RE: Immer mal wieder Traktionsprobleme...

#1 von Lahntalbahner , 19.12.2012 20:42

Seit 3 Wochen habe ich eine Märklin 56er. Seit gestern die neue Märklin 38.
Die Ernüchterung kam als die 56er das erste mal einen Nebenbahnpersonenzug am Haken hatte (2 Langenschwalbacher, 1 dreiachsiger Abteilwagen, 2 Donnerbüchsen, schöner hessischer Nebenbahnzug). Die im letzten Winter neu gebaute Steigung (R4, 3 Promille) kam sie nur schleudernd empor. Doch der Hammer kam gestern. Die 38 mit 6 Umbaudreiachsern rutschte mit vorwärtslaufenden Rädern ein Stück zurück. Alleine kam sie schleudernd hoch. Das ist bisher noch nie passiert, bei knapp 130 Loks bzw. Triebwagen! Natürlich haben wir auch von anderen Herstellern schwächliche Loks, z.B. Roco 93.5 oder DR V100 und auch als Highlight in dieser Richtung die Brawa 119 DR.

Der Probezug für den Anlagenbetrieb ist ein 7-Wagen-IC mit Steuerwagen, gezogen bzw. geschoben von einer Märklin 111er, auch nicht gerade das Highlight in Sachen Zugkraft, aber wenn es dieser Zug schafft, schafft es in der Regel auch jeder andere Zug.

In einem anderen Thread hier im Forum wird empfohlen eine neue Achse in die 38er einzubauen. Aber dies sollte bei einer Lok in der Preisklasse nicht notwendig sein. Das diese Lok nicht zu den stärksten gehört, wussten wir schon vorher und hatten sie deswegen auch noch nicht gekauft, haben aber geglaubt, dass ein Hersteller wie Märklin in der Lage ist nach mehreren Serien dieses Problem zu beheben. ´

Fakt ist: Innerhalb von 3 Wochen haben wir über 700 Euro für 2 Loks ausgegeben, die nur bedingt Einsatzfähig sind.

MfG Lahntalbahner


Lahntalbahner  
Lahntalbahner
S-Bahn (S)
Beiträge: 22
Registriert am: 05.06.2007


RE: Immer mal wieder Traktionsprobleme...

#2 von supermoee , 19.12.2012 21:00

Hallo,

Bei mir schafft die 38er alle Steigungen ohne Schleudern. Bei mir liegt die maximale Steigung bei 2,7% in R4 und3% in der Geraden. Es hängen 3 Paare Leigh Einheiten dran. Die 56 ist auf den Weg zu mir. Ich konnte sie noch nicht ausprobieren.

Man sollte bei dir vielleicht mal die Gleislage prüfen.

Gruss

Stephan


Der Trend geht deutlich zur Zweitanlage hin.


supermoee  
supermoee
Tankwart
Beiträge: 13.794
Registriert am: 02.06.2006
Gleise Maerklin K Gleise / Kato N / Fleischmann N / Peco N
Spurweite H0, N
Steuerung Maerklin CS3 2.4.0 / Fichtelbahn BiDiB
Stromart Digital


RE: Immer mal wieder Traktionsprobleme...

#3 von Badaboba , 19.12.2012 21:04

Zitat von Lahntalbahner

(...)
Die im letzten Winter neu gebaute Steigung (R4, 3 Promille) kam sie nur schleudernd empor. ´
(...)
Fakt ist: Innerhalb von 3 Wochen haben wir über 700 Euro für 2 Loks ausgegeben, die nur bedingt Einsatzfähig sind.



Die 50.40 würde das Ensemble der Schwächlinge bestimmt würdig ergänzen.
Mit R4 / 30 Promille kommt man bereits in Grenzbereiche, zur reinen Steigung kommt noch der enge Bogenlauf hinzu.
R6/ 25 Promille ist mein absolutes Maximum.


Liebe Grüße
Volker

FREMO-Puko: 3-Leiter-Gleisbau und Betrieb - am Vorbild orientiert
https://www.fremo-net.eu/home/modulsyste...-europa/h0-puko


 
Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.501
Registriert am: 05.07.2006
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Immer mal wieder Traktionsprobleme...

#4 von kalle.wiealle , 19.12.2012 21:11

Zitat von Lahntalbahner
Seit 3 Wochen habe ich eine Märklin 56er. Seit gestern die neue Märklin 38.


In einem anderen Thread hier im Forum wird empfohlen eine neue Achse in die 38er einzubauen.

MfG Lahntalbahner




Hallo Lahntalbahner.

In den anderen Thread´s wird allerdings auch über die:
-Gleisverlegung
-Gleislage
-Knicke im Gleis
-angebliche 3% Steigungen die sich dann doch als 5% Steigung heraus stellten
geschrieben / beschrieben....


Grüsse, Kalle


 
kalle.wiealle
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.502
Registriert am: 13.01.2010
Gleise C-Gleis
Spurweite H0


RE: Immer mal wieder Traktionsprobleme...

#5 von SAH , 19.12.2012 21:14

Guten Abend Lahntalbahner,

die von Dir beschriebenen Lasten sind nicht wirklich groß. Daher könnte das Problem auch an ganz anderen Dingen liegen.
Überprüfe bitte folgende Aspekte:

- glänzen die Haftreifen der Lok? Falls ja --> ölige Haftreifen entweder entfetten oder Austauschen.
Die kann u.U. bei neuen Modellen vorkommen (geölte Haftreifen)

- sind die Steigungen fettfrei? Überprüfung: mit einem weißen Taschentuch vorsichtig die Schienen entlang fahren. Sind schwarze Streifen sichtbar: entfetten!

- sind die Wagen ggf. schwergängig? Überprüfung: die Wagen sollten von einer Rampe mit 1m Länge und 4cm Höhendifferenz selbsttätig herunter fahren und ca. 1-2 m in der Ebene weiterrollen. Falls nicht: Achslager überprüfen und ggf. vorsichtig abschmieren.

- haben die Räder der Wagen Schmutzreifen? Falls ja: säubern.

BTW: die Baureihe 111 (3042) ist zwar nicht die kräftigste Modelltype bei Märklin, kann aber *sehr* viel ziehen (bei mir).

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Tankwart
Beiträge: 12.844
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Immer mal wieder Traktionsprobleme...

#6 von 232 U 1 , 19.12.2012 22:09

Zitat von Lahntalbahner
Die Ernüchterung kam als die 56er das erste mal einen Nebenbahnpersonenzug am Haken hatte (2 Langenschwalbacher, 1 dreiachsiger Abteilwagen, 2 Donnerbüchsen, schöner hessischer Nebenbahnzug). Die im letzten Winter neu gebaute Steigung (R4, 3 Promille) kam sie nur schleudernd empor.


Hallo Lahntalbahner,

ich habe mit der BR 56.2 andere Erfahrungen gemacht. Auf einem Test-Aufbau zog sie einen Testzug mit 3 Schnellzugwagen eine 10%-Steigung (!) hoch. Das ist eine gute Leistung für eine Lok dieser Größe. Auf einer 3%-Steigung würde die Lok ein mehrfaches an Wagen packen. Hier mein Beitrag:

viewtopic.php?f=2&t=84731

Ich kann mich nur den Empfehlungen von SAH anschließen, Lok und Gleise zu überprüfen.

Grüße
Peter


232 U 1  
232 U 1
InterCity (IC)
Beiträge: 548
Registriert am: 02.01.2012


RE: Immer mal wieder Traktionsprobleme...

#7 von Frenzelopa ( gelöscht ) , 20.12.2012 01:10

Hallo Lahntalbahner,

Deine Angabe zur Steigung mit "3 Promille" dürfte nicht stimmen. Das wären 3 cm auf 10 METER Strecke.
Selbst 3% stimmt nicht, da müßtest Du die Loks noch "abbremsen", damit sie nicht zu schnell werden. 3% Steigung schafft mein ET94 (TRIX, 2 Achsen und ohne Gummistiefel) mit 15 schweren Flm-Güterwagen spielend.
Ich kann mir nicht vorstellen, wie Du Steigungen berechnest?

Gruß
FOW


Frenzelopa

RE: Immer mal wieder Traktionsprobleme...

#8 von rwd , 20.12.2012 09:44

Hallo!

Ich kann der neuen 38er mit Wannentender eigentlich auch nur gute Trakion bescheinigen. Auf meiner Anlage gibt es wirklich nur die eine Stelle mit dem unsauberen Gleisverlauf mit 0,5 mm Höhenversatz, an dem die 38 in den beiden unteren Fahrstufen Probleme hat, aber das liegt wie gesagt an der Gleislage. Und da sehe ich für mich eine mögliche Lösung in dem Tausch der C-Achse gegen eine zweite Achse mit Haftreifen, damit auf jeden Fall eine Achse mit Haftreifen für die Traktion sorgen kann.
Auf dem Rest der Anlage hat die Lok bei mir keine Probleme, und das bei bis zu 2,9 % Steigung im Bogen R2, wenn auch nur über zwei Gleisstücke.

Über die BR 56 kann ich noch nichts sagen, da die es bislang nur auf die Beschaffungsliste geschaft hat.
MfG
Rudolf


Allen Lesern ein freundliches "Bleibt Gesund und habt weiter viel Freude am gemeinsamen Hobby"

Rudolf
Vorstellung meiner Modellbahnanlage unter Am "Holzweg" ist das "Holz weg"


 
rwd
InterCity (IC)
Beiträge: 577
Registriert am: 19.11.2011
Gleise C-Gleis, im BW K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung ECoS II; CS1R; IB1
Stromart AC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz