Indrustriebahn, Kö, Diesel oder Dampf ohne Kö?

#1 von Zwiebel , 13.02.2024 19:20

Folgende Ausgangslage: wir befinden uns an einem kleinen Durchgangsbahnhof der Epoche IV, Restdampf in der Reichsbahnrepublik, dazu ein VEB mit eigener Kö und eventuell noch ein zweiter Anschliesser über die gleichen Provatgleise.

Nun meine Fragen zur richtigen Umsetzung: Die Kö soll auf dem Werksgelände ihren Schuppen bekommen. Ist es realistisch vor dem Schuppen eine Dieseltankstelle zu errichten? Oder wo tankt eine Privat Kö sonst? Im örtlichen BW / Versorgungsstation?

Generell gefragt, welche Art Kesselwagen bedanken die ⛽️ Tankstelle?

Wäre es auch andersrum denkbar das Staatsbahndieselloks aufs Privatgleis fahren um dort zu tanken? Vielleicht als billigere Alternative zu einer Tankstelle auf Staatsbahngleisen in einer Dampflokstation die erst umgebaut werden müsste?

Grundsätzlich stellt sich mir die Frage ob es zu Kö und Co auch Alternativen in Dampf gab.

LG Zwiebel


Zwiebel  
Zwiebel
InterRegio (IR)
Beiträge: 132
Registriert am: 05.12.2023


RE: Indrustriebahn, Kö, Diesel oder Dampf ohne Kö?

#2 von DR POWER , 13.02.2024 19:36

Hallo Zwiebel

Zur Tankstellensituation kann ich nicht viel beitragen, aber eine Alternative zur Kö wäre eine Dampfspeicherlokomotive. Eine normale Dampflok als Werkslok würde ich in den 1980er Jahren schon ausschließen.
Alternativ zur Kö würde in den 1980er Jahren noch die damals "topmoderne" TGK 2E-1 (Kaluga) gehen.

Liebe Grüße, André


>Kleine DR Anlage in H0 / Epoche 3 und 4 /
Rollmaterial von Brawa,Fleischmann,Gützold,Npe,Piko,Roco und Sachsenmodelle<

>6VD 18/15-1 SRW und 12KVD 18/21 = Power Made in GDR<


 
DR POWER
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.119
Registriert am: 29.07.2018
Ort: Sachsen
Gleise Fleischmann H0 , Tillig H0e
Spurweite H0, H0e
Stromart DC, Analog


RE: Indrustriebahn, Kö, Diesel oder Dampf ohne Kö?

#3 von kartusche , 13.02.2024 20:21

Es gäbe noch ASF, von Rivarossi z.B.


Gruss, Ralf
—————————
RE: Personenwagen im Bau: Meine Eigenbauten nach Vorbild der DR


 
kartusche
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.392
Registriert am: 15.04.2009


RE: Indrustriebahn, Kö, Diesel oder Dampf ohne Kö?

#4 von Schienenbus , 13.02.2024 23:13

Moin,

nun eine Werklok lohnt sich erst wenn es im Werk ordentlich was zu tun gibt. Einfach nur ein Stichgleis vom Bahnhof weg rechtfertigt keine eigene Lok. Private Lokomotiven werden auch mit eigenen Mitteln versorgt. Die Dieseltankstelle muss dabei nicht am Lokschuppen liegen. So lag die Dieseltankstelle in Hoya bis vor kurzem am Streckengleis Richtung Bruchhausen-Vilsen.

Wenn dein Anschließer seine Anlagen mit Dampf betreibt würde ich eine Dampfspeicherlok nehmen. Die gibt oder gab es in H0 als B,C, oder D-Kuppler. Also für jeden was dabei ;)

Achtungspfiff
Stephan


 
Schienenbus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 424
Registriert am: 21.03.2019
Ort: Bruchhausen-Vilsen
Spurweite H0, H0e, G


   

Glänzend?
Wendezug

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz