2mm Finescale und Spur N FiNescale

#1 von 2mm Klaus , 17.12.2023 00:17

Es gibt nicht nur Spur N zwischen TT und Z!
Es gibt auch 2mm Finescale im Maßstab 1:152 mit ausgeprägter Tendenz zum Selberbauen.
Die Materialien, Hilfestellungen und Fertigkeiten kann man natürlich auch für N und in anderen kleinen und größeren Spuren und Maßstäben nutzen.

Wer gerne bastelt und noch kein Weihnachtsgeschenk für sich selber hat:
Wie wärs mit einer Mitgliedschaft bei der 2mm Scale Association?
Wer gerne selber Gleise verlegt oder etwa Wagen oder gar Loks baut oder umbaut, wird es nicht bereuen.
Ab dem 16. Dezember ist das in so fern günstig, weil dann die ersten 3 1/2 Monate geschenkt sind, und das erste Mitgliedsjahr bis März 2025 geht.

https://www.2mm.org.uk/join.htm

Was ist 2mm Finescale überhaupt?

Es gibt für Spur N ein paar Finescale-Ansätze, der hierzulande bekannteste ist vielleicht die Variante des Fremo FiNescale. https://www.fremo-net.eu/modulsysteme/baugroesse-n/finescale . Das ist ein Verein, bei dem man viel Unterstützung erfahren kann.
FiNescale ( www.raw-nette.de/nbahn2.htm ) und auch FS160 ( www.fs160.eu ) sind Finescale im Maßstab 1:160 und leitet sich in den Toleranzen von den Standards der 2mm Scale Association ab. Da diese noch weniger bekannt ist, möchte ich hier ein wenig dafür werben.

2mm Finescale (2FS) ist so ähnlich wie Spur N, aber nur fast:
1) die Gleise haben eine Spurweite von 9,42mm statt 9mm und der Maßstab ist 1:152.
2) man legt Wert auf Vorbildtreue:
die Gleise sind niedriger,
die Räder sind schmaler und feiner und
damit sind auch alle Spaltmasse in Weichen enger.
die Weichen und Kurvenradien sind weiter
die Arnold-Kupplung und auch die Fleischmann-Erbse sind nicht vorgesehen, auch die Klauenkupplung wird nur dort akzeptiert, wo Sie vorbildgerecht ist.

Sowohl N als auch 2mm FS haben gemeinsame Vorläufer und wurden zwischen 1960 und 1964 fest mit Standards etabliert. 2mm FS ist ein wenig älter als europäische oder britische N-Spur und wie es so ist: Wenn man bereits so angefangen hat und überzeugt ist, das ist besser, dann bleibt man dabei. Denn Finescale in N ist vergleichsweise neu, 2mm FS jedoch zumindest auf den britischen Inseln eine Konstante. Dass es heute 2FS noch immer gibt, ist also liebevoller Traditionspflege und einigen Vorteilen geschuldet.
Die 2-mm-Standards wurden dann in den frühen 1960er Jahren von H. H. Groves vorgeschlagen und im November 1963 von Geoffrey Jones auf ihre heutige Spezifikation überarbeitet. Das ähnelt in der Größe der etwas größeren britischen Spur N mit 1:148 und der etwas kleineren europäischen/amerikanischen Spur N mit 1:160, die Motivation der japanischen 1:150 ist ein wenig anders (das repräsentiert so in etwa die dort übliche CAP-Spur)

Spur N hat als Unterstützer Roco/Fleischmann, Arnold/Hornby und /Trix/Märklin etc. , 2mm FS hat die 2mm Scale Association (2mm SA) , die mit Rat und Tat und Material unterstützt und ein paar Kleinhersteller wie Worsleyworks.

Es gibt bei der 2mm SA Hilfe zur Selbsthilfe über
die 4 Shops, die von ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern betrieben und mit Material bestückt werden
das 2-monatliche Magazin, in DACH wegen des geringeren Jahresbeitrags vorzugsweise online zu beziehen
das Archiv mit allen alten Ausgaben des Magazins mit tausenden von Tipps
die Veranstaltungen, die -nun ja- bisher nur im englichsprachigen Raum stattfinden
die Ortsgruppen (Area Groups), die sich -jede unterschiedlich- treffen und helfen
die VAG (virtuelle Gruppe als Plattform und per Email-Rundlauf) und
die ZAG (Zoom Gruppe), die sich 2x im Monat im Internet zum Modell-Plaudern und -Bauen trifft

Dem könnte man problemlos eine deutschsprachige Gruppe hinzufügen, wenn sich hierzu Lust und Leute finden. Wenn sich jemand findet, der das organisiert, geht das auch für 1:160, aber die Unterstützung für 1:152 durch die 2mmSA ist schon ein Argument und die Methoden sind ohnehin universell verwendbar. Wer das gut findet, darf mir gern eine PN senden.

Auch hierzulande ist es für Epoche 1 nicht schlecht, einfach ein Fuß als 2mm zu übersetzen, wenn man von uralten Zeichnungen ausgeht. Das kleine Quentchen größerer Maßstab erleichtert das Bauen von winzigen Epoche1-Modellen. Vielleicht ist es auch schon aufgefallen: „Der Adler“ und Konsorten sind eigentlich auch ein wenig zu groß geraten. Die „Pölnitz“ möchte eigentlich neu gebaut werden mit ordentlichen Kreuzköpfen und wer zählt die Unzahl von Modellen, die ein Großserienhersteller nie auflegen würde.

Wer sich keine Kleinserienlok für 1000 bis 2000 Euro leisten kann oder will, der kann mit Übung und Geschick und gegenseitiger Unterstützung seine eigene Lok oder Wagen bauen. Vielleicht erst irgendwas aus einem Bausatz und irgendwann später die ersehnte württembergische K oder österreichische 310 zusammen im Team von Gleichgesinnen. Das lässt sich über die 2mm Scale Association organisieren, denn dort finden sich u.a. begnadete 2mm-Lok-Konstrukteure und Weichen-Cracks, die gerne helfen. (Nein, sie werden die Lok nicht konstruieren, eher mit Rat beistehen)

Da der Maßstab 2 mm der Spur N im Maßstab 1:160 sehr nahe kommt, kann eine Hybridspezifikation modelliert werden, indem Großserienmodelle auf die Spurweite von 9,42 mm umgestellt werden. Modelle im 2-mm-Maßstab und N-Hybridmodelle passen jedoch aufgrund des Größenunterschieds in der Regel nebeneinander nicht gut zusammen. Dasselbe gilt für die englische Spur N mit Maßstab 1:148. Aber in getrennten „Lebensräumen“ ist das kein wirkliches Problem.

Umgekehrt kann man auch die 2FS Modelle in der Spurweite leicht verringern. Macht man das um 0,4 bis 0,5mm, so erhält man 160FS oder FiNescale, das dann auch auf entsprechend gestalteten FiNescale-Schienen läuft. In einem gewissen Maße laufen diese Modelle auch auf moderneren Spur-N-Schienen, es ist aber ein Kompromiss ohne Funktionsgarantie, da die Radsätze in Weichen nicht gut geführt werden und enge Kurven ohne weiteres Zutun nichts für Finescale-Fahrzeuge sind. Spur N -Modelle fahren nicht über 2FS oder FS160 / FiNescale-Weichen, da sie an Herzstücken und Radlenkern aufklettern und entgleisen. Man kann Weichen bauen, die für beide Weichen taugen, mit schaltbaren Herzstücken oder Fügelschienen, allerdings ist auch das ein Kompromiss mit Extra-Aufwand.

Finescale ist ein Frage der inneren Einstellung und nicht des Geldbeutels. Finescale ist für Modellbahner, die Wert auf wichtige Details legen und denen die technischen Vergröberungen an Rad, Schiene und Kupplung in N nicht gefallen.

Es gibt ein paar kommerzielle Anbieter von mehr oder weniger kostspieligen Hilfsmitteln, Bausätzen und Fertigmodellen für Finescale. Dagegen ist selbst bei hohen Preise oft nichts einzuwenden, weil der Aufwand dafür gern hoch ist, die Auflage klein und die Methoden teuer. Es ist schön, dass es sowas heutzutage noch gibt und man hat ja die Wahl. Denn es gibt auch günstigere Quellen und Ansätze. Erschwinglich wird das in der Regel durch Eigenleistung.

...Man kann auch mit den Bauteilen wunderbar BAVARIA-Modelle (J. Kebbel) mit fehlendem Fahrgestell flott bekommen.

weitere Fragen gern an KlausBild entfernt (keine Rechte)

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen
Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

Freetrack hat sich bedankt!
2mm Klaus  
2mm Klaus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 41
Registriert am: 19.11.2023
Ort: Taunus
Spurweite N, G
Steuerung Heusinger ;-)
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 11.02.2024 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#2 von Gelöschtes Mitglied , 18.12.2023 12:04

Moin,
im Zuge meiner Anlagenplanung vor 20 Jahren hatte ich mich auch mal damit auseinander gesetzt.
Habe auch deren DVD mit allen Ausgaben von 1960-2005 gekauft, wo wirklich tolle und brauchbare Bauanleitungen beschrieben sind.

Bei mir ist es letztendlich das Gleis von Emmermann/Mago geworden, auch weil ich mit Olaf (KA-Durlach) einen Lehrmeister quasi in der Nachbarschaft hatte.
Allerdings nach NEM-Norm, jedoch mit einigen niedrigen 0.6er Spurkränzen, muss allerdings noch die Tauschaktion durchführen........ irgendwann.

Finescale war mir zu aufwendig für die komplette Anlage und Fuhrpark, habe ja so schon 20Jahren zugebracht die Anlage zu bauen, und bin immer noch nicht fertig. Aber ich will ja auch noch ein bisschen was zu tun haben, wenn ich 2025 den Ruhestand antrete.
https://www.mosi62.de/modellbahn/neu/

Jedoch meine höchste Bewunderung all denen die das "durchziehen" , habe ja schon in dem anderen Thread von Holger deine Baustellen bewundert.
Ich glaube der hatte aber eher Peco Finescale im Sinn, hat sich ja auch leider nicht mehr geäußert dazu.

Aber evtl. kannst du die dortigen Beiträge hierher verschieben/kopieren lassen, wären hier besser aufgehoben, finde ich.

Gruß Uwe


2mm Klaus hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 02.01.2024 00:11 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#3 von 2mm Klaus , 18.12.2023 22:22

Danke Uwe,
für den Link. Genau so soll es sein! Du hast die Optionen gekannt, Gleichgesinnte gefunden und Dich entschieden.
Peco Code55 und FiNescale sind Möglichkeiten, Modellbahn in N zu bereichern, 2mm Finescale auch und ich möchte das zeigen, damit jemand sieht: Ja, das könnte auch etwas für mich sein! - Oder auch nicht!
Ich werd mal zusehen, dass ich noch ein Bisschen Text hier rüberhole und auch ein paar Fotos einstelle. Das ist ja das Salz in der Suppe! Ich hoffe, Holger ist nicht sauer, dass ich mit Chris seinen Faden gekapert habe: Fine scale Spur N . Und ich hoffe, er hat alle Info bekommen, die er brauchte. Es führen ja so viele Wege nach Rom..
Gruß Klaus

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

2mm Klaus  
2mm Klaus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 41
Registriert am: 19.11.2023
Ort: Taunus
Spurweite N, G
Steuerung Heusinger ;-)
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 18.12.2023 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#4 von 2mm Klaus , 20.12.2023 22:28

Schienen und Weichen
Ein wichtiger Punkt für Finescale sowohl bei 2mm FS als auch FiNescale/FS160 ist das maßstäblichere Schiene Rad-System.
Das ist das, was den Unterschied zu N macht und auch den Wechsel erschweren kann(, aber nicht zwingend muss).
Wenn ich eine maßstäbliche Bahn will, wäre die Idee, das auch bei der Schiene zu tun: deshalb Code 40 Schienen. Für Schmalspur und Nebenbahnen wär das sogar eher Code 30, aber das sollte man vielleicht doch nicht überbewerten.
Entscheidend für die Funktion bei Finescale sind die Weichen, weniger die freie Strecke.

Für die Strecke würde ich nehmen, was "wirtschaftlich" und schnell geht. Das ist für mich eben das Easitrac von der 2mm Scale Association, es gibt natürlich überall verschiedene Systeme und sogar innerhalb von 2mm Finescale. Ein Vorteil der Bullhead-Schienen ist, dass sie fast symmetrisch sind und das Zurechtschleifen für Weichen ein wenig einfacher ist. Es gibt bei der 2mm SA im Prinzip 3 Systeme für die Schienen:
- PCB-Schwellen mit gelöteten Schienen, mit und ohne Kleineisenimitationen, mit Vignol- Bullheadschiene oder gar Vierkantprofil
- Holzschwellen aus Plastik nach Englischen Vorbild in 2 verschiedenen Breiten und für Vignolschienen und Bullhead-Schienen
- Betonschwellen aus Plastik mit Vignolschienen (also unsere normalen Schienen)
Wegen der 0,5mm größeren Breite fahren übrigens besonders über die Bullhead-Gleise auch die meisten N-Modelle ohne Probleme (, nur die mit älteren Pizzaschneider-Radsätzen mit ein wenig Rattern in der Kurve, ganz anders als bei Code 55 Atlas Gleisen: diese US-Gleise rattern immer unheimlich)
Von Britishfinescale gibt es ein nettes Code 40 N-Gleissystem mit Weichen, allerdings sind bisher die praktischen "Easy-Build- Bausatz-Weichen (in N wie auch in 2FS) nur für Bullhead (Vignol/Flatbottom kommt bestimmt irgendwann nach...die heute erhältlichen sind billiger, aber umständlicher zu bauen: lieber warten)

Verwirrt? Nun, das sind ja nur die Optionen bei der 2mm SA . Und dann gibt es hierzulande noch für N /1:160 das Angebot von z.B. mago-finescale, Spurneun, N-Tram/Spur-N-Teile etc.pp.

Die Fotos zeigen 2 DKW ("Engländer") in Finescale im Eigenbau und Easitrac (hergestellt von Britishfinescale; es gibt auch eine N-Version: https://www.britishfinescale.com/category-s/1836.htm)
und einen Vergleich Minitrix / Peco 55 / Code 40 Eigenbau

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

v100anderlingen und hubedi haben sich bedankt!
2mm Klaus  
2mm Klaus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 41
Registriert am: 19.11.2023
Ort: Taunus
Spurweite N, G
Steuerung Heusinger ;-)
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 20.12.2023 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#5 von Gelöschtes Mitglied , 21.12.2023 16:57

Zitat von 2mm Klaus im Beitrag #4

Von Britishfinescale gibt es ein nettes Code 40 N-Gleissystem mit Weichen, allerdings sind bisher die praktischen "Easy-Build- Bausatz-Weichen (in N wie auch in 2FS) nur für Bullhead (Vignol/Flatbottom kommt bestimmt irgendwann nach...die heute erhältlichen sind billiger, aber umständlicher zu bauen: lieber warten)
Die Fotos zeigen 2 DKW ("Engländer") in Finescale im Eigenbau und Easitrac (hergestellt von Britishfinescale; es gibt auch eine N-Version: https://www.britishfinescale.com/category-s/1836.htm)
und einen Vergleich Minitrix / Peco 55 / Code 40 Eigenbau

Verwirrt? Nun, das sind ja nur die Optionen bei der 2mm SA . Und dann gibt es hierzulande noch für N /1:160 das Angebot von z.B. mago-finescale, Spurneun, N-Tram/Spur-N-Teile etc.pp.


Ehrlich gesagt........ ja
Britishfinescale entspricht also unseren 9mm Spurweite ?? Deren Programm sieht ja gar nicht sooo schlecht aus, könnte für den einen oder anderen Gleisbauer interessant sein, gerade in der Betonschwellenoptik (FlatBottom??)
Bullhead und Flat Bottom sind wohl sehr unterschiedliche Profile, hast du da mal ein Vergleichsbild ?
Da gefallen mir die FlatBottom Variante ausgesprochen gut, bei den WoodenSleppers müsste man die Optik der inneren Kleineisen mal live sehen.
Das da fast alles drüber läuft, ist mir grad schwer vorstellbar oder ist das nun bei 9,42mm gemeint ?? Dürfte dann ja an der ersten Weiche scheitern.......

Ein solches Vergleichsbild mit Peco hatte ich bei meiner ersten 190er Weiche auch gemacht
https://www.mosi62.de/wp-content/uploads...oba06-030-1.jpg
ist wie erwähnt allerdings NEM-Rillenmaße
https://www.mosi62.de/wp-content/uploads...oba06-031-1.jpg

Gruß Uwe


2mm Klaus hat sich bedankt!

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#6 von 2mm Klaus , 21.12.2023 17:26

Hallo Uwe,
die Firma Britishfinescale verkauft Weichen-Bausätze für Spur N mit 9mm Spurweite und auch Radsatzinnenmass von 7,5 +/- mm, also entsprechend weitem NEM-Abstand an Radlenker und Herzstück. Bei diesem N-Gleis in Code40 würde ich damit rechnen, dass nur modernere Modelle mit niedrigeren Radkränzen gut laufen. Die 3D-Druck-Bausätze, bei denen man schon nach 1 Stunde fertig ist, gibt es aktuell erst für Bullheadschienen, Holzschwellen und Gleisstühle (chairs). Ich glaube, die Weichen mit Betonschwellen sind mit einzeln in Löcher einzusetzenden Kleineisen und gefrästem Gitter, das ist fieseliger, da würde ich warten.
Die Gleise für 2mm FS sind um fast 0,5mm breiter und da laufen auf gerader Strecke auch die meisten Pizzaschneider neben den Gleisstühlen und daher ohne Rattern, nur in den Kurven merkt man das etwas. Aber Du hast recht: so echt empfehlenswert ist das nicht. Und bei den Vignolschienen ist das doch merklich, aber deutlich weniger, als bei Code 55 US-Gleisen von Atlas.
Bei sauberen Lötkonstruktionen ohne Kleineisenimitation ist das ja nie ein Problem. Man kann sich das aber solche Kleineisenimitationen anlöten (Foto mit Pinzette, "normale" Schiene=Vignol))
Danke für Deine Weiche. Die hast Du ja super sauber hinbekommen! Das ist Mago, oder? Auch Deinen Link hab ich mittlerweile mal angesehen: Das ist erste Sahne. Danke dafür! Genau auf so etwas will ich Appetit machen!

Bei Finescale-Weichen läuft ein N-Radsatz auf, egal ob 2mmFS oder FiNescale/FS160. Die 2mm FS-Gleise mit Easitrac, die im shop1 der 2mm Scale Association angeboten werden, sind so präzise, dass N keine Chance hat. Wenn man selber lötet, kann man da eine Spezialkonstruktion bauen, entweder mit beweglichem Herzstück oder Flügelschienen. Dann braucht man keine Radlenker mehr...

Flatbottom ist unsere Vignolschiene, Bullhead ist ein -fast- symmetrischer Gleistyp, der in Deutschland so ab 1860 aussortiert wurde, weil die Nachteile überwogen (siehe Foto ohne Pinzette). Das mit dem Live sehen: Schick mir eine PM, ich denke, so ein paar Zentimeter Easitrac passen in eine Weihnachtskarte.
Gruß
Klaus

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

2mm Klaus  
2mm Klaus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 41
Registriert am: 19.11.2023
Ort: Taunus
Spurweite N, G
Steuerung Heusinger ;-)
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 21.12.2023 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#7 von 2mm Klaus , 22.12.2023 09:57

Uwe,
danke nochmal, dass Du den Faden mit Deinen Links bereicherst. Das freut mich. Im Vergleich zu Dir bin ich noch ganz am Anfang: ich freue mich an technischen Bastelein wie einer "vollbeweglichen" Heusingersteuerung (z.B. eine BR 9F von " Dr. Nick": https://www.youtube.com/watch?v=PD3kNJUsD6k ) und bin noch gar nicht zur Landschaftsgestaltung gekommen. Ich zeig hier meine Baustellen, um Gleichgesinnte zu finden und auch zum Selberbauen anzuregen...

Wenn ich Weichen nicht fertig oder als Bausatz kaufe, sondern selber baue, kostet das fast nichts, außer so zwischen 4 und 10 Stunden Spaß pro Weiche. Und ich kann natürlich jede Form, Norm oder Spur darstellen, auch Breit- oder Schmalspur jeder Couleur: Brunell, Irische, CAP-, Meter-, Bosnische Spur, Feldbahn.. Vorausgesetzt, ich bekomme auch Rollmaterial dazu hin. Dazu später oder vielleicht sogar in einem eigenen Faden Schritt für Schritt...

Oft werden zum Selbstbau von Weichen für viel oder auch weniger Geld ein Sack Hilfsmittel und Lehren angeboten. Man kann das verwenden, muss aber nicht. Es gibt bei Youtube ein paar Leute, die zeigen, dass zum Weichen Bauen ein Dremel und ein Drehgestell zum Testen reicht. Das unterschreibe ich unbedingt:
https://www.youtube.com/watch?v=13qelLiGjoU
https://www.youtube.com/watch?v=RQ1I9wWJ3c8
Die schneiden sogar ihre Schwellen aus einseitigem PCB selbst. Da ich aber bei der 2mm Scale Association Beutel zu 500 Stück schon fertig geschlitzt bekomme, spare ich mir diese Arbeit.
Was schon hilfreich ist, ist eine Gleislehre für die Spurweite, die man sich aber auch selbst sägen kann, oder man besorgt sich z.B. bei DM-Toys die Abstandslehren, wenn sie mal wieder in einer Onlineauktion versteigert werden oder so ein Knopfmaß oder gedrehter Zylinder mit spezifikationsgemäßen Rillen. Da bist Du mit ca. 10 Euro dabei. Die richtigen Winkel zum Schienen Feilen klappen mit ein paar Lehren vielleicht besser, aber Lot füllt schiefe Ritzen gut und wenn Du ohnehin "Freestyle-Weichen" anstrebst: es wird kaum Freestyle-Lehren zu kaufen geben...

Außerdem mal ein Foto eines Versuchs für Schmalspur. Weil ich mir gern Arbeit spare, habe ich mal versucht, nur jede x-te Schwelle zu löten und dazwischen mit zerschnittenen Easitrac-Schwellen aufzufüllen. Da ist in der Qualität noch Luft nach oben, aber das Foto gibt vielleicht einen Eindruck. Für den guten Eindruck macht es Sinn, Kleineisenimitationen zwischen die PCB-Schwellen und Schienen zu löten, sonst liegt die Schwelle zu hoch. Soll ja Finescale sein...
Gruß Klaus

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

Taunusbahner hat sich bedankt!
2mm Klaus  
2mm Klaus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 41
Registriert am: 19.11.2023
Ort: Taunus
Spurweite N, G
Steuerung Heusinger ;-)
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 22.12.2023 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#8 von Gelöschtes Mitglied , 22.12.2023 18:02

Hallo Klaus,

naja, das mit den 4-10Std. Spaß kommt aber erst nach der 3-4 Weiche
Ich hatte "nur" 13 Weichen zu bauen, aber davon nur 2-3 Stk. ohne Bogenform.
Hilfsmittel zum fräsen/schleifen der Zungen/Aussenschienen/Herzstücke hatte ich mir zum Teil aus selbstgebaut, einige Lehren konnte ich von Olaf ausleihen.
Der hatte mir auch viel mit seiner Erfahrung RE: Karlsruhe-Durlach unverkürzt in 1:160 - Bahnsteigüberdachung und feine Fahrleitung (Prototyp) weiterhelfen können.
Einige Radiusschablonen hatte ich mir auch anfertigen lassen, um meinen Plan einigermaßen korrekt umsetzen zu können.
Spurlehren hatte ich von N-Tram https://spur-n-teile.de/n-tram-9501-glei...-15-stueck.html und Hobbyecke Schuhmacher https://www.hobby-ecke-shop.de/product_i...hre-code40.html
ein Drehgestell mit nach Norm Höchst-und Mindestmaß eingestellten Radsätzen für die Feinjustierung.

OK, Freestyle geht immer, wenn man sich jedoch die Arbeit macht genau zu planen wie ich mit http://www.s21-modellgleis.de/, dann sollte es nicht an der Umsetzung hapern. Auch nicht an ein paar €uronen

Arbeit sparen in Form von auslassen von Lötstellen habe ich auch gemacht, würde ich jedoch bei Bogenweichen und Schienen nach Langzeiterfahrung >12Jahre nicht mehr empfehlen. Inzwischen sind zumindest bei den Weichen alle Schwellen verlötet.

Bin schon gespannt wie es bei dir weitergeht, die Sache mit der HeusingerSteuerung wäre mir als Grobschlosser eine Hausnummer zu groß.
Bin schon froh wenn ich die Fahrzeuge halbwegs zerlegt und wieder zusammenkriege

Gruß Uwe


Taunusbahner und 2mm Klaus haben sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 02.01.2024 00:13 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#9 von 2mm Klaus , 22.12.2023 22:26

Uwe,
Dein Video werde ich mir noch ein paar mal ansehen, das hat mir sehr gefallen!
Auch Deine Links und Quellen finde ich gut, das hilft sicher dem einen oder anderen, der hier mal vorbeischaut.

Ich möchte weder Gleisplanungsprogramme noch die mehr oder weniger raffinierten Lehren schlecht reden.
Ich persönlich mag mich nur gegenwärtig im Hobby nicht mit Programmen rumärgern und nicht mit den Restriktionen, die sie mit sich bringen. Ich hab mir auch ein paar Schablonen besorgt und dann doch nur die Papiervorlage und die universellen Knopf-, Triangel- und Zylinderlehren verwendet und die Feil- und Geometrielehren links liegen lassen. Auch das gefräste Herzstück zum Einsetzen (im Bild in der Tüte zu 6,80) hat sich bei mir nicht bewährt. In den Fotos sind auch Spritzlinge mit Gleisstühlen zum Auffädeln aufs Gleis und Aufkleben auf Styrol/ABS-Streifen. Die Betonschwellen-Weichen von Britishfinescale sind -heute noch- so ähnlich, nur mit Zapfen und Löchern. Das ist nicht für jeden was.
Ich hab auch mal für einen Spezl eine Mago-Finescale Weiche fertig gebaut. Die kam mit einer Messing-Lehre für die Geometrie, genauso, wie die braune B7-Schablone in meinem Foto. Das war so eine Wärmesenke, das hat ihm beim Löten richtig Probleme gemacht und so mehrere Lötpads zerstört; ich konnte die Weiche dann ohne das Werkzeug retten. Nicht alle Hilfsmittel helfen jedem...

Für die, die Spaß an Englisch haben: ich hab hier ein Tutorial von Templot, einem englischen Planungstool, das mir recht offen scheint und "jede Form von Weichen in-situ" erlaubt: https://www.youtube.com/watch?v=R1T-9Ux9HmU (von irgendwo mittendrin, wer wirklich daran interessiert ist, sollte natürlich mit der Einleitung anfangen)
Was da erwähnt wird: Wenn ich eine Weiche oder Kreuzung mit sehr spitzem Winkel habe, sollte ich sie am Herzstück schalten. Kannst Du das bestätigen?

Du hast recht, in 4 Stunden bin ich auch jetzt nur mit einer einfachen Weiche fertig, nachdem ich schon ein paar gemacht habe. Für die erste waren es so ca. 10 Stunden. Und an meiner ersten DKW war ich so 30 Stunden dran, verteilt über 2 oder 3 Wochenenden. Mit Kleineisen dauert das mindestens doppelt so lang, das Gefiesel hält ziemlich auf. Ich löte an Weichen und Kreuzungen auch jede Schwelle. Schliesslich muss man ja noch die Lücken für das isolierte Herzstück sägen. Und die nächsten Weichen werden auf jeden Fall deutlich länger oder "speziell".
Gruß
Klaus

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

Taunusbahner hat sich bedankt!
2mm Klaus  
2mm Klaus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 41
Registriert am: 19.11.2023
Ort: Taunus
Spurweite N, G
Steuerung Heusinger ;-)
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 22.12.2023 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#10 von Gelöschtes Mitglied , 23.12.2023 12:19

Zitat von 2mm Klaus im Beitrag #9
Uwe,
Dein Video werde ich mir noch ein paar mal ansehen, das hat mir sehr gefallen!
Auch Deine Links und Quellen finde ich gut, das hilft sicher dem einen oder anderen, der hier mal vorbeischaut.


Danke, freut mich das dir mein Video gefällt, ich bin halt ein Fan von dem rausgeschlängel aus dem Bahnhof, deshalb kaum ein gerades Stück Gleis
Zitat von 2mm Klaus im Beitrag #9

Wenn ich eine Weiche oder Kreuzung mit sehr spitzem Winkel habe, sollte ich sie am Herzstück schalten. Kannst Du das bestätigen?


Nun ich habe max. EW500 bei mir liegen, da habe ich keine Probleme.
Das zurechtschleifen des Herzstückes war aber schon anspruchsvoll, um das Rillenmaß zu erreichen und die Radsätze nicht komplett in der Lücke zu versenken.
Wenn ich mich recht erinnere hat Olaf bei seinen EW1200 oder bei der Luftkreuzung ein bewegliches Herzstück verbaut, ist aber schon sehr lange her.
Bei der EW1200 waren es glaube ich 2 oder 3 Zungenantriebe, damit die anständig anliegen.
Zitat von 2mm Klaus im Beitrag #9
Du hast recht, in 4 Stunden bin ich auch jetzt nur mit einer einfachen Weiche fertig, nachdem ich schon ein paar gemacht habe. Für die erste waren es so ca. 10 Stunden. Und an meiner ersten DKW war ich so 30 Stunden dran, verteilt über 2 oder 3 Wochenenden. Mit Kleineisen dauert das mindestens doppelt so lang, das Gefiesel hält ziemlich auf. Ich löte an Weichen und Kreuzungen auch jede Schwelle. Schliesslich muss man ja noch die Lücken für das isolierte Herzstück sägen. Und die nächsten Weichen werden auf jeden Fall deutlich länger oder "speziell".


Jo, die erste war bei mir auch locker über 10Std. Trotz der super Anleitung von Jens, muss man sich das alles erst mal selbst erarbeiten Theorie und Praxis halt.
Die Trennstellen habe ich bei mir nicht gesägt, sondern beim bauen einfach ne Lücke gelassen, da war mir die Gefahr zu groß in die Aussenschienen zu sägen.
Ist mir nämlich bei Peco schon passiert, allerdings verschwanden die Weichen im SBF.
Die Lehren von Mago hatte ich auch nur zur Positionierung des Herztsückes und der Aussenschienen genutzt, und dann mir den o.g. weitergemacht.

Gruß Uwe


2mm Klaus und Taunusbahner haben sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 23.12.2023 12:44 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#11 von 2mm Klaus , 25.12.2023 22:13

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch an alle!
wünscht Klaus

Es könnte vielleicht klappen, dass wir ein kleines monatliches Zoom-Treffen, evtl. unter der Woche so ab 20:30 oder 21 Uhr hinbekämen Hätte irgendwer sonst Lust darauf?
Jeder zeigt, was er macht, vielleicht an der Werkbank bastelnd sitzend, sozusagen Bastelabend mit Quatschen über Video, ab und zu bekommt man dabei eine Idee zu einer Problemlösung oder nur zum Spaß. Im Gegensatz zum Stammtisch mit einem Getränk wirklich freier Wahl .
Eines meiner Vorhaben für die nächste Zeit wäre die Chiemseebahn, inklusive "Laura", vielleicht als Timesaver in Nm. Würde das mit Deiner Interessenlage zusammenpassen? Ich weiß nicht wirklich, wo mich die Winde überall hintreiben. Tausend Ideen und nur eine Zeit.
Macht das was aus??

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

Taunusbahner und hubedi haben sich bedankt!
2mm Klaus  
2mm Klaus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 41
Registriert am: 19.11.2023
Ort: Taunus
Spurweite N, G
Steuerung Heusinger ;-)
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 26.12.2023 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#12 von Gelöschtes Mitglied , 26.12.2023 14:08

Moin,
ich bin ja kein Finescaler, noch habe ich jemals Videokonferenzen gemacht,
aber verfolge das hier trotzdem mit Interesse und gebe meinen Senf dazu wenn ich der Meinung bin es hilft und einigermaßen passt

Ich weiß ja nicht wie alt das du bist, und wie groß deine Projekte werden sollen, der Elan immer neue Dinge anzugehen, sollte halt zur Verfügung stehenden Zeit passen.
Ich hoffe du verzettelst dich da nicht

Schöne Lok, Bausatz oder alles selbst gebaut ??

Gruß Uwe


2mm Klaus hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 02.01.2024 00:16 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#13 von 2mm Klaus , 26.12.2023 15:08

Hallo Uwe,
die Lok ist ein Bausatz von WorsleyWorks: http://www.worsleyworks.co.uk/2mm/2mm_Loco_Kits.htm. , der nennt das "scratch aid kit", weil man doch noch einiges selbst anpassen muss. Räder, Motor etc muss man sich ohnehin anderswo besorgen (deswegen das mit der 2mm Scale Association/ Fotos sind -von einer anderen Ätzplatine und -Gehäuse abgeommen) Wer sich allerdings an eine Heusinger-Steuerung ranwagen möchte (oder reparieren muss) der erhält hier zu richtig guten Preisen vorzügliches Rohmaterial. Mir macht das richtig Spaß! Wie man so was baut?: Z. B. so: https://www.youtube.com/watch?v=O55BTCeC...BkjJaOQiSBLHS9l
Die Figuren sind von AC Stadden. https://www.acstadden.co.uk/shop-1 und der Bahnhof von DM-Toys. Vielleicht beides nicht ganz passend zur Lok, einer LNER V1, und auch nicht wirklich zur Zeit. Es lebe der Kompromiss!

Immer her mit Deinem Senf, das ist die Würze zur Wurst. Deine Warnung vor dem Verzetteln klingt ein Bisschen nach Erfahrung? Ich werd schon wieder einen Gang runterschalten.
Jetzt im Moment schlage ich eben gerade die Trommel, um zu sehen, ob das mit Video-Basteln hier im deutschsprachigen Raum ein machbares Format ist. Und auch, ob 2mm FS für jemand eine Option ist. Das klappt nur, wenn man das mal geballt anstößt.

Ich finde "Finescale" schön, das darf man aber -so denke ich- nicht verbissen sehen, sonst findet man niemanden mehr, der auf der gleichen Welle schwimmt und es macht auch weniger Spaß. Es versteht ohnehin jeder ein Bisschen etwas anderes darunter. Bisher ist das, was ich gemacht habe und vorhabe, noch recht übersichtlich. Es hat ja auch noch nicht mal zu Farbe und Landschaft gereicht. (Davon abgesehen: ich mag auch Metall)
Grüße von Klaus

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

2mm Klaus  
2mm Klaus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 41
Registriert am: 19.11.2023
Ort: Taunus
Spurweite N, G
Steuerung Heusinger ;-)
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 28.12.2023 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#14 von Gelöschtes Mitglied , 26.12.2023 21:35

Hallo Klaus,
interessante Links, eine solche Vielfalt an Bausätzen gibt es ja bei uns nicht.
Das Video von der Steuerung ist echt gut, da man auch mal die Kniffe sieht (Papierbeilagen usw.)
Das finde ich auch klasse bei den 2mm DVDs welche ich habe, tausende praktische Tipps, und keine Geheimniskrämerei

Zitat von 2mm Klaus im Beitrag #13

Immer her mit Deinem Senf, das ist die Würze zur Wurst. Deine Warnung vor dem Verzetteln klingt ein Bisschen nach Erfahrung? Ich werd schon wieder einen Gang runterschalten.


verzetteln klingt vielleicht ein bisschen hart, aber jo, habe Erfahrung ............ genug
Finde man übrigens manchmal auch hier im Forum, Hubert sei jetzt nur beispielhaft genannt, auch Gleisselbstbauer, Wagenumbauer, Lokumbauer, ein Bastler/Tüftler vor dem Herrn.......
aber siehe hier RE: Die Mark Michingen in N - Bauberichte (124)
Andere Threads sind teilweise nach Tagen/Wochen/Jahren verwaist.

Ich war nach meinem Herzkasper so realistisch genug den Umfang meiner Planungen drastisch zu reduzieren, so das ich mit meiner Zeitplan in etwa so hinkomme, zur Rente nur noch die Feinheiten machen zu dürfen.
Häuschen fertig bauen, Autos, Moppeds und Figuren plazieren, restliche Aufforstung hinterm Bauernhof, Strassenschilder/Leuchten usw. die Kleinigkeiten welche einem auch Jahre aufhalten können.
Natürlich nur sofern mein Rheuma dies zulässt, denn mit schmerzenden, blockierten Fingern lässt sich halt manches nicht mehr so easy anstellen
Aber Hauptsache ich kann dann einen fahren lassen und mich auch mal zurücklehnen zum zugucken.
Das schon 3x angefangene große BW mit Drehscheibe und allem Gedöns wird mir als ehemaliger Lokschlosser natürlich trotzdem immer fehlen

Zitat von 2mm Klaus im Beitrag #13

Ich finde "Finescale" schön, das darf man aber -so denke ich- nicht verbissen sehen, sonst findet man niemanden mehr, der auf der gleichen Welle schwimmt und es macht auch weniger Spaß. Es versteht ohnehin jeder ein Bisschen etwas anderes darunter. Bisher ist das, was ich gemacht habe und vorhabe, noch recht übersichtlich. Es hat ja auch noch nicht mal zu Farbe und Landschaft gereicht. (Davon abgesehen: ich mag auch Metall)


Jo, Finescale hat schon was. Hatte nach der Lekture aller HP1-Modellbau-Hefte immer das Bedürfnis so ne H0Pur-Weiche zu bauen
Farbe und Landschaft in diesen Heften, und natürlich J.Brandl, haben mich auch zu meinem Detailierungsgrad getrieben.
Metall mag ich als gelernter Grobschlosser natürlich auch, wenn auch heute eher in musikalischer Form
Durch den Modellbau habe ich mich jedoch auch mit anderen Materialien arrangiert......

Gruß Uwe


2mm Klaus hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 02.01.2024 00:18 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#15 von 2mm Klaus , 26.12.2023 22:51

Hallo Uwe,
ja das ist schon so bei den 2mm Finescalern, das ist relativ entspannt und offen. Da heißt es nicht: das macht man so und ich hab recht, sondern man bekommt eher von 3 Leuten 4 verschiedene Optionen. Die engliche Sprache ist halt eine Hürde, deshalb der Ansatz, einen "Zuhause-Bastelstammtisch" hier zu organisieren. Das heißt außerdem nicht "Verzetteln": das ist "Zeitlupen-Multitasking".
Jeder macht eben, wie er kann und so schnell er kann oder will.
Wenn die Gesundheit nicht mehr so will, ist das blöd. Ich drück Dir die Daumen!
Ich mach so feines Zeig auch nur unter der Lupenlampe, hilft auch gegen den Schmauch vom Lötfett.
Ich hab echt ewig gesucht, bis ich solche Anleitungen und Bausätze für ordentliche Dampfloks gefunden habe. Das Video ist sowas von die Zeit wert (das sind über 30 Stunden, also ideal gegen Weihnachts-Langeweile- falls es sowas gibt.) Und wenn jemand weitere Dampflok-Bausätze sucht: das ist noch besser als Worsleyworks(auch ohne Räder etc.): https://www.2mm.org.uk/small_suppliers/nigelhunt/
Warum gibt es sowas eigentlich nicht für deutsche Modelle, oder österreichische? Eins ist klar: das wird kein Brite für uns konstruieren. 3D-Druck ist natürlich für Elloks, Wagen und Diesel eine gute Möglichkeit...

So, und jetzt schau ich mir zur Entspannung Dein Video nochmal an.
https://www.mosi62.de/html/MosiModellbahn720.mp4
Und wer will, vielleicht auch sowas: https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=fZji6qDlh0A
https://www.youtube.com/watch?v=9WUKn1sjkDA ...das hab ich aber schon mal verlinkt.. irgendwo..
Josef Brandls Landschaften haben was, ja...
Gruß, Klaus

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

Holger Bernd hat sich bedankt!
2mm Klaus  
2mm Klaus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 41
Registriert am: 19.11.2023
Ort: Taunus
Spurweite N, G
Steuerung Heusinger ;-)
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 28.12.2023 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#16 von Gelöschtes Mitglied , 27.12.2023 15:24

Zitat von 2mm Klaus im Beitrag #15
Das heißt außerdem nicht "Verzetteln": das ist "Zeitlupen-Multitasking".
Warum gibt es sowas eigentlich nicht für deutsche Modelle, oder österreichische? Eins ist klar: das wird kein Brite für uns konstruieren. 3D-Druck ist natürlich für Elloks, Wagen und Diesel eine gute Möglichkeit...


der ist guat das muss ich mir merken
Gab es mal früher, Sackarnd http://www.gelbe-fahrzeuge.homepage.t-online.de/ , Hammerschmid, K+H u.a. hatten teils gute Bausätze, manchmal tauchten früher welche in der Bucht auf.
Bin dort aber raus, keine Ahnung wie es da aktuell drum beschieden ist.

Zitat von 2mm Klaus im Beitrag #15

Und wer will, vielleicht auch sowas: https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=fZji6qDlh0A
https://www.youtube.com/watch?v=9WUKn1sjkDA ...das hab ich aber schon mal verlinkt.. irgendwo..
Josef Brandls Landschaften haben was, ja...


Copenhagen Fields, goil.
Das war im ersten NBM das ich je in Händen hielt drin, allerdings noch zur Hälfte im Rohbau. Hatte mich sofort in seinen Bann gezogen.
Die andere Anlage habe ich auch schon mal irgendwo gesehen. Da kann ich noch nicht mithalten...........
Brandl.... darf ich in 2 Wochen angucken https://diebahninderscheune.com/ das beste was er je gebaut hat

Gruß Uwe


2mm Klaus hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 27.12.2023 15:39 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#17 von 2mm Klaus , 27.12.2023 19:26

Uwe,
das ist nicht von mir, das ist nur bei Gelegenheit passend kopiert...
Es gab vor Kurzem einen Faden, da ging es um den fehlenden Hintergrund bei einer Modulanlage. Da hab ich mal ein paar Anlagenvideos verlinkt.

Wenn es hier auf dem Kontinent überhaupt Bausätze zu Dampfloks gibt, sind die für irgendeinen mehr oder weniger passenden Spender gedacht, so wie die Litra E von signalhytten: https://www.youtube.com/watch?v=5KBzHzm9ttQ Wer was gegenteiliges (und erschwingliches!) weiß: her damit! Alle Konstrukteure in DACH, die ich kenne, verkaufen ausschliesslich Fertigmodelle für gutes Geld (was ich voll nachvollziehen kann).
Von Hr Sackarnd habe ich eine ungebaute Ellok, das ist so etwas wie die Ätzplatinen von DK-model.cz, Hekttor oder Jan Cekul, ich muss mir noch das Fahrgestell überlegen. Irgendwann.
Mit Wagen sieht es etwas besser aus, aber m.E. ist das auch kein so großes Problem. (Foto: da gabs früher mal Freudenreich -macht heute nur noch Z-unten, heute Hocan.cz oben ...wie so vieles bei mir: nicht fertig)

(Ätz-)Bausätze habe ich gefunden bei (alles nicht wirklich Finescale):
https://www.n-track.de/webshop/ Nm Schweiz RhB
https://kuswa.de/N-Bausaetze/ nicht mehr viel in N
Schiffer Design: kein preuss. Kleinviehwagen mehr
https://www.mago-finescale.de/fine-scale...-baus%C3%A4tze/ 2 Wagen und was zum "Aufmotzen"
https://www.signalhytten.dk/ neben den tschechischen Anbietern das weitreichendste Angebot- natürlich abgesehen von UK
https://weinert-modellbau.de/shop/weiner.../results,97-120 v.a. SIgnale und Bahnhofsausstattung
https://obchod.cekul.cz/cs/45-velikost-n-1160
https://www.dk-model.cz/produktkategorie/spur-n?lang=de
https://www.hocan.cz/

Gruß
Klaus

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

2mm Klaus  
2mm Klaus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 41
Registriert am: 19.11.2023
Ort: Taunus
Spurweite N, G
Steuerung Heusinger ;-)
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 29.12.2023 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#18 von hubedi , 30.12.2023 22:40

Hallo zusammen,

ich lese da etwas von "verzetteln" ... ha, hier bin ich genau richtig ... ich kann ein paar prima Ideen beisteuern, wie man das anstellt ... Es fängt vor allem damit an, möglichst viel selbst machen zu wollen ... und am besten alles gleichzeitig ...

Wie Uwe bereits geschrieben hat, baue ich mein Gleismaterial mit Profilen nach eigenen Methoden auch selbst. Klar, bei einem Erfahrungsaustausch bin ich gern dabei. Mit Uwe (und Michael) habe ich ja auch schon so manche gemeinsame Bastelnachmittage genossen. Onlinebasteln, wie von Klaus oben vorgeschlagen, wäre für mich eine neue Erfahrung aber warum nicht.

Das Thema Finescale ist natürlich ein weites Feld und meine Basteleien sehe ich noch ein ganzes Stück vom Gipfel entfernt. Inzwischen backe ich kleinere Brötchen und lasse fünf auch gern gerade sein. Ein größeres Anlagenprojekt konsequent nach Finescale-Maßstäben durchzuhalten ... hm ... relativ allein wie in meinem Fall ... hm ... Respekt, wer das durchhält. Ich musste lernen, ich schaffe es nicht.

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


2mm Klaus hat sich bedankt!
 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.878
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung YaMoRC YD7001, Lenz
Stromart Digital


RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#19 von 2mm Klaus , 01.01.2024 22:14

Ein glückliches neues Jahr 2014 an alle!
Irgendwo oben habe ich einmal geschrieben, dass Finescale Fahrzeuge auch Finescale-Weichen mögen und N-Fahrzeuge nur N-Weichen, außer, man läßt sich etwas einfallen. Das macht z.B. für die Hauptstrecke Sinn, denn schliesslich haben die meisten Finescale-Ambitionierten auch alten Lagerbestand in N und Freunde, die diesen Weg nicht gehen wollen. Dann kann man auf dieser Strecken dennoch miteinander etwas fahren lassen (oder man läßt dort Weichen ganz weg).
Deshalb haben sich viele Leute bereits Gedanken darüber gemacht, wie eine Weiche aussehen könnte, die für N und Finescale taugt. Mögliche Lösungen sind Schleppweiche, Federweiche oder ähnliche Kostruktionen, die aber den Nachteil haben, dass sie falsch befahren zur Entgleisung führen. https://de.wikipedia.org/wiki/Weiche_(Bahn)#Schleppweiche
Oder man schaltet entweder die Herzstückspitze oder die Flügelschienen, so wie das bei Hochgeschwindigkeits-strecken oder der Wiener Lokalbahn auch in 1:1 öfter gemacht wird. Diese Weichen sollten dann keine Radlenker haben. Geschaltete Herzstücke kann man zur Not auch falsch herum aufschneiden. Man muß dann natürlich beide Enden der Weiche simultan schalten- entweder über Hebel oder 2 Antriebe. Im Modell wurde das schon im Bahnhof Rosenheim bei FREMO FiNescale gemacht oder bei 2mm FS im Juni 1990 beschrieben. Im Foto mein Experimentierstück zu geschalteten Flügelschienen, mit der Pinzette auf Abzweig gebogen.
Und Lima hatte so etwas vor Jahrzehnten sogar verkauft.
Im Videochat kann man sowas natürlich besser zeigen und besprechen. Wer Lust hat, bitte per PN melden.

Grüße
Klaus

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

hubedi und Taunusbahner haben sich bedankt!
2mm Klaus  
2mm Klaus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 41
Registriert am: 19.11.2023
Ort: Taunus
Spurweite N, G
Steuerung Heusinger ;-)
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 07.01.2024 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#20 von hubedi , 01.01.2024 23:40

Hallo Klaus,

tja, da sprichst Du ein paar wichtige Grundsatzentscheidungen an, die es bei der Planung der Anlage und spätestens vor dem Bau der ersten Weiche zu treffen gilt. Soll konsequent nach den Finescale-Maßen gebaut werden, kommen Radsätze nach NEM nicht mehr durch die Weichen. In der Praxis bedeuten somit Weichen in Finescale-Norm (z.B. HIER) den Umbau aller Radsätze.
Obwohl ich im Besitz einer kleinen Drehmaschine bin, habe Ich mich dagegen entschieden. Klar, Finescale-Radsätze sehen phantastisch aus. Ich habe mich allerdings an einen solchen Umbau nicht herangetraut. Es fängt bereits damit an, einen passenden Formdrehstahl zu beschaffen. Gut, man könnte sich mit einen Werkzeug nach RP25-Grundsätzen behelfen, aber damit ist es allein nicht getan. Ich habe es tunlichst vermieden, die zumeist vernickelten Laufflächen zu beschädigen. Ist die Nickelschicht einmal runter, verschlechtert sich der elektrische Rad-Schiene Kontakt durch unvermeidliche Oxydationen erheblich. Eine neue, solide Nickelschicht aufzutragen ist zwar wohl möglich, aber mit Hobbymitteln nicht ganz einfach.
Spannend wäre es auch, speziell die Speichenräder einer Dampflok auf das erforderliche schmalere Maß zu kriegen. Da die Speichen normalerweise von hinten abgedreht werden müssten, um die Detaillierung der Speichen auf der Frontseite nicht zu beschädigen, müssen die Spurkränze runter. Speichern und Spurkränze werden dann getrennt bearbeitet und anschließend neu verheiratet. Ich habe es mal probiert ... puh ... das erste Rad war nach der Behandlung Schrott, der zweite Versuch ging dann so. Mit etwas Übung könnte man es schaffen, aber ... nee ... was für ein Aufwand ... nur für eine Lok. Dagegen ist der Bau einer Weiche aus meiner Sicht ein Klacks.

Es gibt zwar z.B. in England auch feinere Spurkränze und Speichenräder zu kaufen, aber ob die für alle DB-Dampfer passen, entzieht sich meiner Kenntnis. Auch damit wäre der Umbau nicht ganz simpel.

Ich gestehe, meine feinmechanischen Fähigkeiten kommen da an ihre Grenzen. Ich werde höherenorts mal ein Leben 2.0 beantragen und um ein paar Zusatzfähigkeiten bitten. Aber ob das was wird ... ?

LG
Hubert

PS: Du hast eine PN.


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.878
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung YaMoRC YD7001, Lenz
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 02.01.2024 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#21 von Gelöschtes Mitglied , 02.01.2024 00:09

Zitat von 2mm Klaus im Beitrag #19

Deshalb haben sich viele Leute bereits Gedanken darüber gemacht, wie eine Weiche aussehen könnte, die für N und Finescale taugt.


wenn ich mich recht erinnere, hatte Olaf für Fremotreffen mal mit Füllstücken experimentiert.
Schade das er nicht mehr aktiv ist, könnte aus seiner Erfahrung bestimmt einiges beitragen.
Ein paar Fremohikaner wie Thomas L. sind hier aber noch unterwegs, vielleicht finden sie ja noch diesen Thread.
Frank kennst du ja sicherlich auch https://www.wasserburg-finescale.de/

Gruß Uwe


hubedi und 2mm Klaus haben sich bedankt!

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#22 von 2mm Klaus , 02.01.2024 12:15

Ja Uwe,
Wasserburg am Inn ist eine Reise wert und die Bilder und Beschreibungen auf dieser Seite auch.
Die Stadt und die Seite kenne ich, Frank aber nicht.
Ich kenne Fremo und deren FiNescale überhaupt nur aus 2. Hand, aus dem Netz und durch Fotos, vereinzelt mal einer Email.
Der Bahnbetrieb als solcher ist mir persönlich nicht so ganz wichtig, sondern eher die Technik und deren Darstellung. Um mich gehts aber gar nicht, mir fiel nur auf, dass in einem anderen Forum viel geschrieben wird, was alles nicht käuflich zu erwerben, aber wünschenswert sei. Deshalb möchte ich dazu aufrufen, mehr selbst in die Hand zu nehmen und die Wünsche selbst zu realisieren.
Der Effekt ist natürlich, dass sich hier die Leute rühren, die schon viel selbst machen. Das ist auch schön und ich freu mich schon auf einen Online-Abend...

Hubert,
gut zu wissen, dass das mit dem Räder Abdrehen auch für Dich nicht so einfach war.
Auch Henk Oversloot zeigt seinen Ansatz, ohne die Fallstricke zu verschweigen: https://www.fs160.eu/fiNeweb/standards/w...pokewheels.php?
So weit bin ich noch gar nicht, weil ich bisher die Fahrgestelle nur selbst gebaut habe. Nachdem mein Versuch, eine Arnold P4 zu einer bayrischen B XI umzubauen - noch nicht mal in Finescale - sowas von schief ging, habe ich vom Modifizieren erstmal die Finger gelassen. Nicht für immer. Es erscheint mir im Moment nur einfacher, etwas von Grunde auf selbst zu bauen, das flexibel, stabil und änderungsfreundlich ist, als ein Teil zu bearbeiten, das von einem Serienhersteller auf eine spezifische Funktion und Massenfertigung optimiert ist und ein labbriges Gebastel wird. Zu den Herausforderungen zählt natürlich auch die Oberflächenbehandlung, die man selber nicht oder nur mit Riesensauerei hinbekommt.
Zu den Radreifen und Rädern habe ich wiederum Zugang über die 2mm Scale Association. Wie Du an den Fotos oben sehen kannst, erfordern die eine besondere Konstruktion des Chassis. Es gibt ein paar Austauschsets für die Räder von britischen Modellen, die helfen aber für deutsche Modelle nicht weiter. Das wäre reiner Zufall, wenn da etwas passen würde und ich habs noch nicht probiert. Denn es gibt ja auch so genug zu Basteln. Obwohl eine hochhaxige S3/6 auch was wäre...
Gruß Klaus
... mal wieder ein Bildchen: Stanier LMS 8F aus einem Bausatz von Mike Raithby

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

hubedi hat sich bedankt!
2mm Klaus  
2mm Klaus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 41
Registriert am: 19.11.2023
Ort: Taunus
Spurweite N, G
Steuerung Heusinger ;-)
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 05.01.2024 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#23 von hubedi , 02.01.2024 13:44

Hallo Klaus,

die Seiten von Henk Oversloot sind mir bekannt. Er zeigt in der von Dir verlinkten Anleitung seine neue Methode. Hier greift er auf die Radreifen der 2mm-Kollegen zurück. So vereinfacht sich der Umbau tatsächlich erheblich und ich denke, das schafft auch mein kleine Drehmaschine. Ich war seinerzeit nach seiner älteren Methode vorgegangen, wo die Originalradreifen umgearbeitet werden. Dazu sind einige heikle Arbeitsschritte erforderlich. Heute würde ich mir auch diese Vorgehensweise eher zutrauen. Es bleibt allerdings ein hohes Risiko, die Räder zu versauen. Da die Radreifen auf dem Radstern aus Kunststoff bearbeitet werden, muss man höllisch aufpassen, das Werkstück beim Abdrehen nicht zu überhitzen. Der Radstern ist schnell verzogen und das Rad läuft nicht mehr genau rund.

Wie auch immer, die Würfel sind seinerzeit gefallen. Ich lebe mit dem Nachteil der zu dicken Radwalzen. Dafür kann auch mal eine Fremdlok ohne Umbau auf der Anlage fahren. Zu hohe Spurkränze drehe ich aber konsequent ab.

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


2mm Klaus hat sich bedankt!
 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.878
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung YaMoRC YD7001, Lenz
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 02.01.2024 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#24 von hubedi , 03.01.2024 12:04

Hallo zusammen,

als kleine Ergänzung ... ich habe mir seinerzeit, als ich über den Begriff "Finescale" nachgedacht habe die Frage gestellt, was damit für meinen Anlagenbau in seiner Gesamtheit gemeint sein kann. Ich denke, damit ist mehr verbunden als das möglichst maßstabsgerechte Konstruieren von Modellfahrzeugen oder das auch hier diskutierte Rad-Schienesystem ... immer hart an den physikalischen Grenzen entlang.
Klar, die NEM-Normen berücksichtigen neben einer vorbildgetreuen Nachbildung andere Aspekte und Kompromisse ... wirtschaftliche Produktionsprozesse, möglichst einfache Handhabung der Modelle für Anfänger bis Profis, möglichst zuverlässiger Betrieb usw. Die Erfahrung lehrt, wenn ich in ein relativ gut abgewoges System von Parametern eingreife und einen Aspekt hochfahre, hat das nicht selten Konsequenzen und Nebenwirkungen die ich zunächst nicht überschaue oder die sich erst viel später zeigen, wenn die Würfel beim Bau des Schienenwegs bereits gefallen sind. Es ist sicher lohnend, auf die Erfahrungen der Finescale-Pioniere gerade im N-Maßstab zu hören.

So bin ich seinerzeit - und noch ganz ohne Internet - vorgegangen. Ich habe mit offenem Mund staunend vor so manchem Ausstellungsstück gestanden, den Auslauf der Fahrzeuge bewundert, die mit der damals aufkommenden Fliehkraftkupplung ausgestattet waren. Ich habe in der Stadtbibliothek die Eisenbahnliteratur studiert und nicht zuletzt habe ich viel mit den tüftelnden Modellbahnprofis gesprochen, die aus meiner damaligen Sicht mit ihren begnadeten Fähigkeiten geradewegs aus dem Weltall von irgendeiner hochentwickelten Spezies zu stammen schienen.

Ich habe für mich gelernt ... lage Rede, kurzer Sinn ... ... Finescale ist für mich wesentlich mehr als das Rad-Schienesystem. Wenn ich mir z.B. Uwes kleinen Bauerngarten anschaue ... die vielen Details, die phantasievolle, durchdachte Materialwahl zur Nachbildung von Gemüse und Salat, die typischen Kleintierstallungen, die kleinen Geschichten ... das ist für mich Finescale der allerbesten Art. Hinzu kommt, solche Kleinodien erzählen immer eine Geschichte über den Erbauer. In diesem Fall von der Hartnäckigkeit, eine Idee so konsequent wie möglich umzusetzen, von der Geduld, die Wegpflasterung Steinchen für Steinchen wie ein richtiges Pflaster zu verlegen, von der künstlerischen Farbwahl, die eine Szene erst lebendig und lebensnah werden lässt usw ...

Ich denke, wir sollten das Thema nicht zu sehr auf technische Details beschränken. Auf dem Modellbauplaneten tut sich noch mehr ...

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


Roan und 2mm Klaus haben sich bedankt!
 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.878
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung YaMoRC YD7001, Lenz
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 03.01.2024 | Top

RE: 2mm Finescale als Ur-Spur N Finescale

#25 von 2mm Klaus , 03.01.2024 15:22

Hubert,
ich bin ganz bei Dir, die Landschaft, die Architektur, andere Fahrzeuge, liebevoll gestaltet, gehören dazu.
Wenn ich ein Vorbild nachbilde, dann sollte auch das Ambiente passen. Vielleicht ist das sogar die Hauptsache, zumindest das Sahnehäubchen.

Nun hab ich den Faden partout primär 2mm Finescale genannt, was schon einen gewissen Standard, eine Norm festlegt, die eher technisch ist und recht wenig mit NEM zu tun hat. Es sind wohl diese NEM-Normen, die in der käuflichen Modellbahnwelt in weiten Teilen die Kompromisse des technischen Stands der 1960er-Jahre konservieren und damit Finescale eher entgegenstehen.
Das ist soweit nichts schlimmes, denn es geht ja um nichts Lebensnotwendiges, sondern um ein Hobby, in den jeder nach seiner Facon glücklich werden darf.
Die Rapido-Kupplung, die hohe Schiene und Walzenräder und die sich aus den Anforderungen von kurzen Weichen und R1-Radien ergeben allerdings auch falsche Proportionen an nicht wenigen Fahrzeugen, besonders Dampfloks, und dienen gerade nicht der vorbildgerechten Umsetzung. Da will ich halt mal eine Alternative zeigen, die als System erprobt ist, ohne eine Profi-Werkstatt und eine Uhrmacher-Ausbildung zu erfordern: eben 2mm Finescale. Wenn man da eintaucht, erfordert das -zugegeben- etwas Zeit und Mühe und es wird im Alleingang erstmal eher nicht auf 20 m² zur Umsetzung kommen.
Das hat aber nichts mit "an den Grenzen der Physik" zu tun, das geht mit ganz einfachen Händen mit durchschnittlicher Begabung, so wie bei mir. Genau das ist mir wichtig, zu erzählen und zu zeigen: Es ist machbar!
Es gibt Leute, die es mit dem richtigen Drehgestell zum Wagen ernst meinen oder die sich nach einem bestimmten Modell sehnen.
Denen möchte ich in diesem Faden ein paar Anregungen, vielleicht sogar Tipps geben und den einen oder anderen Stachel setzen. Nicht, weil ich selbst so toll darin bin, nicht dass ich irgendetwas davon selbst erfunden hätte oder weil ich jemand anders´ Modellbahn madig reden möchte. Eher als Option oder Ansporn.
Denn mit den Fertigkeiten, die man für 2mm Finescale braucht und für die man bei der 2mm Scale Association Unterstützung erfährt, kann man eben dann auch etwas umsetzen, was es nicht zu kaufen gibt. Dann ist auch eine Gölsdorf Lok nicht in weiter Ferne. Zum Beispiel. Vielleicht auch in FS160/FiNescale oder "einfach " in N. Nur so als Option oder Ansporn.
Für die konkrete Umsetzung findet jeder seine persönliche Lösung und seine Kompromisse.

Ich glaube aber, für den Landschaftsbau braucht es in diesem Forum keinen weiteren großen Fürsprecher. Auch für den Gleisbau gibt es hier einige Koryphäen, die Erstaunliches und Schönes zeigen. Das wird also schon gut bedient. Ich wollte da nicht meinen eigenen Weg zeigen, sondern, dass es ja so viele Wege gibt. Und für 2mm FS und die 2mm Scale Association Werbung machen - vielleicht auch, weil es für unsere Verhältnisse so schön spleenig ist.
Also- ich würde es hier tatsächlich gerne eher "technisch" lassen und für die Schönheit von Anlagen einen anderen Faden pflegen.
Und darüber Quatschen per Video (Jitsi oder so). Ich schick Dir eine PN, wenn wir soweit sind...

Noch was zum Ansehen aus UK:
was kurzes: https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=dowQg3Huicc
und was längeres: Cheedale https://www.youtube.com/watch?v=ZL2RjAe9yWY

Grüße
Klaus


Taunusbahner und hubedi haben sich bedankt!
2mm Klaus  
2mm Klaus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 41
Registriert am: 19.11.2023
Ort: Taunus
Spurweite N, G
Steuerung Heusinger ;-)
Stromart DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 04.01.2024 | Top

   

Hersteller gesucht - Spur N Schienenzeppelin
📌 Eine Wanderung durch den Odenwald (Spur Z)

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz