RE: K-Gleis-Weichen polarisieren

#1 von marc-aurel , 08.07.2016 12:28

Hallo Forums-Teilnehmer

Zuerst kurz zu meiner Person – bin mittlerweile Rentner und möchte mit einer ECoS 50200 und mit einer
Testanlage (mit K- und C-Gleisen) die Digitaltechnik kennen lernen.
Die schlanken K-Gleis-Weichen weisen eine Lücke zwischen den Punktkontakten auf.
Im Internet wird darüber informiert, warum deshalb insbesondere schlanke K-Gleis-Weichen
(Märklin 24715, 24716, 2275) polarisiert werden müssen.

Meine Fragen dazu als Nicht-Elektroniker und Praxis-Anfänger sind folgende:
- Wie sind bei einfachen Weichen die beiden innen liegenden Flügelschienen zu kontaktieren? Wer hat schon einmal Anschlusskabel angelötet?
- Mit welchen Antrieben oder Elektronikbauteilen (wenn ein Weichenantrieb bereits vorhanden ist, beispielsweise der Antrieb 7549) kann eine Polarisierung realisiert werden?

Vielen Dank im Voraus für Euren Support.

Freundliche Grüsse

Marc-Aurel
(2016-07-08)


marc-aurel  
marc-aurel
S-Bahn (S)
Beiträge: 17
Registriert am: 07.07.2016
Ort: 6318 Walchwil / Schweiz
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: K-Gleis-Weichen polarisieren

#2 von Railstefan , 08.07.2016 15:16

Hallo Marc-Aurel,

wir haben die schlanken Märklin-Weichen auf unserer Vereinsanlage verbaut und fahren dort sowohl mit Mittelleiter- als auch 2-Schienen-2-Leiter-Fahrzeugen im Mischbetrieb - siehe auch Homepage meines Vereins - siehe Signatur unten.

Es gibt zwei Ausführungen der schlanken Weichen: die ältere mit beweglichem Herzstück und die neuere mit fest-stehendem Herzstück.
- Bei letzterer sind die Flügelschienen bereits werkseitig elektrisch mit den jeweils benachbarten Schienenprofilen verbunden, also kein Handlungsbedarf.
- Bei der älteren Version mit den beweglichen Herzstücken sind die beiden Flügelschienen werkseitig isoliert und können nicht dauerhaft mit der benachbarten Schiene verbunden werden, da kreuzende Mittelschleifer Kontakt mit der Schiene haben und es dann jedesmal zu einem Kurzschluss kommt. Wir versorgen daher diese Flügelschienen nur dann mit Strom, wenn wir 2-Leiter-2-Schienensystem gewählt haben. Dies erfolgt mit einem weiteren Kontakt des entsprechenden Schalters, der beide Schienen von Wechselstrom-Masse auf die beiden Pole der Gleichspannung umschaltet. Der dritte Kontakt schaltet ein Relais in der Nähe der entsprechenden Weichen (-gruppe) und dessen Kontaktsätze verbinden beide Flügelschienen direkt mit den Außenschienen.
Diese Schaltung ist unabhängig vom Weichenantrieb, da eine Polarisierung für Märklin-Fahrzeuge nicht notwendig ist.

Da sich die Märklin-Schienenprofile fast nicht löten lassen, stecken wir Teile von alten Schienenverbindern zwischen Schwelle und Schiene hindurch, biegen sie beidseitig hoch und löten auf der Außenseite ein Kabel an. Das funktioniert im Großen und Ganzen zuverlässig.

Viel Erfolg
Railstefan


Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Die Erkenroder Straßenbahn - meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: Die Erkenroder Straßenbahn - WälderJet zu Besuch

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner


 
Railstefan
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.894
Registriert am: 30.10.2009
Homepage: Link
Ort: Bergisches Land
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: K-Gleis-Weichen polarisieren

#3 von supermoee , 09.07.2016 00:55

Hallo,

Die Weichen 22715 und 22716 müssen nicht polarisiert werden. Beide Flügelschienen sind gegen Masse geschaltet. Bei den Weichen 2271, 2272 und 2273 mit beweglichem Herzstück ist es dagegen möglich und empfehlenswert.

Ich habe die Roco Niederflurantriebe 10030 benutzt, die gleichzeitig auch 4 Umschalter haben.

Gruss

Stephan


Der Trend geht deutlich zur Zweitanlage hin.


supermoee  
supermoee
Tankwart
Beiträge: 13.408
Registriert am: 02.06.2006
Gleise Maerklin K Gleise / Kato N / Fleischmann N / Peco N
Spurweite H0, N
Steuerung Maerklin CS3 2.4.0 / Fichtelbahn BiDiB
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz