Polkritz - Besandungsanlage zum 2.

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2886
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 62
Deutschland

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#551

Beitrag von alex57 » Fr 26. Mai 2017, 23:37

Hallo Holger,

ich habe mal wieder einen schönen Spaziergang durch Alt Polkritz machen dürfen.

Aber ich freu mich auch dir beim Neubau über die Schulter schauen zu dürfen.

:gfm: :gfm: :gfm:

Also zum Bahnhofsgebäude wage ich mich mal als Erster aus der Deckung.

Ich tendiere zum größeren Bahnhofsgebäude, da es von der Größe her besser zum hinteren Gebäude passt und dein genialer Übergang im Vergleich mit dem kleineren Bahnhof mir etwas zu groß erscheint.
Ich finde der Übergang passt größenmäßig besser zum großen Bahnhof. Deine Dampfer vor dem großen Bahnhof find ich,ergeben auch ein schöneres stimmigeres Bild.

Holger, das ist nur meine Meinung beim Vergleich der beiden gezeigten Bilder. Das Ganze Projekt mag aus einer anderen Perpektive ganz anderes wirken.

Gruß

Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:


E 03
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1805
Registriert: Do 23. Apr 2015, 16:27
Kontaktdaten:

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#552

Beitrag von E 03 » Sa 27. Mai 2017, 08:48

Mausebär hat geschrieben:
Fr 26. Mai 2017, 22:17
Bild
Hallo Holger, dieses Bahnhofsgebäude ist und bleibt bei mir mein Favorit. Es sieht gegenüber dem anderen Bahnhofsgebäude einfach realistischer aus. Die von Dir angesprochene "Wuchtigkeit" würde mich überhaupt nicht stören, eher im Gegenteil, da die meisten Modellbahngebäude sowieso zur Verniedlichung neigen.
Ich bin mir aber sicher, dass Du die richtige Entscheidung treffen wirst und Dir das dazugehörige Umfeld auch schon vor Augen schwebt.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
Friedl
***
Die aktuellsten Bilder aus meiner kleinen N-Welt findest Du hier.
***
Mein Thread im Stummiforum
***


pollotrain
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2671
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:22
Nenngröße: H0e
Gleise: Märklin/ Roco H0e
Wohnort: Nähe Lüneburg
Alter: 53
Deutschland

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#553

Beitrag von pollotrain » Sa 27. Mai 2017, 09:22

Moin moin, Holger :wink:

Ich würde auch zum ersten Bahnhof plädieren :!:
Dieser paßt auch von seiner Größe viel besser zur Fußgängerbrücke :!:
Deine letzten Fotos von alt Polkritz, :gfm: sehr gut.
Mein Umbau schreitet auch weiter voran. Wobei ich ja sagen muß,
bei mir ist es ja ein "Neubau". Dir noch ein schönes Wochenende.
Gruß Thomas 8)

Weihnachtsmarkt 29.11. - 23.12.2019
neue Verkaufsstände :!: Glühweinpyramide :!:




GKB
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=125756
Rummelplatz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=151781

Marzipandealer :redzwinker:

Benutzeravatar

Andy_1970
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1567
Registriert: Do 30. Jul 2015, 16:37
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital / manuell
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Lohmar / NRW
Alter: 49

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#554

Beitrag von Andy_1970 » Sa 27. Mai 2017, 09:53

Hallo Holger, :D
wieder wunderschöne Anlagen- und Baufotos! :P :gfm:
Zum Thema Empfangsgebäude: Auch für mich ist das größere EG der Favorit.
(Die Entscheidung solltest Du aber nicht nach Abstimmungsergebnis treffen, sondern nach Deinem Geschmack :wink: )
Viele Grüße
Andy

H0-Projekt Ottbergen: viewtopic.php?f=64&t=126993&p=1417767#p1417767
hier geht´s zum aktuellen N-Projekt Dreyenbeck: viewtopic.php?f=15&t=139390

Benutzeravatar

Rheingold 1928
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 482
Registriert: So 5. Sep 2010, 14:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC RMX 7
Gleise: Roco Line,,,Tillig
Wohnort: 47929 Grefrath-Oedt
Alter: 57
Deutschland

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#555

Beitrag von Rheingold 1928 » Sa 27. Mai 2017, 10:32

Hallo Holger
Dein Neubau gefällt mir und sieht richtig gut aus,der Faller Bahnhof Schwarzburg sieht wirklich wuchtig aus, ich wollte ihn auch nehmen, für meinen Trennungbahnhof aber ich glaube zwischen den Gleisen passt er nicht und der andere nun ja sieht mehr nach Schwarzwald aus,ich würde den von Auhagen nehmen ,,Krakow.. der ist auch mein Favorit aber das soll nur meine Meinung sein.Bin gespannt wie es bei dir weiter geht.
Gruß Thomas
Mommenheim,ein Trennungsbahnhof der Epoche 2
viewtopic.php?f=15&t=148901

Mein Nordhalben auf Segmente
viewtopic.php?f=172&t=163705


Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2538
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#556

Beitrag von Mornsgrans » Sa 27. Mai 2017, 14:48

Hallo Holger,
das Walmdach ist mir nicht "preußisch" genug für ein öffentliches Gebäude im preußischen Polkritz. Bedenke auch, dass Du einen relativ großen Durchgangsbahnhof mit fünf Gleisen mit BW, Güterverladung etc. hast. Also musste auch einiges an Personal und Arbeitsräumen unterkommen.

Der Bahnhof im Rheinhessischen Alzey (südlich Mainz) war ein Knotenpunkt der Strecken
Mainz - Alzey - Worms
Mainz - Bodenheim - Alzey
Alzey - Kirchheim-Bolanden
Bingen - Alzey - Worms
und hatte wie Polkritz fünf Bahnsteige, Lokschuppen mit Drehscheibe, Güterbahnhof und einiges mehr.

Das 1944 ausgebombte EG kann man hier am rechten Rand in einer Aufnahme von 1906 erkennen:
http://bf-a.zielbahnhof.de/alzey.htm
Teilweise dreigeschossig mit zweigeschossigen Seitenflügeln, alles aus Bruchstein erbaut.

Du siehst, Dein größerer Bahnhof ist für einen Bahnhof wie Polkritz durchaus angemessen und sinnvoll.

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
Zuletzt geändert von Mornsgrans am Sa 27. Mai 2017, 19:01, insgesamt 1-mal geändert.
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit

Benutzeravatar

wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1518
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#557

Beitrag von wulfmanjack » Sa 27. Mai 2017, 18:42

Hallo Holger,

erst einmal bin ich etwas Wehmütig, wenn ich mir die wunderbaren Fotos von Alt-Polkritz ansehe und sie gehören der Vergangenheit an. Sei's drum, wir kennen ja die Beweggründe.

Auch ich würde den größeren Bahnhof nehmen. Er passt zum einen von der Größe her zu der Brücke und verdeckt auch von der Höhe her die Dachschräge etwas. Der kleine Bahnhof wirkt für mich doch etwas verloren an der Stelle und mein Blick hat sich hier auf die Dachschräge konzentriert. Insofern finde ich diese Dominanz des Gebäudes eher vorteilhaft.

Letztlich kannst Du nur vor Ort Dir ein besseres Gesamtbild machen und bist der Chef :redzwinker:
LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=119219

Benutzeravatar

catlighter
EuroCity (EC)
Beiträge: 1311
Registriert: So 29. Jun 2008, 18:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: TilligElite, C-Gleis
Wohnort: Auf dem Aichelberg
Alter: 56

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#558

Beitrag von catlighter » Sa 27. Mai 2017, 20:44

N'Abend Holger,

mir gefallen beide Bahnhöfe an sich, aber beide passen nicht zur Bahnsteigbrücke. Die kommt doch sehr preußisch daher und braucht ein wuchtiges Gebäude, welches die Brücke keinesfalls dominieren können sollte. Ich würde nochmal auf die Suche gehen...

Und ich freue mich auf soviel Neues, das da kommen wird!

Viele Grüße
Kai
Erster Streich
viewtopic.php?f=64&t=38376
Zweiter Streich
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=75359

PS: Geburtstagsglückwünsche gerne per PN, aber bitte nicht in (m)einem Thread

Benutzeravatar

SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5202
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#559

Beitrag von SpaceRambler » So 28. Mai 2017, 11:00

Hallo Holger,
wenn es darum geht, welches EG "preußischer" ist - Schwarzburg in Thüringen oder Bonndorf / Lenzkirch im Schwarzwald, dann geht der Punkt klar an Schwarzburg. Wobei natürlich auch dieses wunderschöne Gebäude nicht so 100%ig "preußisch-streng" daherkommt. Der 2. Punkt in Sachen Größe - Friedl hat das schon erwähnt - geht ebenfalls an Schwarzburg. Der altbekannte Faller-Bausatz, den ich als Schüler auf einer meiner Anlagen hatte, ist zu klein geraten. Wie er in korrekter Größe aussieht und wirkt, kann man in Josef Brandls Heften über die von ihm gebaute Schwarzwald-Bahn nachsehen: er wirkt einfach, nun ja, "erwachsen". Daher mein klares Plädoyer für größenrichtige Gebäude.
Mein erstes EG für "Mühlfeld" war ja ein Kitbash aus 2x Faller "Güglingen" und 2x "Blumenfeld". Dementsprechend hat die Größe gestimmt. Dennoch hat mich irgendwann gestört, dass man dem Gebäude seine Baden-Württembergische Herkunft ansah: das Gebäude als solches ist zwar hübsch, passt aber nicht in ein preußisches Umfeld. Ich vermute, dass es Dir dauerhaft nicht anders erginge. Es nagt halt der Wurm an einem, bis man die Inkonsistenz beseitigt hat.
Soweit meine Betrachtungen dazu. Letztlich entscheidest aber Du das. :)
Grüße, Randolf
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)


Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2538
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#560

Beitrag von Mornsgrans » So 28. Mai 2017, 11:30

Hallo Holger,
die beiden letzten Beiträge haben mir endgültig vor Augen geführt, das "irgendwas" nicht stimmte. Ein Backstein-/Ziegelbau wäre besser angebracht. Das Fachwerk macht das EG "zu niedlich" und past ebenfalls nicht nach Preßen. - Da würde sich eher so ein "schmuckloses" EG wie in Ottbergen besser machen.

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit


Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6339
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#561

Beitrag von Erich Müller » So 28. Mai 2017, 11:48

Hallo Holger,

Randolf hat bestätigt, was ich angesichts der Fotos befürchtete: der kleinere Bahnhofsbau ist zu klein. Bei näherer Betrachtung sieht man nämlich, dass die Volumina in echt sehr ähnlich sein müssen (Fensterzahl, Geschosszahl). Wenn der eine so viel zierlicher wirkt als der andere in derselben Umgebung, dann stimmt da etwas nicht mit dem Maßstab.
Wenn du nun noch ein Preiserlein vor die Tür stellst, wird wohl jeder Zweifel weggeblasen.

Schade, denn ich habe dieser Tage - war es nicht bei Thomas? - eine Patinierung dieses Bahnhofs gesehen, die zumindest für die preußischen Westprovinzen in Berg und Mark (also zwischen Rhein, Ruhr und Sieg) durchaus passend wirkt. Aber wenn die Größe nicht stimmt...
Ein thüringisches Vorbild würde mich nicht so kratzen; da haben Preußens überall den Fuß in der Tür gehabt. ;)

In "Ottbergen" ist übrigens Auhagens Krakow am See verbaut, das beim Hersteller aber leider derzeit vergriffen ist.
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


minimax13
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 354
Registriert: Di 29. Apr 2014, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: GFN Profiboss
Gleise: GFN Profigleis

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#562

Beitrag von minimax13 » So 28. Mai 2017, 12:02

Hallo,

sehr preussisch und auch stattlich würde Auhagens Bf. "Neupreussen" aussehen.

Grüße Frank


Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6339
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#563

Beitrag von Erich Müller » So 28. Mai 2017, 20:32

Hallo Frank,

"Neupreußen" ist ein verdoppeltes Krakow. Krakow hat ein reales Vorbild.
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.

Benutzeravatar

SpaceRambler
Verstorben (+)
Beiträge: 5202
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 10:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Gleise: GFN Profigleis
Wohnort: Hohenbrunn
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#564

Beitrag von SpaceRambler » So 28. Mai 2017, 22:40

Was "Bonndorf" angeht, so hat Josef Brandl sich den von MBZ (siehe hier: http://www.mbz-modellbahnzubehoer.de/images/szene1.jpg und http://www.fotos.mbz-modellbahnzubehoer ... ondorf.htm ) als maßstäblichen Laser-Bausatz entwerfen und fertigen lassen. Man kann den also dort in korrekt skalierter Größe kriegen (halt nicht von Faller ...). Zu der Darstellung im Bild muss man glaube ich nicht viel sagen ...
Da Polkritz ein fiktiver Ort in Preußen ist, spricht nichts dagegen, das fiktive EG "Neupreußen" dort einzusetzen. Zumal Auhagens Ansatz ja richtig ist, "standardisierte" Bau-Elemente zu etwas Neuem zu kombinieren. Genau das haben die alten Preußen ja auch gemacht. Allerdings muss einem dieser wuchtige, sehr kompakte Bau auch gefallen. Ich selbst habe länger erwogen, ihn auf "Mühlfeld" einzusetzen - mich aber genau wegen der wuchtigen Form gegen "Neupreußen" und für einen Eigenbau nach Vorbild "Ilmenau" entschieden.
Tja, Holger, die Qual der Wahl :wink: Aber Du darfst diese Wahl sehr wohl mit einem gewissen Augenzwinkern vornehmen. Ich habe mal ein wenig zu Schwarzburg in Thüringen gesucht. Dort ist eigentlich nicht viel los. Bis auf die Tatsache, dass "die Königs" (frag mich jetzt nicht welche 8) - da WILL ich mich einfach nicht auskennen!) dort eine Duftmarke in Form eines eigentlich überdimensionierten Bahnhofsgebäude hinterlassen haben. Wenn man in eine solche RIchtung denkt, darf es schon ein etwas feineres Gebäude sein mit Zierat und so, und groß darf es auch sein. Will heißen: wenn Du "Schwarzburg" als EG einsetzt, dann ist das vor einem solchen historischen Hintergrund kein Frevel. Es sei denn, Du WILLST streng Preußisch vorgehen. Dann könnte es sein, dass nur noch der Selbstbau hilft :wink:
Grüße, Randolf
Zuletzt geändert von SpaceRambler am So 28. Mai 2017, 23:35, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)


Frank1969
InterRegio (IR)
Beiträge: 241
Registriert: Mo 24. Apr 2017, 06:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: OpenDCC / BiDiB / Rocrail
Gleise: Rocoline/Selbstbau
Wohnort: Hamburg
Alter: 50

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#565

Beitrag von Frank1969 » So 28. Mai 2017, 23:32

Hallo,
beim Suchen nach mehr Infos zu dem Bahnhof Bonndorf stieß ich auf folgende informative Seite über diesen Bahnhof und seine Geschichte:
http://www.baehnleradweg.de/index.htm
Grüße,
Frank
Meine Bahnhofsplanung zur Werrabahn
viewtopic.php?f=24&t=162131

Mein Schattenbahnhof:
viewtopic.php?f=15&t=161322&p=1860574#top

Benutzeravatar

Threadersteller
Mausebär
InterCity (IC)
Beiträge: 914
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 21:39
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Teilautomatik / Manuell
Gleise: Weinert / Peco
Alter: 50
Deutschland

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#566

Beitrag von Mausebär » So 28. Mai 2017, 23:48

Hallo Leute,

nur ganz kurz (sollte ins Bett, morgen, also eigentlich heute ruft die Pflicht :roll: :roll: ) .....

VIELEN LIEBEN DANK EUCH ALLEN für die rege Diskussion, Eure Tipps und Hinweise und die Mühe, die Ihr Euch macht zum Thema Bahnhofsgebäude ....

Das Alles habe ich "gierig aufgesogen" . Und jeder von Euch spricht mir irgendwie aus der Seele.

Natürlich hole ich die Antworten noch nach - wollte mich einfach nur noch kurz dazu melden :)

Bis bald + viele Grüße

Holger
hier geht`s zum Neubau meiner Anlage Polkritz (ab S.22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1696617

+ hier nach Altpolkritz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1520669


Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6339
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Polkritz - in HO durch Preußen - Abschiedstour durch Altpolkritz

#567

Beitrag von Erich Müller » Mo 29. Mai 2017, 13:49

Hallo Holger,

um die Verwirrung komplett zu machen - es gibt durchaus preußische Bahnbauten (zum Beispiel ED Elberfeld), die nicht in Backstein oder Schiefer sind.
Zum Beispiel Brügge in Westfalen, 1929 gebaut, und (weil der Eigentümer die untere Denkmalbehörde war) trotz Einstufung als Baudenkmal vor ein paar Jahren abgerissen...
https://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%BCg ... denscheid)
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.

Benutzeravatar

Threadersteller
Mausebär
InterCity (IC)
Beiträge: 914
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 21:39
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Teilautomatik / Manuell
Gleise: Weinert / Peco
Alter: 50
Deutschland

Polkritz - Baustelle, Bahnhof

#568

Beitrag von Mausebär » Mo 12. Jun 2017, 13:10

Inhalt

chronologisch:

https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1520818, Altpolkritz (bis Seite 22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1523289, Umbau der Drehscheibe, Teil 1 (Seite 1)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1536633, Kibri - Bahnwärterhaus (Seite 3)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1542325, Drehscheibe, Teil 2 (Seite 4)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1547471, BR 93.5 - preuß. T 14.1 (Seite 5)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1852901, BR 93.5 - preuß. T 14.1, 2. Teil (Seite 34)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1583289, Überlegungen zum Anbau (Seite 10)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1586334, Früher einmal, Rückblick auf alte Anlagen (Seite 11)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1590332, Altpolkritz in Epoche 2 (Seite 12)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1613044, Neubau der Reitz-Bahnsteigbrücke (Seite 16 - 22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1696617, Neubau der Anlage Polkritz (Teile von Seite 22, ab Seite 23)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1737075, Gebäudebau, Teil 1 (S. 26) (Ziegelsteine, Hölzer und Dächer, Holzfassade)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1827315, Gebäudebau, Teil 2 (S. 32/33) (das neue Empfangsgebäude, Polkritz Hbf = Details)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1873222, Gebäudebau Teil 3, weitere Gebäude, Heizwerk, Alperts, Stellwerk, .... (S. 35 - 39)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1898480, Straßenbau mit Spörle 1 (S. 37)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1926980, Straßenbau 2, Rillenschienen (S. 39)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1931510, Entkuppler getarnt mit Schotter (S. 39)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1941577, Reitz`sche Holzmastlaternen (S. 40)

thematisch:

https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1523289, Umbau der Drehscheibe, Teil 1 (Seite 1)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1542325, Drehscheibe, Teil 2 (Seite 4)

https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1613044, Neubau der Reitz-Bahnsteigbrücke (Seite 16 - 22)

https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1536633, Kibri - Bahnwärterhaus (Seite 3)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1737075, Gebäudebau Teil 1 (S. 26) (Ziegelsteine, Hölzer und Dächer, Holzfassade)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1827315, Gebäudebau Teil 2 (S. 32/33) (Details = das neue Empfangsgebäude, Polkritz Hbf)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1873222, Gebäudebau Teil 3, weitere Gebäude, Heizwerk, Alperts, Stellwerk, .... (S. 35 - 39)

https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1898480, Straßenbau mit Spörle 1 (S. 38)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1926980, Straßenbau 2, Rillenschienen (S. 39)

https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1931510, Entkuppler getarnt mit Schotter (S. 39)

https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1941577, Reitz`sche Holzmastlaternen (S. 40)

https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1547471, BR 93.5 - preuß. T 14.1 (Seite 5)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1852901, BR 93.5 - preuß. T 14.1, 2. Teil (Seite 34)



Hallo liebe Stummis,

vielen herzlichen Dank für die vielen Rückmeldungen an Alex, Friedl, Thomas (pollotrain), Andy, Thomas (Rheingold 1928), Erich (Mornsgrans) Wolfgang, Kai, Erich, Frank (Minimax), Randolf und Frank (1969). Und besonderen Dank für die Mühe mit den Links, dem Raussuchen der Vorbild-Infos und dem Aufzeigen möglicher Alternativen. :D

Zum Thema Bahnhofsgebäude macht es - denke ich Sinn - heute ausnahmsweise gesammelt zu antworten.

Warum überhaupt diese Überlegungen. Als ich den Faller-Schwarzburg da einfach mal hinstellte kamen mir Zweifel. Das wollte nicht so ganz passen, gefiel irgendwie nicht so recht ..... . Also holte ich den alten "Friedrichshöhe" (eine Ableitung des Combi-Kit-Bahnhofs "Lenzkirch") raus. Und ja klar, der ist nicht maßstäblich, wenngleich ich das Gebäude aber dennoch für annehmbar hielt. Doch auch das wollte mich nur teilweise überzeugen - wenn auch eher als der Schwarzburg. Dafür hätte der BHF aber auch noch durch einen weiteren Bausatz erweitert und natürlich neu eingefärbt werden müssen.

Bei meiner Variante handelt es sich schon um den Ziegelsteinbau, eine teilweise Loslösung vom Schwarzwald hätte möglich sein sollen. Aber, der Vergleich mit dem Preiserlein offenbart die Unstimmigkeit .....

Bild

Während man die Türe durchaus noch rennen lassen könnte sieht man, daß die 2. Etage viel zu niedrig angesetzt ist, der Fußboden müsste ja dann schon direkt über der Türe beginnen. Also selbst mit einer Erweiterung durch einen 2. Bausatz war`s nix.

Also Alternativen suchen ....... :mad:
Streng preußisch muß es nun zwar nicht sein, da ja auch die Landschaft nicht ganz flach wird, doch Süddeutschland sollte es dann auch nicht werden. Wer nun mal nach z.B. Brandenburg geht stellt recht schnell fest, daß nicht alles nur Zieglstein ist. Ganz viele Gebäude sind verputzt, die Farben sind natürlich etwas andere als in Ba-Wü. Je weiter gen Norden man kommt, desto mehr Ziegel wird es dann. Auch auf alten Bildern aus Ostpreußen sieht man, daß nicht alles nur Ziegel war. Also kann die Suche beginnen ....
Mittlerweile finde ich den Markt sehr unübersichtlich. Daß ich nicht so sehr auf gelaserten Karton stehe, vereinfacht die Suche dann allerdings etwas.
Dennoch stellte ich sehr schnell fest, daß entweder ganz viel doch sehr sehr süddeutsch angehaucht ist, oder es ist einfach zu groß oder dann wieder zu klein. In der Mitte hält sich das Angebot in Grenzen. Am Ende bin ich dann schließlich doch bei Krakow-Varianten gelandet. :D
Eine solche war zwar eigentlich für den kleinen BHF vorgesehen, doch es ist einfacher was Kleines dafür zu finden.

Hier nun also mal die ersten Bilder mit 2 Varianten. Kleine Basteleien konnte ich natürlich nicht lassen :wink: .....

Bild

und noch etwas erweitert ....

Bild

Das Ganze kommt natürlich noch etwas hoch (hier fehlen noch die Sockel) und mit den Dächern werde ich auch noch überlegen, doch von den bisherigen Kandidaten für den BHF Polkritz scheint mir dieser Krakow-Verschnitt dann doch am besten geeignet.

Weitere Meinungen und Ideen sind herzlichst willkommen :D

Viele Grüße

Holger
Zuletzt geändert von Mausebär am Sa 9. Mär 2019, 23:24, insgesamt 13-mal geändert.
hier geht`s zum Neubau meiner Anlage Polkritz (ab S.22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1696617

+ hier nach Altpolkritz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1520669

Benutzeravatar

wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1518
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Polkritz - Baustelle, Bahnhof

#569

Beitrag von wulfmanjack » Mo 12. Jun 2017, 17:21

Hallo Holger,

was lange währt, wird .......
Ich habe mir die zwei vorherigen Bahnhöfe jetzt nochmals im Vergleich zu der Krakow-Variante angesehen. Ja das passt jetzt wesentlich besser und :gfm:

Bei der Länge ist fast schon egal ob Du die Erweiterung mit einplanst, wobei Letztere mir persönlich besser gefällt. Auch das Gesamtbild zur Fußgängerbrücke wirkt auch mich viel harmonischer als zuvor. Jetzt wünsche ich Dir viel Spaß beim weiteren Bau des Bahnhof :)
LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=119219


Frank1969
InterRegio (IR)
Beiträge: 241
Registriert: Mo 24. Apr 2017, 06:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: OpenDCC / BiDiB / Rocrail
Gleise: Rocoline/Selbstbau
Wohnort: Hamburg
Alter: 50

Re: Polkritz - Baustelle, Bahnhof

#570

Beitrag von Frank1969 » Mo 12. Jun 2017, 19:27

Hallo Holger,
mir gefällt der neue Bahnhof auch besser. Dieses Gebäude harmoniert besser mit der herrlichen Brücke. Von den beiden Zusammenstellungen würde ich auch die größere bevorzugen.
Mein Traum wäre der Bahnhof des Ostseebads Heringsdorf. Aber leider gibt es ihn nicht als Modell.
LG,
Frank
Meine Bahnhofsplanung zur Werrabahn
viewtopic.php?f=24&t=162131

Mein Schattenbahnhof:
viewtopic.php?f=15&t=161322&p=1860574#top


pollotrain
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2671
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:22
Nenngröße: H0e
Gleise: Märklin/ Roco H0e
Wohnort: Nähe Lüneburg
Alter: 53
Deutschland

Re: Polkritz - Baustelle, Bahnhof

#571

Beitrag von pollotrain » Mo 12. Jun 2017, 19:39

Moin Holger :wink:

Schließe mich den Vorrednern an, der Auhagen Bausatz bzw. die Abwandlung
ist klasse :gfm: sehr gut, und paßt meines Erachtens sehr gut zu Deiner Füßgängerbrücke.
Bin auf weiteres gespannt, wie sieht es denn mit dem Bahnumfeld aus :?:
Gruß Thomas 8)

Weihnachtsmarkt 29.11. - 23.12.2019
neue Verkaufsstände :!: Glühweinpyramide :!:




GKB
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=125756
Rummelplatz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=151781

Marzipandealer :redzwinker:

Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2886
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 62
Deutschland

Re: Polkritz - Baustelle, Bahnhof

#572

Beitrag von alex57 » Mo 12. Jun 2017, 23:19

Hallo Holger,

kannste du mal ein Foto reinstellen, so ne Art Übersichtaufnahme, wo man mehr sehen kann, was sich noch links vom Bahnhof und rechts von Brücke anschließt. :bigeek: . Wie wirkt der Bahnhof in der totalen Übersicht.

Der Bahnhof ist sehr schön und passt gut auch zum hinteren Gebäuden und zur Fußgängerbrücke.

Dank Auhagen Gebäudeteile, gibt das ein individuellen Bahnhof, bzw. man kann eine Vorlage eines realen Bahnhof nachbauen :gfm: :gfm:


Gruß

Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:

Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2635
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Polkritz - Baustelle, Bahnhof

#573

Beitrag von schnuffi02 » Do 22. Jun 2017, 14:15

Hallo Holger,

habe mich mal wieder auf den neuesten Stand deiner Planung gebracht - eine Backstein-Variante würde ich beim Thema Preußen allemal einem Fachwerk vorziehen.

Bei entsprechender farblicher Gestaltung wirkt diese dann auch wieder etwas lebendiger - für dich ja kein Problem :D

So bleibe wieder dran bis demnächst
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528

Benutzeravatar

Threadersteller
Mausebär
InterCity (IC)
Beiträge: 914
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 21:39
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Teilautomatik / Manuell
Gleise: Weinert / Peco
Alter: 50
Deutschland

Polkritz - Baustelle, das Anlagenkonzept

#574

Beitrag von Mausebär » Sa 24. Jun 2017, 21:36

Hallo Stummis,

also erstmal - ich hasse diese elendige Hitze . Ich weiß viele Menschen mögen das, doch ich nicht !!!

Die Fortschritte halten sich demzufolge natürlich auch in überschaubaren Grenzen. Die Bahnhofsgleise liegen jetzt fast alle, dazu gleich mehr.

@Wolfgang: danke Dir, mir gefällt das jetzt so auch besser, und mein Favorit ist auch die längere Version. Die Fenster (die Plastikdinger gefallen mir nicht so) dafür habe ich schon bestellt, so daß ich bald an den endgültigen Zusammenbau gehen kann.

@Frank: vielen Dank Frank. Den Heringsdorf habe ich mir mal angesehen, der ist echt klasse. Allerdings wüßte ich im Moment wegen der vielen Verzierungen auch nicht wie ich sowas angehen sollte. Mir hätte es übrigens der N-Wasserturm von Auhagen so angetan, doch da ist das gleiche Dilemma ..... Aber mit ein bißchen Geduld gehen unsere Wünsche vielleicht eines Tages doch noch in Erfüllung. :D

@Thomas: danke Dir Thomas. Umfeld - hm sieh mal Altpolkritz an - das Neue wird sehr ähnlich. Also kommt alles, nur Geduld :) . Wenn die Gleisbauarbeiten abgeschlossen sind, dann kommt der für Euch interessante Teil.

@Alex: auch Dir vielen Dank :) , Genau, Auhagen macht es mit dem Bahnhof möglich - eine ideale Basis für eigene Umbauten :)

@Wolfgang: naja, so streng preußisch wird es ja nicht, doch der Bahnhof macht sich gut und paßt allemal besser, als die anderen .... danke Dir Wolfgang

Zunächst mal die gewünschten Übersichtsbilder - da werde ich aber demnächst sowieso noch genauer drauf eingehen. Doch für heute schon mal ein klein wenig zur aktuellen Baustelle :

Die nördliche Einfahrt des Bahnhofes liegt im noch verdeckten Bereich - einfach um Platz (und eine weitere DKW) zu sparen....

Bild

Wer ein gutes Vorstellungsvermögen hat möge sich an der Wand eine Straßenunterführung vorstellen, unter der die Gleise in den sichtbaren Bereich hervorkommen.
Hier also der sichtbare Bereich des nördlichen Bahnhofsfeldes ...

Bild

Und so geht es Richtung Süden weiter ....

Bild

Bild

Bild

Das grundlegende Konzept von Altpolkritz hatte sich über Jahre für mich bewährt. Irgendwann schrieb ich schon mal, daß ich heute wieder so bauen würde. Beim Neubau gilt es also die zu Grunde liegenden Ideen zu verbessern, nicht darum etwas komplett anderes zu bauen.
Über bestehende Mängel war ich mir sehr wohl im Klaren und auch hier im Forum hatte ich das ganz offen eingeräumt. Ziehgleise z.B. waren mir mit Mitte 20 gänzlich unbekannt und so wurde bei Rangierfahrten auch stets die gesamte Strecke mit blockiert. :(

Doch nun ein Blick ins Bodenseegebiet. Die Schwarzwaldbahn aus Offenburg , Gäubahn aus Stuttgart, die Verbindungen in die Schweiz und weiter nach Italien, dann natürlich die Bahn Richtung Basel ( und Bad Säckingen) und dazu die Bodenseegürtelbahn, das waren bzw. sind die Verbindungen in die Welt.
Der eigentliche Bahnknoten ist Singen, wo außer der Bodenseegürtelbahn alles zusammen kommt. Singen hatte einst ein BW, Rangierbahnhof einen sehr großen Güterbahnhof und zahlreiche Anschlüsse. Der größte davon , Maggie, dürfte wohl jedem bekannt sein. Bis in die 50-er gab es zudem noch eine Nebenbahn Richtung Blumberg (Sauschwänzlebahn), die sog. Randenbahn.
Ein weiterer Streckenast führt dann weiter Richtung Bodensee, und nach etwa 10 km kommt dann schließlich Radolfzell. Hier teilt sich die Strecke Richtung Konstanz und via Bodenseegürtelbahn Richtung Friedrichshafen, Lindau.
Die Strecke verläuft zunächst 2-gleisig, dann aber bis Friedrichshafen eingleisig (und diente mir als Vorlage für die Kombination aus 1- und 2-gleisiger Hauptstrecke in Altpolkritz). Auch zweigt unterwegs noch eine Nebenstrecke Richtung Stockach - Sigmaringen ins hohenzollerische Gebiet ab.
Radolfzell besaß einen 6-gleisigen Personenbahnhof, einen recht umfangreichen Güterbahnhof und einiges an Industrie (darunter auch den Stammsitz von Schiesser). Obwohl nun der eigentliche Bahnknoten Singen kaum entfernt liegt, gingen von Radolzell zahlreiche Eil-, Personen- und Güterzüge in alle Richtungen. Um den vielfältigen Bespannungsaufgaben gerecht zu werden. hatte Radolfzell ein recht großes BW mit 10-ständigem Lokschuppen, Drehscheibe usw.. In den 20-ern waren badische 75.2, 75.4 und preußische G 10 in Radolfzell stationiert, in den 50-ern waren es dann die BR 38.10, BR 50, BR 75.4, BR 75.10, BR 92.2 und BR 94.5. Dazu waren regelmäßig die BR 18.4 aus Lindau, die BR 39.0 und BR 44 aus Villingen zu sehen.

Warum erzähle ich hier jetzt vom Bodenseegebiet im tiefsten Südbaden. Weder will ich Radolfzell nachbauen, noch baue ich eine Bahn nach süddeutschem Vorbild. Ich bau ja noch nicht einmal nach irgendeinem Vorbild. Aber totale Phantasie ohne jegliche reale Vorbildsituation soll es dann auch nicht sein.
Doch letztlich ist genau diese Aufgabenstellung doch garnicht so weit von Polkritz entfernt. Und ganz sicher gab es solche oder ähnliche Vorbildsituationen überall in Deutschland war doch die Bahn der Verkehrsträger.
So findet sich in Polkritz eine diesmal durchgehende 2-gleisige Hauptstrecke, die Nebenbahn (die durchaus auch Hauptbahncharakter haben könnte so ich das dann will) zweigt diesmal schon direkt im Bahnhof ab, dazu ein deutlich vergrößterter Güterbahnhof, wieder etwas Industrie (bißchen mehr als beim letzten Mal) und natürlich das BW ( das etwas kleiner werden soll, wie es in Altpolkritz einst war).
Rangieren sollte möglich sein ohne die Hauptstrecke völlig zu blockieren (auch wenn sie gekreuzt wird).
Der nächste richtige Bahnknoten ist nicht allzu weit entfernt.
Schnellzüge fahren mit kurzem Halt durch, Eilzüge werden aus der Mitte heraus oder in Polkritz startend von Loks des BW Polkritz bespannt, dazu einige Güter- und Personenzüge. Dafür gibt es die bereits bekannten Loks.
Das sind meine Gedanken und Ideen zu den Funktionen des Bahnhof Polkritz.
Vielleicht könnte man all das was ich da mache "weitgehend naturgetreu und vorbildnah mit modellbahnerischen Zugeständnissen" nennen.

Dem modernen Point-to-Point - Betrieb mit kleinen, höchstens mittleren Betriebsstellen setzte ich unverändert den völlig überholten Kreisverkehr entgegen. Zum einen dürfen die Züge rund 40 m Strecke (davon ca. die Hälfte sichtbar) zurücklegen, zum zweiten wird die Fahrzeit durch den Einsatz der Schattenbahnhofsteuerung nochmals deutlich verlängert. Natürlich besteht aber auch die Möglichkeit Züge / Loks endlos durchfahren zu lassen (z.B. wenn mal eine Lok eingefahren werden soll).
Fährt ein Zug in den verdeckten Bereich ein, dann löst er einen am Ende des verdeckten Abschnitts wartenden Zug aus. Somit ist gewährleistet, daß der Betrachter nicht ewig warten muß ehe da mal ein Zug auftaucht. Per Umfahrgleis kann jedoch auch diese Funktion deaktiviert werden.

Die Skizze soll dieses Konzept etwas veranschaulichen ...

Bild

Die Nebenbahn erhält wieder einen kleinen Landbahnhof und soll über eine Kehrschleife zurückgeführt werden.

Wenn die Züge mal wieder rollen, alle Gleise verlegt und verkabelt sind, kann ein Mitspieler die Hauptbahn bedienen, ein weiterer sich mit der Nebenbahn beschäftigen und noch einer kann die Rangieraufgaben im BHF Polkritz erledigen. Doch trotz der Größe ist es mir wichtig die Bahn auch alleine bedienen zu können.

Die Moba soll mir Freude bereiten, mal möchte ich rangieren, mal will ich mich zurücklehnen können und einfach die durch die Landschaft ziehenden Züge beobachten. Meine kleine heile - vielleicht etwas verträumte Welt.

Natürlich liegt mir die Lanschaft wieder besonders am Herzen. Die Streckenäste sollten optisch möglichst gut getrennt sein, und der parallel zur Anlagenkante verlaufende Hauptstreckenabschnitt (geht leider nicht anders) verdient dabei noch besondere Aufmerksamkeit. Die Hügellandschaft wird bleiben, eher noch etwas flacher als vorher.
Das alles möchte ich auf einem Niveau "Altpolkritz + " realisieren. Damit habe ich also jetzt für eine lange Zeit Arbeit (und Ihr Bauberichte). Weitgehend (haha, .... siehe Bahnhofsgebäude) weiterverwenden möchte ich das Zubehör. Außerdem sammel ich schon seit ca. 10 Jahren für den Anbau / Neubau so vor mich hin , Häuschen, Grünzeugs, usw. Also muß nicht erst noch alles gekauft werden ( das würde meine Möglichkeiten auch sprengen).

Entgegen dem Vorgehen bei den letzten beiden Anlagen, als ich immer erst komplette Anlagenbereiche durchgestaltete (und ewig brauchte bis mal was fuhr) gilt es diemal zunächst die Fahrfähigkeit wieder herzustellen. Erspart bleiben mir damit nachträgliche Fehlersuche und die mühsame Beseitigung von "Kinderkrankheiten" Änderungen sind erstmal noch einigermaßen einfach möglich. Doch das bedeutet zunächst auch erstmal Gleise und Kabel, Kabel und Gleise (und damit wenig Interessantes für Euch). Das zwischenzeitliche Hoch, die Freude über ein fertiges Teilstück fehlen.
Aktuell fehlen die Verkabelung des Bahnhofes und noch ca. 6 m Strecke .....

Also denn ... weiter geht`s , bald schon soll der 1. Zug die Strecke eröffnen :)

Bis bald, viele Grüße

Holger
hier geht`s zum Neubau meiner Anlage Polkritz (ab S.22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1696617

+ hier nach Altpolkritz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1520669

Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2635
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Polkritz - Baustelle, das Anlagenkonzept

#575

Beitrag von schnuffi02 » Sa 24. Jun 2017, 22:55

Hallo Holger,

habe mir deine Philosophie ausführlich durchgelesen - und finde das entscheidende ist doch, dass du deinen bisherigen Stil beibehältst - der ist einfach super gelungen und :gfm:

Werde mit Freude deine Ausgestaltung mitverfolgen und hoffe wie gewohnt auf mein Sonntags-Frühstück Fernsehen.

Dir noch einen schönen Sonntag
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“