Willkommen 

RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#1 von Patti ( gelöscht ) , 05.06.2017 01:06

Hallo,
ich hab hier schon viel gelesen und angeschaut und bin echt erstaunt von euerm Forum. So viele schöne Anlagen und auch so viel Tipps und Tricks, echt super! Ich bin durch meinen Vater eigentlich schon seit meiner Kindheit in der Materie Modellbahn drin. Ich hatte schon mehrere Anlagen und habe auch jetzt eine Anlage (immer in H0) Aber naja Schule, Ausbildung, Beruf usw. ... viel Zeit bleibt da nicht . Wenn ich mal Zeit habe schau ich mir gerne mal meine Anlage an, es wäre auch noch Einiges dran zubauen, aber im Höchstfall fahr ich dann mal ne Runde und mehr passiert dann auch nicht. Das liegt vorallem daran, dass die Anlage nicht mehr so meinen Vorstellungen entspricht. Sie ist ja mittlerweile auch über 10 Jahre alt und mit 26 hat man vielleicht auch andere Vorstellungen. Daher möchte ich jetzt mal das Projekt angehen und mir eine neue Platte aufbauen. Das muss jetzt nicht im Hauruckverfahren passieren (sonst hab ich nacher wieder ne halbfertige Platte, die mir in zwei Jahren nicht mehr gefällt). Daher hab ich mir erstmal Gedanken gemacht, wie viel Platz ist, was ich mir Vorstelle usw. Ich hab mir dann mal ein einfaches Planungsprogramm geholt und los gelegt. Modellbahn ohne Beschränkung am PC macht erstmal schon Spaß (auch wenn mir das Anfassen dann doch irgendwann fehlt). Dann kam die ernsthaftere Planung und da gabs dann natürlich viele Grenzen. Nach vielen Versuchen hab ich jetzt einen Entwurf der mir ganz gut gefällt. Den möchte ich jetzt gerne mal mit euch teilen. Vielleicht habt ihr ja auch noch Anregungen oder Verbesserungsvorschläge. Ausgestaltet hab ich jetzt nicht alles, aber wo was hin soll erklärt sich auf dem Bild glaub ich ganz gut.



1. Titel
Einen genauen Titel oder nen Namen für die Stadt oder so hab ich noch nicht

2. Spurweite & Gleissystem
H0. Über die Jahre hat sich eine Menge Gleismaterial aus dem ganzen Märklin Sortiment angesammelt. Die M-Gleise sind natürlich aus nostalgischen Gründen was Besonderes, aber für ne neue Anlage sind die weder technisch noch vom Aussehn her nicht so das was ich mir vorstelle. Außerdem wirds da mit evtl. Zukäufen schwieriger, da es ja keine Neuware mehr gibt. K-Gleise hab ich auch noch (auch wenn ich die teilsweise erst mal von Schotter befreien müsste), vermutlich würde ich alles neu kaufen. K-Gleise hätten den Vorteil, dass sie recht flexibel sind und relativ realistisch aussehn. Allerdings ist der Unterbau halt deutlich aufwändiger und Technik muss auch "versteckt" werden. C-Gleise sind da benutzerfreundlicher und sehn mit entsprechender Bearbeitung auch sehr gut aus. Und da ich da wohl am wenigstens zukaufen müsste (alte Anlage war nur aus C-Gleis), wird es wohl wieder C-Gleis werden.

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Raumskizze hab ich nicht, aber mehr als die vorhandene Platte wird es wohl nicht werden.

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Ja ein L- ist es geworden. Erst war es nur ein normales Rechteck. Der kleine Schenkel ist ja eher ein Anbau, um Platz für Stadt und Bahnhof zuschaffen (was mir aber so ganz gut gefällt). Eine andere Form ist in dem Raum kaum möglich. Höchstens ein kleines U, aber das würde mir nur weniger Platz bringen.

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
Die Größenangaben könnt ihr aus dem Gleisplanbild entnehmen. Die linke Wand auf dem Bild hat ein Fenster. Da muss ich nicht ran, weil es noch 5 andere in dem Raum gibt, aber "zumauern" wollt ich es auch nicht. Die untere Wand auf dem Bild ist ja schon von der Platte in Beschlag. An den nicht gezeigten Wänden ist einmal eine Fensterfront (die muss frei bleiben), ein Durchgang in nen anderen Raum und ein "unverrückbarer" Schrank. Zugang möchte ich auch noch haben, daher wird es wohl bei dieser Größe bleiben. Villeicht maximal 4-5cm wären noch drin.

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Ein verstaubtes Diorama ist nicht mein Ziel. Es soll sich schon was bewegen. Nach Kinderspielzeug soll es aber nicht aussehnen (auch wenn zugegebenermaßen auch in mir nen Spielkalb steckt). Klar bei der Größe plane ich jetzt keine fotorealistische Anlage, aber in sich soll es schon ein bisschen stimmig/realistisch sein. Also nen bisschen mit der Ragierlok hantieren ok, aber nicht wild massig Gleise zum Spielen hinklatschen.

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Nebenbahn wäre bei der Anlagegröße wohl das Beste, aber da ich von ner BR103, die mit nem IC vorbeirauscht, nicht abkomme und auch das Großstadtthema, mit entsprechender Bahnanbindung, immer ein bisschen auf meinen Anlagen präsent ist (wenn auch diesmal reduziert am Rand), wird es wohl Neben- und Hauptbahn werden.

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
Da sag ich nur so klein wie nötig, so groß wie möglich. Wenn ich nicht nur ein großes Oval haben möchte, bleiben wohl kleine Radien nicht aus.

4.4 Maximale Steigung
Die eigentlichen Steigungen sind nur die "Rampen" zwischen den zwei Ebenen. Wie viel Prozent bei meiner Plaunung da jetzt war, hab ich gar nicht drauf geachtet. Von der Länge der Rampen habe ich mich grob an meiner alten Anlage orientiert und da fuhren sogar 40 Jahre alte Loks ohne Aussetzer, also dürfte kein Problem sein.

4.5 Maximale Zugslänge
Auch hier je länger desto besser. Passend zu dem Platzangebot, dem Hauptbahnhof und Ausweichgleis im Untergrund, habe ich jetzt maximal mit Lok + 4 Schnellzugwaggons geplant. Auf der Nebenbahnstrecke kanns ja dann auch ruhig weniger sein.

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
Da von drei Seiten zugreifbar maximal 0,67m. Nur bei der Ecke ist es ein wenig mehr, aber da liegt ja hauptsächlich die Stadt und da muss ich im Betrieb nicht dran.

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
Nicht geplant

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
So ungefähr Tischhöhe (also so 70-80cm) wirds wohl werden.

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Ein Überholgleis, das auch zum Zugabstellen genutzt werden kann, ist für jede Richtung im Schattenbereich angelegt. Für einen Schattenbahnhof müsste ich jetzt ne extra Ebene anlegen, aber da leg ich jetzt nicht so viel Wert drauf und spar mir so Arbeit und Geld. Ich hab lieber mehr sichtbare Strecke und was da nicht hin passt kann in der Vitrine bestaunt werden.

4.10 Oberleitung ja / nein
Hab ich mich immer vor gedrückt. Auf der einen Seite sieht man die Züge ohne ja besser, aber ne Lok mit runtergeklappten Pantographen ist schon so mäh. Zumindest die Haupstrecke soll ja mit E-Loks befahren werden und da werde ich mich diesmal wohl auch an die Oberleitung wagen (auch wenn ich damit noch keine Erfahrung habe).

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Habe noch nen altes Deltasystem, aber die neue Anlage soll endlich Digital werden. Ein zwei Digitalloks sind auch da. Obwohl mein alter Delta ICE noch mit der neuen Digitaltechnik läuft?

5.2 Steuern analog oder digital
Steuerung natürlich auch Digital.

5.3 PC-Steuerung
PC-Programme haben natürlich immer noch mehr Funktionen und Möglichkeiten, aber ich denke das brauch ich erstmal nicht. Ein modernes Steuerpult (mittlerweile sind die ja auch nicht mehr so riesige Blöcke mit tausend Knöpfen) von Märklin reicht bei den paar Zügen.

6. Motive
6.1 Epoche
Klar soll es schon nen bisschen stimmig sein, aber son Epochenfetischist bin ich nicht. Zumindest das Dampflokzeitalter wird meine Anlage hinter sich haben. Für Betriebswerk, Wendeschleifen etc. wäre auch gar nicht der Platz. Sollte sich doch mal ne Dampflok auf "Museumsfahrt" auf meine Anlage verirren, wird wohl der örtliche Kohlehänder und die Feuerwehr aushelfen . So mega modern solls auch nicht werden. Vielleicht doch mehr noch Bundesbahnzeit (auch wenn ich die persöhnlich kaum noch mit bekommen hab) Also ich denke Epoche IV da hab ich genug Zeit mich auszutoben. Falls mal nen Epoche III oder V Zug auftaucht, stört mich auch nicht so (ich kann ja eh in meiner kleinen Welt machen was ich will) und auch in echt dauerten Übergangszeiten (erst recht auf Nebenstrecken) ja auch ihre Zeit.

6.2 Bahnhofstyp(en)
Ja ein großer Kopfbahnhof. Auch wenn der viel Platz kostet, der musste unbedingt sein. Ansonsten bin ich da flexibel.

6.3 Landschaft
Da meine alte Anlage eigentlich nur aus Stadt bestand, möchte ich jetzt auch mal ein wenig Landschaft. Um die Stadt komm ich zwar trotzdem nicht drumrum, aber die soll sich eher auf der einen Seite beim Hauptbahnhof konzentrieren. In der Mitte der Berg ist daher nicht nur als Kulisse für die Tiefenwirkung gedacht, sondern bildet auch die Trennlinie zwischen Stadt und Land. Natürlich auch mit Übergängen, damit es nicht so abgehackt wirkt. Es soll in Deutschland sein, aber ein spezielles Vorbild habe ich nicht. Nen paar Berge im Hintergrund (max. Mittelgebirge, Alpen wären dann doch zu überdimensoniert für die Anlage), ein zwei Tunnel und ne Burg damit es nicht so langweilig wirkt, dann die Fernbahn die sich in großen Bögen am Fluss entlang schlängelt und dann im Tal nen Dorf mit Bauernhof, kleiner Station und nen paar Feldern drumrum.

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Hab ich ja eigentlich schon im Absatz Landschaft ein wenig erörtert. Ein bisschen von allem. Großstadt, Dorf, dazwischen Felder,Wiesen und Berge. Stadt, Land, Fluss halt. Wo ungefähr was hin soll, sehr ihr ja auf meiner Zeichung. Genaue Gebäude, Gestaltung etc. hab ich jetzt schon tausend Ideen, aber erstmal muss der Grundplan reichen.

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Bis auf den kleinen Lokschuppen und die Dieselbetankung wird wohl nicht mehr vorkommen. Diesel und E-Loks sind ja im Betrieb nicht so anspruchsvoll wie Dampfloks (jetzt sagen die Wartungstechniker von heute bestimmt Moment mal ), große Inspektion gibts dann halt inner anderen Stadt.

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
Ja wie gesagt ein paar Loks, Waggons, Triebwagen sind vorhanden. Können natürlich noch mehr werden .

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
Ja einmal die die Obere mit der Unterebene und dann die Untere mit der Schattenebene.
Die Untere und die Schattenebene befinden eigentlich sich auf der gleichen Höhe. Der Bahnhofsbereich und die Stadt sind quasi aufgebockt. Das spart Platz, Material, viel Zeit und vorallem Arbeit, da man so eigentlich nur noch die Rampen ansetzen muss.





7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler (außer es kommt Besuch)

7.4 Budget
Auch hier sag ich so wenig wie möglich, so viel wie nötig. Die ein oder andere Kleinigkeit ist kein Problem, aber in Geld schwimm ich (leider) auch nicht. Wenn nicht wird halt gesparrt und dann weiter gemacht.

7.5 Zeitplan
Natürlich möchte ich irgendwann mal fertig sein, aber es eilt nicht. Außerdem ist hier auch der Weg das Ziel. Nen bisschen planen, dann nen bisschen basteln zwischen durch macht ja auch viel Spaß.

8. Anhänge
/

Puh das wars jetzt. Schon wieder nen paar Stunden rum. So mal sehn was hier meint.


Patti

RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#2 von Patti ( gelöscht ) , 12.06.2017 23:59

Hi,
ich habe noch mal ein paar Kleinigkeiten verändert. Einmal den Nebenbahnhof ein Stück verlängert (damit Züge nicht inner Kurve halten müssen), dann habe ich auf der Hauptstrecke den Kurvenradius ein wenig größer gemacht (soweit es denn ging) und ich habe noch am Hauptbahnhof eine zusätzliche Weiche gesetzt (da ansonsten das erste Gleis gar nicht zur Schattenebene/Hauptstrecke führen konnte). Hier noch mal nen Bild davon. Geänderte Bereiche sind in Gelb:



Ich hab jetzt schon einiges ausprobiert, aber noch viele Änderungen sehe ich bei dem Entwurf nicht. So 100% überzeugt bin ich aber auch noch nicht Vielleicht hab ich vom ganzen hin und her planen auch ne Schwelle vorm Kopf. Ja evtl. hat von euch noch jemand nen Geistesblitz oder vielleicht sogar nen ganz anderen Vorschlag um mein Kozept umzusetzen.


Patti

RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#3 von Heichtl , 13.06.2017 06:46

Hallo Patti,

erstmal hier im Forum!

Zu deinem Plan:
im linken Eck sehe diverse Komplikationen was die Zugänglichkeit betrifft.
So wie ich das bisher verstehe, kommst du von unten nicht ran und wenn da in der Kurve (grün/blau) was entgleist.
Außerdem stelle ich mir die Landschaftgestaltung etwas schwierig vor.

Die Idee eines Kopfbahnhofes mit Gleisvorfeld ist gut, allerdings fehlen mir da noch einige Weichenverbindungen.
Z.B. kommst vom oberen der drei Kopfbahnhofgleise nicht zum untersten Gleis des Weichenvorfelds.
Zudem ein Kopfbahnhof mit drei Gleisen und diesem relativ sehr großen Weichenvorfeld... irgendwie für mich unstimmig.

Das Gleis zum Nebenbahnhof hat keine Umsteigemöglichkeit für die Nebenbahn.
Ein "Umsetzen" der Züge, vom Kopfbahnhof über Gleisvorfeld um auf die Nebenbahn zu kommen, ist im echten Bahnbetrieb nicht ohne weiteres möglich bzw wird nicht praktiziert.
Hier würde ich den Bogen der Nebenbahn weglassen, das Gleis gerade ausführen, somit kannst dort mit einem Pendelzug wenden, ggf mit anderen Zügen (Güter) den Kopfbahnhof "umfahren".

Schattenbahnhof:
Der Abstand bei deinen "Überhohlgleisen" ist zu gering bzw nicht vorhanden, das gibt auch nur Probleme bzw Kollisionen.

Zur Steuerung:
So komplex wie dein Schattenbereich ist, würde ich dir eine PC-Steuerung nahe legen bzw diese auch mal in Betracht ziehen und auch dann berücksichtigen (Gleisbesetztmeldung).
Und deine Delta-Loks fahren auch im "größeren" Digitalsystem, allerdings nicht ganz so schön wie Loks mit den "richtigen" Digital-Decodern

So... erstmal genug Kritik geübt

Gruß
Matthias


M-Gleis. Es gibt viel Neues und Besseres, aber was kann Kindheitsträume ersetzen?
Vielleicht K-Gleis, iTrain4, Ecos2? => Heichtlingen


vorherige [url= viewtopic.php?f=64&t=125357]M-Gl.-Anlage[/url]


 
Heichtl
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.575
Registriert am: 19.01.2014


RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#4 von Patti ( gelöscht ) , 15.06.2017 00:17

Vielen Dank für deine Antwort Kritik..solange konstruktiv immer her damit, kann man nie genug von haben .

Ja das mit der Zugänglichkeit. Also da habe ich zwei Möglichkeiten um das relativ schnell zu beheben. Die eine Wäre die ganze Platte auf Rollen zupacken. Bei nem stabilen Rahmen kaum Aufwand und ist in vielerlei Hinsicht ganz praktisch. Die noch einfachere Möglichkeit, ich mach es wie bei meiner alten Anlage, die hatte an der hinteren Ecke knapp 25cm Freiraum. Die noch irgendwie im Raum unterzukriegen ohne die Platte zu kürzen, müsste irgendwie gehen. Achja und falls bei nur 25cm Fragen aufkommen: Ja ich bin ziemlich schlank und auch (noch) sehr beweglich.

So, wenn man die Weiche in der Kurve ganz rechts mit einbezieht, kommt man schon von ganz oben auf die äußere Bahn, außer natürlich zu der Dieseltankstelle, das ginge nicht ohne weiteres Rangieren(was vielleicht auch ganz spaßig wäre). Die Priorität beim untersten Gleis liegt allerdings auch bei der Anbindung der zwei Gütergleise bzw. dem Fabrikanschluss (ohne dabei die Möglichkeit zunehmen auch als Aus-/Einfahrt für das Bahnsteig genutzt zu werden).
Ja natürlich ließe sich bei drei Gleisen mit deutlich weniger Weichenchaos auskommen, so z.B.:


Selbst mit ein oder zwei Abstellgleisen für nen Lokwechsel, fände ich das so aber sehr langweilig. Außerdem möchte ich auch keinen kleinen Bahnhof darstellen. Es soll schon ein Großstadtbahnhof sein, nur fehlt mir halt der Platz . Daher muss ich nen bisschen improvisieren. Dazu kommt auch noch, dass ich, wie auf dem Bild in meinem ersten Post, im Vorfeld auch mal Waggons parken möchte (natürlich ohne alle Ausfahrten zu blockieren). Große Gleisflächen zum Zugzusammenstellen oder einfach zum Abstellen sind nicht drin, daher muss dieses "Multifunktionsvorfeld" halt herhalten.

Ja und da kommen wir gleich zur nächsten Sache. Bei der Nebenbahn ist es schon so geplant, dass der Zug an den Bahnsteigen des Kopfbahnhofs hält oder startet/endet. Eine Fahrt von A nach B oder Pendelbetrieb ist natürlich realistisch. Bis auf Berliner Ring oder Ähnliches fallen mir eh kaum Beispiele ein, wo nen Zug auch Modellbahnartig im Kreis fährt. Nur der Punkt ist halt, die zwei Start- bzw. Endpunkte liegen halt bei mir so nah zusammen, dass der Zug nicht mal ne Minute unterwegs wär. Daher hab ich da einen kleinen Rundkurs eingebaut. Damit der Zug erst mal ein paar Runden fährt, bevor er dann wieder am Ausgangsort eintrifft. Das der dabei wiederum den Hauptbahnhof räumlich streift, liegt (wie sollte es anders sein) halt daran, dass der Platz fehlt. Klar ich könnte die Strecke nen bisschen umändern, aber dazu müsste ich halt noch kleinere Kurven einbauen und das Ganze mit noch mehr Schienen zupflastern und das wollte ich eigtl. nicht. Die Idee mit dem sagen wir mal „Hybridkopfbahnhof“ find ich gar nicht so schlecht. Für ne Güterumfahrung gleichzeitig wär das auch noch sehr geeignet und ich hab da auch schon schöne Beispiele gesehen, aber ja so wirklich anfreunden kann ich mich damit nicht.

Naja bevor ich mich jetzt noch um Kopf und Kragen rede, bastel ich noch mal nen bisschen. Achja eine Sache noch. Mit den „Überholgleisen“, also die sind klar sehr eng. Da hab ich auch versucht Platz zu sparen. In Kurven ist sowas definitiv nicht zu empfehlen. Auf einer Graden funktioniert das aber auch bei höhereren Geschwindigkeiten ohne Probleme. Zumindest habe ich das Jahre lang mit unterschiedlichsten Loks und Waggons (Dampf, Diesel, Elektro, Triebwagen, Güter, Personenzüge, alte/neue Modelle, Märklin, Roco etc.) im Betrieb gehabt.
Gut man muss natürlich darauf achten nicht im Weichenbereich zustehen( aber das sollte man ja auch bei größeren Gleisabständen nicht machen).Dazu auch noch mal nen Fotobeweiß :


Patti

RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#5 von Patti ( gelöscht ) , 18.06.2017 04:38

Doppelpostings sind ja nicht so beliebt in Foren, aber ich komm leider nicht drum rum.
Ich hab jetzt lange gebastelt, verschiedene Streckenabschnitte verändert, verschiedene Ansätze ausprobiert, aber irgendwie kam immer der Punkt wo es nicht weiter ging oder es mir nicht gefiel . Also habe ich noch mal von Grund auf neu gedacht/geplant. Ich war so auf meinen Plan versteift, dachte das geht gar nicht anders. Aber irgendwie nachdem ich die Schwelle vorm Kopf weggenommen hab, scheint da nun aus meiner Sicht was ganz Ordentliches rausgekommen zu sein. Es ist noch nicht der finale Plan, das ein oder andere kann man noch ändern, aber so weit gefällt mir das schon ganz gut. Aber seht am besten selbst:


Der Bahnhof ist jetzt auf die andere Seite gekommen (warum bin ich da nicht vorher drauf gekommen ). Eigentlich ist von der Szenerie fast alles geblieben, aber ich hab jetzt viel mehr Platz für die Bahnhofsausfahrt und die Strecke und das auch noch bei gleicher (eigentlich sogar paar cm kleinerer) Plattengröße. Nen bisschen hab ich auch auf dich Heichtl/Matthias gehört. Zumindest hab ich nen schmalen Zugang hinten eingeplant (passt noch im Raum) Und da ich noch nen bisschen Platz hatte, habe ich auch mal den „Überholgleisen“ mehr Raum gegönnt (auch wenn ich immer noch meine, dass das auch anders ging ) und sie sind jetzt auch noch länger So ich wird noch mal nen bisschen rumprobieren. Vielleicht fällt euch ja auch noch was ein/auf, dann bitte Bescheid sagen.


Patti

RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#6 von Heichtl , 18.06.2017 10:37

Hallo Patti,

Auf den ersten Blick dachte ich:
Schweizer Käse.
Auf den zweiten Blick:
Kommt er mit den Höhen und Steigungen hin?

Prinzipiell dieser Plan besser als der vorherige, da viel mehr Spielmöglichkeiten vorhanden sind und die Kreuzung unten

Gruß
Matthias


M-Gleis. Es gibt viel Neues und Besseres, aber was kann Kindheitsträume ersetzen?
Vielleicht K-Gleis, iTrain4, Ecos2? => Heichtlingen


vorherige [url= viewtopic.php?f=64&t=125357]M-Gl.-Anlage[/url]


 
Heichtl
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.575
Registriert am: 19.01.2014


RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#7 von Miraculus , 18.06.2017 10:58

Moin Patti,

auch von mir ein liches bei den Stummis.

Dann geht's gleich in die Vollen. Und sei mir nicht böse, aaaaber

aus meiner Sicht möchtest Du zu viel auf zu wenig Fläche.

Die Idee mit dem Kopfbahnhof find ich nicht schlecht. Aber "nur" drei Bahnsteiggleise für eine "Großstadt". Du hast auf der rechten Seite lediglich 1,35 m in der Tiefe zur Verfügung. Jetzt rechne ich mal ganz grob
- 3 x Bahnhofsgleis + Bahnsteig (3 x 4 + 5) = 27 cm.
- Bahnhofsgebäude etwa 12 bis 15 cm? Sagen wir 13 cm. Macht schon 40 cm in der Tiefe.
- Bahnhofsvorplatz/Busbahnhof/Parkplätze/Wendeplatte = 20 cm??, also insgesamt 60 cm, oder ungefähr die Hälfte der zur Verfügung stehenden Tiefe
- Wohnhäuser? Welche? Haben aber bestimmt auch Maße von ca. 15 x 15 cm, zuzüglich Straßen von ca. 7 bis 8 cm. Also nochmals so zwischen 20 bis 30 Zentimeter.
- Du merkst was ich sagen möchte?
- Linksseitig, das Stumpfgleis im Gleisdreieck (find ich schön und sieht auch gut aus), welchen Zweck soll das erfüllen?
- Dein Nebenbahnhof hat auch ein Stumpfgleis (für einen Pendelzug wahrscheinlich) und zwei Bahnhofsgleise/Durchfahrtsgleise, also auch drei Gleise wie der Großstadtbahnhof. Passt irgendwie von den Dimensionen nicht zusammen, oder?
- Aus meiner Sicht zu viele (sichtbare) Gleise und zu enge Radien. Damit wirst Du wahrscheinlich nicht glücklich.
- Der Burgberg in der Anlagenmitte ist ne gute Idee. Aber lässt er sich so annähernd glaubwürdig umsetzen? Ich glaube eher nicht. Die Nebenbahn kommt ja vom Kopfbahnhof und muss an Höhe gewinnen, um das Gleisfeld zu überqueren. Sagen wir mindestens 9 bis 12 Zentimeter. Darüber muss der Berg mit der Burg sitzen, weshalb ich mal mindestens 5 Zentimeter in der Höhe dazu rechne. Also irgendwo zwischen 15 und 20 Zentimeter in der Höhe, worauf dann die Burg gesetzt wird, bei einem Durchmesser des Burgberges von geschätzten 40 cm.
- Auch die Streckenführung vom Nebenbahnhof in den Schattenbahnhof passt irgendwie nicht. Warum? Entweder liegt der Nebenbahnhof höher als der Kopfbahnhof, weil Du ja das Gleisfeld "überfahren" hast und Du musst deine Nebenstrecke wieder steil abwärts führen, oder die Nebenstrecke fällt unmittelbar nach der Gleisfeldüberquerung wieder ab, dann hast Du aber wieder ein "Problem" mit der Einsehbarkeit, weil Du ja in der Anlagenmitte eine "Hügelkette" geplant hast.
- Hiermit wären wir bei dem kleinen Tunnel, eher Galerie in der Anlagenmitte die sich mir auch nicht wirklich erschließt.
- Die Gleisführung an der linken Anlagenecke von und zum Industrieanschluss wird wahrscheinlich ebenfalls ein Steigungsproblem ergeben. Du kommst zweigleisig vom Kopfbahnhof und musst die Strecke, welche die zweigleisige Strecke aus dem Schattenbahnhof überquert innerhalb eines Halbkreises auf gleiche Höhe bekommen. Das wird wahrscheinlich nicht funktionieren. Guckst Du mal hier

Steigung und Gefälle beim 24130er Kreisbogen von 10 cm auf ca. 4,5 cm liegt schon bei 5%



beim 24230er-Bogen immerhin noch bei 4%



Und daran schließen sich unmittelbar Weichen an, welche eigentlich nicht in einer Steigung/Gefälle liegen sollten, um dann wieder abzusteigen in den SBF.

Wegen der besseren Einsehbarkeit sollte, sofern die Anlage nicht rundherum gut begehbar ist, die Höhenentwicklung von vorne nach hinten ansteigen (ist ja kein Muss), aber bei deiner Planung führt ja ein "Höhenzug" quer über die Anlage.

Ich bin in keinster Weise ein Planungsexperte. Diese sagen aber, und das kann ich nun aus eigener Erfahrung bestätigen, dass zwischen den Ebenen mindestens 15, besser aber 20 Zentimetern in der Höhe liegen sollten, um eine gute Zugriffsmöglichkeit zu gewährleisten, insbesondere bei dem von dir angedachten Schattenbahnhof. Also SBF plus 20 cm zum Kopfbahnhof, plus 10 Zentimeter zum Nebenbahnhof und von diesem steil bergab in den SBF? Hat dein Gleisplanungsprogramm eine Höhenkontrolle? Falls ja, dann setz diese mal ein. Durchfahrtshöhe sollte ja mindestens bei 8 bis 9 cm liegen (Stichwort Pantografen).

Mein Rat an dich. Abspecken! Weniger ist oft, mehr oder sogar viel mehr.

- Und zwar vom zweigleisigen Plan auf eingleisig. Dann kannst Du mit größeren Radien planen, was wiederum die Steigungen entschärft.
- Weniger Tunnel einplanen, bzw. die Tunnelstrecken verlängern, um enge Radien zu verbergen.
- Hierbei das Gleisdreieck linksseitig behalten, das gefällt mir auch gut, aber halt in eine eingleisige Strecke eingebunden.
- Den Nebenbahnhof als eingleisigen Haltepunkt ausführen welcher noch einen Abzweig zu einem Stichgleis/Lokschuppen hat.
- Rechte Seite bei der Großstadt auf Stadt/Kleinstadt zurückführen, die Radien im hinteren Bereich teilweise überbauen, so bekommst Du mehr Fläche für Häuser, was die Szenerie glaubwürdiger erscheinen lässt. Hierbei würde auch der mittig liegende "Höhenzug" entschärft.

So, das waren meine Gedanken. Ich hoffe Du siehst meine Anmerkungen als konstruktive Kritik.

P.S.: Aah, ich seh gerade Matthias hatte die gleichen Gedanken wie ich

Grüße


Peter

Anlage im Bau: Baubericht! "Klostermühl 1.0 - Neuordnung im Oberstübchen"

Unter: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165487

Frei nach F. Gump: "Die Moba ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie.. "


 
Miraculus
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.196
Registriert am: 05.05.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3&MS2, CAN-Bus CdB & WDP 18.
Stromart AC, Digital


RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#8 von hks77 , 18.06.2017 11:38

Hallo Patti
@All

ich gebe ja ganz gerne meinen Senf zu Planungen dazu, insbesondere wenn ich was von Märklin Gleisen lese (egal welche).
Was sehe ich dann aber wieder - briefmarkengroße, bunte Bildchen.
Damit ist der Thread für mich schon so gut wie gestorben.

Abload = 2ter Link von unten


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.344
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#9 von Patti ( gelöscht ) , 26.06.2017 02:43

Hi!
Nach einigen Überlegungen (was bei der Hitze letzte Woche gar nicht so einfach war ) bin ich jetzt nochmal zu nem neuen Ergebnis gekommen.

@Matthias: Holländer Käse wars nicht, die ham ja nicht so viel Berge für Tunnels Für die Kreuzung hab ich leider keinen Platz mehr, aber die sah echt hammer aus

@Miraculus: Ja erst mal danke für die Kritik (ich poste ja nicht um Aufmerksamkeit zubekommen, sondern wegen des fachlichen Rats von euch ).
-Wie ich anfangs schon beschrieben hab, möchte ich keine Großstadt bauen (was in H0 eh schwierig werden dürfte). Ne Ganze Anlage, die nur aus Stadt bestand hatte ich schon, aber davon wollte ich jetzt ein wenig ab. Das Thema Großstadt soll hier eher nur angerissen werden. Das heißt der Bahnhof hätte mehr Gleise, aber die liegen nur halt in nem Bereich außerhalb der Anlage (also sind nur in meiner Phantasie da ), ebenso wird es nur eine Reihe Häuser geben und der Rest der Stadt liegt dann auch außerhalb der Platte. Selbst dafür war der Platz allerdings wirklich ein bisschen knapp, also hab ich diesmal, wie du schon sagtest, die Schienen ein wenig mehr "überbaut".
-Das Stumpfgleis war dazu da ne Lok abzustellen z.B. ne Rangierlok für den Güterbahnhof oder halt für Lokwechsel im Kopfbahnhof.
-Der Riesen-Nebenbahnhof Das kommt davon wenn man unendlich Material zur Verfügung hat. Ursprünglch war der ja auch kleiner gedacht und im aktuellen Entwurf ist der auch wieder zurück geschrumpft.
Ja und da komm ich eigentlich auch zum größten Ei: Die vielen Strecken bzw. Gleise und damit verbundenen engen Radien und starken Steigungen. Weniger ist oft mehr, sagt vielleicht der Modellbahner, so viel wie möglich sagt das Spielkind . Da muss man natürlich nen Kompromiss finden. Und zu den Steigungen: wenn ich mir das im Nachhinein so anschaue, hab ich die glaub ich im EIfer des Gefechts ganz vergessen ops: Naja aber dafür ist es ja gut, wenn man erstmal plant, bevor man wild drauf los baut.

Also noch mal neu starten. Diesmal darauf achten nicht zu viel zubauen, Radien und auch Steigungen im Blick behalten. Der Hauptbahnhof ist bis auf ein paar Ergänzungen so geblieben, allerdings ist er eine Ebene runter (also auf Grundebene) gewandert. Das macht es nun leichter eine Brücke zubauen, da man nun nicht zwei Etagen hoch muss. Auf die Brücke übers Gleisfeld wollte ich übrigens nicht verzichten, da das einfach so cool aussieht. Auf das Gleisdreieck musste ich in der Form aber verzichten, da es sonst wieder viel zu steil geworden wäre. Die Rampen liegen jetzt bei knapp 3,5% Steigung, wenn die Brücke wie geplant 90mm hoch wird. Irgendwo muss ich da auch Kompromisse machen, aber das ist deutlich besser als die vorher 5,8%-6,0% .
Die "Bergkette" in der Mitte entfällt somit auch. Nur ein Bahndamm bleibt. Mir ist auch klar das man wegen der Tiefenwirkung, von vorne nach hinten baut. Allerdings wäre die Frage wie man das macht wenn die Platte rundrum begehbar ist (was in diesem Fall bis auf eine kleine Ecke unten zutrifft). Gut realitisch "wachsen" Berge überall (und sowas wie nen Rand gibt es ja eh nicht ) und auch Strecken schlängeln sich nicht immer so Rheintalmäßig am Berg entlang. Erst recht Neubaustrecken. Naja aber gerade bei soner kleinen Anlage wäre dann halt immer das Problem das nen Berg in der Mitte halt viel Platz frisst und eine hohe Strecke da in der Mitte halt sehr ungünstig für die Kurven liegt. Naja aber gut der Burgberg ist an der Stelle geblieben (schön hinten inner Ecke), muss jetzt aber nicht mehr so hoch sein und ist nicht ganz so eingekriest von Gleisen. Also sollte es ein wenig besser zugestalten sein. Die engen Kurven im Tunnel zuverstecken ist übrigens ne gute Idee, danke! Ein zweiter kleinerer Berg bleibt, einmal auch um die Kurve zu kaschieren und um die Stadt ein wenig vom Land zu trennen. Den Namen Stadt,Land, "Fluss" müsste ich anbei übrigens ändern. Eine Art Galerie hab ich da übrigens wieder eingebaut (weils halt so cool aussieht). Ja und da kommen wir zur zweiten Baustelle. Eine zweigleisige Hauptsrecke musste einfach sein, weil wozu sonst der große Bahnhof? Aber das Problem: einmal in der Mitte wäre das sehr dumm gekommen, weil halt eine Brücke viel Platz verschlingt und auch die Rampen nirgends hinpassen und eine Trogstrecke in der Mitte, das wäre dann genau das Gegenteil von hinten hoch vorne tief Planung. Außerdem ist da ja noch die Sache, dass der Bahnhof jetzt tiefer liegt. Also habe ich nun das Ganze eine Etage tiefer gemacht. Am Rand geht jetzt mit schmalen Weichen und großen Radien, ne schöne kleine Pardestrecke lang, diese geht ohne Probleme in den Schattenbereich über, wo ein kleiner Schattenbahnhof vorhanden ist. Dadurch das der Schattenbereich diesmal wirklich ne Etage tiefer liegt, hab ich zwar mehr Eingriffsmöglichkeiten ( so muss ich die untere Platte ja nicht komplett ausführen, sondern kann Lücken lassen), trotzdem wollte ich diesmal nen Abstand von ca. 15cm nach oben lassen. Eine Strecke nach oben brauch ich aber trotzdem (schließlich soll der Bahnhof ja angebunden sein). Diese habe ich diesmal eingleisig gelassen und am äußeren Rand (Outer Rim-na wem sagt das was ) lang gegführt. Dadurch verlier ich nicht viel Platz und hab gleichzeitig noch mal sowas wie ne kleine Paradestrecke. Sie ist auch deutlich länger als "der Halbkreis " vorher. Trotzdem, da ich wiederum nicht zu viel von der unteren Strecke opfern wollte, musste ich auch da nen Kompromiss finden. Ich bin da jetzt bei 3,4% Steigung, gut da wird man mal mit Rollmaterial probieren müssen, aber irgendwo ist halt schluss bei soner kleinen Anlage.

So Bilder davon hab ich natürlich auch noch. Ich weiß nicht was an den letzten so schlimm war. Wenn man die Vorschau anklickt bekommt man doch Bilder in 1280x683. Ich hab nen realtiv großen Bildschirm, aber selbst auf nem Handy sollte man das noch erkennen können? Naja gut die aktuellen Bilder sind dann nochmal nen bisschen größer.

[img=https://abload.de/thumb/modellgleisplanv1-3r8a7c.jpg] [img=https://abload.de/thumb/modellgleisplanv1-32wzy0c.jpg] [img=https://abload.de/thumb/modellv1-393bs1.jpg]

So mal sehen was ihr jetzt dazu sagt. Und jetzt muss ich auch endlich in Bettchen.


Patti

RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#10 von Miraculus , 26.06.2017 08:29

Moin Patti,

also das sieht jetzt schon gefälliger, nicht so überladen, einfach schöner aus. Über die Feinheiten der Streckenführung müssen sich aber die Planungscracks Gedanken machen und Lösungen vorschlagen.

Zum Bilder hochladen noch ein Tipp. Viele Stummis mögen die Vorschaubildchen nicht, weil man immer wieder hin und herklicken muss (Von der nervigen Werbung ganz abgesehen). Deshalb auch meine Bitte die Bilder direkt im Beitrag in groß einzustellen. Wie's geht: Siehe Beitrag von hks77.

Grüße


Peter

Anlage im Bau: Baubericht! "Klostermühl 1.0 - Neuordnung im Oberstübchen"

Unter: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165487

Frei nach F. Gump: "Die Moba ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie.. "


 
Miraculus
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.196
Registriert am: 05.05.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3&MS2, CAN-Bus CdB & WDP 18.
Stromart AC, Digital


RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#11 von WTKruemel , 26.06.2017 11:23

Hallo,

du verwendest an zwei Stellen die Bogenweiche 24671 und siehst keine weiteren Bogengleise nach der Abzweigung vor. Das führt zu einem Gleismittenabstand von nur 32,1 mm, d.h. du wirst immer nur eines der beiden Gleise benutzen können.

Es steht jedoch jedem frei, die Informationen aus NEM 102 und NEM 112 zu ignorieren.

ohne Gruß
Manfred


WTKruemel  
WTKruemel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 440
Registriert am: 12.01.2013
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#12 von hks77 , 26.06.2017 14:44

Hallo Manfred,

ein Mittenabstand von nur 32mm kann überhaupt nicht befahren werden, weil keine 2 Züge aneinander vorbeikommen.
Wagenbreite eines "normalen" Wagens hat schon diese 32mm.
Im Übrigen ist der Bettungskörper des C-Gleises 40mm am unteren Ende. Passen also keine 2 Gleise nebeneinander.


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.344
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#13 von Patti ( gelöscht ) , 26.06.2017 15:13

@Miraculus: Achso war das gemeint mit "Briefmarkengroßen Bildchen". Na klar nur die Bildvorschau ist natürlich auch nicht größer. In vielen Foren wird es nicht gerne gesehn Bilder in voller Größe zu zeigen, daher hab ich die Vorschaufunktion verwendet. Ist jetzt auch nicht so anstrengend, eigtl. auch übersichtlicher und gegen Werbung gibt es ja Blocker oder man lädt es gleich auf den eigenen Webspace hoch. Aber gut, wenn das hier so gemacht wird will ich da nichts sagen und so gibts für euch hier noch mal die Bilder in voller Größe (also natürlich angepasst) direkt im Forum :







Also ich hab aktuell auf meiner Anlage (nicht im Programm sondern in real) eine Bogenweiche 24671 an die direkt zwei gerade Gleise anschleißen. Die Gleise passen da devinitiv dran.32mm sind es im Knick der Bogenweiche, aber zwischen den zwei Geraden sind es von Puko zu Puko gemessen genau 40mm. Zwei Züge passen da schon nebeneinander. Für Züge mit Anbauteilen ist das aber sicher nicht gemacht und ist vom Hersteller bestimmt auch nicht so vorgesehn. Für meine zwei kleinen Abstellgleise reicht mir das aber bzw. ist anders kaum möglich, da für mehr gar nicht wirklich Platz ist.


Patti

RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#14 von WTKruemel , 27.06.2017 09:20

Hallo Jürgen,
hallo Patti,

dann haben wir uns ja jetzt wohl alle verstanden.

Gruß

Manfred


WTKruemel  
WTKruemel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 440
Registriert am: 12.01.2013
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#15 von Patti ( gelöscht ) , 05.07.2017 01:27

Hi ich bins wieder!

Also so wie ich euch das Ganze letztes mal präsentiert habe, hat mir die Anlage schon ganz gut gefallen. Das passte alles ganz gut zusammen und könnte auch so stehn bleiben. Nach längerer Betrachtung bin ich aber nicht mehr so hun­dert­pro­zen­tig überzeugt. Gut irgendwo gibts wahrscheinlich immer was zu mäkeln Also die Nebenbahnstrecke fand ich eigentlich super, zum Güterbahnhof fahren, Rangieren etc. war auch super, was mir bloß nicht gefallen hat war, dass die Hauptstrecke eigentlich nur da unten einmal kurz raus guckt. Klar da ist die Sache mit dem Platz, aber all die schönen Züge blitzen immer nur so kurz irgendwo da unten inner Ecke auf - könnte man zwar Landschaftlich nen bisschen einbinden ok, aber trotzdem irgendwie unbefriedigend Der zweite Punkt betrifft den Bahnhof. Dieser nimmt zwar fast die halbe Anlage ein, aber weil da der Abzweig nach unten ist, sind die Bahnsteige so kurz, dass selbst für nen Zug mit 4 großen Personenwaggons (nen Fernzug mit noch weniger Waggons ist kein Kompromiss mehr) kaum Platz ist (und das bei dem längsten Bahnsteig). Der Industrieanschluss mit Rangieren durch bzw. im Schattenbahnhof oder über die Hauptstrecke war dann auch noch irgendwie nicht so das Highlight.Ja ich könnte mir die Anlage so vorstellen, aber da ich mir nicht jedes Jahr ne neue Anlage baue (bauen kann), hab ich noch mal nen bisschen rumüberlegt, ob es nicht anders geht

Also die Hauptstrecke geht zwar an der selben Stelle wieder zweispurig lang, aber diesmal als Steigung nach oben um im Kopfbahnhof anzulanden. Ausfahrten in verschiedene Richtungen wären zwar bei nem Kopfbahnhof realistisch, aber platztechnisch so nicht wirklich schön umsetzbar. Also da jetzt alle Strecken auf dem gleichen Wge reinkommen, bleibt hinten deutlich mehr Platz für die Bahnsteige. Die Hauptstrecke geht nun in der hinteren Ecke weiter, durch den Burgberg und steigt dabei langsam an. Die alte Nebenbahnstrecke wurde quasi zweispurig ausgebaut Allerdings sind die Radien größer, da die Industriegleise unten wegfallen. So kann auch der Berg länger gezogen werden. Sie kreuzt nun das Gleisvorfeld vom Hauptbahnhof geht durch den zweiten Berg in eine weitere große Kurve. Es bleibt einmal eine längere Strecke um auch die "großen Züge" mal in Fahrt zusehn, außerdem sehn Züge auf der lang gezogenen Kurve aus dem Berg heraus mit der anschließenden Brücke einfach so super aus .

Das Problem war, wie komm ich von da wieder nach unten. Die nächste Kurve ist schließlich genau da wo eigenlich die Stadt hin sollte. Mehr als eine enge Kurve war da eh nicht drin und dann auch noch mitten durch den Ort? Das ginge gar nicht. Die Stadt wieder höher legen ok, aber dann müsste die Strecke zum Bahnhof wieder so stark ansteigen Aber dann kam mir ja die Idee, dass das Gleisniveau vom Bahnhof gar nicht auf Stadtniveau sein muss. Und so habe ich die Stadt höher gelegt (inkl. Empfangsgebäude vom Bahnhof), aber die Bahnsteige weiter unten gelassen. Da der Güterbahnhof so nicht mehr realisierbar gewesen wäre, habe ich ihn ein wenig eingekürzt bzw. verlegt und das alte Güterbahnhofgelände auch mit Stadthäusern überbaut ( reales Vorbild lässt Grüßen!). So ist nebenbei auch die Stadt gewachsen und man kann das "Großstadt-Thema" vill. auch ein bisschen mehr bzw. besser anschneiden. Der Rest der Rampe nach unten geht nun dort lang wo das Dorf und die Nebenbahn war.

Und da kommen wir dann zum letzten Punkt. Ja also irgendwie sollte die Rampe da verschwinden, zwei mal selbe Hauptstrecke nebeneinader ist dann doch nen bisschen seltsam. Unter der Stadt und dem Berg war das ja kein Problem, aber dann? Da war ja auch noch das Dorf und die Nebenbahn. Und da kam mir dann die Idee, warum nicht auch da ein bisschen mit Höhe arbeiten. Ein Berg ist da allerdings gar nicht nötig, da die untere Strecke ja stark abfällt. Und so musste ich die Nebenbahn bzw. deren Bahnhof nur 50mm höher legen und schon war genug Platz. Ein Dorf auf nem Hügel der sanft abfällt sehe dazu sogar ganz nett aus. Die Nebenbahnstrecke bzw. der Bahnhof bleibt diemal aber gerade, so bleibt der Platz für das Dorf und landschaftliches Umfeld fast gleich. Nur für das Ende der Strecke musste ich mir noch was einfallen lassen. DIe Brücke usw. wie beim letzten Entwurf, da wäre einafch kein latz mehr gewesen, also musste die Strecke weiter gerade aus gehn. Unter der Stadt war für ne Wende ja auch noch Platz. Nur wie sollte es dann wieter gehn? da kam ja schon wieder der Bahnhof oder die Brückenstrecke in den Weg. Und da kam mir dann etwas in den Sinn, was ihr mir am Anfang geraten hattet (zumindest in der Richtung) Die Nebenbahnstrecke einfach gerade am Bahnhof entlang führen, aber neben den Kopfbahnsteigen noch ein Durchfahrtsbahnsteig anlegen. Gut so geplant war das jetzt ursprünglich nicht und ist auch nicht so realistisch, aber wie die Bahn da jetzt so überraschungseffektmäßig rauskommt ist nen Kompromiss, den ich eigentlich sogar ganz cool finde. Und nebenbei noch nen Bahnsteig mehr für den großen, kleinen Großstadtbahnhof .

So und hier das Ganze noch mal in "großen" Bildern:








Bei den Höhenabständen zwischen den Schienenebenen bin ich bei der Brücke bei 85mm, ansonsten immer bei mindestens 90mm und im Schattenbahnhofbereich weiterhin bei 150mm. Bei Steigungen hab ich auch drauf geachtet. Wie gesagt nen bisschen Kompromisse geh ich da ein, aber über 3,5% (meistens sogar drunter) liege ich da nirgends. Achja und auf meine "Engebogenweicheabstellgleise" hab ich auch verzichtet (wenn auch nur weil es grad nicht passte ) Mir ist natürlich klar, dass es im Bau durch die ganzen Ebenen schon schwierig werden könnte. So ist der Platz aber am besten nutzbar und man wächst ja mit seinen Aufgaben, außerdem macht mir ne Herausforderung am Ende immer irgendwie doch mehr Spaß.


Patti

RE: Kleine C-Gleis Anlage - Stadt,Land,Fluss - Versuch Nr.5

#16 von Patti ( gelöscht ) , 10.07.2017 18:39

Schon wieder ne neue Idee So langsam bringt mich die Planung um den Verstand. Aber solange ich kein zufriedenstellendes Endergebnis habe, kann ich damit nicht abschließen. Und so hab ich wieder so einige Nächte lang gegrübelt
So also Szenerie ist ähnlich geblieben,aber ich hab das Bahnhofsmodell gewechselt. Wenn man schon Möglichkeiten auslotet, warum dann auf ein Bahnhofsmodell festlegen. Den Kopfbahnhof fand ich sehr cool, aber er hatte auch einige Defizite. Ich dachte ja eigentlich das wäre platzsparend, aber als ich mir so den Schattenbahnhof anschaute (der auf weniger Platz eigtl. viel mehr konnte) dachte ich hmm vill. doch nen Durchgangsbahnhof. Bei ner U- oder W-Anlage kommt das vielleicht hin, aber bei dem Rechteck ist es so, dass die Strecke ja immer irgendwie zurückgeführt werden muss und wenn das nicht durch den Bahnhof geht (weil Kopfbahnhof) muss das woanders geschehn, was wiederum Platz benötigt (und den hab ich ja nicht). Dann ist da noch der Betriebsablauf. Zug hält an und weiter ist ja nicht so ohne weiteres möglich. Automatisierung ist da schon aufwendiger und selbst im Handbetrieb machen so Sachen wie Lokwechsel vill. hin und wieder Spaß, aber jedes Mal? (zumal mit Bahnhofshalle/ also Kupplungsgleis oder Telexkupplung etc. ob das alles so funktioniert ) Dann ist da noch der Güterbahnhof. Wenn ich da Waggons ausziehn möchte, geht das nur über die Nebenbahnstrecke (da steht der Zug dann schon fast im Nebenbahn-Bahnhof). Und das obwohl ja eigentlich so viel Gleislänge da ist. Nun könnte ich den Güterbahnhof umdrehn. Aber dann würde er noch mehr Landschaft rauben (also fast im Dorf stehn) und ausziehn der Güterwaggons in den Kopfbahnhof . Und auch sonst, da für großes Gleisvorfeld kein Platz ist, fühlt sich alles immer son bisschen beschränkt an. Nen Durchgangsbahnhof sieht vill. nicht so cool aus, aber ist deutlich funktionaler (also genau genommen funktioniert jetzt alles sogar ohne irgendwelche Kompromisse) und da ich auf den einen Hauptbahnstrang verzichten kann (der geht ja jetzt durch den Hauptbahnhof) hat die Nebenstrecke bzw. die Landschaft nicht nur mehr Platz, sondern wirkt auch eigenständiger und nicht von allen Seiten eingekreist.







Diesmal bin ich noch mehr zufrieden. Aber man weiß ja nie. So langsam raucht mir aber der Kopf vom Planen . Vielleicht sollte ich zwischendurch mal nen paar Dioramen bauen


Patti

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 210
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz