RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#1 von Hagi ( gelöscht ) , 13.08.2007 10:34

Hallo,
ich finde über die Suchfunktion nichts zum Gleiswendel im
Zusammenhang altem M-Gleis.

Ich möchte einen 1-gleisigen Gleiswendel ohne Oberleitung mit
dem M-Gleis 36 cm 1/1 Normalgleis 5100 - Winkel 30 Grad machen.
Der Wendel sollte über 3 oder 4 Etagen ansteigen, welche max. Höhe
pro Umfahrt ist zu empfehlen?
Die Auffahrt dient einer Nebenstrecke zur Bergstation / kl. Kopfbahnhof
entsprechend zu bedienen. Geplante Zuglängen sind max. Lok + 4
Wagen/Steuerwagen (Epoche IV usw.).

Welchem Radius entspricht das dem heutigen C-Gleis (dann suche ich
nach diesen Tipps) oder wo finde ich die entsprechenden Radien?

Beim M-Gleis gab es doch nur das ganz enge
Industriegleis 5120 45 Grad 29 cm (Einsatz wird nicht geplant)
Normalgleis 5100 30 Grad 36 cm
Paralellgleis 5200 30 Grad 44 cm

Normalgleis und Paralellgleis wird bei mir Verwendung finden.
Welche negativen Erfahrungen (Probleme mit hohen Weichenlaternen
sind mir schon bekannt) gibt es bei den diesen Kurvenradien mit alter
Märklin Oberleitung bei der heutigen Gerneration Rollmaterial
(Kulissenkupplungen) von Märklin?

Feststellen konnte ich auf unserer kleinen Spielanlage, dass die Märklin
Neuzeit / ICE 1 mit minimalstem Abstand an der Oberleitung vorbei
kommt und dass die aktuellste IC-Wagen-Generation (grau/rot) von
Märklin an den hohen Weichenlaternen hängen bleibt...

Was gibt es vor Wiederaufbau und Wiederinbetriebnahme der M-Gleise
noch für Tipps und Tricks, bzw. was sollte noch beachtet / verändert
werden?

Danke & Gruß
Michael

PS Es wird auf Grund der hohen "Lagermengen" in jedem Fall das
M-Gleis verbaut werden


Hagi

RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#2 von Bodo , 13.08.2007 11:30

Hallo Michael,

5100 entspricht C-Gleis R1, 5200 ungefähr R2.

Wenn man eine Wendel unbedingt in R1 bauen muss, dann kann man auch 5100 verwenden - über die betrieblichen Risiken sollte man sich einfach klar sein. Daher würde ich den Höhenunterschied pro "Umdrehung" so klein wie möglich machen, nicht so groß wie die passenden OL-Masten, das wird zu steil.

Alle betrieblichen Probleme mit dem M-Gleis betreffen aus meiner Erfahrung die Weichen (und natürlich Kontaktstrecken).

Viele Grüße, Bodo


Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will. (Jean-Jacques Rousseau)

Meine Anlage - Meine Dauerbaustelle
Platinen für Modellbahn- und Arduino-Anwendungen


 
Bodo
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.426
Registriert am: 28.04.2005
Homepage: Link
Gleise C-Gleis, Lenz 0
Spurweite H0, 0
Steuerung IB1 & CS2
Stromart Digital


RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#3 von kaeselok , 13.08.2007 11:31

Hallo,

also wenn Du unbedingt Dein altes M-Gleis Material weiterverwenden willst und Dich niemand davon abbringen kann dann empfehle ich mal wenigstens die 5200er im Wendel zu benutzen.

Willst Du eine Oberleitung im Wendel einsetzen? Vor kurzem gab es hier einen Thread zum Thema "Tunneloberleitung". Ohne Oberleitung brauchst Du mit C- oder M-Gleis mindestens 85 mm Höhe, besser 90 mm pro Windung dann können die Oberleitungsstromabnehmer bequem nach oben ausgefahren sein. Natürlich musst Du dann aber ebenjene bei der Ausfahrt in den sichbaren Bereich wieder "einfangen" - dafür gibt's aber genug Konstruktionsbeispiele.

Also ich würde mit 90 mm pro Windung maximal rechnen.


Viele Grüße,

Kalle


 
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.760
Registriert am: 30.04.2007
Spurweite 1
Stromart Digital


RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#4 von Hagi ( gelöscht ) , 13.08.2007 12:04

Hallo Danke für euere Antworten.

Die Nebenstrecke wird ohne Oberleitungen sein und auch nur von
Nicht-E-Loks befahren werden.
(Meine E-Lok's sollen auf der elektrifizierten Hauptstrecke bleiben)

Pkt 1
Ja es muss (leider) das M-Gleis sein, weil ich das Kartonweise noch
habe und Frau Gemahlin = Bauherrin dafür gerade dem Bauherr (mir)
kein weiteres Buget zur Verfügung stellt,,,
und ich mit dem knappen vorhanden Geld auch gerade andere Dinge
am neuen Haus kaufen werde (wie neues Gleismaterial das muss
Jahre warten)

Pkt. 2
Verwendung von 5200. Das wird oder könnte wohl aus Platzgründen
nichts werden, deshalb ja auch die "vordergründige" Frag nach den 5100
Denke ich werde den Höhenanstieg auf das minimalste reduzieren und
lieber eine "Windung" mehr aufsetzen???
Wenn ich die Planung noch auf 5200 hinbekomme, wäre mir das auch
etwas lieber,,, denke dass es "entspannter" zu betreiben sein wird.


Hagi

RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#5 von kaeselok , 13.08.2007 12:42

Hallo Hagi,

nun, keine E-Loks, also nur Dampf und Diesel? Dann könnte es sogar mit 65mm pro Windung ausreichen. Einfach probieren: Nimm ein M-Gleis und stelle die "höchste" Lok drauf, die Du hast. Natürlich sollte etwas Luft noch nach oben sein, schließlich musst Du bei Entgleisungen noch in den Wendel reingreifen können.

Deine Schlußfolgerung ist aber vollkommen richtig:

Lieber eine Windung mehr als die ganze Geschichte zu steil !!!

Viele Grüße,

Kalle


 
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.760
Registriert am: 30.04.2007
Spurweite 1
Stromart Digital


RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#6 von Peter Müller , 13.08.2007 22:05

Wie wäre es denn, wenn die 5100er verbaut werden müssen, aber die ungefähr 7 cm bei 3% zu knapp und zu steil sind, aus dem Rund ein Oval zu machen und ein paar gerade Gleise einzufügen?

Mit jeweils 5 geraden Gleisen kommst Du auf ca. 8 cm bei 2% je Runde, das dürfte erheblich betriebssicherer sein.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.038
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#7 von Oli|Killa|Oli ( gelöscht ) , 13.08.2007 23:05

Hallo Michael.

Besteht bei dir die Möglichkeit, den Wendel ovalförmig verlaufen zu lassen? Damit könntest du die Steigung weiter minimieren.

Gruß Olli


Oli|Killa|Oli

RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#8 von Hagi ( gelöscht ) , 14.08.2007 08:59

Hallo ich Danke euch.

Das mit dem Oval ist die "ungünstigere" Variante, da passt das 5200
dann schon besser. Ich verstehe auch die Varinate mit 5 Gerade nicht,
Meinst Du nach einem Halbkreis dann 5 FÜNF gerade Gleisstücke?

Mein Platzproblem ist eigentlich nur auf der untersten Ebene, bzw. in der
Zufahrt. Ich könnte aber die Einfahrt mit 5 x 5100 beginnen und in 5200
übergehen und diese dann bis nach oben weiterführen. Doch das ginge

Wie kann man Steigungen errechnen. Ich habe zum planen nur das
Freeware Programm Trackplaner.

Angenommen ich mache eine Höhe im Gleiswendel von 75 mm Holz OK
zu Holz UK?

Danke
Hagi


Hagi

RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#9 von Peter Müller , 14.08.2007 09:16

Das mit den fünf Geraden meinte ich so:



Das ergibt eine Strecke von ca. 4 Metern pro Wendel, bei 2% Steigung wären das dann 8 cm Höhenunterschied pro Wendel.

Holz OK zu Holz UK kannst Du für die Steigung nicht nehmen, Du musst OK zu OK rechnen. Die lichte Höhe ist dann der errechnete Wert minus Dicke des Holzes.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.038
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#10 von Hagi ( gelöscht ) , 14.08.2007 09:37

Danke. So dachte ich mir es fast schon. Jedoch verliere ich da das
ganze Vorfeld meiner gedachten Landschaftsplanung.

Ich könnte es mir so mit den 5200 vorstellen und dann auf die
minimalste Steigung bei ca. 70 mm Höhe (ist ja ohne O-Leitung)
auslegen!?


Hagi

RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#11 von Peter Müller , 14.08.2007 09:42

Gehen tut das schon, es soll ja Leute geben, die bis zu 6% Steigung verbauen. Lok und 4 Wagen/Steuerwagen wird dann eng, aber ein Schienenbus schafft es allemal.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.038
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#12 von Hagi ( gelöscht ) , 14.08.2007 09:44

Zitat von Peter Müller
Gehen tut das schon, es soll ja Leute geben, die bis zu 6% Steigung verbauen. Lok und 4 Wagen/Steuerwagen wird dann eng, aber ein Schienenbus schafft es allemal.



ich ziehe die Lehre daraus, dass ich neu überlegen und planen
sollte

Ok Danke


Hagi

RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#13 von Peter Müller , 14.08.2007 09:48

Kannst Du nicht mal provisorisch eine Gleiswendel aufbauen und die vorgesehenen Züge testen. Dann hast Du eine bessere Vorstellung, was geht und was nicht geht. Geschobene Steuerwagen machen oft die ersten Probleme, weil sie mit Schleifer oder Schleppachse einen hohen Widerstand haben. Manchmal reicht es schon, auf einen Mittelwagen zu verzichten, dann fährst Du halt mit 3 anstatt 4 Wagen.

Hier meine 2%-Rampe, Pfeiler aus Lego/Duplo. Und der Zug hat geschobene 9 Wagen. Allerdings geht die Kurve nicht um 360°, sondern nur um 90°. Das ist auch schon wieder erheblich weniger Widerdstand: *Video*.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.038
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#14 von PapaTango ( gelöscht ) , 14.08.2007 13:35

Zitat von Hagi
Wie kann man Steigungen errechnen. Ich habe zum planen nur das Freeware Programm Trackplaner.



Sone Berechnungen kann man auch in Excel durchziehen.

Hier ein Screenshot mit den Formeln. Sind natürlich ohne die zu berücksichtigenden Materialstärken usw.


PapaTango

RE: Gleiswendel mit altem Mä M-Gleis ?

#15 von Hagi ( gelöscht ) , 14.08.2007 15:16

besten Dank. Hab ich natürlich sofort kopiert

ups !

Komme ich also beim 360 mm Gleis (5100) und einem Antieg auf nur
70 mm pro Runde, schon auf 3,1 % Steigung

und beim 437 mm Gleis (5200) auf immerhin noch 2,5 %

also sollte in der Tat mind. das 5200 verwenden

OK Danke euch, Ihr seid Spitze

Gruß
Hagi


Hagi

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz