Willkommen 

RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#1 von oberlandbahn ( gelöscht ) , 29.04.2018 23:12

Guten Abend zusammen,

in den unendlichen Weiten meines Threads zum Großprojekt Rollbahn 2018 (Oberland Parkettbahn OPB) habe ich mit diesem Post die Vorstellung des Appel-Lokdecoders gestartet. Meinen ersten kurzen Testbericht als Zusammenfassung ohne die "störenden" Posts zu meiner Parkettbahn stelle ich hier ein.

Auslöser für meinen Kauf des Appel-Lokdecoders war ein Post auf Drehscheibe Online. 17 Euro mit den angepriesenen Features ließen mich als eingefleischten ESU-Decodernutzer hellhörig werden. Nach etwas mehr als einer Woche kam dann der Decoder plus gedruckter Anleitung wohlverpackt bei mir an.

Für den ersten Test habe ich eine neue Maschine der Baureihe 044 von Roco auserkoren. Ein robustes Modell mit einem hervorragenden Antrieb. Das sollte passen.


Appel (oben) und ESU LoPi V4.0 DCC (unten) im Vergleich. Der Appel ist in der Breite und Tiefe einen Hauch größer...

Dank der 8-poligen Schnittstelle war der Einbau in den Tender eine Minutensache. Die im Vergleich zu einem ESU-LoPi etwas dickeren und nicht so flexiblen Kabel ließen sich zwar gut verlegen, können aber bei Platzmangel schon zu einem Problem werden. Nach dem Zusammenbau des Tenders (ohne Gehäuse und Lokteil vorne) ging es auf das Testoval.

Eine erste CV-Programmierung bringt den Appel-Lokdecoder auf Trab

Die erste Fahrt mit den Standardwerten waren ernüchternd. Der Tender ruckte in den unteren Fahrstufen nur vor sich hin, von einem seidenweichen Fahrverhalten war das Gespann noch weit entfernt. Das Setzen von 28/128 Fahrstufen in CV 29 und die Grundparameter CV 2 (Startspannung auf 2), CV 3 und 4 (Beschleunigung/Abbremsen auf 20), CV 5 (Höchstgeschwindigkeit auf 150) und CV 6 (Mittelgeschwindigkeit auf 70) brachten den Durchbruch. Nun lief der Tender wie eine Eins.


... dafür ist der Appel nur einseitig bestückt und flacher.

Die Programmierung der CV erfolgte über die z21-App. Möglich wäre wohl auch eine bequeme Programmierung über den TrainProgrammer, doch den habe ich noch nicht installiert. Das hätte aber den Vorteil, daß ich alle Werte in einer Datei speichern und auf weitere Decoder aufspielen kann.

Anschließend habe ich den vorderen Lokteil an den Tender gekuppelt, so daß die 044 komplett auf dem Gleis stand. Nun gab es den zusätzlichen Antrieb auf die vorderen Triebräder und eine verbesserte Stromaufnahme. In dieser Konstellation drehte die 044 gute zwei Stunden ihre Runden – vorwärts, rückwärts und in allen Geschwindigkeitsbereichen.

Von der Schleichfahrt bis zur Höchstgeschwindigkeit kann ich der 044 mit Appel-Decoder ein absolut sauberes und ausgewogenes Fahrverhalten bescheinigen. Kein Anfahrruck, kein Stocken. Allerdings blieb die Lok vier Mal ohne ersichtlichen Grund stehen, um dann sofort wieder auf die eingestellte Geschwindigkeit zu beschleunigen. Die Ursache habe ich noch nicht herausgefunden, es kann tatsächlich auch am Gleis liegen. Ein weiterer Langzeittest wird folgen.

Mein erstes Fazit fällt positiv aus

Ich lege großen Wert auf saubere Langsamfahrt und ein ruckfreies Fahren über alle Geschwindigkeitsbereiche. Der Decoder hat in dieser Beziehung meine Erwartungen voll erfüllt. Als „kleines Manko“ sehe ich die Verkabelung an, vielleicht bin ich da von ESU zu verwöhnt. Bei der 044 konnte ich die Kabel ohne Probleme verlegen.

Pro
– Mit knapp 17 Euro günstiger Preis
– Umfangreiche Ausstattung (Multiprotokoll, RailCom, SUSI, Powerpack-Anschluß)
– Programmierung von wenigen CV-Registern führt zu sehr guten Fahrergebnissen
– Einseitige Bestückung

Potenzial
– Decoderkabel sollten flexibler sein
– Decoderbeschreibung sollte umfassender sein (Beschreibungen der CV)

Ausblick
Ich warte den zweiten Langzeittest ab, wie sich dann die 18 201 mit dem Appel-Lokdecoder schlägt. Das Testoval wird noch sorgfältiger verlegt, so daß ich Gleisprobleme für das plötzliche Stoppen ausschließen kann.

Verläuft der Langzeittest positiv, möchte ich alle meine 44 auf den Decoder umrüsten. Aktuell sind es sechs Maschinen, zwei Loks kommen in den nächsten Wochen noch dazu. Die freiwerdenden Decoder sollen dann in anderen Modellen Verwendung finden.

Am Dienstag folgt ja, wie zuvor erwähnt, mein zweiter Langlauftest mit der 18 201. Für alle, die nicht abwarten können , die Lokdecoder gibt es nun einzeln und im 5er-Pack.

Servus sagt der Guido aus Oberbayern
Appel-Decoder gefällig? Hier geht es zum Test "Für 'n Appel und 'n Ei - Decoder marsch..."!


oberlandbahn

RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#2 von nakott , 30.04.2018 08:51

Hallo Guido,

Danke für den Bericht.

Zitat

Die erste Fahrt mit den Standardwerten waren ernüchternd. Der Tender ruckte in den unteren Fahrstufen nur vor sich hin, von einem seidenweichen Fahrverhalten war das Gespann noch weit entfernt. Das Setzen von 28/128 Fahrstufen in CV 29 und die Grundparameter CV 2 (Startspannung auf 2), CV 3 und 4 (Beschleunigung/Abbremsen auf 20), CV 5 (Höchstgeschwindigkeit auf 150) und CV 6 (Mittelgeschwindigkeit auf 70) brachten den Durchbruch. Nun lief der Tender wie eine Eins.


Du hast keinen Motor-Regelparamter vergleichbar zu ESU CV51-56 geändert und dennoch das Ruckeln beseitigt. Das ist merkwürdig, denn CV2-6 haben mit Ruckeln eigentlich wenig zu tun. Wenn überhaupt, dann CV2, aber den hast Du ja sogar sehr klein gesetzt.

Was für Motor-Regelparamter gibt es denn? Ich habe etwas geschaut, konnte aber keine Anleitung zum Download finden. Ist Dir ein Link bekannt? Wie sieht es denn mit Funktionmapping aus?

Bei Ebay habe ich nur die Variante mit 8-poliger Schnittstelle gesehen. Gibt es andere Varianten?

Bzgl. Preis. 16,90 € ist sicher günstig. Einen ESU V4 Standard bekommt man bei Ebay aber auch schon für 24,90 und einen ESU V4 DCC mit Railcom, Kupplungswazer etc für 26.90. Also gerade mal 10 € mehr. Wenn man dann vielleicht schon den ESU Lokprogrammer hat, dann weiß ich ja nicht, ob einem die Komfort-Einbuße 10 € Wert ist.

Grüße Dirk


Anlage URI


 
nakott
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.451
Registriert am: 04.07.2007


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#3 von supermoee , 30.04.2018 09:15

Zitat

Du hast keinen Motor-Regelparamter vergleichbar zu ESU CV51-56 geändert und dennoch das Ruckeln beseitigt. Das ist merkwürdig, denn CV2-6 haben mit Ruckeln eigentlich wenig zu tun. Wenn überhaupt, dann CV2, aber den hast Du ja sogar sehr klein gesetzt.



Hallo,

genau das Gleiche ist mir auch aufgefallen. Wie man durch verändern der Beschleunigungszeiten und der Höchstgeschwindigkeit Motorruckeln wegbekommt ist mir auch ein Rätsel.

Gruss

Stephan


MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.


supermoee  
supermoee
Gleiswarze
Beiträge: 11.451
Registriert am: 02.06.2006
Gleise Maerklin K Gleise
Spurweite H0
Steuerung Maerklin CS2 4.2.13 GFP 3.81
Stromart Digital


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#4 von alexus , 14.05.2018 11:02

Hallo zusammen

angeregt durch Guidos Versuche habe ich mir auch ein paar Appels besorgt. Sie sollen als Ersatz für betagte C90 Decoder dienen.
Ich will halt so langsam die alten Motorola-Decoder mit nur 14 Fahrstufen und 1 Funktion ausmustern.

Erster Einbau in eine Märklin BR 41, die Lok hatte schon einen HLA mit einem C90-Decoder. Sie wurde von mir nur zusätzlich mit Kugellagern für den Anker versehen.

Nach dem ganzen Gewerkel (Schnittstelle, LED-Beleuchtung, DCC-Verkabelung, Reinigung und leichtem Abschmieren) zum ersten mal auf dem Prüfstand zum Programmieren.
Einfach erst mal nur die Loknummer eingestellt und ab aufs Gleis

Alles funktioniert und fährt schon ganz manierlich.
Später dann noch eine wenig an den CV`s gedreht und siehe da, schönes, weiches Fahren mit 28 Fahrstufen.
Ein an die vorgesehenen Anschlüße gelöteter 2.200µF Elko mit Wiederstand und Diode stört beim CV`s programmieren nicht, kann angeschlossen bleiben und hilft viel auf meinen alten M-Gleisen.
Kein Geruckel, auch mit 3,5m langem Güterzug. Lautstärke unter dem Niveau eines C90-Decoders. Ganz leise wird das sowieso nie, ein HLA ist halt kein Roco- oder Glockenanker.

Aber für meine älteren Brot und Butter Loks ist der Appel-Decoder, noch dazu zu dem Preis, absolut empfehlenswert

Vielen Dank an Guido für den Tip und vielen Dank an Appel für die schnelle Lieferung.

P.S.: Zum Programmieren nehme ich die Anleitung von Viessmann.


Alexander aus dem südlichsten Allgäu
Digital mit altem Blechgleis auf dem Boden
TamsMC, Booster B4, alte Digitalkisten


 
alexus
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.474
Registriert am: 13.12.2005
Ort: Ganz im Süden Deutschlands
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams MC, B4, alte Mä-Digitalkomponenten
Stromart Digital


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#5 von nakott , 14.05.2018 11:24

Hallo Alexander,

und welche CVs hast Du nun für den HLA wie eingestellt?

Grüße Dirk


Anlage URI


 
nakott
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.451
Registriert am: 04.07.2007


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#6 von alexus , 14.05.2018 12:15

Hallo Dirk

Suche ich dir heute Abend raus.


Alexander aus dem südlichsten Allgäu
Digital mit altem Blechgleis auf dem Boden
TamsMC, Booster B4, alte Digitalkisten


 
alexus
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.474
Registriert am: 13.12.2005
Ort: Ganz im Süden Deutschlands
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams MC, B4, alte Mä-Digitalkomponenten
Stromart Digital


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#7 von riedochs , 14.05.2018 17:04

Da es die Anleitung nicht online gibt: Wie sieht es mit Analog Betrieb aus?


gruß

Jochen


 
riedochs
InterCity (IC)
Beiträge: 877
Registriert am: 21.11.2014
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#8 von oberlandbahn ( gelöscht ) , 14.05.2018 20:16

Zitat

Da es die Anleitung nicht online gibt: Wie sieht es mit Analog Betrieb aus?


Jochen, der Viessmann 5245 ist baugleich mit dem Appel-Decoder.

Servus sagt der Guido aus Oberbayern
Appel-Decoder gefällig? Hier geht es zum Test "Für 'n Appel und 'n Ei - Decoder marsch..."!


oberlandbahn

RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#9 von alexus , 14.05.2018 21:06

Hallo zusammen

Nachtrag: Es ist eine Märklin BR 041, Artikelnr. 3792

@Dirk: CV 2=4, 3=12, 4=10, 5=100, 6=60, 29=2 (28 oder 128 Fahrstufen), 51=60, 52=50, 53=25, 54=25, 55=4 und dann noch Aux 1+2 gedimmt.
Alle anderen CVs habe ich nicht verändert. Durch die Einstellung in CV 29 errechnet der Decoder aus den CVs 2, 5 und 6 die Fahrstufenkennlinie.
Mit diesen Einstellungen fährt die Lok sehr gleichmäßig, max. Geschwindigkeit 92km/h (Märklin Meßwagen).
Hoffe dir damit geholfen zu haben.

Wie Guido schrieb: Viessmann 5245.


Alexander aus dem südlichsten Allgäu
Digital mit altem Blechgleis auf dem Boden
TamsMC, Booster B4, alte Digitalkisten


power hat sich bedankt!
 
alexus
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.474
Registriert am: 13.12.2005
Ort: Ganz im Süden Deutschlands
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams MC, B4, alte Mä-Digitalkomponenten
Stromart Digital


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#10 von riedochs , 14.05.2018 22:23

Zitat

Zitat

Da es die Anleitung nicht online gibt: Wie sieht es mit Analog Betrieb aus?


Jochen, der Viessmann 5245 ist baugleich mit dem Appel-Decoder.

Servus sagt der Guido aus Oberbayern
Appel-Decoder gefällig? Hier geht es zum Test "Für 'n Appel und 'n Ei - Decoder marsch..."!




Danke dir. AC Analog ist nicht drin, dann fällt der Decoder für mich aus.


gruß

Jochen


 
riedochs
InterCity (IC)
Beiträge: 877
Registriert am: 21.11.2014
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#11 von oberlandbahn ( gelöscht ) , 18.05.2018 18:42

Hallo zusammen,

nun habe ich nach der 01 512 (Roco), der 18 201 (Roco) und der 44 151 (Roco) auch die 64 297 (Roco) mit dem Appel-Lokdecoder versehen - und bin nach wie vor äußerst angetan von diesem Bauteil . Die Grundfunktionen reichen mir persönlich völlig aus. Was noch ansteht, ist der Einbau in die 18 411 (Roco), welche dann auch einen Stützkondensator spendiert bekommt.

Servus sagt der Guido aus Oberbayern
Appel-Decoder gefällig? Hier geht es zum Test "Für 'n Appel und 'n Ei - Decoder marsch..."!


oberlandbahn

RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#12 von teddy4949 , 19.05.2018 18:41

Ich gehe mal davon aus das der Hersteller die Fa. Appel-Elektronik GmbH aus Burgsolms ist. Auf deren Website ist allerdings über die Decoder nichts zu finden. Wo finde ich Infos über diese Produkte und Angebote (nicht ebay!)?

Dieter


teddy4949  
teddy4949
InterRegio (IR)
Beiträge: 233
Registriert am: 30.09.2011
Ort: 56294
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#13 von teddy4949 , 20.05.2018 11:27

Hallo Bernd,

das habe ich schon gelesen. Aber ich habe auch ein Angebot in eBay gesehen. Da möchte ich aber nicht kaufen (wegen ebáy, die mag ich nicht).
Also suche ich einen direkten Weg zu diesen Decodern. Viessmann ist mir bekannt. Und mal abgesehen davon: warum hat der Hersteller keinerlei Infos über dieses Produkt auf seiner Website (und wenn es nur ein Hinweis auf Viessmann wäre)?

Dieter


teddy4949  
teddy4949
InterRegio (IR)
Beiträge: 233
Registriert am: 30.09.2011
Ort: 56294
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#14 von JTB-Fan , 22.05.2018 13:15

Hallo,

hat jemand den Decoder schon mal mit den Fleischmann Rundmotor getestet ??

Peter


JTB-Fan  
JTB-Fan
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert am: 30.07.2016
Ort: Schwäbisch Hall
Spurweite H0, H0e
Stromart Digital


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#15 von tibaum , 22.05.2018 13:56

Hallo,

die Firma Appel entwickelt und fertigt für Lenz, unter anderm den "Silver mini+" Dekoder. Der Geschäftsführer Klaus Appel war bis 1989 bei Lenz beschäftigt.

Gruß von
Timo


tibaum  
tibaum
InterRegio (IR)
Beiträge: 148
Registriert am: 27.11.2011


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#16 von martin65 , 22.05.2018 18:36

Zitat

das habe ich schon gelesen. Aber ich habe auch ein Angebot in eBay gesehen. Da möchte ich aber nicht kaufen (wegen ebáy, die mag ich nicht).
Also suche ich einen direkten Weg zu diesen Decodern. Viessmann ist mir bekannt. Und mal abgesehen davon: warum hat der Hersteller keinerlei Infos über dieses Produkt auf seiner Website (und wenn es nur ein Hinweis auf Viessmann wäre)?



Auf der Seite Referenzen http://www.appel-gmbh.de/home/about/referenzen.html steht u.a.: "Silver mini+ Lokdekoder mit 55 Bauteile auf 10,6x7,5mm"


Mal ein paar Infos zu Herrn Appel und seiner Firma aus dem Beitrag: http://www.wetzlar-network.de/Magazin/Re...-3-MS-a364.html

    Ausbildung zum Informationselektroniker bei der Firma Lenz Elektronik in Allendorf

    Studium Elektrotechnik, finanziert durch Arbeit als Selbständiger für Lenz

    1995-1997 Auftrag für die Entwicklung der elektronischen Steuerung für Rivarossi, dazu Anmietung eigener Firmenräume

    Auftrag für die Fertigung der Baugruppen für Rivarossi

    2001 Appel Elektronik übernimmt einen Großteil der Produktionsmitarbeiter sowie die Ausstattung der SMD-Fertigung der Firma Lenz und integriert die Elektronikproduktion vollständig im eigenen Haus

    Geschäftsidee: "Das Know-How was man braucht um kleinste Steuerungen für die Modellbahn zu bauen, kann man auch für andere Anwendungen nutzen."


Ich sehe das so: Die Wurzeln von Herrn Appel und seiner Firma liegen bei der Modellbahnsteuerung, aber das Kerngeschäft und die Geschäftsidee sind nicht der Verkauf von Lokdekodern an Privatleute, sondern die SMD-Fertigung von anspruchsvollen und besonders kompakten SMD-Baugruppen, auch in Kleinserie, an Geschäftskunden.

Bei den Appel-Dekodern die ich bisher bei Ebay gesehen habe, war auch nicht die Firma Appel der Verkäufer, sondern eine als gewerblicher Verkäufer angemeldete Privatperson. So gut die von Appel produzierten Dekoder auch sein mögen, mich stört auch der Vertriebsweg über (einen?) Ebay-Verkäufer der seit November 2017 bei Ebay angemeldet ist und bisher nur Appel Dekoder (insgesamt 64 mal) verkauft hat.


Parkettbahn im Grünen - Gartenbahning in H0:


 
martin65
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 381
Registriert am: 15.12.2013


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#17 von alexus , 23.05.2018 15:38

@ Peter:

Bisher nur 3x Märklin HLA, eine alte Fleischmann BR 218 (Epoche V) steht aber noch auf dem Programm. Fahre derzeit aber fast nur Epoche III(-IV), daher hat die 218er keine hohe Priorität.

Mit dem HLA kommt der Decoder sehr gut zurecht.


Alexander aus dem südlichsten Allgäu
Digital mit altem Blechgleis auf dem Boden
TamsMC, Booster B4, alte Digitalkisten


 
alexus
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.474
Registriert am: 13.12.2005
Ort: Ganz im Süden Deutschlands
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams MC, B4, alte Mä-Digitalkomponenten
Stromart Digital


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#18 von JTB-Fan , 23.05.2018 20:24

Danke für Antwort ,

habe mir ein Decoder zum Testen gekauft , mal sehen ob der Decoder den Fleischmannmotor mag .

Ich werde berichten.

Peter


JTB-Fan  
JTB-Fan
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert am: 30.07.2016
Ort: Schwäbisch Hall
Spurweite H0, H0e
Stromart Digital


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#19 von oberlandbahn ( gelöscht ) , 23.05.2018 20:41

Zitat
Bei den Appel-Dekodern die ich bisher bei Ebay gesehen habe, war auch nicht die Firma Appel der Verkäufer, sondern eine als gewerblicher Verkäufer angemeldete Privatperson. So gut die von Appel produzierten Dekoder auch sein mögen, mich stört auch der Vertriebsweg über (einen?) Ebay-Verkäufer der seit November 2017 bei Ebay angemeldet ist und bisher nur Appel Dekoder (insgesamt 64 mal) verkauft hat.


Hi Martin,

wenn Du Jannik Volkmann (Anbieter auf eBay) in XING eingibst, bekommst Du als Ergebnis, daß er als Facharbeiter bei der Appel Elektronik GmbH angestellt ist. Damit habe ich kein Problem, ebenso wenig mit dem Vertriebsweg. Ich hatte mit ihm bereits einen sehr interessanten Austausch per Mail.

Servus sagt der Guido aus Oberbayern
Für 'n Appel und 'n Ei - Decoder marsch...
Und jetzt kommen die "Jumbos
Baureihe 01.10 - die leistungsstarken Pacifics
Baureihe 03.10 – das Rennpferd mit Schwachstelle


oberlandbahn

RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#20 von martin65 , 25.05.2018 11:35

Hallo,

Zitat

Zitat
Bei den Appel-Dekodern die ich bisher bei Ebay gesehen habe, war auch nicht die Firma Appel der Verkäufer, sondern eine als gewerblicher Verkäufer angemeldete Privatperson. So gut die von Appel produzierten Dekoder auch sein mögen, mich stört auch der Vertriebsweg über (einen?) Ebay-Verkäufer der seit November 2017 bei Ebay angemeldet ist und bisher nur Appel Dekoder (insgesamt 64 mal) verkauft hat.



wenn Du J. V. (Anbieter auf eBay) in XING eingibst, bekommst Du als Ergebnis, daß er als Facharbeiter bei der Appel Elektronik GmbH angestellt ist. Damit habe ich kein Problem, ebenso wenig mit dem Vertriebsweg. Ich hatte mit ihm bereits einen sehr interessanten Austausch per Mail.




Ja, ich habe inzwischen die Info, dass er freier Mitarbeiter der Firma Appel ist und es die Dekoder nur bei ihm gibt.

Also scheint die Firma Appel den Dekoder als OEM für Lenz zu produzieren ("Lenz Dekoder") und nicht selbst als eigenes Produkt ("Appel Dekoder") an Kunden zu verkaufen, es gibt also quasi keinen "Appel Dekoder" als kaufbares Produkt. Es gibt nur einen freien Mitarbeiter der Firma Appel, der über welche Wege auch immer an diese Dekoder kommt und die Dekoder selber als "Appel Dekoder" bezeichnet und über Ebay verkauft.

Mir ist das suspekt und wäre ich Verantwortlicher der Firmen Appel oder Lenz würde ich das unterbinden wollen, sobald es "größere Wellen" schlagen würde.

P.S. Ich habe Den Namen der Person im Zitat zu Initialen geändert. Solltest Du ggf. auch noch in Deinem Text machen. Datenschutz und so.


Parkettbahn im Grünen - Gartenbahning in H0:


 
martin65
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 381
Registriert am: 15.12.2013


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#21 von Rapp , 25.05.2018 14:08

Einen schönen guten Tag zusammen!

Damit dieser Thread nicht weiter in Spekulationen ausufert, möchte ich als Geschäftsführer der Firma Lenz Elektronik GmbH gerne kurz Stellung nehmen.

Es handelt sich bei dem hier besprochenen Decoder in keinster Weise um ein Produkt, das aus einer Auftragsproduktion für die Firma Lenz stammt. Dieser Decoder ist ein von der Firma Appel selbst entwickeltes Produkt, welches sie selbstverständlich auf einem Vertriebsweg ihrer Wahl vermarkten kann.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Rapp


 
Rapp
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert am: 10.05.2011


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#22 von oberlandbahn ( gelöscht ) , 27.05.2018 22:26

Servus,

Und heute habe ich nach meiner sechsten Lokomotive (1x BR 01, 1x BR 18.2, 3x BR 44 und 1x BR 64 - allesamt von Roco) mit der 64 134 die siebte Lok mit Erfolg digitalisiert .



Und auch dieses Modell läuft spitze. Es bleibt jedem selbst überlassen, von wem und wie er/seine Lokdecoder bezieht. Den Appel-Lokdecoder setze ich jetzt neben ESU-, Lenz- und Kühn-Decodern ein. Und mit allen bin ich sehr zufrieden !

Servus sagt der Guido aus Oberbayern
Für 'n Appel und 'n Ei - Decoder marsch...
Und jetzt kommen die "Jumbos"
Baureihe 01.10 - die leistungsstarken Pacifics
Baureihe 03.10 – das Rennpferd mit Schwachstelle


oberlandbahn

RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#23 von Stummilein , 28.05.2018 19:49

Hallo,

ich habe hier mal grob durchgekehrt.

Der nächste, der hier Unterstellungen oder sonstigen Spekualtionen als Fakt darzustellen versucht, wird gelöscht.

Denn ich kann micht jetzt mit den Folgen herumärgern!

Der komplette Thread wurde vor dem Aufräumen für den Fall gesichert, dass rechtliche Schritte folgen.


Beste Grüße Ralf


 
Stummilein
Administrator / Foreninhaber
Beiträge: 5.716
Registriert am: 26.04.2005
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#24 von Appel GmbH ( gelöscht ) , 29.05.2018 21:22

Hallo Forum,

es freut mich für die Firma Appel Elektronik so viel Positives über unsere Lokdecoder zu lesen.
Ich möchte als Geschäftsführer der Firma Appel Elektronik GmbH ein paar Informationen an dieses Forum weitergeben:

Die Firma Appel Eletronik entwickelt seit 1995 neben Lokdecodern, auch Steuerungstechnik für die Modelleisenbahn.
Hierbei sind bei Appel Elektronik auch viele eigene Produkte entstanden, die von unseren Kunden vertrieben werden.

Des Weiteren erfreut sich die Appel Elektronik GmbH mit ihren Mitarbeiter über den Gewinn von herausragenden Preisen der Elektronikindustrie, die durch eigene Entwicklungen von Modellbahnprodukten erzielt werden konnten.

Zu den - auch hier im Forum bereits namentlich genannten Kunden - gesellen sich fast alle bekannten Modelleisenbahn- und Elektronikhersteller der Branche. Zudem ist die Appel Elektronik GmbH als Auftragsfertiger der Branche tätig.

Wir glauben - ohne es nachgerechnet zu haben -, dass bis heute mehr als 1,2 Millionen Lokomotiven dank Appel Elektronik digital gesteuert werden können.

Seit 2017 gibt es einen Neukunden, der bisher ausschliesslich über eBay Decoder vertreibt. Richtig ist auch, wie hier schon zu lesen war, dass es sich um einen ehemaligen Mitarbeiter der Firma Appel handelt.

Mit freundlichen Grüßen aus Solms
Klaus Appel


Appel GmbH

RE: Appel-Lokdecoder: Preisgünstiger Leistungsträger

#25 von Badaboba , 03.06.2018 09:55

Hallo zusammen,

Guidos Ausführungen haben mich bewogen, den Appel-Lokdecoder zu testen.
Was soll ich sagen - Überraschung und Zufriedenheit sind groß.

Umbaukandidatin war eine BR 96 (3796) von Märklin mit dem bekannten HLA. Ein zweiter Schleifer sorgt schon länger für Kontaktfreude, aufgrund des Getriebes konnten von dem 6090 Decoder nur einige Fahrstufen im vorbildorientierten Betrieb genutzt werden, dies wollte ich ändern. Aufgrund des Getriebes also keine leichte Kandidatin, da bei einer Vmax von 50 km/h doch einiges vom Decoder geleistet werden muss.

Der Decoder kam mit einer recht kurzen, aber instruktiven Anleitung, ergänzt um die Anleitung des Viessmann-Decoders und Wissen um die Lopi4-Programmierung ka ich gut zurecht.

Meine CV:
CV1 = 9 (Adresse)
CV2 = 1
CV3 = 16
CV4 = 8
CV5 = 80
CV6 = 40
CV29 = 2
CV51 = 110
CV52 = 53
CV54 = 24
CV55 = 4

CV29 nicht vergessen! Die Kombi CV54/55 beenflusst das Regelverhalten sehr stark, hier sollte man fein bis auf Einzelwerte abstimmen. Für die CV-Programmierung reichte mir eine MS2.

Die Lok erreicht nun maximal umgerechnet 55 km/h, die erste Fahrstufe liegt im Bereich von 1 km/h, Anfahr- und Bremsverzögerung halte ich eher kurz, um etwas Fahrdynamik beim Rangieren zu simulieren, ohne das Rangieren selbst zu erschweren.

Der Einbau gestaltete sich einfach, sehr positiv ist die einseitige Bestückung, ich konnte den Decoder einfach mittels beidseitigem Klebestreifen auf der Decoderhalteplatte befestigen, Kabel ließen sich gut abisolieren und verzinnen...

Fazit: Für manche Anwendungen brauche ich einfach nur einen guten "Fahrdecoder" mit guten Fahreigenschaften und wenig Funktionen. DCC und Motorola sind bei mir Pflicht. All dies kann der Appel auf einem Niveau mit dem Lopi4 von ESU und das zu einem günstigen Preis - empfehlenswert!


Liebe Grüße
Volker

Einladung zum Puko-Modultreffen Pfingsten 2022:
Pfingsten 2022 ! - Puko-Modultreffen u.a. mit FREMOPuko bei Kaiserslautern

Meine Betriebsstelle für unsere Puko-Modultreffen - AWANST Niederweilbach:
viewtopic.php?f=170&t=146964


 
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.459
Registriert am: 05.07.2006
Ort: Südliche Weinstraße
Gleise Pickelgleis
Spurweite H0
Steuerung 6021, MS1, MS2, Intellibox, Iris, FREMO-Fred
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 195
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz