Stützen für Moba-Unterbau - Holzart & -stärke

#1 von maxpower , 01.11.2021 13:26

Moin,

ein Freund von mir verarbeitet gerade Baumstämme (Fichte) aus unserem Wald zu Brettern und Bohlen. Wissend, dass ich den Moba-Bau noch vor mir habe, hat er mir angeboten entsprechende Zuschnitte zu machen. das Holz hätte auch gut ein Jahr zum Trocknen, da ich aus beruflichen gründen vorher gar nicht anfangen kann. Ich versuche daher eben zu kalkulieren, was ich grob brauche und ggf. in Auftrag geben kann.

Sicher kann ich zumindest die Stützen sägen lassen, bzgl. der Rahmenkonstruktion bin ich mir nicht sicher, ob Fichte überhaupt ok ist. Ich habe mich mit dem Bau noch gar nicht so im Detail befasst.

Folgende Fragen sind derzeit offen:

1. Sind die Maße der Stützen für den Unterbau einer Modelleisenbahn abhängig von der Gesamtgröße und ggf. dem zu erwartenden Gewicht oder ist das eher ein Standardmaß? Wenn ja, welches?
2. In welchem Abstand setzt man die Stützen am Besten, sprich wie groß wären die einzelnen Raster?
3. Kann man Fichtenbretter für den Bau des Rahmens verwenden oder nimmt man lieber Span-, Multiplex- oder Tischlerplatten?

Anbei mal eine Grobplanung der geplanten Anlage.


Gruß
Max

Bild entfernt (keine Rechte)


 
maxpower
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 440
Registriert am: 09.01.2020
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3
Stromart AC, Digital


RE: Stützen für Moba-Unterbau - Holzart & -stärke

#2 von rmayergfx , 01.11.2021 15:57

Hallo Max,

die Beine für die Anlage kannst du dir gerne aus Fichte massiv zurecht schneiden lassen und dann auf Maß hobeln. Alles andere wie Rahmen und Trassen bitte aus verzugsfreiem Sperrholz machen, sonst wirst du dich über kurz oder lang mit Problemen wegen Verzug herum ärgern müssen und im schlimmsten Fall den ganzen Unterbau neu machen müssen.

mfg
Ralf


Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


maxpower hat sich bedankt!
 
rmayergfx
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.391
Registriert am: 07.07.2008
Gleise C-K-Flex-M-Gleis
Spurweite H0, Z, 1
Steuerung MS2, 6021, 60213
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Stützen für Moba-Unterbau - Holzart & -stärke

#3 von Themo , 01.11.2021 16:59

Hallo Max!

Für Beine und Stützen ist Massivholz schon in Ordnung, bei den Beinen würde ich eine Stärke von 30mm nicht unbedingt unterschreiten, weniger aus statischen Gründen, sondern weil es sich so gut verarbeiten lässt (Schrauben!) und auch eine gewisse Masse hat.

Für den Rahmen würde ich niemals reines Massivholz nehmen, selbst wenn es sich um Leimholzmaterial etc. handelt.

Warum? Holz arbeitet, in alle Richtungen. Besonders das Verziehen im Querschnitt ist unschön, das geschieht sehr grob gesagt immer in Gegenrichtung der Jahresringe. Zudem neigt es dazu, zu reißen etc.

Wie wird diesem Problem begegnet? Man "sperrt" das Holz mechanisch, indem man es so kombiniert, dass die auftretenden Kräfte gegeneinander arbeiten und sich so ausgleichen - gröbstes Beispiel: die klassische Tischlerplatte. Diese kann man dann auch schon für den Rahmenbau einsetzen, aber bitte korrekt! Die lange Seite immer parallel zur Mittellage, das heißt quer zum Sperrfurnier schneiden! Sonst hat man recht miese statische Eigenschaften, weil man lauter kurze aneinander geleimte Holzstücke auf Länge hat... blöd zu erklären
Im Baumarkt ist es mir schon passiert, dass die Platten falsch geschnitten wurden, obwohl ich ausdrücklich sagte: Lange Seite parallel zur Mittellage!

Meine Wahl heute: aus einzelnen Furnierholzlagen verleimtes Schichtholz - Beispiel Multiplex. Es ist sehr formstabil und bringt eine gewisse Masse mit, was auch die Resonanzeigenschaften verbessert. Das habe ich auch für Stützen und Rahmenteile verwendet, es ist einfach viel formhaltiger als Massivholz. Teile davon sieht man auch im Bild in der Signatur.

Bei Platten wurde ich nur zu Furnierholzplatten tendieren - je größer die Breite, umso größer die Gefahr, dass sich etwas verzieht. Wer Ahnung und Erfahrung hat, kann natürlich auch konstruktiv entgegen wirken und entsprechende Materialien kombinieren.

Grüße, Kersten.


Rereloaded: Mühlbach H0, Version 3.0 :-) >klick mich, ich bin ein Wurmloch<



Meine erste Anlage hier bei Stummi: Von Mühlbach nach Waldau... (Achtung, noch wurmlochiger...)


rmayergfx und maxpower haben sich bedankt!
 
Themo
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 432
Registriert am: 17.09.2009
Homepage: Link
Ort: Frickenhausen
Gleise Roco Line
Spurweite H0
Steuerung Z21, TrainController 9 Gold, digikeijs und LDT
Stromart DC, Digital


RE: Stützen für Moba-Unterbau - Holzart & -stärke

#4 von maxpower , 01.11.2021 18:54

Hallo,

danke Euch schonmal für die Holz-Tipps. Dann lasse ich erstmal nur die Stützen sägen.


Ie Frage wäre jetzt - wie viele? Bei den Teilstücken mit 1,60 m Tiefe würde ich gefühlt alle 50 cm eine Stütze setzen. So käme ich quasi auf Segmente/Raster von 160 x 50. oder ist das zu überdimensional?


Gruß
Max


 
maxpower
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 440
Registriert am: 09.01.2020
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3
Stromart AC, Digital


RE: Stützen für Moba-Unterbau - Holzart & -stärke

#5 von rmayergfx , 01.11.2021 19:54

Schau das du möglichst Modular arbeitest, d.h. die Anlage sollte demontierbar sein, durch die Türe passen und am besten von den Maßen in einen Kombi, damit man sie mit dem PKW abtransportieren könnte. Auch wenn es aktuell nicht die Planung ist die Anlage jemals umzuziehen. Oft kommt es anders als man denkt. Wenn du solche Module mit z.B. 100x60cm baust langen 4 stabile Eckstützen, vorausgesetzt du hast keinen Aufbau mit massiven Gebirgen aus Gips die 1 Tonne wiegen.

Was mir noch aufgefallen ist, der lange Schenkel an der Wand hat 70cm in der Tiefe und ist nur von einer Seite zu erreichen. Da kann es zu Problemen kommen. 70cm sind zu viel um wirklich sauber etwas zu greifen oder neu aufzuspuren, ohne Hilfsmittel geht da nichts mehr, je nachdem wie die Bebauung auf dem Teilstück ist kommst du dann auch gar nicht mehr dran. Und meist passiert ja immer da etwas wo man am schlechtesten herankommt. Daher auch bei den anderen Segmenten mit 160cm breite darauf achten das du wirklich an alles sehr gut herankommst, denn bis zur Mitte sind es ja 80cm, also nochmals 10cm mehr als am langen Schenkel.

mfg
Ralf


Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


maxpower hat sich bedankt!
 
rmayergfx
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.391
Registriert am: 07.07.2008
Gleise C-K-Flex-M-Gleis
Spurweite H0, Z, 1
Steuerung MS2, 6021, 60213
Stromart AC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 01.11.2021 | Top

RE: Stützen für Moba-Unterbau - Holzart & -stärke

#6 von maxpower , 01.11.2021 21:08

Hallo Ralf,

Zitat von rmayergfx im Beitrag #5
[...] 100x60cm baust langen 4 stabile Eckstützen [...]


Sollte ich dann bei den Segmenten, die 1,60 m breit sind in der Mitte auch noch Eckpfeiler setzen?

Zitat von rmayergfx im Beitrag #5
Was mir noch aufgefallen ist, der lange Schenkel an der Wand hat 70cm in der Tiefe und ist nur von einer Seite zu erreichen. Da kann es zu Problemen kommen. 70cm sind zu viel um wirklich sauber etwas zu greifen oder neu aufzuspuren


Das wir ein offener Zugspeicher auf 3 Ebenen:
E-1 :Höhe 60 cm für die Züge der elektrifizierten Neubaustrecke
E-0: Höhe 100 cm (Nullebene) für Züge der Neubau- und Altbaustrecke (folgt nach der Ausfahrt aus dem Trennungsbahnhof)
E+1: Höhe 140 cm für die Züge der nicht-elektrifizierten Altbaustrecke


Gruß
Max


 
maxpower
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 440
Registriert am: 09.01.2020
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3
Stromart AC, Digital


RE: Stützen für Moba-Unterbau - Holzart & -stärke

#7 von rmayergfx , 02.11.2021 10:25

3 Ebenen mit 70cm Breite, dann wird die Herausforderung um so größer. Welche Höhe hast du für die Ebenen geplant ? Auf jeden Fall daran denken, jedes Gleis einzeln abschaltbar zu machen, sonst bekommst du bei einem Kurzschluss die Trasse nicht leer gefahren und musst alles von Hand abräumen.

mfg
Ralf


Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


 
rmayergfx
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.391
Registriert am: 07.07.2008
Gleise C-K-Flex-M-Gleis
Spurweite H0, Z, 1
Steuerung MS2, 6021, 60213
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Stützen für Moba-Unterbau - Holzart & -stärke

#8 von maxpower , 02.11.2021 21:24

Zitat von rmayergfx im Beitrag #7
3 Ebenen mit 70cm Breite, dann wird die Herausforderung um so größer. Welche Höhe hast du für die Ebenen geplant ? Auf jeden Fall daran denken, jedes Gleis einzeln abschaltbar zu machen, sonst bekommst du bei einem Kurzschluss die Trasse nicht leer gefahren und musst alles von Hand abräumen.


Halo Ralf,

die Höhen sollen 60, 100 und 140 cm sein. Für die obere brauche ich sicher einen kleinen Tritt um ganz hinten dranzukommen, aber der Zugspeicher ist ja zugänglich.

Auch die Abschaltung der einzelnen Gleise ist vorgesehen.


Gruß
Max


 
maxpower
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 440
Registriert am: 09.01.2020
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3
Stromart AC, Digital


RE: Stützen für Moba-Unterbau - Holzart & -stärke

#9 von rmayergfx , 03.11.2021 10:15

Hallo Max,

das musst du mir mal zeigen wie du bei 40cm Höhe zwischen den einzelnen Ebenen mit den Armen auf 70cm hinten an einen Zug herankommst.
Sorry, aber das geht nicht, ohne vorher alles abzuräumen. Alles > 50 cm ist kritisch.

mfg
Ralf


Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


 
rmayergfx
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.391
Registriert am: 07.07.2008
Gleise C-K-Flex-M-Gleis
Spurweite H0, Z, 1
Steuerung MS2, 6021, 60213
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Stützen für Moba-Unterbau - Holzart & -stärke

#10 von maxpower , 03.11.2021 10:56

Ralf,

danke für den Tipp. Da die Tiefe/Höhe der untersten/obersten Ebene mit Gleiswendeln erreicht werden soll, kann ich sicher auch auf 50 cm aufstocken. Vielleicht baue ich mir mal die geplante Konstruktion anteilig nach und mache einen Feldversuch.

Gruß
Max


 
maxpower
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 440
Registriert am: 09.01.2020
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3
Stromart AC, Digital


RE: Stützen für Moba-Unterbau - Holzart & -stärke

#11 von Themo , 03.11.2021 12:05

Zitat von maxpower im Beitrag #4
Hallo,

danke Euch schonmal für die Holz-Tipps. Dann lasse ich erstmal nur die Stützen sägen.


Ie Frage wäre jetzt - wie viele? Bei den Teilstücken mit 1,60 m Tiefe würde ich gefühlt alle 50 cm eine Stütze setzen. So käme ich quasi auf Segmente/Raster von 160 x 50. oder ist das zu überdimensional?


Gruß
Max


Hallo,

was meinst du jetzt mit Stützen? Für Trassenbretter? Dann wäre 50cm okay. Für "Beine", also das, wo die Moba drauf stehen soll, finde ich es reichlich überdimensioniert. Meine stehen so alle 1,5m und ich bin schon einige Male auf der Anlage herumgeklettert, was kein Problem war... überleg dir mal, wie Möbel gebaut werden und was man auf denen so machen kann

Grüße, Kersten.


Rereloaded: Mühlbach H0, Version 3.0 :-) >klick mich, ich bin ein Wurmloch<



Meine erste Anlage hier bei Stummi: Von Mühlbach nach Waldau... (Achtung, noch wurmlochiger...)


rmayergfx hat sich bedankt!
 
Themo
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 432
Registriert am: 17.09.2009
Homepage: Link
Ort: Frickenhausen
Gleise Roco Line
Spurweite H0
Steuerung Z21, TrainController 9 Gold, digikeijs und LDT
Stromart DC, Digital


   

Fragen zum Bau meines Bahnhofs / meiner Bahnsteige
Honra

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz