Willkommen 

RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#1 von __BR132__ , 29.05.2016 22:57

Hallo zusammen.

Nachdem ich eigentlich gar nicht vor hatte mir eine Anlage zu bauen, so musste ich in den letzten Wochen feststellen, dass mich der Gedanke daran doch immer mehr fasziniert. Statt Teppichbahn möchte ich nun eine kleine Anlage im Keller aufbauen, deren Platzangebot allerdings mit 2.25m x 1.10m recht überschaubar sein muss. Zu mindestens im Moment ist der primäre Wunsch eine kleine Anlage aufzubauen, wo ich mich mit den technischen Aspekten wie Automatisierung, Signalsteuerung in Verbindung mit Raspberry Pi oder uC beschäftigen und ein klein wenig auch gestalterisch tätig werden kann. Was mir konkret vorschwebt ist eine Anlage, die es gestattet einen einfachen Fahrbetrieb und Rangierbetrieb zu ermöglichen. Das Ganze soll sich in der Epoche IV, Deutsche Reichsbahn eingliedern. Am liebsten wäre mir beispielsweise thematisch Küstenregion mit einem kleinen Hafen als Industrie, aber das gibt der bescheidene Platz im Keller wohl nicht her. Zu mindestens wäre dann ein Fahrbetrieb nicht sonderlich möglich. Daher beschränke ich mich im Moment auf eine Baum geprägte Landschaft. Anders als beim Rahmenbau stehe ich bei der Gleisplanung auch noch recht weit am Anfang , habe aber mal versucht mittels SCARM so die Idee zu umreissen. Etwas abgeschaut von den Roco Gleiserweiterungssets. Vielleicht ist aber auch nicht viel anderes mehr möglich.

Hier nun erst einmal die Antworten zum Fragebogen.

1. Titel
Konkreter Titel noch unklar, allgemein H0 Anlage 2.25m x 1.10m, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn

2. Spurweite & Gleissystem
Bisher in der Planung Roco GeoLine, auch wenn es hier nicht sehr beliebt. Es wäre meine erste Anlage, darum würde ich jetzt hier ungern komplett neu in Gleismaterial investieren und erst einmal das bestehende Gleismaterial wiederverwenden.

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
___

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Rechteck, zukünftig vielleicht erweiterbar auf L

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
Im Moment max 2.25m x 1.10m.

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
___
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Zweigleisige Nebenbahn mit ein wenig Industrie.

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
434,5 mm/30°. Ich habe mich mal an dem GeoLine Bogen R3 orientiert. Kleiner sollte es nicht werden.

4.4 Maximale Steigung
___

4.5 Maximale Zugslänge
Ich sage mal 80 cm.

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
Siehe Anlagengröße

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
Da Rechteck geplant, Rundumgang ist eventuell möglich.

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
ca. 70 cm

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Da fehlt mir der Überblick ob das überhaupt möglich wäre. Wie oben geschrieben soll es thematisch eher Flachland /Küstenregion sein. Bin nicht so der Freund von Bergen und Tunneln. Hatte mal darüber nachgedacht eine 2 Ebene zu berücksichtigen, aber wie soll man einen Zug im Flachland bei der Dimension verschwinden lassen? Dichter Wald wäre eine Möglichkeit, aber wie gesagt der Platz gibt das nicht her. Deshalb wohl eher eine Ebene.

4.10 Oberleitung ja / nein
nein

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital.

5.2 Steuern analog oder digital
Digital.

5.3 PC-Steuerung
Ja, für die Zukunft geplant.

6. Motive
6.1 Epoche
IV

6.2 Bahnhofstyp(en)
Kleiner Durchgangsbahnhof + Haltestelle auf der Gegenseite für möglichen Pendelverkehr einer Ferkelbahn.

6.3 Landschaft
Flachland, Wald, schön wäre in Richtung Küstenregion obwohl ich bei Letzterem bezweifle dass das bei dieser Größe über ansatzweise möglich ist.

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Land mit kleiner Industrie

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
___

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
Diesellok Baureihe 132 alias Ludmilla + 3 Kesselwagen "Minol" aus Startset, 1x Niederbordwagen, 1x Kühlwagen. Vielleicht schon vorweg. Geplant ist in naher Zukunft noch ein Schienenbus Baureihe 171/172 alias Ferkeltaxi und/oder Baureihe 110

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)



7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Zur Zeit ich alleine, eventuell mit meinen Kindern sofern ich sie begeistern kann.

7.4 Budget
Keine Vorstellung, mal schauen was auf mich zukommt.

Falls weitere Fragen bestehen immer her damit. Über eure Meinungen und Anregungen wäre ich sehr froh und ich möchte bereits im Voraus für eure Unterstützung bedanken.

Schöne Grüße
Falk


__BR132__  
__BR132__
S-Bahn (S)
Beiträge: 15
Registriert am: 14.12.2015


RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#2 von diebo , 30.05.2016 06:46

Hallo Falk,
willkommen im Club der Kleinbahner!
Willst Du Dich auf eine Ebende beschränken?
Zu Deinem Gleisplan:
die Gleisverbindung oben verstehe ich nicht und halte sie für überflüssig,
unten könnte die Gleisverbindung (wie rechts) auch mit Bogenweichen weiter außen erfolgen.
vG
diebo



Karlheinzhausen


 
diebo
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 392
Registriert am: 07.01.2016
Ort: Bocholt
Gleise Märklin K-Gleis
Steuerung digital fahren - analog steuern


RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#3 von __BR132__ , 30.05.2016 10:07

Hallo diebo.

Zitat von diebo
Hallo Falk,
willkommen im Club der Kleinbahner!


Danke!

Zitat

Willst Du Dich auf eine Ebende beschränken?


Nach jetziger Planung ja, allerdings fehlt mir da auch die Erfahrung. Ich denke bei der Größe wird es mit den Steigungen schon recht schwierig, oder? Auch möchte ich nicht unbedingt gebirgsähnliche Strukturen. Leichte Böschungen schon, aber nicht unbedingt Tunnel etc. Wie oben beschrieben soll es eher eine Flachland-Thematik sein.

Zitat
Zu Deinem Gleisplan:
die Gleisverbindung oben verstehe ich nicht und halte sie für überflüssig,
unten könnte die Gleisverbindung (wie rechts) auch mit Bogenweichen weiter außen erfolgen.


Welche Gleisverbindung meinst du, den Übergang zwischen dem äußeren und inneren Ring? Ich wollte damit nur eine Möglichkeit statt nur im "Bahnhof" (unten) auch an anderer Stelle das Gleis wechseln zu können. Nicht gut?

Schöne Grüße
Falk


__BR132__  
__BR132__
S-Bahn (S)
Beiträge: 15
Registriert am: 14.12.2015


RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#4 von diebo , 30.05.2016 15:13

Hallo Falk,
ich könnte mir das so vorstellen:

vG
diebo



Karlheinzhausen


 
diebo
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 392
Registriert am: 07.01.2016
Ort: Bocholt
Gleise Märklin K-Gleis
Steuerung digital fahren - analog steuern


RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#5 von Litra P , 30.05.2016 17:30

Hallo Falk,

vor Jahren habe ich eine Anlage unter der Verwendung von Geoline entworfen (110cm x 210cm). Vielleicht kannst Du diese als Ausgangspunkt verwenden.









Hier kannst Du mehr über die Hintergründe lesen (muss aber erst durch den Übersetzer von Google gejagt werden, weil in Dänisch )

http://www.sporskiftet.dk/node/4902

Viele Grüße

Lars


 
Litra P
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert am: 04.10.2009
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#6 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 30.05.2016 19:33

Hallo Falk,

hast Du da schon reingesehen: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=136709

Völlig unverständlich ist für mich bei dem Platzangebot das Beharren auf einer zweigleisigen Srecke, wo doch gerade für die DDR der Rückbau als Reperationsleistung ganz typisch ist!

Grüße aus Nürnberg


DB-IV-Proto87

RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#7 von __BR132__ , 30.05.2016 22:08

Hallo zusammen und vielen herzlichen Dank für Eure Anregungen.

Nachdem mir diebo ungewollt die Möglichkeiten des 800mm Flexgleises vorgestellt hat, habe ich heute Abend auch nochmal mit SCARM herum experimentiert. Irgendwie habe ich dabei den Eindruck gewonnen, ich könnte vielleicht doch trotz Flachland-Thema mit einer zweiten Ebene als Schattenbahnhof bzw. Kehrschleife hinkommen. Leider habe ich es jetzt auf die Schnelle nicht gerafft wie man mit den Ebenen in SCARM umgeht, darum folgend mal nur skizzenhaft die Idee:



Die Hauptstrecke der Anlage ist statt zweigleisig und bis auf den Bahnhof/Haltestelle im vorderen Anlagenbereich eingleisig. Der zweigleisige Abzweig zum hinteren Teil der Anlage soll den Übergang zu tiefer liegenden Ebene darstellen, in der sich eine Kehrschleife und ein kleiner Schattenbahnhof befindet. Um das ganze etwas zu retuschieren und der Thematik anzupassen könnte man die Absenkung des Übergangsgleises halt innerhalb eines Waldes gestalten. Da ich im Moment nicht weiss wie man 2 Ebenen in SCRAM zeichnet, habe ich keine Ahnung ob das Gefälle / die Steigung nicht zu stark ist?
Was meint ihr dazu?

Schöne Grüße
Falk


__BR132__  
__BR132__
S-Bahn (S)
Beiträge: 15
Registriert am: 14.12.2015


RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#8 von Meteor , 30.05.2016 22:54

Hallo Falk,

zuwerst mal ein uneingeschränktes "JA" zu diesem neuen Entwurf. Der Fortschritt ist gewaltig! Wenn Du den Kreisverkehr für die obere Eben beibehalten willst, habe ich dafür Verständnis. Manchmal will man den Zug einfach nur kreisen lassen, dabei zusehen und die Gedanken baumeln lassen...

Vorbildorientierter wäre es aber einen Halbkreis zu kappen. Dann ist der "Rangierbahnhof" des (mein Vorschlag) Fischverarbeitungskombinats nur noch aus einer Richtung zu erreichen. Dort enden dann die Güterzüge, die vorher im "Staatsbahnhof" noch Kopf machen müssen. Oder zerlegt werden und gruppenweise von einer Rangierlok abgeholt werden. Von der Fabrik in den Bahnhof verkehrt zusättzlich die Ferkelbahn als Arbeiterzug. Im Bahnhof wird dann in die 110-bespannten Reko-Wagen umgestiegen zur Weiterfahrt in die große Welt = Schattenbahnhof.

Die Gleispläne des Personenbahnhofs, hier fehlt vor allem eine OG, und des Rangierbahnhofs, eigentlich ist es ja ein Werksanschluß, müßten dann überarbeitet werden, um sie effizienter nutzbar zu machen.

Die Sorge mit der Steigung ist berechtigt. Vielleicht kannst Du sie ja noch etwas in die Länge ziehen? Andererseits sind die Bahnhofsgleise und damit die Züge in der Länge auch eingeschränkt. Damit ist das Problem nicht so schwerwiegend.


Mit freundlichem Gruß

Stefan

Epoche III/IV
Deutsche Bundesbahn
Südwestdeutschland
2L-GS analog


 
Meteor
InterCity (IC)
Beiträge: 802
Registriert am: 15.06.2015
Spurweite H0, H0m
Stromart DC, Analog


RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#9 von __BR132__ , 31.05.2016 23:21

Hallo Meteor,

Zitat von Meteor

zuwerst mal ein uneingeschränktes "JA" zu diesem neuen Entwurf. Der Fortschritt ist gewaltig! Wenn Du den Kreisverkehr für die obere Eben beibehalten willst, habe ich dafür Verständnis. Manchmal will man den Zug einfach nur kreisen lassen, dabei zusehen und die Gedanken baumeln lassen...


Ja ich muss eingestehen würde ich gern.

Zitat

Die Gleispläne des Personenbahnhofs, hier fehlt vor allem eine OG, und des Rangierbahnhofs, eigentlich ist es ja ein Werksanschluß, müßten dann überarbeitet werden, um sie effizienter nutzbar zu machen.


Aus Unwissenheit muss ich mal nachfragen was OG bedeutet? Und was genau meinst du mit effizienter?

Zitat

Die Sorge mit der Steigung ist berechtigt. Vielleicht kannst Du sie ja noch etwas in die Länge ziehen? Andererseits sind die Bahnhofsgleise und damit die Züge in der Länge auch eingeschränkt. Damit ist das Problem nicht so schwerwiegend.



Leider komme ich vor nächster Woche nicht so recht dazu mich weiter mit SCARM zu beschäftigen um mal die Idee mit 2 Ebenen konkret durch zuspielen.
Auch frage ich mich gerade ernsthaft, ob es nicht vielleicht doch sinnvoller ist auf ein alternatives Gleissystem anstelle von GeoLine zu setzen. Ich hatte gestern auch mal versucht den Plan basierend auf Tillig Gleise umzusetzen, aber bin im ersten Anlauf kläglich gescheitert. Mal schauen ob ich es in der nächsten Woche nochmal versuche. Auf der anderen Seite ist es für die erste Anlage wohl egal. Ein Kritikpunkt von GeoLine stellt neben der Optik hier ja oft die unschönen Radien der Weichen dar. Ich glaube bei meiner Grössenordnung wären schlankere Weichen wohl aber auch wieder problematisch?

Schöne Grüße
Falk


__BR132__  
__BR132__
S-Bahn (S)
Beiträge: 15
Registriert am: 14.12.2015


RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#10 von Meteor , 01.06.2016 15:40

Hallo Falk,

ich fürchte, da habe ich ein paar Zwischenschritte übersprungen...

Also zunächst, in der Epoche IV wurden Bahnhöfe noch intensiver genutzt als heute. Daher waren meist ein paar Gleis mehr vorhanden. RÜckbau kam erst später, oder begann gerade.

OG ist ein DB-Begriff, ich weiß nicht wie das bei der DR hieß. Es dreht sich um die Ortsgüteranlage, wo der öffentliche Güterumschlag stattfand. Meistens als Mindestausstattung eine Rampe und ein Güterschuppen, evtl. noch Kran und Freiladestraße. Möglicherweise hast Du bei den Stumpfgleisen im oberen Bereich so etwas im Sinn gehabt, aber dann gehört das eher in den Bahnhof als irgendwo an die Strecke.

Effizienz heißt hier im Langtext: Ein Bahnhof hat eine Aufgabe, planerisch werden hier bestimmte Gütermengen und Personenzahlen erwartet. Dafür müssen die Gleise ausreichen. Maximale Effizienz wäre, wenn alle Gleise ständig ausgelastet sind - wie heute in manchen S-Bahn-Netzen. Früher war eine gewisse Reserve üblich. Im Modell heißt das eben, nicht zu groß oder zu klein bauen für das gewünschte Betriebsprogramm. Beispielsweise die Zahl und Länge der Bahnsteiggleise, oder Abstellgleise für Güterwagen, oder ob Dein Bahnhof ein Bw braucht.

Die Wahl des Gleisystems ist natürlich von großer Bedeutung. Zwischen den verschiedenen Marken kann man auch Übergänge schaffen, Kombinieren ist also möglich. Da Bettungsgleise im Bahnhof nichts zu suchen haben, auf der Strecke aber Arbeit ersparen, kannst Du mal Bahnhof mit Tillig und Strecke mit Roco probieren.

Hoffentlich konnte ich die Unklarheiten beheben. Ansonsten schreib mir noch mal.


Mit freundlichem Gruß

Stefan

Epoche III/IV
Deutsche Bundesbahn
Südwestdeutschland
2L-GS analog


 
Meteor
InterCity (IC)
Beiträge: 802
Registriert am: 15.06.2015
Spurweite H0, H0m
Stromart DC, Analog


RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#11 von __BR132__ , 01.06.2016 22:59

Hallo Meteor.

Vielen Dank für deine ausführlichen Erläuterungen. Ich lasse sie mir mal durch den Kopf gehen. Sind auf jeden Fall interessante Denkanstösse.
Ich glaube zuerst sollte ich aber mal herausfinden, ob das mit der 2 Ebene so wie ich mir das vorstelle überhaupt möglich ist, denn davon hängt wohl das meiste ab.

Schöne Grüße
Falk


__BR132__  
__BR132__
S-Bahn (S)
Beiträge: 15
Registriert am: 14.12.2015


RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#12 von almetalbahn , 04.06.2016 03:19

Hallo. Ich schaue gelegentlich hier rein. Deine Planung hat Charme. Der Bahnhof als Spitzkehre... Dann ergeben zwei nahliegenden hoch/runterführende Gleise Sinn. ...vielleicht vorn ein Ladegleis und links einen Tunnel, um einen kurzen Personenzug auf der Strecke in diesem zu parken.

Das wird was. Realistischer betrieb, plausibel erklärt und im Kreis fahren möglich. Gruß Martin


almetalbahn  
almetalbahn
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 70
Registriert am: 30.10.2013


RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#13 von __BR132__ , 09.07.2016 11:55

Hallo zusammen,

nach einer längeren Pause habe mich gestern mal daran versucht die Grundidee des Gleisplanes mit Tillig Elite Gleise zu erstellen. Das ist dabei herausgekommen:





Allerdings bin ich immer noch sehr unentschlossen, ob ich jetzt doch noch einen Wechsel auf GeoLine auf Tillig Elite machen soll. Klar der Vorteil der Optik bei Tillig ist nicht von der Hand zu weisen, aber die Einfachheit der GeoLine-Gleise und das bereits vorhandene Gleismaterial ist natürlich auch ein Punkt. Gibt es hier zufällig jemanden der die Anlage komplett mit GeoLine gebaut hat?

Schöne Grüße
Falk


__BR132__  
__BR132__
S-Bahn (S)
Beiträge: 15
Registriert am: 14.12.2015


RE: Planung H0 Kleinanlage, Epoche IV, Deutsche Reichsbahn, 2.25m x 1.10m

#14 von leviticus , 09.07.2016 12:21

Ich baue meine Grossanlage mit GeoLine. Da ich auch H0e dabei habe, wurde im Hbf tillig Elite 3 Schienen Gleis verlegt.
Mein kurzes Fazit.
Das Elite Gleis ist sehr schön, aber schlechter zu verarbeiten als Roco. Das brünierte Elite Gleis ist leichter zu altern, aber schwieriger zu löten.
Die federzungen weichen sind zwar Vorbild gerechter, aber erfordern auch stärkere Antriebe.

Ich würde wieder zu Roco greifen.

LG Stefan

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk


Das Gegenteil von gut - ist gut gemeint!
Meine Anlage: viewtopic.php?f=64&t=106547


leviticus  
leviticus
InterCity (IC)
Beiträge: 560
Registriert am: 13.09.2006
Homepage: Link
Gleise Roco ohne Bettung
Spurweite H0e
Steuerung ZIMO
Stromart AC / DC


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 193
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz