RE: 3- Leiter Roco Loks digitalisieren

#1 von wewa03 , 26.05.2005 21:55

Hallo Moba Freunde
Nachdem ich mehrere Märklin Loks erfolgreich auf Digital umgebaut habe,
möchte ich mich jetzt an meinen Roco Fuhrpark heranwagen. In Frage kommen V211 (43989),Be 6/8 (43940) und C 5/6 (14111A).
Wer hat bereits obige Loks umbebaut und kann mit Tipps und Tricks weiterhelfen?

Vielen Dank im voraus
Werner



wewa03  
wewa03
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 50
Registriert am: 29.04.2005
Spurweite H0
Stromart AC


RE: 3- Leiter Roco Loks digitalisieren

#2 von Der Krümel , 27.05.2005 13:35

Hallo Werner,

auch ich habe noch so einen Kandidaten:
Meine Roco-Wiebe-211
Nachdem zunächst irgendwann der FU seinen Geist aufgegeben hatte und nun nur noch Fahren in einer Richtung möglich war, hatte ich einen älteren LoPi eingelötet, der mal übrig geblieben war.
Aber irgendwo hatte ich wohl einen Fehler drin, denn beim ersten Fahrtest gab der Decoder Rauchzeichen.
Seitdem wartet die Lok weiterhin auf ihre Digitalisierung.
Abgesehen davon, dass ich noch nicht weiß, welchen Decoder ich ihr mal spendieren soll, wäre auch ich dankbar für Tipps (oder gar Bilder), um einen weiteren Decoder-Mord zu vermeiden ...



 
Der Krümel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.066
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Ort: OWL
Spurweite H0
Steuerung Tams MC
Stromart AC, Digital


RE: 3- Leiter Roco Loks digitalisieren

#3 von Bernd Michaelsen ( gelöscht ) , 27.05.2005 15:06

Hallo Hendrik !

Zitat von Hendrik Albrecht

Meine Roco-Wiebe-211
Nachdem zunächst irgendwann der FU seinen Geist aufgegeben hatte und nun nur noch Fahren in einer Richtung möglich war, hatte ich einen älteren LoPi eingelötet, der mal übrig geblieben war.
Aber irgendwo hatte ich wohl einen Fehler drin, denn beim ersten Fahrtest gab der Decoder Rauchzeichen.
Seitdem wartet die Lok weiterhin auf ihre Digitalisierung.
Abgesehen davon, dass ich noch nicht weiß, welchen Decoder ich ihr mal spendieren soll, wäre auch ich dankbar für Tipps (oder gar Bilder), um einen weiteren Decoder-Mord zu vermeiden ...



Das sieht schon sehr danach aus, als wenn Du in dieser Lok ein Problem hättest. Ich würde vorschlagen, Gehäuse ab und Decoder raus. Dann mit einem vernünftigen Gleichspannungsnetzteil erst mal prüfen, ob der Motor von der Lok gut läuft. Hilfreich ist natürlich, bei diesem Test ein Ampèremeter einzuschleifen, um festzustellen, ob der Decoder zuviel Strom liefern musste und deswegen abrauchte.... So kann man natürlich auch die Beleuchtung prüfen usw. Es wird schon einen Grund geben, warum ....

Nebenbei bemerkt, hat das Teil denn keine 8pol.Schnittstelle, daß Du den Lopi einlöten musstest ?

Und wenn dies alles im "Grünen Bereich" ist (der Motor sollte deutlich unter 800mA ziehen), dann piek da mal einen Kühn T 145P rein (wenn Du die Lok nur digital fährst) oder einen 76500 von Uhlenbrock !



Bernd Michaelsen

RE: 3- Leiter Roco Loks digitalisieren

#4 von Der Krümel , 27.05.2005 15:49

Zitat von Bernie
Nebenbei bemerkt, hat das Teil denn keine 8pol.Schnittstelle, daß Du den Lopi einlöten musstest ?


Hallo Bernie,

leider nein.
Es handelt sich um ein älteres Modell der 211.



 
Der Krümel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.066
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Ort: OWL
Spurweite H0
Steuerung Tams MC
Stromart AC, Digital


RE: 3- Leiter Roco Loks digitalisieren

#5 von Herr Maus ( gelöscht ) , 07.07.2005 19:12

Hallo zusammen,

die oceanblau/beige Roco-211 steht auch noch auf meinem Digitalisierungs-Programm.

Ich habe auch schon überlegt, ob man der Lok einen (freilich schon recht betagten) Märklin-Decoder 6081 spendieren könnte? Technisch müsste das doch eigentlich gehen - ist nur fraglich, wie mit dem c81 dann die Fahreigenschaften sind (wahrscheinlich so ähnlich bescheiden wie die von Delta-Loks)?

Fragende Grüße,
Andreas



Herr Maus

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz