RE: Roco „Zentrale“ als Booster an Lenz LZ 100 ?

#1 von Instandsetzung , 18.07.2011 23:00

Hallo zusammen,

Wir möchten bei unserer Clubanlage Fahren sowie Schalten und Melden von einander trennen. Das Schalten der Weichendecoder und die Rückmeldung über den RS Bus soll mit einer Lenz LZ 100 erfolgen die über ein LI101F mit dem Rechner verbunden ist. Um nun zur Versorgung der Weichendecoder mit der Schaltinformation nicht einen teuren Lenz Booster verwenden zu müssen, sollte eine Zentrale / Boosterumbau aus der Lokomausgeschichte dafür verwendet werden. Ich habe nun schon reichlich gegoogelt und habe nichts passendes ( mehr ) gefunden. So waren die Einträge auf Seiten oder Foren oft schon nicht mehr vorhanden, weil die Einträge zu alt waren. Google muss sie aber noch anscheinend im Speicher gehabt haben.

Oder die Beiträge befassten sich mit dem Umbau von Roco Lokmaus-Zentralen ( ich weiß, dass es keine „echten Zentralen“ sind sondern die Zentralenfunktion in der Maus sitzt ) und dem Betrieb dann als Booster an einer Lokmaus „Masterkiste“.

Hier soll aber nun so eine „Vom Master zum Booster“ Kiste an einer Lenz LZ 100 betrieben werden. Dabei sind nun folgende Erkenntnisse von Nöten:
An welche Eingänge der Westernbuchse der Roco Kiste werden die Lenz Ausgänge C und D angeschlossen ?
Welche „Kisten“ können dafür verwendet werden ?

Zur Verfügung stehen uns noch eine:

Uralt Roco Lokmaus1 „Digital-Zentrale“ 10751 mir 2 DIN Buchsen zum Anschluss der Lokmäuse,

sowie
eine 10764, die über eine Master- , eine Slave- und eine Booster Out- Buchse verfügt.

Am Besten wäre es natürlich, wenn wir die alte Lokmaus1 Kiste nutzen könnten, da die 10764 er Kiste zusammen mit einer Multimaus eigentlich für eine Straßenbahnstrecke vorgesehen ist.

Ansonsten wird halt noch eine Kiste besorgt, je nachdem was Ihr uns so vorschlagt.

In den Beiträgen, die ich gefunden habe wurde auch über die Gefährlichkeit der mehr schlecht als recht funktionierenden Kurzschlusserkennung der Lokmausbooster geschrieben. Diese Gefahr sehe ich in unserem Falle nicht, da an diesem Booster nur die Eingänge von Weichendecodern hängen werden, die nur eine geringe Stromaufnahme haben. Trotzdem sollen die (dünnen) Kabel die von der Kiste zu den Weichendecodern führen mit schwachen Sicherungen abgesichert werden, damit keine hohen Kurzschlussströme auftreten können, falls aus irgendwelchen Gründen beim Basteln sich doch mal 2 Kabel berühren.

MFG
Oliver


Instandsetzung  
Instandsetzung
InterCity (IC)
Beiträge: 999
Registriert am: 27.02.2009
Ort: Revier


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 156
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz