Klein Modellbahn, jetzt bei Roco. Mir persönlich gefällt das Liliput-Modell besser (korrekte Drehgestelle mit 2,0 m Achsstand, gegenüber 1,8 m bei KMB/Roco; keine sichtbaren Lücken zwischen den Kesselschüssen).

Ich weiß nicht, ob es den Wagen in der VTG-Ausführung gibt, aber soweit ich es von Aufnahmen kenne, waren geschätzte 99% der abgebildeten Öl-Kesselwagen von der VTG.

Beheizbare Wagen haben meist zwei Anschlüsse (einen für Dampf und einen, um das Kondensat abzulassen) auf der, der Handbremsbühne gegenüberliegenden Kesselseite. Es gab sowohl welche ohne, als auch mit beheizbarem Kessel. Die Heizung ist erforderlich, um das zähflüssige schwere Heizöl dünnflüssig werden zu lassen.

Kesselwagen der BA "Uerdingen" lassen sich aber genauso gut verwenden. Beide Bauarten (Deutz / Uerdingen) stammen aus den 40er Jahren und haben je 63m³ Kesselinhalt.

Ab 1960 kann auch der isolierte Großraumkesselwagen mit 72 m³ Kesselinhalt eingesetzt werden, den es von Märklin (alt und neu), Trix und (vielleicht) 2016 von ACME gibt. Beim "neuen" Märklin Modell, das es im 3er Set gibt, sollte man darauf achten, dass man keins mit den falschen Minden-Siegen-Drehgestellen erwischt. Hier gehören Minden-Dorstfeld-Drehgestelle darunter!

Stefan


Stefan Walter  
Stefan Walter
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 396
Registriert am: 26.12.2009
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Tankzug Bebra ---welcher G10 Wagen / Brawa o. Fleischmann

#9 von Mittelleiter , 01.12.2015 15:15

Hallo Stefan,

schönes Projekt hast Du Dir da vorgenommen, wollte ich auch mal bauen.

In der Miba Spezial 69 ist zum echten Tankzug und zum Umbau einiges beschrieben, habe gerade keinen Link zur Hand, sollte aber als PDF runterladbar sein.

Und hier noch ein kleiner Baubericht.
http://www.heckmann-modellbahn.de/html/b...kzug_bebra.html

Viel Spaß und lass uns nach Fertigstellung ein paar Bilder sehen.

Wolfgang


 
Mittelleiter
InterRegio (IR)
Beiträge: 135
Registriert am: 21.07.2011


RE: Tankzug Bebra ---welcher G10 Wagen / Brawa o. Fleischmann

#10 von stefankirner , 01.12.2015 15:29

Hallo Wolfgang,

Danke für den Link. Mal schauen ob ich den WInter genug Zeit habe. Momentan ist die Beschaffung eines geeigneten G Wagens noch ein Problem. Die Bucht ist abgegrast und evtl muss ich wirklich einen teuren Brawa aufschneiden....mal schauen.
Ansonsten hoffe ich den Winter mal ein paar nette Umbauten wir einen Donnerbüchsen Steuerwagen, E91 und noch ein paar einstellen zu können. SInd zwar vom letzten WInter ab das macht ja nix.

Grüße
Stefan

P.S. wenn jemand einen G02 oder G10 von Fleischmann abzugeben hat wäre ich interessiert


DB Epoche III und IV, H0 AC Digital - herstellerunabhängig


stefankirner  
stefankirner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.308
Registriert am: 29.08.2005
Ort: Oberbayern
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Windigipet
Stromart AC, DC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 205
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz