Willkommen 

Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#1 von Ampi , 12.11.2021 12:54

Ich grüße euch herzlich,

wie der Titel schon verrät bin ich Architekt und kann auf ein CAD-Programm zurück greifen, welches mir deutlich mehr liegt als alle anderen Gleisplanungs-Tools.
Hier kann ich mich viel mehr in die Anlage eindenken und meine Vorstellungskraft mehr ausreizen. Die Bedienung einer vertrauten Software geht demnach natürlich auch viel leichter von der Hand.

Ich hatte hier schonmal einen Thread gestartet, allerdings war das Thema der MoBa hier noch neu für mich und ich hatte mich zugegebenermaßen nur bedingt mit allen Themen die zu einer Planung gehören auseinandergesetzt. Somit verlief die Planung dazu schnell im Sande und auch erst nach Klärung der zur Verfügung stehenden Fläche in meinem Keller habe ich mich daran begeben die bisherigen Planungen zu verwerfen und die Planung bei Null erneut zu starten.
Ebenfalls habe ich eine umfassende Testanlage auf einer Fläche von 2,40 x 1,10m aufgebaut um mich mit allen Elementen der digitalen Steuerung, Rocrail den Digitalkomponenten, Antrieben, Dekodern etc. vertraut zu machen. Doch nun ist es aus meiner Sicht Zeit diese Planungen in die Tat umzusetzen.

Ich habe den Fragebogen zur Übersicht hier noch einmal ausgefüllt.


2. Spurweite & Gleissystem
H0 - DC
Tillig Elite
Roco Line
Trix C-Gleis im verdeckten Bereich (wegen der Testanlage ist hier schon einiges an Gleismaterial vorhanden)

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
siehe beigefügtes Bild
3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
U-Form, wobei das U (Endbahnhof) die vollständige Ausbaustufe darstellt.
Es wird mit der L-Form gestartet.

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
Die Raumbreite beträgt 5,02m, die Anlage geht über die gesamte Breite.
Die gesamte Tiefe der Anlage mit Schenkel beträgt 2,93m

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
75% Modellbahn und 25% Spielbahn

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Es gibt eine Hauptstrecke als zweigleisige Bahn und eine abzweigende Nebenbahn als Nahverkehrsbahn im Pendelzugbetrieb.
Vor allem sollen auf der Anlage Personenzüge rollen, und höchstens mal zur Abwechslung der ein oder andere lange Güterzug durch den Bahnhof rauschen.

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
Im verdeckten Bereich beträgt der Radius 42,5cm, im sichtbaren Bereich mind. 58,5cm kurz vor der Tunneleinfahrt der unteren Ebene der Paradestrecke. Dies ist allerdings geometrisch bedingt nicht anders lösbar. Wenn hier jemand schafft den Radius zu vergrößern wäre ich dankbar
Ansonsten sind die Radien der Hauptstrecke mindestens 90...100cm.

4.4 Maximale Steigung
2%
Die Gefälle- bzw. Steigungsangaben sind im Plan dargestellt und die Höhenangaben (fett gedruckt) entsprechend berechnet.

4.5 Maximale Zugslänge
2,20m.
Die Gleise im SBF sind 2,35m lang.

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
1,23m

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
im oberen Bereich sind die Indstriebrache mit den stillgelegten Gleisen sowie auch das Stadt-"Modul" zu Wartungszwecken herausnehmbar.
Der Rahmen ist zudem offen gehalten um zum SBF zu gelangen.
Mir ist bewusst, dass die Anlage sehr tief ist, ggf. auch schon zu tief aber hier werde ich dann während des bauen eventuell nachsteuern durch weitere Eingriffsluken, um an und in die Unterwelt zu kommen.

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
1,08m über Fußboden für den Hauptbahnhof
91cm für den Schattenbahnhof.
Ich hoffe dies ist ausreichend Luft um im Wartungsfall zum Schattenbahnhof zu gelangen

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Schattenbahnhof mit 13 Abstellgleisen

4.10 Oberleitung ja / nein
Auf jeden Fall

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
digital

5.2 Steuern analog oder digital
digital
Z21 (schwarz)
Digikeijs (DR4088CS, DR5033, DR4018, DR4024)
Hiermit hatte ich im Zuge der Testanlage auch gute Erfahrung gesammelt und komme mit den Komponenten sehr gut zurecht.
Als Servoantriebe sind die MP1 vorgesehen - auch für die C-Gleise im Schattenbahnhof. Mit den Märklinantrieben werde ich wahnsinnig (und arm)

5.3 PC-Steuerung
Ja, Rocrail und auch App-Bedienung der Z21 über ipad
Der Zugbetrieb soll in der Hauptsache vollautomatisiert laufen, jedoch mit Eingriffmöglichkeiten über die App. Auch das hat bei der Testanlage funktioniert.

6. Motive
6.1 Epoche
V-VI
6.2 Bahnhofstyp(en)
Es gibt einen großen Durchgangsbahnhof mit 5 Gleisen, die kürzeste Haltestelle lässt hat eine Bahnsteiglänge von 2,20m.

6.3 Landschaft
Eher Flachland, kein konkretes Vorbild

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Im hinteren Bereich ist eine Stadt angedockt, im hinteren rechten Teil soll eine Industriebrache als Kulisse ausgeführt werden mit längst vergessenen und zugewucherten Gleisanschlüssen.
Der Endbahnhof im Süden ist eher eine dörfliche Gemeinde die zum Glück noch an den Nahverkehr angebunden ist. Teile des ehemaligen Güterbereichs werden mit einer entsprechenden Baustelle hier gerade zurück gebaut.

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
kein BW vorgesehen

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
BR112 (Roco)
BR212 (Roco)
BR233 (Roco)
diverse Güterwagen
n-Wagen

geplant:
ICE4
BR146
BR143
BR111
BR147
BR101
BR245
mit den zugehörigen RE-Wagen, doppelstöckig...
IC-Wagen
...

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
___
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Im Regelfall einzeln, aber auch meine Kinder sind herzlich eingeladen sich am Betrieb mit ihren ipads zu beteiligen.


7.4 Budget
Hobby ist Hobby, ich gehe mal so von ca. 20k aus.

7.5 Zeitplan
2 - 5 Jahre und dann sollte es "fertig" sein. Wenn es denn jemals fertig geben sollte.
Generell ist geplant zunächst das L zu bauen, dann den Schenkel mit dem Endbahnhof und zur Vollendung dann die Stadt und die Industriebrache. Sowohl die Stadt als auch die Industrie sind für den Betrieb der Anlage nicht zwingend erforderlich, sondern einfach nur hübsch anzusehen. Somit soll gesichert sein, dass in erster Linie ein Zugbetrieb ermöglicht werden soll, um die Laune beim Erweitern hoch zu halten.


8. Anhänge

Dem aufmerksamen Leser wird aufgefallen sein, dass die Anlage sich sehr stark an der Anlage von Alex orientiert (RE: Meine H0 Anlage Epoche V/VI Viel neues aus Dezember und Januar. Spielwarenmesse, Rollmaterial, Baufortschritte,...), allerdings aus meiner Sicht etwas organischer von der Gleisführung gewählt wurde und um den Endbahnhof erweitert wurde. Mich hat dieser Gleisplan von Alex schon lange inspiriert und ich finde den mehr als gelungen und auch für meinen Moba-Raum sehr passend. Ich hoffe der Ideenklau und die Inspirationsquelle ist genehm.

Nun aber zum eigentlichen Gleisplan:
Bild entfernt (keine Rechte)

Zur Orientierung sind die absoluten Höhen der jeweiligen Trassen als mm-Angaben im Plan dargestellt. Die Radien sind im Plan ebenfalls vermasst.
Die Schattenbahnhofsebene ist hier nur angedeutet, wird aber im Winkel von 24°(C-Gleis eben) diagonal unter der Anlage verlaufen. Gleislänge der Gleise hier wären 2,30m.

Fast alle Weichen im Sichtbereich sind aus der Tillig-Elite Serie und wie oben schon geschrieben mit MP1 Antrieben als Unterlurantrieb.
Leider gibt es keine Weichen mit Betonschwellen, daher werden nur die Paradestrecken und Teile der Bahnhofsgleise mit Betonschwellen ausgestattet. Oder hat hier einer anderslautende Infos zu Weichen mit Betonschwellen?
Die Nebenbahn im Pendelzugbetrieb mit Nahverkehrswagen soll dann mit Holzschwellen ausgestattet werden. Die stillgelegten Gleise sind hier in einer "Beton"fläche eingelassen.

Da in dem vorhanden Keller einige Schränke der MoBa zum Opfer fallen ist es zwingend erforderlich unter der Anlage Stauräume in ähnlicher Größe zu schaffen. Dafür wird die gesamte Rahmenkonstruktion mit weiß lackierten Holztüren verkleidet und im südlichen Teil unter dem Endbahnhof auch noch innerhalb des Segmentes mit Regalbrettern ausgeführt.

Für jeden Hinweis für mögliche Optimierungen des Gleisplans oder weitere sachdienliche Hinweise zur möglichen Optimierung des Plans oder auch der Betriebsabläufe durch andere / ergänzende Weichen bedanke ich mich im Voraus.

Viele Grüße und einen guten Start in das Wochenende
Severin


Planung meiner Anlage:
Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m


Carl, Doktor Fäustchen, Brumfda und power haben sich bedankt!
Ampi  
Ampi
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert am: 12.08.2021
Ort: Essen
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#2 von HenryB , 12.11.2021 13:39

Gleich ein Wermutstropfen: wie willst Du hinten rechts und links rankommen?
Links konnten die Gebäude geliftet werden, aber rechts?????

Die Strassenbahnradien müssen dann ganz einfach "vertunnelt" werden, und das erste Gleis im Tunnel muss dann auch noch den großen Radius haben.

Die Parade würde ich nicht so verschlungen legen, sondern schön mit großem Radius im inneren "U" entlang, damit STRECKE ZUSAMMEN KOMMT, und nicht immer ein Teil im Tunnel steckt

Henry


Ampi und Jungle haben sich bedankt!
HenryB  
HenryB
InterRegio (IR)
Beiträge: 185
Registriert am: 09.10.2020

zuletzt bearbeitet 12.11.2021 | Top

RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#3 von Ampi , 12.11.2021 13:47

Hallo Henry,

Vielen Dank für deine Antwort. Der Eingriff rechts ist genauso wie links vorgesehen. Die Gleise hier sind stillgelegt und die Ecke ist herausnehmbar. Sollte also kein größeres Problem sein, wenn auch mit Aufwand.

LG
Severin


Planung meiner Anlage:
Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m


Ampi  
Ampi
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert am: 12.08.2021
Ort: Essen
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#4 von HenryB , 12.11.2021 14:05

Nachdem ich mich etwas durch den Plan bewegt habe:

die zwei EW3 Weichen in der linken Ausfahrt würde ich durch ein EKW ersetzen, erspart 3 S-Bögen auf einmal. Und daneben ist nochmals ein S-Bogen zum Gleis 5.

Die Gleisabstände erscheinen mir auch sehr groß, fast wie beim Märklin C-Gleis.
NEM sagt z.B. bei Strecke 46 mm.

Im Nebenbahnhof würde ich die DKW weiter nach links schieben, was eine größere Nutzlänge bringt, rechts könnte durch Tausch der linke in eine rechte Weiche noch mehr NL bringen.

Die linke Paradestrecke ist irgendwie entsinnt, würde ich weglassen, dafür, wie bereits geschrieben, die andere Parade verlängern. Links oben könnten dann beide Strecken vereint werden und "gemeinsam" in den Hades entfleuchen.

henry


Ampi hat sich bedankt!
HenryB  
HenryB
InterRegio (IR)
Beiträge: 185
Registriert am: 09.10.2020


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#5 von E-Lok-Muffel , 12.11.2021 15:39

Hallo Severin,

Ein herzliches Willkommen bei den Planungs-Stummis

Du hast Dir ja erstens ein schönes Anlagenvorbild genommen und zweitens als Architekt (hoffentlich) einen guten Blick für Proportionen.
In puncto Ergonomie bzw. Zugänglichkeit sehe ich bei Deinem Plan aber noch etwas Nachholbedarf, d.h. Du musst Dir schon überlegen, wie Du überall drankommst.
Beispielsweise solltest Du die Gleisführung im linken "Erker" überdenken: Hier wäre es aus meiner Sicht sinnvoll, beide Trassen direkt übereinander zu legen und im großen Radius an der Wand zu führen um ein großes Schlupfloch in der Mitte zu generieren (gilt selbstvertändlich auch für den SBF). Herausnehmbare Geländeabdeckung bleibt davon unbenommen (mir kommt da ggfs. eine Seilzugmechanik mit Rolladenführungen in den Sinn, denn ein 150 cm großes Geländeteil nach vorne herauszunehmen oder dieses zu stückeln ist doch sehr umständlich).
Die rechte Parade ist auch meiner Meinung nach sehr kurz, da stimme ich Henry zu, für den Untergrund leiße sich da bestimmt mehr rausholen, Du hast aber den SBF ncoh gar nicht gezeigt deshalb halte ich mich da noch etwas zurück.

Zitat von Ampi im Beitrag #1

Da in dem vorhanden Keller einige Schränke der MoBa zum Opfer fallen ist es zwingend erforderlich unter der Anlage Stauräume in ähnlicher Größe zu schaffen. Dafür wird die gesamte Rahmenkonstruktion mit weiß lackierten Holztüren verkleidet und im südlichen Teil unter dem Endbahnhof auch noch innerhalb des Segmentes mit Regalbrettern ausgeführt.

Hier kommt jetzt ein absolutes VETO von mir!
Was passiert, wenn irgendein Zug im SBF aus den Gleisen springt oder eine Weiche nicht mehr schaltet?
Du musst erst sämtlichen Krempel aus den Schränken räumen, dann selbst hineinkriechen um an den Ort des Geschehens zu gelangen, das trübt den Spielspaß.
Ich an Deiner Stelle würde Roll-Container als Stauraum nehmen, die sind schnell unter der Anlage hervorgeholt und schnell wieder druntergeschoben wenn alles wieder läuft, eine Verkleidung der Anlage mit Vorhängen oder meinetwegen auch Türen ist davon unabhängig.
Wichtig ist, dass Du an sämtliche Orte, wo Gleise liegen und die man einsehen kann (Anlagenoberfläche) mit beiden Händen hingreifen können musst um z.B. etwas zu reparieren, Staub oder Insekten zu entfernen o. ä..

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


Ampi hat sich bedankt!
 
E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.432
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#6 von Carl , 12.11.2021 16:33

Hallo Uli,

schau Dir mal genau den Plan an. Da erkennst Du, dass der Stauraum unterhalb des Schattenbahnhofs liegt. Zu sehen in dem Vertikalschnitt.
Ich würde aber auch die Unterbauten, soweit möglich und sinnvoll, fahrbar machen und keine Push-to-open Türen verwenden.
Die gehen nämlich immer bei Berührung unbeabsichtigt auf.
Bei der Zugänglichkeit der hier im Forum gezeigten Anlagen ist die Zugänglichkeit oftmals miserabel. Zugebaute Rohre, Zähler, Fenster, Revisionsklappen....

Carl


Spur IIm


Carl  
Carl
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 35
Registriert am: 04.12.2010
Spurweite G
Stromart Digital


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#7 von Ampi , 12.11.2021 18:53

Zitat von HenryB im Beitrag #4

die zwei EW3 Weichen in der linken Ausfahrt würde ich durch ein EKW ersetzen, erspart 3 S-Bögen auf einmal. Und daneben ist nochmals ein S-Bogen zum Gleis 5.



Ok, der Hinweis ist gut. Ich hab das mal versucht. So sind zwar die S-Bögen verschwunden, allerdings wirkt die Einfahrt nun etwas arg lang gezogen im Vergleich zum Rest der Anlage.
Hier der Plan dazu:
Bild entfernt (keine Rechte)

Zitat von HenryB im Beitrag #4

Die Gleisabstände erscheinen mir auch sehr groß, fast wie beim Märklin C-Gleis.
NEM sagt z.B. bei Strecke 46 mm.


Ich hab auf der Paradestrecke die Gleisabstände im aktuellen Plan auf 49 geändert. die restlichen Gleisabstände sind 59mm aufgrund der Tillig-Geometrie. Im Bahnhof habe ich entsprechend 118mm Gleisabstand.

Zitat von HenryB im Beitrag #4

Im Nebenbahnhof würde ich die DKW weiter nach links schieben, was eine größere Nutzlänge bringt, rechts könnte durch Tausch der linke in eine rechte Weiche noch mehr NL bringen.


Hab ich ebenfalls etwas angepasst.

Zitat von HenryB im Beitrag #4

Die linke Paradestrecke ist irgendwie entsinnt, würde ich weglassen, dafür, wie bereits geschrieben, die andere Parade verlängern. Links oben könnten dann beide Strecken vereint werden und "gemeinsam" in den Hades entfleuchen.


Ich hänge (noch) an der linken Parade. Zumal sich diese auch aufgrund der verschiedenen Höhen m.E. gut in die Landschaft einfügen wird.
Und bei dem gewählten Steigung von max. 2% passt es auch gerade so mit den Höhen (siehe Schnittzeichnung).


Zitat von E-Lok-Muffel im Beitrag #5

Beispielsweise solltest Du die Gleisführung im linken "Erker" überdenken: Hier wäre es aus meiner Sicht sinnvoll, beide Trassen direkt übereinander zu legen und im großen Radius an der Wand zu führen um ein großes Schlupfloch in der Mitte zu generieren (gilt selbstvertändlich auch für den SBF).



Ich hab die Gleistrassen nun übereinander gebracht. Ich muss mal schauen wenn ich mich dem SBF widme ob das was in meinem Kopf zum SBF vorgeht dann noch passt. Aber das große Schlupfloch wird wirklich große Vorteile bringen.
Zitat von E-Lok-Muffel im Beitrag #5

Was passiert, wenn irgendein Zug im SBF aus den Gleisen springt oder eine Weiche nicht mehr schaltet?
Du musst erst sämtlichen Krempel aus den Schränken räumen, dann selbst hineinkriechen um an den Ort des Geschehens zu gelangen, das trübt den Spielspaß.
Ich an Deiner Stelle würde Roll-Container als Stauraum nehmen, die sind schnell unter der Anlage hervorgeholt und schnell wieder druntergeschoben wenn alles wieder läuft, eine Verkleidung der Anlage mit Vorhängen oder meinetwegen auch Türen ist davon unabhängig.
Wichtig ist, dass Du an sämtliche Orte, wo Gleise liegen und die man einsehen kann (Anlagenoberfläche) mit beiden Händen hingreifen können musst um z.B. etwas zu reparieren, Staub oder Insekten zu entfernen o. ä..


Die Bereiche unter dem SBF sind "offen" gestaltet, also wie Carl schrieb z.B. mit Rollcontainern o.dgl. um ein schnelles entfernen zu ermöglichen.
Die Schränke mit Regalfächern sollen unter dem Endbahnhof kommen. Hier gibt es keine weiteren Ebenen unter der Anlage. Lediglich die Unterflurservos u. ggf. Belegtmelder müssen hier zugänglich bleiben. Aber hier sollte eine ausreichende Regalhöhe das Problem beheben und die Zugänglichkeit gewährleisten.
Generell ist auch geplant alles unter der Anlage mit Kabelklemmen (Wagos) zu verbinden. Hier habe ich mehr als positive Erfahrungen bei der Testanlage gesammelt. Die sind mega praktisch!

Zitat von Carl im Beitrag #6


Ich würde aber auch die Unterbauten, soweit möglich und sinnvoll, fahrbar machen und keine Push-to-open Türen verwenden.
Die gehen nämlich immer bei Berührung unbeabsichtigt auf.


Da hast Du vollkommen recht, die Griffleistenvariante mit den eingefrästen Griffen ist sicher die bessere Wahl und wird auf jeden Fall so berücksichtigt.

Vielen Dank für all eure Tipps und Hinweise!

Viele Grüße
Severin


Planung meiner Anlage:
Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m


Ampi  
Ampi
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert am: 12.08.2021
Ort: Essen
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#8 von HenryB , 12.11.2021 19:49

Zitat von Ampi im Beitrag #7
Zitat von HenryB im Beitrag #4

die zwei EW3 Weichen in der linken Ausfahrt würde ich durch ein EKW ersetzen, erspart 3 S-Bögen auf einmal. Und daneben ist nochmals ein S-Bogen zum Gleis 5.


Ok, der Hinweis ist gut. Ich hab das mal versucht. So sind zwar die S-Bögen verschwunden, allerdings wirkt die Einfahrt nun etwas arg lang gezogen im Vergleich zum Rest der Anlage.


Der "Fluch" der großen Radien, aber es sieht tausend+1mal besser aus.

Dann den Bahnhof mehr nach unten neigen und die Gleisverbindung rechts an der Wand tauschen:
zuerst die vom Radius wirklich nicht passende Bogenweiche (93x/45x) ersetzen mit einer Rechtsweiche und dann mit EKW von innen nach außen; den Rest im Tunnel von außen nach innen mit den Bogenweichen

Im Nebenbahnhof könnte noch die Eingangsweiche getauscht und somit auch der dortige Radius vergrößert werden.

Hast Du dort auch mal an eine Segmentdrehscheibe links angedacht, spart viele Weichen und bringt noch mehr NL.

Weiteres

- falls die Parade im Bogen nicht ausreichen sollte, konnte sie unter dem NB-Bhf einmal
geschleift werden

- die Plattenkanten kann man auch biegen

henry


Ampi hat sich bedankt!
HenryB  
HenryB
InterRegio (IR)
Beiträge: 185
Registriert am: 09.10.2020

zuletzt bearbeitet 12.11.2021 | Top

RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#9 von Ampi , 12.11.2021 20:46

Zitat von HenryB im Beitrag #8
Zitat von Ampi im Beitrag #7
Zitat von HenryB im Beitrag #4

die zwei EW3 Weichen in der linken Ausfahrt würde ich durch ein EKW ersetzen, erspart 3 S-Bögen auf einmal. Und daneben ist nochmals ein S-Bogen zum Gleis 5.


Ok, der Hinweis ist gut. Ich hab das mal versucht. So sind zwar die S-Bögen verschwunden, allerdings wirkt die Einfahrt nun etwas arg lang gezogen im Vergleich zum Rest der Anlage.


Der "Fluch" der großen Radien, aber es sieht tausend+1mal besser aus.

Dann den Bahnhof mehr nach unten neigen und die Gleisverbindung rechts an der Wand tauschen:
zuerst die vom Radius wirklich nicht passende Bogenweiche (93x/45x) ersetzen mit einer Rechtsweiche und dann mit EKW von innen nach außen; den Rest im Tunnel von außen nach innen mit den Bogenweichen

Im Nebenbahnhof könnte noch die Eingangsweiche getauscht und somit auch der dortige Radius vergrößert werden.

Hast Du dort auch mal an eine Segmentdrehscheibe links angedacht, spart viele Weichen und bringt noch mehr NL.

Weiteres

- falls die Parade im Bogen nicht ausreichen sollte, konnte sie unter dem NB-Bhf einmal
geschleift werden

- die Plattenkanten kann man auch biegen

henry




Hallo Henry,

nochmals vielen Dank.
Die Weichenstrasse im rechten Teil der Anlage verschwindet unter einem "Berg" und ist im Tunnel.
Ich habe dazu mal versucht den nicht sichtbaren Bereich mit einer grünen Schraffur zu "verdeutlichen".
Dadurch wirkt der rechte Anlagen Teil auch nicht ganz so gedrungen wie es auf der Zeichnung zunächst erschienen mag:
Bild entfernt (keine Rechte)

Den N-Bf habe ich im Zufahrtsbereich ebenfalls optimiert. Der geringe Radius wird durch den Berg verdeckt.

Der Berg und die nicht sichtbaren Trassen machen die Parade auf dem rechten Anlageschenkel umso notwendiger. Finde ich zumindest

Gebogene Plattenkanten finde ich sehr schön, allerdings steht demgegenüber, dass ich die Fläche unter der MoBa als Stauraum nutze gegenüber. Und dann müsste ich die Türen die den unteren Bereich verdecken ebenfalls als gebogene Türen ausführen, was wiederum nicht seher praktikabel ist - geschwiege denn vom handwerklichen her ein großen Aufwand bedeuten würde.

Viele Grüße
Severin


Planung meiner Anlage:
Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m


Ampi  
Ampi
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert am: 12.08.2021
Ort: Essen
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#10 von HenryB , 12.11.2021 20:55

Zitat von Ampi im Beitrag #9
dass ich die Fläche unter der MoBa als Stauraum


wo kommt dann der Zugspeicher hin??
wenn der Bahnhof geneigter wäre, könntest du auch mehr von der östlichen Einfahrt und
mehr Strecke zeigen. Das sieht jetzt aus wie an der Cinque Terre (mein Heimatstrand, als es noch keine Touristen gab, ausser mir ), als ob Du keinen Platz hättest.

henry


HenryB  
HenryB
InterRegio (IR)
Beiträge: 185
Registriert am: 09.10.2020


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#11 von Domapi , 13.11.2021 09:45

Endlich mal jemand mit einem vernünftigen Plan! Geringe Steigungen, vernünftige Radien!

Drei Anmerkungen meinerseits:

    Die Nische hinten rechts würde ich mir sparen, ebenso die stillgelegen Gleise. Das nimmt man von vorne kaum wahr. In die 50 cm Nische würde ich eine Wartungsöffnung hinter der Anlage einplanen und einen ausgerundeten Hintergrund davor setzen.

    Generell rate ich aus Betriebssicherheitsgründen dazu, DKW und EKW zu vermeiden, wo es nur geht. Die echte Bahn macht das auch so
    Lieber habe ich eine Gleisverbindung weniger.

    Links im Untergrund ist eine Schlangenlinie; d.h. ein Bogen geht gleich in einen Gegenbogen über. Hier immer ein gerades Stück einplanen (20 - 30 cm), sonst drohen Entgleisungen!


Viele Grüße
Martin

Mein noch namenloser Trennungsbahnhof: viewtopic.php?f=64&t=152275


Ampi hat sich bedankt!
 
Domapi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.181
Registriert am: 22.09.2015
Ort: Nämberch
Gleise Ohne Pickel
Spurweite H0
Steuerung Mit Hirn und Verstand
Stromart DC, Digital


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#12 von moppe , 13.11.2021 10:21

Severin

Ich wollte die drei Schranken von der linke Wand entfernen.
Zwei von ihn kannst du an der untere Wand zwischen die zwei Türen haben.

Die ganze Anlage 90 grad links drehen.



Dann wollte ich der HBF in 130 bis 135 cm liegen. Bei 108 cm sehen Du nicht die Zügen wenn du bei der Anlage stehen, sondern die Dächer ihren züge.

Die extra Höhe unter der Anlage wollte ich nutzen für 10 cm extra Höhe am SBF und die Rest für Lagerung.

Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


Ampi hat sich bedankt!
 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.185
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 13.11.2021 | Top

RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#13 von HenryB , 13.11.2021 10:23

Zitat von Domapi im Beitrag #11
Generell rate ich aus Betriebssicherheitsgründen dazu, DKW und EKW zu vermeiden, wo es nur geht. Die echte Bahn macht das auch so


Wo steht das, ist das irgendwo festgemeißelt? Wo kommen denn die vielen betriebsbereiten DKW, EKW und deren Sonderformen wie Innen-EKW her?

Wenn die EKW/DKW ausreichend große Radien haben und keine MickyMäuse sind, können sie jederzeit eingesetzt werden!!
So viel Platz für NUR Weichen hat ein normler Modellbahner nicht.

Zurück zur Anlage und meiner Idee der "neuen" Parade



NB Steigung 2,0%
HB Steigung 1,8%

Radien Parade 1500 mm
Radien Bahnhof 900++ mm

henry


Ampi hat sich bedankt!
HenryB  
HenryB
InterRegio (IR)
Beiträge: 185
Registriert am: 09.10.2020

zuletzt bearbeitet 13.11.2021 | Top

RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#14 von Ampi , 13.11.2021 14:13

Hallo zusammen,

ich Danke euch vielmals für die ganzen Anregungen.
Ich habe euch mal den Plan vom Untegrund erstellt:
Bild entfernt (keine Rechte)
rot sind die Wartungszugänge, grün die nutzbare Schrankfläche (Höhe 70cm)

Den Vorschlag von Henry mit der gebogenen Parade finde ich gut, allerdings muss ich mal schauen wie das mit den Höhen klappt. Könnte verdammt eng werden. Ich plane mit einer "Geschosshöhe" von 100mm. Davon abgezogen 3,5mm Regupol, 10mm Sperrholz-Trassen, Gleisbettaufbau bis OK Schiene 10mm. So bleiben 76mm Lichtraumprofil was ausreichend sein sollte. Außerdem bin ich über jeden mm im SBF froh den ich an Höhe gewinnen kann.

Viele Grüße
Severin


Planung meiner Anlage:
Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m


Ampi  
Ampi
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert am: 12.08.2021
Ort: Essen
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#15 von Schienenchaos , 13.11.2021 18:53

Servus Severin!
Fein, einen weiteren Architekten hier vertreten zu haben! Bin selber noch im Masterstudium, aber das Ziel wäre doch ein ähnliches!

Die Planung gefällt mir sehr gut, die Referenz ist in meinen Augen gut gewählt! Auch Rocrail kommt mir in dem Kontext seehr bekannt vor!

Deswegen möchte ich bei meinen Fragen gleich Richtung Planungssoftware gehen: gehe ich Richtig in der Annahme, dass Du mit ARCHICAD unterwegs bist? Da ist man fast versucht zu fragen, ob du das Ganze gleich dreidimensional und BIM-gemäß aufbaust?
Ich bastle neben meinen Straßenbahnmodulen immer wieder an der Planung einer kleinen Anlage und bin da immer hin und hergerissen, ob ich Modellmäßig 1:1 oder in ARCHICAD quasi in der Originalgröße des Vorbildes - also 87:1 - konstruieren und erst dann verkleinern soll. Letzteres liegt auf der, wenn man die einzelnen Objekte, die die Software zur Verfügung stellt, gut einsetzen kann. Ersteres ist aus der Gleisplanung mit Modellgleisen natürlich sinnvoller.
Vermutlich wird es wohl ein Hybrid: die Gleise in 1:1, die Gebäude, die Stadt dann 87:1... Bin gespannt, was Du zu deiner Arbeitsweise berichten wirst!

LG
Benedikt




Update 8/2021: Flexity Wien - das Farbmuster


Ampi hat sich bedankt!
 
Schienenchaos
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 326
Registriert am: 05.02.2013


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#16 von Ampi , 13.11.2021 19:29

Zitat von Schienenchaos im Beitrag #15
Servus Severin!
Fein, einen weiteren Architekten hier vertreten zu haben! Bin selber noch im Masterstudium, aber das Ziel wäre doch ein ähnliches!

Die Planung gefällt mir sehr gut, die Referenz ist in meinen Augen gut gewählt! Auch Rocrail kommt mir in dem Kontext seehr bekannt vor!

Deswegen möchte ich bei meinen Fragen gleich Richtung Planungssoftware gehen: gehe ich Richtig in der Annahme, dass Du mit ARCHICAD unterwegs bist? Da ist man fast versucht zu fragen, ob du das Ganze gleich dreidimensional und BIM-gemäß aufbaust?
Ich bastle neben meinen Straßenbahnmodulen immer wieder an der Planung einer kleinen Anlage und bin da immer hin und hergerissen, ob ich Modellmäßig 1:1 oder in ARCHICAD quasi in der Originalgröße des Vorbildes - also 87:1 - konstruieren und erst dann verkleinern soll. Letzteres liegt auf der, wenn man die einzelnen Objekte, die die Software zur Verfügung stellt, gut einsetzen kann. Ersteres ist aus der Gleisplanung mit Modellgleisen natürlich sinnvoller.
Vermutlich wird es wohl ein Hybrid: die Gleise in 1:1, die Gebäude, die Stadt dann 87:1... Bin gespannt, was Du zu deiner Arbeitsweise berichten wirst!

LG
Benedikt


Mein Studium liegt schon viele Jahre zurück und noch mit Dipl.-Ing.
Ja genau, ich nutze ArchiCad, ich bin damit vertraut schon seit Version 7 und mag es vom handling immer noch sehr. Der Unterbau ist in 3D konstruiert, allein wegen den Zuschnitten später und für die Zuordnung macht das Sinn. Die Gleise sind noch als 2D konstruiert, aber ich spile auch mit dem Gedanken die Spanten und die Haupttrassen in 3D zu bauen. Generell ist alles 1:1 gezeichnet. Eine Maßstabsumrechnung würde ich hier nicht machen. Alleine wegen den Raumabmessungen, der Unterbau, Steigungsverhältnissen etc. Auch die ganzen NEM-Vorschriften beziehen sich auf absolute Maße in jeweiligen Maßstab. Darum sind 16.5mm Spurweite auch 16,5mm Spurweite im CAD. Das umrechnen wäre mir zu stressig.

Viele Grüße und Erfolg beim Studium
Severin


Planung meiner Anlage:
Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m


Ampi  
Ampi
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert am: 12.08.2021
Ort: Essen
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#17 von Verlusti , 13.11.2021 22:35

Hallo Severin,

der Plan sieht doch schon recht schick aus. Die Tillig-Schienen sind durchaus schöner, aber ich würde nur zum Spaß mal mit Peco zeichnen. Da gibt es DKW und EKW in 12Grad. Im Grunde ist da alles irgendwie 12Grad, schlanke Weiche, mittlere und kleine, die Kreuzungen und die Y Weichen passen auch dazu. Eine großzügige Bogenweiche gibt es auch. Ja die Weichenzungen sind bei Tillig viel schöner, aber dieses 12 / 15 Grad hin und her nervt mich irgendwie.

----------------------------------------

Anbei noch ne allgemeine Frage an Domapi. Woher kommt dieses, die Bahn baut die aus Gründen der Betriebssicherheit aus. Ja wegen der Kosten, ja weil vielleicht ein Bahnhof generell seiner Weichen beraubt wird, ja weil vielleicht die Durchfahrtsgeschwindigkeit durch den Bahnhof erhöht werden soll. Aber wegen der Sicherheit?!? Also wenns so wäre, dann hätte es ja über Jahre nur Entgleisungen geben müssen... Zumal möchte ich hier 2 Beispiele nennen:

1 - Anklam: Kleiner Bahnhof in Meckpom mit ICE-Halt. Da liegt im dritten Gleis an alten Holzschienen eine deutlich neuere DKW mit Betonschwellen. (sieht zumindest mal auf dem Satellitenbild in Maps so aus)
2 - Köthen: Ein größerer Bahnhof, der erst letztes oder dieses Jahr modernisiert worden ist. Ergo gab es dort in der gewünschten Epoche 5/6 noch ein richtiges Schienenchaos, mit zig Kreuzungen, DKW usw... Ich bin mir sicher es gibt immer noch einige nicht modernisierte Bahnhöfe und wer sagt den, man muss immer nach dem gewünschten zukünftigen Idealbild der DeutschenBahn bauen... Die brauchen bei Ihrer Kassenlage eh noch ne Weile und so lange gibt es auch heute noch genügend "alte" Bahnhöfe die als Vorbild herhalten könnten. Aber das brauch man eigentlich auch nicht, weil es auch oft genug neue DKW und EKW gibt.

Das DKW´s und ähnliches nix im SB zu suchen haben ist wohl klar, aber an gut erreichbaren Stellen muss man nicht darauf verzichten, wenn es ins Gleisbild passt.


Ich sag hier nur meine Meinung. Für engstirniges Schubladendenken und abwertende Kategorisierung sind andere zuständig.


Ampi hat sich bedankt!
Verlusti  
Verlusti
InterRegio (IR)
Beiträge: 120
Registriert am: 15.09.2020
Ort: Saarland - Reimsbach
Spurweite H0

zuletzt bearbeitet 15.11.2021 | Top

RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#18 von Ampi , 15.11.2021 15:08

Hallo zusammen,

ich habe nun den Unterbau und die Unterkonstruktion sowie die Rampensituationen noch einmal im 3D geprüft und dargestellt. Jetzt sollt es soweit passen.
Ebenfalls habe ich mal die Möbel-Verkleidung dargestellt, ich hoffe nun könnt Ihr euch die Idee dahinter besser vorstellen:
Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)
(Hinweis: Die beiden Bahnhofsebenen sind für die bessere Sichtbarkeit hier ausgeblendet)

Ebenfalls habe ich mal einen Schnitt durch die Anlage beigefügt. Hier bin ich mir noch etwas Unsicher mit den Generellen Höhen. Die Rohbauoberkante vom Bahnhof wäre hier 1,05m vom Fussboden aus gemessen
Die Höhen der Paradestrecken ergeben sich hieraus und sind derzeit mit 1,5% Gefälle angenommen:
Bild entfernt (keine Rechte)

Ebenfalls habe ich die Anlage 20cm von der Wand abgerutscht, um wenigsten in den hinteren Bereich eingreifen zu können. Die Restflächen sind alle soweit es geht als offene Rahmenbauweise geplant, auch hier ist v.a. im Bereich der Wendel ausreichend Platz für die Wartung und Zugänglichkeit gegeben.
Angepasst wurden auch die Steigungen, somit verbleiben im Schattenbahnhof 24cm lichte Höhe, was wohl ausreichend sein sollte.


Viele Grüße
Severin


Planung meiner Anlage:
Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m


Ampi  
Ampi
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert am: 12.08.2021
Ort: Essen
Spurweite H0
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 15.11.2021 | Top

RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#19 von acb1980 , 15.11.2021 15:48

Hallo Severin,

ich finde deinen Plan und vor allem die grafische Darstellung wirklich top! Praktisch wirst du da aber vermutlich auf einige Probleme stoßen. Wie möchtest du z.B. an einen entgleisten Zug auf dem letzten Gleis deines Schattenbahnhofs herankommen? Selbst mit größerem Abstand zwischen den Ebenen ist das schwer bis unmöglich, dort ranzukommen. Evtl. macht es Sinn, das gesamte Konstrukt rollbar zu planen, sodass du die Anlage im Zweifel nach vorne ziehen kannst, um von hinten gut ranzukommen.


Viele Grüße

Sven


Ampi hat sich bedankt!
acb1980  
acb1980
InterRegio (IR)
Beiträge: 112
Registriert am: 03.12.2014
Gleise Märklin K- und M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Märklin CS 3
Stromart AC, Digital


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#20 von HenryB , 15.11.2021 15:52

Zitat von Ampi im Beitrag #18
Die Rohbauoberkante vom Bahnhof wäre hier 1,05m vom Fussboden aus gemessen

Manche/Andere sagen, Thekenhöhe sei optimal. Dann wäre auch genügend Platz bis in den Hades.

henry


Ampi hat sich bedankt!
HenryB  
HenryB
InterRegio (IR)
Beiträge: 185
Registriert am: 09.10.2020


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#21 von Ampi , 15.11.2021 15:53

Zitat von acb1980 im Beitrag #19
Hallo Severin,

ich finde deinen Plan und vor allem die grafische Darstellung wirklich top! Praktisch wirst du da aber vermutlich auf einige Probleme stoßen. Wie möchtest du z.B. an einen entgleisten Zug auf dem letzten Gleis deines Schattenbahnhofs herankommen? Selbst mit größerem Abstand zwischen den Ebenen ist das schwer bis unmöglich, dort ranzukommen. Evtl. macht es Sinn, das gesamte Konstrukt rollbar zu planen, sodass du die Anlage im Zweifel nach vorne ziehen kannst, um von hinten gut ranzukommen.


Viele Grüße

Sven


Hallo Sven,

ich habe mal den Grundriss mit den Eingriffsmöglichkeiten (rot) dargestellt:
Bild entfernt (keine Rechte)
Auch zur Wand ist Abstand vorgesehen, um hier wenigstens eingreifen zu können.

Viele Grüße
Severin


Planung meiner Anlage:
Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m


Ampi  
Ampi
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert am: 12.08.2021
Ort: Essen
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#22 von Ampi , 15.11.2021 15:56

Zitat von HenryB im Beitrag #20
Zitat von Ampi im Beitrag #18
Die Rohbauoberkante vom Bahnhof wäre hier 1,05m vom Fussboden aus gemessen

Manche/Andere sagen, Thekenhöhe sei optimal. Dann wäre auch genügend Platz bis in den Hades.

henry



Dann passen ja die 1,05m.
Hades?


Planung meiner Anlage:
Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m


Ampi  
Ampi
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert am: 12.08.2021
Ort: Essen
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#23 von HenryB , 15.11.2021 16:10

Thekenhöhe 115-120cm
Hades s. Wiki oder ZS oder Sbh

henry


HenryB  
HenryB
InterRegio (IR)
Beiträge: 185
Registriert am: 09.10.2020


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#24 von Folkwang , 15.11.2021 16:29

Hallo Severin,
ein ganz kleiner Tipp von mir:

Zitat
Blende und Schranktüren weiss lackiert


An der vorderen Anlagenkante werden gerne Fotos gemacht.
Die Belichtungautomatik einer Kamera orientiert sich dann anhand der großen weissen Fläche
und die Objekte auf der Anlage werden zu dunkel abgebildet.


Freundliche Grüße
Uwe
Spur 1 / Ep. 1


 
Folkwang
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 52
Registriert am: 03.12.2013


RE: Wenn ein Architekt eine MoBa plant (H0 - Epoche V-VI) 5x3m

#25 von Domapi , 18.11.2021 07:16

Zitat von Folkwang im Beitrag #24
Hallo Severin,
ein ganz kleiner Tipp von mir:

Zitat
Blende und Schranktüren weiss lackiert

An der vorderen Anlagenkante werden gerne Fotos gemacht.
Die Belichtungautomatik einer Kamera orientiert sich dann anhand der großen weissen Fläche
und die Objekte auf der Anlage werden zu dunkel abgebildet.



Heutzutage beherrscht bereits jede Poppel-Kamera mehrere Belichtungsmessmethoden ( Matrix, Spot etc.) und die Belichtung läßt sich manuell stufenweise anpassen. In Bildbearbeitungsprogrammen sowieso.

Von daher wäre mir die Farbe der Schränke eher Wurscht


Viele Grüße
Martin

Mein noch namenloser Trennungsbahnhof: viewtopic.php?f=64&t=152275


 
Domapi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.181
Registriert am: 22.09.2015
Ort: Nämberch
Gleise Ohne Pickel
Spurweite H0
Steuerung Mit Hirn und Verstand
Stromart DC, Digital


   

Bad Nauenthal - Klappe die zwote

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 192
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz