Willkommen 

An Aus


RE: Verkabelung Bodenbahn Märklin C-Gleise

#1 von Wisgurd ( gelöscht ) , 14.10.2019 18:17

Hallo liebe Mitmodellbahner/-innen,

ich bin neu in diesem Forum ..... nach 40 Jahren habe ich das Hobby Modellbahn wieder entdeckt. Ich werde meine (entstehende) Bodenbahn noch im entsprechenden Forum vorstellen ....

Meine Bodenbahn

Mein System: Märklin H0 Wechselstrom, Digital, C-Gleise (alte M-Gleise habe ich auch noch).

Derzeit habe ich mir Leimholzplatten (2 cm dick) als Unterlage für die Bodenbahn besorgt, weil darunter der Fußboden mit Teppichboden belegt ist. Nun ist es ja so, dass die C-Gleise - im Gegensatz zu den M-Gleisen - keine Aussparungen mehr für die Kabel besitzen und man somit die Kabel nicht "durch" bzw. unter die Gleise verlegen kann.

Wie behandelt ihr dieses Manko?

a) Kabel einfach unter dem C-Gleis hindurch führen .... das fährt sich schon fest!
b) Kleine Nute in die Platten unterhalb der Gleise fräsen und so Platz für die Kabel schaffen
c) Die Platten nicht auf Stoß verlegen sondern mit X Millimeter Platz verlegen. Dort können die Kabel verlegt werden. (Wie groß wäre X?)
d) Bei den C-Gleisen gibt es alle x cm am unteren Rand eine Aussparung (sieht man von innen)! Kann man diese heraus brechen, um die Kabel dort zu verlegen? (Das sieht aber unschön aus!)
e) ...... hier ist Platz für Eure Lösung!

Vielen Dank für Eure Antworten im Voraus, schöne Grüße aus dem schönen Speyer
Wisgurd aka Wolfram


Wisgurd

RE: Verkabelung Bodenbahn Märklin C-Gleise

#2 von Stephan Tuerk , 14.10.2019 19:19

Hallo Wolfram,

du schreibst digital, da reicht eine Einspeisung für Alles.

Wie groß soll denn deine Bodenbahn werden.


mfG Stephan Türk
Stammtische: Freitag, 12. November
ab 17:30 Uhr

wg CORONA: 2G im Rebenhof

http://www.mist55.de


 
Stephan Tuerk
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.635
Registriert am: 06.05.2005
Ort: Määnz
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Verkabelung Bodenbahn Märklin C-Gleise

#3 von Wisgurd ( gelöscht ) , 14.10.2019 20:32

Hallo Stephan,

danke für die Antwort .... meinen Gleisplan habe ich im entsprechenden Forum veröffentlicht .... siehe Link im Ursprungsposting, den ich gerade ergänzt habe.

Digitale Weichen, Kontaktgleise (nicht in der ersten Version geplant, aber schon vorhanden) und vielleicht auch digitale Signale müssen ja auch angeschlossen werden; also nicht nur an den Strom, sondern auch an die Decoder, die dann wiederum an die C3 angeschlossen werden müssen.

Oder irre ich mich da?

VG Wolfram aka Wisgurd


Wisgurd

RE: Verkabelung Bodenbahn Märklin C-Gleise

#4 von Miraculus , 14.10.2019 21:07

Hallo Wolfram,
liches bei den Stummis. Schön, dass Du hergefunden hast.

Aussparungen im C-Gleis, meinst Du sicher die



hier, am rechten Gleis.

Ich weiß jetzt nicht so recht, was Du meinst mit "sieht nicht so schön aus". Wenn Du die Litzen oberflächlich führst, wäre es egal, ob Du nun die Durchführung im Holz ausfräst, oder das C-Gleis. Die Litzen wären sichtbar.

Alternativ würde ich vorschlagen die Anlage in Modulen zu planen (falls noch nicht geschehen) und diese mit 1 oder 2 cm starken Holzleisten zu "unterlegen". Diese fest mit der Platte/dem Modul verleimen und die zum Boden gerichtete Seite mit Filz bekleben, um den Boden vor Kratzern zu schützen.

Dadurch zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
1. Die Litzen/Kabel können unsichtbar nach unten geführt und dort verkabelt werden.
2. Du hast etwas Luft zwischen Platte und Boden, um die Module/Platten besser greifen und anheben zu können.

Das meine Gedanken dazu. Jetzt lese ich dein Anlagenvorstellung.


Grüße


Peter

Anlage im Bau: Baubericht! "Klostermühl 1.0 - Neuordnung im Oberstübchen"

Unter: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165487

Frei nach F. Gump: "Die Moba ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie.. "


 
Miraculus
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.395
Registriert am: 05.05.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3&MS2, CAN-Bus CdB & WDP 18.
Stromart AC, Digital


RE: Verkabelung Bodenbahn Märklin C-Gleise

#5 von Wisgurd ( gelöscht ) , 14.10.2019 21:32

Zitat

Hallo Wolfram,
liches bei den Stummis. Schön, dass Du hergefunden hast.

Aussparungen im C-Gleis, meinst Du sicher die hier, am rechten Gleis.



Danke für die nette Begrüßung ....

Genau ... die Aussparung meinte ich ....

Zitat

Ich weiß jetzt nicht so recht, was Du meinst mit "sieht nicht so schön aus". Wenn Du die Litzen oberflächlich führst, wäre es egal, ob Du nun die Durchführung im Holz ausfräst, oder das C-Gleis. Die Litzen wären sichtbar.



Jupp, da gebe ich dir Recht .... aber irgendwie habe ich eine Hemmung, die Schienen "kaputt" zu machen! Dann doch lieber das Holz .... da kann man dann die Kabel auch klammern oder tackern.

Zitat

Alternativ würde ich vorschlagen die Anlage in Modulen zu planen (falls noch nicht geschehen) und diese mit 1 oder 2 cm starken Holzleisten zu "unterlegen". Diese fest mit der Platte/dem Modul verleimen und die zum Boden gerichtete Seite mit Filz bekleben, um den Boden vor Kratzern zu schützen.



Das mit dem Filz benötige ich nicht .... unter den Platten ist Teppichboden .... da kratzt dann nichts. Die Platten haben die Maße 120*40, 80*40 und 80*20 .... damit ich schön flexibel im Raum sein kann.

Und das mit den Modulen traue ich mir beim ersten Versuch noch nicht zu .... evtl. werde ich unter die Platten doch ein variables Gestell stellen, damit ich nicht immer auf dem Boden rumturne, sondern in angenehmer Höhe "spielen" kann .... man wird ja nicht jünger und irgendwann wird das Rumkrabbeln auf dem Boden schon beschwerlich.

VG Wolfram aka Wisgurd


Wisgurd

RE: Verkabelung Bodenbahn Märklin C-Gleise

#6 von Miraculus , 14.10.2019 21:50

Hi Wolfram,

ich nochmal und gern geschehen

Aber klammern/tackern würde ich wegen der Kurzschlussgefahr nicht. Eher zu so was hier



greifen. Nennt sich Buchbinderücken und kostet kleines Geld. Die Litzen lassen sich wunderbar darin verlegen und es gibt kein Kabelwirrwarr. Verbindungen dann mit lösbaren Wagoklemmen herstellen.


Grüße


Peter

Anlage im Bau: Baubericht! "Klostermühl 1.0 - Neuordnung im Oberstübchen"

Unter: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165487

Frei nach F. Gump: "Die Moba ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie.. "


 
Miraculus
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.395
Registriert am: 05.05.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3&MS2, CAN-Bus CdB & WDP 18.
Stromart AC, Digital


RE: Verkabelung Bodenbahn Märklin C-Gleise

#7 von Wisgurd ( gelöscht ) , 14.10.2019 22:25

Zitat

Hi Wolfram,

Aber klammern/tackern würde ich wegen der Kurzschlussgefahr nicht.



Hmmm, ich habe gerade das hier gefunden:

https://www.maerklin.de/fileadmin/media/...belung_2013.pdf

Da tackert Märklin selbst ganz gewaltig!



Aber ich gebe dir Recht ... das mache ich sicher nicht ..... das mit den/Deinen Buchspiralen ist auch eine gute Idee!


Wisgurd

RE: Verkabelung Bodenbahn Märklin C-Gleise

#8 von Instandsetzung , 15.10.2019 03:05

Hallo zusammen,

Zitat

Da tackert Märklin selbst ganz gewaltig!



Jaaa . . . und auf Fotos kann man ja auch nicht sehen, ob da überhaupt Strom durch fliesst.

Ich hatte beim ersten tackern vor 40 Jahren eher das Problem, daß die Kabel sogar zerteilt wurden. flaster:

Mangels Strom kam es erst gar nicht zum Kurzschluss.

Lösung war: Erst einen Schraubenzieher festtackern und dann das Kabel einziehen.

MfG
Oliver


Instandsetzung  
Instandsetzung
InterCity (IC)
Beiträge: 898
Registriert am: 27.02.2009
Ort: Revier


RE: Verkabelung Bodenbahn Märklin C-Gleise

#9 von Wisgurd ( gelöscht ) , 15.10.2019 11:44

Zitat

Hallo zusammen,

Lösung war: Erst einen Schraubenzieher festtackern und dann das Kabel einziehen.

MfG
Oliver



Hallo Oliver,

danke, das ist eine gute Idee!

VG Wolfram aka Wisgurd


Wisgurd

RE: Verkabelung Bodenbahn Märklin C-Gleise

#10 von Tuscan23 , 15.10.2019 13:40

Hallöchen Wisgurd,
auch hier nochmal.
Wenn ich es richtig verstehe, dann hast Du eine tiefergelgte Anlage und keine Bodenbahn vor
Da Du aber nicht unter die Anlage kommst, musst Du oberirdisch Anschlusslitzen verlegen.

Ich habe meine Ringleitung, siehe von Dir verlinktes PDF, (oder einen Ringhalbkreis) mit Lautsprechekabel (0,7mm/0,38mm² schön günstig im Baumarkt) realisiert und mit Klebeband auf meinen Fliesen fixiert, da ich öfter umbaue. Wenn ich Dich aber richtig verstehe, dann baust Du geplant nur einmal im Jahr um.

Was brauchst Du an Kabeln?
Gelegentliche Einspeisungen: Fräse mit der Oberfräse vor dem Verlegen von unten einen Kanal für die Ringleitung, möglichst weit außen rum.
Alle Meter bohrst Du durch und zweigst nach oben ab. Oben klebst Du 2 Wago 221 mit beliebiger Anschlusszahl mit Doppelklebeband auf das Brett, so kannst Du recht flexibel Strom abnehmen. Den Weg von diesen Einspeißpunkten zum Gleis würde ich dann mit Klebeband fixieren.
Ist eine Oberfräße nicht zur Hand, kannst Du die Ringleitung auch von unten mit Klebeband an die Platte kleben und den Rest wie beschrieben machen. Dein Teppich sollte ja die Leitung schlucken. Und ohne Bohren kannst Du auch, dann musst Du die Abzweige eben um den Rand der Platte nach oben führen.
Um die Stromabzweige hinzubekommen kannst Du bei mangelndem handwerklichen Geschick mal nach Stromdieb googeln.

Weichen, oder besser gesagt ihre eletronischen Antriebe und Decoder, brauchen keinen Anschluss, da sie bem C-Gleis direkt mit der Schiene verbunden werden und unter dem Gleisbett verschwinden, siehe in dem von Dir verlinkten PDF gaaanz am Ende.

Kehrschleifen, Booster oder sonstige Module: Vor Ort am Rande der Platte aufschrauben und wie oben beschrieben mit Klebeband zum Gleis. Strom aus der Ringleitung, siehe auch oben.

Signale auf einer Bodenbahn, ui, da habe ich keine Idee, außer Klebeband und Schaltdecoder in der Nähe irgendwo am Rand der Platte.

Für Deinen jetzigen Plan reicht es erst mal an einer Stelle einzuspeisen. Vielleicht ganz rechts oben nochmal.
Wenn Dir Klebeband nicht zusagt, dann hier die aufwendigere Variante: Minikabelkanel abgerundet, gibt es auch schon recht klein (Hier ein großes Beispiel LINK). Die Buchbinde-Alternative taugt eher für unterflur und wird auf Deiner Bodenbahn sicher schnell zum Hinderniss, außer Du nutzt sie nahe der Wand und gehst von da wieder per Klebeband...

Ich glaub ich hör jetzt besser auf flaster:

Gruß JJ
Edit: Eins hab ich noch. Google mal "FOCCTS 12 Stück T Verbinder Niederspannung". Bin ja so ein bisschen ein Equipmentfetischist...habe ich aber noch nicht ausprobiert, gehen aber auch nur für 0,32 bis 0,51 mm².


Meine Main-Taunus-Bahn


 
Tuscan23
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert am: 05.11.2018
Ort: Südzipfel Taunus
Spurweite H0, G
Steuerung G = Analog; H0 = Z21 mit MultiMaus, Handy, Tablet und Rocrail - Schönes Chaos
Stromart DC, Digital


RE: Verkabelung Bodenbahn Märklin C-Gleise

#11 von Dreispur , 15.10.2019 13:45

Hallo !
Es gibt auch Ringschrauben mit Holzgewinde um Kabel zu verlegen .
Die können induviduell schnell umgesetzt werden . Bei welche mit 8 mm Durchmesser geht da schon einiges durch .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.614
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Verkabelung Bodenbahn Märklin C-Gleise

#12 von Wisgurd ( gelöscht ) , 15.10.2019 22:47

Hallo Modellbahner/innen,

ich habe heute ein wenig weiter gebaut und mich an die erste Digitalweiche getraut! Und habe gleich Lehrgeld bezahlen dürfen. Bisher dachte ich, auch Digitalweichen müssen an den Decoder M83 angeschlossen werden (daher auch die Frage nach der Verkabelung). Das ist ja gar nicht der Fall.

Damit stehen jetzt hier 3 ungenutzte M83 herum!

ops: ops:

Naja ..... mal schauen, ob ich meine alten M-Weichen nicht auch noch anschließen will.

Viele Grüße und vielen Dank für Eure Anregungen, ich habe mir einiges notiert.
Wisgurd aka Wolfram


Wisgurd

RE: Verkabelung Bodenbahn Märklin C-Gleise

#13 von vikr , 15.10.2019 23:44

Hallo Wolfram,

Zitat

Bisher dachte ich, auch Digitalweichen müssen an den Decoder M83 angeschlossen werden (daher auch die Frage nach der Verkabelung). Das ist ja gar nicht der Fall.

Damit stehen jetzt hier 3 ungenutzte M83 herum!

ops: ops:

Naja ..... mal schauen, ob ich meine alten M-Weichen nicht auch noch anschließen will.


Hatte mich schon gewundert, welche Kabel gemeint sind.

Es macht schon Sinn mehr als einmal eine Zuleitung (die zwei Kabel) an Deine C-Gleise zu legen, wenn die Anlage nicht ganz übersichtlich bleibt. Für die klassischen Rückmelder benötigst aber auf jeden Fall weitere Leitungen und die solltest Du zumindest schon mal einplanen.

Eine Alternative sind WLAN-Rückmelder, wie sie z.B. hier: viewtopic.php?f=13&t=172765 zu sehen sein werden.
Die Stromversorgung für den Rückmeldeencoder und den Sender wird ebenfalls - genau wie für Weichendecoder und Weichenantrieb - aus dem Gleissignal abgezweigt, die Rückmeldeinformation wird drahtlos übermittelt.

MfG

vik


vikr  
vikr
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.188
Registriert am: 23.10.2011
Spurweite H0, N


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 186
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz