Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - eine Bühne für die Bahn

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - eine Bühne für die Bahn

#1

Beitrag von Badaboba »

Hallo zusammen,

irgendwie die Zeit, Dinge zu tun, die man sich schon immer mal vorgenommen hat – nach Endbahnhof „Steinheim“
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=27604
– dessen Fertigstellung nun auch schon 15 Jahre zurückliegt - nun der Endbahnhof „Steinweiler“.
Mein jüngstes Projekt ist eine wohnraumtaugliche Schaukastenanlage
- es bleibt wie es ist, auch hier System H0/AC digital, die Steuerung bleibt klassisch analog
- die Maße: Schaukasten an einer Wand – Länge inkl. Fiddle-Yard 420 cm, Tiefe 40 cm, Höhe Schienenoberkante 130 cm
- Teilung des Schaukastens aus Transportgründen in fünf Segmente
- modulare Schnittstelle, um Teilnahme an Modultreffen zu ermöglichen, wobei dies aber nicht der Zweck der Anlage ist
- ein Betriebsdiorama mit einem beschaulichem Endbahnhof einer ehemaligen Privatbahn in den 5oer Jahren. Geographisch in einem Buntsandstein-Mittelgebirge angesiedelt mit Fiddle-Yard-Anschluss als die „große weite Welt“…
- das Konzept ist frei erfunden
- gebaut mit Bausätzen aus dem Fundus, zu denen ich aus sehr unterschiedlichen Gründen einen persönlichen Bezug habe und die ich schon immer mal auf einer Anlage verbauen wollte
- wirtschaftlich dreht sich in Steinweiler fast alles um Holz und Steine, neben dem kleinen Brennstoffhändler, der per Bahn beliefert wird und den beiden Bauern, die täglich die Milch per Bahn zur Molkerei bringen lassen
- hier wird noch Stückgut versendet und empfangen
- hier kommt die Post noch mit der Bahn
- die Pendler fahren mit dem Zug in die Fabriken am großen Fluss in der Ebene
- auch Schülerinnen und Schüler fahren noch Bahn
- in Steinweiler ist rein gar nichts los ist und daher ist selbst der Lumpensammler am Abend gut besetzt
- hier übernachtet die Lokmannschaft im hölzernen Anbau des Lokschuppens, um am frühen Morgen den ersten Zug Richtung Stadt zu bringen
- betrieben wird Steinweiler alleine oder zu zweit, diverse Rollenverteilungen (Lokführer, Fahrdienstleiter, Zugleiter) sind fallweise möglich
- gefahren wird nach Fahrplan, ablaufbezogen, ohne Uhr, Güterwagen werden nach dem täglichen Bedarf jeweils angefordert, so ergeben sich immer neue Rangieraufgaben mit Sinn und es wird betrieblich nicht langweilig

Hier der Gleisplan / Blick auf den Schaukasten als Skizze im Überblick:

Bild

Liebe Grüße aus Steinweiler
Volker
Zuletzt geändert von Badaboba am Do 6. Aug 2020, 23:05, insgesamt 16-mal geändert.

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Blick in den Fundus - Planung konkret

#2

Beitrag von Badaboba »

Hallo zusammen,

aufgrund der Überschaubarkeit des Projektes bin ich die Planung sehr konkret angegangen.
Mit meinem Jüngsten (7 J.) im Bastelkeller die Maße mit Malerkrepp auf dem Fußboden geklebt.
Anschließend in den Kisten gestöbert und eine Aufstellung vorgenommen - war das ein Spaß!

Blick aufs Ganze:
Bild
Bild

Was von Artitec - wir nehmen das für den Brennstoffhandel:
Bild

Hölzerener Überladekran (Vollmer?) und der alte Wiking Langholztransporter farblich komplett überarbeitet:
Bild

Modulschnittstellen:
Bild

Den eingleisigen Tunnel habe ich vor ca. 15 Jahren gebastelt - jetzt wird er gebraucht: :wink:
Bild

Ein Klassiker verspricht Bastelspaß - Vollmers Schotterverladung:
Bild

Kibris Lokschuppen soll einständig umgebaut werden:
Bild

Auhagens Goyatz baute ich schon vor Jahren, weil er mir gefiel, Fallers Schiltach soll den Dampfloks Wasser spenden:
Bild

Die Stellprobe war sehr hilfreich , um die endgültige Ausführung konkret vor Augen zu haben!

Liebe Grüße aus Steinweiler
Volker


AlexanderJesse
InterCity (IC)
Beiträge: 658
Registriert: Do 19. Jan 2017, 13:40
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: Peco Code 55 und 80
Schweiz

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Blick in den Fundus - Planung konkret

#3

Beitrag von AlexanderJesse »

Einer der grossen Vorteile kleiner Anlagen: Man kann sie 1:1 planen.
Die Krepp-Gleise noch aufkleben und dann kann das Testen der Betriebsabläufe mit Rollmaterial getestet werden.
Gruss
Alexander
===========================================
Eine richtige Lokomotive macht "Tschuff-Tschuff" :P

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Blick in den Fundus - Planung konkret

#4

Beitrag von Badaboba »

AlexanderJesse hat geschrieben:
Fr 10. Apr 2020, 11:31
Einer der grossen Vorteile kleiner Anlagen: Man kann sie 1:1 planen.
Hallo Alexander,
ja, vor allem kann man eine Planung vor dem Bau 1:1 überprüfen.
Die Gleise haben wir schon, werden wir bei Gelegenheit auch noch auslegen.

Liebe Grüße aus Steinweiler
Volker

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Wasser für die Dampfloks

#5

Beitrag von Badaboba »

Hallo zusammen,
zur Wasserversorgung der Dampfloks in Steinweiler habe ich einen Bausatzklassiker ausgewählt:
Fallers "Schiltach", mittlerweile im Hobby-Programm zu finden, ein früheres Pola-Modell. Der kleine Blechwasserturm hat es mir seit jeher angetan und von den Dimensionen passt er gut in das Gesamtensemble.
Aus der Schachtel heraus glänz er in frischer Metalloptik, ein im Netz auffindbares Foto zeigt definitiv kein glänzendes "Etwas":
http://www.vergessene-bahnen.de/Ex302f_1.htm

Also ist Alterung angesagt - nach Grundlackierung mit Revelleisenfarbe erfolgte eine erste Alterung mit Vallejo-Mattlack, Pulverfarben, erneut Mattlack und abschließender Airbrush-Alterung - hier das Ergebnis:

Bild

Bild

Liebe Grüße aus Steinweiler
Volker

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Betriebssicherheit der C-Gleis Kreuzung 24640

#6

Beitrag von Badaboba »

Hallo zusammen und frohe Ostern!

Die Zufahrt zur Schotterverladung und zum Lokschuppen soll über die C-Gleis Kreuzung 24640 erfolgen - siehe Planung:
Bild

Bild

Ermutigt haben mich diese Erfahrungen:
https://www.stummiforum.de/posting.php? ... &p=2044412

Zum Test und Einbau habe ich Mittelleiter-/ Masseanschlüsse verbunden:
Bild

Fahrtests ergaben, dass sie absolut betriebssicher ist, einem Einbau steht nichts im Wege.

Liebe Grüße aus Steinweiler
Volker

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Vollmer Schotterwerk 5723 ist fertig

#7

Beitrag von Badaboba »

Hallo zusammen,

über Ostern die klassische Vollmer Schotterverladung (5723 Kieswerk) gebastelt - hier das Ergebnis:

Bild

Bild

Liebe Grüße aus Steinweiler
Volker

Benutzeravatar

Grisubilly
InterCity (IC)
Beiträge: 995
Registriert: Di 21. Dez 2010, 00:29

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Schotterwerk gebaut und patiniert

#8

Beitrag von Grisubilly »

Hallo Volker! :)

Aufgrund Deiner Anlage Steinheim bin ich sicher, dass auch "Steinweiler" wunderschön werden wird!
Schotterwerk und Wasserturm beispielsweise sehen schon sehr vielversprechend aus.
Auch das gesamte Betriebskonzept gefällt mir sehr, kleine Nebenbahn-Endbahnhöfe mag ich ganz besonders.
(Dass Du Auhagens "Goyatz" magst und verwendest, kann ich gut nachvollziehen - geht mir genauso!)
Deine Entscheidung, das Ganze als Schaukasten und zugleich modular zu gestalten, finde ich ebenfalls super.
Fazit:
Hier wollte ich gleich mal einen Pflock einschlagen, damit ich nichts verpasse... :wink:



Allerdings sind mir bei Deinem Gleisplan ein/zwei Dinge aufgefallen, die ich nicht ganz verstehe.
Versteh mich bitte nicht falsch, mir geht es hier nicht darum mit erhobenem Zeigefinger zu kritisieren, vielleicht hat ja alles seinen Sinn - und ich hab´s nur nicht verstanden... :?

Zum Einen das Freiladegleis - wenn hier ein Wagen zum Be-oder Entladen steht, kann das Gleis nicht zum Umsetzen einer Lok genutzt werden.
Oder der Wagen muss zu diesem Zweck wegrangiert werden.
Zum Anderen die Position des Empfangsgebäudes an der Anlagenkante vor dem Bahnsteiggleis - sicher Geschmackssache, aber gerade bei einem Schaukasten würde ich(!) das EG eher hinter dem Bahnsteiggleis positionieren. Im Falle von "Goyatz hätte dies hier auch noch den Vorteil, dass der Güterschuppen am äußeren Ende des Gleises wäre - also ein Packwagen (direkt hinter der Lok eines Zuges) genau dort zum Stehen kommen kann.
Zudem könntest Du dann das Gleis der Rampe nach rechts verlängern, und zusätzlich als Freiladegleis nutzen. Dann wäre die Möglichkeit zum Umsetzen/Umfahren auch dann nicht blockiert, wenn an allen Ladestellen Wagen stehen.

Jedenfalls wünsche ich Dir viel Erfolg und Spass beim Bau und der Gestaltung von "Steinweiler"!
Ich freue mich schon auf die nächsten Berichte... :wink:

Viele liebe Grüße (aus Landau :mrgreen: )
Grisubilly :D

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Schotterwerk gebaut und patiniert

#9

Beitrag von Badaboba »

Grisubilly hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 11:00


Allerdings sind mir bei Deinem Gleisplan ein/zwei Dinge aufgefallen, die ich nicht ganz verstehe.
Versteh mich bitte nicht falsch, mir geht es hier nicht darum mit erhobenem Zeigefinger zu kritisieren, vielleicht hat ja alles seinen Sinn - und ich hab´s nur nicht verstanden... :?

Zum Einen das Freiladegleis - wenn hier ein Wagen zum Be-oder Entladen steht, kann das Gleis nicht zum Umsetzen einer Lok genutzt werden.
Oder der Wagen muss zu diesem Zweck wegrangiert werden.
Zum Anderen die Position des Empfangsgebäudes an der Anlagenkante vor dem Bahnsteiggleis - sicher Geschmackssache, aber gerade bei einem Schaukasten würde ich(!) das EG eher hinter dem Bahnsteiggleis positionieren. Im Falle von "Goyatz hätte dies hier auch noch den Vorteil, dass der Güterschuppen am äußeren Ende des Gleises wäre - also ein Packwagen (direkt hinter der Lok eines Zuges) genau dort zum Stehen kommen kann.
Zudem könntest Du dann das Gleis der Rampe nach rechts verlängern, und zusätzlich als Freiladegleis nutzen. Dann wäre die Möglichkeit zum Umsetzen/Umfahren auch dann nicht blockiert, wenn an allen Ladestellen Wagen stehen.
Hallo Grisubilly,
danke für Dein Feedback! :gfm:

Zu Deinen Anmerkungen, die vollkommen schlüssig sind. :!:
Der Bahnhof sollte bewusst mit wenigen Weichen auskommen und betriebliche Erschwernisse oder besser Besonderheiten beinhalten :wink:
Denn nach meiner Erfahrung wird ein "allzu praktischer" Endbahnhof bei diesem Konzept (Fiddleyard - Endbahnhof) doch recht schnell langweilig.
Vorgaben sind z.B. das lange Gleis zur Schotterverladung oder auch die kreuzende Anbindung des Lokschuppens.

Orientiert habe ich mich u.a. am Bhf Keula/Thüringen, die beiden Umfahrmöglichkeiten sind dort durch Ladestraße und Schwellenwerk eingeschränkt.
Folglich mus man wie in Steinweiler rangieren und nochmals rangieren... Aber genau dies möchte ich ja! :wink:

Es werden sich also immer neue Konstellationen ergeben und eine öde Routine wird sich hoffentlich auch bei dem eingeschränkten Betriebsprogramm nicht einstellen.

Die Lage des EGs selbst ist topografisch begründet. Zum Hintergrund hin soll das Gelände sehr steil ansteigen. Der Bahnhof soll insgesamt wirken, als hätte man das Gelände dem Berg abgetrotzt, daher auch die Lage des Lokschuppens (s.o.). Mal schauen, ob dies gelingt!

Wünsche Dir alles Gute und vor allem Gesundheit!
Liebe Grüße aus dem Nachbarlandkreis!
Volker

Benutzeravatar

Grisubilly
InterCity (IC)
Beiträge: 995
Registriert: Di 21. Dez 2010, 00:29

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Schotterwerk gebaut und patiniert

#10

Beitrag von Grisubilly »

Hi nochmal! :)

Kein Ding, all dies leuchtet ein.

Die guten Wünsche - insbesondere bezüglich der Gesundheit sende ich umgehend zurück!

Viele liebe Grüße Grisubilly :D

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - das Empfangsgebäude - "Goyatzer"-Impressionen

#11

Beitrag von Badaboba »

Hallo zusammen,
wie oben schon geschrieben hat es mir das Kleinbahnempfangsgebäude "Goyatz" von Auhagen angetan. Das Original lag an der Spreewaldbahn:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:G ... hof_01.JPG
Mit seiner leicht verspielten und verschnörkelten Bauweise passt er m.M.n. auch gut in eine Mittelgebirgslandschaft.
Den Bausatz habe ich schon vor geraumer Zeit gebaut, nun wurde er aus seinem Dornröschenschlaf geweckt.
Einzig die Farbgebung hatte ich angepasst, um das EG insgesamt freundlicher erscheinen zu lassen und ihm etwas Eigenständigkeit und Unabhängigkeit zu geben.

Hier nun das Empfangsgebäude Steinweiler aus mehreren Perspektiven:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Liebe Grüße
Volker

Hier geht es nach Steinweiler:
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=179290

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Holzzuschnitt

#12

Beitrag von Badaboba »

Hallo zusammen,
Dienstag kam die bestellte Sammlervitrine mit den praktischen Nuten im Holz. Ich musste daher nur noch die Scheiben ausbauen. Sie dient im Speichersegment dem Wechsel der Wagen und Triebfahrzeuge:
Bild

Heute den Holzzuschnitt begonnen und abgeschlossen - mache ich schon "immer" mit der Handkreissäge - Buchensperrholz und Dreichschichtplatten aus meinem Holzlager sorgen schon mal wieder für mächtig Gewicht und übertriebene Stabilität :roll: :lol: :
Bild

Liebe Grüße
Volker

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Holzzuschnitt

#13

Beitrag von Badaboba »

Heute wurden durch die Stirnbretter die Durchlässe für die Stromzuführung gebohrt/gesägt (s. Foto) und abschließend die Löcher für die Segmentverschraubung gebohrt. Hier will ich versuchen, "ohne Luft" zu verschrauben - 8mm Löcher, 8mm Gewindeschrauben.

Bild

Liebe Grüße
Volker


PetrOs
InterRegio (IR)
Beiträge: 113
Registriert: Di 25. Feb 2020, 12:20
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: Z21 + Rocrail
Gleise: Tillig, Kuehn
Wohnort: Muenchen Milbertshofen
Alter: 39
Kontaktdaten:
Russland

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Holzzuschnitt

#14

Beitrag von PetrOs »

Schöne Vitrine! Von wem ist die? Ich habe mir nämlich heute auch eine bestellt ;)

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Holzzuschnitt

#15

Beitrag von Badaboba »

PetrOs hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 20:47
Schöne Vitrine! Von wem ist die?
Die Vitrine ist von Vitrine24.

Liebe Grüße
Volker

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Segmentkästen

#16

Beitrag von Badaboba »

Hallo zusammen,
die fünf Segmentkästen sind fertig.

Dreipunktverschraubung:
Bild

Die verschraubten Kästen in voller Länge:
Bild

Fiddleyard - hier suche ich noch nach einer Lösung für die große Schiebebühne:
Bild

Was steht aktuell an:
Bau des Lokschuppens, Bau der Schiebebühne, erste Verlegung der Gleise...

Liebe Grüße und bleibt gesund!
Volker

Benutzeravatar

Grisubilly
InterCity (IC)
Beiträge: 995
Registriert: Di 21. Dez 2010, 00:29

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Segmentkästen

#17

Beitrag von Grisubilly »

Hallo Volker! :)

Geht ja ordentlich voran, sieht gut und solide aus.
Auch die Gebäude sind wirklich sehr schön.

Zum Fiddleyard eine Anregung:
Hast Du schon mal die Verwendung von Kassetten in Betracht gezogen? Sicherlich ist eine Schiebebühne im Betrieb komfortabler, dafür allerdings jedoch immer begrenzt.
Kassetten sind da flexibler...

Edit: Eine Schiebebühne, welche sich mit Kassetten bestücken lässt - das wäre natürlich genial...

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und Spaß beim Weiterbau!

Viele liebe Grüße Grisubilly :D

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Segmentkästen

#18

Beitrag von Badaboba »

Grisubilly hat geschrieben:
Fr 29. Mai 2020, 00:34

Zum Fiddleyard eine Anregung:
Hast Du schon mal die Verwendung von Kassetten in Betracht gezogen? Sicherlich ist eine Schiebebühne im Betrieb komfortabler, dafür allerdings jedoch immer begrenzt.
Kassetten sind da flexibler...

Edit: Eine Schiebebühne, welche sich mit Kassetten bestücken lässt - das wäre natürlich genial...
Hallo Grisubilly,
Du meinst wahrscheinlich Kassetten wie sie Otto O. Kurbjuweit in seinem Planungsheft beschreibt.
Finde ich richtig gut, wenn man viele verschiedene (feste) Garnituren fahren will.
In Lanhnstein habe ich so etwas mal gesehen, beim Fahrzeugwechsel auf den Kassetten kam der Bediener jedoch mächtig ins Schwitzen - er hatte nur drei - , da dachte ich schon: "Nichts für mich".

In Steinweiler werden nur 2-3 Triebfahrzeuge verkehren, getauscht werden die Wagen. Da finde ich persönlich die Geschichte mit der offenen Vitrine als Speicher recht praktisch, das System kann man noch ausbauen mit Halterungen/Schienen für Wagenkarten und Frachtzettel. Ich persönlich habe das auch noch nie zuvor gesehen, vielleicht finden ja auch andere Mobahner Gefallen an dieser Lösung.

Liebe Grüße in die Nachbarschaft und bleib gesund!
Volker

Benutzeravatar

Grisubilly
InterCity (IC)
Beiträge: 995
Registriert: Di 21. Dez 2010, 00:29

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Segmentkästen

#19

Beitrag von Grisubilly »

Hi Volker! :)

Die von Otto O. Kurbjuweit beschriebenen kenne ich leider nicht. Aber aus diversen Foren - besonders aus dem englischsprachigen Raum (dort scheinen die auch eher verbreitet zu sein ) - sind mir verschiedenste Kassetten bekannt.
Teilweise werden diese dann auch „vitrinenartig“ - als seitlicher Schutz dient dann Plexiglas o.ä. -an der Wand (z.B. hinter/über einem FY) gelagert. Grenzen sind dann wirklich nur durch die räumlichen und finanziellen Gegebenheiten gesetzt...
Hat man aber nur drei Kassetten, ist natürlich doof...

Wenn man allerdings die Züge auf dem Fiddleyard immer wieder individuell zusammenstellt, sind sie m.E. tatsächlich nicht die beste Lösung...

Ich handhabe das übrigens auch so, abgesehen von ein/zwei Ausnahmen (Personenzüge) stelle ich die Züge immer je nach Gusto neu zusammen.

War ja nur eine Anregung... :wink: :mrgreen:


Viele liebe Grüße Grisubilly :D

Benutzeravatar

KaBeEs246
InterCity (IC)
Beiträge: 858
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 20:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ruhrgebiet
Deutschland

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - Segmentkästen

#20

Beitrag von KaBeEs246 »

Hallo Volker und Grisubilly,

Zugaufbewahrungskassetten einfachster Form verwende ich auf meiner Anlage Nettetal, um ganze Züge ohne die Loks schnell (<60 s) wechseln zu können.
Staubschutz fehlt bei mir (noch?). Derzeit habe ich ca. 60 m derartiger ZAKs in Längen von 1 m oder 2 m.
Gegenüber einem Schattenbahnhof ergibt sich eine erhebliche Kostenersparnis durch Wegfall der Gleise und Weichen und durch geringen Materialverschleiß bzw. Wartungsaufwand. (Ein Zug fährt nur ca. 30 s bis er auf der gestalteten Anlage sichtbar wird, durchfährt diese für ca. 60 s und fährt dann weitere 30 s, bis er abgestellt wird.) Und ich kann das ganze auch trotz meiner zwei linken Hände selber bauen. Gefiddelt werden nur die Ng oder Übergaben, die für Nettetal-Breyell Wagen mitführen. Güterzüge werden nur auf 3 m -3,5 m Länge ergänzt.
Und ja, die ZAKs habe ich in ähnlicher Form in OOKs blauem Buch kennengelernt.

Gruß von Ruhr und Nette
Hans

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - im Streiflicht

#21

Beitrag von Badaboba »

Hallo,
eine kurze Rückmeldung zum Stand der Dinge im Streiflicht -

der Bau des kleinen Lokschuppens war aufwändiger als gedacht - auch eine Untersuchungsgrube ist in Arbeit.
Bild

Bild

Die Gleise wurden so weit es geht ausgelegt und schon beginnt der Betrieb!
Die Gleisanlagen müssen sich betrieblich bewähren, bevor sie fixiert werden.
Änderungen können jetzt noch leicht vorgenommen werden - und ergänzende Ideen nehmen zusätzlich Gestalt an.

Liebe Grüße
Volker

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - ein Lokschuppen für Steinweiler

#22

Beitrag von Badaboba »

Hallo Freunde des Kitbashing,
für Steinweiler war ein einständiger Lokschuppen in Fachwerkbauweise mit Übernachtungsanbau geplant.
Fündig wurde ich im Programm der Firma Kibri, aus dem zweiständigen Lokschuppen 9438 sollte sich etwas machen lassen. Gefallen hat mir der süddeutsche Stil, das Sandsteinfundament und die Biberschwanzdacheindeckung.
Beim Auspacken eine erste Ernnüchterung, das Fachwerk war in Zweifarbtechnik gespritzt, das erschwert die Schneide- und Schleifarbeiten. Den hölzernen Anbau reduzierte ich in seinen Dimensionen nicht, sollte er doch Platz für eine gedachte Werkstatt und die Übernachtungsräume der Lokmannschaft bieten. Mit passenden Polystyrolplatten der Firma Auhagen wurden Lücken im Bereich zum Lokschuppen hin geschlossen.
Der Lokschuppen selbst wurde noch durch eine einsetzbare Untersuchungsgrube im Inneren ergänzt, die aus dem Faller Bausatz 136 und Polystyrolresten aus der Bastelkiste entstand.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Liebe Grüße
Volker

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - ein wenig Betrieb

#23

Beitrag von Badaboba »

Hallo Betriebsbahner,
ja, wozu das Ganze? Betrieb natürlich... :wink:
Jetzt sollten die Gleisanlagen auch betrieblichen Anforderungen genügen, wäre doch schade, wenn es "hinten und vorne" klemmt... :lol:
Trotzdem bin ich kein Freund allzu glatten Rangierens, da kommt auch Langeweile auf, von daher sind die Gleisanlagen mit einer Umfahrung schon reduziert.

Zur Simulation will ich zukünftig auf einen normalen Würfel setzen, die 6 Augen bestimmen z.B. die Länge des Dstg - Dienstgüterzug oder des Ng - Nahgüterzug.
Frachtzettel wird es für die Nahgüterzüge je Monat geben (6 Werktage, 3,5 Wagen/Tag Ng entspricht 90 Frachtzettel), je nach Würfelzahl wird gezogen...
Man könnte später auch für verschiedene Monate unterschiedliche Frachtaufkommen festlegen.

Der Fiddle-Yard benötigt die entsprechende Länge, die BR 50 wäre definitiv die längste Lok, die Steinweiler je gesehen hat:
Bild

Hier sehen wir einen Dstg mit maximaler Länge von 6 Muldenkippern (Ommi):
Bild

Hier steht der Dstg in der Umfahrung - haut mit der 50er noch hin:
Bild

Das Bahnsteiggleis als Ziehgleis - absolut ausreichend:
Bild

Die erste Mulde müsste noch beladen werden können:
Bild

Der letzte Wagen darf noch auf der Kreuzung stehen - eine Spillanlage soll den Verband bewegen, dann wird die Zufahrt zum Lokschuppen frei:
Bild
Bild
Bild

Der Ng steht bereit - die 81er meines Jüngsten wird den Zug ziehen, die kurze Lok lässt 6 Wagen plus Pwg (Packwagen) zu:
Bild

Beim Vorbild hätte man besser vorsortiert - jetzt müssen wir durch. :lol:
Zustellung des Kesselwagen zum Brennstoffhandel:
Bild

Seitenentlader für die Kohlen:
Bild

Zustellung Stückgut:
Bild
Bild

Den "ständigen Begleiter" Pwg noch dazu - "hätte" man besser vorher günstiger eingestellt:
Bild

Kleinvieh:
Bild

Holzverladung am Freiladegleis und den Schiebedachwagen unter den Überladekran:
Bild

Das Ganze:
Bild

Rückleistung steht bereit:
Bild

Die ganze Simulation hat gezeigt - Steinweiler ist gut bespielbar, es werden sich aber auch herausfordernde Situationen ergeben!

Liebe Grüße
Volker

Benutzeravatar

Joak
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1891
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 60
Deutschland

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - ein wenig zum Betrieb

#24

Beitrag von Joak »

Hallo Volker,

tollen Bahnhof, und eine gute Idee sich Herausforderungen zu stellen :gfm:
Allerdings finde ich persönlich die 50er etwas "heavy" :wink:
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:
www.moba-kahlsberg.de

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2945
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Endbahnhof Steinweiler im Schaukasten - ein wenig zum Betrieb

#25

Beitrag von Badaboba »

Joak hat geschrieben:
Fr 19. Jun 2020, 14:45
Allerdings finde ich persönlich die 50er etwas "heavy" :wink:
Hallo Hauke,
danke fürs Lob!

Die 50er dient nur der probeweise Ausreizung maximaler Maße, die Zugbildung selbst wird später ganz anders ausschauen... :wink:
Wobei - streng genommen - ist die 81er meines Jüngsten deplatziert -
BR 81: Radsatzfahrmasse 16,9 t https://de.wikipedia.org/wiki/DR-Baureihe_81
BR 50: Radsatzfahrmasse 15,2 t https://de.wikipedia.org/wiki/DR-Baureihe_50 - also passend für eine Nebenbahn... :mrgreen:

Aber die Lok ist mir viel zu groß, es wird auf kleine Tenderloks hinauslaufen.

Liebe Grüße
Volker

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“