Pufferkondensator in Piko Lok...

#1 von Heinzi , 22.03.2023 15:18

Habe soeben in meine PIKO Lok BR487 der srt 51567 den 100 Ohm Widerstand und die Diode der Ladeschaltung und einen Kondensator eingelötet.

Der Kondesnsator wird aber nicht geladen. Ich schätze ich muss noch irgendwo eine Brück schliessen! Die Frage ist nur wo?


Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.881
Registriert am: 26.04.2006


RE: Pufferkondensator in Piko Lok...

#2 von digitalo , 22.03.2023 15:22

Moin Heinzi

Gucks Du ... https://www.youtube.com/watch?v=UBmXRadcCzs ... hier!

bis dahin


digitalo (Stephan) enjoy the day !

Zentrale: C1 FW 1.402, LoPro, MXULFA & D&H Programmer
Decoder: Zimo, D&H, ESU & UB, only DCC auf K-|:|
Loks von Brawa, RoFl, Märklin, Primex, Piko, Liliput & Rivarossi
JEDEM, WAS IHN ANTREIBT! Frei von ... mm/²/mfx/+


 
digitalo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.008
Registriert am: 26.12.2009
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Pufferkondensator in Piko Lok...

#3 von Heinzi , 22.03.2023 19:59

Guten Abend Stefan

Vielen Dank für die prompte Antwort.

Durch dieses Video bin ich erst darauf gekommen, dass da vermutlich noch einen Brücke zu erstellen ist. Meine Platine sieht aber ganz anders aus, da gibt es keinen Lötpunkt SJ1-2 ?
Was es da aber gibt, sind zwei einzelne Brückenpunkte V+(9) und V+(6)

Im Video ist in Minute ca 29-32, mit Bezug auf die Lötpunkte SJ1-2 die Rede von F+ und V+ und von Pin 6 und 9! Das eine soll nur das Licht Puffern, das andere den Motor. Was aber was ist bleibt offen.
Auch finde ich die im Video angesprochene Liste mit den entsprechenden Bezeichnungen auf den diversen Platinen nicht bei PIKO.

Ich vermute, dass von den beiden Brückenpunkeen V+(9) und V+(6) einerseits Verbindungen zum Pin 9 und 6 bestehen. Die andere Seite des Brückenpunktes geht über den eingelöteten 100 Ohm Widerstand zum + des Kondensators. (das kann ich so messen).

Aber einfach so draufloslöten möchte ich auch nicht und mir ggf den Decoder schrotten.


Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.881
Registriert am: 26.04.2006


RE: Pufferkondensator in Piko Lok...

#4 von digitalo , 22.03.2023 20:18

Moin Heinzi

Die Vermutung mit von Pad 9+ und Pad 6+ ist richtig, eine der beiden wird geschlossen. Auf pin9 wird der Ladestrom begrenzt, wichtig zB. wenn die verwendeten Elkos zB. auf 16 Volt begrenzt sind.

bis dahin
Stephan
... übrigens keine Flinte ... öhm Gewähr darauf...


digitalo (Stephan) enjoy the day !

Zentrale: C1 FW 1.402, LoPro, MXULFA & D&H Programmer
Decoder: Zimo, D&H, ESU & UB, only DCC auf K-|:|
Loks von Brawa, RoFl, Märklin, Primex, Piko, Liliput & Rivarossi
JEDEM, WAS IHN ANTREIBT! Frei von ... mm/²/mfx/+


 
digitalo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.008
Registriert am: 26.12.2009
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Pufferkondensator in Piko Lok...

#5 von Heinzi , 22.03.2023 21:36

Vielen Dank

Lötkolben ist noch heiss

Zitat von digitalo im Beitrag #4
öhm Gewähr darauf...


Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.881
Registriert am: 26.04.2006


RE: Pufferkondensator in Piko Lok...

#6 von digitalo , 23.03.2023 07:25

Moin Heinzi

Dein Decoder muss aber die Sache mit Pin9 auch unterstützen, die NMRA/RCN-Norm (hab die Nummer jetzt nicht parat) ist noch nicht so alt, aktuelle Decoder sollten das aber bereitstellen können.

bis dahin


digitalo (Stephan) enjoy the day !

Zentrale: C1 FW 1.402, LoPro, MXULFA & D&H Programmer
Decoder: Zimo, D&H, ESU & UB, only DCC auf K-|:|
Loks von Brawa, RoFl, Märklin, Primex, Piko, Liliput & Rivarossi
JEDEM, WAS IHN ANTREIBT! Frei von ... mm/²/mfx/+


Heinzi hat sich bedankt!
 
digitalo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.008
Registriert am: 26.12.2009
Spurweite H0
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 23.03.2023 | Top

RE: Pufferkondensator in Piko Lok...

#7 von Heinzi , 23.03.2023 15:07

Hallo Stefan


Ich hole für die allgemeinheit mal noch etwas aus:
Also die NEM Nummer der PLUX Schnittstellen wäre die 658:

Diese sagt zu....
...Pin 6 : V+ CAP; Farbe blau; Abgriff nach Gleichrichter; Anschluss +pol Kondensator
...Pin 9: V+; Farbe blau; Abgriff nach Gleichrichter

Finde ich unglücklich, denn an Pin6 stehen nur 16V an, wohingegen an PIN9 (mehr oder weniger) die Gleisspannung (bei mir 19V) anliegt. (Mit ZIMO Decoder MX633)

Wenn ich nun also die Brücke zu Pin 6 schliesse, so wird mein Kondensator "nur" auf 16V aufgeladen. Das hat den Vorteil, dass ich/man Kondensatoren verwenden kann, mit einer Nennspannung von 20V und somit bei gleicher Baugrösse einer deutlich grösseren Kapazität.
Ich habe bei mir jetzt aber die Brücke auf Pin9 geschlossen, weil ich bereits einen 35V* Kondensator eingebaut habe. Die 3 Volt mehr bieten mir eine viel deutliche Verbesserung über meine Problemzohnen wie mit "nur" 16V. Selbst im Langsamfahrt gibt es damit kein Ruckeln und Lichtflakern mehr, wohingegen mit nur 16V beides noch deutlich zu sehen ist.
Mit einem grösseren Kondensator an Pin 6 liessen sich vermutlich gleich gute Resultate erzieheln.

* wichtig für AC Analog wegen dem Umschaltimpuls


Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.881
Registriert am: 26.04.2006


   

Märklin Re620 29488 fährt mit ECOS nicht
Decoderidentifizierung (motorola, H0)

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz