RE: Welche neuen Radsätze für Roco-Loks bei Tillig-Gleisen?

#1 von JPX ( gelöscht ) , 14.03.2015 08:00

Hallo Stummis,
vielleicht könnt Ihr mit helfen. Ich habe ein kleines Bahnbetriebswerk mit einigen hintereinander verbauten Weichen von Tillig (Elite, Code 83), die ja nur eine "Aufbauhöhe" von 21 mm haben. Bei dem Einsatz von Roco-Loks (BR 50, BR 93 und V60 erlebe ich immer wieder, dass die Loks beim Überfahren der Weichen regelrecht ausgehebelt werden.
Seit gestern weiß ich, dass das wohl an den Radkränzen liegen muss, so dass die Loks regelrecht aufsetzen! D.h. ich benötige wohl andere Räder für die Loks. Ist das richtig, habt Ihr auch solche Erfahrungen gemacht und wenn ja, welche Räder sollte man einbauen?
Ist das - für einen erfahrenen Modellbahner - einfach, oder aufwändig?
Ich selbst bin erst seit 2 Jahren beim Modellbau und Anfänger, bin aber froh, dass ich jetzt einen Ansatzunkt habe, warum die Probleme sich so darstellen.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!
Jürgen


JPX

RE: Welche neuen Radsätze für Roco-Loks bei Tillig-Gleisen?

#2 von michl080 , 14.03.2015 08:59

Zitat von dayrider
[...]Bei dem Einsatz von Roco-Loks (BR 50, BR 93 und V60 erlebe ich immer wieder, dass die Loks beim Überfahren der Weichen regelrecht ausgehebelt werden.
Seit gestern weiß ich, dass das wohl an den Radkränzen liegen muss, so dass die Loks regelrecht aufsetzen! D.h. ich benötige wohl andere Räder für die Loks. Ist das richtig, habt Ihr auch solche Erfahrungen gemacht und wenn ja, welche Räder sollte man einbauen?[...]



Hallo Jürgen,
ich bin nicht sicher, ob ich Dein Problem richtig verstehe. Meinst Du den Effekt, dass eine Lok im abbiegenden Zweig an der anliegenden Weichenzunge aufklettert?

Das hat nichts mit der Radkranzhöhe zu tun. Bei mir laufen auch sehr alte Roco-Loks aus den 80ern problemlos über diese Weichen. Allerdings muss der Stellmechanismus sehr sorgfältig eingestellt sein. Wenn man die Stellschwelle von Hand hin- und herbewegt, kann man erkennen, dass die Zungen sauber oder auch manchmal nicht sauber anliegen. Besonders dann, wenn die Stelschwelle nicht genau senkrecht zum Gleis (oder parallel zu den Nachbarschwellen) steht, liegen die Zungen nicht richtig an. Der Radkranz gerät dann in den Spalt zwischen Backenschiene und Weichenzunge und klettert dort auf.

Die Ursache kann an der Stellvorrichtung liegen. Wie stellst Du Deine Weichen?

Ich habe in meinem Anlagenthread ein bisschen beschrieben, wie ich das Problem gelöst habe.

Michael


meine Anlage findest Du unter viewtopic.php?f=64&t=65847


 
michl080
InterCity (IC)
Beiträge: 995
Registriert am: 21.11.2010


RE: Welche neuen Radsätze für Roco-Loks bei Tillig-Gleisen?

#3 von JPX ( gelöscht ) , 14.03.2015 09:28

Guten Morgen Michael,

vielen Dank für die schnelle Antwort; am Wochenende hat man doch die Chance, dass sich jemand mit dem Thema befasst!
Ich habe die Gleise und Weichen - als Anfänger - selbst eingebaut, habe aber die Servos und deren Programmierung von einem versierten Modellbahner (Dienstleister) machen lassen. Wir müssen noch etwa 15 Weichen anschließen (Erweiterung Ebene 0 und die neue Ebene 1.

Er hat damals schon geschimpft, weil nicht alle Weichensteuerung mit ESU-Servos so gelungen sind, dass die Weichenzungen sehr gut anliegen. Da gibt es noch einzelne Weichen, die man nachbearbeiten muss. Das liegt u.U. daran, dass ich die Löcher für die Servo-Stangen neben den Gleise angebracht hatte, so dass der Servo einen bestimmten Weg überbrücken muss. Die neueren Weichen habe ich dann anders verarbeitet, nämlich direkt in der Mitte der Gleise ein 13 mm großes Loch gebohrt, so dass der Weg für die Servos viel kürzer ist!

Das ist das eine Problem, wo mal eine Lok entgleist, wenn die Weichenzungen nicht ganz dicht anliegen. (Wie kann man das hinbekommen?)
Das andere Problem ist aber, dass die Loks bei einzelnen Weichen (keine Bogenweichen) - beim Überfahren der mittigen Weichenteile, die ja die Führung in die eine oder andere Richtung übernimmt - regelrecht aufsetzen.Ich habe gestern im Rahmen eines Stammtisches erstmals gehört, dass es daran liegen muss, dass die Radsätze von Roco für deren 25 mm Gleis ausgelegt oder optimiert sind und nicht für die niedrigeren Tillig-Elite-Gleise.
Ich kann das schon nachvollziehen, bin aber nicht in der Lage, das selbst zu beurteilen, ob das richtig ist.

Insofern noch einmal die Frage an Dich und an die anderen Experten, ob das Wechseln der Radsätze die Lösung für das geschilderte Problem bringen würde.

Vielen herzlichen Dank und beste Grüße
Jürgen


JPX

RE: Welche neuen Radsätze für Roco-Loks bei Tillig-Gleisen?

#4 von michl080 , 14.03.2015 10:41

Zitat von dayrider
[...]Insofern noch einmal die Frage an Dich und an die anderen Experten, ob das Wechseln der Radsätze die Lösung für das geschilderte Problem bringen würde.



Nein!

Michael


meine Anlage findest Du unter viewtopic.php?f=64&t=65847


 
michl080
InterCity (IC)
Beiträge: 995
Registriert am: 21.11.2010


RE: Welche neuen Radsätze für Roco-Loks bei Tillig-Gleisen?

#5 von rufer , 14.03.2015 11:03

Wenn das Roco Gleichstrom Radsätze sind, muss es gehen. Wir haben auf unserer Anlage viele Tillig Weichen und DKW verbaut und 100% jede Roco Lok (auch noch so alt) fährt problemlos darüber. Einzige Voraussetzung ist korrektes Innenmass der Räder, ca 14.4mm.
Die Weichenantriebe müssen für die Weichen kräftig sein! Bei uns sind es Tortoise und es funktioniert nach ein bisschen Einstellarbeit sehr gut. Am schwierigsten zu montieren waren die DKW, die Weichen sind eigentlich problemlos. Werden die Weichen geschraubt, sollte nicht zu fest angezogen werden, weil sich sonst die ganze Weiche verzieht, das ganze ist sehr filigran gebaut.

Grüsse
Rufer


 
rufer
InterCity (IC)
Beiträge: 516
Registriert am: 21.12.2013
Homepage: Link
Ort: Schweiz
Spurweite H0
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Welche neuen Radsätze für Roco-Loks bei Tillig-Gleisen?

#6 von JPX ( gelöscht ) , 14.03.2015 11:13

Hallo Rufer,
vielen Dank für Deinen Beitrag. Es ist so, dass die Weichen, um eine bessere Lage zu bekommen, teilweise schon geschraubt wurden (nicht mehr die von mir in der Ebene 1 verlegten Weichen, die m.E. viel besser liegen).
Da muss ich noch mal mit einem erfahrenen Fachmann ran, um die Details zu prüfen, obwohl die Schrauben von einem Fachmann angebracht wurden, weil die Loks nicht überall sauber über die Weichen gefahren sind.

Was meinst Du, was man da machen kann?
Ich habe mir neben den beiden ersten Dampfloks und der V6d0 (die besser fährt, aber eigentlich zu klein ist) gestern erst mal eine normale Lok für den Rangierverkehr (eine Roco V100) bestellt. Ich nehme an, dass die viel besser über die Weichen kommt, weil sie nicht so filigrane Räder hat, die die Schlepptender-Lok (BR 50) und die BR 93.

Viele Grüße
Jürgen


JPX

RE: Welche neuen Radsätze für Roco-Loks bei Tillig-Gleisen?

#7 von Ronaldchen , 04.04.2015 21:58

Hallo Jürgen,

Bei Tillig Weichen hab ich leider die gleichen erfahrungen, der Anpressdruck und die flexibele Bauart der (bei mir noch nicht eingeschotterten) Weiche kommen sich manchmal in conflict, die Weiche wird einfach verdruckt. Da half nur dan verleimen (bzw vernageln) der Weiche nah an der Stellschwelle, manchmahl aber auch nur ein (leichtes) verbiegen der Schiene an der Weichenspitze ...

Als eine andere Eintgleissungsursache war aber auch ein verschieben der Radlenker aus zu machen. Die Räder werden dan nicht mehr vom Herzstuck ferngehalten und steigen auf. Nach fixierung ging es dan wieder.

Frohe Ostern

Ronaldchen


Ronaldchen  
Ronaldchen
InterRegio (IR)
Beiträge: 221
Registriert am: 23.07.2011
Ort: Belgien
Spurweite H0, H0m, N
Stromart DC, Digital


RE: Welche neuen Radsätze für Roco-Loks bei Tillig-Gleisen?

#8 von JPX ( gelöscht ) , 04.04.2015 22:09

Danke, werde ich mal prüfen und dann mal berichten!
Auch Dir ein schönes Osterfest!
Gruß
Jürgen


JPX

RE: Welche neuen Radsätze für Roco-Loks bei Tillig-Gleisen?

#9 von hans-gander , 04.04.2015 22:50

Hallo Jürgen,
ich kenne das Problem. Beim Aufbau meiner neuen Anlage ist mir das auch passiert. Dabei lag es an nicht sauber anliegenden Weichenzungen oder an verschobenen Schienen im Herzstück die ich beim anbringen der Isolierverbinder verschoben hatte. Nach einer gewissen Sensibilisierung meiner seits und die Beseitigung der Probleme sind alle Loks und Wagen unproblematisch über diese Weichen gefahren.
Dabei ist der Anpressdruck der Weichenzungen an den Backenschienen wichtig, auch musste ich manchmal die Weichenzungen etwas anfeilen so dass der Übergang fließender ist.
Ich nehme zum Testen immer meinen Donnerbüchsen Wendezug im Schiebebetrieb. Wenn der sauber ohne zu entgleisen über meine Weichen fährt, fährt der Rest meines Führparkes auch sauber über die Weichen.
Grüße
Hans


 
hans-gander
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.693
Registriert am: 16.10.2007
Gleise Tillig Elite
Spurweite H0, H0m
Steuerung Lenz mit Railware
Stromart DC, Digital


RE: Welche neuen Radsätze für Roco-Loks bei Tillig-Gleisen?

#10 von 12345 , 05.04.2015 15:01

Bitte auch das Radsatzinnenmaß nach NEM überprüfen. Hier sind die Weichen recht empfindlich. 14,3mm sollten es mindestens sein; 14,2mm kann schon Probleme machen.


Gruß
Alexander

Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=41454


12345  
12345
InterCity (IC)
Beiträge: 744
Registriert am: 30.12.2005
Ort: HD
Gleise Rocoline, Tillig Elite, Piko A
Spurweite H0
Steuerung Z21, Multimaus
Stromart DC, Digital


RE: Welche neuen Radsätze für Roco-Loks bei Tillig-Gleisen?

#11 von JPX ( gelöscht ) , 05.04.2015 18:47

Danke für Eure Infos! Ich werde das in Kürze mal prüfen und der Sache auf den Grund gehen!
Gruß
Jürgen


JPX

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz