An Aus


RE: Digital-Frust

#1 von Zinky , 04.04.2020 01:07

Hallo,

ich bin ein Digital-Anfänger, nur ein Bruchteil meiner Loks sind digital, alle von Trix.
In meinem Laden hat man mir eine Märklin Mobile Station 2 (die, fabrikneu, im Angebot war) verkauft mit der tatsächlich zutreffenden Aussage, dass man damit auch Trix-Loks fahren kann. Natürlich helfen die einprogrammierten Märklinlok-Daten nicht weiter, um eine Trix-Lok hinzuzufügen (oder etwa doch?), und Decoder, die neben DCC auch Selectrix beherrschen, kann ich nicht auf Selectrix fahren, da in der Station nicht vorhanden. Aber das war mir beim Kauf noch nicht klar.

Genervt bin ich augenblicklich von dem Umstand, dass das Spitzenlicht einer Lok, die schon einwandfrei fuhr, nun unregelmäßig blinkt (d. h. in Abständen von 1 - 10 Sekunden für einen Augenblick aussetzt), seit sich die V320 per mfx automatisch angemeldet hat. Warum blinkt das plötzlich? Und warum überhaupt, wenn doch der Neuzugang das mfx-Protokoll nutzt, die anderen das DCC-Protokoll. Nachdem ich aus Versehen die Einstellungen einer weiteren DCC-Lok auf dem Hauptgleis durchführte, blinken nun beide, und zwar synchron (!). Auch auf die V320 wirkte sich das Versehen aus, aber nach Löschen aus der MS II und anschließendem neuerlichen Hinzufügen scheint zumindest das Problem beseitigt. Etliche Versuche, durch Einstellung der anderen Loks das Blinkproblem zu lösen (wegen eventueller Wechselwirkungen, keine Ahnung) waren erfolglos.

Habe ich vielleicht bei der Adresszuweisung etwas nicht beachtet, oder vertragen sich Trix-Loks doch nicht so gut mit der Märklin MS II? Oder ist die Digitaltechnik nun mal so benutzer-unfreundlich? Neue Technik, neue Probleme? Eigentlich fährt es sich analog mit Fleischmanns "denkenden Weichen" auch nicht so übel. Die Digitalstation habe ich mir nur zugelegt, weil ich eben Trix-Loks besaß, die analog fahren, aber werksmäßig schon einen Decoder besitzen.

Schon abgefunden habe ich mich übrigens damit, dass mein 2002er-VT 601 wohl einen zu alten Decoder für die modernere MS II besitzt und daher ständig Not-Stops verursacht. Den fahre ich besser gleich analog.

Wenn jemand Ideen zu meiner Problematik hat, so lasse er es mich bitte wissen!

Gruß
Zinky


 
Zinky
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert am: 01.12.2017


RE: Digital-Frust

#2 von Weichenputzer ( gelöscht ) , 04.04.2020 04:37

Hallo Zinky,

spontan fallen mir drei Punkte ein:

welche Firmwareversion hat Deine Mobile Station 2? Ein Update auf Version 3.55 oder 3.11x ist in jedem Fall sinnvoll, vor allem wenn die Firmware niedriger als Version 1.83 ist. Frag Deinen Händler, ob er das Update für Dich vornehmen kann.

Funktionieren die Loks, wenn Du sie einzeln auf ein kurzes Gleisstück stellst, das nicht mit der Anlage verbunden ist und die Mobile Station 2 dort anschließt?

Sind in der Anlage noch Kondensatoren zur Funkentstörung vorhanden? Diese müssen im Digitalbetrieb entfernt werden.

Viele Grüße, Markus


Weichenputzer

RE: Digital-Frust

#3 von Dreispur , 04.04.2020 05:23

Hallo !
Nimm einige Schienen und diese verwendest nur zu programmieren .Aber nicht vergessen immer extra umschliessen von der Anlage . Du kannst auch einen 2poligen Umschalter Für Anlagegleis / Programmiergleis machen .
Du wirst sicherlich einige Lok auf der Anlage gehabt haben beim programmieren .Oder alle Lok von der Anlage nehmen .
Lok die in DCC angelegt werden mit Fahrstufe 28 programmieren .
Es kann sein das die Selektrix Decoder auch DCC verstehen . Also probier diese mit DCC zu programmieren .
Decoder die kein mfx haben in MM programmieren .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2012 /RM Digikeijs / IB II /


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.960
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Digital-Frust

#4 von moppe , 04.04.2020 07:49

Zitat

Schon abgefunden habe ich mich übrigens damit, dass mein 2002er-VT 601 wohl einen zu alten Decoder für die modernere MS II besitzt und daher ständig Not-Stops verursacht. Den fahre ich besser gleich analog.

Wenn jemand Ideen zu meiner Problematik hat, so lasse er es mich bitte wissen!



In ihren MS2 sind einer Stromanzeige.
Wie viel Strom nimmt ihren Anlage wenn keine Züge fährt?


Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.227
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Digital-Frust

#5 von drum58 , 04.04.2020 10:21

Hallo Zinky,

zuerst mal grundsätzliche Fragen:

Du schreibst, du fährst digital und analog, manche Loks haben auch gar keinen Decoder. Du hast aber schon nur entweder die MS2 oder einen analogen Trafo angeschlossen? Beides gleichzeitig kann nicht funktionieren.

Dein Anschlussgleis stammt nicht aus der Analogzeit und hat vielleicht eine Funkentstörung eingebaut? Die stört das Digitalsignal massiv.

Fahrzeuge ohne Decoder haben auf Gleisen die digital versorgt werden nichts zu suchen, entweder analog oder digital, achtest Du darauf?

Hast Du beim Programmieren das Programmiergleis verwendet, das keine elektrische Verbindung zur Anlage hat? Ansonsten programmierst Du immer alle Fahrzeuge mit den gleichen Einstellungen um. Wenn nein, darf folglich nur ein digitales Fahrzeug auf den Gleisen stehen, wenn Du programmierst.

Stehen Zentrale und Decoder auf der gleichen Fahrstufeneinstellung? Ansonsten kann das geschilderte Blinken bei jeder zweiten Fahrstufe auftreten.

Gruß
Werner


drum58  
drum58
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.809
Registriert am: 17.01.2014
Homepage: Link
Ort: Moos-Bankholzen
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200 und LZV 100
Stromart DC, Digital


RE: Digital-Frust

#6 von 8erberg , 04.04.2020 10:32

Hallo,

unbedingt die MS2 auf aktuelle Software updaten!

Die ganz alte Betriebssoftware lässt gar keine vernünftige Programmierung unter DCC zu. Märklin wollte halt alle mit MFX "beglücken"...
Für die Fahrstufenwahl ist CV 29 zuständig (siehe auch http://atw.huebsch.at/Software/bincalc.htm )

Die DCC/Sx Decoder von Trix haben nur wenige CVs was aufgrund der "Eigenheit" des D&H ASICs aber ausreicht um den Loks ein sehr gutes Fahrverhalten beizubringen.

Und schalte MFX ab, einige DCC-Decoder können damit nix anfangen.

Und immer nur die Lok zum Programmieren aufs Gleis die man umprogrammieren will! Die MS2 hat kein Programmiergleisausgang.

Peter


Spur N Digital Selectrix/DCC
Spur 1 Teppichbahning Selectrix/MM


 
8erberg
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.484
Registriert am: 06.02.2007
Ort: westl. Münsterland
Spurweite N, 1
Stromart Digital, Analog


RE: Digital-Frust

#7 von Vorreiter , 04.04.2020 11:29

Hallo!
Wenn die Loks blinken sind dieselben bereit zum prgrammieren.
Das geht aber nur auf dem Programmiergleis.
MfG


Vorreiter  
Vorreiter
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert am: 27.05.2019


RE: Digital-Frust

#8 von Zinky , 04.04.2020 11:55

Hallo,

danke erstmal für eure bisherigen Antworten!

Meine MS2 hat die Firmwareversion 2.5. Mit dem Update auf 3.55 muss ich leider noch warten, bis die Geschäfte wieder öffnen dürfen. Das Update ist ja allein schon notwendig, um alle Soundoptionen der V320 zu nutzen.

Nein, eine Funkentstörung ist im Digitalbetrieb nicht vorhanden. Da ich Teppichbahner bin, ist die Umstellung von analog auf digital und umgekehrt recht einfach: Fahrgerät und ggf. Loks austauschen (Digiloks fahren auch analog, umgekehrt geht logischerweise nicht), schon kann's los gehen (schon klar, dass analog und digital nicht gleichzeitig geht). Ok, bei den "denkenden" Fleischmann-Weichen "muss" ich noch die Strombrücken einsetzen/ entfernen.

Das Blinken rührt offensichtlich von einer Inkompatibilität in der MS2 her, da die Loks, wenn sie erstmal blinken, auch auf dem separaten Programmiergleis blinken. Ich habe hier im Forum gelesen, dass bei früheren Firmwareversionen, also vor 3.55, die MS2 die Eigenart hat, dass sie für die mfx-Loks die vorderen Plätze in der Lokauswahl bevorzugt, ansonsten könnten Fehlfunktionen auftreten.

Vielleicht sollte ich also die MS2 resetten und dann alle Loks nochmal anmelden, die mit mfx zuerst. Allerdings ändert das an den ggf. vorgenommenen Decodereinstellungen der Loks nichts. Da sollte ich dann wohl vor dem Resetten der MS2 erstmal die DCC-Loks resetten (CV-Adresse 8, CV-Wert 8 ), wobei hier eine zugewiesene Lokadresse erhalten bleibt. Muss ich bei der Adresszuweisung grundsätzlich etwas beachten?

An den Selectrix-Modus, sofern bei Mehrprotokoll-Decodern vorhanden, dachte ich nur, weil dadurch evtl. das Blinken vermieden werden könnte, aber das weiß ich nicht. Ansonsten fahre ich mfx, wenn sich die Lok selbst anmeldet, und alle anderen mit DCC.

Schönes Wochenende,

Zinky

PS:

Hat CV 8 = 8 genau dieselben Auswirkungen wie "Lok zurücksetzen" in den Einstellungen?


 
Zinky
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert am: 01.12.2017


RE: Digital-Frust

#9 von Zinky , 04.04.2020 14:43

Zitat

Wenn die Loks blinken sind dieselben bereit zum prgrammieren.
Das geht aber nur auf dem Programmiergleis.



Die blinkenden Loks sind ja normal fahrbar, aber das Licht "blinkt" unregelmäßig (genauere Beschreibung des "Blinkens" siehe Startbeitrag)...


 
Zinky
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert am: 01.12.2017


RE: Digital-Frust

#10 von Zinky , 04.04.2020 15:05

Zitat von moppe im Beitrag Digital-Frust

Zitat von Zinky im Beitrag Digital-Frust

Schon abgefunden habe ich mich übrigens damit, dass mein 2002er-VT 601 wohl einen zu alten Decoder für die modernere MS II besitzt und daher ständig Not-Stops verursacht. Den fahre ich besser gleich analog.

Wenn jemand Ideen zu meiner Problematik hat, so lasse er es mich bitte wissen!



In ihren MS2 sind einer Stromanzeige.
Wie viel Strom nimmt ihren Anlage wenn keine Züge fährt?



Habe gerade vier Loks auf dem Gleisnetz stehen (aber nicht den VT 601) und die MS2 zeigt bei stehenden Loks 0,0 A und 18,5 V an.


 
Zinky
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert am: 01.12.2017


RE: Digital-Frust

#11 von Kriwatsch , 04.04.2020 15:38

Hallo
Na dann nimm doch die Loks vom Gleis, stelle den VT drauf und gucke nochmal nach! Und auch digital fahren lassen & dabei messen. Ich weiß zwar nicht wie hoch der Strom beim Fahren ist, aber über 0,8A würde ich mal bedenklich nennen. Du kannst Dir ja auch noch einen "Wald & Wiesen"- Decoder besorgen und den einbauen. Sollte aber wohl schon ein Multi-Protokoll-Decoder sein. Dann nochmal fragen.
Schönes WE
Micha


 
Kriwatsch
InterRegio (IR)
Beiträge: 230
Registriert am: 26.10.2015
Ort: Dresden
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Digital-Frust

#12 von Vorreiter , 04.04.2020 16:22

Hallo!
Der Verbrauch der LED ist so minimal; kann man kaum richtig messen.
Das Rücksetzen der Loks in CV 8 auf Werkswerte mit der 8 könnte helfen.
MfG


Vorreiter  
Vorreiter
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert am: 27.05.2019


RE: Digital-Frust

#13 von Zinky , 04.04.2020 19:44

Ich hoffe natürlich schon auf den entscheidenden Tipp, aber ansonsten bleibt nichts anderes übrig als auf das MS2-Update 3.55 zu hoffen.
So richtig überzeugt bin ich von dem ganzen Digitalgedöns wirklich nicht.

Ist ja nicht so, dass die Sache mit dem "Blinken" das einzige wäre. Ebenfalls nervig ist, dass, wenn ich eine Lok beispielsweise per CV 8 = 8 zurückgesetzt habe, sie oft plötzlich kaum mehr vom Fleck kommt. Dann muss ich die Werte für Acc/ Dec von 60/40 je nach Lok runtersetzen auf 15/ 12, oder sogar auf 4/ 3, damit wieder was geht, während eine andere Lok mit 60/ 40 gut läuft. Manchmal hilft das Runtersetzen von Acc/ Dec erst, wenn ich Vmax zwar unverändert lasse, aber noch mal per Enter (Häkchen) bestätige. Die V80 kann ich einstellen wie ich will, beim Beschleunigen sind immer Sprünge drin. Meinen Narkolepsie-kranken VT 601 habe ich ja schon erwähnt

Vermutlich resultieren diese ganzen Macken und Eigenarten aus dem gemeinsamen Betrieb von Loks aus den letzten 18 Jahren Entwicklungsgeschichte der Digitalsteuerung. Vielleicht ist aber auch alles, was elektronisch, digital und vielleicht noch smart ist, nie unter einen Hut zu bringen. Wie schön, dass 80 % meiner Loks rein analog sind

Bitte teilt mir gerne weiterhin eure Ideen mit.


 
Zinky
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert am: 01.12.2017


RE: Digital-Frust

#14 von Brianmcfly , 05.04.2020 01:43

Zitat von Zinky im Beitrag Digital-Frust

In meinem Laden hat man mir eine Märklin Mobile Station 2 (die, fabrikneu, im Angebot war) verkauft mit der tatsächlich zutreffenden Aussage, dass man damit auch Trix-Loks fahren kann.



Ich halte die Mobile Station fuer einen guten Einsteiger controller. Insofern ist es gerade bei begrenztem Budget schon eine gute wahl.

Zitat von Zinky im Beitrag Digital-Frust

die neben DCC auch Selectrix beherrschen, kann ich nicht auf Selectrix fahren, da in der Station nicht vorhanden. Aber das war mir beim Kauf noch nicht klar.



Meines wissens kann die Mobile Station kein Selectrix. Aber der Decoder und die steuerung muessen nur ein Protokoll finden was beide koennen. Es gibt wenig moderne decoder die Selectrix koennen aber kein DCC also sollte das fuer dich kein Problem sein.

Zitat von Zinky im Beitrag Digital-Frust


Genervt bin ich augenblicklich von dem Umstand, dass das Spitzenlicht einer Lok, die schon einwandfrei fuhr, nun unregelmäßig blinkt (d. h. in Abständen von 1 - 10 Sekunden für einen Augenblick aussetzt), seit sich die V320 per mfx automatisch angemeldet hat. Warum blinkt das plötzlich? Und warum überhaupt, wenn doch der Neuzugang das mfx-Protokoll nutzt, die anderen das DCC-Protokoll. Nachdem ich aus Versehen die Einstellungen einer weiteren DCC-Lok auf dem Hauptgleis durchführte, blinken nun beide, und zwar synchron (!). Auch auf die V320 wirkte sich das Versehen aus, aber nach Löschen aus der MS II und anschließendem neuerlichen Hinzufügen scheint zumindest das Problem beseitigt.



Das ist ein wenig komplizierter. Wenn man sagt das die Steuerungen mehrere Protokolle sprechen - in deinem Fall DCC und mfx - dann sprechen die das nacheinander. Zwischendurch wird der strom quasi kurz abgestellt. Flinke Augen sehen das als sehr kurzes Blinken. Ansonsten hilft ein Speicherozziloskop das tatsaechlich zu sehen. Modernere Decoder sollten das nicht mehr haben.

Manchmal ist das Problem auch das quasi die Lampen / LED's gegen "Gleismasse" angeschlossen sind. Eigentlich ist das eher ein maerklin problem aber bei Trix kann das helfen. Das gegen den Digitalen Plus umzulegen hilft da. (allerdings - Loetkolben)

Zitat von Zinky im Beitrag Digital-Frust

Etliche Versuche, durch Einstellung der anderen Loks das Blinkproblem zu lösen (wegen eventueller Wechselwirkungen, keine Ahnung) waren erfolglos.
Habe ich vielleicht bei der Adresszuweisung etwas nicht beachtet, oder vertragen sich Trix-Loks doch nicht so gut mit der Märklin MS II? Oder ist die Digitaltechnik nun mal so benutzer-unfreundlich? Neue Technik, neue Probleme? Eigentlich fährt es sich analog mit Fleischmanns "denkenden Weichen" auch nicht so übel. Die Digitalstation habe ich mir nur zugelegt, weil ich eben Trix-Loks besaß, die analog fahren, aber werksmäßig schon einen Decoder besitzen.



Neue technik neue Probleme. Wenn man sich ein wenig damit beschaeftigt hat scheinen solche Effekte zu verschwinden.

Neue Loks sollten es eh nicht mehr haben (oder Du sehr sehr gute Augen haben.

Zitat von Zinky im Beitrag Digital-Frust

Schon abgefunden habe ich mich übrigens damit, dass mein 2002er-VT 601 wohl einen zu alten Decoder für die modernere MS II besitzt und daher ständig Not-Stops verursacht. Den fahre ich besser gleich analog.



Neueren Decoder reinpaken, ggf Gluehbirnen beleuchtung durch LED's tauschen (max stromverbrauch der MS2 ueberschritten)

Entstoerkondensatoren von der Anlage ueberdenken - die meissten aber nicht alle muessen raus.

Zitat von Zinky im Beitrag Digital-Frust

Wenn jemand Ideen zu meiner Problematik hat, so lasse er es mich bitte wissen!



Alles wird gut. Es wird ein wenig Uebung noetig.

Zitat von Weichenputzer im Beitrag Digital-Frust

welche Firmwareversion hat Deine Mobile Station 2? Ein Update auf Version 3.55 oder 3.11x ist in jedem Fall sinnvoll, vor allem wenn die Firmware niedriger als Version 1.83 ist. Frag Deinen Händler, ob er das Update für Dich vornehmen kann.



... oder jemand mit einer Central Station 3 finden der das fuer dich machen kann. (die koennen das auch wenn du die MS2 da anschliesst und ein wenig wartest.
Und ja, alles immer auf die neueste Firmware version wenn es geht und keine gewichtigen Gruende dagegen sprechen

Zitat von 8erberg im Beitrag Digital-Frust

Und schalte MFX ab, einige DCC-Decoder können damit nix anfangen.



Wenn Du nur eine MS2 hast kann das sinnvoll sein. Am besten ausprobieren ob das hilft. Als generelle Loesung bin ich davon wieder weg, mfx+ ist schon ein echter Fortschritt....

Zitat von Zinky im Beitrag Digital-Frust

Meine MS2 hat die Firmwareversion 2.5. Mit dem Update auf 3.55 muss ich leider noch warten, bis die Geschäfte wieder öffnen dürfen. Das Update ist ja allein schon notwendig, um alle Soundoptionen der V320 zu nutzen.
(....)
Vielleicht sollte ich also die MS2 resetten und dann alle Loks nochmal anmelden, die mit mfx zuerst. Allerdings ändert das an den ggf. vorgenommenen Decodereinstellungen der Loks nichts. Da sollte ich dann wohl vor dem Resetten der MS2 erstmal die DCC-Loks resetten (CV-Adresse 8, CV-Wert 8 ), wobei hier eine zugewiesene Lokadresse erhalten bleibt. Muss ich bei der Adresszuweisung grundsätzlich etwas beachten?



Das update der MS2 ist wichtiger als das Resetten aller decoder und dann resetten der MS2.

Nein, da kannst du frei sein. Ich empfehle aber bei DCC loks auf Addressen >100 zu verschieben und die niedrigen ID freizuhalten - aber das ist eigentlich eher eine Maerklin / MM empfehlung.

Zitat von Zinky im Beitrag Digital-Frust

An den Selectrix-Modus, sofern bei Mehrprotokoll-Decodern vorhanden, dachte ich nur, weil dadurch evtl. das Blinken vermieden werden könnte, aber das weiß ich nicht. Ansonsten fahre ich mfx, wenn sich die Lok selbst anmeldet, und alle anderen mit DCC.



Keine schlechte Wahl. Ich bin mittlerweile bei "wenns geht mfx, wenn nicht DCC, wenn auch das nicht geht MM.


Zitat

Ich hoffe natürlich schon auf den entscheidenden Tipp, aber ansonsten bleibt nichts anderes übrig als auf das MS2-Update 3.55 zu hoffen.



Das wird manche aber nicht alle Probleme beheben.

Zitat

So richtig überzeugt bin ich von dem ganzen Digitalgedöns wirklich nicht.
Ist ja nicht so, dass die Sache mit dem "Blinken" das einzige wäre. Ebenfalls nervig ist, dass, wenn ich eine Lok beispielsweise per CV 8 = 8 zurückgesetzt habe, sie oft plötzlich kaum mehr vom Fleck kommt. Dann muss ich die Werte für Acc/ Dec von 60/40 je nach Lok runtersetzen auf 15/ 12, oder sogar auf 4/ 3, damit wieder was geht, während eine andere Lok mit 60/ 40 gut läuft. Manchmal hilft das Runtersetzen von Acc/ Dec erst, wenn ich Vmax zwar unverändert lasse, aber noch mal per Enter (Häkchen) bestätige. Die V80 kann ich einstellen wie ich will, beim Beschleunigen sind immer Sprünge drin. Meinen Narkolepsie-kranken VT 601 habe ich ja schon erwähnt



Ja, das problem sind das die CV's der Lokomotiven oft muehsam handoptimiert worden sind. Deswegen bin ich kein Fan vom Resetten von Controllern, das ist eher so der letzte Notnagel.
Wenn man mehr Erfahrungen mit einem Decoder typ hat ist es meisstens nicht zu schwer wieder zu anstaendigen Werten zu kommen die ein sauberes Fahren ermoeglichen .... aber das braucht halt Erfahrung und die hat ein Digital Ein/umsteiger nicht umbedingt.

Die CV's sind jetzt weg. und nu?
Wenn Du zeit hast und lernen willst - und darum wirst Du nicht drumherumkommen ist der Loesungsweg herauszufinden welcher Decoder in der Lok drin ist und sich anfangen mit dem zu beschaeftigen. Welche effekte haben welche CV's. Hier und im Nachbarforum nach tipps fragen. Ich habe mich auf wenige Decoder beschraenkt um mich nicht zu verzetteln und habe mit maerklins mLD3 und mSD3 angefangen (Bin Maerklin AC fahrer). Fuer Roco und Piko AC Loks verwende ich gerne D&H decoder, die ich auch verwende um maerklin Loks umzubauen die einfach nur nen Hamo-Magneten bekommen haben.
Es hat mir viel geholfen die Decoder Programmer zu erwerben das man das Programmieren mit einer anstaendigen Software machen kann und nicht mit der MS2. Die ist - da sie halt ein Einsteiger Tool ist - nicht sonderlich komfortablel um die CV's der Loks zu aendern.

Nach einer gewissen Zeit hat sich bei mir schon die Erkenntnis eingestellt das die Digitaltechnik schon ein Sprung um 100 Jahre nach vorne ist. Vieles funkioniert anders und deswegen muss gelerntes Wissen ueber Bord geworfen werden. Es ist komplexer. Ein Decoder ist ein kleiner Computer, analog fahren ist strom und nen Motor. Dadurch ergeben sich aber auch deutlich mehr Moeglichkeiten. Langsamfahren geht deutlich besser, mit digital kann man auf einmal Loks kriechen lassen und sie haben dabei noch Power (hat was mit der PWM Ansteuerung der Motoren zu tun). Licht funktioniert nun besser nach Fartrichtung und man kann es an- und ausschalten. Von Sound und den ganzen Extra-Moeglichkeiten ganz zu schweigen.

Zitat

Vermutlich resultieren diese ganzen Macken und Eigenarten aus dem gemeinsamen Betrieb von Loks aus den letzten 18 Jahren Entwicklungsgeschichte der Digitalsteuerung. Vielleicht ist aber auch alles, was elektronisch, digital und vielleicht noch smart ist, nie unter einen Hut zu bringen. Wie schön, dass 80 % meiner Loks rein analog sind



Da ist was dran. Alte decoder die nun 18 Jahre alt sind sind zwar kein Schrott aber ich wuerde die trotsdem gegen modernere Decoder ersetzen - persoenlich empfehl ich da die D&H decoder, nen Programmer dazu und auf einem Extra gleis programmieren.

Nicht aufgeben. Man muss halt viel neu lernen und manchmal kommt man sich ahnungs- und hilflos vor. Man wird mit Tipps beschmissen und 1/3 von denen sind gut gemeint - und wie wir wissen ist das ja oft das gegenteil von gut gemacht (und dafuer gibt es viele Gruende).

Also nicht aufgeben, immer weiter, immer vorran.

Gruesse aus Rotterdam

Brianmcfly ...


 
Brianmcfly
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 390
Registriert am: 10.03.2017
Ort: Rotterdam
Spurweite H0, 1
Stromart AC, Digital


RE: Digital-Frust

#15 von Zinky , 05.04.2020 02:40

@ Brianmcfly

Danke für deine außergewöhnlich umfangreiche Antwort. Die werde ich noch mindestens ein weiteres Mal lesen müssen, um nichts überlesen zu haben.

Mit der digitalen Moba-Steuerung verhält es sich scheinbar wie mit Computern, da habe ich nach über 25 Jahren der Arbeit damit auch einen praktischen Erfahrungsstand, der weit über dem eines älteren Neueinsteigers und Nicht-Digital-Nativs liegt, und dennoch weit, weit unterhalb des theoretischen Wissens eines Informatikers

Zu meinem/en MS2-Problem(en): Mittlerweile habe ich Loks und dann MS2 resettet und die Loks neu angemeldet, allerdings ohne den erwünschten Effekt zu erzielen. Im Gegenteil, seit dem ist es schon dreimal vorgekommen, dass während des Betriebs der MS2 diese offenbar abstürzt und neu startet (das Display blinkt und zeigt dabei kurz das Märklin-Logo), und eine fahrende Lok fährt dann einfach weiter und reagiert nicht mehr auf die Stop-Taste, kann aber evtl. durch drehen am Einstellrad gebremst werden, obwohl sie lt. Display stehen sollte

Was ich auch nicht verstehe: Nachdem zuerst nur eine Lok "blinkte" (wobei blinken heißt, dass das Licht in unterschiedlichen Abständen für etwa eine halbe Sekunde aussetzt), blinken, wie ich schon früher erwähnte, nun zwei Loks - und alle bisherigen Maßnahmen konnten dran nichts ändern.

Tja, da gibt es noch einiges zu verstehen in der Zukunft

Gruß

Zinky


 
Zinky
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert am: 01.12.2017


RE: Digital-Frust

#16 von Vorreiter , 05.04.2020 03:54

Hallo!
Ohne jetzt den ganzen Sermon gelesen zu haben, kann man ganz leicht prüfen ob der Reset
erfolgreich war; die Adresse muß dann auf dem Wert 3 stehen.
MfG


Vorreiter  
Vorreiter
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert am: 27.05.2019


RE: Digital-Frust

#17 von moppe , 05.04.2020 08:10

Zitat von Zinky im Beitrag Digital-Frust

Meine MS2 hat die Firmwareversion 2.5. Mit dem Update auf 3.55 muss ich leider noch warten, bis die Geschäfte wieder öffnen dürfen.



Ich wundert mir, warum ihren Laden verkaufen ihn ein MS2 mit alte Firmware......



Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.227
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Digital-Frust

#18 von Emmentaler , 05.04.2020 08:58

Hallo Zinky

Die Loks welche blinken, sind das solche mit relativ alten Decodern?
Wenn ja dann können die möglicherweise nur 14 Fahrstufen. Wenn die nun mit 28 Fahrstufen angesteuert werden kann das mit dem Blinken auftreten.
Dann muss die Lok falls möglich mit 14 Fahrstufen angesteuert werden oder der Decoder mus getaucht werden.

Grüsse
Walter


Meine Bahnbilder auf Flickr: https://www.flickr.com/photos/184625997@N03/


 
Emmentaler
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.608
Registriert am: 02.09.2019
Gleise RocoLine
Spurweite H0
Steuerung Z21
Stromart Digital


RE: Digital-Frust

#19 von oligluck ( gelöscht ) , 05.04.2020 14:07

erledigt...


oligluck

RE: Digital-Frust

#20 von TEE2008 , 05.04.2020 14:19

Zitat von Zinky im Beitrag Digital-Frust

Hallo,

ich bin ein Digital-Anfänger, nur ein Bruchteil meiner Loks sind digital, alle von Trix.
In meinem Laden hat man mir eine Märklin Mobile Station 2 (die, fabrikneu, im Angebot war) verkauft mit der tatsächlich zutreffenden Aussage, dass man damit auch Trix-Loks fahren kann. Natürlich helfen die einprogrammierten Märklinlok-Daten nicht weiter, um eine Trix-Lok hinzuzufügen (oder etwa doch?), und Decoder, die neben DCC auch Selectrix beherrschen, kann ich nicht auf Selectrix fahren, da in der Station nicht vorhanden. Aber das war mir beim Kauf noch nicht klar.

Genervt bin ich augenblicklich von dem Umstand, dass das Spitzenlicht einer Lok, die schon einwandfrei fuhr, nun unregelmäßig blinkt (d. h. in Abständen von 1 - 10 Sekunden für einen Augenblick aussetzt), seit sich die V320 per mfx automatisch angemeldet hat. Warum blinkt das plötzlich? Und warum überhaupt, wenn doch der Neuzugang das mfx-Protokoll nutzt, die anderen das DCC-Protokoll. Nachdem ich aus Versehen die Einstellungen einer weiteren DCC-Lok auf dem Hauptgleis durchführte, blinken nun beide, und zwar synchron (!). Auch auf die V320 wirkte sich das Versehen aus, aber nach Löschen aus der MS II und anschließendem neuerlichen Hinzufügen scheint zumindest das Problem beseitigt. Etliche Versuche, durch Einstellung der anderen Loks das Blinkproblem zu lösen (wegen eventueller Wechselwirkungen, keine Ahnung) waren erfolglos.

Habe ich vielleicht bei der Adresszuweisung etwas nicht beachtet, oder vertragen sich Trix-Loks doch nicht so gut mit der Märklin MS II? Oder ist die Digitaltechnik nun mal so benutzer-unfreundlich? Neue Technik, neue Probleme? Eigentlich fährt es sich analog mit Fleischmanns "denkenden Weichen" auch nicht so übel. Die Digitalstation habe ich mir nur zugelegt, weil ich eben Trix-Loks besaß, die analog fahren, aber werksmäßig schon einen Decoder besitzen.

Schon abgefunden habe ich mich übrigens damit, dass mein 2002er-VT 601 wohl einen zu alten Decoder für die modernere MS II besitzt und daher ständig Not-Stops verursacht. Den fahre ich besser gleich analog.

Wenn jemand Ideen zu meiner Problematik hat, so lasse er es mich bitte wissen!

Gruß
Zinky


Hallo,
welche Loks sind betroffen (Hersteller, Baureihe und Artikelnummer)?
Flackerndes Licht tritt auf, wenn die Loks eine Beleuchtung haben, die die Gehäusemasse als Rückleiter nutzen und nicht U+.
Richtiges blinken bedeutet, dass die Lok programmiert wird oder die Fahrstufen Auswahl nicht korrekt ist in der Zentrale (Decoder ist auf 14 eingestellt und 28 oder 126 Fahrstufen sind ausgewählt in der Zentrale).


Gruß

Tobias


 
TEE2008
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.686
Registriert am: 19.12.2007
Homepage: Link
Gleise M und C-Gleis
Steuerung CS I; MS II; Trafo


RE: Digital-Frust

#21 von Regiobw , 05.04.2020 16:01

Hallo, die Notstops durch den 602er liegen wohl an dessen Stromaufnahme. Ich weiß nicht welches Netzteil du verwendest. Die MS2 könnte bis 1,9 VA vertragen und das müsste dann auch für den 602er reichen. Der Decoder wäre von der MS2 auf jedenfall steuerbar.


Grüße
Regiobw

Meine Baustelle
viewtopic.php?f=15&t=140860


Regiobw  
Regiobw
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 463
Registriert am: 15.07.2015
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Digital-Frust

#22 von Zinky , 05.04.2020 17:26

Hallo Leute,

hier ein paar Antworten auf ein paar Fragen.

Alle Digitalloks sind von Trix.

Die eine Lok, die blinkt, ist von 2006-08, die andere, die zuerst nicht, später dann auch geblinkt hat, ist von 2006 (und der Bremstest-VT 601 von 2002), alle im Werkszustand, also auch mit Werksdecoder. Vor dem Resetten war der Wert von CV 8 stets 131, also Trix.

Nach dem Reset der Loks wird eine veränderte Adresse beibehalten, egal, ob über CV 8 = 8 oder "Lok zurücksetzen", und nicht auf die Werks-3 zurückgesetzt.

Ich war schon vor ein paar Wochen bei meinem Händler und wollte die MS2 updaten lassen, er hatte aber keine ausgepackte CS für Demozwecke, und lt. Händler gibt es bei manchen Exemplaren der MS2 schwere Probleme bei einem Update von MS zu MS. Daher werde ich einen Märklin-Shop aufsuchen, wenn das wieder möglich ist.

Ich verwende die MS2 mit dem herstellerseits mitgelieferten Netzteil und Gleisbox. Fahren tut der 601er (den neueren Gasturbinen-Zug habe ich nicht) schon, bis zum nächsten Notstop halt.

Zitat von Dreispur im Beitrag Digital-Frust

Lok die in DCC angelegt werden mit Fahrstufe 28 programmieren .



Zitat

Richtiges blinken bedeutet, dass die Lok programmiert wird oder die Fahrstufen Auswahl nicht korrekt ist in der Zentrale (Decoder ist auf 14 eingestellt und 28 oder 126 Fahrstufen sind ausgewählt in der Zentrale).



Ich denke, die 28 Fahrstufen sind überall eingestellt, aber bei Gelegenheit werde ich das nochmal checken. Allerdings, wie ein Blinklicht blinken tut es ja nicht, wie ich schon beschrieben habe, es handelt sich um Lichtaussetzer von ca. 1/2 Sekunde in verschiedenen Abständen von 1 - 10 Sekunden.

Gruß, und danke für eure Ideen, macht bitte so weiter

Zinky


 
Zinky
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert am: 01.12.2017


RE: Digital-Frust

#23 von Zinky , 05.04.2020 18:05

PS:

Ich werde mir, wenn die Büchereien mal wieder öffnen, Literatur zum Thema besorgen. Lieber erstmal ausleihen als für einen Fehlkauf Geld ausgeben, kaufen kann man dann immer noch. Wir haben hier gut sortierte Stadtbibliotheken, ich habe schon Titel im Online-Katalog gefunden


 
Zinky
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert am: 01.12.2017


RE: Digital-Frust

#24 von BR180 , 06.04.2020 16:08

Zitat

Nach dem Reset der Loks wird eine veränderte Adresse beibehalten, egal, ob über CV 8 = 8 oder "Lok zurücksetzen", und nicht auf die Werks-3 zurückgesetzt.



Dann ist sie nicht zurückgesetzt Versuch es mal mit "0" in Worten "Null"


Gruß Maurice

Mein kleines Switchinglayout: viewtopic.php?f=170&t=185809


 
BR180
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.528
Registriert am: 27.12.2014
Ort: Berlin
Gleise Shinohara, Walthers, Peco, Atlas, Roco Line,
Spurweite H0
Steuerung Roco Multimaus
Stromart DC, Digital


RE: Digital-Frust

#25 von Dreispur , 06.04.2020 16:31

Hallo !

Wenn du die Reset gemacht hast , hast die Adresse 3
Die Fahrstufen mußt selbst festlegen . Der Decoder weis ja nicht was du willst .
Zumal ein Decoder nicht immer alle Fahrstufen eingebaut hat . Manche ältere Decoder gehen nur mit 14 Fahrstufen . andere wieder sind neuer und können14 / 28 /128 Fahrstufen .Deshalb durchprobieren .
Andererseits kann pasieren das der Handregler nicht alle Fahrstufen hat , dann ist es auch mit 14 / 28 / 128 durchzuprobieren .
Decoder können nur mit bestimmter Fahrstufe die Funktionen bedienen . Sonst gibt es Flackerlicht oder jede ungerade FS ist Licht dunkel und bei Geschwindigkeit 0 Licht aus ....
Lässt sich nicht mehr mit Funktiontasten schalten .

Noch was , Sollte dir gelingen das alles funktioniert sofort die Decoder Adresse ändern .
Auf keinen Fall mehr mit 3 . Denn sonst machst wieder Einstellungen mit neuen Decoder die ja 3 haben und alles ist wieder im Eimer . Die Multimaus merkt sich die geänderten Einstellungen jeder Decodernummer .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2012 /RM Digikeijs / IB II /


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.960
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz