RE: Messing Lokschilder Malen?

#1 von markaus ( gelöscht ) , 15.08.2011 10:44

Servus

Ich brauche ein bisschen Hilfe. Wie soll man am bestens neue Messing-Lokschilder fuer Damploks malen?

Die Schilder die ich habe soll ein schwarzes Hintergrund haben (bayerische Lokschilder) und die Buchstaben/Ziffern und das Aussenrahmen soll in Messing farbe bleiben. Aber wie kriegt man die schwarze Farbe sauber auf das Schild ohne dass die Farbe auf die Buchstaben/Ziffern/Rahmen laeuft? Hat jemand Erfahrungen? Ich habe gedacht vielleicht das ganze Schild schwarz malen und dann schnell die obere Flaeche abwischen oder abreiben so dass man die Messing farbe wieder sieht?

Ich erwarte auch eine Antwort von, "sehr vorsichtig...".


Gruss

Mark


markaus

RE: Messing Lokschilder Malen?

#2 von eisenbahnstube ( gelöscht ) , 15.08.2011 11:45

Hallo Mark.

Einfach Farbe drauf und mit Polierleinen (Körnung 400) Schrift und Ränder wieder frei schmirgeln. Man tut sich leichter, wenn die Schilder noch nicht vereinzelt wurden.

Beispiel:



Gruß, Wolfram.


eisenbahnstube

RE: Messing Lokschilder Malen?

#3 von K.Wagner , 15.08.2011 12:14

Hallo Mark,

es geht auch mit einem Schienenreinigungsgummi von Roco, am Schonensten aber mit einem ganz normalen Radiergummi (natürlich nicht mit der "harten" Seite....
Wichtig ist nur, dass Du die Farbe nicht zu dick aufträgst. In den Vertiefungen sollte nur so viel Farbe sein, dass die Beschriftung noch als erhaben zu erkennen ist. Besonders bei eingedickter Farbe kommt das vor. Lieber zwei- oder dreimal mit verdünnter Farbe streichen - Geduld (auch beim Abziehen der Farbe) zahlt sich aus!


Gruß Klaus


 
K.Wagner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.573
Registriert am: 24.01.2006
Ort: Im Norden Badens
Gleise Märklin K und Märklin C
Spurweite H0, G
Steuerung Intellibox 1
Stromart Digital


RE: Messing Lokschilder Malen?

#4 von Laenderbahner ( gelöscht ) , 15.08.2011 13:01

Hallo Mark,
verstehe ich Deine Frage richtig?
Du hast bereits Messingätzschilder, die noch nicht lackiert sind oder möchtest Du selbst Schilder herstellen?
Im ersten Fall passen die Antworten, die bereits gegeben wurden - nur dass ich zum Lackieren den Airbrush verwenden würde.
Zum Schilder - Selbermachen kann ich Dir bei Bedarf einiges schreiben.


Laenderbahner

RE: Messing Lokschilder Malen?

#5 von markaus ( gelöscht ) , 15.08.2011 13:27

@Alle

Danke sehr fuer die tolle Tips!

@Thomas

Die sind Weinert Lokschilder die ich fuer den Urglaskasten malen muss. Aber....ein neues Projekt wo ich selbst Schilder machen koennte wuerde mich auch interessieren, besonders die alte Loknamen. Ich habe eine zweite Trix B VI "Tristan" die ich "Mittenwald" nennen moechte.


Gruss

Mark


markaus

RE: Messing Lokschilder Malen?

#6 von Laenderbahner ( gelöscht ) , 15.08.2011 14:37

Hallo Mark

alles klar, zum Selbermachen.....geht natürlich mit dem Computer - bei mir mit Windows. Dazu brauchst Du nur die passenden Schriftfonts:

Für Preußen und Reichsbahn ist es relativ einfach - das war alles DIN 1415 oder Prof. Klein oder pr. VII.
Bei den anderen habe ich auch keine nachgeweisene Schrift als ttf, ich suche mir halt die ähnlichste aus.
Bei den für Dich interessanten Bayern habe ich folgende gefunden:

Namensschilder mit "Dutch801 Rm BT"
Ziffern auf den Nummernschildern mit "DIN 1451 Fette Mittelschrift"
"K.Bay.Sts.B." mit "Arial"
Rest entweder "Arial" oder "DIN 1451"
.

Zum Satz verwende ich ein altes CorelDraw.

Jetzt gibt es wieder mehrere Möglichkeiten - ja nach Aufwand, den Du treiben willst:

1. Du verwendest die Grafikdaten, um Dir bei einem Ätzbetrieb (Saemann et. al.) aus 0.15-0.2mm Messingblech Schilder ätzen zu lassen.
Mir dauert das aber immer etwas zu lange, bis ich ein fertiges Modell dann beschildern kann, deswegen habe ich mir als Zwischenlösung (inzwischen tw. auch als Dauerlösung) andere Möglichkeiten geschaffen.

2. Ausdruck der Grafikdaten als Negativ mit dem sw. Laserdrucker auf spezielles Papier.
Dazu gibt es spezielle Farbpapiere - Tonpapiere - sowohl goldfarben (Messing) als auch silbern (Silumin, bzw. Aluminium). Der Nachteil dieser Papiere ist, dass der Lasertoner nicht dauerhaft darauf haftet - entweder mit Klarlack überlackieren oder mit Tesafilm (matt) versiegeln. Der Vorteil - es ist billig, schnell gefertigt, leicht auszuschneiden und hat die passende Dicke. Statt die Einzelschilder mit einer Schere auszuschneiden, nehme ich eine Cutterklinge und einen kleinen Hammer und "schlage" die Schilder heraus. Die Ränder der Schilder werden dann mit schwarzem Edding nachgearbeitet. Runde oder ovale Schilder habe ich auck schon mit feinem Schleifpapier exakt auf Form gebracht.

3. Den richtigen Drucker besorgen - ich habe einen ALPS, der kann auch Gold drucken.


Laenderbahner

RE: Messing Lokschilder Malen?

#7 von Arno , 15.08.2011 15:00

Hallo Forum,

man sollte noch beachten, daß Messing (besonders nachdem man es mit feinem Schleifpapier o.ä. bearbeitet hat) zum oxydieren neigt. Das heißt, die bearbeiteten Flächen laufen mit der Zeit mehr oder weniger dunkel an.
Dieser Effekt tritt in der Regel erst einige Zeit nach dem Anbringen der Schilder am Modell auf und sieht sehr unschön aus.
Es empfiehlt sich daher, die fertigen Schilder mit einer dünnen Schicht Klarlack zu überziehen.

Viele Grüße
Wilhelm


Arno  
Arno
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.510
Registriert am: 19.02.2007
Gleise K-Gleise
Spurweite H0
Steuerung analog
Stromart DC


RE: Messing Lokschilder Malen?

#8 von eisenbahnstube ( gelöscht ) , 15.08.2011 15:13

Hallo Mark,

wenn Du die Schilder selber erstellst, achte darauf, dass Du sie als Vektorgrafik (z.B. mit inkscape) erstellst. Alte Corel können das nicht und Pixel sieht gehauen aus. Das mit dem Überlackieren ist selbstverständlich.

Gruß, Wolfram


eisenbahnstube

RE: Messing Lokschilder Malen?

#9 von mb-didi , 15.08.2011 21:25

Zitat von Laenderbahner
...

3. Den richtigen Drucker besorgen - ich habe einen ALPS, der kann auch Gold drucken.


[Ironiemodus on]
Bei den Goldpreisen hast Du also eine "Gelddruckmaschine".
[Ironiemodus off]

Eigentlich lassen sich alle Schilder im Modelbahnbereich selbst herstellen. Wichtig ist nur, daß nicht unbedingt das Standartpapier verwendet wird. Bessere Ergebnisse sind mit Fotopapier und der besten Druckqualität erreichbar.
Kostenlose Fonts für den PC gibt es hier: http://www.peter-wiegel.de/Fonts.html. Die Auswahl ist sehr groß.
Die fertigen Ausdrucke sollten grundsätzlich vor der "Endmontage" allseitig mit einem Schutzfilm (Mattlack oder matte Folie) versehen werden.

An alten Gebäuden von mir (ca. 15 Jahre alt) habe ich eigene Kreationen von Beschriftungen auf Fotopapier ohne Schutzfilm angebracht. Jetzt sind sie leicht vergilbt, trotz dunkler Lagerung.

Didi



Ich brauch keinen Alkohol um peinlich zu sein... Das krieg ich auch so hin!
Das Leben ist viel zu kurz um es mit Dingen zu belasten, die man nicht liebt.
Aufräumen ist langweilig, da findet man doch nur die eigenen Sachen ...


 
mb-didi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.433
Registriert am: 02.04.2009
Ort: 38159
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Messing Lokschilder Malen?

#10 von markaus ( gelöscht ) , 16.08.2011 13:07

Tolle Ideen haben sie alle.

Dass mit dem Ätztechnik probiere ich zu erst.

BTW Ich habe die Weinert Schilder gemalt und mit den Rasiergummi abgerieben. Sehen super aus!


Gruss

Mark


markaus

RE: Messing Lokschilder Malen?

#11 von Laenderbahner ( gelöscht ) , 16.08.2011 13:40

Hallo Mark,

Zitat von markaus
Ich habe die Weinert Schilder gemalt und mit den Rasiergummi abgerieben. Sehen super aus!


lackieren mit Klarlack nicht vergessen!

Hier habe ich mal ein Beispiel - die Lok hat Ätzschilder und Papierschilder sieht jemand den Unterschied?


Laenderbahner

RE: Messing Lokschilder Malen?

#12 von eisenbahnstube ( gelöscht ) , 16.08.2011 15:28

Hallo Thomas,

bei DER Auflösung :

Gruß, Wolfram.

PS: wenn jemand aus gutem Grund Ätzschilder an der Lok haben will, warum soll er dann Klopapierschilder rankleben?


eisenbahnstube

RE: Messing Lokschilder Malen?

#13 von markaus ( gelöscht ) , 17.08.2011 12:50

Hallo Thomas

Ich habe heute Abend Klarlack darauf gespritzt. Morgen werden sie angeklebt.

Auf deine huebsche D VIII kann ich kein Unterschied sehen. Die Loknummer ist sicherlich ein Ätzschild. Selbstgemacht oder die von Fuchs?


Gruss

Mark


markaus

RE: Messing Lokschilder Malen?

#14 von Laenderbahner ( gelöscht ) , 17.08.2011 13:20

Hallo Mark,
die Lok ist aus Fuchs-Teilen zusammengebaut und mit einr anderen passenden Nummer versehen.
Aus "Klopapier" (s.o.) sind also alle Schilder, die eben nicht im Fuchschen Ätzsatz dabei waren - die Loknummer, das Fabrik- und Kesselschild die beiden größeren ovalen eben.
"Richtige" Ätzschilder sind "K.Bay.Sts.B", "D VIII" und das kleine ovale (ich kann es selber im Orginal kaum lesen es sollte abereigentlich "Riggenbach" draufstehen).
Die Papierschilder hatte ich eigentlich nur als "Teststufe" zur Erstellung von Ätzschildern gedacht - ich lasse doch nicht wegen einem einzigen Schildersatz eine komplette Seite ausbelichten - und so hält sich das Provisorium mitunter schon mal ein paar Jahre - oder auch noch länger.


Laenderbahner

RE: Messing Lokschilder Malen?

#15 von markaus ( gelöscht ) , 17.08.2011 14:00

Hallo Thomas

Selbstverstaendlich. Hast Du es auch so gemacht mit die andere Fuchs Loks, z.B. D VIII Hallthurm, D V Iphofen?


Gruss

Mach


markaus

RE: Messing Lokschilder Malen?

#16 von kuswa ( gelöscht ) , 17.08.2011 15:44

Hallo Thomas,

es gibt ja auch Firmen die einzelne Länderbahn-Schildersätze günstig anfertigen
http://www.kuswa.de/schilder.htm (für Bayern ist gerade kein Beispiel dabei, sende ich gerne per Mail)

Grüße aus Waldeck

Gerd Kuswa


kuswa

RE: Messing Lokschilder Malen?

#17 von Laenderbahner ( gelöscht ) , 17.08.2011 17:02

Hallo,

die Modelle haben inzwischen natürlich Ätzschider bekommen, habe ja geschrieben dass die Papierschider hauptsächlich dazu dienen, die Stimmigkeit der Schilder zu überprüfen. Recht blöd ist es nämlich, wenn ein bayrisches Namensschild, dann nicht an den Kessel oder Wassertank paßt, nur weil man den Abstand der Buchstaben zu groß gewählt hat, oder der Ätzer einen anderen Schriftschnitt verwendet. Papier ist hier geduldig und in 5 Minuten hat man ein neues. Gerade für Mark aus "Down Under", ist es ja nicht so einfach, sich jede "Kleinigkeit" schicken zu lassen.

Bei mir wird die Ätzanlage halt nur einmal im Jahr aufgebaut....deswegen Zwischenlösung.

@ Mark: ja auch die anderen Füchslein habe ich so gemacht - bei der Iphofen war das sogar ein besonderer "Glücksfall" - erst "etwas" später habe ich auf einem Foto entdeckt, dass das Orginalschild der Lok "Iphofen." lautete. Warum da noch ein Punkt war - die Alten Bayern werdens schon wissen.

@ Kuswa: könnte es sein, dass Du sogar erst letztens eins für mich gemacht hast? Wenn ich mich recht erinnere habe ich die 36 861 bei euch machen lassen.
Vielleicht legst Du mal eine Ladung "K.Bay.Sts.B." - Schilder für die Besitzer der MäTrix B VI "Sauerlach" und "Orlando di Lasso" auf. Da steht am Führerhaus ja nur "Bay.Sts.B.". Sollte hier im Forum doch einige geben, die das gebrauchen könnten. Wirklich lernresistent die Jungs aus Göppingen - wetten, die machen das bei der "Steinach" genauso.


Laenderbahner

RE: Messing Lokschilder Malen?

#18 von kuswa ( gelöscht ) , 18.08.2011 08:00

Zitat von Laenderbahner
Hallo,

Vielleicht legst Du mal eine Ladung "K.Bay.Sts.B." - Schilder für die Besitzer der MäTrix B VI "Sauerlach" und "Orlando di Lasso" auf. Da steht am Führerhaus ja nur "Bay.Sts.B.".



Hallo Thomas,

das sollte kein Problem sein, ich bräuchte bloß die Maße der Bedruckung, die überdeckt werden muß (und nach meiner Erfahrung nicht immer maßstäblich ist

Gerd


kuswa

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz