RE: Auswahl Digitalfunktionen in neuen Märklin-Loks

#1 von Erwin ( gelöscht ) , 15.03.2009 09:12


Hallo liebe Moba-Freunde!
Mich beschäftigt schon seit längerer Zeit die Frage, nach welchen Kritierien Märklin bei einer neuen Lok die Auswahl der schaltbaren Digitalfunktionen (Licht/Geräusche/schaltbare Kupplung, ...) und auch des eingesetzten Motors (HLA oder C-Sinus) trifft. Dabei gehe ich davon aus, dass hier sehr wohl ernsthafte Überlegungen (Platz, Kosten, ...) angestellt werden. Dennoch ist für mich die dann getroffene Auswahl meist nicht verständlich.
Wenn hier jemand Hinweise geben kann, fände ich das toll.

Gruß Erwin

P.S.:
1. Die Frage ist wirklich ernsthaft gemeint und soll nicht zu endlosen Diskussionen führen.
2. Ich habe die Frage bewusst in das Digitalforum gestellt, auch wenn die Auswahl des Motors auch für analoge Modelle gilt.
3. Bei der Suchfunktion habe ich keine Antwort auf diese Frage gefunden.


Erwin

RE: Auswahl Digitalfunktionen in neuen Märklin-Loks

#2 von Ralf ( gelöscht ) , 15.03.2009 10:05

Hallo
Die Frage Kann Dir nur die Märklin Geschäftsleitung Beantworten .


Ralf

RE: Auswahl Digitalfunktionen in neuen Märklin-Loks

#3 von Ruhr-Sider , 15.03.2009 13:08

Zitat von Erwin
... die Frage, nach welchen Kritierien Märklin bei einer neuen Lok die Auswahl der schaltbaren Digitalfunktionen (Licht/Geräusche/schaltbare Kupplung, ...) und auch des eingesetzten Motors (HLA oder C-Sinus) trifft. Dabei gehe ich davon aus, dass hier sehr wohl ernsthafte Überlegungen (Platz, Kosten, ...) angestellt werden. ....



Hallo Erwin,

ich würde da nicht zuviel vermuten.

Das geht wohl oftmals kunterbunt durcheinander.
Zumindest erschliest sich mir da keine wirkliche Logik.

Nur mal ein paar Beispiele:
1. Wie ist es sonst zu erklären, dass man bei neuen Decodern(mfx)
- immer noch den von den Decodern bereitgestellten Rangiergang (1/2 Vmax) beharrlich ignoriert und stattdessen uns glauben machen will, dass die Direktsteuerung die alleinig Seligmachende ist.

2. Warum verschwendet man zwei wertvolle AUX-Ausgänge für eine Schleiferumschaltung beim LINT, obwohl man in anderen Modellen auch bereits mit einem Ausgang auskommt?

3. Warum werden ist z.B. - auch beim LINT - wieder die Option "Nach Stromunterbrechung mit RESET wieder anfahren" aktiviert? ... Obwohl jeder weiss, dass dieses Fahrverhalten suboptimal ist

4. Warum ist die AC-Analog-Option im LINT-Decoder aktiv, aber die Werte für die Minimalspannung und Höchstgeschindigkeit auf "Null" gesetzt?

5. Warum ist die DC-Analog-Option im LINT-Decoder nicht aktiv, aber die Werte für die Minimalspannung und Höchstgeschindigkeit gesetzt?


Das sind nur ein paar Beispiele, die aber gut zeigen, mit welcher Kompetenz man die Decoderprogrammierung angeht - na ja der Kunde wird's schon richten oder eben unser guter Service.


viele Grüße ... HGH
mein Leitspruche: .... wer warten kann, hat mehr fürs Leben bzw. die MoBa.

> *** Platinenanfragen bitte nur per eMail ***
> Meine Bilder dürfen hier im Forum verlinkt werden.


 
Ruhr-Sider
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.633
Registriert am: 29.04.2005
Homepage: Link
Ort: südlich der Ruhr
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Auswahl Digitalfunktionen in neuen Märklin-Loks

#4 von Gast ( gelöscht ) , 15.03.2009 13:54

Hallo HGH,

ich vermute mal folgendes:

Zitat von Ruhr-Sider

1. Wie ist es sonst zu erklären, dass man bei neuen Decodern(mfx)
- immer noch den von den Decodern bereitgestellten Rangiergang (1/2 Vmax) beharrlich ignoriert und stattdessen uns glauben machen will, dass die Direktsteuerung die alleinig Seligmachende ist.



Nur mit Direktsteuerung zeigt der Tacho annähernd an, wie schnell die Lok unterwegs ist. Mit Decodersteuerung bräuchte es dazu eine echte Geschwindigkeitsrückmeldung aus dem Decoder an die Steuerung.

Zitat von Ruhr-Sider

2. Warum verschwendet man zwei wertvolle AUX-Ausgänge für eine Schleiferumschaltung beim LINT, obwohl man in anderen Modellen auch bereits mit einem Ausgang auskommt?


Kann durchaus sinnvoll sein, im Hinblick auf Widerspruchsfreiheit derzeitiger Signalbeeinflussung oder zukünftiger Erweiterungen.

Ermöglicht die Folge Schleifer-Vo -> Kein Schleifer -> Schleifer Hi.
so das niemals beide Schleifer gleichzeitig anliegen und somit potentiell widersprüchliche Signale liefern.

Das vieles noch so stark in Bewegung ist, lässt vermuten, das Märklin-Digital bzgl. einiger Details noch im Konzeptionsstadium steckt.

Viele Grüße
Frank


Gast

RE: Auswahl Digitalfunktionen in neuen Märklin-Loks

#5 von Heinzi , 15.03.2009 14:03

z.B wird die Kommende Re6/6 den HLA bekommen damit sie mit der bereits existierenden Re4/4 zusammen zur Re10/10 harmoniert.

HGH:
bezüglich 1) sind sie wenigstens Konsequent, Was aber zusammen mit der progressiven Geschwindigkeitskennlinie auch akzeptierbar ist. Ich aktiviere den RG nur in Zusammenhang mit der linearen Kennlinie.
3) Ist Geschmakssache. Ich stelle meine Loks z.b zum Anfahren mit ABS ein. Grund: Ich habe mehr Situationen bei denen ich nach Notstop froh bin, wenn die Züge nicht wieder losrasen, als mit kleinen Stromunterbrechungen.
Bei 4) dürfte allerdings die QS gepennt haben.
5) ist ehh egal.


Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.886
Registriert am: 26.04.2006


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz