RE: VT11.5 - BR601

#1 von klein.uhu , 16.03.2017 23:35

Moin,

Als ich gerade einen Artikel über den allseits beliebten TEE-Triebzug las, fiel mir diese Frage ein:

Warum lautet die Bezeichnung dieser Baureihe eigentlich VT11.5 :
Okay, die Ornungsnummern beginnen bei 500 - aber warum eigentlich?
Warum gibt es keine VT11.0 u.a., warum erst ab 500?

Gab es vorher bei der DB, DRG, DR, vielleicht sogar ÖBB, mal einen VT11, der der BR601/602 verwandt war?
Es gab verschiedene VT11 bei Privatbahnen, auch bei der ÖBB, aber das ist doch was ganz anderes.


| : | ~ analog

Gruß von klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.864
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: VT11.5 - BR601

#2 von TheK , 17.03.2017 01:04

Dieses komische Prinzip gilt irgendwie für alle Dieseltriebwagen jener Zeit – die Schienenbusse waren ja auch "VT 98.9" bzw. VT 95.9" und die WM-Helden 1954 fuhren im "VT 08.5". Ich vermute, dass man mit dem .5 bei Drehgestell-Triebwagen bzw. .9 bei Lenkachs-Triebwagen diese alte Kennzeichnung erhalten wollte – vorher waren das ja alles "VT 137" bzw. "VT 135", ohne dass diese beiden Zahlen irgendeine spezielle Bedeutung haben. Ich glaube, die VT 32.0 sind die einzigen Triebwagen in größerer Stückzahl mit Ordnungsnummern unter 500… Alles andere sind geerbte Exoten.


Gruß Kai

Güterwagen in H0 aus allen Epochen zum Angucken.
Ep.3-Anlage in N zum Fahren.


TheK  
TheK
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.460
Registriert am: 24.01.2007
Gleise Fleischmann, Peco
Spurweite Z
Steuerung DCC
Stromart AC


RE: VT11.5 - BR601

#3 von HGD , 17.03.2017 08:18

Hallo,
ich bin mir ziemlich sicher, dass das ".5" bei den DB VTs zur Kennzeichnung des dieselhydraulischen Antriebs diente. Alle VTs mit diesel-hydraulischem Antrieb hießen VT xx.5 (so z.B. auch der diesel-hydraulische Vorkriegs VT 07.5) und alle VTs mit elektrischem Antrieb hatten Ordnungsnummern kleiner 500 (z.B. der diesel-elektrische VT 06.1). Neben der ".9" für die Schienenbusse gab es bei der DB auch noch die ".8" für diejenigen Triebwagen, die von der US-Army übernommen wurden, z.B. die zweiteiligen VT 08.8.

Gruß
HGD


 
HGD
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 395
Registriert am: 12.05.2016
Ort: 60NM NNO von OSB
Gleise Peco, Märklin-K
Spurweite H0
Steuerung DCC fahren analog steuern
Stromart Digital


RE: VT11.5 - BR601

#4 von Erich Müller , 17.03.2017 15:29

Nachdem ich Obermayers Taschenbuch "Triebwagen" durchgeblättert habe, muss ich sagen:
Das leuchtet ein - aber: die 9 steht nicht für Schienenbus, sondern für mechanische Kraftübertragung.

Mir ist eigentlich nicht so recht deutlich, warum eigentlich 1968 (bzw. davor) für so Splittergattungen wie Schienenbus und Akkutriebwagen eine eigene Hunderterziffer reserviert wurde - die 795-798 hätten ohne Schwierigkeiten auch als 695-698 eingereiht werden können, und die ETA unter die Vierhunderter - EB, ES, EBA (gab es die noch?) und ESA finden sich ja auch traulich vereint in den Achthundertern.

Bei einigen Reihen passt die Haupt-Reihennummer in EP.3 zur Motorleistung in 100PS (VT 04, VT 08, VT 11), bei anderen zur Motorleistung in 10PS wie bei den Dieselloks (VT 23/24). Jeweils auf das Einzelfahrzeug bezogen, nicht auf den Zug.
Bei wieder anderen passt es überhaupt nicht. Wurde da genommen, was gerade frei war, oder wie wurden diese Nummern vergeben?


Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


Erich Müller  
Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.319
Registriert am: 03.12.2015


RE: VT11.5 - BR601

#5 von Schwanck , 17.03.2017 15:58

Moin,

wie man sieht, folgen die Nummern der Baureihen einer gewissen Logik - oder auch nicht. Mag das vielleicht daran liegen, dass es in Bayern viele lustige Menschen gibt, die witzige Dinge hervorgebracht haben - ich denke mal an die links herum gehende Uhr. Die Bauartdezernenten für Triebfahrzeuge ( E- und V-Lokomotiven und alle Triebwagen ) saßen im BZA München.
Im BZA Minden wurden die Dampfloks von Friedrich Witte betreut und alle Wagen; hier waren die preussischen Tugenden tonangebend.
Die Hauptverwaltung der DB befand sich in Frankfurt a. Main; dort residierte auch der Präsident. Ggenüber diesen "Bahngöttern" lagen die beiden BZÄ im Wettstreit, was auch Kuriositäten gefördert haben mag.


Tschüss

K.F.


Schwanck  
Schwanck
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.962
Registriert am: 22.08.2006
Ort: OWL
Spurweite H0, 1
Stromart Digital


RE: VT11.5 - BR601

#6 von klein.uhu , 17.03.2017 17:10

Zitat

ich bin mir ziemlich sicher, dass das ".5" bei den DB VTs zur Kennzeichnung des dieselhydraulischen Antriebs diente. Alle VTs mit diesel-hydraulischem Antrieb hießen VT xx.5 (so z.B. auch der diesel-hydraulische Vorkriegs VT 07.5) und alle VTs mit elektrischem Antrieb hatten Ordnungsnummern kleiner 500 (z.B. der diesel-elektrische VT 06.1). Neben der ".9" für die Schienenbusse gab es bei der DB auch noch die ".8" für diejenigen Triebwagen, die von der US-Army übernommen wurden, z.B. die zweiteiligen VT 08.8.


Moin,

Da kannst Du Dir auch sicher sein, das stimmt. Eigentlich sollte ich das auch wissen ops: .

Irgendwo in grauer Vorzeit, ganz hinten in meinen grauen Zellen, tauchte das wieder auf als ich das oben las.
Es steht im Obermayer "Triebwagen" bei den Verbrennungsmotor-Triebwagen (Seite 39):
VT xx .nnn mit n=0-4 elektrisch, n=5-8 hydraulisch, n=9 mechanisch gibt die Art der Kraftübertragung an.
Diese erste Ziffer der Ordnungnummer ist also nicht die eigentliche Ordnungnummer, die folgt erst nach "n" .

Beim VT95/98 wird das anscheinend meist geschlabbert.
Richtig wäre VT95.9 und VT98.9 für die Schienenbusse.

Die Baureihen sind auch nicht abhängig von der Motorleistung, sondern:
VT01 - 19 = mit Drehgestell für 120km/h und mehr
VT20 - 39 = mit Drehgestell für 100-119km/h
VT40 - 59 = mit Drehgestell für 85-99km/h
VT60 - 69 = mit Drehgestell für 65-84km/h
VT70 - 79 = mit Lenkachsen für 65-85km/h
VT80 - 89 = mit Lenkachsen bis 64km/h
VT90 - 99 = Sondertriebwagen


Nachtrag:
Tja, man kann sich auch blöd anstellen, so wie ich hier ops:
Das alles findet man natürlich längst auch im Internet, wenn man nachdenkt, was man suchen möchte:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Baureihenschema_der_DB
Aber es gibt manchmal Tage, da sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht .


| : | ~ analog

Gruß von klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.864
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz