RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#1 von citronist , 26.05.2019 00:17

Hallo an alle,

nachdem ich mich hier: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=18&t=169526
letztens ausführlich vorgestellt habe, möchte ich nun in die konkreteren Planungen einsteigen.


Die 2 "W-Projekte" sind zum einen der Bahnhof Westerland/Sylt, der eigentlich fast jedem ein Begriff sein sollte und zum anderen der Bahnhof Wasserburg (Inn) Bf., der u.a. durch die Schienenbuskreuzungen mit teilweise 4 Garnituren Bekanntheit erlangt hat.

Mit beiden Bahnhöfen verbinden mich persönliche Erinnerungen und Erlebnisse weswegen ich beide nacheinander irgendwie umsetzen möchte.
Dazu stehen mir in meiner neu bezogenen Wohnung aktuell noch praktisch drei Räume zur Verfügung, die ich zwar auch mit solchen Dingen wie einem Bett usw. einrichten muss aber welcher Raum letztendlich was sein wird sozusagen, das ist noch recht offen.
Ich werde dazu die Tage mal eine Skizze fertigen und hier einstellen.

Die grundsätzliche Idee ist die, dass ich mit Westerland anfange und das thematisch auch zunächst einmal zumindest soweit zu Ende bringe, dass die Technik steht und "nur" noch die Ausgestaltung ansteht.
Da wäre dann die Idee, Westerland in einem Raum aus einem dortigen Schattenbahnhof heraus mit eben Wasserburg zu verbinden sodass die Möglichkeit besteht, zwischen beiden hin- und herzufahren aber gleichzeitig auch beides so für sich abgeschlossen ist, dass man auch nur eine Anlage bespielen kann.

Um die groben Fakten mal zunächst schnell erfassbar zu machen habe ich den Fragebogen ausgefüllt. Vieles ist noch Theorie aber so in der Richtung soll das schon umgesetzt werden:

1. Titel
___Westerland und Wasserburg- Verbindung von Nordsee und Voralpenland

2. Spurweite & Gleissystem
___H0, Gleissystem soll nach Stand heute Tillig Elite werden

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
___reiche ich noch nach

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
___Höchstwahrscheinlich in 2 Räumen je eine Art U

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
___siehe oben, reiche ich mit der Skizze nach

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
___Mehr Richtung Modellbahn. Man soll die Vorbilder wiedererkennen wenn sie einem bekannt sind.

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
___Im Fall Westerland eindeutig Hauptbahn, im Falle Wasserburg war die eine Strecke dort mal eingleisige Hauptbahn. Von daher auch eher Hauptbahn.

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
___Im sichtbaren Bereich wären ca. 80cm der gewünschte Mindestradius, da werde ich fast ausschließlich mit Flexgleis arbeiten. Im verdeckten Bereich wollte ich nicht unter 50cm gehen, kommt da natürlich auf das Gleissystem im verdeckten Bereich an, dort hatte ich mir vorgenommen, standardisierte Gleisstücke zu verwenden.

4.4 Maximale Steigung
___Habe ich noch keine richtig konkreten Vorstellungen aber über 3% sollten es nicht sein.

4.5 Maximale Zugslänge
___Ist bei Westerland natürlich eher ein "limitierender Faktor"... Der Wunsch wären maximal 8 lange Schnellzugwagen in 1:87 plus Zuglok(s) um glaubhaft zu sein für einen Schnellzug. Also demnach Bahnsteiglänge schon mindestens 2,50m und Gleislänge entsprechend.

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
___Ein Minimum gibt es doch eigentlich kaum aber unter 20-30cm stelle ich mir gestalterisch schwierig vor. Als maximale Tiefe denke ich an ca. 80 bis maximal 100cm. Ich bin ziemlich groß und habe lange Arme, daher sollte ein Meter schon gehen.

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
___So nicht unbedingt nötig da ja keine durchgehende Fläche bebaut werden soll, die zu tief sein könnte.

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
___Tja, ich denke, ich möchte die Sache im sitzen gut überblicken und bedienen können. Klar, für Sachen wie entkuppeln usw. wird man sowieso aufstehen müssen es sei denn, man hat ensprechende ferngesteuerte Kupplungen. Aber ich denke, eine Höhe von ca. 100cm wäre für mich passend für die Hauptebene.

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
___Ja, defintiv pro Projekt ein Schattenbahnhof und dann deren Verbindungen untereinander.

4.10 Oberleitung ja / nein
___Bei Westerland ganz klar nein da es ja beim Vorbild auch keine gibt. Bei Wasserburg würde ich mir auf einer anderen Ebene wie der Bahnhof eine Art zweigleisige Paradestrecke wünschen, die elektrifiziert sein soll, da ich ein Faible für Altbau E-Loks habe und da einfach gerne entsprechende Züge nur mal beim vorbeifahren betrachten möchte.

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
___Definitiv digital, es wird eine weisse Z21 werden, die ich für mein mittlerweile gestorbenes Gartenbahnprojekt bereits angeschafft hatte.

5.2 Steuern analog oder digital
___Auch digital da hier schon einige Q-Decoder aus obigem Projekt bereitliegen.

5.3 PC-Steuerung
___Für den Anfang nein aber ich möchte mir die Option für später offen halten denn interessant ist das irgendwie schon.

6. Motive
6.1 Epoche
___Ausgehende Epoche 3, zeitlich so zwischen 1965 und 1970. Da hat man einfach eine riesige Auswahl und kann speziell im Fall Westerland fast alles einsetzen, was keinen Stromabnehmer hat...

6.2 Bahnhofstyp(en)
___Westerland ganz klar Kopfbahnhof, Wasserburg Durchgangsbahnhof, Endbahnhof und Kreuzungsbahnhof in einem da sich hier ja mehrere Strecken treffen.

6.3 Landschaft
___Westerland natürlich ganz klar norddeutsch, vielleicht bringt man sogar irgendwie ein Stück Nordsee unter, mal sehen. Wasserburg eben typisch bayrisches Alpenvorland. Also schon deutliche Erhebungen aber kein extremes Gebirge.

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
___Westerland wird das originale Bahnhofsgebäude bekommen und dazu soll dann ein Stück der Stadt angedeutet werden, zu mehr wird sich kein Platz finden. Wasserburg ist in Wasserburg (Bf) schon ziemlich ländlich, das kann man ja umsetzen.

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
___In Westerland soll es natürlich die im Original vorhandene Drehscheibe geben, allerdings wünsche ich mir einen Ringlokschuppen, der ein paar mehr Stände als das Original aufweist (4). Wasserburg bekommt nur eine kleine Einsatzstelle mit Lokschuppen.

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
___Ich habe schon einiges zusammengetragen, Dampfloks BR 01, 03, 38 und 78, die BR 50 soll noch kommen, speziell für die Autozüge in Westerland. Dann natürlich die V100, V200 und ganz wichtig: Schienenbusse. Dazu dann noch diverse passende Reisezugwagen und einige Güterwagen. Eine Herausfordeurng wird das passende Material für die Autozüge werden...

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
___Ich habe ein paar Pläne von Westerland hier, die ich allerdings kaufen musste weswegen es der Verkäufer wohl eher nicht so gut fände, wenn ich die Pläne hier einstelle. Da erstelle ich selber mal etwas und reiche das hier nach.
Bei Wasserburg habe ich diveres hier, das stelle ich die Tage noch ein.

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
___Soll im wesentlichen einzeln machbar sein aber auch gerne so, dass man mal zu zweit oder dritt spielen/ Betrieb machen kann.

7.4 Budget
___Kann ja nie genug sein aber ich denke mal, dass da über die Zeit sehr ordentlich was machbar sein sollte.

7.5 Zeitplan
___Wäre toll, wenn der erste Abschnitt Westerland zumindest im Rohbau inklusive aller Technik (also betriebsfähig) innerhalb eines Jahres soweit fertig wäre. Sollte in diesem Zeitraum auch schon Landschaft da sein oder bereits Wasserburg angefangen werden können wäre das natürlich toll aber da glaube ich noch nicht dran...

8. Anhänge
Die kommen später noch.


So, soweit die ganz groben Fakten und Ideen.
Bei Westerland ist mir natürlich schon von vornherein klar, dass ich mich da schon ziemlich beschränken muss da ich keine Turnhalle zur Verfügung habe...
In den 60er Jahren, die ich ja wählen möchte, ist aber der Gleisplan noch ziemlich interessant und die Abstellanlagen für Reisezüge und Autozugeinheiten sind noch nicht so umfangreich wie das seit den 70er Jahren bis heute der Fall ist, Da ist der Bahnhof schon deutlich in die Länge Richtung Tinnum gewachsen.
Dafür gab es früher natürlich neben der Autover- und -entladung noch umfangreichere Anlagen für den Güterverkehr, die ich mit nachbilden möchte.

Ein weiterer Knaller ist natürlich die berühmte Inselbahn mit u.a. ihren Borgward LVTs. die ja in Westerland auch am Staatsbahnhof einen eigenen Bahnhof hatte und Anlagen für den Güterverkehr zur Umladung von den Regelspurfahrzeugen.
Da kann man glaube ich tolle Motive gestalten.
Das recht kleine und kompakte BW in Westerland soll natürlich mit auf die Anlage denn da kann man trotz der eigentlich bescheidenen Abmessungen des Personenbahnhofs so Fahrzeuge wie 01 und 03 sowie V200 usw. absolut vorbildgerecht abstellen und versorgen.

Bei Wasserburg werden natürlich die Schienenbusse im absoluten Vordergrund stehen was ich ja auch so möchte. Aber auch der interessante Güterverkehr soll nicht zu kurz kommen.
Und genauso wie in Westerland (okay, da noch sehr viel mehr) kann auch in Wasserburg mal der eine oder andere Sonderzug verkehren.

Nun habt Ihr mal meine grundlegenden Ideen und Wünsche erfahren.
Um es nun konkreter zu machen, werde ich die Tage die oben angesprochenen Skizzen der Räume erstellen und hier anhängen damit man konkret über Vorschläge diskutieren kann.
Ich freue ich schon jetzt auf Eure Ideen und Gedanken zu meiner Planung.

Viele Grüße

Alex


citronist  
citronist
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 28
Registriert am: 08.05.2019
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#2 von ET 65 , 26.05.2019 10:22

Zitat
... Die grundsätzliche Idee ist die, dass ich mit Westerland anfange und das thematisch auch zunächst einmal zumindest soweit zu Ende bringe, dass die Technik steht und "nur" noch die Ausgestaltung ansteht.
Da wäre dann die Idee, Westerland in einem Raum aus einem dortigen Schattenbahnhof heraus mit eben Wasserburg zu verbinden sodass die Möglichkeit besteht, zwischen beiden hin- und herzufahren aber gleichzeitig auch beides so für sich abgeschlossen ist, dass man auch nur eine Anlage bespielen kann. ...

Hallo Alex,

herzlich willkommen im Planungsforum.

Da hast Du Dir ein Mammutprojekt ausgesucht, das Dich länger beschäftigen wird. Daher dazu einige Hinweise.

Westerland und Wasserburg haben einen völlig unterschiedlichen Wagenpark. Also muss dazwischen ein Zugspeicher. Ergo hast Du schon drei Betriebsstellen. Ob dann und wenn ja welche Züge tatsächlichen von Wa nach We oder umgekehrt fahren, wird sich zeigen.
Ich empfehle Dir vorab darüber nachzudenken, wie ein Fahrplan aussehen kann. Sonst bleiben das zwei verbundene Insellösungen.

Zum Nachbilden von Wasserburg gibt es hier im Stummiversum schon diverse Threads. Zuletzt hast sich Dominic mit dem Thema Wasserburg beschäftigt. Du kannst aber auch gerne mal die Suche dazu bemühen.

Bei Westerland wird es schwierig auf Grund der Längenausdehnung.

Ohne konkrete Angaben zur Raumgröße oder zur Verfügung stehenden Fläche bleibt alles weitere Spekulation.

Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.361
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#3 von Joak , 26.05.2019 11:19

Moin Alex,

wirklich ein Mammutprojekt, aber

Ganz besonders Westerland, an dem ich mich auch schon einmal probiert habe, aber nie über die Planungsphase hinaus kam. Der Platzbedarf war enorm, und auf Spur N hatte ich kein Bock mehr
Ich werde also ein Auge auf Deinen Planungsthread werfen.


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de WIEDER ONLINE


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.232
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#4 von citronist , 27.05.2019 00:54

Hallo Heinz, hallo Hauke,

ja das Projekt/ die Projekte sind schon nicht ohne, das ist mir durchaus bewusst.

Speziell bei Westerland kommt natürlich ein Fakt eines Kopfbahnhofes zum tragen, der häufig nicht bedacht wird:
Man spart sich zwar den Platz für einen Bahnhofskopf aber dafür liegen der eigentlichen Einfahrt des Bahnhofes halt vorgelagert die Abstellgleise u.ä....
Letztendlich ist der Platzbedarf ähnlich wenn nicht sogar größer wie bei einem Durchgangsbahnhof.

Von daher wäre mein Ansatz der, dass ich "nur" die Bahnhofsteile annähernd nachbilden möchte und kann, die der normale Reisende so mitbekommt.
Die Kopfgleise mit dem querliegenden Empfangsgebäude, auf der einen Seite neben den Bahnsteiggleisen die Fahrzeug-Entladerampe, auf der anderen Seite dann der Bereich für den Güterumschlag, wo die Inselbahn mit integriert werden soll und daneben noch das Gleis für die Beladung der Autozüge.
Vorgelagert in Richtung Ausfahrt liegt dann noch das BW.
Das sind ja alles Sachen, die eher in die Breite bauen aber das dürfte gehen.
Der dann Richtung Ausfahrt folgende Bereich der diversen Abstellgleise werde ich nur andeuten können und müsste gucken, wie ich von dort elegant von einem oder mehreren Gleisen in einen Schattenbahnhof komme und die Einfahrt irgendwie kaschiert bekomme.
Mal gucken. Ich mache die Tage dann mal eine einfache Grundrissskizze der Räumlichkeiten damit überhaupt klar wird, wo das ganze hin soll.

Bei Wasserburg wird vielfach der Bahnhof Wasserburg (Inn) Stadt nachgebildet, so auch in dem verlinkten Thema hier im Forum. Das ist ein Endbahnhof.
Bei mir soll es aber der Durchgangsbahnhof von Wasserburg in Reitmehring sein, der liegt etwas ausserhalb.

Auch denkbar ist natürlich, dass ich nach Westerland erstmal genug vom bauen habe und zufrieden bin, was ich dann habe. Kann ich aber so schlecht sagen, wird die Zeit zeigen.

Viele Grüße

Alex


citronist  
citronist
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 28
Registriert am: 08.05.2019
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#5 von citronist , 27.05.2019 23:26

Hallo,

ich habe nun vorhin mal eine einfache Skizze der Situation gemacht, ist nicht maßstäblich aber mit Maßen versehen sodass man sich eine Vorstellung machen kann.

Meine Idee wäre (und das dürfte als einziges für Westerland überhaupt gehen) Westerland in Raum 1 an der Seite mit dem Fenter vorzusehen, die Sache schräg oben auf der Skizze im Raum 1 enden zu lassen, sodass die Bahnsteiggleise an ihrem Ende Richtung Ausfahrt leicht gebogen sind, um Länge zu gewinnen.
Dann ginge es entlang der Wand mit der Weichenstraße der Ausfahrt und Beginn der Abstellgleise.
Diese würden dann auch wieder in einem leichten Bogen zu liegen kommen.
Jetzt würde ich gerne durch die Wand in Raum 2 (da wo ich den Kreis mit dem Kreuz gemalt habe) um dort ins Untergeschoss zu gelangen durch eine Gleiswendel. Von dort wieder zurück in Raum 1 durch einen Schattenbahnhof dann entweder per Kehrschleife/ Verteilerkreis o.ä. wieder den Weg zurück oder aber durch eine zweite Gleiswendel unterhalb vom Bahnhof wieder verdeckt an die Oberfläche, um Westerland auch mal umfahren zu können, wenn man einfach mal nur Züge kreisen lassen will und beim fahren zuschauen möchte.
Da würde man dann irgendwie verdeckt hinterm BW wieder auftauchen und könnte wiederum in die Richtung ausfahren wie man es aus dem Kopfbahnhof auch machen würde.

Für den Raum 2 würde ich mir dann später mal etwas für Wasserburg überlegen da ja nach der obigen Idee der Anschluss zum Raum 1 dann vorhanden wäre.

Ich hoffe, das war jetzt einigermaßen verständlich wie ich mir das gedacht habe.
Die Anlagenform wäre dann demnach so ein ungefähres "U"wobei der eine Schenkel, auf dem die Bahnsteiggleise, BW und Güerbereich usw. zu liegen kämen eher dreieckig sein wird.

Mir ist das schon bewusst, dass der Platz nicht übermäßig ist aber wenn man die Abstellgleise vor der Durchfahrt durch die Wand gut kaschiert, sollte das doch gehen.
Dann wäre es sogar denkbar, diese Abstellgleise oberirdisch, also auf der normalen Ebene in Raum 2 an der Wand lang weiter zu führen, wie beim Vorbild stumpf enden zu lassen und dort auch versteckt für den Betrachter Züge für eine gewisse Zeit abstellen zu können, um sie dann bei Bedarf wieder in den Bahnhof reindrücken zu können. Das dann entweder als Reisezug oder Autozug.
Oder man nimmt (siehe oben) nach der Wanddurchfahrt den Weg durch die Gleiswendel in den Schattenbahnhof und von dort wahlweise nach Durchfahrt Kehrschleife wieder in Richtung Kopfbahnhof oder eben verdeckt hinterm Kopfbahnhof/ BW wieder nach oben.

Nun bin ich mal gespannt, was Euch dazu einfällt.

Grüße

Alex

[attachment=0]Skizze Wohnung teilweise.pdf[/attachment]

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

citronist  
citronist
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 28
Registriert am: 08.05.2019
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#6 von citronist , 30.05.2019 12:31

Hallo,

ich habe nun endlich im www doch noch einen passenden Gleisplan von Westerland gefunden, den ich mal hier einstelle, Stand ist 1955.
Die Bahnsteiggleise mit der charakteristischen doppelten Gleisverbindung gegenüber des Stellwerks "Wla" möchte ich nachbilden, ebenso südlich davon (hier auf dem Bild halt oben) den Güterbereich mit der Umlademöglichkeit von Staatsbahn zu Inselbahn.

Das alles wurde in späteren Jahren natürlich deutlich vereinfacht und reduziert, die Güteranlagen fielen fast völlig weg, die Abstellgleise ebenso denn diese wurden als separate Abstellgruppe deutlich in die Ausfahrt Richtung Niebüll verschoben.
Da das optisch aber wenig reizvoll ist möchte ich den zu sehenden Stand schon realisieren.

Jeweils die Be- und Entladung der Autozüge muss sein und das BW, was ich unter Umständen etwas anders anschließen und platzieren muss.
Nach dem Beginn der Abstellgleise 18 bis 21 wird das ganze dann schon irgendwie getarnt durch die Wand gehen müssen, mehr Platz ist halt nicht verfügbar.
In den durchgehenden Hauptgleisen würde ich gerne aus optischen Gründen die W3 von Tillig nehmen, für die Nebengleise die W1. Die DKWs werden wohl die DKW 2 (Baeseler) von Tillig werden, Vermutlich werde ich auch mal mit den flexiblen Weichen experimentieren.
Ich habe mir diese Gleisplanungsmappe von Tillig angeschafft, die entsprechenden Weichen, DKWs usw. kopiert, auf Karton geklebt und kann damit in 1:1 die Sache mal in der Realität auf dem Boden auslegen um schauen zu können, was wie überhaupt geht platzmäßig und wie das eine oder andere optisch wirkt.
Ausser dem Gleis an sich natürlich aber da ich da Flexgleis nehme, sollte das alles hinkommen von der Geometrie her bzw. ich kann es dann passend machen.

Grüße

Alex

[attachment=0]Bf. Westerland 1955 002-konvertiert.pdf[/attachment]

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

citronist  
citronist
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 28
Registriert am: 08.05.2019
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#7 von Joak , 30.05.2019 21:52

Servus Alex,

den Plan kannte ich noch nicht... super, ist doch auch die Inselbahn vertreten.

Allerdings glaube ich nicht das Du mit Deinem Platz hinkommen wirst. Zwar sind die Abstellgleise in Tinnum deutlich kürzer und weniger, aber die Länge dürfte auf 5oo cm nicht passen
Meine Idee wäre Westerland in Raum 1, Bahnübergang Königskamp (trennt Westerland von Tinnum) im Übergang zu Raum 2, Tinnum in Raum 2


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de WIEDER ONLINE


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.232
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#8 von citronist , 30.05.2019 23:44

Hallo Hauke,

ja, das hatte ich geschrieben, dass es so wie auf dem Plan natürlich nicht auf 5m plus etwas mehr, durch die teilweise Verlegung im Bogen, passt.
Von daher (siehe oben) meine Idee, maximal den Beginn/ die beginnende Weichenstraße vom Abstellbahnhof Tinnum noch in Raum 1 anzulegen und dann das ganze durch die Wand in Raum 2 verschwinden zu lassen.
Denn ich denke, hier ist weniger wirklich mehr.
Vor allem optisch glaubwürdiger. Da verzichte ich in Raum 1 lieber auf beispielsweise 80cm mehr sichtbaren Beginn Abstellbahnhof Tinnum und habe dafür aber in Raum 1 die Tillig-Weichen W3 mit der nochmals deutlich schlankeren Form verbaut, zumindest eben in den Hauptgleisen.

Vorteil mit den 2 Räumen:
Ich kann zunächst einmal alles soweit technisch aufbauen und dann beginnen, die Landschaft usw. in Raum 1 zu gestalten. Raum 2 mit der Abstellgruppe kann ich später noch gestalten wenn ich Lust dazu habe da der Bereich ja nicht direkt einsehbar ist.

Was hälst Du ansonsten von meinem Konzeptzum Betrieb? Wird das mit meinen Ausführungen weiter oben soweit klar, wie ich mir das ganze vorstelle?
Grüße

Alex


citronist  
citronist
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 28
Registriert am: 08.05.2019
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#9 von Joak , 01.06.2019 19:43

Moin Alex,

ich denke schon das man das hin bekommt

Man muss es ein bischen beschneiden, zurecht biegen, abändern, weglassen... aber man könnte es hin bekommen

Größtes Problem dürfte wohl das BW, und die Autoverladung sein. In Deinem Plan ist leider nicht ersichtlich wo die ist. Wenn ich mich recht erinnere wäre es standartmäßig Gleis 1 und 5, oder irre ich mich da?


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de WIEDER ONLINE


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.232
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#10 von citronist , 02.06.2019 10:38

Hallo Hauke,

die Qualität des Plans ist leider nicht so wirklich gut, das stimmt.
Aber es ist zu sehen, wo damals die Autorampe war. Wenn man im Plan unterhalb des Lokschuppens guckt sowie links neben dem Wort "Ladestraße" dann steht da verschwommen "Auto-Rampe".
Das wurde später noch umgebaut, ist von der Sache her aber dort in dem Bereich verblieben, zumindest die Rampe zur Beladung.
Die Entladung wurde dann wie ich vermute ein paar Jahre später an Gleis 7 eingerichtet, praktisch das unterste Gleis im Plan, unterhalb von Gleis 1.
Dort ist die Entladerampe auch heute noch und wird genutzt.

Sowohl Verlade- und Entladerampe wurden natürlich zwischenzeitlich vermutlich mehrfach renoviert und/ oder umgebaut aber von der Sache her ist das noch vergleichbar mit den 60ern.
Was es noch gab und immer noch gibt ist eine Entladerampe, die verstellbar sein muss zur Enladung von Autoreisezügen.
Denn so wie ich das bisher recherchiert und verstanden habe, dienen die bisher genannten Einrichtungen ausschließlich den Autozügen von Niebüll nach Westerland und zurück.

Diese weitere Entladerampe befindet sich glaube ich an Gleis 3 oder 4 und zwar frontal am Ende in Richtung Empfangsgebäude. Müsste man versuchen, nochmal auf Fotos zu verifizieren.
Soweit ich das weiss, wurden dort die bekannten 4-achsigen Autotransportwagen entladen, die in Autoreisezügen ab z.B. Berlin-Wannsee, Frankfurt(M) usw. mitgeführt wurden.
Da denke ich mal, dass diese Autoreisezüge dann auf Gleis 1 oder 2 "normal" ankamen, Reisezugwagen direkt hinter der Lok, die Autotransporter am Ende des Zuges.
Diese Wagen wurden dann nach Ankunft sofort von einer Rangierlok abgezogen und dann an die besagte verstellbare Rampe an Gleis 3 oder 4 geschoben zum entladen.
So macht das ganze auch nur Sinn. Aber vielleicht kann ja hier jemand aus dem Forum das bestätigen oder schreiben, wie der Ablauf wirklich war.

Von daher sehe ich in den Ver- und Entladerampen bzw. deren Nachbildung eher keine Schwierigkeiten.
Klar, die reinen Autozüge können dann bei mir auch nur so lang sein wie der längste Reisezug oder auch etwas länger, da sie ja an Gleis 7 nicht am Bahnsteig stehen.
Nur müssen sie ja wiederum ebenfalls in das Gleis passen, wo sie wieder beladen werden...
Das muss ich mir mal durch auslegen des geplanten Gleisplanes "in echt" anschauen, wie das geht.

Das BW muss ich eventuell etwas verschieben oder auch anders anbinden als im Original, das dürfte doch aber machbar sein.

Und, wie Du schon sagst:
Mit etwas stauchen, verbiegen, weglassen und abändern kann das schon gelingen. Aber:
So ist es doch immer bei einer Modellbahn. Man kann doch (fast) nie das Vorbild hundertprozentig umsetzen. Ausser man hat eine Turnhalle zur Verfügung, man baut in Spur Z und/ oder begnügt sich mit der Minimalausstattung eines Bahnhofes, der Gleisanlage mit einer einzigen Weiche.
Das kann sogar bei beengten bzw. normalen Platzverhältnissen genau heruntergerechnet auf 1:87 hinbekommen.
Nur macht das Spaß? Ich glaube nicht...

Grüße

Alex

PS: Wie geht das eigentlich, dass man hier ein Bild/ Anhang direkt lesbar im Beitrag anzeigen kann? Ist mir nicht gelungen, das hinzubekommen...


citronist  
citronist
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 28
Registriert am: 08.05.2019
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#11 von Joak , 02.06.2019 15:49

Hallo Alex,

Zitat
Diese weitere Entladerampe befindet sich glaube ich an Gleis 3 oder 4 und zwar frontal am Ende in Richtung Empfangsgebäude. Müsste man versuchen, nochmal auf Fotos zu verifizieren.



Diese Rampe zur Entladung existiert Heute immer noch. Sie liegt am Kopfende von Gleis 4, quasi direkt vor dem Empfangsgebäude. Hatte mal ein Foto davon, aber wie das so ist... wenn man es braucht ist es spurlos verschwunden

Bilder einstellen ist völlig einfach:

1. Bild aussuchen
2. auf Maß bringen (max. 1024 px breit)
3a. bei einem Bilderdienst einstellen, oder
3b. auf eigenem Webspace einlagern
4. einen Link auf die Adresse des Bildes hier im Text eingeben, mit z.B. dem IMG tag (beim Text erstellen in der obere Reihe das 9 Symbol) die Adresse muss zwischen den beiden tags stehen
5. wenn alles richtig ist, sollte man das Bild in Deinem Beitrag sehen


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de WIEDER ONLINE


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.232
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#12 von Joak , 02.06.2019 16:07

... und hier ein paar Bilder aus Westerland

leider sind die Bilder gelöscht


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de WIEDER ONLINE


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.232
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#13 von Joak , 02.06.2019 16:18

Hallo Alex,

Das habe ich gerade noch im Netz gefunden...

https://forum.zusi.de/viewtopic.php?f=66&t=12570

Sind zwar keine reellen Bilder, aber auf einem ist sehr gut die alte Verladerampe auf Gleis 4 zu erkennen


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de WIEDER ONLINE


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.232
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#14 von citronist , 02.06.2019 17:46

Hallo Hauke,

danke für die Fotos, die sehen ja recht aktuell aus.
Meine eigenen, aktuellsten stammen von 2014, da war ich zuletzt in Westerland.
Und mittlerweile denke ich bzw. plane ich, dass ich vermutlich nächsten Sommer dort mal wieder Urlaub machen sollte, Arbeitsurlaub sozusagen...
Der Idealfall wäre natürlich, wenn man sich dann dort durch entsprechende Connections recht frei bewegen könnte um z.B. das Stellwerk "Wla" zu vermessen usw.

Dieser Beitrag aus dem Zusi-Forum ist auch interessant bezüglich der Rampe. Genau die meine ich! Da müsste ich mal recherchieren, inwiefern diese auch schon Mitte der 60er dort war also zu der Zeit, wo meine geplante Anlage spielen soll.
Genauso die Frage, wann die Verladepampe in ihrer jetzigen Form dort hin kam.

Ich kann mich eher daran erinnern, dass sie weiter Richtung BW war, so wie auf dem Plan auch verzeichnet. Auf der Ladestraße waren Wartespuren für die Autos eingerichtet und man wartete sozusagen in Blickrichtung Tinnum wenn ich es noch richtig weiss.
Heute wartet man doch in Blickrichtung Empfangsgebäude und fährt dann trozdem in Blickrichtung Tinnum auf den Zug. Will sagen, man fährt immer in Fahrtrichtung wenn der Zug abfährt.

Ich habe ja dieses bestimmt bekannte Buch aus dem EK-Verlag hier, da werde ich dann nochmal solche Details mit den Rampen damals nachlesen. Nur sehr viele Fotos von solchen und anderen Einrichtungen sind dort auch nicht enthalten, Youtube z.B. gibt da filmisch auch nicht viel her.

Hast Du noch Ideen/ Quellen/ Literatur für ältere Fotos aus den 60ern/70ern?

Grüße

Alex

PS: Noch vergessen:
Danke für die Anleitung mit den Bildern. Das ist recht kompliziert und ist mit Verlaub in anderen Foren besser gelöst. Denn was passiert, wenn das Bild im Text zwar sichtbar ist aber der Link irgendwann nicht mehr existiert: Richtig, das Bild wird nicht mehr angezeigt weil es nicht im Forum selbst gespeichert sondern nur verlinkt ist...


citronist  
citronist
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 28
Registriert am: 08.05.2019
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#15 von Joak , 02.06.2019 21:08

Hallo ALex,

ich bin mindestens 2x im Jahr in Westerland... weil meine Tochter dort wohnt

Leider habe ich meine Unterlagen über die Planung damals vernichtet, weil ich mit der Zeit gehen und alles digital noch einmal erarbeiten wollte... genau "wollte" ops:
Und meine Fotos gammeln irgendwo in einer Kiste auf dem Dachboden meiner Schwiegereltern rum.

Zum Thema Bilder einstellen:
Ich finde es eigentlich ganz gut so wie es ist. Und damit meine Bilder nicht abhanden kommen, weil irgend ein Bilderdienst den Dienst einstellt , habe ich meine Bilder auf einen eigenen Webspace gelegt. Angebote gibt es viele dafür... ich zahle aktuell rund 20,- EUR im Jahr für 75 GB. Das reicht völlig aus


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de WIEDER ONLINE


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.232
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#16 von citronist , 04.06.2019 08:37

Hallo Hauke,

okay, das mit dem Online-Bilderdienst bzw. Webspace macht Sinn, das probiere ich mal aus.

Da bist Du ja schon irgendwie zu beneiden, wenn Du ca. 2 mal pro Jahr plus X nach Sylt fährst. Obwohl das ja bei Dir, nach dem Wohnort zu urteilen, nicht gerade der nächste Weg ist, ähnlich wie bei mir.

Sofern Du mal irgendwann die Muße hast, Deine Fotos von Westerland zu sichten wäre das toll.
Ich habe nun die letzten Tage mal im Netz etwas recherchiert und doch einiges gefunden. Viel findet man von der Inselbahn und da halt auch Fotos vom Inselbahn-Bahnhof am Bundesbahn-Bahnhof.
Da kann ich für mich dann Infos sowohl zur Gestaltung der Inselbahn in dem Bereich wie auch zum DB-Bahnhof rausziehen.

Eine gute Luftaufnahme des Bahnhofs habe ich in einem Sylt-Buch gefunden, welches ich schon seit vielen Jahren besitze. Die Aufnahme ist aus den 60ern aus recht geringer Höhe und zeigt frontal das Empfangsgebäude von der Straßenseite aus sowie den Breich bis fast zum BW.
Die ist wirklich Gold wert denn man sieht, wie der Bahnhofsvorplatz aussah, der Bereich Inselbahn dort und die Bahnsteige usw. des DB-Bahnhofs.
Das hilft für die Gestaltung später natürlich ungemein weiter.

Eins werde ich neben weitere Recherche auch noch machen, das hat sich bei einem früheren Projekt schon einmal bewährt:
Ich werde das Archiv der Stadt ansprechen, ob sie nicht für mich passende Fotos in ihrem Bestand haben.

Grüße

Alex


citronist  
citronist
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 28
Registriert am: 08.05.2019
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#17 von Joak , 28.08.2019 19:31

Hallo Alex,

geht hier noch was ?

Ich hab hier was für Dich:







Laut Aussage eines Bahnhofsmitarbeiter ist die Rampe auf Gleis 4 für Autoreisezüge gewesen. Allerdings ist der Dienst (Autoreisezüge?) eingestellt.


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de WIEDER ONLINE


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.232
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: 2 "W-Projekte" und viele Ideen...

#18 von citronist , 31.08.2019 10:08

Hallo Hauke,

ja, hier geht bestimmt noch was!

Aktuell habe ich jedoch u.a. wegen des Wetters noch andere Prioritäten bzw. bin in der Freizeit/ Urlaub gerne eher draussen unterwegs, ausserdem gibts auch noch andere Hobbies, sodass die endgültige Planung und der Baubeginn eher in den Herbst/ Winter rücken wird.

Danke für die Fotos, so hatte ich das auch ungefähr in Erinnerung von der Optik her. Bleibt die Frage, wann diese Rampe gebaut wurde und ob ich sie dann für meine Zeit Ende der 60er Jahre überhaupt schon vorsehen kann. Aber eigentlich ist das auch egal, ich werde ja nicht akribisch alles zu 100% umsetzen, vielleicht baue ich die Rampe auf jeden Fall, gibt noch etwas mehr Betriebsmöglichkeiten...

Ich überlege, ob ich nächstes Jahr eventuell im Mai/ Juni eine Woche nach Westerland in den Urlaub fahre um mir alles vor Ort mal wieder anzusehen und selbst Fotos zu machen. Das bräuchte ich u.a. vom Lokschuppen, Wasserturm usw. sowie auch von den Gebäuden, die am Bahnhofsvorplatz liegen. Viele davon gab es ja in den 60ern auch schon nach den mir vorliegenden Fotos.
Wenn ich das geschickt mache kann ich mir "nebenbei" vieleicht selbst so etwas wie eine originale Hintergrundkulisse für den Abschlussbereich hinterm Empfangsgebäude sowie teiweise seitlich davon erstellen.
Da die Fotografie schon lange Jahre zu meinen Hobbies zählt könnte das gut klappen.

Ansonsten bin ich aktuell dran, ein paar Bauzeichnungen vom Stellwerk "Wla" zu bekommen. Das hat ganz offiziell über die DB schon mal für ein anderes Projekt super funktioniert, vielleicht geht das heutzutage auch noch.

Viele Grüße

Alex


citronist  
citronist
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 28
Registriert am: 08.05.2019
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz