Erfahrungen mit C-Sinusantrieb ?

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.
Antworten

Threadersteller
Holger Putz
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 89
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 06:13

Erfahrungen mit C-Sinusantrieb ?

#1

Beitrag von Holger Putz » Di 30. Mai 2006, 13:24

Hallo zusammen,

vor kurzem habe ich meine blaue Märklin Diesellok V 270 der PEG (39820) wegen des leider recht ruckeligen Fahrverhaltens an den Händler zurückgegeben. Insbesondere das Anfahren entsprach in keinster Weise meiner Vorstellung von einer Lok mit C-Sinusmotor. Ich hatte eigentlich erwartet, dass eine Lok mit diesem Antrieb ähnlich gut fährt wie eine Lok mit Glockenankermotor (z.B. meine Märklin BR 38 (37030) :D), d.h. seidenweiches Anfahren und absolut ruhiger, gleichmässiger Lauf. Davon konnte bei der oben genannten Diesellok keine Rede sein; sie fuhr eher noch ungleichmässiger als meine ältere V200 mit Hochleistungsmotor. :evil:

Ich weiss natürlich nicht, ob es am dem mfx-Decoder vorgeschalteten Motortreiber oder der unpassenden Getriebeauslegung oder etwas anderem lag; daher meine Frage: welche Erfahrungen habt Ihr mit den diversen Lokmodellen gemacht, die Märklin bislang mit C-Sinusantrieb herausgebracht hat, z.B. SBB BR 460, V200.1, SBB Krokodil, BR 194, BR 182 (Taurus) etc.?

Vielen Dank schon mal im voraus!
Holger


Andreas Bernhardt
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 85
Registriert: Do 28. Apr 2005, 08:50
Wohnort: Neumünster
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von Andreas Bernhardt » Di 30. Mai 2006, 13:37

Hallo Holger,
es gibt 2 verschiedene C-Sinus Antriebe. Der alte ist super. Der neue (kleiner C-Sinus) kommt zum Teil nicht an den Hochleistungsmotor heran.
Gruß

Andreas

CS, 3xMS


Threadersteller
Holger Putz
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 89
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 06:13

#3

Beitrag von Holger Putz » Di 30. Mai 2006, 13:57

Hallo Andreas,

es geht mir (das hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen) um den alten Antrieb. Dieser ist ja auch noch in der genannten Diesellok 39820 der PEG eingebaut. Die Zusammenarbeit mit dem mfx-Decoder geschieht hier über eine separate Motortreiberplatine.
Beispielsweise würde mich interessieren, ob es einen Unterschied zwischen der früheren C-Sinusversion der V200 (39821) und der aktuellen mfx-PEG-Variante (39820) hinsichtlich des Fahrverhaltens gibt.

Holger


Gast

#4

Beitrag von Gast » Di 30. Mai 2006, 14:08

Hallo

Werden eigentlich alle alten C-Sinus Antriebe über die Motortreiberplatine angesteuert? Ich frage das deshalb, weil ich dnan aus meiner 39223 den Mä-Dekoder raus und was anderes reinmachen könnte.

Wolfgang

Benutzeravatar

Weltenbummler
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2037
Registriert: Di 14. Feb 2006, 18:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog (6647)/ Digital (MS 2)
Gleise: Märklin M-Gleis
Wohnort: All around the world
Alter: 53
Kontaktdaten:
Pakistan

#5

Beitrag von Weltenbummler » Di 30. Mai 2006, 14:19

Hallo Holger,

das ist wie immer so eine Sache.
Ich hab meine 39820 im Januar auf einem Urlaub in Österreich um 250,- Euro neu und ungebraucht bei einem Händler in Innsbruck gekauft.
Die Fahreigenschaften sind einwandfrei und ohne Probleme.
Es ist hier wahrscheinlich wie bei vielen anderen Modellen auch, es kommt auf die Umstände an, was erwarte ich, was für Gleise benutze ich, wie steuere ich meine Anlage, und und und.
Das absolute Nonplusultra oder die eierlegende Wollmilchsau wird es wohl nie geben.
Ich hab für meinen Teil auf jeden Fall gelernt, Sachen die mir nicht gefallen, bzw. bei denen es Probleme gibt an den Hersteller zurückzuführen. Und wenn es denn so war, dann ging das in 90% der Fälle auch ohne Probleme ab.
Den Händler habe ich bisher immer aussen vor gelassen, da das doch eine ziemliche Zeitersparnis mit sich bringt :wink:

Benutzeravatar

E18
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 80
Registriert: Mo 18. Jul 2005, 13:29
Wohnort: (Krefeld-) Uerdingen

#6

Beitrag von E18 » Di 30. Mai 2006, 14:27

Meine V200 mit dem (alten) C-Sinus läuft hervorragend (fast so gut wie die 3021 von 1964... :wink: ), ebenso die E 44 und die 42er Franco-Crosti.

Da ruckelt nix (C-Gleis, IB & MB zur Steuerung) und die Maschinen laufen seidenweich. Meiner Meinung nach hatte Märklin da den Vorsprung aufgeholt, den Roco damals hatte. (Ich denke mit Grausen an den delta-"Schrott" zurück)

Gruß
Hanjo
• Die Benutzung des Abortes im Bahnhof ist untersagt •

Benutzeravatar

K-P
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3968
Registriert: Fr 13. Jan 2006, 17:56
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin 6021
Gleise: Märklin M und C
Wohnort: im Kreis SL
Alter: 52

#7

Beitrag von K-P » Di 30. Mai 2006, 14:32

Hallo Holger,

ich besitze mittlerweile 10 Loks mit dem alten C-Sinus-Motor und 60901-Decoder.
Ich möchte nie mehr etwas anderes!

Ich plane noch die Anschaffung jeweils einer weiteren 39821 und 39103.
Wenn die aber kein Mäusklavier drin haben, werde ich sie beim Händler stehenlassen und weitersuchen...

Freundliche Grüße

K-P
BildBild


Krokodil
InterRegio (IR)
Beiträge: 232
Registriert: Fr 16. Sep 2005, 11:02

#8

Beitrag von Krokodil » Di 30. Mai 2006, 16:48

der richtige c-sinus in kombination mit den alten märklin dekodern ist das beste was man kriegen kann - die PEG v200 hat allerdings den mfx decoder, dieser ist meiner meinung nach weder an de nalten c-sinus noch den neuen sinus richtig angepaßt - das ruckeln und kontaktprobleme sowie gravierende :!: geschwindigkeitsunterschiede bei stromschwankungen (verschiedene stromkreise oder zusätzlich fahrende andere lok(s)) treten nur bei mfx+sinus alt+neu auf, jedenfalls bei mir.

deswegen empfehle ich dir für die blaue PEG nen hütchentausch mit ner c-sinus ohne mfx lok!


H.Mescher
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 79
Registriert: Mo 20. Mär 2006, 17:29
Wohnort: Dortmund

#9

Beitrag von H.Mescher » Di 30. Mai 2006, 17:03

Hallo zusammen,
etwas besseres als den alten C-Sinus Antrieb kann ich mir kaum vorstellen. Ich habe mehrere Loks mit diesem Antrieb. Es ist nur darauf zu Achten, dass sie recht wenig Bremswirkung haben.
Gruß aus Dortmund
Hartmut

Benutzeravatar

Bluesman
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1559
Registriert: Do 28. Apr 2005, 08:19
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021/MS2
Gleise: Pickel
Wohnort: Hamburg
Alter: 50

#10

Beitrag von Bluesman » Di 30. Mai 2006, 17:28

Moin Holger,

ich besitze bisher vier Loks mit dem alten C-Sinus (unter anderem 39821) und alle laufen hervorragend!

Es handelt sich um die Loks mit den besten Laufeigenschaften, allerdings soll es Ausreisser geben, daher beim Kauf unbedingt ausprobieren!

MHI
Alex
MangeHIlsener fra

Kløbensiel

Aktuelle Baustelle:

Alex

Benutzeravatar

Rirarunkel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1686
Registriert: Di 26. Apr 2005, 23:59
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021
Gleise: K
Wohnort: Rhein - Main
Alter: 47

#11

Beitrag von Rirarunkel » Di 30. Mai 2006, 18:41

Hallo,

den alten simus halte ich wirklich für die eierlegende Wollmilchsau !!!!

besser geht es nicht :lol: :lol: :lol:

Grüße
Caren


Martin Lutz
ICE-Sprinter
Beiträge: 5917
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: Märklin K, Peco H0m
Wohnort: CH
Alter: 52

#12

Beitrag von Martin Lutz » Di 30. Mai 2006, 18:44

Hallo Holger
Holger Putz hat geschrieben:Hallo Andreas,

es geht mir (das hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen) um den alten Antrieb. Dieser ist ja auch noch in der genannten Diesellok 39820 der PEG eingebaut. Die Zusammenarbeit mit dem mfx-Decoder geschieht hier über eine separate Motortreiberplatine.
Beispielsweise würde mich interessieren, ob es einen Unterschied zwischen der früheren C-Sinusversion der V200 (39821) und der aktuellen mfx-PEG-Variante (39820) hinsichtlich des Fahrverhaltens gibt.

Holger
Der alte C-Sinus, dem hier hervorragende Fahreigenschaften zugeschtrieben werden gab es meines Wissens nie zusammen mit einem mfx Decoder. Der erstze, neue C-Sinus wurde im Henschel Wegmann Zug eingebaut. Und dieser Zug wurde heftigst kritisiert.

Ich kann nur von Erfahrungen vom alten C-Sinus zusammen mit der 6090x Decoderreihe, welche mit zwei Potis und einem Mäuseklavier ausgestattet waren, berichten. Diese hatten keinen Zwischenprint oder eine seperate Ansteuerung. Sie hatten die Treiberstufe immer an Board des Decoders.

Nicht nur dieser alte Decoder ist etwas vom Besten (bis heute) was Märklin auf den Markt gabracht hat, sondern auch dieser alte C-SinusMotor http://www.pallund.dk/MARKLIN/c-sinus/c-sinus.jpg

Es ist ein Trauerspiel, das Märklin sich hier erlaubte und das gute durch (vorerst) etwas schlechteres eingetauscht hat. Ob man das "Weiterentwicklung" nenen kann?

Es scheint aber (man soll die Hoffnung nie ganz aufgeben), dass Märklin die Schwächen erkannt hat. Mal sehen, ob der neue mal an den Alten herankommt.

Jedenfalls war der alte C-Sinus schon im ersten Modell (ICE-S und kurz darauf die Fussball WM BR101) )um Welten besser als der neue im ersten Modell (HWZ)


Krokodil
InterRegio (IR)
Beiträge: 232
Registriert: Fr 16. Sep 2005, 11:02

#13

Beitrag von Krokodil » Di 30. Mai 2006, 19:20

Martin Lutz hat geschrieben: Der alte C-Sinus, dem hier hervorragende Fahreigenschaften zugeschtrieben werden gab es meines Wissens nie zusammen mit einem mfx Decoder.
stimmt nicht, die genannte PEG 221 hat genau den alten richtigen c-sinus mit dem mfx.


lok-tom
InterRegio (IR)
Beiträge: 232
Registriert: Di 6. Dez 2005, 19:57
Wohnort: Lummerland

#14

Beitrag von lok-tom » Di 30. Mai 2006, 20:01

Hallo Holger,

ich habe 7 Lokomotiven mit dem alten C-Sinus, unter anderem auch die 39821, die Laufeigenschaften sind wie bei den anderen erste Sahne :lol:.
Ich hatte allerdings bei der 39573 kurz nach dem Probelauf einen Motorschaden, dieser wurde von Märklin anstandslos repariert.

Bei deinem Problem mit der PEG 270 kann es nur am Decoder liegen, ich würde die Lokomotive zu Märklin senden und um Problembehebung bitten.

Nur Schade :( das dieser Motor jetzt durch ein Billigfabrikat :oops: ersetzt wird, man spart mal wieder am falschen Punkt.

Gruß
Thomas
Made in China "NEIN DANKE"!!!


Krokodil
InterRegio (IR)
Beiträge: 232
Registriert: Fr 16. Sep 2005, 11:02

#15

Beitrag von Krokodil » Di 30. Mai 2006, 22:47


Benutzeravatar

K-P
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3968
Registriert: Fr 13. Jan 2006, 17:56
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin 6021
Gleise: Märklin M und C
Wohnort: im Kreis SL
Alter: 52

#16

Beitrag von K-P » Di 30. Mai 2006, 23:09

Krokodil hat geschrieben:Hier das beweisfoto
Uäh, mach' schnell wieder das Gehäuse drauf! :lol:
BildBild


Martin Lutz
ICE-Sprinter
Beiträge: 5917
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: Märklin K, Peco H0m
Wohnort: CH
Alter: 52

#17

Beitrag von Martin Lutz » Di 30. Mai 2006, 23:23

Hallo
Krokodil hat geschrieben:Hier das beweisfoto:

http://img274.imageshack.us/img274/568/ ... 0248ft.jpg
Aha. Hab ich nicht gewusst. Danke.

Wäre das nicht der bessere Weg gewesen?


Hp2
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2286
Registriert: Do 1. Dez 2005, 00:01

#18

Beitrag von Hp2 » Mi 31. Mai 2006, 12:37

Hallo!

Ein Leiterplattenirrsinn zu einem Irrsinnspreis. Wenigstens weiß man jetzt wie dieser zustande kommt :-(

Grüße

vom Schutzleiter


SAH
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8645
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit C-Sinusantrieb ?

#19

Beitrag von SAH » Mi 31. Mai 2006, 14:21

Hallo Holger,

die Sinusse sind i.A. hervorragend, wenn auch nicht so übertrieben besser wie in der Werbung angegeben (siehe Kataloge).
Die hier berichteten Probleme mit dem neuen Sinus könnten evtl. auch auf das Getriebe zurückzuführen sein.

mfG.
SAH


Krokodil
InterRegio (IR)
Beiträge: 232
Registriert: Fr 16. Sep 2005, 11:02

#20

Beitrag von Krokodil » Mi 31. Mai 2006, 17:03

Klaus-Peter Andersen hat geschrieben:Uäh, mach' schnell wieder das Gehäuse drauf! :lol:
na aber sicher doch...hätte das ding am liebsten schon an die wand geklatscht wenns nicht so teuer gewesen wäre, weil, wie gesagt, es läuft ähnlich schlecht wie der hwz - kontaktprobleme (v.a K-gleis), steuerung mit großen sprüngen bei den oberen fahrstufen und v.a. die dauernden geschwindigkeits-schwankungen in den verschiedenen stromkreisen - in einem ic-geschwindigkeit, im nächsten bummelzug wenn dort noch ein anderer zug gleichzeitig fährt - diese schwankungen haben andere loks mit mfx und trommelkollektor nicht bei mir, c90 loks nur leicht.

richtig schön läuft das modell genauso wie der hwz bei mir nur in nem c-gleis oval das ich zu testzwecken hab. :? :evil:


übrigends: die neue E44 hat die beschriebenen kontaktprobleme (221, hwz, 290) bei mir nicht mehr, zumindest dieser mangel scheint von M behoben worden zu sein?!

Benutzeravatar

Scaneli
InterCity (IC)
Beiträge: 575
Registriert: So 18. Sep 2005, 17:57
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Ecos2, Ecos Radio, ControlGui
Gleise: C+K Gleis
Wohnort: An der Glatt
Alter: 49

#21

Beitrag von Scaneli » Mi 31. Mai 2006, 21:10

Hallo zusammen,

ich habe drei Loks (E19, E91 + V200) mit dem alten Sinusantrieb und bin eigentlich sehr zufrieden mit den Maschinen.
Nur mit der MS waren sie für mich das Beste was ich besaß, aber Seit ich die CS besitze haben einige mfx-Loks (ohne Sinusantrieb) die besseren Fahreigenschaften.
Eigentlich schade, denn ich hätte gedacht, dass die V 270 der PEG (39820) mit diesem super Motor und mfx-Decoder geniale Fahreigenschaften hätte.

Gruss

Christoph


Threadersteller
Holger Putz
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 89
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 06:13

#22

Beitrag von Holger Putz » Do 1. Jun 2006, 05:16

Hallo zusammen,

zumindest meine V 270 (39820) hatte leider nur sehr durchschnittliche Fahreigenschaften, etwas schlechter als eine vergleichbare Lok mit Hochleistungsantrieb. Ich glaube nicht, dass sie einen Defekt hatte, sie fuhr aber nicht so, wie ich es von einer Lok mit C-Sinusantrieb erwartet hätte. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmte für mich absolut nicht; daher habe ich die Lok zurückgegeben. Ich kann aber natürlich nicht ausschliessen, dass es sich um einen Ausreisser handelte, da ja andere sich hier auch schon sehr positiv über diese Lok geäußert haben...

Holger

Antworten

Zurück zu „Spur H0“