RE: Testbericht von Märklin´s Art.Nr.: 36240 BR 24 der DB

#1 von Frank Breyer ( gelöscht ) , 10.09.2008 20:35

Hallo liebe Mitinsider ,

ich habe sie mir heute bei meinem Händler abgeholt die BR 24 Art.Nr.: 36240 :

Baureihe : 24 015
Bezeichnung : Dampflokomotive ( Steppenpferd )
Hersteller : Märklin
Artikelnummer : 36240
Herstellungsjahr : 2008
Sondermodell : nein im Standartsortiment
AC oder DC : AC
Epoche : III
Bahnverwaltung : Deutsche Bundesbahn
Heimat - BW : Münster
Bahndirektion : BD Rahden
Revisionsdatum : 23.6.55
Länge : 19,4 cm
Gehäuse : Kessel aus Metall Führerhaus aus Kunststoff , Tendergehäuse auch aus Kunststoff
Decoder : Märklin Spardecoder wahrscheinlich 60760
Motor : Gleichstrommotor mit Minischwungmasse
Flüsterschleifer : nein aber der Schleifer ist sehr leise
Digitaladresse : 78
Besonderheiten : Das Modell besitzt keinen abschaltbaren Rauchgenerator d.h. der nicht serienmäßige Rauchgenerator ist über einen Draht direkt mit dem Schleifer verbunden .
Preis : ich habe bei meinem Händler 105,95 € dafür bezahlt UVP 129,95 €

So jetzt zu den Besonderheiten Märklin hat der Lok eahrscheinlich einen Spar - Decoder 60760 spendiert .

Das heißt die Lok hat keinen abschaltbaren Rauchsatzkontakt er ist mittels eines Drahtes direkt mit dem Schleifer verbunden .

Man sollte also wenn man den Decoder nicht tauscht tunlichst den Rauchsatz Seuthe Nr. 24 Spannung 16 - 22 Volt verwenden .

Die Detaillierung ist dem Preis des Modells angepaßt alle Leitungen des Kessels sind leider nicht freistehend sondern angeformt .

Alle Aufdrucke sind sehr sauber ausgeführt und gut wenn auch wegen der Größe nur noch mit einer Lupe Lesbar außer der Betriebsnummer .

Die Beleuchtung : Drei warmweiße LED´s mit der Fahrtrichtung wechselnd .

Die Radreifen sind rot ausgelegt die Naben jedoch nicht .

Die Steuerung ist komplett ausgeführt .

Beim Einbau des Rauchsatzes ist sehr auf die kleinen Blechwinkel unterhalb der Windleitbleche zu achten zu starkes Verbiegen führt unweigerlich zum abbrechen und die sehr kleinen Blechwinkel müßen sehr genau in die dafür vorgesehenen Bohrungen passen .

Das Gehäuse ist zweiteilig es müßen vier Schrauben entfernt werden zwei vorne in der Nähe der Zylinder und zwei am hinteren Ende der Lok unter dem Führerhaus .

Beim Abziehen des Führerhauses sollte man sehr vorsichtig vorgehen und ihn ein ganz klein wenig aber ganz vorsichtig am unteren Rand dehnen und dann über die Rastnasen nach oben abziehen .

Beim Zusammenbau ist einmal wie schon berichtet auf die sehr kleinen Haltewinkel wie scon beschriben und auf die Auftritte bzw. deren untere Haltenasen achten die müssen auch genau in die daführ vorgesehenen Bohrungen passen sonst droht der Abbruch beim Zusammenbau .

Die Ganze Prozedur muß man leider beim Einbau eines Rauchsatzes durchführen .

Also diese Prozedur kann eigentlich nur jeder auf eigene Gefahr durchführen ich übernehme für das richtige Durchführen keine Garantie .

Dazu müßt ihr Euch an Märklin wenden .

Die Fahreigenschaften sind ausreichend , bekannt ist der Decoder 60760 ja hier schon ausführlich beschrieben worden .

Gruß

Frank


Frank Breyer

RE: Testbericht von Märklin´s Art.Nr.: 36240 BR 24 der DB

#2 von Murrrphy , 10.09.2008 20:37

viewtopic.php?t=27420,-maerklin-br24.html#36240%20ist%20da%20Bilder%20und%20Testberichte

Bitte Erfahrungen und Testberichte zu der Lok gebündelt in einem Thread. Danke.


Viele Grüße
Achim



 
Murrrphy
Administrator
Beiträge: 8.380
Registriert am: 02.01.2006
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 3 / MS 2
Stromart AC, DC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 132
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz