Lokschuppen position

#1 von Kali , 11.05.2023 12:30

Hallo,

ich möchte gerne bei meinem Bahnhof einen Lokschuppen mit einplanen. Nur bin ich mir nicht ganz sicher, wo ich ihn hinsetzen soll.
Eine Variante wäre entsprechend an dem 3. Abgang der Segmentscheibe, die andere Variante am Ende des Ausziehgleises. Bei letzterem kann ich dann das 3. Gleis der Segmentscheibe zur Umfahrung nutzen, nur stellt sich mir die frage, ob der Lokschuppen am Ausziehgleis realistisch wäre? (klar, in seinen eigenen vier Wänden kann man machen was man will).

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)


Schöne Grüße
Stefan

Tillig Elite Gleis
Digitalsystem ECoS 50200, Switchpilot Servo
Datenformat: DCC mit ABC-Bremsstrecken
Decoder: ESU Lokpilot und Loksound 4,5
ESU-Programmer


Meine Kreation in Spur Z: Ommi 51 - Muldenkippwagen


 
Kali
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert am: 14.01.2011
Ort: Jena
Gleise Tillig Standart / Elite
Spurweite H0, Z
Steuerung Ecos 2
Stromart DC, Digital


RE: Lokschuppen position

#2 von Michael K. , 11.05.2023 12:47

Hallo Stefan,

die Frage, die sich mir bei dem Schuppen stellt: Welchen Zweck erfüllt der Schuppen? Aus dem unteren Bild würde ich schlußfolgern, dass Dein Bahnhof eine eigene Rangierlok vorhält, was mir angesichts der angeschlossenen Gleise für Güterbetrieb aber eher unwahrscheinlich vorkäme - denn letzten Endes hast Du nur eine ?Ladestraße? (an der der Post-LKW steht). Ähnlich sehe ich das auch mit der Segmentdrehscheibe - welchen Zweck erfüllen die Gleise und die Scheibe (außer Platz sparen auf der Modellbahn )?
Nicht falsch verstehen, wenn Dir das so gefällt, mach das so - da ist aber letzten Endes auch nicht mehr ganz so ausschlaggebend, ob Du Deinen Lokschuppen an die Schutzweiche baust oder an die Drehscheibe. Der Unterschied liegt eigentlich nur darin, dass Du mit Schuppen an der Drehscheibe nur auf einem Gleis Wagen abstellen kannst, bei der Lösung mit der Schutzweiche könnten zwei Gleise dafür genutzt werden.

Bis denn
Michael


Fremo:87, Bahnhof im Bau: Nordhalben
98.801 für Nordhalben im Bau: 98.801


 
Michael K.
InterCity (IC)
Beiträge: 957
Registriert am: 16.12.2005
Gleise Selbstbau
Spurweite H0
Steuerung DCC
Stromart Digital


RE: Lokschuppen position

#3 von Atlanta , 09.09.2023 04:02

Moin Kali,

Ein kleiner einständiger Lokschuppen muß nicht immer dem Zweck einer örtlichen Rangierlok dienen, er kann auch für eine dort beheitate Streckenlok genutzt werden, die Abends in dieser Bahnstation abgestellt wird und dann am nächsten Tag wieder eingesetzt wird.

,,Ausgelagerte" Maschinen gab es auf verschiedenen Bahnstrecken, wenn zum Beispiel die Schuppenkapazitäten auf anderen Bahnhöfen nicht ausreichten, ich denke da an den Bahnhof Otavifontein an der Bahnstrecke Otavi <–> Grootfontein im ehemaligen Deutsch Süd-West Afrika, dort befand sich ein einständiger Lokschuppen für eine Streckenlok.

Der Bahnhof Otavifontein war vom Fracht oder Passagieraufkommen zu klein, um eine eigene dort stationierte Lok zu rechtfertigen aber für den Frühzug ab dem benachbarten Otavi in Richtung Grootfontein, bot es sich an, die Streckenlok in Otavifontein in der Nacht bei Betriebsruhe im Lokschuppen abzustellen.

Solch eine Situation könntest du auch nachstellen, daß die Lok des letzten dort verkehrenden Zuges übrr Nacht im Lokschuppen abgestellt wird und wieder für den nächsten Tag fitgemacht wird, um den Dienst mit dem Frühzug zu beginnen.

Nach dem 3. Umlauf (3 × Hin- und Rückfahrt) wäre für die Lok dann eh Fahrtende für die Lok und die Wartungsarbeiten an der Lok würden dann beginnen.
Davon ausgehend, die Einsatzfahrten würden unter 45 Km je Wegstrecke lang sein, bei 45 Km bis 112 ½ Km wurden früher nur 2 Hin- und Rückfahrten eingeplant.

Zur Ermittlung des Lokomotivbedarfes gab es früher eine interessante Formel, mit der die Anzahl der zu bereitstellenden Lokomotiven errechnet werden konnte.

Die Platzierung des Lokschuppens wurde in den frühen Eisenbahnepochen einigen Kriterien unterworfen, die bei der Bahnhofsplanung eine wesentliche Rolle spielten.

Lokschuppen sollten so angeordnet sein, daß eine ausfahrende Lokomotive das Ausfahrgleis für abzulassende Züge gut und schnell erreichen konnte.

Sollte nur eine Rangierlok abgestellt werden, hatte der Lokschuppen so platziert zu werden, daß der Rangierverkehr innerhalb der Bahnstation den Personenverkehr nicht störte, z. B. am Ausziehgleis oder im Bereich oder in der Nähe, des für den Güterverkehr zuständigen Ausfahrtgleises, wenn eine Güterzuglok dort stationiert werden sollte.

Leicht zu erreichende Gleise waren vorteilhaft, zum Platzieren eines Lokschuppens. In ser Nähe des Lokschuppens befanden sich aber auch die anderen Behandlungsgleise zur Kohlen- und Wasserstation, zur Entschlackung und dem Ständer mit dem Rohrblasgerüst.


LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn!
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.


 
Atlanta
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.504
Registriert am: 20.12.2019
Ort: Lübeck
Gleise 2 Leitergleise H0 Spur diverser Hersteller 16,5 mm, H0n3 (10,5 mm), H0n30/00-9/H0e (9mm)
Spurweite H0, H0e
Steuerung DCC Roco/GFN z21 Start + MultiMaus + 2 × Roco Verstärker 10764 als Boooster
Stromart DC, Digital, Analog


   

N`ll be back - Planungsfragen
Spielbahn für Opa und Enkel [wink]

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz