RE: Die Luft ist raus

#1 von HO-Senior , 28.10.2012 20:57

Grüß Gott zusammen!

Als 2004 die erste Märklin-Startpackung mit einer Mobile Station herauskam, war das für mich Anlass, zusätzlich zu meiner fertigen Kelleranlage mit dem neuen Steuergerät eine einfache Fahr- und Rangieranlage zu bauen. Beim dritten Anlauf hatte ich Anlagenform und Gleisplan gefunden, die mit den räumlichen Gegebenheiten am besten korrespondierten.



Der auf einer Fläche von 245 cm x 125 cm unterzubringende Gleisplan wies folgende Merkmale auf:

Durchgangsbahnhof an eingleisiger Strecke mit örtlichen Gütereinrichtungen, Klein-Bw und mehrere Industrieanschlüssen, zwei über die gesamte Anlagenbreite verlaufende Streckenabschnitte, Rundfahrmöglich ohne Berührung des Bahnhofs durch eine entsprechende Weichenverbindung, zweigleisige Ausweichstrecke am Anlagenhintergrund, die auch zum Abstellen zweier Züge dienen sollte, um im Bahnhof ungestört rangieren zu können.

Es wurden ausschließlich Handweichen verlegt; auf Entkupplungsgleise wurde ganz verzichtet, um den Schaltungs- und Verdrahtungsaufwand auf die Zuführung des Fahrstroms zu beschränken. Die Weichen der Ausweichgleise verblieben in ihrer Stellung und wurden bei Zugausfahrten aufgeschnitten.

Den Aufbau der Anlage musste ich immer wieder unterbrechen, so dass sie nach acht Jahren immer noch sehr unfertig ist.



Immerhin schaffte ich es, einige herausnehmbare Ausstattungsstücke fertig zu stellen und in die Anlage einzugliedern Das Bauerngehöft hinten links und den Campingplatz zwischen den Gleisen hatte ich ja schon einmal vorgestellt.



Der Tunnelfelsen hinten rechts gefiel mir eigentlich nicht sonderlich; die Wiederverwendung von einem früheren Anlagenversuch geschah mehr aus nostalgisch-sentimentalen Gründen. Immerhin – aus dieser Perspektive schaut er doch ganz gefällig aus oder?



Der Ausweichabschnitt war auch schon gestaltet, allerdings ohne eigene Grundplatte, sondern direkt auf der Anlagengrundfläche.



Die Gestaltung des Bahnhofsbereichs und der Ortschaft ist über das Stadium der Stellproben nicht hinausgekommen, wobei auch immer wieder andere, inzwischen nicht mehr vorhandene Gebäude benutzt wurden.





Wie seinerzeit berichtet, habe ich im vergangenen Jahr meine Kelleranlage aus Altersgründen abgebaut..Zur Erinnerung noch einmal einige Bilder:











Ich will nicht verschweigen, dass mir diese Entscheidung sehr schwer gefallen ist und ich noch immer mit ein bisschen Wehmut an meine Anlage zurückdenke. Wie ebenfalls schon einmal berichtet betreibe ich seit dem vergangenen Herbst eine flächige, sozusagen zweidimensionale Anlage mit folgenden Merkmalen: Auf entsprechenden Grundrahmen lose verlegte, mit einem Filzbelag überzogene 12 mm-Sperrholplatten, auf denen neubeschaffte C-Gleise ebenfalls lose verlegt sind. Die Weichen werden per Hand geschaltet, die Steuerung erfolgt wahlweise mit zwei herkömmlichen Fahrpulten oder einer mobile station.



Wie aus dem Gleisplan ersichtlich besteht der Loop auf dem kürzeren Anlagenschenkel aus gebogenen Gleisen R2 und R4. Da ich nach wie vor die im Maßstab 1:100 verkürzten 26,4 m-Wagen einsetzte, ergeben sich akzeptable Zugbilder. Es bereitet schon Freude, die gegenüber dem vorherigen Anlagenbetrieb deutlich längeren Züge bei Ihren Fahrten zu beobachten. Insbesondere die mit Sound ausgerüsteten Dampfloks vermitteln ohne störende Metallschienen-Geräusche nicht nur ein optisches, sondern vor allem auch akustisches Vergnügen. Die Mitglieder der Insider-Stammtische wissen, wovon ich rede.

Angesicht dieser Entwicklungen ist nun im Gegenzug jegliche Lust am Weiterbau der unvollendeten Anlage gewichen. Die Vorstellung, sie nach einer eventuellen Fertigstellung bald wieder abbauen zu müssen und dabei all das zu zerstören, was zuvor mit Hingabe geschaffen wurde, bietet nichts Reizvolles, zumal mir Vieles nicht mehr so leicht von der Hand geht wie in früheren Jahren. Folgt die Erkenntnis: Die Luft ist raus.

So wird die „Anlage“ sicher bald wieder ausschauen wie zu Beginn.



Klugerweise habe ich sie so errichtet, dass der Abbau problemlos von Statten geht. Diesmal fällt es mir im übrigen wesentlich leichter.

Destruktive Grüße

Reinhard


HO-Senior  
HO-Senior
InterCity (IC)
Beiträge: 640
Registriert am: 29.07.2005


RE: Die Luft ist raus

#2 von ThomasausBerlin ( gelöscht ) , 28.10.2012 21:43

Ich weiss jetzt nicht, ob's eine "Beruhigung" ist, Reinhard - aber der "Modellbahnvirus" kann mal schlafen - weg ist er nie....

Gruss
Thomas


ThomasausBerlin

RE: Die Luft ist raus

#3 von dipsy , 28.10.2012 22:10

Hallo Reinhard,
ich weiß nicht, wie jung Du bist... Senior hört sich alt an... ist es aber nicht.
Ehrlich gesagt: ich verstehe den Sinn deines Threads nicht wirklich.
Gruß Wolfgang


dipsy  
dipsy
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert am: 24.05.2005
Ort: 48317 Drensteinfurt
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2
Stromart AC


RE: Die Luft ist raus

#4 von h0-m-jk , 28.10.2012 22:11

Hallo Reinhard,

manchmal ist die Luft raus...aber vielleicht kommt sie ja wieder, die Lust etwas zu gestalten... etwas neues entstehen zu lassen...

Dein Text hört sich so resigniert und traurig an...ich wünsche Dir eine gute Zeit, ob mit oder ohne Moba...


Viele Grüße
Jörg

Sammlung Gleispläne aus dem Stummiforum: viewforum.php?f=154

Bau Marienhofen light: viewtopic.php?f=15&t=180786


 
h0-m-jk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.078
Registriert am: 17.09.2011
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Die Luft ist raus

#5 von Railion ( gelöscht ) , 28.10.2012 22:25

Moijen

Uah schade.. und das wo da doch schon einige wirklich schöne Ideen umgesetzt wurden, auch bezüglich des geringen Platzes.
Die alte Anlage ist ja auch nicht schlecht gewesen.
Aber ich denke, darüber denkt jeder einmal nach.. auch ich hatte schon die krudesten Gedanken... Wechsel auf 2L (hab dafür meiner 50er umgebaut!) oder nur noch Bemo ..
Z.... oder garnix mehr...
Dann mancht man halt mal Pause.
Bei mir droht auch ne Pause.. Ich hab aktuell alles... und zzt nicht mehr wirklich viele Bauprojekte.. ok die könnte ich mal fertigstellen...
Aber vieleicht brauchts mal ne Auszeit..
Dann hat man neue Ideen und es gibt vielleicht was Neues auf dem Markt.. und dann
..macht man weiter


Railion

RE: Die Luft ist raus

#6 von ck2703 ( gelöscht ) , 28.10.2012 22:55

Hallo Reinhard,

schade, das zu hören.

Dein Beitrag klingt recht melancholisch.

Ich weiß nicht, wie alt oder jung Du bist, aber bist Du Dir sicher, dass Du Dich vom Anlagenbau komplett verabschieden willst?

Natürlich geht Vieles nicht mehr so leicht von der Hand, wenn die ersten Zipperlein Einzug halten.

Andererseits: Wer sagt denn, dass es H0 bleiben muss? Ich meine, falls Dir die Augen Probleme machen, dann wäre es vielleicht ein Gedanke wert, über die Spur 0 nachzudenken. Genug H0-Material zur Finanzierung einer Spur 0-Anlage sollte doch bei Dir herumstehen, wie ich Deinen Bildern entnehmen kann.

Falls der Rücken nicht mehr so will wie er soll: Wieso nicht eine - entschuldige bitte den Begriff - seniorenfreundliche Anlage mit außenliegender Verkabelung und guter Zugänglichkeit. Vielleicht ein Rangierbahnhof? Oder eine"An der Wand entlang"-Anlage? Die ist schmal, gut zugänglich und Du könntest trotzdem Deine geliebten langen Züge fahren sehen.

Natürlich ist es letzten Endes Deine ureigenste Entscheidung, wie Du mit Deinem Hobby verfahren willst. Nur zeigt mir die Melancholie, die man aus Deinem Beitrag herauslesen kann, dass Dir Deine abgebaute Modellbahn zu fehlen scheint, oder eben der zündende Gedanke.

Deshalb: Nur Mut, ich bin sicher, Du wirst eine für Dich befriedigende Lösung finden. Da bin ich fest von überzeugt. Lass Dir Zeit, grübel kräftig und ich bin sicher, am Ende wirst Du eine Entscheidung treffen, die die für Dich richtige sein wird.


ck2703

RE: Die Luft ist raus

#7 von Johannes O'Donnell , 29.10.2012 00:10

Hallo Reinhard,

ich stimme Dir zu, daß Deine angefangene Anlage gegenüber Deiner abgerissenen Anlage nur ein schwacher Abklatsch ist. Da Du auch mit der Ausgestaltung haderst, macht es auch keinen Sinn, da noch was geradezubiegen und etwas unbefriedigendes herumstehen zu lassen ist auch nicht gut - also weg damit. Zudem bist Du mit Deinem Provisorium auf Filzbelag sehr zufrieden, zumal Du Deine Züge schön beobachten kannst - dann solltest Du auch dabei bleiben! Du scheinst müde zu sein, nochmal eine Anlage zu bauen, die Deinen Ansprüchen genügt - zumal Du genau weißt wie lange so etwas dauern kann. Wenn Du mal wieder richtig Lust hast, etwas gestalterisches zu schaffen, dann bau vielleicht ein kleines BW, das Du an Deine Fahranlage andocken kannst....oder bau mal ein Diorama, damit die Finger nicht aus der Übung kommen.

Gruß Johannes


Typischer Märklin-Chaot - Epochenfrei und Grenzenlos!


 
Johannes O'Donnell
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.294
Registriert am: 21.12.2005
Ort: Hibbdebach
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Die Luft ist raus

#8 von rainerwahnsinn ( gelöscht ) , 29.10.2012 10:05

Hallo Reinhard,

vielleicht die Luft für den Aufbau einer neuen Anlage, was durchaus nachvollziehbar ist.

Aber deine Lust auf Modelleisenbahn scheint mir dennoch ungebrochen da zu sein. Warum das Weitere nur an die Vorstellung zu einem (kräftezehrenden) Neuaufbau heften? Ich denke, so Zwangsvorstellung zu einer Komplettanlage sollte man sich nicht wirklich (erneut) antuen.

Tüdel doch einfach nur so rum, just for fun. Grade eben das, was dich im Moment so reizt z.B. irgendwas mit Sound machen, oder sonst interessantes was du bisher vielleicht zurückgestellt hattest.

Das Tolle an der Moba ist ja grade die unerschöpfliche Vielfalt an Themen und Gebiete die es mitbringt! Vielleicht verarbeitest du deine Erfahrungen in Anleitungen, Beispiele und Empfehlungen und improvisierst für Fotos was zurecht. Beiträge für Zeitschriften, für Foren. Oder gar ein spezielles Buch?

Also auf ins unentdeckte Land!

Viele Grüße
Rainer...w


rainerwahnsinn

RE: Die Luft ist raus

#9 von kaeselok , 29.10.2012 10:12

Zitat von HO-Senior
Die Vorstellung, sie nach einer eventuellen Fertigstellung bald wieder abbauen zu müssen und dabei all das zu zerstören, was zuvor mit Hingabe geschaffen wurde, bietet nichts Reizvolles, zumal mir Vieles nicht mehr so leicht von der Hand geht wie in früheren Jahren. Folgt die Erkenntnis: Die Luft ist raus.



Hallo Reinhard,

ich kann genau nachfühlen, was Du gerade durchmachst! Ich selbst bin zwar noch kein "Senior" (45 Jahre!?), aber auch ich habe die letzten Wochen meine große K-Gleis Anlage begonnen abzureissen. Interessant ist dabei die alte Weisheit, dass "Zerstören" doch sehr viel schneller über die Bühne geht, als das "Erschaffen"!

Bislang habe ich mit jedem Abbau einer Anlage die nächste vergrößert, verbessert, besser geplant, viele Fehler versucht zu vermeiden, die ich mit der alten Anlage gelernt habe. Schon während dem Abbau wurde die nächste Anlage mit Hingabe geplant, Holz beim Händler bestellt, alte Zöpfe sprichwörtlich abgeschnitten, usw.

Aktuell baue ich meine Anlage ab und plane nicht an einer Neuen.

Wie Du schon schreibst: Die Luft ist raus ...

Aber: Die Luft kommt auch wieder rein!!!

Spätestens nach dem Besuch einer Messe (z.B. die nächste IMA in Köln) wird mich wohl der Moba-Virus wieder befallen. Aktuell stelle auch ich alles auf den Prüfstand:

- behalte ich meine 800 Meter K-Gleis und Weichen?
- halte ich überhaupt noch am Märklin System fest?
- die Spur 1 reizt mich noch immer ... ops:

Das was Du also durchmachst, ist vollkommen normal. Jeder hat diese Phasen in seinem Modellbahnleben durchlebt.
Gönne Dir noch mal eine "schöpferische" Pause! Schaue Dir andere Anlagen an, tüftle mit Gleisplanprogrammen und wenn Dich wieder die Muse küßt, dann legst Du wieder mit dem Bauen los!

Viele Grüße,

Kalle


 
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.761
Registriert am: 30.04.2007
Spurweite 1
Stromart Digital


RE: Die Luft ist raus

#10 von acbahner2005 , 29.10.2012 10:26

Hallo Reinhard,

vieles ist ja schon gesagt worden. Vielleicht gibt es ja einen MobaClub in Deiner Nähe wo Du aktiv werden kannst? Erfahrene Modellbauer sind doch immer gesucht. Und wenn Du nicht mehr so groß planen willst, wie wäre es mit einem Modul?

Ich hoffe der MoBa Virus kehrt zu Dir zurück, den es ist schon ein sehr entspannendes Hobby.

@Kalle - erst noch Pola Häuschen kaufen und nun der Abriss?

Gruß und


mit modellbahnerischen Grüßen

Manuel

Meine Anlage: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?...4&hilit=erlenau

Mein H0e Bahnhof: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?...lit=h0e+bahnhof


 
acbahner2005
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.055
Registriert am: 13.08.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0, H0e
Steuerung CS2/3, Can Digital, WDP
Stromart AC, Digital


RE: Die Luft ist raus

#11 von Rolf_R , 29.10.2012 10:40

Hallo Reinhard

Irgendwie kann ich Dir da nachfühlen.
Die MOBA hat mich eigentlich das ganze Leben hindurch begleitet - mal mehr, mal weniger.
In letzter Zeit kommen aber doch ab und an Gedanken hoch, die ich vorher nie hatte.
Da kommen dann auf einmal Fragen wie
Wie lange kann ich meine Anlage noch weiter aufbauen?
Wann sollte ich mit dem Abriss beginnen, damit ich meiner Nachwelt keine Hypothek hinterlassen muss?
Soll ich überhaupt noch weiter bauen und Geld in etwas investieren, das eigentlich keinen Nutzen hat und am Ende eh nur abgerissen wird?

Und plötzlich findet man sich in Sinnfragen wieder die dann eher philosophischer als MOBA-technischer Natur sind.

Solche Fragen können dann enorm lähmend wirken und die Gefahr ist gross, dass man ihnen erliegt.

Ich habe mir schon bei der Planung Gedanken gemacht, wie das Ding später schnell demontiert werden kann. So habe ich fast nahezu alle Holzverbindungen geschraubt. Leim ist nur da zum Einsatz gekommen, wo es anders nicht ging.
Sogar meinen Sohn (der leider den MOBA-Virus in keinster Weise erwischt hat) habe ich instruiert, wie er die Anlage demontieren kann und an wen er sich beim Verscherbeln der Anlage wenden soll.

ABER: Ich höre vorläufig NICHT auf und ich versuche, solchen Gedanken energisch entgegen zu treten. DENN: MOBA fordert mich heraus, hält mich immer in Bewegung, hält meine Fantasie auf Trab - kurz; es ist für mich geistige Fitness pur!

Der Beweggrund eine MOBA zu bauen und zu unterhalten hat sich also ganz langsam und nahezu unmerklich gewandelt.

In dem Sinne hoffe ich, dass Du vielleicht eine andere Sichtweise suchen und finden kannst, die dir wieder genügend Motivation geben kann.

Gruss
Rolf


Meine Anlage: viewtopic.php?f=64&t=83089


Rolf_R  
Rolf_R
InterRegio (IR)
Beiträge: 123
Registriert am: 23.06.2011


RE: Die Luft ist raus

#12 von acbahner2005 , 29.10.2012 11:06

Moin Rolf

und 58 Ist ja nun wirklich noch kein Alter!!

Gruß und


mit modellbahnerischen Grüßen

Manuel

Meine Anlage: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?...4&hilit=erlenau

Mein H0e Bahnhof: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?...lit=h0e+bahnhof


 
acbahner2005
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.055
Registriert am: 13.08.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0, H0e
Steuerung CS2/3, Can Digital, WDP
Stromart AC, Digital


RE: Die Luft ist raus

#13 von kaeselok , 29.10.2012 11:14

Zitat von acbahner2005
@Kalle - erst noch Pola Häuschen kaufen und nun der Abriss?



Das ist auch mit ein Grund ... ich hatte keinen Platz mehr, um sie aufzustellen ... ops:

Nochmal an alle:

Ich bin zwar erst 45, aber eines sage ich Euch: Mir ist es wirklich wurscht, was nach meinem Ableben mit dem Kram passiert!!! Darüber mache ich mir keine Gedanken!
Ich habe meine Patientenverfügung gemacht, mein Testament und eine Generalvollmacht für meine Konten erteilt. Dies in dreifacher Ausfertigung bei 3 Personen hinterlegt.

Meinen Modellbahnkram darf mein Bruder bei Ebay verhökern, die Anlage hätte er mit der Kettensäge in tausend Stücke schneiden müssen und per Container auf die Deponie abfahren können.

Leute, Modellbahn sollte SPASS machen! Wenn ich mich "quälen" muss, an einer unvollendeten Anlage immer wieder weiterarbeiten zu "müssen" und zwar in der Gewissheit, dass ich schon jetzt das Ding hasse, weil ich hundert Fehler gemacht habe, dann ist es IMHO für das eigene Seelenheil das Beste über den eigenen Schatten zu springen und abzureissen.

Klar, kostet das Überwindung (bei mir 2 Jahre ... ops: ). Klar, geht jede Menge Material dabei zu Bruch und muss entsorgt werden.

Aber warum nicht?

Wenn das Planungsfieber wieder da ist, wenn die Leidenschaft für den Neu-Aufbau wieder da ist, dann ist die Welt wieder in Ordnung!


findet jedenfalls


Kalle


 
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.761
Registriert am: 30.04.2007
Spurweite 1
Stromart Digital


RE: Die Luft ist raus

#14 von epoche3b ( gelöscht ) , 29.10.2012 15:13

Moin,

also ich halte es ähnlich wie Kalle und plane nicht für die "Zeit nach mir".

Wenn ich Eines von meinem Hund gelernt habe, dann ist es die Fähigkeit, wieder verstärkt das Leben im "Hier und Jetzt" zu genießen. Aber auch Martin Luther wurde ja schon der Spruch in den Mund gelegt: "Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute ein Apfelbäumchen pflanzen!“

Meine Konzession an die Tatsache, dass das Leben auch noch andere schöne Aspekte, als Modellbahn bereit hält, war allerdings der Abschied von der ursprünglich für den Ruhestand geplanten "High-End" Anlage. Stattdessen wird an meinem 25 Jahre alten Provisorium "rumgehübscht", wenn ich gerade mal wieder Lust habe.

Ich habe nämlich entdeckt, dass ich meinem "Hobby im Hobby", der vorbildorientierten (aber dennoch unverkrampft betriebenen) Reisezugbildung auch auf meiner "Rumpelbahn" hervorragend nachgehen kann.

Ich muss doch nicht alle Aspekte des "Modellbahnismus" mit derselben Qualität und Tiefe betreiben. Da muss halt jeder seine ganz persönliche Balance finden. Ich fühle mich ohne hochgesteckte Ziele bei zunehmender Kaufmü(n)digkeit, aber viel Freude mit und an meiner vorhandenen Sammlung jedenfalls derzeit pudelwohl.


epoche3b

RE: Die Luft ist raus

#15 von Volker Gundlach , 29.10.2012 16:58

Hallo,
dieses "Luft-raus-Virus" scheint weit um sich zu greifen, einhergehend mit Kaufmüdigkeit, zumindest bestätigte mir das mein MoBa-Händler, spätestens als sich einer seiner besten Kunden(ich) für ein halbes Jahr nicht blicken lies. Ich plane schon seit 2 Jahren die Erweiterung meiner Anlage und hatte dafür sogar ein weiteres Zimmer im Dachboden ausgebaut...als dieses fertig war hatte ich keine Lust mehr und besagtes Zimmer ist jetzt nur ein weiterer Abstellraum. Im letzten Sommer habe ich dann mein altes Film-Hobby wieder aufleben lassen und habe 2 wie man mir sagte sehr gute 3D-Filme gedreht. Hierzu brauchte es viel Lernbedarf und viel neues Equipment, die Kosten nicht zu vergessen, und das Geld kann nur einmal unter die Leute bebracht werden.

Was ich damit sagen will ist, dass mir diese MoBa-Pause sehr gut tut, ich lief Gefahr alles zu Ernst zu nehmen, war mit nichts mehr zufrieden, teils weil es andere auch nicht waren. Überflüssige Käufe habe ich über die Bucht wieder meinem Konto zugeführt und in eine neue Filmausüstung verwandelt.
Dann hielt ich vor gut zwei Wochen wieder eine Lok in den Händen, die für mich niemals Thema war, sie gefiehl mir und ich kaufte sie...und eben weil ich durch diese Pause durchgeatmet habe kann ich mich nun an diesem Modell so erfreuen wie es vorher nie der Fall gewesen wäre.

Pausen sind gut und selbst wenn es danach nicht weitergeht so hat es gewiss auch seinen Sinn und seinen Grund.

Viele Grüße,
Volker G.


Volker Gundlach  
Volker Gundlach
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.260
Registriert am: 18.01.2008


RE: Die Luft ist raus

#16 von acbahner2005 , 29.10.2012 17:22

Hallo Volker,

Modellbahner sind manchmal auch Philosophen!
Zu Deinem Postings kann ich nur sagen: ja so ist es!
Gruß und


mit modellbahnerischen Grüßen

Manuel

Meine Anlage: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?...4&hilit=erlenau

Mein H0e Bahnhof: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?...lit=h0e+bahnhof


 
acbahner2005
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.055
Registriert am: 13.08.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0, H0e
Steuerung CS2/3, Can Digital, WDP
Stromart AC, Digital


RE: Die Luft ist raus

#17 von Länderbahnmartin , 29.10.2012 19:09

Hallo Reinhard,

"zuviele Interessen" steht in Deinem Profil, das ist doch für einen Ruheständler prima und beugt dem Alter vor.

Angesichts Deiner sehr schönen früheren Anlage verstehe ich Deine Unlust an der neuen Anlage, vielleicht kannst Du Sie in diesem Zustand jemandem verkaufen, der dann weiterbaut oder an Enkel verschenken?

Das mit der langen Luft kenne ich, nunmehr seit 11 Jahren baue ich an meiner Anlage, sollte ich zum Ruhestand so ca. in 12 Jahren "fertig" sein, wäre es ein Wunder. Na ja und von wegen zuviele Interessen, zB habe ich auch Klavierspielen angefangen...

Das Zwicken im Rücken etc. kenne ich jetzt schon und versuche, die Elektrik trennbar im Vordergrund zu halten, weil ich für später befürchte, nur noch einmal richtig unter die Anlage zu kommen...

Im Alter kommt ein zusätzliches Problem hinzu - die Äuglein: eigentlich bin ich gut kurzsichtig, aber darüber lagert sich die Altersweitsichtigkeit, sehr lästig, HO-Modelle kann ich daher am besten ohne Brille studieren. Deshalb habe ich mir einen (!) Wagen Spur O von Lenz besorgt für 90 €, man hat da schon etwas in der Hand, vielleicht schwenke ich später auch auf Spur Null um; vielleicht wäre das für Dich eine Alternative - im Internet kannst Du Dich zB hier umsehen:

http://www.spurnull-magazin.de/

Das Magazin habe ich sogar schon abonniert - vielleicht kommt da bei Dir wieder Luft und Lust auf Neues oder auf "hochgehobenes" Teppichbahning, einfach um den Zügen zuzuschauen, das kann ich bei meinem Anlagenrudimenzt bisher auch schon - wunderbar.

Viel Erfolg und Freude weiterhin und einen schönen Abend

Martin


Länderbahnmartin  
Länderbahnmartin
InterCity (IC)
Beiträge: 750
Registriert am: 28.04.2005
Spurweite H0, 0, 00
Stromart AC, DC, Digital


RE: Die Luft ist raus

#18 von Alfred Hangl , 30.10.2012 03:04

Hallo,

ich habe mein neues Bahnzimmer jetzt im Umbau, sprich neuer Boden, Tapete usw. und keine Anlage.
Da ich auch gleichzeitig von der CS1 auf die CS2 umsteigen wollte, habe ich mir diese mit einer Startpackung gekauft. Darin waren auch 4 Weichen mit eingebautem Decoder.
Ehrlich, das ist was ganz Feines, einfach zusammenstecken, nur ein dickes Kabel dran und losfahren.
Was jetzt noch fehlt ist eine genauso einfache Belegtmeldung mit Signalsteuerung und dann ist für alle die nicht unter der Anlage kriechen können oder wollen die Bahn perfekt.
Man wird ja nicht jünger und leider das Kreuz auch nicht beweglicher.
Momentan stecke ich irgendwo wie es mir gerade gefällt die Gleise zusammen, einmal ein großer Doppelkreis am Boden, dann eine Verschubanordnung am Schreibtisch oder nur eine einfache Teststrecke am Basteltisch für Decodereinstellungen und Materialtests.

Ja, ich will schon wieder eine Anlage bauen.
Ja, ich will sie so einfach wie möglich bauen.
Ja, ich will meine Startpackung nicht mehr missen.

Ist halt nur so aus Anregung bei dem Bild mit dem filzbelegten Tisch.

Grüße,
Alfred


Z mit MÜT-Digirail + RR&Co 5.0
HO mit CS2 + iPad6 iOS16 + iPhone6 iOS15 + RR&Co 10G
CS1 2.0.4 + ControlGui, C-Gleis
LGB Gartenbahn analog
1.Österreichischer Straßenbahn und Eisenbahn Klub
Eisenbahnmuseum Heizhaus Strasshof


 
Alfred Hangl
InterCity (IC)
Beiträge: 608
Registriert am: 29.08.2005
Spurweite H0, N, Z, G
Stromart DC, Digital


RE: Die Luft ist raus

#19 von Miwulas-Nachbar ( gelöscht ) , 30.10.2012 09:19

Hallo Reinhard,

manchmal kommt man an einen Punkt an, an dem die Motivation einfach weg ist, dann ist es Zeit für eine Neubesinnung, wie es bei dir ja gerade geschieht.
Vielleicht solltest du das Thema Modellbahn mal für ein halbes Jahr auf das "Abstellgleis" schieben und dann eine Neubetrachtung vornehmen, vielleicht braucht es auch länger.

Ich habe die von mir heißgeliebte Sportart Golf, welcher ich auf Turnierniveau nachgegangen bin für drei Jahre komplett ruhen lassen und spiele jetzt ganz entspannt, sozusagen als Hobbyspieler, nachdem ich mich gefragt habe: "Will ich das wirklich noch ? drei- bis viermal Training in der Woche, an den Wochenenden Turnierbetrieb.." Da war bei mir dann auch die Luft raus.

Ich finde Alfred hat einen schönen Einwurf gebracht. Einfach eine Startpackung mit C-Gleis, fliegender Aufbau und ein paar Runden drehen, vergiss Blockstellen, Signale, etc, hab einfach Spaß...


Miwulas-Nachbar

RE: Die Luft ist raus

#20 von nakott , 31.10.2012 10:59

Hallo,

vielleicht ist der Bau von Modulen die Lösung. Die Bauzeit für ein Modul ist überschaubar. Muss man die Wohnung wechseln, kann man die Module einfach mitnehmen. Ev. stellt man nur ein paar Module auf, wenn es für alle vom Platz dann nicht mehr reicht. Wenn die Module stapelbar geplant sind, dann kann man sie auch gut lagern. Weiter kann man an Modultreffen teilnehmen, was auch Freude macht. Durch die geringe Tiefe von Modulen ist es eher unwahrscheinlich, dass man seine Anlage wegen Rückenleiden etc. aufgeben muss. Allerdings die Gestaltung großer Gebirge oder Bahnhöfe ist einem eher verwehrt. Es dreht sich dann eher um Nebenbahnen. Vielleicht aber ein guter Kompromiss.

Gruß Dirk


Anlage URI


 
nakott
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.168
Registriert am: 04.07.2007


RE: Die Luft ist raus

#21 von HO-Senior , 01.11.2012 12:50

Grüß Gott!

Als erstes möchte ich mich für die zahlreichen wohlwollenden und verständnisvollen Beiträge herzlich bedanken. Sie haben mir zudem gezeigt, dass die von mir offenbarte Problematik auch andere Modellbahnfreunde beschäftigt. Ich möchte noch ein paar Gedanken anfügen.

Der Abbruch meiner Kelleranlage geschah deshalb, weil ich sie wegen meiner altersbedingten Einschränkungen nicht mehr sachgemäß handhaben konnte und ich ihn niemand Anderem zumuten wollte. Wenn ich in diesem Zusammenhang von ein wenig Wehmut gesprochen habe, ist diese Empfindung sicherlich altersunabhängig. Meine Anlage hat mich von den ersten Planskizzen über die Aufbauphasen bis hin zum Betrieb und schließlich zum Abbruch genau zwanzig Jahre begleitet. Mit ihr verbanden sich mehr beglückende und wesentlich weniger enttäuschende Momente, manch zum Schmunzeln animierende Begebenheiten haben sich abgespielt, und zu keiner Zeit wurde die Beschäftigung mit ihr langweilig. Fast acht Jahre habe ich gebraucht, um die Anlage endgültig fertig zu stellen; kaum mehr als acht Tage hat es gedauert, bis Alles zerstört war.


Die Geschichte des Schornsteinfegers hatte ich wohl schon einmal erzählt. Vielleicht verfasse ich bei Gelegenheit eine bebilderte Anekdotensammlung

Wenn bei mir nun – den weiteren Anlagenbau betreffend – die Luft raus ist, dann auch deshalb, weil ich im Laufe eines langen Modellbahnerlebens aus meiner Sicht eigentlich Alles ausprobiert habe. Begonnen habe ich mit einer Trix-Express-Bahn – während der Kriegsjahre erfolgreich „kaputtgespielt“.


Das Trix-Express-Handbuch aus der H0-Anfangszeit war für viele Jahre der einzige „literarische“ Begleiter bei meinen Modellbahnträumen

Neustart nach der Währungsreform – Fahrzeuge, Gleise und Steuergeräte habe ich verkauft – Wiederbeginn mit Trix-Express Gleichstromsystem – intensives Teppichbahnung während meiner Studentenzeit und danach erste Versuche, eine feste Anlage aufzubauen.

Sammlung meiner Trix-Express- Modelle. Ob sie sich nach vierzig Jahren Vitrinendasein überhaupt noch bewegen lassen ?

Hinwendung zur noch jungen Baugröße N – nach umzugsbedingtem Abbruch eines Anlagentorsos Bau und Betrieb einer ersten vollendeten Anlage, daneben Bau zweier N-Anlagen im Rahmen von Volkshochschulkursen.



Die westliche und die östliche Bahnhofseinfahrt – die einzigen Farbfotos meiner N-Anlage


Für die VHS-Anlage gab es sogar einen graphischen Fahrplan

Nach erneutem Umzug Hinwendung zur Baugröße Z – Bau einer betriebsfertigen, aber nicht durchgestalteter Anlage und eines Bw-Dioramas – Experimente mit Schmalspurbahnen H0e.


Das Diorama befindet sich in einem Schrankfach. Ein gesonderte Beitrag soll in Kürze folgen.

Nach Umzug innerhalb der eigenen Wohnung Planung und Baubeginn einer Bemo-H0m-Anlage nach RhB-Vorbild..


Planskizze für die RhB-Anlage. Bei „S“ führt die Strecke zu einem Schattenbahnhof.

Nach meiner Pensionierung kam schließlich meine Kelleranlage zum Zuge. Daneben habe ich es noch einmal mit dem Bau einer kleinen H0e-Analge versucht und nun – siehe oben!


Die H0e-Anlage ist noch als Rohbau vorhanden; die Fahzeugmodelle schlummern derweil vor sich hin.

Liefert das zunehmende Alter subjektive Gründe für’s Aufhören, gesellen sich noch weitere objektive Gründe hinzu. Als ich meine Kelleranlage aufbaute, gab es vor Ort noch ein gutsortierte Fachgeschäft. Wenn ich etwas brauchte – insbesondere Zubehörmaterial zur Ausgestaltung der Anlage – konnte ich es spontan innerhalb von zehn Minuten erreichen. Inzwischen sind die nächstgelegenen Fachgeschäfte gut dreißig Kilometer entfernt und längst nicht mehr so gut sortiert. Wegen der dadurch erzwungenen Bestellvorgänge – das Gleiche gilt für online-Bestellungen – ergäben sich immer wieder unliebsame Verzögerungen, von den sonstigen Umständen einmal abgesehen. Noch immer gut sortierte Fachgeschäfte fände ich nur noch fünfzig bzw. achtzig Kilometer entfernt. Früher fuhr ich ohnehin sehr häufig nach München und Augsburg und konnte bei diesen Gelegenheiten meine modellbahnrelevanten Einkäufe gleich mit erledigen. Doch selbst in den Großstädten gibt es ja nur noch einzelne und häufig peripher gelegene Fachgeschäfte.

Und noch ein letztes Argument. Die Sammlung meiner Fahrzeugmodelle ist im Laufe der Jahre recht umfangreich geworden, so dass mich neue Modelle eigentlich nur noch reizen, wenn ich zu den Vorbildern einen besonderen Bezug oder auf ein Modell mein Leben lang gewartet habe. Ansonsten bin ich nicht mehr bereit, andere allesamt ja sehr hochpreisige Modelle für die ohnehin gut gefüllten Vitrinen und Schubladen zu kaufen. In gleicher Weise sind die Zubehörpreise ja ebenfalls beachtlich angestiegen, und auch da widerstrebt es mir inzwischen, vierzig oder etwas mehr oder weniger Euro für ein Häuschen oder dergleichen auszugeben. Man bedenke nur, was die heute unter dem Stichwort „Modellpflege“ wieder aufgelegten Wikingmodelle noch vor zwanzig Jahren gekostet haben und was sie heute kosten.

Zum Abschluß noch folgende Anmerkung: Der Modellbahnvirus hat mich gepackt, als ich mit fünf Jahren meine erste „elektrische Miniaturbahn“ bekam, er wird mich auch nach über siebzig Jahren mit Sicherheit nicht loslassen, wobei es ja außer dem Anlagenbau erfreulicher Weise noch viele weitere Möglichkeiten gibt, unserem Hobby zu frönen.


Auf meiner jetzigen Nur-Gleis-Anlage können nun endlich auch meine Minex-Züge kreisen.

Nun möchte ich allen Forumsfreunden meinen Respekt bezeugen, wenn sie meine Epistel bis zum Ende gelesen haben. Die eingestreuten Abbildungen haben den Beitrag zwar noch länger gemacht, aber vielleicht auch bewirkt, dass er nicht zu wortlastig wurde.

Schöne Grüße

Reinhard


HO-Senior  
HO-Senior
InterCity (IC)
Beiträge: 640
Registriert am: 29.07.2005


RE: Die Luft ist raus

#22 von rainerwahnsinn ( gelöscht ) , 01.11.2012 14:17

Zitat von HO-Senior

Die eingestreuten Abbildungen haben den Beitrag zwar noch länger gemacht, aber vielleicht auch bewirkt, dass er nicht zu wortlastig wurde.


Hallo Reinhard,

einfach toll dein Beitrag hier. Sowohl in Wort als auch in Bild ! Echt beeindruckend

Was gibt es lehrreicheres, als solch ein Rückblick auf ein lebensbegleitendes Hobby. Ich hoffe, dass du noch viel Luft hast zu weiteren solchen Impressionen für uns.

Das würde mich doch sehr freuen.

Respekt, ein herzliches Dankeschön und viele, viele Grüße
Rainer...w


rainerwahnsinn

RE: Die Luft ist raus

#23 von ck2703 ( gelöscht ) , 01.11.2012 15:53

Hallo Reinhard,

da möchte man sagen: Ein modellbahnerisch erfülltes Leben, das Du bisher geführt hast. Respekt!

Was ich überaus beachtlich finde ist, dass Du immer wieder den Mut zum Spurwechsel hattest. Ich denke, die meisten Modellbahner bleiben "ihrer" Spur ein Leben lang treu, weil sie die Angst vor dem Wertverlust und die Unsicherheit, ob einem die neue Spurweite wirklich zusagen würde, davon abhält, diesen mutigen Schritt zu wagen. Da nehme ich mich nicht aus.

Vielen Dank, dass Du uns auf so gut illustrierte und unterhaltsam geschriebene Weise an Deiner Modellbahn-Vita teilhaben lässt.

Und was mich am meisten freut: So ganz, scheint die Luft bei Dir ja nun doch noch nicht raus zu sein!


ck2703

RE: Die Luft ist raus

#24 von NSUFIAT , 01.11.2012 19:43

Hallo
Das ganze ist mit Sicherheit auch Altersabhängig, ich hätte vor Jahren Niemals damit gerechnet das ich mich von Moba Teilen (Loks usw.) Verabschiede, aber wenn jemand zu mir kommt, und möchte etwas aus meinen Vitrienen, nehm ich es raus und Verkaufe es dem Jennigen,
"Kalle kaeselok kann das bestätigen"

z.B. Dies geht nach Amerika



Ich beschäftige mich sehr gerne an meiner grösseren Anlage, das Spielen macht Spaß, vor Jahren habe ich schon zu meinem Händler gesagt, wenn er mir Neuigkeiten Angeboten hat, benötige ich diese wirklich, ich habe doch schon xxxxxxx von dem Zeugs. Klar die Versuchung ist immer wieder groß.

Die Luft ist nicht ganz Raus, aber etwas Undicht ist es schon.

Ps: Vielleicht hängt es auch damit zusammen das es noch andere Interessen gibt

freundliche Moba Grüsse
Erhard


 
NSUFIAT
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 476
Registriert am: 26.11.2006
Spurweite H0, N, 1
Stromart Digital


RE: Die Luft ist raus

#25 von Ninja57 , 15.07.2015 15:20

Hallo HO Senior

Gibt es einen Gleisplan zu der wunderschönen Anlage?

Gruß aus Oldenburg

Norbert


Meine Anlage: Balger Hauptbahnhof
viewtopic.php?f=64&t=128722


Ninja57  
Ninja57
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert am: 01.12.2014


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz